Home / Forum / Schwangerschaft & Kinderwunsch / Schwanger mit 47

Schwanger mit 47

16. Juli 2008 um 9:15

Guten Tag liebe Frauen

Habe erfolglose 4 Clomizyklen hinter mir werde im August mit dem Hormonpräparat Fostimon (Hormonspritzen) anfangen. Gefühlsmässig bin ich hin und her gerissen zwischen Kinderwunsch und Altersängsten. Wir hatten bereits einen 18 jährigen Sohn, welcher jedoch auf tragische Weise ums Leben kam. Dieser kann nicht ersetzt werden. Ein Kind wäre ein völlig neuer Start ins Leben. Ich frage mich zwar, ob ich überhaupt soviel Kraft habe, um all den neuen Verpflichtungen nachzukommen. Welche Frau war oder ist in einer solchen Situation - wie hat sie diese Zeit erlebt - was unternommen. Vielen Dank für Eure News.

Mehr lesen

16. Juli 2008 um 13:49

Liebe danuschka,
ich möchte euch gerne mein Mitgefühl aussprechen. Ich habe solche Sitation zwar selber nicht erlebt, aber ich kann mir den Wunsch nach einem weiteren Kind sehr gut vorstellen nach dem Verlust. Ich denke, dass du ganz viel neue Kraft schöpfst, wenn du wieder in ein süßes Babygesicht schauen kannst, dass dich anlächelt. Natürlich bist du in einem Alter, was Risiken birgt. Aber wenn nicht jetzt, wann dann?

Ich wünsche euch für euer Vorhaben ganz viel Glück und Kraft. Ich finde es mutig.

LG Christine

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

18. Juli 2008 um 11:34
In Antwort auf marge_11985620

Liebe danuschka,
ich möchte euch gerne mein Mitgefühl aussprechen. Ich habe solche Sitation zwar selber nicht erlebt, aber ich kann mir den Wunsch nach einem weiteren Kind sehr gut vorstellen nach dem Verlust. Ich denke, dass du ganz viel neue Kraft schöpfst, wenn du wieder in ein süßes Babygesicht schauen kannst, dass dich anlächelt. Natürlich bist du in einem Alter, was Risiken birgt. Aber wenn nicht jetzt, wann dann?

Ich wünsche euch für euer Vorhaben ganz viel Glück und Kraft. Ich finde es mutig.

LG Christine

Warum
soll dein Wunsch nicht genauso groß sein, wie der jüngerer Frauen?
Bin zwar noch nicht über 40, gelte aber auch schon (zumindest im Allgemeinen) als
etwas älter.
Finde es auch sehr mutig von Euch, aber kann tinib77 nur Recht geben:
Wenn Ihr Euch ein Baby wünscht, dann legt los und lasst Euch ggf. helfen.
Schau dir die Promis an, die Mama von Sarah Connor war 50 und hat zwei putzmuntere
Zwillinge zur Welt gebracht und hatte schon 6 Kinder.
Also auf gehts mit Herzln.
Viel Glück und Kraft für Euch. Ich ziehe meinen Hut!!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

21. Juli 2008 um 11:33

Ich bin der gleiche meinung!
Danuschka!, ich habe nicht deine Tragische erfahrung gemacht; Aber durch meine kleine Sterilität geschichte kann ich Dir nur Mut geben, und Sagen: Wenn das Eure wunsch ist, nur zu!

Ein Neues leben wird natürlich nicht, das andere Kind ersetzen, aber es wird Euch viel kraft geben um weiter zu Leben und fuer Jemand da sein!
Ganz Liebe Gruesse
Schetzle

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

23. Juli 2008 um 12:54

Schwanger mit 41
Liebe Danuschka,
ich habe mit Anfang 41 unseren Sohn bekommen (es dauerte ca8 Monate bis ich auf nat.Weg schwanger wurde)
Jetzt bin ich 42 und wir wünschen uns ein zweites Kind. Ich habe ähnliche Ängste und Hoffnungen wie du.
Was wirklich zählt finde ich ist das man genug Liebe und Geborgenheit zu geben hat und das man gesund ist und sich fit für ein Kind fühlt.
Eine Bekannte meiner Schwiegermutter wurde mit 48 Mutter, weils vorher nicht klappte. Und meine Freundin ist mit 45 zum 4.mal Mutter geworden.
Alles Liebe und viel Mut zur richtigen Entscheidung - Lisa6619

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

25. Juli 2008 um 12:40

Mut mach...
oh, das tut mir leid, ich wünsch dir ganz viel Kraft mit dem Tod deines Sohnes fertig zu werden.

Ich finde nichts dabei ein Kind zu bekommen auch in fortgeschrittenen Jahren solange man fit ist für ein Kind. Es kam ja sogar in Mitteleuropa, zur Zeit unserer Großmütter noch häufig vor, die letzten Kinder kurz vor den Wechseljahren zu bekommen und die Frauen haben das auch geschafft.
Allerdings finde ich daß man die biologische Grenzen unseres Körpers akzeptieren sollte.Sprich nach dem Wechsel Schluss mit Kinder in die Welt setzen.

