Home / Forum / Schwangerschaft & Kinderwunsch / Schwanger, das dritte Kind!

Schwanger, das dritte Kind!

23. Juli 2009 um 12:43

Hallo an alle

mein name ist anke, ich bin 27 jahre alt und mein freund und ich haben bereits 2 kinder, der große ist 5 und die kleine 21 monate alt.ich habe vor 4 tagen positiv getestet und das war ein schock für mich da wir kein drittes kind wollten, wir haben verhütet. am ersten tag war ich total geschockt und wollte das kind auf keinen fall, doch jetzt kommen langsam diese muttergefühle die jede mama nunmal hat wenn sie schwanger ist, besonders wenn man schon 2 kinder hat. ich war schon bei pro familia und habe mir den schein für die abtreibung geholt, weil ich sagen muss dass mein freund das kind nicht haben will,da ich jetzt einen sehr guten job habe und er auch und wir wollten eigentlich nie ein drittes kind. aber jetzt ist es nunmal passiert, heute beim arzt konnte man noch nichts sehen, nur eine aufgebaute schleimhaut. ich weiß, dass mir keiner helfen kann bei der entscheidung, baby, ja oder nein, ich bin noch nie in meinem ganzen leben so verzweifelt gewesen, habe frauen verurteilt die abgetrieben haben und jetzt bin ich selber in so einer situation. auch wenn es nur ein punkt ist, ist es irgendwann ein baby, wenn ich es lasse. mein freund ist der meinung, dass es nocj kein lebewesen ist, wenn ich schon weiter wäre (10.ssw oder so) dann wäre er auch absolut dagegen, also gegen eine abtreibung, er überlässt mir die entscheidung und steht ja auch in jedem fall zu mir, aber ich bin mir nicht sicher was ich tun soll? einer seits ist es so früh und wenn ich es jetzt über mich bringe ist es für die familie sicher besser, auch wenn sich das gemein anhört. ich kenne hier in der umgebung nur eine frau mit 3 kindern und die erzählt mir andauernd wie anstrengend es ist. sicher ist es anstrengend, aber dafür mein kind zu töten? ich denke es gibt nie einen wirklich guten grund so etwas zu tun aber ich steht zwischen zwei stühlen und weis nicht mehr weiter. vielleicht gibt es hier jemanden dem es auch so geht oder ging und der mir helfen möchte bzw. einfach nur erzählen will wie er sich entschieden hat, für oder gegen das kind und wie man damit fertig wird.

anke

Mehr lesen

23. Juli 2009 um 12:55

Von
zwei auf drei Kinder ist Pipifax. Das läuft neben her mit.

Am schwierigsten fand ich von eins auf zwei, aber der Rest ist Routine und kaum noch anstrengend.

Das ist also kein Grund.

Was eher ein Grund wäre, ist das finanzielle.

Fakt ist je grösser die Kinder werden, desto mehr Geld kosten sie und sie haben auch viel mehr Ansprüche.

Wie sieht es aus, könntest du sofort wieder arbeiten gehen??

Gibt es bei euch Kinderkrippen??

Was ist mit der Wohnung?? Du kannst nicht alle in ein Zimmer legen.

Auch drei Kindersitze hinten im Auto ist nicht so toll, da ist fast kein Platz mehr.

Wie sieht es denn finanziell bei euch aus??

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

23. Juli 2009 um 13:05
In Antwort auf naomh_12744558

Von
zwei auf drei Kinder ist Pipifax. Das läuft neben her mit.

Am schwierigsten fand ich von eins auf zwei, aber der Rest ist Routine und kaum noch anstrengend.

Das ist also kein Grund.

Was eher ein Grund wäre, ist das finanzielle.

Fakt ist je grösser die Kinder werden, desto mehr Geld kosten sie und sie haben auch viel mehr Ansprüche.

Wie sieht es aus, könntest du sofort wieder arbeiten gehen??

Gibt es bei euch Kinderkrippen??

Was ist mit der Wohnung?? Du kannst nicht alle in ein Zimmer legen.

Auch drei Kindersitze hinten im Auto ist nicht so toll, da ist fast kein Platz mehr.

Wie sieht es denn finanziell bei euch aus??

