Home / Forum / Schwangerschaft & Kinderwunsch / Schwangerschaft / Schwanger im Studium

Schwanger im Studium

30. August 2008 um 20:56 Letzte Antwort: 1. September 2008 um 18:14

Hallo!

Ich bin trotz Verhütung schwanger in der 7. Woche.
Ich war eigentlich immer überzeugt...sollte ich mal ungewollt schwanger werden...würde für mich niemals einen Schwangerschaftsabbruch in Frage kommen.
Mein erster Gedanke als ich den positiven Test sah war jedoch nur Angst und Panik...und ich wolte es nur weg haben.
Ich bin 25, studiere...bin im 10. Semester und wollte Anfang nächsten Jahres meine Abschlussarbeit beginnen.
Ich werde teils von meinen Eltern finanziert und habe zwei Nebenjobs...bekomme also kein Bafög.
Ich lebe mit dem Vater des Kindes zusammen. Er studiert ebenfalls und wird von seinen Eltern finanziert.
Ich war bereits bei einer Beratung, die jedoch ziemlich für den A.... war.
Wenn ich mich für das Kind entscheiden würde wüsste ich nicht wie ich das finanziell bewältigen sollte. Die Frau bei der Beratung hat ziemlich den Teufel an die Wand gemalt.
Hat jemand von euch eine Ahnung was ich für Ansprüche hätte?
Zumal ich wiegesagt kein Bafög bekomme. Müssten meine Eltern aufkommen?
Hätte ich Anspruch auf Wohngeld?
Mein Schwangerschaftsabbruch soll in 3 Tagen sein...und um so näher der Termin rückt desto unsicherer werde ich. Immerhin bin ich 25...

Für Tipps und Infos wäre ich sehr dankbar!

Mehr lesen

30. August 2008 um 21:05

Hallo,
also verhungern wirst du in Deutschland definitiv nicht. Erst recht nicht wenn du nicht arbeiten gehen (kannst).

Du hast dann auf jeden Fall Anspruch auf H4.
Wahrscheinlich kannst du in deinem Studium sogar pausieren und deine Abschlussarbeit ein Jahr später machen.

Red doch mal mit deinem Studienleiter.

Wenn du jetzt schon unsicher bist bzgl. Abbruch, dann lass es sein. Denn das bedeutet, dass es für dich keine klare Sache ist und würde dich jetzt nur unglücklich machen.

Versuch deine Gedanken zu ordnen und schei... auf die Beratung.

Ich wünsch dir Klarheit und dass du die richtige Entscheidung triffst.

Gruß

Gefällt mir
30. August 2008 um 21:11

Mau188
Hallo, Mau188,
Es hört sich für mich so an, als wäre nicht das Kind an sich das Problem, sondern daß Deine Schwangerschaft überschattet ist von der Sorge, wie Du das ganze Finanziell lösen kannst.
Du warst bei einer Beratung, die sehr schlecht war.
Wende Dich an www.profemina.de, die können Dir an diesem Punkt bestimmt gut weiterhelfen.
Wenn eine Schwangerschaft so ungeplant kommt, reagiert man erst mal mit Angst und Panik. Dies geschieht manchmal sogar bei geplanten Schwangerschaften, da sich der Körper erst mal auf Schwangerschaft einstellen muß, sorgen die Hormone für manche Berg- und Talfahrt.
Ich persönlich kann nur von einer Abtreibung abraten, da diese evt. viele körperliche und psychische Nebenwirkungen haben kann (www.vor-abtreibung.de; Knopf Risiko) , die Dein Leben über Jahre hinweg belasten können. Du hast Recht, 25 Jahre ist kein schlechtes Alter ein Kind zu bekommen. Auch bist Du schon ziemlich am Ende Deines Studiums angekommen. Ich denke Du kannst das restliche Studium auch mit Kind fertig machen. Ich sehe es an meiner Verwandtschaft, es ist nicht immer leicht, aber machbar. Du müßtest halt schauen, ob Du ein Semester aussetzt, oder ob Du Dein Kind in der Studienzeit in die Unikrippe oder Mütterinsiative geben kannst.
Du warst immer der Ansicht, daß ein Schwangerschaftsabbruch für Dich nicht in Frage kommt. Dann denke jetzt auch nicht darüber nach, denn es ist nie gut, gegen seine eigene Grundüberzeugung zu verstoßen. Denn man muß mit seinem Gewissen, auch nach einer Abtreibung weiterleben.
Wie steht denn der Vater des Kindes zu der Schwangerschaft, evt. kann auch er teilweise die Betreuung des Kindes übernehmen, so daß beide weiter machen können.
Bitte laß Dich nicht unter Druck setzen, von der Schwarzmalerei der Beraterin, sondern suche einen Weg, wie Dein Leben mit Kind weitergehen kann.
LG Itemba

