Home / Forum / Schwangerschaft & Kinderwunsch / Schwanger mit 18 Schule/ Finanzierung und Angst

Schwanger mit 18 Schule/ Finanzierung und Angst

14. Januar um 0:28 Letzte Antwort: 27. April um 12:47

Hallo,

ich hab vor kurzem erfahren das ich schwanger bin. Ich selbst bin erst 18 und gehe noch zur Schule. Ich bin einfach überfordert und fühle mich alleine. 
ich hab es meinem Freund erzählt und er ist für eine Abtreibung.  Er sagt zwar er bleibt auch bei mir wenn ich mich anders entscheide. Aber ich weis nicht. Ich will eigentlich keine Abtreibung.
Ich will eigentlich das Baby bekommen.
Aber ich weis nicht wie das Finanziell funktionieren soll und mit der Schule. Ich fühle mich von meiner besten Freundin und ihm etwas unter Druck gesetzt, auch wenn sie es wahrscheinlich nicht so meinem. 

Aber es ist doch ok, das Baby zubehalten...
Ich hab einfach Angst. Die ganze Situation macht mir Angst. 

ist von euch vielleicht auch jemand in dieser Situation oder war in ihr?

Gibt es finanzielle Unterstützung? Momentan bekomme ich Schüler Bafög da ich auf einem staatlichen Internat bin. Heißt ich brauche dann auch eine Wohnung. 

Ist der Weg machbar?

ich fühle mich einfach momentan so alleine und unverstanden.  Ich würde mich freuen wenn mir jemand schreiben würde der so was ähnliches erlebt. 

Viele Grüße 

Anna

Mehr lesen

14. Januar um 1:14
Beste Antwort

Hallo Anna,  es gibt ganz viele Hilfen.  Lass dich mal bei der Caritas beraten.  

Gefällt mir 3 - Hilfreiche Antworten !
14. Januar um 9:26
Beste Antwort
In Antwort auf ramses_19235046

Hallo,

ich hab vor kurzem erfahren das ich schwanger bin. Ich selbst bin erst 18 und gehe noch zur Schule. Ich bin einfach überfordert und fühle mich alleine. 
ich hab es meinem Freund erzählt und er ist für eine Abtreibung.  Er sagt zwar er bleibt auch bei mir wenn ich mich anders entscheide. Aber ich weis nicht. Ich will eigentlich keine Abtreibung.
Ich will eigentlich das Baby bekommen.
Aber ich weis nicht wie das Finanziell funktionieren soll und mit der Schule. Ich fühle mich von meiner besten Freundin und ihm etwas unter Druck gesetzt, auch wenn sie es wahrscheinlich nicht so meinem. 

Aber es ist doch ok, das Baby zubehalten...
Ich hab einfach Angst. Die ganze Situation macht mir Angst. 

ist von euch vielleicht auch jemand in dieser Situation oder war in ihr?

Gibt es finanzielle Unterstützung? Momentan bekomme ich Schüler Bafög da ich auf einem staatlichen Internat bin. Heißt ich brauche dann auch eine Wohnung. 

Ist der Weg machbar?

ich fühle mich einfach momentan so alleine und unverstanden.  Ich würde mich freuen wenn mir jemand schreiben würde der so was ähnliches erlebt. 

Viele Grüße 

Anna

bloß nicht abtreiben wenn du nicht willst!

dein freund war genauso dran beteiligt dass ihr nicht verhütet habt - somit kann er dich nicht zu einer Abtreigung zwingen!
er wusste was passieren kann & muss nun auch dazu stehen!

was ist mit deinen eltern?
können die dich unterstützen?

Gefällt mir 1 - Hilfreiche Antworten !
14. Januar um 13:25
Beste Antwort
In Antwort auf ramses_19235046

Hallo,

ich hab vor kurzem erfahren das ich schwanger bin. Ich selbst bin erst 18 und gehe noch zur Schule. Ich bin einfach überfordert und fühle mich alleine. 
ich hab es meinem Freund erzählt und er ist für eine Abtreibung.  Er sagt zwar er bleibt auch bei mir wenn ich mich anders entscheide. Aber ich weis nicht. Ich will eigentlich keine Abtreibung.
Ich will eigentlich das Baby bekommen.
Aber ich weis nicht wie das Finanziell funktionieren soll und mit der Schule. Ich fühle mich von meiner besten Freundin und ihm etwas unter Druck gesetzt, auch wenn sie es wahrscheinlich nicht so meinem. 

Aber es ist doch ok, das Baby zubehalten...
Ich hab einfach Angst. Die ganze Situation macht mir Angst. 

ist von euch vielleicht auch jemand in dieser Situation oder war in ihr?

Gibt es finanzielle Unterstützung? Momentan bekomme ich Schüler Bafög da ich auf einem staatlichen Internat bin. Heißt ich brauche dann auch eine Wohnung. 

Ist der Weg machbar?

ich fühle mich einfach momentan so alleine und unverstanden.  Ich würde mich freuen wenn mir jemand schreiben würde der so was ähnliches erlebt. 

Viele Grüße 

Anna

Hallo Anna
Warum habt ihr denn nicht verhütet? (Nicht böse gemeint).
Welche Klasse bist du?
Keine Verhütung - große Verantwortung.
Machst du 'ne Abtreibung, wird es schlechte Folgen auf jeden Fall haben.
Wenn du das Baby willst, dann behalte. Es ist auch gut, dass dein Freund an deiner Seite bleibt, wenn du dich fürs Baby entscheidest.
Wie alt ist denn dein Freund? Ist er auch ein Schüler?
Mach dir keine Sorgen ums Geld. Es gibt viele Möglichkeiten. Ich hab über ein paar Programme gehört wie "Junge Mama" oder so. Es gibt doch Mutterschutz.
Deine Eltern und Eltern deines Freundes helfen euch auf jeden Fall.



 

Gefällt mir 2 - Hilfreiche Antworten !
14. Januar um 15:23
Beste Antwort

Na klar, gibt's Hilfe. Jede Menge sogar. Lass dihh in einer Beratungsstelle ruhig beraten. Das ist anonym und kostet nichts. 
Aber geh doch mal mit deinem Freund spazieren und überlegt mal, wie ihr das organisieren könntet. Der Ausweg ist klar, aber wie könnte es denn sein.

Gefällt mir 1 - Hilfreiche Antworten !
14. Januar um 19:35
Beste Antwort

Ich bin auch mit 18 Mama geworden. Mein FA meinte damals auch gleich... ja... sie sind ja noch so Jung... da gäbe es die Abtreibung... aber das kam für mich keine Sekunde in Frage. Meine Tochter ist jetzt 16. Ich finde (und ich glaube sie auch 😉) das sie eine tolle Kindheit hatte und wir verstehen uns so gut. Sie ist Tochter und Freundin zugleich 😍 wenn ich jetzt nur daran denke ich hätte sie "umbringen lassen" oh nein. Das bricht mir das Herz. Eine Arbeitskollegin von mir hat ihr Kind abtreiben lassen. Sie hat danach die schlimmsten Depression bekommen und denkt immer daran wie alt ihr Kind jetzt wäre... usw.  Es gibt immer einen Weg... und da du ja eh eher das Kind haben möchtest wäre es doppelt die falsche Entscheidung. Vor allem das Baby kann am allerwenigsten dafür... Ich weiß nicht wo du wohnst aber in Bayern gibt es so Erziehungsberatungsstellen. Google doch mal. Die helfen einem bei vielem weiter. Da war ich damals auch. Alles Gute für euch.

