Home / Forum / Schwangerschaft & Kinderwunsch / Schwanger mit 16 - pure Verzweiflung

Schwanger mit 16 - pure Verzweiflung

10. Februar 2013 um 13:20

Hallo ich habe mich hier angemeldet weil ich echt euren Rat brauche und nicht mehr weiter weis.
Also ich bin 16 und in der 6 SSw Schwanger. Ich weis ich bin selber Schuld und ich will hier auch nicht beschimpft werden, sondern ich brauch ernsthafte Ratschläge.
Ich bin garnicht bereit für ein Kind. Ich habe schon immer erstmal von eine Karriere geträumt. Ich habe auch jedesmal den Kopf geschüttelt wenn jemand unter 20 ein Kind hatte...
Für mich war es eigentlich schon klar ich mache zuerst meinen Abschluss, dannach eine Ausbildung, Weiterbildung etc. und irgendwann wenn ich 35 bin kann ich über Kinder nachdenken. Und natürlich kommt es ja immer anderst als man denkt
Ich könnte theoretisch abtreiben, aber das Problem ist mein Freund (17) will unbedingt das Baby haben und droht mir Schluß zu machen wenn ich abtreibe!. Wir sind seit 2 Jahren zusammen. Was würdet ihr machen? das klingt jetzt doof in meinem Alter aber Karriere oder Liebe ?
Ich wollte schon immer eine Karriere Frau sein .. In eine Mutter rolle will ich jetzt noch nicht gedrängt werden!

Mehr lesen

10. Februar 2013 um 14:05


Ich bin 24 Jahre alt und Mutter eines 6-Monate alten Sohnes.
Das Verhalten deines Freundes ist sowas von unreif! Wenn er jetzt schon behauptet, sich ein Kind zu wünschen, ist dies bloß eine Schnapsidee!
Weiß er eigentlich, was es bedeutet, ein Kind zu haben?
Ein Baby ist nicht bloß "süß". Es hat Ansprüche. Am Anfang zwar keine großen, aber es kostet genug! Es braucht Verantwortung. Große Verantwortung. Dazu zählt nicht, das Kind ständig abzugeben und von Oma zu Oma zu reichen!
Ein Kind braucht beide Eltern und eine stabile Beziehung beider!
Zeit für irgendwas bleibt dir nicht mehr. Es sei denn, du reichst das Baby rum und gibst es ab. Dann allerdings kann es keine feste Bindung zu dir aufbauen!
Wenn Babys klein sind, sind sie noch am pflegeleichtesten. Aber je größer sie werden, desto mehr Zeit und Energie und Geld kosten sie! Ja, und Nerven auch! Was ist nur, wenn es mal krank wird? Oder du permanent schlaflose Nächte hast? Dein Freund würde die Verantwortung ganz dir überlassen.
An deiner Stelle würde ich mit Kinderkriegen noch warten. Und schieß deinen Freund in den Wind. Er muss erstmal erwachsen werden!



Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

10. Februar 2013 um 14:12

Hallo kaetzchenn
irgendwie sprichst du mir aus der Seele.
Was bringt mir wenn ich dannach mein Kind überall abgebe nur um meinen Abschluss zu schaffen ?
was bringt es mir wenn das Jugendamt die Tagesmutter zahlt ?!
ich will selber für mein Kind sorgen und selber zahlen! und da ich das eben noch nicht kann und noch nich bereit für ein Kind bin sieht es schlecht aus für das würmchen.
und das mit meinem Freund, ich werde nochmal mit ihm darüber reden ... weil einfach in den Wind schießen nach 2 Jahren Beziehung ..

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

10. Februar 2013 um 14:25

Faul ausruhen
faul ausruhen tu ich mich nicht. Ich muss ja jetzt erstmal zur Beratung mal sehen was die dazu sagen. Und man kann sich das Leben ja auch unnötig schwer machen. Ich denk immer ich bin jung die möglichkeit Schwanger zu werden kommt sicherlich irgendwann zum passenden Zeitpunkt.
Nur mit 16 jetzt unbedingt das Kind auszutragen und es jedem zu zeigen "seht her ich habe es geschafft" hab ich kein Bok dazu. Ich möchte mich auf meine Schule konzentrieren, Ausbildung, vielleicht 1 Jahr im Ausland verbringen und dannach kann ein Kind meinetwegen kommen. Aber JETZT?
ich sags ja man kann sich das leben unnötig schwer machen

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

10. Februar 2013 um 14:30

.
wenn ich das Kind bekommen wollen würde, dann nur wegen meinem Freund. Aber da viele hier schreiben das ich dannach auch keine Garantie hab das er bei mir bleibt und ich das Kind sowieso nicht jetzt möchte muss ich wohl oder übel abtreiben müssen.