Gefällt mir
30. August 2008 um 21:28

Bitte nicht wegen geld
guck...mal mit 25 bist du nicht mehr so jung wie eine mädchen was 16 oder so ist und hier diese beiträge schreibt!...du schaffst das den das du studierst zeigt das du ein schlauer mensch bist! ich bin nicht eine von den die total irre gegen abtreibung ist und alle bekehren möchte die eine vornehmen wollen.
nur sehe ich bei deine schilderung jetzt nicht so das problem das du das mit dem kind nicht durchziehen könntest.

du bist soweit mit dem studium das du die letzten jahre auch mit baby schaffst. auch deine eltern unterstützen dich sagst du und wer weiss wenn sie da schon hilfebereit waren warum dann nicht auch mit kind?

was sagt denn der vater des kindes dazu? wie alt was macht er? aber das seine eltern ihn unterstützen zeigt ja auch nochmal das ihr nicht ganz allein da steht ich mein jetzt nicht nur finaziel sondern auch moralisch!

diese beratungs stellen sind echt mal so mal so aber manche machen dir hoffnung andere übertreiben voll! kommt an an was für eine tante du da gelangst!
ich weiss das du echt aber echt ne menge ansprüche hast und stellen wo man geld beantragen kann nicht mal die arge sondern diakonien die leute fördern und wenn du schwanger bist hast du ein ganz anderen status in deutschland das heisst die gucken nicht mal wieviel deine eltern verdienen!
guck mal jetzt ganz doof und simpel gesprochen ich bin türkin-kurdin und ohne scheiss ich habe genung bekannte die kriegen kinder weil es ihnen dann fianziel besser geht! das kann man mit dir nicht vergleichen weil du ganz andere pläne im leben hattest. und jetzt bist du schwanger aber du stehst wirklich nicht vor dutzent geschlossen türen und finaziel schon mal garnicht!
es gibt soviel zu beantragen für die babyerstaustattung und wohngeld und vielleicht kannst du es nochmal mit bafög probieren wie gesagt hast dann ganz anderen standt.
klingt echt so wie ne abtreibungs gegnärin ne wirklich nicht. versuch mich immer in die leute hinein zu versetzen und traurig aber wahr für manche ist es besser wenn sie das kind nicht kriegen! aber bei sehe ich so kein grund!
bitte sag wenn du noch konkrete fragen hast wegen beantragen etc. wo kommst du den her aus deutschland vielleicht kann ich dir tips geben. habe selber nichts bekommen weil mein mann zu gut verdient! aber ich weiss von anderen fällen wenn man ein bisschen nach hackt kommen da stellen raus von den man garnicht wusste das es die gibt! vorallem kannst du auch voll gebraucht bekommen! OK so ich mach jetzt mal ein .
lg sevim 4 tage über et

Gefällt mir
30. August 2008 um 22:05

Hi!
falls es dir vor allem ums finanzielle geht, dann mach dich schnellstmöglich mal schlau, wie das mit den studiengebühren an eurer uni gehandhabt wird. denn es gibt unis, an denen die studiengebühren für eltern entfallen. wären ja für euch beide, dich und deinen freund, immerhin 1000 im semester, die ihr "spart"(bzw. fürs kind einplanen könnt)

überleg es dir gut,
alles gute
janine

Gefällt mir
31. August 2008 um 0:30
In Antwort auf an0N_1273125499z

Hallo,
also verhungern wirst du in Deutschland definitiv nicht. Erst recht nicht wenn du nicht arbeiten gehen (kannst).

Du hast dann auf jeden Fall Anspruch auf H4.
Wahrscheinlich kannst du in deinem Studium sogar pausieren und deine Abschlussarbeit ein Jahr später machen.

Red doch mal mit deinem Studienleiter.

Wenn du jetzt schon unsicher bist bzgl. Abbruch, dann lass es sein. Denn das bedeutet, dass es für dich keine klare Sache ist und würde dich jetzt nur unglücklich machen.

Versuch deine Gedanken zu ordnen und schei... auf die Beratung.

Ich wünsch dir Klarheit und dass du die richtige Entscheidung triffst.