1 LikesGefällt mir 1 - Hilfreiche Antworten !
14. Januar um 20:39
Beste Antwort
In Antwort auf ramses_19235046

Hallo,

ich hab vor kurzem erfahren das ich schwanger bin. Ich selbst bin erst 18 und gehe noch zur Schule. Ich bin einfach überfordert und fühle mich alleine. 
ich hab es meinem Freund erzählt und er ist für eine Abtreibung.  Er sagt zwar er bleibt auch bei mir wenn ich mich anders entscheide. Aber ich weis nicht. Ich will eigentlich keine Abtreibung.
Ich will eigentlich das Baby bekommen.
Aber ich weis nicht wie das Finanziell funktionieren soll und mit der Schule. Ich fühle mich von meiner besten Freundin und ihm etwas unter Druck gesetzt, auch wenn sie es wahrscheinlich nicht so meinem. 

Aber es ist doch ok, das Baby zubehalten...
Ich hab einfach Angst. Die ganze Situation macht mir Angst. 

ist von euch vielleicht auch jemand in dieser Situation oder war in ihr?

Gibt es finanzielle Unterstützung? Momentan bekomme ich Schüler Bafög da ich auf einem staatlichen Internat bin. Heißt ich brauche dann auch eine Wohnung. 

Ist der Weg machbar?

ich fühle mich einfach momentan so alleine und unverstanden.  Ich würde mich freuen wenn mir jemand schreiben würde der so was ähnliches erlebt. 

Viele Grüße 

Anna

Rein logisch betrachtet haben sie recht, ein Baby in dem Alter ohne abgeschlossene Schule ist schon schwierig - Allerdings trägt auch keiner von ihnen das Baby unter dem Herzen, so eine Entscheidung kann man nicht rein logisch treffen.

Wissen deine Eltern es schon?

https://www.kita.de/wissen/junge-muetter/

1 LikesGefällt mir 1 - Hilfreiche Antworten !
15. Januar um 8:07
In Antwort auf carina2019

bloß nicht abtreiben wenn du nicht willst!

dein freund war genauso dran beteiligt dass ihr nicht verhütet habt - somit kann er dich nicht zu einer Abtreigung zwingen!
er wusste was passieren kann & muss nun auch dazu stehen!

was ist mit deinen eltern?
können die dich unterstützen?

Hallo,
danke für die Antwort.
Ich habe es meiner Mutter noch nicht gesagt. Ich wollte erst einmal ein ungefähren Plan haben. 
Ich habe auch Angst es ihr zu sagen, ich weis nicht ob sie mich unterstützen würde.

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
15. Januar um 8:18
In Antwort auf klarissa87

Hallo Anna
Warum habt ihr denn nicht verhütet? (Nicht böse gemeint).
Welche Klasse bist du?
Keine Verhütung - große Verantwortung.
Machst du 'ne Abtreibung, wird es schlechte Folgen auf jeden Fall haben.
Wenn du das Baby willst, dann behalte. Es ist auch gut, dass dein Freund an deiner Seite bleibt, wenn du dich fürs Baby entscheidest.
Wie alt ist denn dein Freund? Ist er auch ein Schüler?
Mach dir keine Sorgen ums Geld. Es gibt viele Möglichkeiten. Ich hab über ein paar Programme gehört wie "Junge Mama" oder so. Es gibt doch Mutterschutz.
Deine Eltern und Eltern deines Freundes helfen euch auf jeden Fall.



 

Hallo, 
danke für deine Antwort. 
Meine Freundinnen haben mir von einer hormonellen Verhütung abgeraten. Sie meinten, dass das einen nur launisch macht und man die Pille nicht verträgt etc. Da ich keine Ahnung hatte, hatte ich auf sie gehört. Was im nachhinein natürlich naiv war.  
Mein Freund ist 21 und geht auch noch zur Schule. Er kommt aus Spanien und macht daher das Abitur jetzt erst, weil er erst Deutsch gelernt hatte.
Ich bin mir nicht mehr sicher, ob mein Freund bleiben würde, da er immer so redet als würde sich in Zukunft nichts ändern. Ich meine sogar, wenn ich abtreiben würde, unsere Beziehung würde sich ändern. 
Ich hab das Gefühl, das er sich keine Gedanken macht. Und jetzt hab ich das Gefühl, das ich vielleicht logisch handeln sollte.  Logisch wäre es nicht zu behalten , aber mein Herz sagt was anderes. 

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
15. Januar um 8:19
In Antwort auf klarissa87

Hallo Anna
Warum habt ihr denn nicht verhütet? (Nicht böse gemeint).
Welche Klasse bist du?
Keine Verhütung - große Verantwortung.
Machst du 'ne Abtreibung, wird es schlechte Folgen auf jeden Fall haben.
Wenn du das Baby willst, dann behalte. Es ist auch gut, dass dein Freund an deiner Seite bleibt, wenn du dich fürs Baby entscheidest.
Wie alt ist denn dein Freund? Ist er auch ein Schüler?
Mach dir keine Sorgen ums Geld. Es gibt viele Möglichkeiten. Ich hab über ein paar Programme gehört wie "Junge Mama" oder so. Es gibt doch Mutterschutz.
Deine Eltern und Eltern deines Freundes helfen euch auf jeden Fall.



 

Und ich bin in der 11. Klasse und habe 12 1/2 Jahre. 

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
15. Januar um 8:25
In Antwort auf waldmami

Na klar, gibt's Hilfe. Jede Menge sogar. Lass dihh in einer Beratungsstelle ruhig beraten. Das ist anonym und kostet nichts. 
Aber geh doch mal mit deinem Freund spazieren und überlegt mal, wie ihr das organisieren könntet. Der Ausweg ist klar, aber wie könnte es denn sein.

Hallo, 
danke für die Antwort. 
Ich hatte noch einmal mit meinem Freund geredet und er ist immer noch der Meinug, das ich abtreiben sollte. Er sagte, er denkt er würde nie zu Frieden sein im Leben, wenn ich das Kind bekomme und er nicht die Mittel hat um es auf zu ziehen.
Aber er hat auch Angst mich zu verlieren, wenn ich abtreiben sollte. 
Ich hab ein Termin bei einer Beratungsstelle gemacht, aber anonym war das nicht. Ich musste meinen Namen angeben. 

