Home / Forum / Schwangerschaft & Kinderwunsch / Schwanger in der Schweiz

Schwanger in der Schweiz

30. Mai 2009 um 13:58

Je nachdem, ob sich mein Freund gut anstellt, wird man uns bald in der Schweiz finden.

Was muss ich da als Schwangere beachten? Wie ist die Vorsorge? Wie die Krankenhäuser? Sind die Lebenshaltungskosten arg hoch? Wie siehts mit der Kinderbetreuung aus?

Erzählt mir einfach was

LG Nike

Mehr lesen

30. Mai 2009 um 14:02


also ich finde die krankenhäuser bei uns super!! man wird echt gut betreut.
aber wir müssen jeden monat seeehr knapp durchkommen. die schweiz ist ein teures land. krankenkassen, lebensmittel sind manchmal übertrieben teuer! deshalb gehen wir auch immer in deutschland einkaufen!! da zahlt man zb für fleisch ein viertel von dem was man in der ch bezahlt!

wir warten seit 6 monaten auf einen platzen in der krippe! also die kinderbetreuung finde ic persönlich nicht das wahre. es gibt viel zu wenig plätze! aber vielleicht ist das auch nur gerade in basel so!!

wo wollt ihr den hin?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

30. Mai 2009 um 14:13
In Antwort auf kia848


also ich finde die krankenhäuser bei uns super!! man wird echt gut betreut.
aber wir müssen jeden monat seeehr knapp durchkommen. die schweiz ist ein teures land. krankenkassen, lebensmittel sind manchmal übertrieben teuer! deshalb gehen wir auch immer in deutschland einkaufen!! da zahlt man zb für fleisch ein viertel von dem was man in der ch bezahlt!

wir warten seit 6 monaten auf einen platzen in der krippe! also die kinderbetreuung finde ic persönlich nicht das wahre. es gibt viel zu wenig plätze! aber vielleicht ist das auch nur gerade in basel so!!

wo wollt ihr den hin?

***
Die Arbeit wäre in Zürich, wohnen würden wir irgendwo außerhalb, das müssten wir dann noch sehen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

30. Mai 2009 um 14:17

Meine Erfahrung
Ja, die Krankenkasse ist wohl das teuerste. Das ist echt uebertrieben. Aber sonst finde ich, dass man gut durchkommt, da ja auch die Loehne hoeher sind. Ausserdem gibt es auch in Zuerich guenstige Wohnangebote, solange ihr nicht am Ufer des Zuerichsees wohnen wollt....Wegen Kinderbetreuung hab ich noch keine Erfahrung aber ich denke es ist aehnlich wie in Deutschland.
Die Spitaeler sind super und die Vorsorgebetreuung in der Schwangerschaft ist ebenfalls einwandfrei.

Alles Gute,
Katy, 40+3

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

30. Mai 2009 um 20:07

Noch
eine?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

30. Mai 2009 um 20:19

Hallöle...
Da kann ich Dir als Grenzgängerin (also in der Schweiz arbeitend) so einiges berichten.

Solltest Du dort dann arbeiten (wollen) musste Du bedenken, dass das Mutterschutzgesetz etwas anders ist.
Man darf dort z.B. Nachtarbeit bis zum 6. Monat leisten, dann kann man sich "weigern"
Der MuSchu beginnt erst 2 Wochen vor dem ET. Das ist ganz schön heftig, aber die meisten schaffen es sowieso nicht so lange zu arbeiten und werden Au geschrieben.

Die Vorsorge bei den Frauenärzten ist in etwa so wie in D. Also von der Häufigkeit und Gründlichkeit der Untersuchungen.

Die Krankenhäuser sind bedeutend besser als in D. Als in der Schweiz arbeitende Krankenschwester kann ich das auch wirklich persönlich beurteilen
Die Lebensunterhaltungskosten sind bedeutend teuer, aber daher verdient man ja auch bedeutend mehr.

Aber denke dran, dass Du kein Elterngeld bekommst wenn ihr in die Schweiz zieht!

Zum Thema Kinderbetreuung behaupte ich ebenfalls, das diese besser ist als in D. Bzw man hat den Vorteil, dass man Kinder schon mit 3 Monaten in KITas unterbringen könnte. Da die Schweizer sowas wie Elternzeit nicht haben und dort meist schnell wieder arbeiten gibt es auch viele KiTa Plätze. Grössere Betriebe haben auch Betriebskitas.... In der Regel zahlt man 10% seines Einkommens. Also an sich teuer, aber die Betreuung ist wirklich gut und ganztägig von Mo-Fr.

So, ich hoffe mal, dass ich Deine Fragen soweit beantworten konnte. Kannst Dich gern melden wenn Du noch was wissen magst

LG

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

30. Mai 2009 um 20:22
In Antwort auf raluca_12077817

Hallöle...
Da kann ich Dir als Grenzgängerin (also in der Schweiz arbeitend) so einiges berichten.

Solltest Du dort dann arbeiten (wollen) musste Du bedenken, dass das Mutterschutzgesetz etwas anders ist.
Man darf dort z.B. Nachtarbeit bis zum 6. Monat leisten, dann kann man sich "weigern"
Der MuSchu beginnt erst 2 Wochen vor dem ET. Das ist ganz schön heftig, aber die meisten schaffen es sowieso nicht so lange zu arbeiten und werden Au geschrieben.