Hallo
um so einen job zu bekommen habe ich lange warten müssen und sehr viel glück gehabt, wir haben es finanziell sehr gut momentan und wenn ich das kind bekommen würde könnte ich mindestens ein ganzes jahr nicht arbeiten, kind in die krippe geben, das wäre für mich kein leben, meine kinder sind bis zum 3. lebensjahr bei mir und dann in den kindergarten. das passt vom job her sehr gut. wir leben jetzt mit knappen 4000 euro monatlich und hätten dann mindestens 1500 euro weniger + ein kind mehr. wenn ich mit vernunft da ran gehe dann sehe ich dass es nicht so sein soll, dass es nicht passt, wir haben 4 zimmer, aber die wohnung ist jetzt nicht gerade ideal für 3 kinder. das schlimme ist, dass mein freund mir etwas sagte was wirklich wahr ist, nämlich dass auch wir das recht auf eine partnerschaft haben und nicht nur eltern sein können,dass so was auch die partnerschaft kaputt machen kann und das stimmt, wir haben schon lange nichts mehr alleine gemacht, was ja vollkommen okay ist, denn die kinder, jedenfalls die kleine, ist ja noch klein. wir sind schon seit 10 jahren zusammen und wir haben zwei kinder, er liebt diese kinder über alles, er würde alles für sie tun und verbringt jede freie minute mit ihnen. da er sehr viel arbeitet bin ich aber fast jeden tag komplett alleine mit den kindern und muss ALLES alleine machen, wenn dann noch ein drittes dazu kommt, sehe ich die katastrophe schon kommen. man möchte seinen kindern doch auch etwas bieten und dazu gehört nicht nur der finanzielle aspekt sondern auch dass man zeit hat und mit drei kindern stelle ich mir das nahezu unmöglich vor, jedem gerecht zu werden.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

23. Juli 2009 um 13:07
In Antwort auf kizzy_12651713

Hallo
um so einen job zu bekommen habe ich lange warten müssen und sehr viel glück gehabt, wir haben es finanziell sehr gut momentan und wenn ich das kind bekommen würde könnte ich mindestens ein ganzes jahr nicht arbeiten, kind in die krippe geben, das wäre für mich kein leben, meine kinder sind bis zum 3. lebensjahr bei mir und dann in den kindergarten. das passt vom job her sehr gut. wir leben jetzt mit knappen 4000 euro monatlich und hätten dann mindestens 1500 euro weniger + ein kind mehr. wenn ich mit vernunft da ran gehe dann sehe ich dass es nicht so sein soll, dass es nicht passt, wir haben 4 zimmer, aber die wohnung ist jetzt nicht gerade ideal für 3 kinder. das schlimme ist, dass mein freund mir etwas sagte was wirklich wahr ist, nämlich dass auch wir das recht auf eine partnerschaft haben und nicht nur eltern sein können,dass so was auch die partnerschaft kaputt machen kann und das stimmt, wir haben schon lange nichts mehr alleine gemacht, was ja vollkommen okay ist, denn die kinder, jedenfalls die kleine, ist ja noch klein. wir sind schon seit 10 jahren zusammen und wir haben zwei kinder, er liebt diese kinder über alles, er würde alles für sie tun und verbringt jede freie minute mit ihnen. da er sehr viel arbeitet bin ich aber fast jeden tag komplett alleine mit den kindern und muss ALLES alleine machen, wenn dann noch ein drittes dazu kommt, sehe ich die katastrophe schon kommen. man möchte seinen kindern doch auch etwas bieten und dazu gehört nicht nur der finanzielle aspekt sondern auch dass man zeit hat und mit drei kindern stelle ich mir das nahezu unmöglich vor, jedem gerecht zu werden.

Ich
arbeite von zu hause aus, daher würde es auch nach einem jahr wieder gehen mit arbeit oder 1,5 jahren

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

23. Juli 2009 um 20:18
In Antwort auf kizzy_12651713

Hallo
um so einen job zu bekommen habe ich lange warten müssen und sehr viel glück gehabt, wir haben es finanziell sehr gut momentan und wenn ich das kind bekommen würde könnte ich mindestens ein ganzes jahr nicht arbeiten, kind in die krippe geben, das wäre für mich kein leben, meine kinder sind bis zum 3. lebensjahr bei mir und dann in den kindergarten. das passt vom job her sehr gut. wir leben jetzt mit knappen 4000 euro monatlich und hätten dann mindestens 1500 euro weniger + ein kind mehr. wenn ich mit vernunft da ran gehe dann sehe ich dass es nicht so sein soll, dass es nicht passt, wir haben 4 zimmer, aber die wohnung ist jetzt nicht gerade ideal für 3 kinder. das schlimme ist, dass mein freund mir etwas sagte was wirklich wahr ist, nämlich dass auch wir das recht auf eine partnerschaft haben und nicht nur eltern sein können,dass so was auch die partnerschaft kaputt machen kann und das stimmt, wir haben schon lange nichts mehr alleine gemacht, was ja vollkommen okay ist, denn die kinder, jedenfalls die kleine, ist ja noch klein. wir sind schon seit 10 jahren zusammen und wir haben zwei kinder, er liebt diese kinder über alles, er würde alles für sie tun und verbringt jede freie minute mit ihnen. da er sehr viel arbeitet bin ich aber fast jeden tag komplett alleine mit den kindern und muss ALLES alleine machen, wenn dann noch ein drittes dazu kommt, sehe ich die katastrophe schon kommen. man möchte seinen kindern doch auch etwas bieten und dazu gehört nicht nur der finanzielle aspekt sondern auch dass man zeit hat und mit drei kindern stelle ich mir das nahezu unmöglich vor, jedem gerecht zu werden.

