Home / Forum / Schwangerschaft & Kinderwunsch / Schwanger mit 17 und jetzt?!?!?!?!?!?

Schwanger mit 17 und jetzt?!?!?!?!?!?

23. Oktober 2008 um 20:34

Hallo Leute,

ich habe schon seit über einem Monat die "Befürchtung" gehabt, dass ich schwanger bin, aber nie einen Test gemacht, weil ich immer darauf gehofft habe meine Tage noch zu bekommen und es einfach nicht wirklich wahrhaben wollte. Vor 2 Wochen habe ich aber dann, auf Drängen meines Freundes, doch einen Test gemacht und der war, wie ich mir eigentlich schon gedacht hatte, positiv.

Jetzt bin ich am überlegen, ob ich das Kind bekommen soll oder nicht. Mein Freund ist mir dabei keine große Hilfe. Er hat fast jeden Tag eine andere Meinung zu dem Thema. Einmal sagt er, er freut sich und am nächsten Tag will er dann, dass ich abtreibe. Wobei mir seine Meinung dazu eigentlich nicht sehr wichtig ist. Ich habe nicht vor noch länger mit ihm zusammen zu bleiben. Es klappt bei uns schon länger nicht mehr so gut und wenn ich mir erst mal im klaren darüber bin, wie es jetzt mit mir und dem Kind weitergehen soll, dann werde ich mit ihm Schulss machen. Aber das ist ja eine andere Sache und soll jetzt hier erst mal nicht das entscheidene Thema sein...

Das Problem ist, das mir ein Baby, so süß sie auch sind, im Moment gar nicht passt. Erstens gehe ich noch zur Schule und habe dort noch ca. 1 1/2 Jahre bis zum Abitur vor mir und zweitens habe ich eigentlich vor einem halben Jahr angefangen abzunehmen und zu trainieren (ich war sehr übergewichtig und bin immer noch nicht bei meinem Wunschgewicht) da ich eigentlich vorhatte, nach abgeschlossenem Abitur Pilotin bei der Bundeswehr zu werden.
Die Schule zu beenden wird, denke ich mal das geringere Problem sein, aber mein Wunsch zur Bundeswehr zu gehen ist dann denke ich mal nicht mehr wirklich realisierbar. Zum einen, weil ich denke, dass ich es mit Schwangerschaft und Kind nicht schaffen werde in 1 1/2 Jahren so fit zu sein, dass ich genommen werde und zum anderen, weil ich dann auch öfter lange Zeit nicht zu Hause sein kann, was natürlich mit Kind nicht geht, und was ich auch nicht wollen würde wenn ich ein kleines süßes Baby zu Hause habe.

Ausserdem habe ich auch noch nicht mit meiner Mutter darüber geredet. Ich weiss irgendwie nicht wie ich es ihr sagen soll. Ihre Meinung zu jungen Mütter ohne Schulabschluss und Ausbildung ist nicht gerade besonders gut. Was nicht heisst, dass sie mich nicht unterstützen würde. Ich glaube sie würde alles tun was sie kann um mit zu helfen. Trotzdem weiss ich nicht wie ich es ihr sagen soll. Ich schäme mich irgendwie dafür, dass ich so blöd war und nicht richtig verhütet habe und jetzt mit 17 da sitze und ein Kind bekomme, dass ich noch nicht mal selbstständig versorgen kann, weil ich keine Arbeit oder sowas habe. Dabei ist es mir sehr wichtig es meiner Mutter zu sagen. Ich war nämlich auch noch nicht beim Frauenarzt und würde das gerne mit ihr zusammen machen.

Also eigentlich ist meine Problem gar nicht die Frage ob ich das Kind bekommen soll. Innerlich habe ich mich nämlich irgendwie schon für das Kind entschieden. Mein Problem ist nur wie ich damit umgehen soll...
In der Schule, mit meinen Eltern, wenn "Es" da ist... Es gibt so viele Dinge vor denen ich einfach Angst habe. Zum Beispiel auch wie ich das Ganze finanzieren soll. Eigentlich möchte ich kein Geld vom Staat nehmen, aber mir wird wohl nichts anderes übrig bleiben, es sei denn ich breche die Schule ab, was ich aber auch nicht will. Was bekomme ich dann an Geld vom Staat, wenn ich bei meinen Eltern wohnen bleibe? Was monatlich, was vielleicht für Erstausstattung einmalig oder sowas? Ich bin einfach ratlos und verzweifelt...