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
15. Januar um 8:34
In Antwort auf sun17

Ich bin auch mit 18 Mama geworden. Mein FA meinte damals auch gleich... ja... sie sind ja noch so Jung... da gäbe es die Abtreibung... aber das kam für mich keine Sekunde in Frage. Meine Tochter ist jetzt 16. Ich finde (und ich glaube sie auch 😉) das sie eine tolle Kindheit hatte und wir verstehen uns so gut. Sie ist Tochter und Freundin zugleich 😍 wenn ich jetzt nur daran denke ich hätte sie "umbringen lassen" oh nein. Das bricht mir das Herz. Eine Arbeitskollegin von mir hat ihr Kind abtreiben lassen. Sie hat danach die schlimmsten Depression bekommen und denkt immer daran wie alt ihr Kind jetzt wäre... usw.  Es gibt immer einen Weg... und da du ja eh eher das Kind haben möchtest wäre es doppelt die falsche Entscheidung. Vor allem das Baby kann am allerwenigsten dafür... Ich weiß nicht wo du wohnst aber in Bayern gibt es so Erziehungsberatungsstellen. Google doch mal. Die helfen einem bei vielem weiter. Da war ich damals auch. Alles Gute für euch.

Hallo, 
danke für die Infos und die aufbauende Worte. 

Ich bin immer noch der Meinung, das eine Abtreibung das falsche ist. Aber ich habe auch Angst, dass ich das am Ende nicht schaffe. Ein Kind ist eben für immer.

Wenn ich fragen darf, hast du die Schule/ Ausbildung weiter gemacht?

Ich bin momentan einfach unsicher ob ich auf mein Herz oder Kopf hören sollte... Dabei kann ich mir eine Abtreibung nicht einmal vorstellen. 

Ich habe Morgen ein Termin bei der Beratungsstelle, gleich nach dem Ultraschall Termin. Mein Freund möchte auch mit kommen, aber ich denke, dass ich das erste mal lieber alleine gehen möchte, weil wir eben nicht einer Meinung sind. 
 

1 LikesGefällt mir Hilfreiche Antworten !
15. Januar um 8:37
In Antwort auf rabenschwarz

Rein logisch betrachtet haben sie recht, ein Baby in dem Alter ohne abgeschlossene Schule ist schon schwierig - Allerdings trägt auch keiner von ihnen das Baby unter dem Herzen, so eine Entscheidung kann man nicht rein logisch treffen.

Wissen deine Eltern es schon?

https://www.kita.de/wissen/junge-muetter/

Hallo, 

meine Eltern wissen davon noch nichts. Ich wollte erst einmal mir selbst Gedanken machen und ein ungefähren Plan haben, bevor ich eine Meinung mehr bekomme. 

Mein Problem ist es eben auch, das es logisch betrachtet besser wäre das Baby nicht zu bekommen.  Aber mein Herz sagt was ganz anderes. 
Ich bin mir einfach nicht mehr sicher , auf was ich hören sollte. 

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
15. Januar um 8:41
In Antwort auf ramses_19235046

Hallo, 
danke für deine Antwort. 
Meine Freundinnen haben mir von einer hormonellen Verhütung abgeraten. Sie meinten, dass das einen nur launisch macht und man die Pille nicht verträgt etc. Da ich keine Ahnung hatte, hatte ich auf sie gehört. Was im nachhinein natürlich naiv war.  
Mein Freund ist 21 und geht auch noch zur Schule. Er kommt aus Spanien und macht daher das Abitur jetzt erst, weil er erst Deutsch gelernt hatte.
Ich bin mir nicht mehr sicher, ob mein Freund bleiben würde, da er immer so redet als würde sich in Zukunft nichts ändern. Ich meine sogar, wenn ich abtreiben würde, unsere Beziehung würde sich ändern. 
Ich hab das Gefühl, das er sich keine Gedanken macht. Und jetzt hab ich das Gefühl, das ich vielleicht logisch handeln sollte.  Logisch wäre es nicht zu behalten , aber mein Herz sagt was anderes. 

Früher war es ein ganz normales Alter zwischen 18 und 21 das erste Kind zu bekommen. 

Es gibt viele Hilfen. 

Auch mit Kind ist Schule, Studium,  Ausbildung und Arbeit möglich. 

Und als erstes ist so oder so Elternzeit.  

1 LikesGefällt mir Hilfreiche Antworten !
15. Januar um 10:16
Beste Antwort
In Antwort auf ramses_19235046

Hallo, 
danke für die Infos und die aufbauende Worte. 

Ich bin immer noch der Meinung, das eine Abtreibung das falsche ist. Aber ich habe auch Angst, dass ich das am Ende nicht schaffe. Ein Kind ist eben für immer.

Wenn ich fragen darf, hast du die Schule/ Ausbildung weiter gemacht?

Ich bin momentan einfach unsicher ob ich auf mein Herz oder Kopf hören sollte... Dabei kann ich mir eine Abtreibung nicht einmal vorstellen. 

Ich habe Morgen ein Termin bei der Beratungsstelle, gleich nach dem Ultraschall Termin. Mein Freund möchte auch mit kommen, aber ich denke, dass ich das erste mal lieber alleine gehen möchte, weil wir eben nicht einer Meinung sind. 
 

Hallo Anna,
ja, konnte weiter arbeiten da die Mutter meines Freundes die kleine in der Zeit betreut hat. 
Und wegen deinen Eltern, mach dir keine Sorgen. Natürlich werden sie nicht vor Freude jubeln. Das haben meine auch nicht gemacht. Ganz im Gegenteil. Mein Vater hat wochenlang kein Wort mit mir gesprochen. Aber als die süße Maus erst mal da war, 😍 war er hin und weg. Er und natürlich auch die Oma haben ihr Enkelkind sofort ins Herz geschlossen. Und das werden deine auch. Egal was sie jetzt sagen werden. Und da du mit deinem 💗 dein Kind möchtest... Ich glaube du würdest dir mit einer Abtreibung keinen gefallen tun. Weißt du schon in welcher Woche du bist? 

2 LikesGefällt mir 1 - Hilfreiche Antworten !
15. Januar um 12:47
Beste Antwort
In Antwort auf ramses_19235046

Hallo, 

meine Eltern wissen davon noch nichts. Ich wollte erst einmal mir selbst Gedanken machen und ein ungefähren Plan haben, bevor ich eine Meinung mehr bekomme. 

Mein Problem ist es eben auch, das es logisch betrachtet besser wäre das Baby nicht zu bekommen.  Aber mein Herz sagt was ganz anderes. 
Ich bin mir einfach nicht mehr sicher , auf was ich hören sollte. 

Hallo liebe Anna,
du möchtest das Baby bekommen. Es ist doch ok, fragst und schreibst du. Ja, es ist ok!! Ich möchte dir gerne herzlich gratulieren!

Erst vor kurzem hast du gemerkt, dass du schwanger bist. Da ist es normal, dass du jetzt all die vielen Fragen hast und noch nicht weißt, wie es mit dem Baby gehen soll. Du merkst vielleicht, wie gut es dir tut, hier zu schreiben. Du bist nicht alleine  Und es bringt dich vielleicht auch ein bisschen innerlich zur Ruhe. Dann ist es raus und du hast den Kopf wieder freier.

