Home / Forum / Schwangerschaft & Kinderwunsch / Schwanger Alarmstufe

Schwanger Alarmstufe

24. August um 23:07

Hallo liebes Forum, 

ich möchte mich mal ganz einfach ausgedrückt „ausheulen“. 
Ich bin Türkin (26J.) und habe eine 3 jährige Beziehung. Ich hatte damals für diesen Mann gekämpft, wollte ihn unbedingt. Er war immer mein Traummann und ich war jederzeit davon überzeugt, eine Familie mit ihm gründen zu wollen. Nun stellte ich ihn vor 1,5J. meiner Mama vor, was wir vor meinem Vater geheim gehalten haben. Auch ihm öffnete ich mich dann ein halbes Jahr später. Er wandte sich ab und wollte mit diesem Thema nichts zu tun haben. Kurze Zeit später knapp 4 Monate danach, wurde ich von einem Auto angefahren, erhielt eine Gehirnerschütterung etc. und sprach meinen Vater nach dem Vorfall nochmal drauf an. Wieder keine Einstimmung. Ich bin noch im Studium, studiere Lehramt. Mein Vater wollte, dass ich erstmal mein Studium beende. Jedenfalls habe ich nicht mehr viel zu machen und wollte trotzdem alles was ich mir für meine Zukunft erhofft habe in die Wege leiten. So nach allen unglücklichen Versuchen, habe ich vor knapp zwei Monaten erfahren, dass ich Schwanger bin. Ich war schon in der 8ssw. Natürlich leuteten bei mir direkt die Alarmglocken. Was mache ich nun? Wie erkläre ich es meiner Familie? Was passiert mit meiner Mama wenn sie das erfährt? Wie enttäuscht sie von mir wäre, sie hat das doch nicht verdient. Und meine Brüder? Mein Vater? Ohje.. heute befinde ich mich in der 18ssw. Habe viel über das Abtreiben nachgedacht, habe es aber nicht übers Herz gekriegt. Ah zudem noch: Mein Freund dachte immer er sei nicht dazu in der Lage, Kinder zu zeugen. Er ist 33 und hatte schon langjährige Beziehungen vor mir und es hätte nie geklappt. War bei uns ja auch so. Es ist nie was passiert, sodass wir uns Gedanken darüber gemacht hatten, wie wir in Zukunft damit umgehen sollen und welche Wege wir einleiten könnten um Kinder zu kriegen. Ich weiß nicht was ich tun soll, wie ich am besten alle vor einem Zusammenbruch schonen kann.. ich möchte aber auch nicht meine kleine neue  Familie aufgeben. Aber genauso sehr liebe ich meine „alte“ Familie. Ich befinde mich in so einer Zwickmühle, ich weiß nicht mehr weiter ...

Mehr lesen

25. August um 4:15

Naja,  du hast dein Traummann und dein Wunschbaby.  Was willst du mehr?!

Freu dich. Deine Eltern freuen sich nach den ersten Schreck sicher auch über das Enkelkind. 

2 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

25. August um 4:51

Hallo Esak, 

vermutlich werden nur wenige deutsche/europäische Frauen dein Problem nachvollziehen können. Natürlich kommt es auch hier vor, dass Eltern oder Schwiegereltern nicht so begeistert über den Partner ihrer Kinder sind, allerdings ist das in der Regel nicht religiös oder gesellschaftlich motiviert sondern hängt rein mit persönlicher Sympathie bzw. Ablehnung zusammen.

Abgesehen davon nimmt hier in punkto Beziehung keiner Rücksicht auf seine Eltern oder übrige Familie, wenn er seinen Partner wirklich liebt und eine eigene Familie mit ihm hat.

Da ich nicht genau weiß, was es in deinem Fall bedeutet, wenn deine Eltern enttäuscht sind, und ob sich das in irgendeiner Weise beeinflussen lässt, kann ich nichts raten.

Gibt es vielleicht Beratungsstellen, an denen Mitarbeiter mit dem gleichen kulturellen Hintergrund sitzen und wissen wie man in so einem Fall am besten vorgehen könnte - welche Art von Verhalten am besten geeignet wäre, um deine Familie umzustimmen, dein neues Leben mit Partner (den sie nicht für dich gewählt hätten) und Kind zu akzeptieren ?

Abgesehen davon kann ich nur sagen... ja, ich verstehe dich - die Ursprungsfamilie ist wichtig!
Natürlich lässt auch von uns deutschen die keiner freiwillig hinter sich, auch wir leiden immens unter einem schlechten Verhältnis zu unseren Eltern oder anderen Angehörigen!

