Home / Forum / Schwangerschaft & Kinderwunsch / Schwanger mit 40 - das erste Mal!

Schwanger mit 40 - das erste Mal!

24. Oktober 2004 um 18:07 Letzte Antwort: 21. Juli 2007 um 22:36

Hallo,

nach etlichen Jahren, in denen es nicht geklappt hat, hat es nun geklappt - ich bin 40 und zum ersten Mal schwanger! Bin zwar noch ganz am Anfang meiner Schwangerschaft (Anfang 2. Monat), habe es aber sehr früh gemerkt an meinem Kreislauf, der begann total verrückt zu spielen (Schwindel, heftige Mogräneattacken mit Übelkeit, heftiges Herzklopfen), Erschöpfung, Bauchspannen und Brustspannen sowie morgendlicher noch leichter Übelkeit.
Nun habe ich natürlich größte Vorsicht, dass meinem Kind nichts geschieht und ich die Schwangerschaft gut überstehe, und will jede Risiken vermeiden.
Ein Risiko ist Stress im Beruf. Da ich bereits jetzt deutliche Beschwerden habe, überlege ich, ob ich nicht eventuell eine Krankschreibung während meiner gesaamten Schwangerschaft in Erwägung ziehen könnte.
Wer hat Erfahrungen damit gemacht, und was zahlt die Krankenkasse dann nach 6 Wochen als Krankengeld?
Liebe Grüße

Heidi

Mehr lesen

25. Oktober 2004 um 6:36

Ich verstehe völlig,
dass du kein Risiko eingehen willst, aber Stress im Beruf?
Stress kannst du überall bekommen, und so lange du deinen Job gerne tust ist das positiver Stress, der kein Risiko darstellt. Und die ganze Zeit krank schreiben wird dich eh kein Arzt, es sei denn, dass du körperliche Arbeit leisten musst oder Giftstoffen ausgesetzt bist o.ä.
Gott sei dank, denn ehrlich gesagt, sind es solche Frauen, die die Chefs dazu bringen, sich eine Einstellung einer Frau drei mal zu überlegen.

Ich bin so drastisch, sorry, aber ich bin 38 Jahre alt, habe auch einen stressigen Beruf und möchte ihn aber nicht verlieren, denn ich muss das Geld in der Familie verdienen, da mein Mann zu Hause den Haushalt erledigt und schon seit 8 Jahren arbeitslos ist. Wenn mein Chef der Ansicht wäre, dass ich auf so eine Tour kommen könne, dann hätte er mich schon vor die Tür gesetzt (was kleine Unternehmen sehr wohl machen können, wenn sie sich das 1/4 Jahr Mutterschutz nicht leisten können).

Meine Güte, Schwangerschaft ist doch keine Krankheit! So lange es dir gut geht, kannst du auch arbeiten. Und wenn es nicht mehr geht und der Stress dich so belastet, dann kannst du immer noch dich krank schreiben lassen.

Aber die ganze Schwangerschaft hindurch, nur mal vorsorglich.... das ist wohl übertrieben.

Sorry, dass ich so heftig wurde. Ist sonst nicht meine Art.

Liebe Grüße

Heike

Gefällt mir
27. Oktober 2004 um 17:25

Vielleicht ein Beschäftigungsverbot?
Hallo Heidi
Bin 39 und auch zum erstenmal schwanger.(Mittlerweile in der 35. Woche) Da ich ebenfalls in einem sehr stressigen Beruf tätig bin (Pflege) habe ich erst auch überlegt, ob es nicht besser wäre, von Anfang an zuhause zu bleiben. Habe es aber zum Glück doch nicht gemacht. Seit der 27.SSW bin ich jezt daheim..und ich empfinde das fast stressiger als Arbeit... man hat zuviel Zeit zum Grübeln. Falls Du aber der Meinung bist, dass es für Dich zuhause doch am besten wäre, gibt es noch die Möglichkeit des Beschäftigungsverbotes... das kann Dein Frauenarzt aussprechen oder auch Dein Arbeitgeber bei der Mutterschutzstelle beantragen. In diesem Fall würdest Du die gesamte Schwangerschaft Dein volles Gehalt bekommen. Bezahlen tut das die Krankenkasse, Dein Arbeitgeber hätte somit also keinen finanziellen Ausfall. Vielleicht hilft Dir das ja weiter. Ansonsten wünsch ich Dir noch eine schöne Schwangerschaft, vorallem eine problemlose..
Viele Grüße
Anita