Gruß

Wenns nur das finanzielle wäre...
Vielen Dank für eure Antworten.
Kurz zu meinem Freund mit dem ich übrigens etwas über 3 Jahre zusammen bin: Er studiert ebenfalls. Wir studieren beide recht extravagante geisteswissenschaftliche Fächer und die Aussicht direkt nach dem Studium einen Job zu bekommen ist eher schlecht bis mieserabel.
Ich weiß, dass mein Freund ungefär genausoviel Angst hat wie ich...und ich glaube ihm wäre es lieber das Kind nicht zu bekommen. Aber er hat auch gesagt, dass er mich niemals zur Abtreibung überreden würde und dass ich das entscheiden muss. Ich weiß auch dass er mich auf jeden Fall unterstützen würde. Aber mir fällt es eben auch schwer mich für das Kind zu entscheiden wenn ich weiß, dass er nicht 100 Prozentig dahinter steht. Und ich möchte unsere Beziehung nicht gefährden. Denn er ist der Mann mit dem ich alt werden möchte und ich möchte ihn nicht frühzeitig in eine Situation manövrieren für die er sich nicht bereit fühlt. Damit setze ich ziemlich viel aufs Spiel. Wenn mein Freund gesagt hätte: Kein Problem...das schaffen wir...mach dir keine Sorgen...zusammen kriegen wir das hin. Dann hätte ich mich sofort dafür entschieden. Aber zwei völlig verunsicherte Elternteile sind eigentlich keine Basis. Wir beide freuen uns einfach nicht. Und mir kommt der Geburtstermin April vor wie morgen. Ich weiß nicht ob ich mich an den Gedanken gewöhnen werde und ob wir uns überhaupt irgendwann freuen können.
Auch als ich beim Arzt war und den Ultraschall gesehen hab...hatte ich keine Muttergefühle oder so...ich dachte: Krass das herz schlägt. Aber irgendwie war das alles doch eher wie ein Film...als wäre es nicht mein Bauch. Auch mein Freund meinte zu der Ärztin er hätte in dem Moment als er den Ultraschall sah keine emotionale Bindung...er hatte nicht das Gefühl, dass das da sein Kind ist.
Irgendwie ist alles nicht so blumig wie ich mir so eine Schwangerschaft immer vorgestellt hab...nichts mit Mutterglück oder so...alles wird getrübt von Angst. Nicht nur wegen des finanziellen Aspekts...sondern auch wegen unserer Beziehung, die für mich das aller wichtigste ist. Und ich kann mir auch einfach nicht vorstellen, dass ich schon im April auf einmal mit so einem kleinen Schreiwurm dasitze.
Wie ihr sehr geht es mir leider nicht nur um das finanzielle ich habe noch viele weitere Befürchtungen und Ängste.

Ich habe gerade nebenbei zwei Jobs...da ich die finanzielle Unterstützung meiner Eltern so weit wie möglich runter schrauben wollte. Ich weiß, dass meine Mama egal wie meine Entscheidung aussieht hinter mir stehen wird...aber finanziell noch abhängiger zu sein als ich es im Moment schon bin... möchte ich eigentlich absolut nicht. Meine Eltern wohnen übrigens gut 250 km entfernt...sind also nicht direkt für mich da.

Ich befürchte, dass ich wenn ich das Kind nicht bekomme nur viel Stärker das Bedürfnis entwickeln werde ein Kind bekommen zu wollen sobald es dann zu passen scheint. Wie als Ausgleich oder Wiedergutmachung. Und das geht doch so nicht...

Gefällt mir
31. August 2008 um 1:34

Hi du
hört sich ja schwierig an..ich kenne das obwohl sich mein problem damals von selber gelöst hat..aber immer dieses gewissen..
naja alles was ich dir dazu eigtl sagen kann ist das meine schwägerin auch im studium schwanger wurde allerdings ziemlich am anfang. sie fand es toll und sagt sogar sie würde es empfehlen, allerdings hat sie schon seeeehr viel unterstützung von den eltern bekommen. wie das finanziell aussieht kann ich nur grob wiedergeben, sie hatte auf jedenfall auch staatliche finanzielle hilfe also einen anspruch hättest du bestimmt. das lässt sich sicher irgendwie machen ob ich NUR aus dem grund abtreiben würde ist echt ne schwere entscheidung. ich drück dir die daumen du triffst bestimmt die richtige entscheidung und hängen gelassen wirst du sicher nie!