Dein Freund kann das nicht so nachvollziehen, weil er schon rein körperlich außen vor ist. Es ist normal so. Ihm fehlt der direkte Zugang zum Baby. Erkläre ihm (immer wieder, wenn nötig), wie es dir geht. Bleibe fest und hab' Geduld. Er setzt dich hoffentlich nicht zu sehr unter Druck. Lebt er im gleichen Internat wie du?
 
Du spürst im Herzen, dass du das Baby bekommen möchtest. Da spricht deine Seele, dein tiefstes Empfinden. Das ist das wichtigste und du darfst es an die erste Stelle setzen. Und dir dafür Unterstützung suchen. Du bist eine starke junge Frau mit einem feinen Gespür, was dir wichtig ist. Auch wenn du bei deinem Freund grade auf Widerstand stößt, bleibe dabei. Du darfst dich aufrecht hinstellen, und es ihm sagen. Die Kraft in deinem Herzen wird so wachsen und du wirst immer sicher werden.
 
Deine Angst und die Unsicherheit, das Gefühl der Überforderung – das sind normale Gefühle. Sie werden sich im Lauf der Zeit wieder legen. Was genau dir momentan Angst macht und all deine Fragen kannst du bei der Beratung anbringen. Dafür gibt es Lösungen. Profemina ist eine Beratung für Schwangere, wo du dich telefonisch oder per Email melden und erstmal anonym bleiben kannst. Ich kann sie sehr empfehlen. Ein Gespräch mit einer freundlichen Beraterin könnte dir heute schon mal Erleichterung verschaffen. Die wünsche ich dir und schicke dir eine liebe Umarmung!
 
Ganz liebe Grüße und schreib‘, wie es dir weiter geht, ja?!!
Herzlich, Cristina
 

2 LikesGefällt mir 1 - Hilfreiche Antworten !
15. Januar um 13:04

Ich wollte euch nochmal danke sagen. Danke das ihr mir zuhört und schreibt. Ich hab das Gefühl hier verstanden zu werden und fühle mich dadurch weniger alleine.  Also danke!

Ich hab morgen eine Ultraschalluntersuchung. Mir hat die Ärztin nicht gesagt in welcher Woche ich bin, aber ich denke ich bin in der 5 oder 6 Woche. 
Ja mein Freund ist im gleichen Internat. Ich werde Heute nochmal mit ihm reden. Ich möchte das er wenigstens versucht mich zu verstehen. 
Ich hab ein wenig Angst vor dem Arzttermin und dem Beratungstermin. Ich weis, diese Menschen sind dafür da um mir zu helfen, aber ich habe Angst das sie mich verurteilen. Ich weis das sollte mir egal sein, aber dafür bin ich noch zu aufgeladen. 

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
15. Januar um 13:26
In Antwort auf ramses_19235046

Hallo, 
danke für deine Antwort. 
Meine Freundinnen haben mir von einer hormonellen Verhütung abgeraten. Sie meinten, dass das einen nur launisch macht und man die Pille nicht verträgt etc. Da ich keine Ahnung hatte, hatte ich auf sie gehört. Was im nachhinein natürlich naiv war.  
Mein Freund ist 21 und geht auch noch zur Schule. Er kommt aus Spanien und macht daher das Abitur jetzt erst, weil er erst Deutsch gelernt hatte.
Ich bin mir nicht mehr sicher, ob mein Freund bleiben würde, da er immer so redet als würde sich in Zukunft nichts ändern. Ich meine sogar, wenn ich abtreiben würde, unsere Beziehung würde sich ändern. 
Ich hab das Gefühl, das er sich keine Gedanken macht. Und jetzt hab ich das Gefühl, das ich vielleicht logisch handeln sollte.  Logisch wäre es nicht zu behalten , aber mein Herz sagt was anderes. 

okay keine hormonelle verhütung...
aber wieso kein k.ondom?

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
15. Januar um 13:28
In Antwort auf ramses_19235046

Hallo, 
danke für die Antwort. 
Ich hatte noch einmal mit meinem Freund geredet und er ist immer noch der Meinug, das ich abtreiben sollte. Er sagte, er denkt er würde nie zu Frieden sein im Leben, wenn ich das Kind bekomme und er nicht die Mittel hat um es auf zu ziehen.
Aber er hat auch Angst mich zu verlieren, wenn ich abtreiben sollte. 
Ich hab ein Termin bei einer Beratungsstelle gemacht, aber anonym war das nicht. Ich musste meinen Namen angeben. 

bitte bitte bitte lass dich von ihm nicht beeinflussen!!

so wie du hier schreibst würdest du ewig unglücklich sein wenn du es abtreiben lässt !!!!!!!!!!

bitte sprich mit deiner Mutter !!!


allein durch seine Forderung es abzutreiben hätte er MICH persönlich schon veroren !!!

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
15. Januar um 13:49
In Antwort auf carina2019

bitte bitte bitte lass dich von ihm nicht beeinflussen!!

so wie du hier schreibst würdest du ewig unglücklich sein wenn du es abtreiben lässt !!!!!!!!!!

bitte sprich mit deiner Mutter !!!


allein durch seine Forderung es abzutreiben hätte er MICH persönlich schon veroren !!!

Ich werde mit meiner Mutter reden, aber ich denke ich muss mir vorher mehr im Klaren sein. 

Mein Freund hat gesagt er würde bei mir bleiben , auch wenn ich mich anders entscheide.  Aber ich bin mir da nicht sicher. Aber es ist nicht so, das er die ganze Zeit sagt treib ab oder so. Es ist mehr das er dieser Meinung ist und sonst so redet, als würde sich nichts ändern in der Zukunft. Ich hab das Gefühl das er sich nicht damit auseinander setzt. Aber ja vielleicht liegt es auch daran, weil ich die Veränderung an mir merke und er sie nicht. 

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
15. Januar um 14:10

Hallo Anna Herzlichen Glückwunsch zur Schwangerschaft!

ich selbst habe noch kein Kind, aber meine Cousine hat mit 18 ihre Tochter bekommen, sie war zu der Zeit mitten in der Ausbildung. Klar ist es nicht einfach wenn man so jung ist, aber sie sagt es war die beste Entscheidung das Kind zu bekommen. Ihre Eltern waren auch absolut dagegen und haben lange nicht mit Ihr gesprochen. Nun wird die kleine Maus schon 2 Jahre alt und Ihre Großeltern vergöttern sie. Sie unterstützen meine Cousine und so konnte Sie sehr schnell Ihre Ausbildung beenden und arbeitet jetzt sogar halbtags.
Finanzielle Unterstützung hat sie ebenfalls bekommen.

So wie du schreibst, würdest du dir eine Abtreibung nie verzeihen. Und ich habe zwar nicht abgetrieben, hatte jedoch eine frühe Fehlgeburt mit 23 und das Kind war zu dem Zeitpunkt auch nicht geplant. Ich hatte echt lange damit zu kämpfen Tu dir selbst den Gefallen und treibe das Kind nicht ab. Gerade in der heutigen Zeit lässt sich das doch alles regeln und auch deine Eltern werden dich unterstützen, du musst nur mit Ihnen reden und ihnen eventuell ein paar Tage Zeit lassen <3

Freu dich auf deinen FA Termin morgen und Berichte mal was die Beratungsstelle zu dir gesgt hat.