Gefällt mir
27. Oktober 2004 um 18:07
In Antwort auf isis_11886047

Vielleicht ein Beschäftigungsverbot?
Hallo Heidi
Bin 39 und auch zum erstenmal schwanger.(Mittlerweile in der 35. Woche) Da ich ebenfalls in einem sehr stressigen Beruf tätig bin (Pflege) habe ich erst auch überlegt, ob es nicht besser wäre, von Anfang an zuhause zu bleiben. Habe es aber zum Glück doch nicht gemacht. Seit der 27.SSW bin ich jezt daheim..und ich empfinde das fast stressiger als Arbeit... man hat zuviel Zeit zum Grübeln. Falls Du aber der Meinung bist, dass es für Dich zuhause doch am besten wäre, gibt es noch die Möglichkeit des Beschäftigungsverbotes... das kann Dein Frauenarzt aussprechen oder auch Dein Arbeitgeber bei der Mutterschutzstelle beantragen. In diesem Fall würdest Du die gesamte Schwangerschaft Dein volles Gehalt bekommen. Bezahlen tut das die Krankenkasse, Dein Arbeitgeber hätte somit also keinen finanziellen Ausfall. Vielleicht hilft Dir das ja weiter. Ansonsten wünsch ich Dir noch eine schöne Schwangerschaft, vorallem eine problemlose..
Viele Grüße
Anita

...
so einfach ist das glaube ich nicht. Nur bei einer normalen Krankschreibung zahlt die Krankenkasse, aber bei Beschäftigungsverbot zahlt eher der Arbeitgeber. Es gibt da wohl Ausnahmefälle, aber da würde ich mich vorher eher noch mal informieren.
Eine Bekannte von uns hatte nämlich das Problem, daß beim Beschäftigungsverbot der Arbeitgeber hätte zahlen müssen...
alles Gute
Cathrin

Gefällt mir
27. Oktober 2004 um 19:02
In Antwort auf cat_11969715

...
so einfach ist das glaube ich nicht. Nur bei einer normalen Krankschreibung zahlt die Krankenkasse, aber bei Beschäftigungsverbot zahlt eher der Arbeitgeber. Es gibt da wohl Ausnahmefälle, aber da würde ich mich vorher eher noch mal informieren.
Eine Bekannte von uns hatte nämlich das Problem, daß beim Beschäftigungsverbot der Arbeitgeber hätte zahlen müssen...
alles Gute
Cathrin

Hallo Cathrin
ich war selber 10 Jahre selbständig und hatte in dieser Zeit zwei Fälle die ein Beschäftigungsverbot bekommen haben. Bei der ersten hat es der Frauenarzt ausgesprochen und bei der zweiten hab ich es beim Gewerbeaufsichtsamt beantragt. Es ging jedesmal problemlos über die Bühne, in beiden Fällen wurde das Gehalt von der zuständigen Krankenkasse erstattet.
Gruß
Anita

Gefällt mir
28. Oktober 2004 um 15:27

Deine Beschwerden,
ich bin 38 Jahre, hören sich nicht so gravierend an. Sei doch froh, dass du von 3xpro-Tag-sich-übergeben-Nummer verschont bleibst!
Alles andere ist doch normal bei dir, ausser vielleicht Herzklopfen, oder hörst du zu sehr in dich hinein?
Es ist absolut verkehrt sich in Watte zu packen, denn der Körper braucht Betätigung, dein Kreislauf auch, und wenn irgendetwas nicht stimmt, zeigt es dir der Körper indem du blutest o.ä..
Deshalb: arbeite, lass dich mal krankschreiben, wenn's dir echt mies geht. Nach 12 Wochen gehen die schlimmsten SS-Beschwerden eh vorbei und bis dahin?
Ich kannte eine Frau, die sich jeden Tag bis zur Geburt mindestens 1x pro Tag übergeben musste, trotzdem hat sie unterrichtet und auch ein gesundes Kind bekommen (lenkt doch super ab)!
Also: Alles Gute und lebe dein Leben!