Dennoch - du wirst jetzt selbst Mutter!
Dein Kind wird für dich genau so empfinden wie du für deine Eltern empfindest.
Es ist jetzt deine Aufgabe, für dein Kind zu sorgen und ihm ein sicheres, gutes und stabiles Umfeld zu bieten. Das können dir auch deine Eltern nicht abnehmen. 

(Natürlich könnten sie dich dabei unterstützen, wenn sie deine Beziehungen und Familie akzeptieren würden.)

Ich ich wünsche dir sehr, dass du Hilfe findest.

Und dass du, falls deine Eltern unabänderlich deine Familie ablehnen sollten, trotzdem mit Mann und Kind glücklich werden kannst.

Jetzt hängst du noch an deiner Ursprungsfamilie.
Doch es sind deine Kinder, die in zig Jahren noch bei dir sein werden! Nicht deine Eltern!

Alles Gute! 
 

2 LikesGefällt mir 1 - Hiflreiche Antwort !

25. August um 9:08
In Antwort auf nadu2.0

Naja,  du hast dein Traummann und dein Wunschbaby.  Was willst du mehr?!

Freu dich. Deine Eltern freuen sich nach den ersten Schreck sicher auch über das Enkelkind. 

Das wünsche ich mir so sehr.. obwohl ich ganz sicher weiß, dass durch die Schande die ich über die Familie bringen werde, man mich abstoßen wird. 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

25. August um 9:35
In Antwort auf sofiasmum_

Hallo Esak, 

vermutlich werden nur wenige deutsche/europäische Frauen dein Problem nachvollziehen können. Natürlich kommt es auch hier vor, dass Eltern oder Schwiegereltern nicht so begeistert über den Partner ihrer Kinder sind, allerdings ist das in der Regel nicht religiös oder gesellschaftlich motiviert sondern hängt rein mit persönlicher Sympathie bzw. Ablehnung zusammen.

Abgesehen davon nimmt hier in punkto Beziehung keiner Rücksicht auf seine Eltern oder übrige Familie, wenn er seinen Partner wirklich liebt und eine eigene Familie mit ihm hat.

Da ich nicht genau weiß, was es in deinem Fall bedeutet, wenn deine Eltern enttäuscht sind, und ob sich das in irgendeiner Weise beeinflussen lässt, kann ich nichts raten.

Gibt es vielleicht Beratungsstellen, an denen Mitarbeiter mit dem gleichen kulturellen Hintergrund sitzen und wissen wie man in so einem Fall am besten vorgehen könnte - welche Art von Verhalten am besten geeignet wäre, um deine Familie umzustimmen, dein neues Leben mit Partner (den sie nicht für dich gewählt hätten) und Kind zu akzeptieren ?

Abgesehen davon kann ich nur sagen... ja, ich verstehe dich - die Ursprungsfamilie ist wichtig!
Natürlich lässt auch von uns deutschen die keiner freiwillig hinter sich, auch wir leiden immens unter einem schlechten Verhältnis zu unseren Eltern oder anderen Angehörigen!

Dennoch - du wirst jetzt selbst Mutter!
Dein Kind wird für dich genau so empfinden wie du für deine Eltern empfindest.
Es ist jetzt deine Aufgabe, für dein Kind zu sorgen und ihm ein sicheres, gutes und stabiles Umfeld zu bieten. Das können dir auch deine Eltern nicht abnehmen. 

(Natürlich könnten sie dich dabei unterstützen, wenn sie deine Beziehungen und Familie akzeptieren würden.)

Ich ich wünsche dir sehr, dass du Hilfe findest.

Und dass du, falls deine Eltern unabänderlich deine Familie ablehnen sollten, trotzdem mit Mann und Kind glücklich werden kannst.

Jetzt hängst du noch an deiner Ursprungsfamilie.
Doch es sind deine Kinder, die in zig Jahren noch bei dir sein werden! Nicht deine Eltern!

Alles Gute! 
 

Hallo sofiasmum, 

zu aller erst bedanke ich mich für deine verständnisvollen- und rücksichtsvollen Worte. 

Ich glaube einfach, dass durch den Druck der sich bis Heute in mir aufgebaut hat, alles richtig zu machen, ich nun selber Schwierigkeiten darin empfinde alle enttäuschen zu müssen. Sicherlich haben sie sich das anders vorgestellt und wollten die einzige Tochter die sie haben mit ihrem Segen aus dem Hause gehen lassen. Natürlich ist ihnen auch wichtig, was andere denn über uns sagen. 