PS: Dein Frauenarzt wird dich nicht verurteilen! Ich glaube dass das gar nicht so ungewöhnlich ist.

Liebe Grüße und fühl dich gedrück!! <3

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
15. Januar um 14:42
In Antwort auf ramses_19235046

Ich wollte euch nochmal danke sagen. Danke das ihr mir zuhört und schreibt. Ich hab das Gefühl hier verstanden zu werden und fühle mich dadurch weniger alleine.  Also danke!

Ich hab morgen eine Ultraschalluntersuchung. Mir hat die Ärztin nicht gesagt in welcher Woche ich bin, aber ich denke ich bin in der 5 oder 6 Woche. 
Ja mein Freund ist im gleichen Internat. Ich werde Heute nochmal mit ihm reden. Ich möchte das er wenigstens versucht mich zu verstehen. 
Ich hab ein wenig Angst vor dem Arzttermin und dem Beratungstermin. Ich weis, diese Menschen sind dafür da um mir zu helfen, aber ich habe Angst das sie mich verurteilen. Ich weis das sollte mir egal sein, aber dafür bin ich noch zu aufgeladen. 

Hallo liebe Anna!
Ich verstehe, dass es eine schwierige Situation ist. Sich alleine fühlen ist doch normal. Aber ich würde alles Mutter erzählen. Ich glaube, sie versteht. Ja, zuerst wird sie vielleicht böse. Aber später unterstützt sie dich auf jeden Fall. Die Unterstützung von Mutter ist am wichtigsten. Wenn deine Mutter immer da für dich ist, schaffst du alles.
Sie kann mit dir zum FA gehen, beim Beratungstermin unterstützen usw.
Hab keine Angst. Kopf hoch!
 

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
15. Januar um 17:27
In Antwort auf ramses_19235046

Ich werde mit meiner Mutter reden, aber ich denke ich muss mir vorher mehr im Klaren sein. 

Mein Freund hat gesagt er würde bei mir bleiben , auch wenn ich mich anders entscheide.  Aber ich bin mir da nicht sicher. Aber es ist nicht so, das er die ganze Zeit sagt treib ab oder so. Es ist mehr das er dieser Meinung ist und sonst so redet, als würde sich nichts ändern in der Zukunft. Ich hab das Gefühl das er sich nicht damit auseinander setzt. Aber ja vielleicht liegt es auch daran, weil ich die Veränderung an mir merke und er sie nicht. 

aber er wusste doch was passieren kann wenn ihr nicht verhütet!! 

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
16. Januar um 9:36
In Antwort auf ramses_19235046

Ich werde mit meiner Mutter reden, aber ich denke ich muss mir vorher mehr im Klaren sein. 

Mein Freund hat gesagt er würde bei mir bleiben , auch wenn ich mich anders entscheide.  Aber ich bin mir da nicht sicher. Aber es ist nicht so, das er die ganze Zeit sagt treib ab oder so. Es ist mehr das er dieser Meinung ist und sonst so redet, als würde sich nichts ändern in der Zukunft. Ich hab das Gefühl das er sich nicht damit auseinander setzt. Aber ja vielleicht liegt es auch daran, weil ich die Veränderung an mir merke und er sie nicht. 

Liebe Anna,
 
genauso wie du es schreibst, wird es sein. Du spürst die Veränderung alleine durch die Schwangerschaftshormone. Dazu kommt noch dein Herz, dass schon ganz schön laut spricht.
 
Beim Arzttermin darfst du einfach hören und sehen und spüren, was und wie es ist. Mehr brauchst du heute noch gar nicht tun. Sag ihm ganz ruhig, dass du das Baby bekommen möchtest und lass dich nicht irritieren, falls er kritische Fragen stellt. Du bist die Mama und trägst das Kleine in dir – und entscheidest.
Bei der Beratung: sage der Beraterin, wie es dir geht, was du spürst und für dich als richtig erkennst. Frage sie konkret nach Unterstützungsmöglichkeiten für dich als junge Mutter. Nimm die Info mit und du wirst mit der Zeit merken, wie du Schule und Baby realisieren kannst. Du brauchst heute auch noch nicht den ganzen Plan fertig zu haben. Sieh es als einen Anfang an. Du wirst wahrscheinlich beim Arzt hören, wann das Baby kommt und kannst dich darauf einstellen und darauf zu planen. Viel Mut!
 
Alles Gute für die beiden Termine!
Liebe Grüße und ich freu‘ mich, wenn du weiter erzählst 

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
16. Januar um 9:54
In Antwort auf ramses_19235046

Hallo,

ich hab vor kurzem erfahren das ich schwanger bin. Ich selbst bin erst 18 und gehe noch zur Schule. Ich bin einfach überfordert und fühle mich alleine. 
ich hab es meinem Freund erzählt und er ist für eine Abtreibung.  Er sagt zwar er bleibt auch bei mir wenn ich mich anders entscheide. Aber ich weis nicht. Ich will eigentlich keine Abtreibung.
Ich will eigentlich das Baby bekommen.
Aber ich weis nicht wie das Finanziell funktionieren soll und mit der Schule. Ich fühle mich von meiner besten Freundin und ihm etwas unter Druck gesetzt, auch wenn sie es wahrscheinlich nicht so meinem. 

Aber es ist doch ok, das Baby zubehalten...
Ich hab einfach Angst. Die ganze Situation macht mir Angst. 

ist von euch vielleicht auch jemand in dieser Situation oder war in ihr?

Gibt es finanzielle Unterstützung? Momentan bekomme ich Schüler Bafög da ich auf einem staatlichen Internat bin. Heißt ich brauche dann auch eine Wohnung. 

Ist der Weg machbar?

ich fühle mich einfach momentan so alleine und unverstanden.  Ich würde mich freuen wenn mir jemand schreiben würde der so was ähnliches erlebt. 