Danke für alle antworten

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

10. Februar 2013 um 14:42

Wenn ich mir die Frage stelle
das Kind wäre von einem ONS entstanden dann würe ich definitiv abtreiben. Dann würde ich mir auch keine Ratschläge im Forum holen.
Mein Problem ist oder war aber ich bin Schwanger von meinem 2 jährigen Freund er will das Kind - ich nicht.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

10. Februar 2013 um 15:07

@maimomi
dein neunmal kluges verhalten hättest du dir sparen können.
Ich wollte nur Ratschläge ob ich wegen meinem Freund das Kind kriegen soll oder ob ich auf mich hören soll und das Kind abtreiben soll.
Wie du es mit deiner Schwangerschaft hinkriegst, Schule, etc. und wie glücklich du bist, wie man angeblich da hinein wächst hat mich nicht interessiert.
Zum Glück haben hier einige meine Frage verstanden und mir gute Ratschläge gegeben.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

10. Februar 2013 um 16:34

Huhu
meinst du Plina?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

10. Februar 2013 um 17:47

Kompromiss
Wie wäre es wenn weder gesagt wird ein Kind sei etwas Positives noch Negatives, sondern etwas Neutrales!?!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

10. Februar 2013 um 18:01

..
tut mir leid aber die aussagen von maimomi hatten in meinen Augen wenig bis keine Aussage kraft .. die Meinung und Argumente der anderen jedoch schon. Was bringt mir wenn man mir sagt "ja man schafft es wenn man will und bla bla tagesmutter hier tagesmutter da" die anderen habens auf den Punkt gebracht.
Wie anstrengend ein Kind sein kann etc. Sie "verschönert" alles was man aber ihr nicht übel nehmen kann soll sie doch glücklich ihr Kind zur Welt bringen - was interessiert mich fremdes Elend

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

10. Februar 2013 um 18:03

Danke Zimtschnecke
das du es auf den Punkt gebracht hast

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

10. Februar 2013 um 18:16
In Antwort auf krapfen00

@maimomi
dein neunmal kluges verhalten hättest du dir sparen können.
Ich wollte nur Ratschläge ob ich wegen meinem Freund das Kind kriegen soll oder ob ich auf mich hören soll und das Kind abtreiben soll.
Wie du es mit deiner Schwangerschaft hinkriegst, Schule, etc. und wie glücklich du bist, wie man angeblich da hinein wächst hat mich nicht interessiert.
Zum Glück haben hier einige meine Frage verstanden und mir gute Ratschläge gegeben.

Oh je
Also erstmal ich finde das maimomi eine gute einstellung hat! man kanns schaffen wenn man es will
und ich bin auch erst 16 zwar nicht schwanger aber duer mich kaeme es nicht in frage ein baby abzutreiben . gib bei google bilder abtreibung ein ... schrecklich . du wirst es dir anders ueberlegen. meine meinung ist dazu wenn man nicht verhueten kann oder will ist es egoistisch das baby abzutreiben denn es kann nichts dafuer. es ist euer baby!!!!es gibt auch andere wege adoption usw...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

10. Februar 2013 um 19:06


Na das fass mir doch einer ans Zepter.

Immer gleich beleidigen, was anderes könnt ihr wohl nicht, hm?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

10. Februar 2013 um 19:12
In Antwort auf yakoshi


Na das fass mir doch einer ans Zepter.

Immer gleich beleidigen, was anderes könnt ihr wohl nicht, hm?


glaub mir, ich kann mich auch anders verständigen aber es regt mich einfach wenn hier alle angergriffen werden nur weil sie nicht für Abtreibung sind ;D

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

10. Februar 2013 um 19:13

Dann..
Haette man aufpassen sollen !
das baby leidet e hat aber der 9 woche nerven so das es schmerz spuerrt .

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

10. Februar 2013 um 19:22


ja ich geh darauf jetzt auch gar nicht mehr ein, ist schlecht fürs Baby

ich bin auch wirklich glücklich mit meiner Entscheidung am Freitag darf ich endlich wieder Krümel gucken
ja ich hab mich da schon umgesehen und auch fleißig mitgeschrieben

ja hier wird man ja richtig diskriminiert wenn man schwanger ist und keine Abtreibung will

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

10. Februar 2013 um 19:24


Also ich würde kein Kind bekommen, nur weil mein Freund es will. Du willst es ja ganz offensichtlich nicht, und damit wäre die Entscheidung doch schon klar oder? Ich weiß nicht, wie du zu Abtreibung stehst, ob du in einem Fötus schon einen Menschen siehst, aber ich würde höchstwahrscheinlich abtreiben, da meine Ausbildung oberste Priorität hat, genau wie scheinbar bei dir auch.
alles Gute

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

10. Februar 2013 um 20:26

Hey,
ich würde keiner Frau raten einen Abbruch vorzunehmen, weil der Freund sonst Schluss machen würde. Genauso wenig würde ich ihr zum Behalten des Kindes raten, weil der Vater es gerne hätte.

Es ist Dein Körper und Deine Entscheidung. Er kann genauso gut Schluss machen, wenn Du schwanger bist oder nach dem Gebären des Kindes. Ich würde es unabhängig vom Partner entscheiden. Es ist zwar auch sein eigen Fleisch und Blut, aber du musst später mit der Entscheidung leben.

Ich kann Dir nur raten, Dir Gedanken zu machen, ob Du in dem Embryo schon Dein Kind siehst. Ich denke, dann bist du emotional schon zu sehr gebunden. Ich habe es vorher als Embryo gesehen und danach sehe ich es immer noch so.
Ich komme sehr gut damit zu recht und würde mich genauso wieder entscheiden. Ich bereue meine Entscheidung nicht, aber sowas weiß man leider nicht vorher.

LG und ich hoffe, Du triffst die richtige Entscheidung für Dich

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

10. Februar 2013 um 20:58

huhu
Bin junge mama .. Mit 18 haben wir unser Sohn bekommen .. Heute ist er 2 jahre alt .. Ein Engel wirklich .. Aber wir WOLLTEN es .. Du willst Karriere,Reisen usw dann ist die frage schon beantwortet .. Du willst das Kind nicht .. Dein Freund ja .. Überleg dir doch mal .. Du kriegst das Kind du hast die meiste verantwortung und nicht er !! Er kann einfach gehen und du bist alleine mit Kind ... Jungendamt,Tagesmutter ja gut aber die verantwortung liegt immer noch bei dir .. !!! Und Kinder sind Anstregend sehr sogar ... Ich bin zwar sehr weit mit meine Karriere gekommen aber es ist sau hart !! Meine Meinung dazu und meine Erfahrung

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

10. Februar 2013 um 21:21

KArriere
nicht weil man dieser grundsätzlich den Vorzug geben sollte sondern weil deine Alternative ein Kerl ist der dich erpresst. Absolutes NOGO!