Anke821
Hallo Anke821,
Du sitzt gerade fieß zwischen den Stühlen, zwischen Deinem ungeborenen Kind und Deinem Partner.
Das ungeborene Kind steht der Mutter schon rein körperlich näher als der Partner. Es ist Dein Körper und Deine Schwangerschaft. Und Du bist der Grundüberzeugung, daß es ein Lebewesen ist. Dann gehe Deinen Weg.
Denn eine Abtreibung für einen anderen lohnt sich nicht. Denn du bist es nachher, die unter den körperlichen und psychischen Folgen einer Abtreibung leidet, und nicht Dein Partner. Es kann für Dich zu einer Verlusterfahrung werden.vor-abtreibung.de Seite Risiken. Und möchtest etwas tun für Eure Beziehung. Aber eine Beziehung wird nicht gerettet durch eine Abtreibung. Häufig kommt dadurch ein tiefer Riß in die Beziehung. Könntest Du es Deinem Partner verzeihen, daß er etwas von Dir erwartet hat, was gegen Deine Grundüberzeugung ist? Daß er Dich um Dein Kind gebracht hat.? Vielleicht könnt ihr etwas für Eure Partnerschaft tun, indem ihr 1 -2 mal im Monat einen Babysitter nehmt und Euch dann der Abend zur freien Verfügung steht.Da gibt es sicher auch noch andere Möglichkeiten, kommt darüber miteinander ins Gespräch, wie das aussehen kann.
Ein Partner weiß meistenst nicht, was er von seiner Partnerin erwartet, wenn er sie für eine Abtreibung gewinnen will. Männer denken häufig ein Eingriff und dann ist alles beim Alten. Aber für die Mutter kann es ein Eingriff sein, der ihr Leben verändert.
Dein Partner liebt die 2 Kinder über alles, warum sollte dies beim 3. Kind anders sein?
Du stellst es Dir unmöglich vor 3 Kindern gerecht zu werden. Das einzigste, was sich auf dieser Welt in viele Stücke schneiden läßt und dabei nicht Kleiner wird ist die Mutterliebe. Und dies ist das, was Du Deinem 3. Kind bieten kannst. Geschwister und eine verantwortungsbewußte Mutter. Das Kind kann sich selber und die verschiedenen Facetten des Lebens kennenlernen. Und für die Kinder gibt es kein großartigeres Geschenk, als ein Geschwisterchen. Denn dies sind Beziehungen, die bleiben in Zukunft. Meine Eltern haben mir nichts wertvolleres geschenkt als meine Geschwister. Und wir wachsen mit unseren Aufgaben, wir wachsen in unsere Aufgaben hinein. Was beim 1. Kind ein Problem war, ist beim 3. Kind Routine. Unterschätze diesen Erfahrungsschatz nicht.
Wenn Du mal Deine ganzen Ängste und Zweifel mit jemand besprechen willst, die die Situation mit sich bringt, kannst Du Dich bei ausweg-pforzheim.de melden. Denn Du hörst Dich nicht so an, als würdest Du eine Abtreibung verkraften. Und es kann sein, daß es Dir meh Kraft kostet eine Abtreibung aufzuarbeiten, als Dein 3. Kind großzuziehen.
LG Itemba