Viele Grüße 

Anna

Hallo liebe Anna,

es ist schon so wie du unten schreibst, Männer können anfangs oftmals mit den Veränderungen die nur die werdende Mama selbst spürt, nicht viel anfangen.
Wenn er dir versichert hinter dir zu stehen dann gehe ich mal davon aus dass er das auch tun wird.
Wichtig IST es ist dein Körper.
Wenn du das Kind bekommen möchtest, bekomme es, wenn du es dir nicht zutraust dann ist auch das legitim.
Hilfen gibt es natürlich, ich würde die aber nicht wie hier als eine "Menge" deklarieren.
Man muss sich immer wieder mit Ämtern rumschlagen, bzw. auf die Hinterfüsse stellen, das ist nunmal Fakt. Da gibt es auch nichts zu beschönigen.
Das ist aber machbar, weil man macht es ja fürs Kind.
Wichtig auch im Umgang mit den Ämtern, sich nicht in die Zukunft reinreden lassen.
Ich wurde auch früh Mutter, wollte allsbald eine Ausbildung machen und hatte dadurch zwangsläufig Kontakt mit dem Jugendamt, dort wollte man mir verklickern eine Ausbildung könne ich noch machen wenn das Kind 12 wäre. Das war mir einfach zu spät, ich habe dann die Ausbildung begonnen als meine älteste Tochter 2,5 Jahre alt war und einen Kindergartenplatz hatte.
Das zur Info am Rande: hier bei uns auf dem Dorf ist es derzeit sogar schon so dass Kindergartenplätze rar gesät sind, man sich diese schon während der Schwangerschaft online vormerken muss!
Damit man dann eben um Schule etc....weiter machen zu können, eine Betreuung hat..
Eine ehemalige Schulkameradin von mir wurde mit 16 schwanger, bekam das Kind während der Schulzeit und machte ganz normal ihren Realschulabschluss.
Also auch das ist möglich, wohlgemerkt mit der entsprechenden Organisation, Betreuung, Willen etc....
Andere holen erst auf dem zweiten Bildungsweg nach, auch das muss man ansprechen.
Das kommt ja immer auf die Ausgangssituation an.
Die Schulkameradin hatte nunmal das Glück dass Mama sich den ganzen Tag um die kleine kümmern konnte (wir wurden in Frankreich beschult, Vollzeit). Abends übernahm die eigentliche Mama, so war das machbar.
Nach dem Abschluss hat sie dann sofort eine Ausbildung gemacht.
Als Fachverkäuferin, auch der Freund, mit dem sie heute nach über 20 Jahren noch zusammen ist, hat Bäcker gelernt und sogar eine eigene Bäckerei eröffnet, die beide mit Erfolg leiten.
Andererseits gibt es auch Zeiten die man ansprechen sollte die nicht so einfach sind.
Ich lernte damals paralell auf meinen IHK Abschluss und theoretische Fahrprüfung.
Mit rumwuselndem Kleinkind eher schwierig.
Ohne Unterstützung meiner Mutter nicht machbar.
Ich gratuliere zur Schwangerschaft und wünsche Dir alles Gute.

Glg

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
16. Januar um 9:55
In Antwort auf carina2019

okay keine hormonelle verhütung...
aber wieso kein k.ondom?

Wo steht KEIN Kondom?!
Das ist doch jetzt auch irrelevant und uninteressant, zumal KEINE Verhütung, selbst hormonelle, 100% Schutz bietet !

3 LikesGefällt mir 1 - Hilfreiche Antworten !
20. Januar um 12:20
In Antwort auf ramses_19235046

Ich werde mit meiner Mutter reden, aber ich denke ich muss mir vorher mehr im Klaren sein. 

Mein Freund hat gesagt er würde bei mir bleiben , auch wenn ich mich anders entscheide.  Aber ich bin mir da nicht sicher. Aber es ist nicht so, das er die ganze Zeit sagt treib ab oder so. Es ist mehr das er dieser Meinung ist und sonst so redet, als würde sich nichts ändern in der Zukunft. Ich hab das Gefühl das er sich nicht damit auseinander setzt. Aber ja vielleicht liegt es auch daran, weil ich die Veränderung an mir merke und er sie nicht. 

Hallo liebe Anna,
wie war dein Wochenende - und der Termin beim Arzt und der Beratung?! Hast du sagen können, was du für dich bräuchtest und was dir wichtig ist - dass du das Baby gerne bekommen willst?! Hast du dich verstanden gefühlt?! Oft ist mehr als ein Gespräch notwendig. Damit man die ganze Information bekommt. Man ist bei ersten auch noch aufgeregt...
Schreibe doch, wie es dir weiter geht. Heute hast du wieder Schule. Ich schicke dir liebe Grüße und viel Kraft!
Cristina

1 LikesGefällt mir Hilfreiche Antworten !
27. Januar um 23:24

Ich war in der letzten Zeit zwei Mal beim Beratungsgespräch. Ich habe mit ihr geredet darüber das ich es behalten will und wie ich es möglich machen kann. Dennoch habe ich mich auch über die Abtreibung informiert , weil ich das Gefühl hatte, das es wichtig ist über alle Optionen zu sprechen. Mein Freund war mit dabei. Ich habe mir kein Schein für die Beratungsstelle ausstellen lassen und ein zweiten Termin gemacht.  Nach dem ersten Termin, hatte ich viel Angst und an meine Idee das Baby zu behalten stark gezweifelt. Doch das hat sich gelegt. Es war jedenfalls eine anstrengende Zeit mit Gefühls Achterbahn. 
Ein Tag vor dem zweiten Termin ist mir dann wirklich klar geworden, das ich es aufjedenfall behalten will und ich jetzt wirklich sicher bin.  Ich hab mit meinem Freund geredet und er war auch dafür. Auch jetzt ist er immer noch dafür und ist froh das wir es zusammen durchziehen. 
Als ich bei der Ärztin war konnte man auf dem Ultraschall nicht sehr viel sehen, aber die fruchtblase und den dotersack. Es war irgendwie unrealistisch das zu sehen, aber ich war auch froh das alles soweit gut war. 


Wir haben diese Woche eine Wohnung in der Nähe von der Schule gefunden und warten jetzt auf Rückmeldung. 


Ich hab mit meinem Stammkursleiter geredet , weil ich Sport auch als Leistungskurs habe und er hat super reagiert. Er war natürlich geschockt aber hat mir erklärt wie wir das ganze regeln können. Ich muss den Kurs nicht verlassen. Es war einer der angenehmsten Unterhaltungen. 


Im ganzen läuft alles , also soweit gut. Ich hab nur die üblichen Beschwerden Übelkeit, Müdigkeit...


Ich werde es am Wochenende meiner Mutter sagen.  Davor habe ich schon ein wenig Angst...
Und am Donnerstag habe ich nochmal ein Termin bei der Ärztin und ich freue mich schon sehr mein Baby sehen zu können 😊
 

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
28. Januar um 0:34
In Antwort auf carina2019

bloß nicht abtreiben wenn du nicht willst!

dein freund war genauso dran beteiligt dass ihr nicht verhütet habt - somit kann er dich nicht zu einer Abtreigung zwingen!
er wusste was passieren kann & muss nun auch dazu stehen!

was ist mit deinen eltern?
können die dich unterstützen?

so einfach würde ich das nicht sagen.
nun ist das Kind da und beide müssen einen Kompromiss finden.
beide stehen vor der selben Entscheidung:
 - wenn ihr Freund nun das Kind nicht haben will und sie es aber schon, dann hat er genauso das Recht einfach zu gehen (Alimente muss er halt zahlen), aber es ist sein Recht nein zu sagen, genauso wie es ihres ist.

Natürlich kann er sie nicht zwingen, da es IHR Körper ist, aber man kann ihn auch nicht dazu zwingen bei ihr zu bleiben, wenn sie sich gegen seine Ansicht entscheidet.