Nun zu meiner Erfahrung:
Ich bin 43 und wollte eigenlich keine Kinder, dann lernte ich meinen 2. Mann kennen und bald danach war ich schwanger. Zuerst freute ich mich dann bekam ich Angst davor das Kind zu verlieren oder das es nicht gesund sein könnte. Je länger die Schwangerschaft dauerte umso sicherer waren wir uns das Kind auf jeden fall zu bekommen, denn wir sahen es als unsere letzte Chance. Ich ließ keine FU machen.Nun unsere Tochter ist gesund und quietschvergnügt und mein Mann und ich sind glückliche Eltern.
Allerdings bin ich hin- u. hergerissen zwischen Freude Stolz Glück, dem Wunsch nach einem Geschwisterchen und der plötzlichen Angst vor dem Alter.
Bis zu der Geburt meiner Tochter beschäftigte ich mich nicht damit, ich fühlte mich jung, lebte wie als 30 jährige. Doch plötzlich bemerkte ich Fältchen wo vorher keine waren, ertappte mich dabei neidisch auf ganz junge Mamas zu sehen und wünsche mir manchmal früher mit der Familienplanung begonnen zu haben.
Auch finde ich kaum gleichaltrige Mamas mit Kleinkind zwecks gemeinsamen Aktivitäten und bin immer die Älteste, auch eine neue Erfahrung (so richtig stören tut es mich aber nur wenn es mir nicht so gut geht).
Und unsere gemeinsamen Aktivitäten mit unseren alten Freund-und Bekanntschaften gestalten sich auch schwieriger als früher da diese entweder keine Kinder haben oder aber die Kinder schon im vorpubertätsalter sind.
Ja und natürlich schlauchen Kinder noch mehr wenn man nicht mehr so jung ist vor allem all die teils durchwachten Nächte aber andererseits geben sie auch Energie und Kraft und halten Jung.
Liebe Grüße und Mut mach.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

27. Juli 2008 um 12:56

Finde

es echt heftig das Ärzte eine Hormonbehandlung mit 47 Jahren noch zulassen. Die Wahrscheinlichkeit an Folgekosten ist ja sehr hoch und die Wahrscheinlichkeit eines gesunden Kindes ist ja echt nicht so hoch. Du bist fast 50 Jahre und dies ist echt kein gewöhnliches Alter Kinder zu bekommen. Bis 42 Jahre ist ja noch O.K. aber alles spätere ist doch purer Egoismus. Was ist das für ein Kind peinlich Eltern zu haben die so alt sind wie die Großeltern von den Freunden.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

27. Juli 2008 um 13:32
In Antwort auf mele_11900202

Finde

es echt heftig das Ärzte eine Hormonbehandlung mit 47 Jahren noch zulassen. Die Wahrscheinlichkeit an Folgekosten ist ja sehr hoch und die Wahrscheinlichkeit eines gesunden Kindes ist ja echt nicht so hoch. Du bist fast 50 Jahre und dies ist echt kein gewöhnliches Alter Kinder zu bekommen. Bis 42 Jahre ist ja noch O.K. aber alles spätere ist doch purer Egoismus. Was ist das für ein Kind peinlich Eltern zu haben die so alt sind wie die Großeltern von den Freunden.

Hallo Kris
Ich finde, wenn du nichts nettes zu sagen hast, dann lass es doch bitte. Solche Sprüche kann man hier nicht brauchen. Der Vater einer Freundin ist auch so alt wie mein Großvater. Und das war nie ein Thema. Die, die da lästern, sind sowieso keine Freunde. Und einem Kind ist das eigentlich vollkommen egal, denke ich.