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

23. Juli 2009 um 21:14

Ein drittes Kind ist keine Katastrophe!!!
Eine Katastrophe ist dein Egoismus!!
Auch wenn es hart klingt, ein Kind aus purer Bequemlichkeit abzutreiben, das ist eine wahre Katastrophe und die seelischen schäden die daraus resultieren, sind mit nichts in der Welt wieder gutzumachen ,du wirst dein Leben nicht mehr damit fertig. Deine ganze Familie wird darunter leiden müssen, denn du wirst nie mehr ein glücklicher, unbeschwertwer Mensch werden.
Ich habe das alles bei meiner Freundin miterlebt!" Die gleichen Argumente, gerade gebaut und dann noch ein drittes Kind. Sie hat es abgetrieben, weil es besser so wäre, waren ihre Worte und was passierte danach......
Tränen, Trauer, Tränen und Verzweiflung so hatte sie sich das "danach" nie vorgestellt.
Sie sehnte sich plötzlich nach einem dritten Kind,alle "guten " Argumente gegen ein drittes Kind waren nur noch Hohn.
Nach einem Jahr war sie schanger und freute sich auf ihr ersehntes Mädchen ,nach 2 Jungs.
Eine nicht geheilte Wunde blieb trotzdem.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

24. Juli 2009 um 10:11

Hallo
Als ich deinen Beitrag gelesen hab, dachte ich ich lese meinen! Mir geht es zur Zeit sehr, sehr ähnlich, habe auch 2 Kids (6 und 8) und bin in der 8. Woche schwanger. Es gibt Stunden da freu ich mich total und dann aber wieder welche wo ich große Zweifel habe. War jetzt auch bei profamilia und hab mir diesen Schein geholt, aber zu einer Entscheidung bin ich nich gekommen. Mein Mann steht ebenfalls hinter mir, egal wie ich mich entscheide, aber er hat mir schon ehrlich gesagt, das er es gern hätte. Ich weiß nich, as mit mir los is, warum ich solche Zweifel habe, vieleicht is es, weil ich mich einfach oft ziemlich ausgepowert fühle, finanziell stehen wir auch nur mit einem Gehalt da, kommen zwar gut über die Runden, aber irgendwelche Urlaub sun halt leider nich so drin und ich könnts aber echt gebrauchen. Zudem hab ich kein Auto und erledige deshalb alles zu Fuß Ich weiß, das es echt gut für die Gesundheit is, aber halt echt anstrengend. Ich wünsch dir auf jeden Fall alles Gute, egal wie du dich entscheidest.LG Angi

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

24. Juli 2009 um 11:19

Darauf einstellen
hallo anke,
...wenn man so überhaupt nicht mit weiterem nachwuchs rechnet, ist das doch völlig verständlich, dass du gerade weder aus noch ein weißt...
jedes kind bringt veränderung mit sich, da muss man sich wieder neu darauf einstellen und auch JA dazu sagen. aber: in neue aufgaben wächst man auch hinein.
mit drei kindern kannst du das auch schaffen, du musst ja jetzt schon die perfekte managerin sein, wenn du mit 2 kleinen kindern auch noch zuhause (beruflich) arbeitest...das erfordert gute organisation und selbstdisziplin! ...also, nur mut!
hast du dir schon mal gedanken gemacht, wie es wäre, wenn du z.b. eine kinderfrau oder leihoma hättest, die vielleicht halbtags zu dir kommt und dir die kinder und etwas haushalt abnimmt? so könntest du, auch wenn dein 3. kind noch ganz klein ist, schon bald wieder arbeiten. klar, dass man einen super job nicht aufgeben will (und kann). was meinst du dazu? und je älter die kinder werden, umso länger sind sie dann auch außer haus im kiga oder in der schule...dann bist du wieder freier, du wirst sehen, das geht so schnell....
übrigens, ich denke, egal wie viele kinder man nun hat, ein bisschen zeit zu zweit tut jedem paar gut und ist balsam für die beziehung. habt ihr da niemanden, der euch mal einen abend oder gar ein wochenende die kinder versorgt?
es ist sicher nicht schlecht, wenn du dir noch ein paar tage zeit lässt und über alles nachdenkst. ich möcht dir empfehlen, melde dich mal bei profemina (im internet unter profemina.de) und hol dir auch von dort nochmal rat. die nehmen ihre aufgabe ernst und suchen nach kreativen lösungen, bis sie gefunden sind.
ich wünsch dir, dass du zu einer entscheidung kommst, mit der du auch in ein paar jahren glücklich bist. lg, mirjana