So, ich hoffe, das war jetzt nicht zu viel. Wenn sich jemand dazu durchringen konnte das Ganze zu lesen würde ich mich über eine Antwort freuen. Vielleicht von Leuten mit ähnlich Problemen und Erfahrungen oder von welchen die Antworten auf ein paar meiner Fragen haben...
Danke schon mal im vorraus!

Liebe Grüße
Mondschein


Mehr lesen

23. Oktober 2008 um 20:48

Hey mondschein
mir geht es so ähnlich wie du. schule hab ich zwar fertig, allerdings stecke ich noch mitten in meiner ausbildung und so.wusste am anfang auch nicht, wie ich es meiner mutter beibringen soll. ich kannst ja schließlich ihre meinung zu solchen dingen. Im endeffeckt hat sie sich tatsächlich ein wenig aufgeregt und war sehr geschockt, dafür freut sie sich mittlerweile umsomehr omi zu werden
Ich wollte auch nie geld vom staat haben aber was bleibt uns anderes übrig?! Außerdem sind diese hilfen wirklich sehr gut! Ich bin mir sicher, dass du das schaffst!! Du kannst dir auch Rat bei sogenannten "Schwangerschaftskonfliktberat ungen" suchen. Die kklären dich auch nochmal auf von wo du geld beziehen kannst. da kann ich dir leider nicht viel helfen, da ich in einer anderen situation bin als du. (mache ausbildung, wohne nicht mehr zu hause, bin 19).
DU SCHAFFST DAS!! Freu dich auf dein Kind!! Drücke dir schonmal die daumen für deinen ersten Frauenarzttermin!! Sicherlich wirst du das kleine herzchen schon schlagen sehen. Ein tolles gefühl, sag ich dir!
Ganz liebe Grüße Jenny mit Krümmel 32 + 5

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

23. Oktober 2008 um 21:04

Hallo Mondschein,
du hörst dich ja sehr vernünftig an also erstmal keine Panik.

Klar kommt jetzt vieles auf einmal auf dich zu. Aber das kannst du alles nach und nach angehen. Eins nach dem anderen.

Geh mal zu nem Beratungsgespräch - was gibts denn da alles...profamilia und so? Die können dir sicher die Anlaufstellen nennen, von wegen Geld für Erstausstattung, Unterstützung etc.

Wie du mit deinen Eltern umgehst - das wird sich auch ergeben. Vielleicht gibts erstmal Heulen und Zähneklappern. Aber das legt sich. Ich hab meinen Eltern sagen müssen, dass ich 10 Jahre studiert habe, aber leider meine Abschlussarbeit nicht geschrieben hab. Obwohl ich das behauptet hatte... und die haben sich auch irgendwann wieder eingekriegt (du siehst, du bist nicht die einzige "Blöde" auf der Welt... )

Sprich einfach mit ihnen, hör dir auch an, was sie zu sagen haben. Aber entscheiden musst letztendlich du.

Ich glaube nicht, dass du die Schule abbrechen musst. Erkundige dich mal, was du für Möglichkeiten hast, es sind ja schon mehr Mädchen mit 17 schwanger geworden... und haben auch ihren Abschluss gemacht.

Geh auch bald zum Frauenarzt. Wenn deine Mutter mitkommt - umso besser, vielleicht freut sie sich dann gleich mit, wenn sie das Herzchen schlagen sieht

Alles Gute! du packst das... immer ein Schritt nach dem anderen
LG Flocke

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

23. Oktober 2008 um 21:31

Mache dir keine Sorgen,
du schaffst das schon.Ich habe mit 17.jahren meine tochter bekommen und habe das auch geschafft mit ausbildung und so.
Meine mutter liegr im Koma und da hatte ich nur noch mein stiefvater.da es dort nicht ging binich 7.monate lang in eine Mutter-Kind-Einrichtung gegangen,und dort war es super.Nach den 7 Monaten hatte ich meine eigene Wohnung und habe meine Ausbildung ganz alleine geschafft.Der Vater von meiner kleinen ist auch verschwunden wo er das gehört hat,er wollte auch das ich abtreibe.Aber ich habe es nicht gemacht.Ich habe den herzschlag gesehen und wie es aussieht.Du musst natürlich selber wissen was de machst aber du kannst es spoäter bereuen.ich bin froh das ich meine kleine habe und denke nicht das du alleine dastehst.Gehe zu einer Beratungsstelle,die helfen dir auch wegen geld und so weiter.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