Mein Vater ist etwas schwierig, sehr stur und kennt nur seine für richtig erscheinenden Regeln ohne jegliche Kompromissbereitschaft. 

Meine Mama dagegen ist sehr emotional gebaut, hängt sehr an ihren Kindern und kämpft heute noch für sie.

Meine drei Brüder, jeder anders geschnitten, der eine ähnelt exakt meinem Vater, die anderen zwei meiner Mutter.

Ich dagegen wollte immer, dass sie glücklich waren und habe sehr viel auf mich verzichtet, damit ich sie nicht enttäuschen musste. Habe für sie versucht alles zu erleichtern und zu ermöglichen. Habe quasi die zweite Mutterrolle übernommen.

Die Schwangerschaft war in dem Fall auch nicht geplant- und gewollt. 
Mein Freund und ich wollten sowieso heiraten, allerdings mit der Zustimmung meiner Eltern. Danach hätten wir uns gewünscht, dass wir unsere kleine Familie aufbauen.

Ich habe mich mit Beratungsstellen in Verbindung gesetzt, sie haben mich natürlich versucht zu verstehen und haben dementsprechend nach Möglichkeiten gesucht wie ich es der Familie am besten sagen könnte. 
Eventuell in einem Brief?

Nun ja, die Zeit arbeitet gegen mich, mein Bauch wächst und ich weiß, dass ich es auf Dauer unmöglich verheimlichen kann. Ich hätte mir so sehr gewünscht mich gegen keine der Familien entscheiden zu müssen.
Ich schäme mich mit jedem Blick meiner Mutter. Ich möchte nicht dafür verantwortlich sein, dass sie innerlich zerbrechen, aber applaudieren werden sie mich definitiv auch nicht. 

Ich danke dir 
 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

25. August um 9:39
In Antwort auf elmira_18557076

Das wünsche ich mir so sehr.. obwohl ich ganz sicher weiß, dass durch die Schande die ich über die Familie bringen werde, man mich abstoßen wird. 

Das ist traurig.

Aber wie Sofiasmum schon gesagt hat. Hast du jetzt deine eigene Familie.  Die ist jetzt das wichtigste.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

25. August um 9:42
In Antwort auf elmira_18557076

Hallo sofiasmum, 

zu aller erst bedanke ich mich für deine verständnisvollen- und rücksichtsvollen Worte. 

Ich glaube einfach, dass durch den Druck der sich bis Heute in mir aufgebaut hat, alles richtig zu machen, ich nun selber Schwierigkeiten darin empfinde alle enttäuschen zu müssen. Sicherlich haben sie sich das anders vorgestellt und wollten die einzige Tochter die sie haben mit ihrem Segen aus dem Hause gehen lassen. Natürlich ist ihnen auch wichtig, was andere denn über uns sagen. 

Mein Vater ist etwas schwierig, sehr stur und kennt nur seine für richtig erscheinenden Regeln ohne jegliche Kompromissbereitschaft. 

Meine Mama dagegen ist sehr emotional gebaut, hängt sehr an ihren Kindern und kämpft heute noch für sie.

Meine drei Brüder, jeder anders geschnitten, der eine ähnelt exakt meinem Vater, die anderen zwei meiner Mutter.

Ich dagegen wollte immer, dass sie glücklich waren und habe sehr viel auf mich verzichtet, damit ich sie nicht enttäuschen musste. Habe für sie versucht alles zu erleichtern und zu ermöglichen. Habe quasi die zweite Mutterrolle übernommen.

Die Schwangerschaft war in dem Fall auch nicht geplant- und gewollt. 
Mein Freund und ich wollten sowieso heiraten, allerdings mit der Zustimmung meiner Eltern. Danach hätten wir uns gewünscht, dass wir unsere kleine Familie aufbauen.

Ich habe mich mit Beratungsstellen in Verbindung gesetzt, sie haben mich natürlich versucht zu verstehen und haben dementsprechend nach Möglichkeiten gesucht wie ich es der Familie am besten sagen könnte. 
Eventuell in einem Brief?

Nun ja, die Zeit arbeitet gegen mich, mein Bauch wächst und ich weiß, dass ich es auf Dauer unmöglich verheimlichen kann. Ich hätte mir so sehr gewünscht mich gegen keine der Familien entscheiden zu müssen.
Ich schäme mich mit jedem Blick meiner Mutter. Ich möchte nicht dafür verantwortlich sein, dass sie innerlich zerbrechen, aber applaudieren werden sie mich definitiv auch nicht. 

