Home / Forum / Schwangerschaft & Kinderwunsch / Schwanger in Probezeit

Schwanger in Probezeit

24. März um 10:38 Letzte Antwort: 26. März um 12:30

Hallo,

ich befinde mich aktuell in der 6. Woche, bin allerdings noch in der Probezeit und meine Ärztin hat mich jetzt für eine Woche krankgeschrieben.. wollte es noch keinem sagen, allerdings werden sie sehen, welche Art von Arzt mich krankgeschrieben hat, also wird es so oder so rauskommen..

Hat jemand einen Tipp, wie ich mich verhalten soll? Muss ja aufgrund der Krankschreibung Bescheid geben..

Mehr lesen

24. März um 11:32

Einerseits kann ich verstehe, dass du so lange wie möglich keinem sagen willst.
Aber die Wahrheit kommt heraus.  Das ist genau der Fall, wenn die Wahrheit herauskommt, dann kannst du Pech haben.
Das passiert früher oder später.
Also ich würde das Geheimnis rauslassen.

Gefällt mir
24. März um 11:36
In Antwort auf lole72

Einerseits kann ich verstehe, dass du so lange wie möglich keinem sagen willst.
Aber die Wahrheit kommt heraus.  Das ist genau der Fall, wenn die Wahrheit herauskommt, dann kannst du Pech haben.
Das passiert früher oder später.
Also ich würde das Geheimnis rauslassen.

Ja das stimmt, da hast du wohl recht.. es wird mir nichts anderes übrig bleiben.. 

Danke für deine Antwort 😊

Gefällt mir
24. März um 11:45
In Antwort auf vanessaj1409

Hallo,

ich befinde mich aktuell in der 6. Woche, bin allerdings noch in der Probezeit und meine Ärztin hat mich jetzt für eine Woche krankgeschrieben.. wollte es noch keinem sagen, allerdings werden sie sehen, welche Art von Arzt mich krankgeschrieben hat, also wird es so oder so rauskommen..

Hat jemand einen Tipp, wie ich mich verhalten soll? Muss ja aufgrund der Krankschreibung Bescheid geben..

Auf der Krankschreibung für deinen Arbeitgeber steht zwar drauf, dass es sich um einen Frauenarzt handelt, aber nicht der Grund, warum du krankgeschrieben wurdest. Du bist auch nicht dazu verpflichtet deinem Arbeitgeber zu sagen, warum du krank bist.
Allerdings solltest du deinem Arbeitgeber Bescheid sagen. Je früher du das machst, desto eher greifen deine Rechte. Du musst z.B. ab der Bekanntgabe deiner Schwangerschaft keine Überstunden mehr machen und dein Arbeitsplatz ist so zu gestalten, dass du z.B. nicht mit gefährlichen Chemikalien usw. in Berührung kommst (kommt halt auf den Arbeitgeber an).
Zudem darf dein Arbeitgeber dich nun nicht mehr in der Probezeit entlassen. Der § 17 des Mutterschutzgesetzes regelt das Kündigungsverbot von Schwangeren. Demnach darf Frauen während der Schwangerschaft und mindestens vier Monate nach der Entbindung nicht gekündigt werden. Während der Probezeit kommen die Regelungen dieses Gesetzes genauso zur Anwendung, wie nach der Probezeit.

Gefällt mir
24. März um 12:08
In Antwort auf maite_18422897

Auf der Krankschreibung für deinen Arbeitgeber steht zwar drauf, dass es sich um einen Frauenarzt handelt, aber nicht der Grund, warum du krankgeschrieben wurdest. Du bist auch nicht dazu verpflichtet deinem Arbeitgeber zu sagen, warum du krank bist.
Allerdings solltest du deinem Arbeitgeber Bescheid sagen. Je früher du das machst, desto eher greifen deine Rechte. Du musst z.B. ab der Bekanntgabe deiner Schwangerschaft keine Überstunden mehr machen und dein Arbeitsplatz ist so zu gestalten, dass du z.B. nicht mit gefährlichen Chemikalien usw. in Berührung kommst (kommt halt auf den Arbeitgeber an).
Zudem darf dein Arbeitgeber dich nun nicht mehr in der Probezeit entlassen. Der § 17 des Mutterschutzgesetzes regelt das Kündigungsverbot von Schwangeren. Demnach darf Frauen während der Schwangerschaft und mindestens vier Monate nach der Entbindung nicht gekündigt werden. Während der Probezeit kommen die Regelungen dieses Gesetzes genauso zur Anwendung, wie nach der Probezeit.