Gefällt mir
31. August 2008 um 8:47

Huhu
http://www.studis-online.de/Studieren/studieren-mit-kind.php

Vielleicht hilft dir das ja ein bisschen!

Gefällt mir
31. August 2008 um 11:38

Hallo!
Also die wenigsten Sorgen musst du dir wohl um das Studium machen. Du hast Anspucht auf Urlaubssemester vbis das Kind 3 wird. In diesen Semestern kannst du ganz normal weiterstudieren OHNE dass es dir an die Regelstudienzeit angerechnet wird. Du darfst auch deine Abschlußarbeit schreiben im Urlaubsemester und Prüfungen und eben alles. Zusätzlich bist du von den Gebühren befreit.

Mit Anspuch auf Bafög kenne ich mich nicht aus, aber wenn du ein Kind hat dürfte für dich das Elternunabhänige Bafög zutreffen.
Dann bekommst du auf jeden Fall Elterngeld und Kindergeld (154.-) sobald das Kind da ist. Und da du den Mindestbetrag an Elterngeld bekommst (300.-) kannst du nebenbei noch soviel verdienen wie du möchtest, sobald das ind 8 Wochen alt ist.

Im Anschluß an das Elterngeld gibt es noch Erziehungsgeld.

Ich denke dass du auf jeden Fall den Anspuch auf Befög, Wohngeld, Sozialgeld für das Kind und für dich erfragen solltest bei den jeweiligen Ämtern.

Und das Studium mit Kind ist einfach Klasse. Mein Sohn ist 18 Monate und ich war 2 Wochen vor der Entbindung mit den Prüfungen vom 1. Semester beschäftigt, jetzt bleibe ich solange im 2. Semester solange ich Urlaubsemester einreiche. Zudem arbeite ich 10 h/Woche nachts was sich sehr gut mit dem Kind und meinem Mann vereinbaren lässt und das Geld reicht wirklich aus.

Einfach mutig sein, es lohnt sich auf jeden Fall.

Grüße

Isa





Gefällt mir
31. August 2008 um 12:15

Nicht nur das finanzielle...
Huhu!

Hab meinen letzten Post leider ganz ans Ende gesetzt...dachte man liest von oben nach unten und nicht von unten nach oben...daher hier nochmal

Vielen Dank für eure Antworten.
Kurz zu meinem Freund mit dem ich übrigens etwas über 3 Jahre zusammen bin: Er studiert ebenfalls. Wir studieren beide recht extravagante geisteswissenschaftliche Fächer und die Aussicht direkt nach dem Studium einen Job zu bekommen ist eher schlecht bis mieserabel.
Ich weiß, dass mein Freund ungefär genausoviel Angst hat wie ich...und ich glaube ihm wäre es lieber das Kind nicht zu bekommen. Aber er hat auch gesagt, dass er mich niemals zur Abtreibung überreden würde und dass ich das entscheiden muss. Ich weiß auch dass er mich auf jeden Fall unterstützen würde. Aber mir fällt es eben auch schwer mich für das Kind zu entscheiden wenn ich weiß, dass er nicht 100 Prozentig dahinter steht. Und ich möchte unsere Beziehung nicht gefährden. Denn er ist der Mann mit dem ich alt werden möchte und ich möchte ihn nicht frühzeitig in eine Situation manövrieren für die er sich nicht bereit fühlt. Damit setze ich ziemlich viel aufs Spiel. Wenn mein Freund gesagt hätte: Kein Problem...das schaffen wir...mach dir keine Sorgen...zusammen kriegen wir das hin. Dann hätte ich mich sofort dafür entschieden. Aber zwei völlig verunsicherte Elternteile sind eigentlich keine Basis. Wir beide freuen uns einfach nicht. Und mir kommt der Geburtstermin April vor wie morgen. Ich weiß nicht ob ich mich an den Gedanken gewöhnen werde und ob wir uns überhaupt irgendwann freuen können.
Auch als ich beim Arzt war und den Ultraschall gesehen hab...hatte ich keine Muttergefühle oder so...ich dachte: Krass das herz schlägt. Aber irgendwie war das alles doch eher wie ein Film...als wäre es nicht mein Bauch. Auch mein Freund meinte zu der Ärztin er hätte in dem Moment als er den Ultraschall sah keine emotionale Bindung...er hatte nicht das Gefühl, dass das da sein Kind ist.
Irgendwie ist alles nicht so blumig wie ich mir so eine Schwangerschaft immer vorgestellt hab...nichts mit Mutterglück oder so...alles wird getrübt von Angst. Nicht nur wegen des finanziellen Aspekts...sondern auch wegen unserer Beziehung, die für mich das aller wichtigste ist. Und ich kann mir auch einfach nicht vorstellen, dass ich schon im April auf einmal mit so einem kleinen Schreiwurm dasitze.
Wie ihr sehr geht es mir leider nicht nur um das finanzielle ich habe noch viele weitere Befürchtungen und Ängste.