Ich danke dir 
 

Wenn es nur um heiraten geht, kann man das ganz schnell ohne tam tam im Standesamt machen.  Das geht sogar zu 2.

Dann wird das Kind verheiratet geboren...  Später könnt ihr dann nochmal gross nachfeiern. 

Gefällt mir 2 - Hiflreiche Antwort !

25. August um 9:49
In Antwort auf nadu2.0

Wenn es nur um heiraten geht, kann man das ganz schnell ohne tam tam im Standesamt machen.  Das geht sogar zu 2.

Dann wird das Kind verheiratet geboren...  Später könnt ihr dann nochmal gross nachfeiern. 

Genau so sehe ich das auch, ich brauche auch keine riesen Hochzeit, was bringt es mir, dass ich es der ganzen Gemeinschaft bekannt gebe? Sind eben nur die kulturellen Vorgaben, eine gewisse Tradition.
Ich mache mir nur Gedanken darüber, ob meine Familie diese Situation überstehen kann oder sie an Lösungen denken, genauso wie wir momentan. 

Einen Standesamttermin haben wir auch schon. 
Mein Freund versucht alles damit es mir besser geht und versucht alles mögliche um es so gut wie „normal“ hinzubiegen. Hat sich um eine Wohnung gekümmert und renoviert fleißig. Für nichts kann ich Glück empfinden, weil es sich ständig so anfühlt als würde ich meine Familie hintergehen. 
Ich sorge mich gleichens auch um mein Baby, wie es dem Baby wohl geht wenn die Mama so gestresst ist. 

Ich mache es für alle Beteiligten einfach nur schlimmer...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

25. August um 10:03
In Antwort auf elmira_18557076

Genau so sehe ich das auch, ich brauche auch keine riesen Hochzeit, was bringt es mir, dass ich es der ganzen Gemeinschaft bekannt gebe? Sind eben nur die kulturellen Vorgaben, eine gewisse Tradition.
Ich mache mir nur Gedanken darüber, ob meine Familie diese Situation überstehen kann oder sie an Lösungen denken, genauso wie wir momentan. 

Einen Standesamttermin haben wir auch schon. 
Mein Freund versucht alles damit es mir besser geht und versucht alles mögliche um es so gut wie „normal“ hinzubiegen. Hat sich um eine Wohnung gekümmert und renoviert fleißig. Für nichts kann ich Glück empfinden, weil es sich ständig so anfühlt als würde ich meine Familie hintergehen. 
Ich sorge mich gleichens auch um mein Baby, wie es dem Baby wohl geht wenn die Mama so gestresst ist. 

Ich mache es für alle Beteiligten einfach nur schlimmer...

Dein Freund macht das ganz toll,  super. 

Ach du machst nicht alles kaputt. 
Du hast Stress wegen der ganzen Situation PLUSSS Schwangerschaftshormone. 
Das hört sich erstmal nach ein guten Plan an...

Wenn deine Familie sauer ist, reicht vielleicht etwas Zeit,  bis sie sich wieder beruhigt haben.  

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

25. August um 10:15

Wahnsinn dass dein Partner sich auf sowas einlässt... ich meine er spielt mit seinem Leben

du bist also der Meinung das Auto dass dich angefahren hat war absichtlich inszeniert von deinem Vater ???
wieso bricht man zu so einer Familie nicht sowieso den Kontakt ab?

Abtreibung wegen den Eltern....  wie man nur daran denken kann

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

25. August um 10:34

Wieso das jetzt? Was hat das eine mit dem anderen zutun? Mein Partner liebt mich und umgekehrt? Es ist auch sein Baby? Verstehe den Sinn nicht? 

Nein, der Unfall war nicht von meinem Vater inszeniert, habe ich auch nicht gesagt?! Sinn? 

Gefällt mir 1 - Hiflreiche Antwort !