Susan

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

29. Juli 2008 um 16:10

Auch mein sohn ist gestorben...
Auch Hallo,
mein Sohn kam vor 2,5 Jahren ums Leben, er verstarb über Nacht an einer nicht erkannten Lungenentzündung.. (Er war 11 Jahre alt und wenn ich das jetzt schreibe, muss ich schon wieder weinen.)
Ich war damals von meinem Mann und dem Vater des Kindes schon geschieden und lebe seit 7 Jahren mit meinem Liebsten zusammen. Nach dem Tod von Nick wollte ich sofort wieder ein Kind, also begannen wir nicht mehr zu verhüten. Im Übrigen bin ich jetzt bereits 43 Jahre alt. Nachdem sich nach 1,5 Jahren keine Schwangerschaft eingestellt hat, haben wir uns an ein Fertility Center gewendet. Das Ergebnis war ein ausgeprägt schlechtes Spermiogramm... ICSI 1 war im Dezember, 2 Eizellen, keine Befruchtung, ICSI 2 war im Februar, 4 Eizellen, keine Befruchtugng, ICSI 3 war im Mai, 4 Eizellen, 1 Befruchtung, Transfer, neg. SST. ICSI 4 ist gerade, 8 Eizellen, 1 Befruchtung, Transfer, SST am 31.07.2008, heute leichte Blutungen...
Das ist alles ein grosser Mist und wenn mir mein Kind nicht so fehlen würde, würde ich das alles nicht auf mich nehmen. Es sind nicht die Medikamente, es ist das Warten und Verharren auf die Zukunft, das Stehenbleiben und nichts neues Beginnenwollen, weil es könnte ja doch noch sein, dass... es dann doch noch klappt.
Im Übrigen hat die Privatkasse meines Freundes die Übernahme der Behandlung abgelehnt, mit der Begründung, dass ich eh zu alt bin.
Wir werden einen Anwalt beauftragen.
Und überlegen, ob wir noch einen Versuch machen.
Es ist ein Loch, in das ich jedes Mal falle, ich glaube, die Situation, wenn man ein Kind hatte und es stirbt ist eine andere, als ein Kinderwunsch an sich. Auch wenn mir niemand Nick ersetzen kann.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

2. August 2008 um 15:06
In Antwort auf mele_11900202

Finde

es echt heftig das Ärzte eine Hormonbehandlung mit 47 Jahren noch zulassen. Die Wahrscheinlichkeit an Folgekosten ist ja sehr hoch und die Wahrscheinlichkeit eines gesunden Kindes ist ja echt nicht so hoch. Du bist fast 50 Jahre und dies ist echt kein gewöhnliches Alter Kinder zu bekommen. Bis 42 Jahre ist ja noch O.K. aber alles spätere ist doch purer Egoismus. Was ist das für ein Kind peinlich Eltern zu haben die so alt sind wie die Großeltern von den Freunden.

Zum Glück haben wir ja freie Meinungsäusserung
Wenn ein Arzt eine Hormonbehandlung mit 47 "zulässt", dann bedeutet dies, dass die Mutter völlig gesund und noch von ganzen Sinnen ist. Ubrigens keine Angst, die Folgekosten bezahlen nicht Dritte, die übernehmen wir selber. Im übrigen bin ich weder eine Egoistin noch ein alter Eisenhaufen. Woran läge es wohl, wenn einem Kind "alte" Eltern peinlich wären??? Aber zum Glück, jeder darf und soll seine eigene Meinung haben.

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

2. August 2008 um 15:17
In Antwort auf lynne_12719697

Mut mach...
oh, das tut mir leid, ich wünsch dir ganz viel Kraft mit dem Tod deines Sohnes fertig zu werden.

Ich finde nichts dabei ein Kind zu bekommen auch in fortgeschrittenen Jahren solange man fit ist für ein Kind. Es kam ja sogar in Mitteleuropa, zur Zeit unserer Großmütter noch häufig vor, die letzten Kinder kurz vor den Wechseljahren zu bekommen und die Frauen haben das auch geschafft.
Allerdings finde ich daß man die biologische Grenzen unseres Körpers akzeptieren sollte.Sprich nach dem Wechsel Schluss mit Kinder in die Welt setzen.

Nun zu meiner Erfahrung:
Ich bin 43 und wollte eigenlich keine Kinder, dann lernte ich meinen 2. Mann kennen und bald danach war ich schwanger. Zuerst freute ich mich dann bekam ich Angst davor das Kind zu verlieren oder das es nicht gesund sein könnte. Je länger die Schwangerschaft dauerte umso sicherer waren wir uns das Kind auf jeden fall zu bekommen, denn wir sahen es als unsere letzte Chance. Ich ließ keine FU machen.Nun unsere Tochter ist gesund und quietschvergnügt und mein Mann und ich sind glückliche Eltern.
Allerdings bin ich hin- u. hergerissen zwischen Freude Stolz Glück, dem Wunsch nach einem Geschwisterchen und der plötzlichen Angst vor dem Alter.
Bis zu der Geburt meiner Tochter beschäftigte ich mich nicht damit, ich fühlte mich jung, lebte wie als 30 jährige. Doch plötzlich bemerkte ich Fältchen wo vorher keine waren, ertappte mich dabei neidisch auf ganz junge Mamas zu sehen und wünsche mir manchmal früher mit der Familienplanung begonnen zu haben.
Auch finde ich kaum gleichaltrige Mamas mit Kleinkind zwecks gemeinsamen Aktivitäten und bin immer die Älteste, auch eine neue Erfahrung (so richtig stören tut es mich aber nur wenn es mir nicht so gut geht).
Und unsere gemeinsamen Aktivitäten mit unseren alten Freund-und Bekanntschaften gestalten sich auch schwieriger als früher da diese entweder keine Kinder haben oder aber die Kinder schon im vorpubertätsalter sind.
Ja und natürlich schlauchen Kinder noch mehr wenn man nicht mehr so jung ist vor allem all die teils durchwachten Nächte aber andererseits geben sie auch Energie und Kraft und halten Jung.
Liebe Grüße und Mut mach.