Hat er den Dreh einmal raus und du parrierst auch noch wird er seine neue Verhandlungsmethode bestimmt noch öfter einsetzen. Fuktionierte ja gut.

Und mal im Ernst: Nur weil er JETZT nicht Schluss macht ist das keine GArantie das er bei dir bleibt. Das vergiss mal lieber nicht!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

10. Februar 2013 um 21:30
In Antwort auf ninchenbinchen1

Dann..
Haette man aufpassen sollen !
das baby leidet e hat aber der 9 woche nerven so das es schmerz spuerrt .

Quelle?
Google? Weisser Ring? Pro Leben?

Informier dich mal auf einer Biologie HP, man braucht weit weit mehr als Nerven um Gefühl zu entwickeln.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

10. Februar 2013 um 21:33

Was du vergisst
Ist das du mit einer MUTTER redest. Eine Frau die die harten Phasen schon hinter sich hat.
Du befindest dich grade mal in der Kullerbauchzeit, die ist vllt. unangenehm aber noch lange lange lange nciht der schwere Teil.

Finds wirklich zu arg das sich hier ein Küken das noch ncihtmal entbunden hat damit brüstet wie einfach man ins Muttersein wächst. Da könnt ich als Kauffrau ja auch losziehen und nem MEchaniker erzählen welche Muffe an den Auspuff schrauben muss

Also im Grunde hat Zimt Recht.... bei dir und littlewonder gleichermaßen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

10. Februar 2013 um 21:39

HAben wir heut Zickensonntag?
Du willst dich aktuell nur mit deiner Kugel beschäftigen und dir das Dasein schönreden. DAs sei dir gegönnt.
Aber wozu brauchdt du da ein ABTREIBUNGSFORUM?

Übrigens bist du selbst eine der Damen die hier nur herkam um ihr Kind loszuwerden... also Sattel deinen Esel mal ab und begib dich zurück auf Augenhöhe....

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

10. Februar 2013 um 22:30

...
Jetzt haben wir hier Abtreibungsschönredner- und Schlechtredner, haben wir hier eigentlich auch irgendwo die Neutralredner??

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

11. Februar 2013 um 0:22
In Antwort auf krapfen00

@maimomi
dein neunmal kluges verhalten hättest du dir sparen können.
Ich wollte nur Ratschläge ob ich wegen meinem Freund das Kind kriegen soll oder ob ich auf mich hören soll und das Kind abtreiben soll.
Wie du es mit deiner Schwangerschaft hinkriegst, Schule, etc. und wie glücklich du bist, wie man angeblich da hinein wächst hat mich nicht interessiert.
Zum Glück haben hier einige meine Frage verstanden und mir gute Ratschläge gegeben.

Ich finde
das klang jetzt eher nach einem Ratschlag von einer jungen Frau, die in der genau gleichen Situation steckt wie Du. Sie hat vor einigen Wochen hier die gleichen Fragen gestellt wie Du. Sie ist sozusagen Dein Blick in die nahe Zukunft, wenn Du Dich für Dein Kind enscheiden würdest. Sie hatte Panik und freut sich jetzt. Die hat sich selbst einen Ruck gegeben und zeigt jetzt allen, wie sie und ihr Freund das gemeinsam hinkriegen. Ich verstehe nicht, warum Dich das ärgert. Im Grunde hat sie Deine Frage doch beantwortet.

Ob Du auf Deinen Freund hören sollst? Liebst du ihn denn? Er freut sich auf Euer Kind. Dass er durch eine Abtreibung sehr verletzt wäre, ist doch verständlich. Eine Beziehung hält durch gute und schlechte Zeiten. Ein ungeplantes Kind ist eine Herausforderung, die man gemeinsam meistern kann, wenn man sich liebt. Die Frage ist, ob Du Dir das zutraust, mit Deinem Freund in eine Zukunft mit Kind zu gehen. Mit 16 hast Du immer noch alle Zeit der Welt, eine Ausbildung zu machen. Wenn es soweit ist, hast Du vielleicht auch eine ganz andere Vorstellung davon, was Du lernen möchtest und hast Zeit, Dir eine entsprechende Lehrstelle zu suchen. Kind und Karriere schliessen sich heutzutage nicht mehr aus. Und mit 35 ist ein Baby nicht weniger Karriere-hinderlich als mit 16. Ich gehe mit Maimomi einig: man wächst in sowas rein und vielleicht bist Du in ein paar Wochen da, wo Maimomi jetzt ist: voller Vorfreude auf Euer Kind mit einem Freund, der alles dafür tut, damit es Euch gut geht. Wenn er das Kind unbedingt will, mach mit ihm doch aus, dass er eine gewisse Menge der Betreuung übernehmen soll, damit Du Dein Ding machen kannst.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