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
28. Januar um 7:52
In Antwort auf ramses_19235046

Ich war in der letzten Zeit zwei Mal beim Beratungsgespräch. Ich habe mit ihr geredet darüber das ich es behalten will und wie ich es möglich machen kann. Dennoch habe ich mich auch über die Abtreibung informiert , weil ich das Gefühl hatte, das es wichtig ist über alle Optionen zu sprechen. Mein Freund war mit dabei. Ich habe mir kein Schein für die Beratungsstelle ausstellen lassen und ein zweiten Termin gemacht.  Nach dem ersten Termin, hatte ich viel Angst und an meine Idee das Baby zu behalten stark gezweifelt. Doch das hat sich gelegt. Es war jedenfalls eine anstrengende Zeit mit Gefühls Achterbahn. 
Ein Tag vor dem zweiten Termin ist mir dann wirklich klar geworden, das ich es aufjedenfall behalten will und ich jetzt wirklich sicher bin.  Ich hab mit meinem Freund geredet und er war auch dafür. Auch jetzt ist er immer noch dafür und ist froh das wir es zusammen durchziehen. 
Als ich bei der Ärztin war konnte man auf dem Ultraschall nicht sehr viel sehen, aber die fruchtblase und den dotersack. Es war irgendwie unrealistisch das zu sehen, aber ich war auch froh das alles soweit gut war. 


Wir haben diese Woche eine Wohnung in der Nähe von der Schule gefunden und warten jetzt auf Rückmeldung. 


Ich hab mit meinem Stammkursleiter geredet , weil ich Sport auch als Leistungskurs habe und er hat super reagiert. Er war natürlich geschockt aber hat mir erklärt wie wir das ganze regeln können. Ich muss den Kurs nicht verlassen. Es war einer der angenehmsten Unterhaltungen. 


Im ganzen läuft alles , also soweit gut. Ich hab nur die üblichen Beschwerden Übelkeit, Müdigkeit...


Ich werde es am Wochenende meiner Mutter sagen.  Davor habe ich schon ein wenig Angst...
Und am Donnerstag habe ich nochmal ein Termin bei der Ärztin und ich freue mich schon sehr mein Baby sehen zu können 😊
 

Liebe Anna, ich freue mich sehr über die tollen Neuigkeiten von dir. Ich drück dir für das Gespräch mit deiner Mum ganz fest die Daumen und wünsche dir für die Zukunft als kleine Familie alles alles Gute🍀🤗

2 LikesGefällt mir Hilfreiche Antworten !
28. Januar um 10:15
In Antwort auf ramses_19235046

Ich war in der letzten Zeit zwei Mal beim Beratungsgespräch. Ich habe mit ihr geredet darüber das ich es behalten will und wie ich es möglich machen kann. Dennoch habe ich mich auch über die Abtreibung informiert , weil ich das Gefühl hatte, das es wichtig ist über alle Optionen zu sprechen. Mein Freund war mit dabei. Ich habe mir kein Schein für die Beratungsstelle ausstellen lassen und ein zweiten Termin gemacht.  Nach dem ersten Termin, hatte ich viel Angst und an meine Idee das Baby zu behalten stark gezweifelt. Doch das hat sich gelegt. Es war jedenfalls eine anstrengende Zeit mit Gefühls Achterbahn. 
Ein Tag vor dem zweiten Termin ist mir dann wirklich klar geworden, das ich es aufjedenfall behalten will und ich jetzt wirklich sicher bin.  Ich hab mit meinem Freund geredet und er war auch dafür. Auch jetzt ist er immer noch dafür und ist froh das wir es zusammen durchziehen. 
Als ich bei der Ärztin war konnte man auf dem Ultraschall nicht sehr viel sehen, aber die fruchtblase und den dotersack. Es war irgendwie unrealistisch das zu sehen, aber ich war auch froh das alles soweit gut war. 


Wir haben diese Woche eine Wohnung in der Nähe von der Schule gefunden und warten jetzt auf Rückmeldung. 


Ich hab mit meinem Stammkursleiter geredet , weil ich Sport auch als Leistungskurs habe und er hat super reagiert. Er war natürlich geschockt aber hat mir erklärt wie wir das ganze regeln können. Ich muss den Kurs nicht verlassen. Es war einer der angenehmsten Unterhaltungen. 


Im ganzen läuft alles , also soweit gut. Ich hab nur die üblichen Beschwerden Übelkeit, Müdigkeit...


Ich werde es am Wochenende meiner Mutter sagen.  Davor habe ich schon ein wenig Angst...
Und am Donnerstag habe ich nochmal ein Termin bei der Ärztin und ich freue mich schon sehr mein Baby sehen zu können 😊
 

Liebe Anna,
ich freu mich auch so sehr - herzlichen Glückwunsch dir  Du hast dich echt tapfer durch diese Zeit gekämpft. Ich kann mir gut vorstellen, dass dir zwischendurch die Zweifel kamen und dass dich die Zeit viel Kraft gekostet hat. Und dann noch Schule nebenher...
Die Beraterin hat gute Arbeit geleistet - du wusstest allerdings auch genau, was für Informationen du brauchst. Respekt, wie du das gemanagt hast  Du bist deinem innersten Gefühl gefolgt - es hat dich durch die Zweifel hindurchgetragen. Deine anderen Gefühle, die Angst und Unsicherheit, wie es mit dem Baby gehen soll, sind schon weniger geworden, weil du merkst, es ist möglich - ihr könnt es schaffen. Dein Freund muss ein ganz Lieber sein, dass er sich doch zu dir stellt! Da ist dir bestimmt auch ein großer Stein vom Herzen gerollt. 
Für's Wochenende, wenn du es deiner Mutter sagst, drücke ich dir ganz fest die Daumen! Alles Gute dir!
 

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
29. Januar um 7:39
In Antwort auf ramses_19235046

Hallo,

ich hab vor kurzem erfahren das ich schwanger bin. Ich selbst bin erst 18 und gehe noch zur Schule. Ich bin einfach überfordert und fühle mich alleine. 
ich hab es meinem Freund erzählt und er ist für eine Abtreibung.  Er sagt zwar er bleibt auch bei mir wenn ich mich anders entscheide. Aber ich weis nicht. Ich will eigentlich keine Abtreibung.
Ich will eigentlich das Baby bekommen.
Aber ich weis nicht wie das Finanziell funktionieren soll und mit der Schule. Ich fühle mich von meiner besten Freundin und ihm etwas unter Druck gesetzt, auch wenn sie es wahrscheinlich nicht so meinem. 

Aber es ist doch ok, das Baby zubehalten...
Ich hab einfach Angst. Die ganze Situation macht mir Angst. 

ist von euch vielleicht auch jemand in dieser Situation oder war in ihr?

Gibt es finanzielle Unterstützung? Momentan bekomme ich Schüler Bafög da ich auf einem staatlichen Internat bin. Heißt ich brauche dann auch eine Wohnung. 

Ist der Weg machbar?

ich fühle mich einfach momentan so alleine und unverstanden.  Ich würde mich freuen wenn mir jemand schreiben würde der so was ähnliches erlebt. 

Viele Grüße 

Anna

Du solltest selbst entscheiden, ob du eine Abtreibung möchtest oder das Baby bekommen wirst. 