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

28. Juli 2009 um 17:13

Hin und her gerissen
ich war gestern beim arzt, zwecks kontrolle ob es auch eine richtige schwangerschaft ist oder eine eileiter, ist aber alles in ordnung, ich habe nun einen schwarzen fleck sehen können (den fruchtsack) und ich weiß, darin wohnt mein baby. seitdem geht es mir wieder schlecht, ich will dieses kind haben, aber wie gesagt, es gibt viele dinge die dagegen sprechen, ich habe einfach große angst meine kinder zu vernachlässigen und das alles nicht zu packen. in einer woche habe ich den termin für die abtreibungspille, bis dahin muss ich mich entscheiden, ich bin immer ein mensch gewesen der frauen die abgetrieben haben verurteilt haben, jetzt bin ich selber in so einer situation und würde mich niemals mehr wagen jemanden zu verurteilen. ich muss jetzt gut überlegen und mit meinem partner sprechen, wir müssen jetzt eine lösung finden, ICH muss eine lösung finden mit der wir aber trotzdem alle leben können. ich habe einfach ein schlechtes gefühl, wenn ich an dienstag in einer woche denke, ich kann mir nicht vorstellen dass ich diesen schritt machen werde.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

29. Juli 2009 um 10:18
In Antwort auf kizzy_12651713

Hin und her gerissen
ich war gestern beim arzt, zwecks kontrolle ob es auch eine richtige schwangerschaft ist oder eine eileiter, ist aber alles in ordnung, ich habe nun einen schwarzen fleck sehen können (den fruchtsack) und ich weiß, darin wohnt mein baby. seitdem geht es mir wieder schlecht, ich will dieses kind haben, aber wie gesagt, es gibt viele dinge die dagegen sprechen, ich habe einfach große angst meine kinder zu vernachlässigen und das alles nicht zu packen. in einer woche habe ich den termin für die abtreibungspille, bis dahin muss ich mich entscheiden, ich bin immer ein mensch gewesen der frauen die abgetrieben haben verurteilt haben, jetzt bin ich selber in so einer situation und würde mich niemals mehr wagen jemanden zu verurteilen. ich muss jetzt gut überlegen und mit meinem partner sprechen, wir müssen jetzt eine lösung finden, ICH muss eine lösung finden mit der wir aber trotzdem alle leben können. ich habe einfach ein schlechtes gefühl, wenn ich an dienstag in einer woche denke, ich kann mir nicht vorstellen dass ich diesen schritt machen werde.

Wege finden
hallo anke,
gut dass du uns auf dem laufenden hältst...
du bist immer noch am schwanken. aber ich glaube, eigentlich hast du doch schon für dich entschieden, dass du dein 3. kind möchtest. klar, drei kinder sind eine große aufgabe und es ist normal, dass man davor auch angst hat.
für dich heißt es jetzt, wege finden, wie du alles gut hinbekommst. was brauchst du dazu? ideen hast du wahrscheinlich schon genug, manches hat ja auch noch ein bisschen zeit. und wenn du rat brauchst, bei einer guten beratungsstelle gibt es tipps und hilfen.
du schaffst das bestimmt, deine kinder werden auch älter, der große ist dann in der schule und die kleine im kindergarten, jedes kind hat seine individuellen zeiten und auch freie zeit, in der du dich mal mit einem allein beschäftigen kannst. da kommt keines zu kurz. und ab und zu mal eine auszeit zum "auftanken" für dich allein oder mit partner, das gibt wieder neue kraft.
sei mutig und stark! lg, mirjana

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

29. Juli 2009 um 15:46
In Antwort auf kizzy_12651713

Hin und her gerissen
ich war gestern beim arzt, zwecks kontrolle ob es auch eine richtige schwangerschaft ist oder eine eileiter, ist aber alles in ordnung, ich habe nun einen schwarzen fleck sehen können (den fruchtsack) und ich weiß, darin wohnt mein baby. seitdem geht es mir wieder schlecht, ich will dieses kind haben, aber wie gesagt, es gibt viele dinge die dagegen sprechen, ich habe einfach große angst meine kinder zu vernachlässigen und das alles nicht zu packen. in einer woche habe ich den termin für die abtreibungspille, bis dahin muss ich mich entscheiden, ich bin immer ein mensch gewesen der frauen die abgetrieben haben verurteilt haben, jetzt bin ich selber in so einer situation und würde mich niemals mehr wagen jemanden zu verurteilen. ich muss jetzt gut überlegen und mit meinem partner sprechen, wir müssen jetzt eine lösung finden, ICH muss eine lösung finden mit der wir aber trotzdem alle leben können. ich habe einfach ein schlechtes gefühl, wenn ich an dienstag in einer woche denke, ich kann mir nicht vorstellen dass ich diesen schritt machen werde.