11. Februar 2013 um 8:08

Wärs keine FG geworden
hätt ich paar Tage weiter abgetrieben. Ich war in dem Bewusstsein und fand es unerträglich, die erleichternste Monatsblutung meine sganzen Lebens. DAs Bewusstsein eine SS beenden zu wollen ist mir sehr wohl bekannt und ich leide da überhaupt nciht drunter. Wir hatten vor ein paar Tagen erst das Thema und mir viel auf das ich mcih ncihtmal an das Datum erinnern kann.
Und der Unterschied zum Wunsch eines Abgangs und der aktiven Hilfe ist gering, das Ergebnis sogar das Selbe.
Und schönreden muss man nix, Ergebnis ist SS Ende und, ob dir das mundet oder nciht, es ist nicht sonderlich unangenehm. Mir winkte kein sterbender Mensch zu, egal wie gerne kleine Mädchen auf rosa Wolken das sehen würden.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

11. Februar 2013 um 9:13


ich bin mir nicht so sicher, dass ihre Eltern unbedingt von ihrer Abtreibung erfahren würden.
war 14 hier nicht die magische Grenze? Ich könnte mich auch irren, bin mir gerade nicht sicher...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

11. Februar 2013 um 15:00


Also manche Deiner Überlegungen machen sprachlos, ehrlich.

Wer noch nie abgetrieben hat, kann sich kein Urteil dazu erlauben und nicht mitreden, ob furchbar oder schlecht?

Was ist das denn für eine Ansicht?

Sorry, ich hab auch noch nie jemanden umgebracht oder gar ermordet und selbst ermordet worden bin ich bisher auch noch nie.
TROTZDEM kann ich doch der Meinung sein, dass die Tötung oder Ermordung eines anderen Menschen eines der schrecklichsten Verbrechen überhaupt ist!

Ich habe auch noch nie selbst einen Krieg erlebt.
TROTZDEM kann ich doch die Meinung vertreten, dass Krieg ein Verbrechen am Menschen ist, und es nirgendwo Krieg geben sollte!

Um den Wert eines Menschenlebens zu begreifen und hoch zu halten, braucht man doch wirklich keine praktische Erfahrung im Vernichten von Menschenleben.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

11. Februar 2013 um 18:23

Eigene erfahrung...
Ob du es bekommst, behälst oder abtreibst ist alleine deine entscheidung.
Es ist DEIN körper und evtl.DEIN kind du allein trägst sämtliche konsequenzen. Bekkmmst du das kind und ihr trennt euch trotzdem bist du alleinerziehend. Bekommst du das kind und es geht alles gut kann es sicher sehr schön sein.

Ich habe selbst mit 15 abgetrieben und diese entscheidung ganh alleine treffen müssen. In dem moment wollte ich einfach nur das mama sagt was ich machen soll. Sie hat sich komplett daraus gehalten und mir klar gemacht ich müsse es ganz alleine entscheiden und solle mich von niemanden etwas einreden lassen.

Wenn du deine entscheidung triffst dann nur für dich, du bist die jenige die am ende damit mit leben muss.

Außerdem finde ich das verhalten unter aller sau und ist zudem eine straftat (nötigung) für eine beziehung würde ich persönlich nie vorschreiben lassen ob ich ein kind bekomme oder nicht. Für mich wäre eine solche beziehung gescheitert (das ist allerdings meine persönliche Auffassungen und ich weiss dass es jeder anders sieht)

Den rat den ich dir geben möchte ist schlicht. Du entscheidest ganh alleine und kein anderer da es dein leben ist. So wirst du deine entscheidung verkraften und damit leben können.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

11. Februar 2013 um 18:28

So ohne
weiteres die Eltern informieren, nur weil die Patientin noch minderjährig ist, dürfte ein Arzt gar nicht.
Denn auch gegenüber einer noch minderjährigen Patientin unterliegt er der Schweigepflicht.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

11. Februar 2013 um 18:31
In Antwort auf tarantara


ich bin mir nicht so sicher, dass ihre Eltern unbedingt von ihrer Abtreibung erfahren würden.
war 14 hier nicht die magische Grenze? Ich könnte mich auch irren, bin mir gerade nicht sicher...

Ab 16
geht man davon aus, dass ein junges Mädchen die notwendige Reife besitzt, eine Entscheidung für eine Abtreibung eigentverantwortlich treffen zu können. So dass ab diesem Alter eine Einverständniserklärung der Eltern in der Regel entbehrlich ist.

Im Alter zwischen 14 bis 16 obliegt es der Einschätzung des Arztes; ob er also die entsprechende Reife und Einsichtsfähigkeit feststellen kann oder nicht.
Kommt er zu dem Schluss, dass Reife vorliegt, DARF er abtreiben, OHNE die Eltern zu informieren.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

11. Februar 2013 um 18:36
In Antwort auf raven_11958662

Eigene erfahrung...
Ob du es bekommst, behälst oder abtreibst ist alleine deine entscheidung.
Es ist DEIN körper und evtl.DEIN kind du allein trägst sämtliche konsequenzen. Bekkmmst du das kind und ihr trennt euch trotzdem bist du alleinerziehend. Bekommst du das kind und es geht alles gut kann es sicher sehr schön sein.

Ich habe selbst mit 15 abgetrieben und diese entscheidung ganh alleine treffen müssen. In dem moment wollte ich einfach nur das mama sagt was ich machen soll. Sie hat sich komplett daraus gehalten und mir klar gemacht ich müsse es ganz alleine entscheiden und solle mich von niemanden etwas einreden lassen.

Wenn du deine entscheidung triffst dann nur für dich, du bist die jenige die am ende damit mit leben muss.