Schwanger mit 47
Liebe Rudolfina1

Vielen Dank für Deine lieben Zeilen. Es ist für mich nicht einfach, der Natur "nachzuhelfen". Eine fremde Eizellenspende oder die Spermien eines fremden Mannes, kämen für uns aber klar nie in Frage. Als mein Sohn verstarb war ich 40 und eher noch im "gebärfreudigen" Alter. Erst vor ca. 18 Monaten war ich überhaupt bereit, an eine erneute Schwangerschaft zu denken. Vielen Dank für die Anregung, betreffend gleichaltrigen Eltern. Viel Kraft und Freude mit Deinem Kinde wünsch ich Dir. Lg

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

2. August 2008 um 15:22
In Antwort auf adwoa_11848435

Ich bin der gleiche meinung!
Danuschka!, ich habe nicht deine Tragische erfahrung gemacht; Aber durch meine kleine Sterilität geschichte kann ich Dir nur Mut geben, und Sagen: Wenn das Eure wunsch ist, nur zu!

Ein Neues leben wird natürlich nicht, das andere Kind ersetzen, aber es wird Euch viel kraft geben um weiter zu Leben und fuer Jemand da sein!
Ganz Liebe Gruesse
Schetzle

Schwanger mit 47
Hallo Schetzle1
Vielen Dank für die lieben Zeilen. Tut echt gut!! LG

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

2. August 2008 um 15:24
In Antwort auf marge_11985620

Liebe danuschka,
ich möchte euch gerne mein Mitgefühl aussprechen. Ich habe solche Sitation zwar selber nicht erlebt, aber ich kann mir den Wunsch nach einem weiteren Kind sehr gut vorstellen nach dem Verlust. Ich denke, dass du ganz viel neue Kraft schöpfst, wenn du wieder in ein süßes Babygesicht schauen kannst, dass dich anlächelt. Natürlich bist du in einem Alter, was Risiken birgt. Aber wenn nicht jetzt, wann dann?

Ich wünsche euch für euer Vorhaben ganz viel Glück und Kraft. Ich finde es mutig.

LG Christine

Schwanger mit 47
Liebe Christine

Auch Ihnen vielen Dank für Ihre lieben Zeilen. Vielleicht geht mein Wunsch ja noch in Erfüllung.

LG Danuschka9

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

4. August 2008 um 13:32
In Antwort auf kiku_12888344

Zum Glück haben wir ja freie Meinungsäusserung
Wenn ein Arzt eine Hormonbehandlung mit 47 "zulässt", dann bedeutet dies, dass die Mutter völlig gesund und noch von ganzen Sinnen ist. Ubrigens keine Angst, die Folgekosten bezahlen nicht Dritte, die übernehmen wir selber. Im übrigen bin ich weder eine Egoistin noch ein alter Eisenhaufen. Woran läge es wohl, wenn einem Kind "alte" Eltern peinlich wären??? Aber zum Glück, jeder darf und soll seine eigene Meinung haben.

Hallo!

Ärzte wollen Geld verdienen und die würden wahrscheinlich noch einer 55 jährigen Frau Hormone geben. Denn rein biologisch ist es nun mal so, dass ein Körper mit 47 Jahren schon in der Umstellung ist. Aber wenn man es mit Gewalt erzwingen möchte und es klappt und es ein oder zwei behinderte Kinder werden, treibt Ihr dann ab und probiert es nochmal.
Und mit 20 Jahren 68 Jahre alte Eltern zu haben, findet glaube keiner so schön. Und bei den Enkelkinder dann 78 Jahre.
Aber jeder kann machen, was er will.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

6. August 2008 um 10:39
In Antwort auf judi_12672907

Auch mein sohn ist gestorben...
Auch Hallo,
mein Sohn kam vor 2,5 Jahren ums Leben, er verstarb über Nacht an einer nicht erkannten Lungenentzündung.. (Er war 11 Jahre alt und wenn ich das jetzt schreibe, muss ich schon wieder weinen.)
Ich war damals von meinem Mann und dem Vater des Kindes schon geschieden und lebe seit 7 Jahren mit meinem Liebsten zusammen. Nach dem Tod von Nick wollte ich sofort wieder ein Kind, also begannen wir nicht mehr zu verhüten. Im Übrigen bin ich jetzt bereits 43 Jahre alt. Nachdem sich nach 1,5 Jahren keine Schwangerschaft eingestellt hat, haben wir uns an ein Fertility Center gewendet. Das Ergebnis war ein ausgeprägt schlechtes Spermiogramm... ICSI 1 war im Dezember, 2 Eizellen, keine Befruchtung, ICSI 2 war im Februar, 4 Eizellen, keine Befruchtugng, ICSI 3 war im Mai, 4 Eizellen, 1 Befruchtung, Transfer, neg. SST. ICSI 4 ist gerade, 8 Eizellen, 1 Befruchtung, Transfer, SST am 31.07.2008, heute leichte Blutungen...
Das ist alles ein grosser Mist und wenn mir mein Kind nicht so fehlen würde, würde ich das alles nicht auf mich nehmen. Es sind nicht die Medikamente, es ist das Warten und Verharren auf die Zukunft, das Stehenbleiben und nichts neues Beginnenwollen, weil es könnte ja doch noch sein, dass... es dann doch noch klappt.
Im Übrigen hat die Privatkasse meines Freundes die Übernahme der Behandlung abgelehnt, mit der Begründung, dass ich eh zu alt bin.
Wir werden einen Anwalt beauftragen.
Und überlegen, ob wir noch einen Versuch machen.
Es ist ein Loch, in das ich jedes Mal falle, ich glaube, die Situation, wenn man ein Kind hatte und es stirbt ist eine andere, als ein Kinderwunsch an sich. Auch wenn mir niemand Nick ersetzen kann.