Anke821
Hallo Anke,
Du mußt keinen Weg gehen, denn Du Dir im Vorfeld schon nicht vorstellen kannst. Du schreibst, daß Du eine Lösung finden mußt.
Das heißt doch, Du hast schon angefangen für Dich und Dein Baby zu kämpfen. Du hast nicht angefangen dafür zu kämpfen, um den Kampf dann doch noch zu verlieren. Du weißt, daß in Dir Dein Baby wohnt, und dieses Wissen wird Dich stark machen.
Du hast früher Frauen in dieser Situation verurteilt. Mir geht es bei weitem nicht um eine Verurteilung. Ich will über niemand einen Stab brechen. Frei nach dem Motto: Gehe erst 3 km in den Sandalen eines anderen, bevor Du seine Lage beurteilst.Sondern bleibe mit Deiner Not nicht alleine. Denn manchmal finden mehrere Augenpaare mehr Lösungen, als wenn man alleine vor dem Problem steht.
Es kann sein, daß die Aufarbeitung einer Abtreibung für Dich mehr Kraft kosten würde, als dieses 3. Kind aufzuziehen.
Dir steht jetzt das Gespräch mit Deinem Parter bevor. Und ich wünsche, daß aus dem "Ich" ein "Wir" wird, denn zu einer Zeugung gehören immer 2 Menschen. Vielleicht kannst Du ihm nahebringen, wie wichtig er Dir als Vater der anderen Kinder ist, und daß Du ihn auch als Vater für Dein ungeborenes Kind haben möchtest. Männer sind gerne die Helden ihrer Frauen, und dies hat schon manches Männerherz erweicht. Laß mal was hören, wie das Gespräch verlaufen ist.
LG Itemba

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

5. September 2009 um 20:57
In Antwort auf kizzy_12651713

Hallo
um so einen job zu bekommen habe ich lange warten müssen und sehr viel glück gehabt, wir haben es finanziell sehr gut momentan und wenn ich das kind bekommen würde könnte ich mindestens ein ganzes jahr nicht arbeiten, kind in die krippe geben, das wäre für mich kein leben, meine kinder sind bis zum 3. lebensjahr bei mir und dann in den kindergarten. das passt vom job her sehr gut. wir leben jetzt mit knappen 4000 euro monatlich und hätten dann mindestens 1500 euro weniger + ein kind mehr. wenn ich mit vernunft da ran gehe dann sehe ich dass es nicht so sein soll, dass es nicht passt, wir haben 4 zimmer, aber die wohnung ist jetzt nicht gerade ideal für 3 kinder. das schlimme ist, dass mein freund mir etwas sagte was wirklich wahr ist, nämlich dass auch wir das recht auf eine partnerschaft haben und nicht nur eltern sein können,dass so was auch die partnerschaft kaputt machen kann und das stimmt, wir haben schon lange nichts mehr alleine gemacht, was ja vollkommen okay ist, denn die kinder, jedenfalls die kleine, ist ja noch klein. wir sind schon seit 10 jahren zusammen und wir haben zwei kinder, er liebt diese kinder über alles, er würde alles für sie tun und verbringt jede freie minute mit ihnen. da er sehr viel arbeitet bin ich aber fast jeden tag komplett alleine mit den kindern und muss ALLES alleine machen, wenn dann noch ein drittes dazu kommt, sehe ich die katastrophe schon kommen. man möchte seinen kindern doch auch etwas bieten und dazu gehört nicht nur der finanzielle aspekt sondern auch dass man zeit hat und mit drei kindern stelle ich mir das nahezu unmöglich vor, jedem gerecht zu werden.

Gleiches problem, VIEL weniger Kohle...
hallo. ich hoffe, du hast für dich die richtige entscheidung getroffen. du hast mit allem recht, was du schriebst. absolut. und ich denke auch, dass der finanzielle aspekt nicht so im vordergrund steht wie der , dass man zeit mit den kids verbringt.
bei uns ist es so, dass wir auch 2 kinder haben 3,5 und grade 2. ich hab mit pille verhütet und bin trotzdem in der 7ten woche
wiedem auch sei. mein mann wollte auch kein drittes mehr und ich steh genauso wie du vor der frage... WAS TU ICH NUN???
ding ist, wir haben auch nur ein gehalt und nen 400.- job von mir, den ich ja nn auch nicht mehr machen kann..
pakete heben und waren einsortieren...
und mein mann verdient knapp 1000.- weniger als deiner. und ich entscheide mich DAFÜR, denn
wir waren früher auch 3 kinder, ich habe jede minute genossen mit meinen geschwistern und wollte nie groß werden. nun ist es so und ich möchte meinen kindern genauso eine gute mama sein wie meine es war, auch wenn es bestimmt stressig wird ich die erste zeit wenig zeit für meinen mann habe. ich werde wenns sein muss zwei 400,-jobs annehmen aber erst wenn der wurm dann 2 jahre alt ist und in die krippe gehn kann. meine große ist im kiga, die kleine in der krippe und ich kann dann mit dem junior die zeit richtig schön genießen. und wenn dier zwerg dann in den kiga kommt, geht die große in die schule. ich finde, dass passt und ich kann meine entscheidung bis jetzt ( in der theorie )
noch ganz gut ab. lach.
ich wünsche dir, egal wie du dich entschieden hast, alles alles gute, wünsche dir, dass du mit allem kommst.
lg jenni

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

5. September 2009 um 21:25

Ich
kann eigentlich nicht wirklich mitreden...