Außerdem finde ich das verhalten unter aller sau und ist zudem eine straftat (nötigung) für eine beziehung würde ich persönlich nie vorschreiben lassen ob ich ein kind bekomme oder nicht. Für mich wäre eine solche beziehung gescheitert (das ist allerdings meine persönliche Auffassungen und ich weiss dass es jeder anders sieht)

Den rat den ich dir geben möchte ist schlicht. Du entscheidest ganh alleine und kein anderer da es dein leben ist. So wirst du deine entscheidung verkraften und damit leben können.

Also
eine Straftat ist es nicht, wenn der junge Mann sagt, dass er die TE verläßt, wenn sie das Kind abtreibt.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

11. Februar 2013 um 18:41
In Antwort auf wachsperle4

Ab 16
geht man davon aus, dass ein junges Mädchen die notwendige Reife besitzt, eine Entscheidung für eine Abtreibung eigentverantwortlich treffen zu können. So dass ab diesem Alter eine Einverständniserklärung der Eltern in der Regel entbehrlich ist.

Im Alter zwischen 14 bis 16 obliegt es der Einschätzung des Arztes; ob er also die entsprechende Reife und Einsichtsfähigkeit feststellen kann oder nicht.
Kommt er zu dem Schluss, dass Reife vorliegt, DARF er abtreiben, OHNE die Eltern zu informieren.

Gut zu wissen
ah, ok, danke. wusste ich nicht, wieder was gelernt.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

11. Februar 2013 um 18:44
In Antwort auf wachsperle4

Also
eine Straftat ist es nicht, wenn der junge Mann sagt, dass er die TE verläßt, wenn sie das Kind abtreibt.

Definition
Strafgesetzbuch

Besonderer Teil (80-358)18. Abschnitt - Straftaten gegen die persönliche Freiheit (232-241a)

240Nötigung

(1) Wer einen Menschen rechtswidrig mit Gewalt oder durch Drohung mit einem empfindlichen Übel zu einer Handlung, Duldung oder Unterlassung nötigt, wird mit Freiheitsstrafe bis zu drei Jahren oder mit Geldstrafe bestraft.(2) Rechtswidrig ist die Tat, wenn die Anwendung der Gewalt oder die Androhung des Übels zu dem angestrebten Zweck als verwerflich anzusehen ist.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

11. Februar 2013 um 18:45
In Antwort auf raven_11958662

Definition
Strafgesetzbuch

Besonderer Teil (80-358)18. Abschnitt - Straftaten gegen die persönliche Freiheit (232-241a)

240Nötigung

(1) Wer einen Menschen rechtswidrig mit Gewalt oder durch Drohung mit einem empfindlichen Übel zu einer Handlung, Duldung oder Unterlassung nötigt, wird mit Freiheitsstrafe bis zu drei Jahren oder mit Geldstrafe bestraft.(2) Rechtswidrig ist die Tat, wenn die Anwendung der Gewalt oder die Androhung des Übels zu dem angestrebten Zweck als verwerflich anzusehen ist.

Zum Verständnis
(2) Rechtswidrig ist die Tat, wenn die Anwendung der Gewalt oder die Androhung des Übels zu dem angestrebten Zweck als verwerflich anzusehen ist.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

11. Februar 2013 um 18:56

Hallo Krapfen
so ganz verstehe ich Deine ganzen Überlegungen nicht.

Zum einen willst Du das Kind nicht, weil die gerne Karriere machen möchtest.
Allerdings würdest Du das Kind wegen Deines Freundes dann vielleicht doch behalten wollen - was ist in diesem Fall mit Deiner Karriere? Stellst Du die dann hintenan? Oder machst Du die dann nebenher?

Wenn das mit Kind und Karriere in diesem Fall ginge (also Kind behalten, damit Freund Dich nicht verläßt) - warum dann überhaupt die Überlegung?
Dann geht es doch offenbar IMMER mit Kind und Karriere?


Nachdem Dein Freund hier im übrigen mal wieder - wie üblich - der Buhmann ist, will ich mal für ihn sprechen:

Ich finde es sehr verantwortungsbewußt von ihm, sich für das Kind auszusprechen.
Offenbar hat Dein Freund gelernt bzw. er wurde gelehrt, Verantwortung für sein Handeln zu übernehmen und zu den Folgen seines Verhaltens zu stehen.
Dass ihm das jetzt negativ angekreidet wird, verstehe ich nicht so ganz.
Natürlich kann er in dem Alter noch nicht 100%ig abschätzen, was Elternschaft tatsächlich bedeutet, aber wer kann das im Vornherein denn überhaupt? Ich denke also, dass so eine Entscheidung nicht vom Alter abhängt.
Offenbar hat er aber zumindest den Willen, sich seiner Verantwortung zu stellen - was mehr ist, als viele andere können oder wollen.
Seine Überlegung, sich von Dir zu trennen, wenn Du Dich für eine Abtreibung entscheidest, finde ich legitim, und konsequent.
Wenn er Deine Entscheidung nicht mittragen kann oder möchte, was soll er denn dann tun, Deiner Meinung nach? Seine eigene Überzeugung untergraben?

Kann doch nicht das Richtige sein? Oder?
Denn falls es SOOO einfach und SOOO selbstverständlich WÄRE, dass man die eigene Meinung fallen läßt und tut, was der Partner verlangt - warum übernimmst DU dann nicht einfach diesen Part - und stellst Deine Meinung hintenan und bekommst ihm zuliebe das Kind?
Wäre dann ja genau das Gleiche in Grün.