@petraxx...
...erstmal tut es mir unendlich leid was du erleben mußtest! Kann dir nachfühlen wie sehr einen so ein Erlebnis zerrütten kann!!! Mein Sohn darf zwar weiterleben und ist auch gesund aber es trennten ihn auch nur 1-2 Stunden vom Tod!

Nun zu euren ICSI-Versuchen! habe auch einen neuen Partner und wir wünschen uns ein kleines Nesthäkchen! Wir werden unsere ICSI in Pilsen machen lassen, da sind die Erfolgschancen höher und es ist für Selbstzahler preisgünstiger als in Deutschland!!! Vielleicht denkt ihr mal über diesen Weg nach! bin übrigens auch 43!!!! Und ehrlich WIR SIND NOCH LANGE NICHT ZU ALT!!!!!!


@kris

Ich denke Du hast Deine Meinung aber man muß auch andere Respektieren & nicht alle Ärzte denken nur an das Geld verdienen! Wenn eine Schwangerschaft nicht tragbar wäre würden sie es auch sagen und sicher ist die Gefahr einer behinderung größer auch die einer fehlgeburt nur mankann heute auch schon vielen Dingen vorbeugen z.Bsp. kann man vorher eine Down-Regulierung machen und somit vorbeugen, einnahme von ausreichend Folsäure vor dem Schwanger werden und während der ersten 12 wochen beugen offenem Rücken vor (was übringens in jedem Alter angeraten wird)!!! Und wenn Du dich mit solchen themen auseinandersetzt dann mach es mal durch alle Altersklassen und lies mal wie viele Frauen leider auch in sehr sehr jugem Alter behinderte Kinder austragen oder mit behinderten Kindern schwanger sind, wie viele Probleme haben schwanger zu werden und welche Mauern der Staat ihnen in den Weg baut um ihrem glück medizinisch nach zu helfen!!! Bis das Geld für diese Behandlungen zusammen gespart ist bist Du nichtmehr 30!!! Sorry für meine offenen Worte aber dieses Thema ist einfach zu umfangreich als es mit ein paar Worten zu kommentieren!!! Und es sollte jeder der sich eine Meinung erlaubt auch mal über die Hintergründe bewußt werden dürfen!!!!

Liebe Grüße prinzessin

danuschka!!! VIEL GLÜCK!!!!!!!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

8. August 2008 um 16:27
In Antwort auf judi_12672907

Auch mein sohn ist gestorben...
Auch Hallo,
mein Sohn kam vor 2,5 Jahren ums Leben, er verstarb über Nacht an einer nicht erkannten Lungenentzündung.. (Er war 11 Jahre alt und wenn ich das jetzt schreibe, muss ich schon wieder weinen.)
Ich war damals von meinem Mann und dem Vater des Kindes schon geschieden und lebe seit 7 Jahren mit meinem Liebsten zusammen. Nach dem Tod von Nick wollte ich sofort wieder ein Kind, also begannen wir nicht mehr zu verhüten. Im Übrigen bin ich jetzt bereits 43 Jahre alt. Nachdem sich nach 1,5 Jahren keine Schwangerschaft eingestellt hat, haben wir uns an ein Fertility Center gewendet. Das Ergebnis war ein ausgeprägt schlechtes Spermiogramm... ICSI 1 war im Dezember, 2 Eizellen, keine Befruchtung, ICSI 2 war im Februar, 4 Eizellen, keine Befruchtugng, ICSI 3 war im Mai, 4 Eizellen, 1 Befruchtung, Transfer, neg. SST. ICSI 4 ist gerade, 8 Eizellen, 1 Befruchtung, Transfer, SST am 31.07.2008, heute leichte Blutungen...
Das ist alles ein grosser Mist und wenn mir mein Kind nicht so fehlen würde, würde ich das alles nicht auf mich nehmen. Es sind nicht die Medikamente, es ist das Warten und Verharren auf die Zukunft, das Stehenbleiben und nichts neues Beginnenwollen, weil es könnte ja doch noch sein, dass... es dann doch noch klappt.
Im Übrigen hat die Privatkasse meines Freundes die Übernahme der Behandlung abgelehnt, mit der Begründung, dass ich eh zu alt bin.
Wir werden einen Anwalt beauftragen.
Und überlegen, ob wir noch einen Versuch machen.
Es ist ein Loch, in das ich jedes Mal falle, ich glaube, die Situation, wenn man ein Kind hatte und es stirbt ist eine andere, als ein Kinderwunsch an sich. Auch wenn mir niemand Nick ersetzen kann.