Ich habe nur ein Kind und kenne von daher diese Situation einfach nicht...

Doch trotzdem möchte ich dir sagen, das ich den Eindruck, das es bei euch ein Fehler wäre einen Abbruch vorzunehmen...

Hat auch nichts mit pro oder contra Abbruch zu tun, denn ich kann mich nicht auf eine von beiden Seiten festlegen...

Aber so wie du schreibst...du sagst Muttergefühle... und dein Mann würde auch dazu stehen, ihr liebt eure Kinder beide sehr...

Ich glaube ihr würdet das gut packen... ich kenne euch natürlich nicht... sagt mir einfach mein Gefühl, wenn ich deine Zeilen lese...

Ich kenne mehrere Familien mit 3 Kindern... und die sagen sogar ein Einzelkind wäre am schwierigsten...

Wenn du das Kind bekommst, kannst dich ja auch danach sterilsieren lassen, wenn ihr wirklich keine mehr möchtet...

Früher war ich jemand, der immer geraten hat, nach Vernunft zu entscheiden... das hat sich mittlerweile geändert , ich gehe bei allem nach der Herzensentscheidung...und fahre damit wirkllich besser...

Ich wünsch euch alles Gute, egal wie ihr euch entscheidet...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

5. September 2009 um 21:51


Ja.
Auch gerade gemerkt, sie hat es behalten

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

23. Mai 2017 um 14:39
In Antwort auf kizzy_12651713

Hin und her gerissen
ich war gestern beim arzt, zwecks kontrolle ob es auch eine richtige schwangerschaft ist oder eine eileiter, ist aber alles in ordnung, ich habe nun einen schwarzen fleck sehen können (den fruchtsack) und ich weiß, darin wohnt mein baby. seitdem geht es mir wieder schlecht, ich will dieses kind haben, aber wie gesagt, es gibt viele dinge die dagegen sprechen, ich habe einfach große angst meine kinder zu vernachlässigen und das alles nicht zu packen. in einer woche habe ich den termin für die abtreibungspille, bis dahin muss ich mich entscheiden, ich bin immer ein mensch gewesen der frauen die abgetrieben haben verurteilt haben, jetzt bin ich selber in so einer situation und würde mich niemals mehr wagen jemanden zu verurteilen. ich muss jetzt gut überlegen und mit meinem partner sprechen, wir müssen jetzt eine lösung finden, ICH muss eine lösung finden mit der wir aber trotzdem alle leben können. ich habe einfach ein schlechtes gefühl, wenn ich an dienstag in einer woche denke, ich kann mir nicht vorstellen dass ich diesen schritt machen werde.

Hallo Anke,

habe gerade Deinen Artikel gelesen. Bin in der selben Situation. Es ist bei Dir jetzt schon wahrscheinlich 8 Jahre her, aber wie ist es bei Dir weiter verlaufen.
Vielleicht hilft es mir auch eine Entscheidung zu finden.

Lg Caro

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

24. Mai 2017 um 11:21
In Antwort auf sterne55

Hallo Anke,

habe gerade Deinen Artikel gelesen. Bin in der selben Situation. Es ist bei Dir jetzt schon wahrscheinlich 8 Jahre her, aber wie ist es bei Dir weiter verlaufen.
Vielleicht hilft es mir auch eine Entscheidung zu finden.

Lg Caro

Hallo Caro,
 
kann sein, dass die Userin, die hier vor acht Jahren geschrieben hat, gar nicht so regelmäßig online ist und Deine Frage nicht findet. Vielleicht magst Du sie privat anschreiben? - Oder Du magst mir schreiben.

Wie „dieselbe“ Situation ist es denn bei Dir?
Wolltet Ihr auch „eigentlich“ kein drittes Kind mehr und jetzt fühlst Du schon mehr als der „Papa“? Was macht Dir Sorgen?
Für jede Frau ist es doch wieder anders und jede Situation hat andere Schwierigkeiten und Möglichkeiten. In welche Richtung möchtest Du die Situation gerne lösen?