Ich habe gerade nebenbei zwei Jobs...da ich die finanzielle Unterstützung meiner Eltern so weit wie möglich runter schrauben wollte. Ich weiß, dass meine Mama egal wie meine Entscheidung aussieht hinter mir stehen wird...aber finanziell noch abhängiger zu sein als ich es im Moment schon bin... möchte ich eigentlich absolut nicht. Meine Eltern wohnen übrigens gut 250 km entfernt...sind also nicht direkt für mich da.

Ich befürchte, dass ich wenn ich das Kind nicht bekomme nur viel Stärker das Bedürfnis entwickeln werde ein Kind bekommen zu wollen sobald es dann zu passen scheint. Wie als Ausgleich oder Wiedergutmachung. Und das geht doch so nicht...

Gefällt mir
1. September 2008 um 11:58

Nicht abtreiben!!
habe eben mal gelesen, was du und die anderen geschrieben haben.
ich bin selbst Studentin (Geisteswissenschaften) und auch fast fertig. Also, ich kann dir sagen: es geht alles irgendwie. natürlich wirst du deine Nebenjobs nicht ewig weitermachen können. Ich weiß ja nicht, was du machst. ich habe viel Promotion gemacht und auch auf Messen und im Cateringbereich gearbeitet. das geht nicht mit Bauch. Sehr wohl aber mit Baby, wenn der Papa auch mal aufpassen kann. aber es gibt soooo viele andere Möglichkeiten. Zum Beisiel kann man irgendwas bei der AWO beantragen (geht aber nur bis zur 20. ssw, ich habe das leider verpasst)dann kann man oftmals erstausstattungsbeihilfe im studentenwerk beantragen. Wenn du ein Urlaubssemester machst, kannst du noch Hartz4 beantragen (nicht gerade toll, aber hilfreich)Dann gibts halt Elterngeld und Kindergeld, wohngeld fürs Kind und auch wenn es dir unangenehm ist, deine Eltern helfen dir auch.
Ich selbst bekomme auch kein Bafög, kenne daher die Situation gut. Meine Eltern haben sich wahnsinnig gefreut und überweisen mir ständig Geld, was mir natürlich gar nicht passt, weil ich das lieber alles allein hinkriegen würde. Aber so habe ich ein Babykonto eingerichtet für später oder für den Notfall oder für was auch immer..

aber das musst du ja nicht so machen.

Wenn du unsicher bist - mach es nicht, wirklich. Das würdest du ewig bereuen. Geplant schwanger ist natürlich schöner, aber ein Kind kann dennoch die Beziehung bereichern (ich war mit meinem Freund ein halbes Jahr zusammen, als ich schwanger wurde und nun sind wir zusammengezogen und so glücklich wie nie zuvor)
unser Kleiner kommt in ca. 5 Wochen und mittlerweile mach ich mir keine Gedanken mehr. Was denkst du, wie oft ich dasaß und heulte, weil ich befürchtet habe, dass wir verarmen oder was weiß ich!! Dann irgendwann ist das alles vorbei und du freust dich nur noch und weißt, dass du das schaffst!!

Am Ende musst du dich natürlich selbst entscheiden - du und dein Freund! Aber sieh mal, das Herz schlägt schon, beim US kannst du das sehen. Du würdest nie glauben, wie glücklich das macht, wenn man das sieht... tu nichts, was du bereuen könntest

lg Sommerkind 36. SSW

Gefällt mir
1. September 2008 um 18:12

Nicht so gut
Huhu!

Im moment gehts mir ziemlich scheiße. Ich habe die Diskussion in einen anderes Thema umverlegt. Ich hab gemerkt, dass es nicht wirklich das finanzielle Problem ist was mich zweifeln lässt.
Näheres findest du unter dem Thema

Gefällt mir
1. September 2008 um 18:14

Ups
hm? fehlt die Hälfte...sorry
Reaktion des Partners auf die Schwangerschaft
heißt das Thema. Dort findest du mehr zu meinen Beweggründen.

Gefällt mir
Teste die neusten Trends!
experts-club
Magic Retouch
Magic Retouch
Teilen