Unsere Engel sind gegangen
Liebe petraxx

Würde mich über eine Kontaktaufnahme sehr freuen. Ihnen von Herzen alles Gute.

LG Danuschka

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

9. August 2008 um 13:04
In Antwort auf prinzessin04

@petraxx...
...erstmal tut es mir unendlich leid was du erleben mußtest! Kann dir nachfühlen wie sehr einen so ein Erlebnis zerrütten kann!!! Mein Sohn darf zwar weiterleben und ist auch gesund aber es trennten ihn auch nur 1-2 Stunden vom Tod!

Nun zu euren ICSI-Versuchen! habe auch einen neuen Partner und wir wünschen uns ein kleines Nesthäkchen! Wir werden unsere ICSI in Pilsen machen lassen, da sind die Erfolgschancen höher und es ist für Selbstzahler preisgünstiger als in Deutschland!!! Vielleicht denkt ihr mal über diesen Weg nach! bin übrigens auch 43!!!! Und ehrlich WIR SIND NOCH LANGE NICHT ZU ALT!!!!!!


@kris

Ich denke Du hast Deine Meinung aber man muß auch andere Respektieren & nicht alle Ärzte denken nur an das Geld verdienen! Wenn eine Schwangerschaft nicht tragbar wäre würden sie es auch sagen und sicher ist die Gefahr einer behinderung größer auch die einer fehlgeburt nur mankann heute auch schon vielen Dingen vorbeugen z.Bsp. kann man vorher eine Down-Regulierung machen und somit vorbeugen, einnahme von ausreichend Folsäure vor dem Schwanger werden und während der ersten 12 wochen beugen offenem Rücken vor (was übringens in jedem Alter angeraten wird)!!! Und wenn Du dich mit solchen themen auseinandersetzt dann mach es mal durch alle Altersklassen und lies mal wie viele Frauen leider auch in sehr sehr jugem Alter behinderte Kinder austragen oder mit behinderten Kindern schwanger sind, wie viele Probleme haben schwanger zu werden und welche Mauern der Staat ihnen in den Weg baut um ihrem glück medizinisch nach zu helfen!!! Bis das Geld für diese Behandlungen zusammen gespart ist bist Du nichtmehr 30!!! Sorry für meine offenen Worte aber dieses Thema ist einfach zu umfangreich als es mit ein paar Worten zu kommentieren!!! Und es sollte jeder der sich eine Meinung erlaubt auch mal über die Hintergründe bewußt werden dürfen!!!!

Liebe Grüße prinzessin

danuschka!!! VIEL GLÜCK!!!!!!!

Hallo!

Du bist 43 Jahre, dass ist ja ein wesentlicher Unterschied zu 47 Jahre, da ist man fast 50 Jahre und wenn man mit Mitte zwanzig mit der Familienplanung anfängt ist man garantiert nicht so alt bis es klappt. Naturlich ist es sinnvoll , wenn ein Staat hilft das man schwanger werden kann, trotzdem sollte es wie auch bei Adoptionen eine Altersbegrenzung zum Wohl des Kindes geben. Meine"Tante" ist auch mit 43 Jahren Mutter von Zwillingen geworden. Übrigends habe ich mein zweites Kind auch mit Hilfe von Clomi bekommen und nehme es jetzt für Nr.3. Trotzdem ist die Wahrscheinlichkeit höher, wenn man älter ist ein behindertes Kind zu bekommen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

12. August 2008 um 9:54

Es geht langsam vorwärts
Halli Hallo

Hatte gestern Termin bei der FA. Meine Hormonwerte sehen sehr gut aus. Bin heute noch wütend auf meine damalige FA, welche mir vor zwei Jahren sagte, ich sei in der Menopause. Habe somit zwei Jahre für nichts verloren. Zum Glück hatte es der Zufall gewollt, dass ich nun bei einer Fachärztin bin. Die Uhr tickt, gebe mir aber noch bis Ende Jahr Zeit. Etwas nervös aber sehr gespannt warte ich nun den nächsten Zyklus ab.