Gefällt mir
28. Oktober 2004 um 15:30
In Antwort auf isis_11886047

Hallo Cathrin
ich war selber 10 Jahre selbständig und hatte in dieser Zeit zwei Fälle die ein Beschäftigungsverbot bekommen haben. Bei der ersten hat es der Frauenarzt ausgesprochen und bei der zweiten hab ich es beim Gewerbeaufsichtsamt beantragt. Es ging jedesmal problemlos über die Bühne, in beiden Fällen wurde das Gehalt von der zuständigen Krankenkasse erstattet.
Gruß
Anita

Hallo Anita
kann es denn sein, daß es je nach Betriebsgröße Probleme geben kann. Ich weiß halt nur, daß unsere Bekannte deshalb komplett über krankschreiben und nicht über Beschäftigungsverbot gemacht hat, um dem Betrieb nicht zu schaden.
Liebe Grüße
Cathrin

Gefällt mir
28. Oktober 2004 um 20:18
In Antwort auf cat_11969715

Hallo Anita
kann es denn sein, daß es je nach Betriebsgröße Probleme geben kann. Ich weiß halt nur, daß unsere Bekannte deshalb komplett über krankschreiben und nicht über Beschäftigungsverbot gemacht hat, um dem Betrieb nicht zu schaden.
Liebe Grüße
Cathrin

Hallo Cathrin
es stimmt, die Betriebsgröße spielt dabei natürlich eine Rolle. Ein riesiges Unternehmen kann es ja auch leichter verkraften, wenn mal jemand krank ist, kleinere Betriebe könnte das schon mal ruinieren und dann geht das mit dem Beschäftigungsverbot relativ einfach.
Liebe Grüße
Anita

Gefällt mir
29. Oktober 2006 um 18:58

Mit 40 schwanger
Hallo,
ich bin 39 Jahre alt und wir vesuchen es auch seit 2 Jahren ohne Erfolg. Jetzt habe ich bisschen die Panik weil ich Ende Dezember 40 werde.Wie verläuft denn die schwangerschaft? Alles gut bei Dir. Würde mich freuen von Dir zu hören.
Liebe Grüße
Anette

Gefällt mir
29. Oktober 2006 um 21:47
In Antwort auf atara_12233718

Ich verstehe völlig,
dass du kein Risiko eingehen willst, aber Stress im Beruf?
Stress kannst du überall bekommen, und so lange du deinen Job gerne tust ist das positiver Stress, der kein Risiko darstellt. Und die ganze Zeit krank schreiben wird dich eh kein Arzt, es sei denn, dass du körperliche Arbeit leisten musst oder Giftstoffen ausgesetzt bist o.ä.
Gott sei dank, denn ehrlich gesagt, sind es solche Frauen, die die Chefs dazu bringen, sich eine Einstellung einer Frau drei mal zu überlegen.

Ich bin so drastisch, sorry, aber ich bin 38 Jahre alt, habe auch einen stressigen Beruf und möchte ihn aber nicht verlieren, denn ich muss das Geld in der Familie verdienen, da mein Mann zu Hause den Haushalt erledigt und schon seit 8 Jahren arbeitslos ist. Wenn mein Chef der Ansicht wäre, dass ich auf so eine Tour kommen könne, dann hätte er mich schon vor die Tür gesetzt (was kleine Unternehmen sehr wohl machen können, wenn sie sich das 1/4 Jahr Mutterschutz nicht leisten können).

Meine Güte, Schwangerschaft ist doch keine Krankheit! So lange es dir gut geht, kannst du auch arbeiten. Und wenn es nicht mehr geht und der Stress dich so belastet, dann kannst du immer noch dich krank schreiben lassen.

Aber die ganze Schwangerschaft hindurch, nur mal vorsorglich.... das ist wohl übertrieben.

Sorry, dass ich so heftig wurde. Ist sonst nicht meine Art.

