Home / Forum / Schwangerschaft & Kinderwunsch / Schwanger bei Aldi arbeiten

Schwanger bei Aldi arbeiten

13. Juli 2011 um 13:45 Letzte Antwort: 14. Juli 2011 um 12:23

Hallo,
ich möchte mich gerne nochmal mit Frauen austauchen, die während sie in einer Aldi-Filiale beschäftigt waren schwanger wurden.

Und zwar würde mich interessieren, welche Tätigkeiten ihr verrichten musstet und wie ihr eingeteilt wurdet. Habt ihr bis zum Mutterschutz durchgearbeitet, oder ging es irgendwann einfach nicht mehr.

Bei mir ist es so, dass ich bisher von meinem Filialleiter ausschließlich zum Kassendienst eingeteilt wurde. Allerdings wurde ich ab sofort (bin jetzt in der 20 ssw)auf Anordnung der Gebietsleiterin wieder für den Abpack mit eingeteilt, weil sie der Meinung ist, dass nicht alles zu schwer für mich sei. Das mag ja sein, ich verstehe nur nicht ganz warum es jetzt, wo allmählich der Bauch dicker und dicker wird plötzlich notwendig ist und vorher Rücksicht genommen wurde.

In meiner Filiale gibt es nur eine, die ebenfalls bei Aldi schwanger war, mit der kann ich mich aber nicht wirlich austauschen, weil sie meint, sie hätte schwanger 5-6 Tage die Woche von morgens bis abends gearbeitet und keine körperlichen Arbeiten ausgelassen (was laut Mutterschutzgesetz ja gar nicht möglich ist). Dennoch hat sie mir so ein schlechtes Gewissen eingeredet, dass ich jetzt abends nach acht meistens länger bleibe, oft auch ohne, dass ich die Zeit angerechnet bekomme. (klar ist es gegen das Gesetzt, aber man erwartet das wie selbstverständlich von mir)

Würde mich freuen, wenn mir jemand berichten könnte, wie es bei euch so war.
Vielen Dank schon mal.

Mehr lesen

13. Juli 2011 um 13:49


geh zum Fa und hol dir 'n BV.

Du solltest nicht viel sitzen und Tragen schon mal garnicht.

lg, Angie mit Liam Tyler 6 Monate + 4 Tage alt.

Gefällt mir
13. Juli 2011 um 14:28


Naja, mit dem BV ist es so ne Sache. Ich kann ja arbeiten. An der Kasse hab ich bisher auch keine Probleme. Klar nervt es mich, wenn die Leute die ganzen schweren Sache aufs Band stellen, die sie im Wagen lassen könnten und meine Kollegen nervt es, dass ich zwischendurch mal nach ihnen klingeln muss, weil ich Pipi machen muss. Aber sonst gibt es keine Probleme und ich würde auch gerne, so lange ich kann weiter arbeiten.

Was ist denn eurer Meinung nach eigentlich für eine Schwangere zumutbar? Für mich persönlich ist es eine Belastung beim Abpack mit ran zu müssen, auch wenn ich nicht die ganz schweren Sachen heben muss.

Ich werde mal sobald mir die Gebietsleiterin wieder über den Weg läuft nachfragen, ob es wirklich notwendig ist. Befürchte allerdings, dass sie sich auf das Mutterschutzgesetzt beruft, wonach ich ja Sachen bis 5 Kilo schleppen darf. (Allerdings kann ich ja auch nicht alles nachwiegen)

Gefällt mir
13. Juli 2011 um 14:58

Liebe Mona
finde deine Einstellung super...
natürlich ist man nur Schwanger und nicht krank!!!
Aber ich denke das du nicht alle Frauen über einen Hut kämmen darfst... nur weil du noch 12 kg Schwere milch getragen hast!!!
DU musst hier auch Frauen beachten denen es dabei einfach nicht gut geht extrem ängstlich sind und sonstige vllt auch phsychische Sachen!!!
Leider kann nicht jede Frau auch wenn es eine gute SS ist so etwas einfach nicht machen und braucht trotzdem mehr ruhe als andere!!!

Aber mein Hut ist gezogen vor dir finde ich super das du trotz SS alles so super weiter geschafft hast und durchgezogen hast!!!

LG Faylinn & baby inside

1 LikesGefällt mir
13. Juli 2011 um 16:25

OK
gebe zu, dass ich vielleicht ein bisschen arg ängstlich bin, was es angeht zu heben usw. Das liegt aber auch daran, dass ich mein erstes Kind verloren habe und diesen Schmerz nicht nochmal erleben möchte. Also Milchpackete stapeln wäre für mich auch ein unnötiges Risiko. Würde mir Vorwürfe machen wenn etwas passiert.

Möchte allerdings nicht den Eindruck erwecken, dass ich keine Lust zu arbeiten habe. Ich habe mich noch nie krankschreiben lassen und mir ging es anfangs sehr sehr schlecht. Habe auch mit eingeklemmten Nerv gearbeitet, obwohl ich mich vor Schmerzen kaum bewegen konnte.

Finde es dennoch schön, wenn man mir ein bisschen entgegen kommt und ich finde auch nicht, dass es der Filiale großartig schadet. Im Gegenteil: bei Aldi geht alles auf Zeit, wenn ich lange für den Abpack brauche und die anderen mir ständig helfen müssen geht das ja zu gunsten des Tempos.
Wir packen übrigens morgens vor dem Öffnen der Filiale ab. Also kann ich in der Zeit nichts anderes machen.

Aber wie gesagt ich reden noch mal mit der GL. Notfalls lasse ich mir ein Attest schreiben, dass ich nicht schwer heben darf.

Ist hier niemand, der noch bei Aldi
arbeitet? Würde mich interessieren, wie es bei euch ist.

Gefällt mir
14. Juli 2011 um 12:23

Süd
Bin bei Aldi Süd

Gefällt mir