Was die Hilfe betrifft: Es gibt viele Stellen, wo du dich für Gespräche und Ratschlage melden kannst. Auch finanzielle Unterstüzung sollte in deiner Situation kein Problem sein, da können dir Stellen wie Caritas auch beim Beantragen helfen. 

Ich verstehe, das du dich unter Druck gesetzt fühlst, aber du solltest deinem Freund und deiner Freundin einfach erklären wie es dir in dieser Situation geht. 

Hast du denn bereits mit deinen Eltern über die Schwangerschaft geredet? Gerade wenn man jung ist hat man wahrscheinlich etwas Angst davor, mit den Eltern zu reden, aber in der Regel reagieren sie sehr gut. 

Wissen die Eltern deines Freundes das du Schwanger bist?

Ein kleiner Tipp von mir: Lass dir von keinem reinreden, es ist deine Entscheidung ob du Abtreibst oder das Kind behälst!

Ich wünsche dir viel Glück.

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
29. Januar um 16:51
In Antwort auf seoultownroad

Du solltest selbst entscheiden, ob du eine Abtreibung möchtest oder das Baby bekommen wirst. 

Was die Hilfe betrifft: Es gibt viele Stellen, wo du dich für Gespräche und Ratschlage melden kannst. Auch finanzielle Unterstüzung sollte in deiner Situation kein Problem sein, da können dir Stellen wie Caritas auch beim Beantragen helfen. 

Ich verstehe, das du dich unter Druck gesetzt fühlst, aber du solltest deinem Freund und deiner Freundin einfach erklären wie es dir in dieser Situation geht. 

Hast du denn bereits mit deinen Eltern über die Schwangerschaft geredet? Gerade wenn man jung ist hat man wahrscheinlich etwas Angst davor, mit den Eltern zu reden, aber in der Regel reagieren sie sehr gut. 

Wissen die Eltern deines Freundes das du Schwanger bist?

Ein kleiner Tipp von mir: Lass dir von keinem reinreden, es ist deine Entscheidung ob du Abtreibst oder das Kind behälst!

Ich wünsche dir viel Glück.

.... Anna hat doch vorgestern geschrieben, dass sie ihr Baby bekommt 

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
29. Januar um 19:33
In Antwort auf ramses_19235046

Hallo,

ich hab vor kurzem erfahren das ich schwanger bin. Ich selbst bin erst 18 und gehe noch zur Schule. Ich bin einfach überfordert und fühle mich alleine. 
ich hab es meinem Freund erzählt und er ist für eine Abtreibung.  Er sagt zwar er bleibt auch bei mir wenn ich mich anders entscheide. Aber ich weis nicht. Ich will eigentlich keine Abtreibung.
Ich will eigentlich das Baby bekommen.
Aber ich weis nicht wie das Finanziell funktionieren soll und mit der Schule. Ich fühle mich von meiner besten Freundin und ihm etwas unter Druck gesetzt, auch wenn sie es wahrscheinlich nicht so meinem. 

Aber es ist doch ok, das Baby zubehalten...
Ich hab einfach Angst. Die ganze Situation macht mir Angst. 

ist von euch vielleicht auch jemand in dieser Situation oder war in ihr?

Gibt es finanzielle Unterstützung? Momentan bekomme ich Schüler Bafög da ich auf einem staatlichen Internat bin. Heißt ich brauche dann auch eine Wohnung. 

Ist der Weg machbar?

ich fühle mich einfach momentan so alleine und unverstanden.  Ich würde mich freuen wenn mir jemand schreiben würde der so was ähnliches erlebt. 

Viele Grüße 

Anna

Liebe Anna! Ich war selbst 18 als meine Tochter auf die Welt kam. Natürlich ist es am Anfang schwierig, aber das ist es für viele, auch für ältere Mütter. Die ganze Situation, plötzlich für jemanden sorgen zu müssen und verantwortlich zu sein, kann (anfangs) ganz schön belastend sein. Mittlerweile habe ich drei Kinder, die Große studiert schon und der Jüngste hat natürlich den meisten materiellen Luxus, aber das wichtigste haben alle drei von mir stets und unaufhörlich bekommen: meine Liebe zu ihnen! Und mit dieser Liebe lässt sich jede auch noch so schwierige Situation meistern, deshalb wünsche ich dem kleinen, werdenden Wesen, dass es kommen darf, einfach nur, um geliebt zu werden!!
In Österreich gibt es verschiedene Stellen, an die man sich wenden kann und die einem helfen bis man selbst Fuß gefasst hat, z. B. "Aktion Leben" oder "Hilfswerk". Wie es in Deutschland ist, weiß ich nicht, aber es gibt bestimmt Hilfen!
Alles, alles Liebe, liebe Anna!!!

1 LikesGefällt mir Hilfreiche Antworten !
27. April um 12:47
In Antwort auf ramses_19235046

Ich war in der letzten Zeit zwei Mal beim Beratungsgespräch. Ich habe mit ihr geredet darüber das ich es behalten will und wie ich es möglich machen kann. Dennoch habe ich mich auch über die Abtreibung informiert , weil ich das Gefühl hatte, das es wichtig ist über alle Optionen zu sprechen. Mein Freund war mit dabei. Ich habe mir kein Schein für die Beratungsstelle ausstellen lassen und ein zweiten Termin gemacht.  Nach dem ersten Termin, hatte ich viel Angst und an meine Idee das Baby zu behalten stark gezweifelt. Doch das hat sich gelegt. Es war jedenfalls eine anstrengende Zeit mit Gefühls Achterbahn. 
Ein Tag vor dem zweiten Termin ist mir dann wirklich klar geworden, das ich es aufjedenfall behalten will und ich jetzt wirklich sicher bin.  Ich hab mit meinem Freund geredet und er war auch dafür. Auch jetzt ist er immer noch dafür und ist froh das wir es zusammen durchziehen. 
Als ich bei der Ärztin war konnte man auf dem Ultraschall nicht sehr viel sehen, aber die fruchtblase und den dotersack. Es war irgendwie unrealistisch das zu sehen, aber ich war auch froh das alles soweit gut war. 


Wir haben diese Woche eine Wohnung in der Nähe von der Schule gefunden und warten jetzt auf Rückmeldung. 


Ich hab mit meinem Stammkursleiter geredet , weil ich Sport auch als Leistungskurs habe und er hat super reagiert. Er war natürlich geschockt aber hat mir erklärt wie wir das ganze regeln können. Ich muss den Kurs nicht verlassen. Es war einer der angenehmsten Unterhaltungen. 


Im ganzen läuft alles , also soweit gut. Ich hab nur die üblichen Beschwerden Übelkeit, Müdigkeit...


Ich werde es am Wochenende meiner Mutter sagen.  Davor habe ich schon ein wenig Angst...
Und am Donnerstag habe ich nochmal ein Termin bei der Ärztin und ich freue mich schon sehr mein Baby sehen zu können 😊
 

Hallo Anna,
ich habe versucht, auf deine private Nachricht zu antworten. Es geht leider nicht an deinen neuen Nicknamen. Magst du dich mal melden?
Liebe Grüße von Cristina

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
Diskussionen dieses Nutzers
Wir machen deinen Tag bunter!
instagram