Liebe Grüße

Heike

Alles gut
ich bin 41 jahre alt und in der 35. woche. bei mir lief die ganze ss sehr gut. ich hatte allerdings sehr, sehr belastenden privaten stress, der mich einige nerven gekostet hat. hab ich alles ausgehalten, es geht prima, wenn man sport macht, um sich körperlich und auch seelisch fit zu halten. ich gehe nahezu jeden tag schwimmen und mein arzt ist ganz begeistert. das ist ein toller ausgleich zu stress.

ich meine natürlich keinen leistungssport, aber ich schwimme noch immer jeden tag meine 30 minuten. zwar gemächlich, aber es ist klasse.

ansonsten gilt, was meine vorschreiberinnen schon geschrieben haben: wenn du über die kritischen drei monate kommst, spielt das alter keine sooo große rolle mehr. ruhe bewahren und eine schönen schwangerschaft und nicht hysterisch werden.

Gefällt mir
29. Oktober 2006 um 22:14
In Antwort auf hedy_12063661

Alles gut
ich bin 41 jahre alt und in der 35. woche. bei mir lief die ganze ss sehr gut. ich hatte allerdings sehr, sehr belastenden privaten stress, der mich einige nerven gekostet hat. hab ich alles ausgehalten, es geht prima, wenn man sport macht, um sich körperlich und auch seelisch fit zu halten. ich gehe nahezu jeden tag schwimmen und mein arzt ist ganz begeistert. das ist ein toller ausgleich zu stress.

ich meine natürlich keinen leistungssport, aber ich schwimme noch immer jeden tag meine 30 minuten. zwar gemächlich, aber es ist klasse.

ansonsten gilt, was meine vorschreiberinnen schon geschrieben haben: wenn du über die kritischen drei monate kommst, spielt das alter keine sooo große rolle mehr. ruhe bewahren und eine schönen schwangerschaft und nicht hysterisch werden.

Noch was ...
... deine beschwerden sind vollkommen normal und ok. die schwindelanfälle und so weiter sind kein problem und die vergehen nach drei monaten meist wieder, dann hat sich der körper hormonell umgestellt und meist kommt dann eine zeit, in der man sich rundum wohl und gut fühlt.

Gefällt mir
21. Juli 2007 um 22:36
In Antwort auf hedy_12063661

Noch was ...
... deine beschwerden sind vollkommen normal und ok. die schwindelanfälle und so weiter sind kein problem und die vergehen nach drei monaten meist wieder, dann hat sich der körper hormonell umgestellt und meist kommt dann eine zeit, in der man sich rundum wohl und gut fühlt.

Normale beschwerden
Hallo, da es Deine erste Schwangerschaft ist, verstehe ich Deine Vorsicht vollkommen.

Aber das was Du beschreibst ist völlig normal. Kein Arzt wird dich krank schreiben auf Grund einer Schwangerschaft. Es sei denn Du übergibst Dich nur noch. Bei meinen Schwangerschaften war es mir auch immer sehr ,sehr übel bis zum Ende des 3. Monats habe ich nur gekübelt,so das ich dann 1-2 Tage an einen Tropf musste.Dann war es wieder in Ordnung. Ich habe aber trotzdem weiter gearbeitet und fünf gesunde Kinder bekommen. Mache Dich nicht so verrückt. Wenn mit dem Kind alles o.k. arbeite weiter. Dann wirst Du auch abgelenkt von Deinen Ängsten.

Vor meiner anderen Geburten hatte ich auch eine Fehlgeburt im 4. Monat. Ich war dann bei der nächsten Schwangerschaft glaube ich auch sehr ängstlich.

Tja,eigentlich habe ich nur in dieses Forum geschaut weil es mir heute nicht so gut ging und ich mal schauen wollte wie es anderen Frauen so geht.

Ich hatte heute Nacht eine Fehlgeburt. Ich bin jetzt 46 und weiß um das Risiko einer Fehlgeburt. Ich war trotzdem sehr traurig, weil es das Kind einer neuen Partnerschaft und Liebe gewesen wäre. Es war auch erst am Anfang des 2. Monats.

Gefällt mir