Hallo und vielen lieben Dank für deine Antwort! Das nimmt mir etwas die Angst 😬

Man ist ja nicht verpflichtet zu sagen, weswegen man krank ist.. möchte wenigstens noch so lange warten, bis sie mich dann ins Beschäftigungsverbot schickt, dann wird es eh rauskommen..

LG 😊

Gefällt mir
25. März um 5:39
In Antwort auf vanessaj1409

Hallo und vielen lieben Dank für deine Antwort! Das nimmt mir etwas die Angst 😬

Man ist ja nicht verpflichtet zu sagen, weswegen man krank ist.. möchte wenigstens noch so lange warten, bis sie mich dann ins Beschäftigungsverbot schickt, dann wird es eh rauskommen..

LG 😊

Wenn du eh Beschäftigungsverbot bekommst... Warum schreibt sie dich dann erst krank?

Gefällt mir
25. März um 6:21
In Antwort auf felek_12574006

Wenn du eh Beschäftigungsverbot bekommst... Warum schreibt sie dich dann erst krank?

Vielleicht weil es noch so früh in der Schwangerschaft ist. Wenn sie jetzt gleich Beschäftigungsverbot bekommen würde, dann wüsste der AG ja gleich Bescheid, was los ist und die TE kann nicht mehr selbst entscheiden, wann sie es sagen will. In den ersten 6 Wochen Krankschreibung erhält sie ja auch so ihr normales Gehalt. Dann wäre in der 12.SSW und die erste "kritische" Zeit ist vorbei.
Wenn sie jetzt ein BV bekommt und es passiert was, könnte es durchaus passieren, dass sie die Probezeit nicht übersteht, weil der AG dann gleich davon ausgeht, dass sie demnächst wieder schwanger wird.

Gefällt mir
25. März um 8:38
In Antwort auf vanessaj1409

Hallo und vielen lieben Dank für deine Antwort! Das nimmt mir etwas die Angst 😬

Man ist ja nicht verpflichtet zu sagen, weswegen man krank ist.. möchte wenigstens noch so lange warten, bis sie mich dann ins Beschäftigungsverbot schickt, dann wird es eh rauskommen..

LG 😊

Wieso sollte die FÄ dich ins Beschäftigungsverbot schicken?

Gefällt mir
25. März um 9:22
In Antwort auf soncherie

Wieso sollte die FÄ dich ins Beschäftigungsverbot schicken?

Ist vielleicht in ihrer Branche angezeigt?

Gefällt mir
25. März um 9:28
In Antwort auf waldmeisterin1

Ist vielleicht in ihrer Branche angezeigt?

Dann muss das der Arbeitgeber tun, nicht die FÄ.

Gefällt mir
25. März um 10:25
In Antwort auf vanessaj1409

Hallo,

ich befinde mich aktuell in der 6. Woche, bin allerdings noch in der Probezeit und meine Ärztin hat mich jetzt für eine Woche krankgeschrieben.. wollte es noch keinem sagen, allerdings werden sie sehen, welche Art von Arzt mich krankgeschrieben hat, also wird es so oder so rauskommen..

Hat jemand einen Tipp, wie ich mich verhalten soll? Muss ja aufgrund der Krankschreibung Bescheid geben..

Ich würde bis zur 12. oder 13. Woche warten bis du es deinem Arbeitgeber mitteilst. Ausgenommen du arbeitest in einem Bereich wo du sofortiges Berufsverbot bekommen würdest. 