Liebe Grüsse an alle hoffenden Frauen. Danuschka9

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

12. August 2008 um 16:08
In Antwort auf kiku_12888344

Es geht langsam vorwärts
Halli Hallo

Hatte gestern Termin bei der FA. Meine Hormonwerte sehen sehr gut aus. Bin heute noch wütend auf meine damalige FA, welche mir vor zwei Jahren sagte, ich sei in der Menopause. Habe somit zwei Jahre für nichts verloren. Zum Glück hatte es der Zufall gewollt, dass ich nun bei einer Fachärztin bin. Die Uhr tickt, gebe mir aber noch bis Ende Jahr Zeit. Etwas nervös aber sehr gespannt warte ich nun den nächsten Zyklus ab.

Liebe Grüsse an alle hoffenden Frauen. Danuschka9

Daumen drücken!!!
ich drücke Dir die Daumen und hoffe das alles klappt!! Wir haben im Oktober ja unser Ertgespräch und gestern hab ich mein Blut beim FA gelassen! Muß dann nur nochmal am 23. Zyklustag welches hin bringen!! Bin jetzt schon gespannt auf die Werte!! Mit der routine Vorsorge incl. sämtlicher Abstrichkontrollen w<r alles bestens!!

Liebe Grüße

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

13. August 2008 um 9:32
In Antwort auf prinzessin04

Daumen drücken!!!
ich drücke Dir die Daumen und hoffe das alles klappt!! Wir haben im Oktober ja unser Ertgespräch und gestern hab ich mein Blut beim FA gelassen! Muß dann nur nochmal am 23. Zyklustag welches hin bringen!! Bin jetzt schon gespannt auf die Werte!! Mit der routine Vorsorge incl. sämtlicher Abstrichkontrollen w<r alles bestens!!

Liebe Grüße

Es geht vorwärts
Liebe Prinzessin 04

Vielen Dank für Deine lieben Zeilen. Hoffe, dass Deine Werte gut sein werden und Wüsche auch Dir toi, toi, toi.

Liebe Grüsse

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

13. August 2008 um 9:50

Guten Morgen!!!!
Hi Danuschka !,
bin seit lange nicht mehr rein gegangen; jetzt lese ich Dich, und merke das du viel Kraft gewonnen hast, und hast Lust weiter zu kämpfen.

Ich Wünsche Dir alles gutes!!!!, von Herzen das du dein gewünschtes kind bekommst.Gesund und Munter!.

Lies bitte schlechte meinungen mit gleichgültigkeit!!! Die sind negative Leute,
Die sich selber nicht leiden können.Am besten ignorieren .

Ganz liebe Grüsse
Schetzle

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

14. August 2008 um 14:39
In Antwort auf kiku_12888344

Es geht langsam vorwärts
Halli Hallo

Hatte gestern Termin bei der FA. Meine Hormonwerte sehen sehr gut aus. Bin heute noch wütend auf meine damalige FA, welche mir vor zwei Jahren sagte, ich sei in der Menopause. Habe somit zwei Jahre für nichts verloren. Zum Glück hatte es der Zufall gewollt, dass ich nun bei einer Fachärztin bin. Die Uhr tickt, gebe mir aber noch bis Ende Jahr Zeit. Etwas nervös aber sehr gespannt warte ich nun den nächsten Zyklus ab.

Liebe Grüsse an alle hoffenden Frauen. Danuschka9

Hallo
War heut auch mal wieder im Kiwuzentrum und durfte mir die ES-Spritze heut auch mal
selbst geben, sonst hätt ich noch mal ne Stunde warten müssen und da meinte der Arzt:"Wenn Sie die nötige Ruhe dazu haben, spritzen Sie sich ruhig aufm WC, der Abfalleimer für die Spritze steht bereit"
Auch meine Hormonwerte waren wieder super und jetzt probiern wirs nochmal so; wenns wieder nicht klappt: Bauchspiegelung und Gebärmutter angucken.
Vielleicht hilft Dir das Buch: Gelassen durch die Kinderwunschzeit; ich finds gut und es hilft mir schon ein bißchen.
Viel Glück für Euch!!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

11. September 2009 um 23:08
In Antwort auf mele_11900202

Hallo!

Du bist 43 Jahre, dass ist ja ein wesentlicher Unterschied zu 47 Jahre, da ist man fast 50 Jahre und wenn man mit Mitte zwanzig mit der Familienplanung anfängt ist man garantiert nicht so alt bis es klappt. Naturlich ist es sinnvoll , wenn ein Staat hilft das man schwanger werden kann, trotzdem sollte es wie auch bei Adoptionen eine Altersbegrenzung zum Wohl des Kindes geben. Meine"Tante" ist auch mit 43 Jahren Mutter von Zwillingen geworden. Übrigends habe ich mein zweites Kind auch mit Hilfe von Clomi bekommen und nehme es jetzt für Nr.3. Trotzdem ist die Wahrscheinlichkeit höher, wenn man älter ist ein behindertes Kind zu bekommen.

Hallo
ich bin auch 46 jahre alt und habe keine kinder, möchte meine chance mit clomid versuchen.

ich bin aber nicht sicher, ob mit 46 jahre alt überhaupt eine chance habe, ein kind zu bekommen.

habt ihr irgendeine erfahrung???