23. Oktober 2008 um 22:11

Mondschein
Hallo Mondschein,
vielen Dank, daß Du so offen über Deine Sorgen und Nöte mit uns redest.
Ich freue mich sehr, daß Du Dich innerlich eigentlich schon für das Kind entschieden hast. Dann bekomme das Kind, und laß Dich von evt. Problemen nicht abschrecken. Denn eine Abtreibung löst auch keine Probleme, sondern bringt evt. noch manche neue mit sich (vor-abtreibung.de)
Ziehe Dir nicht den Schuh an, daß Du zu blöd wärst zum Verhüten. Es gibt einfach kein 100% Verhütungsmittel.
Du überlegst wie Du mit Deiner Mutter reden kannst. Am besten so, wie Dir der Schnalbel gewachsen ist. Alles andere hat bei Müttern keinen Wert, denn sie merken wenn wir unecht sind. Und dies ist nicht förderlich, sondern eher komisch.
Ich finde es gut, daß Dir die Meinung Deines Freundes nicht wichtig ist, denn eine Abtreibung kann manche körperlichen und psychischen Folgen haben, die hättest dann Du zu tragen und nicht Dein Freund.
Nun bist Du Dir nicht sicher, wie Deine mutter reagiert. Es wäre schon schön wenn sie Dir helfen würde. Aber wenn sie es nicht tut, käme für Dich das Wohnen in einem Mutter-Kind-Haus in Frage? Da sind Frauen in ähnlichem Alter und ähnlicher Situation.
Je nach Haus erfährst Du unterschiedliche Hilfe. Z.B. Kinderbetreuung während der Schulzeit und den Hausaufgaben. So könntest Du Deine Schule fertig machen... Steck den Kopf nicht in den Sand, wenn Deine Mutter nicht gleich begeistert reagiert. Mir sind schon manche Eltern begegnet die der schwangeren Tochter viele Steine in den Weg gelegt haben. Als sie dann zum 1. mal das Enkelchen sahen, waren alle Vorwürfe und Bedenken vergessen und sie wurden zu großartigen helfern.
Du hast manche Fragen zu den Finanzen. Ich kann Dir raten Dich an profemina.de zu wenden, von dieser Beratung habe ich schon viel gutes gehört und vielleicht hilft es Dir mal die ganze Situation mal mit jemand Ausenstehendem zu besprechen.
Es kann schon sein, daß damit Dein Berufswunsch platzen würde, oder erst später realiesieren läßt. Aber weißt Du, mir scheint Du hast schon eine Beziehung zu Deinem Kind. Da habe ich die Vermutung, daß es Dir leichter fallen wird, mit Deinen Wünschen zurückzustecken, als mit dem Wissen zu leben, daß da ein Mensch nicht auf dieser Welt sein durfte.
Du brauchst Dich auch nicht dafür schämen Geld vom Staat zu nehmen, Dein Kind wird es später um ein Vielfaches in Form von Steuern zurückzahlen. Wir sind schließlich ein Sozialstaat, der ist dazu da, wenn mal jemand in Not gerät.
Laß mal wieder was von Dir hören, wie das Gespräch verlaufen ist.
Du kommst mir übrigens als sehr verantwortungsbewußte Frau entgegen, darum bin ich mir sicher, daß ein Kind gut bei Dir aufgehoben sein wird. Manchmal hat das Alter nichts mit der Reife zu tun. Und auch junge Mütter haben ihre Vorteile.
LG Itemba

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

24. Oktober 2008 um 0:08

Danke!
Ich wollte mich erst mal für die bisherigen Antworten bedanken! Das hilft mir echt.
Ich werde euch dann berichten wenn ich Fortschritte mache ... Als ertes muss ich dann mal mit meiner Mutter reden und zum Frauenarzt gehen, will ja schließlich mein Kleines auch sehen

Ich freue mich natürlich immer noch über weitere Antworten! Immer her damit

Liebe Grüße
Mondschein

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Du willst nichts mehr verpassen?
facebook