Home / Forum / Schwangerschaft & Kinderwunsch / Schwanger im Gesundheitswesen (Blutkontakt etc.) wie macht ihr das

Schwanger im Gesundheitswesen (Blutkontakt etc.) wie macht ihr das

28. März 2010 um 20:44

Hallo,
ich arbeite bei einem Internisten und habe vor, demnächst Schwanger zu werden
Da hab ich nur noch eine große Frage...
...ich möchte es erst sagen, wenn die "Gefährliche Zeit" der ersten 12 SSW rum ist. Nur wie habt ihr das dann mit Labor und Endoskopie oder gar OP-Arbeiten gemacht?
Ihr könnt ja nicht enfach sagen "ich mach das heute nicht" wenn ihr dafür eingeteilt werdet.
Klar ist es unwahrsch. das was passiert mit stechen von infizierten Nadeln oder so, aber man macht sich halt sorgen, ich würde mir nie verzeihen schuld zu sein wenn mein Kleines was abbekommt.
Aber ehr möcht ich es auch nicht sagen aus bestimmten Gründen.
Wie seit ihr damit umgegangen, wie habt ihr es geregelt?

Wär lieb wenn jmd. antwortert, hier oder per PN.

Danke schon mal

glg

Mehr lesen

28. März 2010 um 20:48

Ich
arbeite zwar nur in der Apotheke, messe dort aber auch mal den Blutzucker- oder Cholesterinwert und stelle Salben mit Substanzen her die das Kind im Mutterleib schädigen können. Daher habe ich es direkt nachdem positiven Test gesagt, mir war da die Gesundheit meines Kindes wichtiger als mein eigen Schutz.

Lg
Motyl

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

28. März 2010 um 21:03

Bin auch Arzthelferin
du solltest es sofort sagen. Normal darfst du dann z.b. kein Blut mehr abnehmen. Ist zu gefährlich. Ich hab mich zwar noch nie gestochen, aber hab schon gesehen wie schnell sowas gehen kann, auch wenn man selbst nicht schuld ist.
Kann verstehen, dass du es die ersten 12 wochen für dich behalten willst. Aber in so nem Fall, würd ich es ehr bekannt geben.

lg

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

28. März 2010 um 21:05


ich arbeite wie motyl in der Apo ...........Labordienst hab ich eh nicht gehabt ,bzw mit ner kollegin einmal intern getauscht und um die bluttests hab ich mich immer so rumgeschmuggelt ............sind allerdings aber auch in stoßzeiten über 20 PTAs auf einmal ,da fällt das nicht auf

meinem chef hab ich es dadurch erst recht spät sagen können und er hat sich tierisch über unser 3. kind gefreut ......

aber wenn ich es hätte sagen müssen ,hätte ich es auch eher gesagt

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

28. März 2010 um 23:05

Guten abend die damen.
ich bin auch ein Arzthelferin und habe es meinen Chef auch gesagt ca. in der 7 ssw. weil ich meist die BE gemacht habe!

lg honeymoon18 und Lana *02. April 2009


Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

29. März 2010 um 0:08

Hmmm....
also ich habe beim zahnarzt gearbeitet und musste es sofort sagen...röntgen und schwangerschaft verträgt sich nicht so..ein paar wochen später hatte ich dann ne fehlgeburt und ne woche später hatte ich die kündigung nachdem sich meine chefin bei meinen arbeitskollegen darüber informiert hat ob ich wieder schwanger werden will....also schwierig....

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

29. März 2010 um 11:29

Also...
ich hab mich, sobald ich es wußte, erstmal 4 Wochen krankschreiben lassen, weil ich auch schon eine FG hinter mir hatte ( ganz früh in der 5.ssw). Ich arbeite als Krankenschwester auf einer Intensiv..
In der 8.ssw hab ich es dann gesagt. Wollte eigentlich auch bis zur 12.ssw warten, aber als ich das Herz in der 8.SSW hab schlagen sehen, und die FA meinte, das wäre schon die halbe Miete, hab ich mich doch entschlossen es früher zu sagen.
Seitdem mach ich halt das Mädchen für alles, Bürokram, Bestellungen und co. Nichts am Patienten.
Hab es nicht bereut!!
LG und alles Gute
Tine, 25.SSW

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

30. März 2010 um 20:23


wie bitte? mit welcher begründung hat deine chefin dich denn dann gekündigt, sannnny?
Sowas gehört doch verboten, will mir das gar nicht vorstellen...

Hab auch mit meiner Mum noch mal darüber gesprochen, sie meint ich soll mi rnicht so viele GEdanken machen, kündigen wird mich schon keiner egal wie es ausgeht ich soll es einfach auf mich zukommen lassen.
Mal sehn. Eine Bekannte hat es trotz des Berufs erst nach 3 Monaten gesagt, aber die Kolleginnen wussten es und haben dicht gehalten und da auch die Helferinen den Arbeitsplan soweit selbst einteilen können zum großteil ging es.

Mal sehn Ich werde wenn es soweit ist, es so lange es geht geheim halten und mich bereit halten, sobald ich was kritisches auf meinem Arbeitsplan für die nächste Zeit sehe werde ich denk ich doch erst mal mit meinen Kolleginnen sprechen, die sind eigentl. alle nett. Hoffe sie stehen dann auch zu mir. Sie kennen meine Chefinnen ja schon länger als ich viell. können sie mir Tipps geben und dann mal sehn. Ab der 9. Woche ist doch auch schon ziemlich sicher und vorher weiß man es ja nicht...

wie ging es euch denn während eurer "hippel-phase", da könnt ihr ja nicht, wenn es sich 1 jahr hinzieht zB., sagen, ich röntge nicht ich bin vielleichth schwanger..? wie seit ihr damit umgegangen? oh ich mach mir so viel sorgen...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

30. März 2010 um 20:45

Hallo
also ich bin Kinderkrankenschwester und arbeite auf einer Kinderchirurgie. Bin jetzt in der 7+2 ssw. Und ich habe es noch nicht gesagt. Letzte Woche hatte ich urlaub und heute war ich das erstemal wieder arbeiten. Habe auch jeden Tag aufs neue Angst, das ich was machen muss, was nicht gut ist. zb zum Röntgen gehen oder so. Ist heute zum Glück nicht passiert. Aber hab noch drei Frühdienste vor mir
Möchte es erst nächste Woche sagen. Habe nächsten Dienstag nochmal ein FA termin und dann bekomm ich wahrscheinlich eh auch den MUKIpass...
Bis dahin versuche ich mich durchzumogeln und wenns nicht anders geht muss mir eben ne arbeitskollegin zur seite stehen... hoffe ich zumindest...
LG

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

31. März 2010 um 8:59

...
Hallo,
ich bin Krankenschwester auf einer Intensivstation.
Bin in der 6.ssw und werde es am Freitag meiner Stationsleitung stecken,da sie am Dienstag die Dienstpläne für Mai schreiben wird.
Werde ihr aber auch sagen,das ich es den andern Kollegen nächste Woche sobald man Herztöne hört ,sage.
Ich bin keine Memme,aber was mein Kind angeht spießig.Ich sehs nicht ein auf dem untersten Personalminimum als schwangere zu ackern.Zumal auch erst das Mutterschutzgesetz gilt,wenn man was gesagt hat.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Diskussionen dieses Nutzers
Noch mehr Inspiration?
pinterest