Gefällt mir 1 - Hiflreiche Antwort !

16. September 2009 um 12:50
In Antwort auf mele_11900202

Finde

es echt heftig das Ärzte eine Hormonbehandlung mit 47 Jahren noch zulassen. Die Wahrscheinlichkeit an Folgekosten ist ja sehr hoch und die Wahrscheinlichkeit eines gesunden Kindes ist ja echt nicht so hoch. Du bist fast 50 Jahre und dies ist echt kein gewöhnliches Alter Kinder zu bekommen. Bis 42 Jahre ist ja noch O.K. aber alles spätere ist doch purer Egoismus. Was ist das für ein Kind peinlich Eltern zu haben die so alt sind wie die Großeltern von den Freunden.

Also,
da sträuben mir sich die Nackenhaare.

wer bitteschön gibt einem das Recht zu urteilen bis wann man Kinder bekommen kann.
ich denke dem kind sollte es peinlich sein eine Mutter zu haben die solche ansichten vertritt.

es gibt mütter die sind mit 30 schon so alt ( körperlich und geistig) wie andere mit 60.
Ob man eine gute Mutter ist, und ob sich dein Kind für dich schämen muß, hängt sicherlich Nicht vom biologischen Alter ab, sondern vom äußerlichen und geistigen Zustand der Mutter!
Man kann das doch nicht pauschalisieren, sicherlich können manche das Thema Familienplanung besser planen und organisieren, aber bei manchen sieht der Lebensweg ein bisschen anders aus!
Und das sollte man auf jeden Fall respektieren!


Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

26. April 2010 um 14:53
In Antwort auf judi_12672907

Auch mein sohn ist gestorben...
Auch Hallo,
mein Sohn kam vor 2,5 Jahren ums Leben, er verstarb über Nacht an einer nicht erkannten Lungenentzündung.. (Er war 11 Jahre alt und wenn ich das jetzt schreibe, muss ich schon wieder weinen.)
Ich war damals von meinem Mann und dem Vater des Kindes schon geschieden und lebe seit 7 Jahren mit meinem Liebsten zusammen. Nach dem Tod von Nick wollte ich sofort wieder ein Kind, also begannen wir nicht mehr zu verhüten. Im Übrigen bin ich jetzt bereits 43 Jahre alt. Nachdem sich nach 1,5 Jahren keine Schwangerschaft eingestellt hat, haben wir uns an ein Fertility Center gewendet. Das Ergebnis war ein ausgeprägt schlechtes Spermiogramm... ICSI 1 war im Dezember, 2 Eizellen, keine Befruchtung, ICSI 2 war im Februar, 4 Eizellen, keine Befruchtugng, ICSI 3 war im Mai, 4 Eizellen, 1 Befruchtung, Transfer, neg. SST. ICSI 4 ist gerade, 8 Eizellen, 1 Befruchtung, Transfer, SST am 31.07.2008, heute leichte Blutungen...
Das ist alles ein grosser Mist und wenn mir mein Kind nicht so fehlen würde, würde ich das alles nicht auf mich nehmen. Es sind nicht die Medikamente, es ist das Warten und Verharren auf die Zukunft, das Stehenbleiben und nichts neues Beginnenwollen, weil es könnte ja doch noch sein, dass... es dann doch noch klappt.
Im Übrigen hat die Privatkasse meines Freundes die Übernahme der Behandlung abgelehnt, mit der Begründung, dass ich eh zu alt bin.
Wir werden einen Anwalt beauftragen.
Und überlegen, ob wir noch einen Versuch machen.
Es ist ein Loch, in das ich jedes Mal falle, ich glaube, die Situation, wenn man ein Kind hatte und es stirbt ist eine andere, als ein Kinderwunsch an sich. Auch wenn mir niemand Nick ersetzen kann.

Verwaiste Mutter
Hallo liebe Petraxx, mein Sohn Michael ist mit 27 Jahren vor Kurzem verstorben. Ich bin geschieden und habe keine weitere Kinder. Mein Michael war nach einem schwerem Unfall im 2001 querschnittsgelähmt und er war mein Lebensinhalt.
Wir haben zusammen viel erreicht.
Und jetzt durch einen tragischen Unfall ist er ums Leben gekommen.
Liebe Petraxx, kannst Du bitte mir mit Deiner traurigen Erfahrung weiterhelfen? Wie kommt man raus?
Auch ich denke an verschiedene Möglichkeiten, dabei bin ich schon 47! Die biologische Uhr tickt...
Und ich habe noch keine Idee, wie ich weiter leben soll...
Wie geht es Dir jetzt?
Freue mich auf Deine persönliche Nachricht.
goldfresh@googlemail.com


1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Lust auf mehr Farbe in deinem Leben?
wallpaper

Das könnte dir auch gefallen