Die Vorsorge bei den Frauenärzten ist in etwa so wie in D. Also von der Häufigkeit und Gründlichkeit der Untersuchungen.

Die Krankenhäuser sind bedeutend besser als in D. Als in der Schweiz arbeitende Krankenschwester kann ich das auch wirklich persönlich beurteilen
Die Lebensunterhaltungskosten sind bedeutend teuer, aber daher verdient man ja auch bedeutend mehr.

Aber denke dran, dass Du kein Elterngeld bekommst wenn ihr in die Schweiz zieht!

Zum Thema Kinderbetreuung behaupte ich ebenfalls, das diese besser ist als in D. Bzw man hat den Vorteil, dass man Kinder schon mit 3 Monaten in KITas unterbringen könnte. Da die Schweizer sowas wie Elternzeit nicht haben und dort meist schnell wieder arbeiten gibt es auch viele KiTa Plätze. Grössere Betriebe haben auch Betriebskitas.... In der Regel zahlt man 10% seines Einkommens. Also an sich teuer, aber die Betreuung ist wirklich gut und ganztägig von Mo-Fr.

So, ich hoffe mal, dass ich Deine Fragen soweit beantworten konnte. Kannst Dich gern melden wenn Du noch was wissen magst

LG


also ich arbite auch als krankschwester. und ich hatte bei meiner ersten tocher6 wochen vor et muschu und nun auch wieder 6 wochen! hab noch nie was von 2 wochen gehört oder ist das auch wieder kantonal?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

30. Mai 2009 um 20:26
In Antwort auf raluca_12077817

Hallöle...
Da kann ich Dir als Grenzgängerin (also in der Schweiz arbeitend) so einiges berichten.

Solltest Du dort dann arbeiten (wollen) musste Du bedenken, dass das Mutterschutzgesetz etwas anders ist.
Man darf dort z.B. Nachtarbeit bis zum 6. Monat leisten, dann kann man sich "weigern"
Der MuSchu beginnt erst 2 Wochen vor dem ET. Das ist ganz schön heftig, aber die meisten schaffen es sowieso nicht so lange zu arbeiten und werden Au geschrieben.

Die Vorsorge bei den Frauenärzten ist in etwa so wie in D. Also von der Häufigkeit und Gründlichkeit der Untersuchungen.

Die Krankenhäuser sind bedeutend besser als in D. Als in der Schweiz arbeitende Krankenschwester kann ich das auch wirklich persönlich beurteilen
Die Lebensunterhaltungskosten sind bedeutend teuer, aber daher verdient man ja auch bedeutend mehr.

Aber denke dran, dass Du kein Elterngeld bekommst wenn ihr in die Schweiz zieht!

Zum Thema Kinderbetreuung behaupte ich ebenfalls, das diese besser ist als in D. Bzw man hat den Vorteil, dass man Kinder schon mit 3 Monaten in KITas unterbringen könnte. Da die Schweizer sowas wie Elternzeit nicht haben und dort meist schnell wieder arbeiten gibt es auch viele KiTa Plätze. Grössere Betriebe haben auch Betriebskitas.... In der Regel zahlt man 10% seines Einkommens. Also an sich teuer, aber die Betreuung ist wirklich gut und ganztägig von Mo-Fr.

So, ich hoffe mal, dass ich Deine Fragen soweit beantworten konnte. Kannst Dich gern melden wenn Du noch was wissen magst

LG

Hm
das mit dem Elterngeld ist aber echt blöd!
Eigentlich wollte ich in die Schweiz ziehen, das Elterngeld auf 2 Jahre aufteilen und danach kündigen und dann in der Schweiz arbeiten (bin auch Krankenschwester )

Wenn das aber nicht geht, dann ist es ja echt blöd

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

30. Mai 2009 um 20:41
In Antwort auf kia848


also ich arbite auch als krankschwester. und ich hatte bei meiner ersten tocher6 wochen vor et muschu und nun auch wieder 6 wochen! hab noch nie was von 2 wochen gehört oder ist das auch wieder kantonal?

....
Wenn Du in die Schweiz ziehst, dann gelten die Gesetze der Schweiz. Du zahlst dann dort Steuern und daher hat Deutschland nix mehr mit Dir zu tun

Kia:
Ich weiss nicht ob das kantonal verschieden ist. Das Mutterschutzegesetz besagt das so. In BL ist es auf jeden Fall so....


Hier mal ein Interessanter Link:
http://www.infobest.org/DE/SERVICES_DE/MATERNITE/maternite_de.pdf

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

30. Mai 2009 um 22:22

Hallo,
ich wollte nur sagen wenn ich höre, dass die Kita in der Schweiz 10 % des Einkommen und nur 6 Monate Wartezeit hat, finde ich es im Vergleich zu München (1 1/2 Jahre Wartezeit/ 600 Monatlich) super

Und die Schweiz ist ein schönes Land!

Viel Glück

Ela

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

31. Mai 2009 um 21:58

Und was ist
wenn ich verheiratet bin?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Diskussionen dieses Nutzers
Noch mehr Inspiration?
pinterest

Das könnte dir auch gefallen