Ich denke, wenn er sich trennen will, weil Du abtreiben möchtest, dann soll das wohl so sein.
Dann passen Eure Vorstellungen vom Leben wohl einfach nicht zueinander.
Und dann solltest Du seine Entscheidung eben einfach akzeptieren.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

11. Februar 2013 um 19:11

Nicht generell, nur grundsätzlich
das Schlafmittel würde klar gehen; die Verschreibung anderer "normaler" Medikamente auch.
Eine Minderjährige darf sich ja auch ohne Wissen der Eltern beispielsweise die Pille verschreiben lassen.

Bei "lebensnotwendigen" Operationen, schwerwiegenderen Erkrankungen wären die Eltern aber wohl einzubeziehen.

Problem ist, dass gesetzliche Vorschriften, Normen, die hier EINDEUTIGE, für JEDEN Fall geltende Regeln festschreiben, einfach nicht existieren.

So dass hier die Schweigepflicht des Arztes tatsächlich immer mit der Minderjährigkeit kollidiert und deshalb immer nur für den jeweiligen Einzelfall entschieden und beurteilt werden kann, wie verfahren wird.

Aber bei lebensbedrohenden Erkrankungen, OPs wird sich jeder Arzt wohl schon im eigenen Interesse absichern, und deshalb auf seine Patienten einwirken, die Eltern zu informieren.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

11. Februar 2013 um 19:24
In Antwort auf raven_11958662

Zum Verständnis
(2) Rechtswidrig ist die Tat, wenn die Anwendung der Gewalt oder die Androhung des Übels zu dem angestrebten Zweck als verwerflich anzusehen ist.

Richtig
nur in der vorliegenden Konstellation IST die Zweck-Mittel-Relation nicht verwerflich im Sinne von Abs. 2.


Es steht jedermann frei, eine EIGENE Meinung zum Thema Abtreibung zu haben, zu äußern und auch umzusetzen.
Genauso wie es jedermann frei steht, mit jeder ihm passend erscheinenden Begründung eine Beziehung zu beenden.

Wenn Du jetzt sagst, es wäre strafbar, wenn er sich im Fall der Abtreibung von der TE trennt und das auch im Vorfeld so äußert - was wäre dann der Umkehrschluss?
Was bleibt ihm als Handlungsalternative?

Dass er gefälligst seine Meinung hintenanstellen muß, dass er sich nicht trennen darf, nicht über seine eigene Beziehung entscheiden darf; dass er das nicht im Vorfeld äußern darf?
Also entweder Verzicht auf Meinungsfreiheit/-äußerung und -betätigung - oder im anderen Fall: strafbar wegen Nötigung?

Ginge doch wohl ein wenig zu weit.


Und abgesehen vom strafrechtlichen Aspekt - WAS soll der junge Mann denn Deiner Meinung nach tun, wenn er sich mit der Abtreibung nicht anfreuden kann?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

11. Februar 2013 um 19:28
In Antwort auf raven_11958662

Zum Verständnis
(2) Rechtswidrig ist die Tat, wenn die Anwendung der Gewalt oder die Androhung des Übels zu dem angestrebten Zweck als verwerflich anzusehen ist.


ich sehe hier keine Rechtswidrigkeit. Das Übel ist die Trennung, ok, aber wo bitte ist es denn verwerflich?
Durchaus legitim von ihm, sie im Falle einer Abtreibung zu verlassen.
Sonst wird immer auf die Männer eingehackt, weil sie sie im Falle des Austragens des Kindes verlassen.
Und wenn die Frau das Kind haben will, der Mann aber nicht, hat sie doch die alleinige Entscheidungsgewalt. den Männern muss wenigstens gestattet sein, die Konsequenzen aus der Entscheidungsgewalt der Frauen zu ziehen.
Und eine trennung ist doch da eh das beste, wenn man sich in so grundlegenden Dingen shcon nicht einig ist, wie soll das dann bitte später werden?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

11. Februar 2013 um 20:24
In Antwort auf wachsperle4

Richtig
nur in der vorliegenden Konstellation IST die Zweck-Mittel-Relation nicht verwerflich im Sinne von Abs. 2.


Es steht jedermann frei, eine EIGENE Meinung zum Thema Abtreibung zu haben, zu äußern und auch umzusetzen.
Genauso wie es jedermann frei steht, mit jeder ihm passend erscheinenden Begründung eine Beziehung zu beenden.

Wenn Du jetzt sagst, es wäre strafbar, wenn er sich im Fall der Abtreibung von der TE trennt und das auch im Vorfeld so äußert - was wäre dann der Umkehrschluss?
Was bleibt ihm als Handlungsalternative?

Dass er gefälligst seine Meinung hintenanstellen muß, dass er sich nicht trennen darf, nicht über seine eigene Beziehung entscheiden darf; dass er das nicht im Vorfeld äußern darf?
Also entweder Verzicht auf Meinungsfreiheit/-äußerung und -betätigung - oder im anderen Fall: strafbar wegen Nötigung?

Ginge doch wohl ein wenig zu weit.


Und abgesehen vom strafrechtlichen Aspekt - WAS soll der junge Mann denn Deiner Meinung nach tun, wenn er sich mit der Abtreibung nicht anfreuden kann?