Das spielt schon eine große Rolle, so eine Voreinstellung. Dann geht es auch leichter, einen Weg zu finden. Die Unsicherheit, das Hin- und Her schluckt viel Kraft. Wenn Du mal ganz klar in eine Richtung zu denken wagst, spürst Du, ob es Dein Weg sein kann. Magst Du das mal probieren? War jetzt so eine Idee von mir.
Und schreib´ einfach, was sich dann für Berge (oder Hügel oder Hürden auftun, innerlich und äußerlich, also Job, Finanzen, Wohnung, oder auch in der Beziehung – hängt ja viel dran).
Liebe Grüße von Catie
 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

22. Juni 2017 um 0:05
In Antwort auf kizzy_12651713

Hallo an alle

mein name ist anke, ich bin 27 jahre alt und mein freund und ich haben bereits 2 kinder, der große ist 5 und die kleine 21 monate alt.ich habe vor 4 tagen positiv getestet und das war ein schock für mich da wir kein drittes kind wollten, wir haben verhütet. am ersten tag war ich total geschockt und wollte das kind auf keinen fall, doch jetzt kommen langsam diese muttergefühle die jede mama nunmal hat wenn sie schwanger ist, besonders wenn man schon 2 kinder hat. ich war schon bei pro familia und habe mir den schein für die abtreibung geholt, weil ich sagen muss dass mein freund das kind nicht haben will,da ich jetzt einen sehr guten job habe und er auch und wir wollten eigentlich nie ein drittes kind. aber jetzt ist es nunmal passiert, heute beim arzt konnte man noch nichts sehen, nur eine aufgebaute schleimhaut. ich weiß, dass mir keiner helfen kann bei der entscheidung, baby, ja oder nein, ich bin noch nie in meinem ganzen leben so verzweifelt gewesen, habe frauen verurteilt die abgetrieben haben und jetzt bin ich selber in so einer situation. auch wenn es nur ein punkt ist, ist es irgendwann ein baby, wenn ich es lasse. mein freund ist der meinung, dass es nocj kein lebewesen ist, wenn ich schon weiter wäre (10.ssw oder so) dann wäre er auch absolut dagegen, also gegen eine abtreibung, er überlässt mir die entscheidung und steht ja auch in jedem fall zu mir, aber ich bin mir nicht sicher was ich tun soll? einer seits ist es so früh und wenn ich es jetzt über mich bringe ist es für die familie sicher besser, auch wenn sich das gemein anhört. ich kenne hier in der umgebung nur eine frau mit 3 kindern und die erzählt mir andauernd wie anstrengend es ist. sicher ist es anstrengend, aber dafür mein kind zu töten? ich denke es gibt nie einen wirklich guten grund so etwas zu tun aber ich steht zwischen zwei stühlen und weis nicht mehr weiter. vielleicht gibt es hier jemanden dem es auch so geht oder ging und der mir helfen möchte bzw. einfach nur erzählen will wie er sich entschieden hat, für oder gegen das kind und wie man damit fertig wird.

anke

Ich habe 3 Kinder und es geht alles relativ gut. Die zwei grossen lieben ihre kleine Schwester und sind mir wirklich eine Hilfe. Natürlich sind stressige Zeiten da aber es ist alles zu schaffen! Ich kann dir nur meine Erfahrungen dazu berichten. Vor 4 Monaten habe ich einen Abbruch vornehmen lassen, da mein Mann völlig ausgeratet ist, er verlässt mich, hat keine Kraft mehr für ein Kind, kein eigenes Zimmer, Auto...auch ich habe erst vor kurzen wieder an 3 Vormittage zu arbeiten angefangen. Ich war so voller Angst, Zweifel und alleine, dass ich ein 4.Kind nicht schaffe und dann noch keine Unterstützung vom Mann. Ich würde es nie, nie mehr machen lassen und schon gleich gar nicht wegen jemanden anderen oder aus rationales Gründen. Meine Arbeit erscheint mir jetzt völlig sinnlos! Höre auf deine innere Stimme und entscheide dich im Zweifel für dein Kind.
Mein Leben wie vor der Abtreibung gibt es nicht mehr, ich weine jeden Tag um mein Kind, dass durch meine Entscheidung nicht leben durfte. Ich muss den Rest meines Lebens mit dieser Entscheidung leben! Ich hoffe du kannst die richtige Entscheidung für dich treffen.
 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Früher Kinderwunsch
Von: marie09011
neu
21. Juni 2017 um 22:55
Diskussionen dieses Nutzers
Wir machen deinen Tag bunter!
instagram