Gefällt mir
25. März um 12:36

Das ist alles ernsthaft. Ich würde auf keinen Fall eigene Schwangerschaft verheimlichen. In meisten Fällen gehört die Mittelung der SS zum Vertrag. Das ist ja eigentlich arbeitsvertragliche Nebenpflicht. Also ich glaub, du sollst dem Chef alles erzählen.

Gefällt mir
25. März um 12:52
In Antwort auf rocha

Das ist alles ernsthaft. Ich würde auf keinen Fall eigene Schwangerschaft verheimlichen. In meisten Fällen gehört die Mittelung der SS zum Vertrag. Das ist ja eigentlich arbeitsvertragliche Nebenpflicht. Also ich glaub, du sollst dem Chef alles erzählen.

Das ist totaler Quatsch. Jede Schwangere kann selber entscheiden, wann sie es dem Arbeitgeber mitteilt. Man muss es noch nichtmal beim Bewerbungsgespräch sagen, wenn man bereits schwanger ist. 
 

Gefällt mir
25. März um 13:04
In Antwort auf rocha

Das ist alles ernsthaft. Ich würde auf keinen Fall eigene Schwangerschaft verheimlichen. In meisten Fällen gehört die Mittelung der SS zum Vertrag. Das ist ja eigentlich arbeitsvertragliche Nebenpflicht. Also ich glaub, du sollst dem Chef alles erzählen.

Wenn du eine Fehlgeburt mit jedem teilen möchtest kannst du es natürlich auch bereits in der 5. oder 6. Woche mitteilen. Das bleibt ja jedem überlassen, ich würde es nicht wollen.

1 LikesGefällt mir
26. März um 9:33
In Antwort auf juko89

Vielleicht weil es noch so früh in der Schwangerschaft ist. Wenn sie jetzt gleich Beschäftigungsverbot bekommen würde, dann wüsste der AG ja gleich Bescheid, was los ist und die TE kann nicht mehr selbst entscheiden, wann sie es sagen will. In den ersten 6 Wochen Krankschreibung erhält sie ja auch so ihr normales Gehalt. Dann wäre in der 12.SSW und die erste "kritische" Zeit ist vorbei.
Wenn sie jetzt ein BV bekommt und es passiert was, könnte es durchaus passieren, dass sie die Probezeit nicht übersteht, weil der AG dann gleich davon ausgeht, dass sie demnächst wieder schwanger wird.

Ja genau und aufgrund der aktuellen Lage (Corona).. sie sagt sie will da gerade alle ihre Schwangeren schützen... und arbeite im Autohaus im Service mit vielen Menschen, die den ganzen Tag ihre Bakterien verteilen 🤣

Gefällt mir
26. März um 10:45

Ich würde erst dann sagen, wenn ich will.
Ich persönlich hab in der 6 Ss Woche gesagt.
Auf der Arbeitsunfähigkeitsbescheinigung steht keine Diagnose soweit ich weiß.  Ich hab gefunden: Der Durchschlag zur Vorlage beim Arbeitgeber – keine Diagnose vorhanden. Diagnose wird in einem bestimmten Format angegeben oder?
Also frag FA was ist für eine Bescheinigung.
Du hast noch Zeit, um nicht zu sagen.
 

Gefällt mir
26. März um 12:01
In Antwort auf vanessaj1409

Ja genau und aufgrund der aktuellen Lage (Corona).. sie sagt sie will da gerade alle ihre Schwangeren schützen... und arbeite im Autohaus im Service mit vielen Menschen, die den ganzen Tag ihre Bakterien verteilen 🤣

Aber Autohäuser dürfen doch gerade sowieso gar nicht öffnen 

Gefällt mir
26. März um 12:30
In Antwort auf juko89

Aber Autohäuser dürfen doch gerade sowieso gar nicht öffnen 

Doch tatsächlich schon.. bei uns ist normal geöffnet..

Gefällt mir