Die drohung
Wenn du nicht.... es dann verlasse ich dich ist das verwerfliche. Er übt druck aus. Natürlich darf er sie verlassen aus genau diesem grund. Natürlich darr er seine meinung äußern jedoch DARF er ihr damit nicht drohen um etwas zu erzwingen. Und genau das ist der fall.
Anderes beispiel "wenn dj nicht mit mir schläfst, verlasse ich dich" ist schon immer nötigung gewesen... "wenn du das kindnicht bekommst, verlasse ich dich" ist genau das gleiche.
So ist es nunmal... das deutsche rechtssystem

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

11. Februar 2013 um 20:46
In Antwort auf raven_11958662

Die drohung
Wenn du nicht.... es dann verlasse ich dich ist das verwerfliche. Er übt druck aus. Natürlich darf er sie verlassen aus genau diesem grund. Natürlich darr er seine meinung äußern jedoch DARF er ihr damit nicht drohen um etwas zu erzwingen. Und genau das ist der fall.
Anderes beispiel "wenn dj nicht mit mir schläfst, verlasse ich dich" ist schon immer nötigung gewesen... "wenn du das kindnicht bekommst, verlasse ich dich" ist genau das gleiche.
So ist es nunmal... das deutsche rechtssystem

Na,
dann hast Du für DEIN Beispiel, das mit dem "Wenn Du nicht mehr mit mir schläfst" ja sicherlich auch ein Urteil parat?

DAS kenne ich dann nämlich nicht.
Bzw. ist mir das noch NIE in irgendeinem Kommentar oder sonst wo begegnet.

Sorry, aber nicht alles, was man nicht so toll findet, ist gleich Nötigung!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

11. Februar 2013 um 21:00

Krass und gruselig
finde ich DEINE Unfähigkeit zu sinnverfassendem Lesen!

DA steht ein WÄRE!!!!!!
Und der Bezug ist ein komplett anderer, als Du ihn mir hier jetzt andichtest!

Es ging - für JEDEN der des verstehenden Lesens mächtig ist erkennbar - darum, für wie einfach man es doch hier immer wieder für den Mann hält, sich unterzuordnen, die Entscheidung der Frau mitzutragen, diese zu akzeptieren, zu respektieren, die eigene Meinung in die Tonne zu kloppen und nach Frau's Pfeife zu tanzen, in dem Takt, der dieser genehm ist.
Egal was und wie - Mann hat zu springen.
Tut er's nicht, ist er das fiese erpresserische, nötigende @rschloch.

WENN das mit dem Springen SOOOOOOO einfach WÄRE - dann soll doch halt mal Frau springen.
DARUM ging es, um nichts anderes.

Aber das nächste Mal schreibe ich noch ein ausführliches PS mit 10 A4-Seiten-Erklärungen dazu - damit auch der letzte es rafft.

Ehrlich, es nervt!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

11. Februar 2013 um 21:18

@wachsperle
nur weil DU as nicht kennst und dich in dem gebiet nicht auskennst heisst es nich lange nicht dass es nicht so ist.
Wenn du über die definition einer nötigung diskutieren willst dann such dir einen anwalt oder suche die nächste polizeidienststelle auf oder informiere dich ganz einfach...
Das ist off topic

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

11. Februar 2013 um 21:41


mich würde jetzt mal interessieren ob du dich für oder gegen das Kind entschieden hast?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

11. Februar 2013 um 21:53
In Antwort auf raven_11958662

@wachsperle
nur weil DU as nicht kennst und dich in dem gebiet nicht auskennst heisst es nich lange nicht dass es nicht so ist.
Wenn du über die definition einer nötigung diskutieren willst dann such dir einen anwalt oder suche die nächste polizeidienststelle auf oder informiere dich ganz einfach...
Das ist off topic

Verzeih mir, wenn ich mich täusche
aber mir war so, als wäre sie Anwältin.
Also wenn sich hier jemand damit nicht auskennt, dürftest wohl eher du das sein...
Und die Sache mit der Nötigung kann ich dir auch als Wirtschaftswissenschaftler sagen.. Zu meinem Studiengang gehört auch eine ordentliche Portion Recht... Ihre Auslegung ist absolut in Ordung...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

12. Februar 2013 um 8:17
In Antwort auf raven_11958662

@wachsperle
nur weil DU as nicht kennst und dich in dem gebiet nicht auskennst heisst es nich lange nicht dass es nicht so ist.
Wenn du über die definition einer nötigung diskutieren willst dann such dir einen anwalt oder suche die nächste polizeidienststelle auf oder informiere dich ganz einfach...
Das ist off topic


Richtig, nur weil ich etwas nicht kenne, heißt das nicht, dass das nicht trotzdem so sein kann.
Ich räume gerne ein, dass ich keineswegs sämtliche Entscheidungen und Entwicklungen der vergangenen 100 Jahre den 240 betreffend aktuell präsent habe.

Genau DESHALB habe ich auch um eine entsprechende Quellenangabe für Dein weiteres Beispiel gegeben.
Die Du offensichtlich nicht in der Lage bist, zu geben.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

12. Februar 2013 um 8:55

Ehrlich,
Silverfight - LIES DAS WAS DASTEHT!

Und nicht immer das, was Du irgendwie meinst oder denkst, was ich da geschrieben oder gemeint hätte.
Nur DAS was TATSÄCHLICH dasteht.

Und da steht:
>>>Seine Überlegung, sich von Dir zu trennen, wenn Du Dich für eine Abtreibung entscheidest, finde ich legitim, und konsequent.
Wenn er Deine Entscheidung nicht mittragen kann oder möchte, was soll er denn dann tun, Deiner Meinung nach? Seine eigene Überzeugung untergraben?
Kann doch nicht das Richtige sein?
Oder?
Denn falls es SOOO einfach und SOOO selbstverständlich WÄRE, dass man die eigene Meinung fallen läßt und tut, was der Partner verlangt - warum übernimmst DU dann nicht einfach diesen Part - und stellst Deine Meinung hintenan und bekommst ihm zuliebe das Kind?<<<

Das "Sooo selbstverständlich WÄRE" bezieht sich auf das Untergraben und Fallenlassen der eigenen Meinung.
Um nichts anderes ging es hier.


Und dass ich gegen Abtreibungen bin, spielt in meinen Posting an die TE überhaupt keine Rolle! Weil ich sie hier nicht versucht habe, in irgendeine Richtung zu drängen.
Falls es Dir entgangen ist, steht da auch
>>>wenn er sich trennen will, weil Du abtreiben möchtest, dann soll das wohl so sein.
Dann passen Eure Vorstellungen vom Leben wohl einfach nicht zueinander.<<<

Aber ja, ich würde generell alle Kinder am liebsten geboren sehen. Nur erschreckend, dass Du die dahinterstehende Intension noch immer nicht erfaßt und verstanden hast. Und soetwas - nicht nur mir gegenüber, sondern gegenüber jedem ProLifer - immer und ständig als etwas absolut schreckliches, unüberlegtes, ungeheueres darstellst, und immer mit solchem anklagenden Tonfall daherkommst.

Ja, GANZ schrecklich, GANZ abscheulich, GANZ verachtenswert
- wenn man JEDEM MENSCHEN ein LEBENSRECHT zubilligt und sich GEGEN TÖTUNG ausspricht.
Ehrlich, was bin ich nur für ein widerwärtiger Mensch, dass mir Menschenleben etwas bedeuten; und zwar ohne Ansehen der Gestalt, des Alters oder des Ortes, an welchem sich der Mensch befindet.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

12. Februar 2013 um 12:40
In Antwort auf wachsperle4


Richtig, nur weil ich etwas nicht kenne, heißt das nicht, dass das nicht trotzdem so sein kann.
Ich räume gerne ein, dass ich keineswegs sämtliche Entscheidungen und Entwicklungen der vergangenen 100 Jahre den 240 betreffend aktuell präsent habe.

Genau DESHALB habe ich auch um eine entsprechende Quellenangabe für Dein weiteres Beispiel gegeben.
Die Du offensichtlich nicht in der Lage bist, zu geben.

Vielleicht
Schieße ich etwas über das ziel hinaus. Jedoch ist gerade die auslegenung des begriffs "nötigung" schwierig. Natürlich wäre eine anzeige furchtlos. Das ändert dennoch nichts daran dass ihr freund mit der Androhung des empfindlichen übel (die trennung) versucht das Unterlassen des ausführen ihrees rechts durchzusetzen (die abtreibung) zu untergraben.
Recht haben und recht bekommen sind wie so oft zwei verschiedene paar schuhe.
Selbstverständlich hat er das recht sie zu verlassen und sich gegen eine abtreibung auszusprechen. Selbstverständlich darf er sie auch genau deshalb verlassen. Ob es tatsächlich tut steht auf einem anderen stern. Was er jedoch nicht darf ist durch genau diese androhung das ausführen ihres rechts zu verhindern.
Genau bei dem thema abtreibung hat der partner absolut kein mitbestimmungsrecht. In manchen fällen finde ich es sehr problematisch dass er dazu nichts zu sagen hat. Doch denke ich dass es aus einem guten grund so ist.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

12. Februar 2013 um 18:48

Ich hab mich dagegen entschieden
Also erstmal Danke an alle antworten. Und zu der Frage was meine Eltern davon halten - Ja sie wissen es und ich bin genauso gestrikt wie meine Eltern das heißt "Karriere"/Job" ist das A und O (meine Eltern haben mich selbst erst ab 40 bekommen und haben vorher auch Karriere gemacht)
und wie sagt man so schön der Apfel fällt nicht weit vom Stamm.
Und zur liebe meines Freundes hätte ich wahrscheinlich tatsächlich das Kind bekommen - wäre allerdings "unglücklich" aber da viele schon gesagt haben das er auch nach dem Kind "abhauen" kann, ist mir das Risiko zu groß.
Ich sehe eben nicht wie viele andere in meinem Bauch das Kind. - Aber dennoch das ich micht gegen das baby entschieden habe heißt noch lange nicht das ich abtreiben werde. ich bin erst in der 6 SSW und sowas wie adoption gibts ja auch .. Da lass ich mich noch weiter bei pro familia beraten.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

12. Februar 2013 um 18:55
In Antwort auf krapfen00

Ich hab mich dagegen entschieden
Also erstmal Danke an alle antworten. Und zu der Frage was meine Eltern davon halten - Ja sie wissen es und ich bin genauso gestrikt wie meine Eltern das heißt "Karriere"/Job" ist das A und O (meine Eltern haben mich selbst erst ab 40 bekommen und haben vorher auch Karriere gemacht)
und wie sagt man so schön der Apfel fällt nicht weit vom Stamm.
Und zur liebe meines Freundes hätte ich wahrscheinlich tatsächlich das Kind bekommen - wäre allerdings "unglücklich" aber da viele schon gesagt haben das er auch nach dem Kind "abhauen" kann, ist mir das Risiko zu groß.
Ich sehe eben nicht wie viele andere in meinem Bauch das Kind. - Aber dennoch das ich micht gegen das baby entschieden habe heißt noch lange nicht das ich abtreiben werde. ich bin erst in der 6 SSW und sowas wie adoption gibts ja auch .. Da lass ich mich noch weiter bei pro familia beraten.


lass dir aber nicht zuviel Zeit mit überlegen

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Wir machen deinen Tag bunter!
instagram

Das könnte dir auch gefallen