25. August um 11:11

Esak, ich glaube das war eine Anspielung auf die "Ehrenmorde", von denen man hier immer wieder hört.
Hoffentlich besteht da bei euch keine Gefahr seitens deines Vaters oder deiner Brüder?
Klar, nur wenige Familien sind so extrem. Wenn man das von außen mitbekommt und etwas über die einzelnen Fälle hört, geht es einem als Europäer aber natürlich kalt den Rücken hinunter... Oft hätten die jungen Frauen ja auch nicht gedacht, dass ihre Angehörigen so extrem reagieren würden. Ich hoffe sehr, dass es bei deiner Familie nicht so ist.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

25. August um 11:19
In Antwort auf sofiasmum_

Esak, ich glaube das war eine Anspielung auf die "Ehrenmorde", von denen man hier immer wieder hört.
Hoffentlich besteht da bei euch keine Gefahr seitens deines Vaters oder deiner Brüder?
Klar, nur wenige Familien sind so extrem. Wenn man das von außen mitbekommt und etwas über die einzelnen Fälle hört, geht es einem als Europäer aber natürlich kalt den Rücken hinunter... Oft hätten die jungen Frauen ja auch nicht gedacht, dass ihre Angehörigen so extrem reagieren würden. Ich hoffe sehr, dass es bei deiner Familie nicht so ist.

Okay, daran habe ich jetzt gar nicht gedacht. 
Daher konnte ich auch nicht verstehen, wieso es erstaunlich und wahnsinnig sein sollte warum mein Freund hinter mir steht und mich versucht glücklich zu machen.

Ich weiß nicht zu was Menschen fähig sind wenn sie verärgert enttäuscht und traurig zugleich sind. Kann man wahrscheinlich auch nicht so ganz abschätzen, wie du sagtest. 

Ich hoffe, dass ich irgendwann positive Rückmeldungen erteilen kann. 

Mit freundlichen Grüßen 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

25. August um 11:40

Esak,

das ist eben das, was für die meisten Europäer so schwer nachzuvollziehen ist - im muslimischen Kulturkreis gibt es einen Begriff von "Ehre", der offensichtlich für einige (sicher nicht alle!) sogar über dem Leben der eigenen Kinder/Angehörigen steht.

Wir wachsen hier dagegen mit dem Grundgedanken auf, dass das Leben (vor allem das, des eigenen Kindes) an höchster Stelle steht - alles andere kommt danach.

Da wir in diesem Punkt von kleinauf anders erzogen sind, muss hier tatsächlich niemand Angst davor haben, wegen seiner Partnerwahl von seinen Eltern umgebracht zu werden.

Dass Familien sich abwenden, wenn sie den Partner nicht mögen, gibt es hier natürlich auch.
Aber wir leben in dem relativ sicheren Wissen, dass es darüber hinaus keine weiteren Konsequenzen für uns hat.


Wenn bei dir auch nur der geringste Anlass zur Unsicherheit besteht rate ich dir, sehr vorsichtig zu sein!
Es scheint leider, dass viele muslimische junge Frauen ihre Väter und Brüder in dieser Hinsicht unterschätzen... was verständlich aber fatal ist.

Ich wünsche dir das Beste und würde mich sehr freuen, wenn du uns auf dem Laufenden halten würdest!

Liebe Grüße 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

25. August um 16:50
In Antwort auf elmira_18557076

Wieso das jetzt? Was hat das eine mit dem anderen zutun? Mein Partner liebt mich und umgekehrt? Es ist auch sein Baby? Verstehe den Sinn nicht? 

Nein, der Unfall war nicht von meinem Vater inszeniert, habe ich auch nicht gesagt?! Sinn? 

und was würde passieren wenn du die FamilienEhre verletzt??  

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

25. August um 16:51
In Antwort auf elmira_18557076

Wieso das jetzt? Was hat das eine mit dem anderen zutun? Mein Partner liebt mich und umgekehrt? Es ist auch sein Baby? Verstehe den Sinn nicht? 

Nein, der Unfall war nicht von meinem Vater inszeniert, habe ich auch nicht gesagt?! Sinn? 

wieso ist der Vorfall mit dem auto dann nennenswert bei der Geschichte?

Gefällt mir 1 - Hiflreiche Antwort !

25. August um 16:51
In Antwort auf sofiasmum_

Esak,

das ist eben das, was für die meisten Europäer so schwer nachzuvollziehen ist - im muslimischen Kulturkreis gibt es einen Begriff von "Ehre", der offensichtlich für einige (sicher nicht alle!) sogar über dem Leben der eigenen Kinder/Angehörigen steht.

Wir wachsen hier dagegen mit dem Grundgedanken auf, dass das Leben (vor allem das, des eigenen Kindes) an höchster Stelle steht - alles andere kommt danach.

Da wir in diesem Punkt von kleinauf anders erzogen sind, muss hier tatsächlich niemand Angst davor haben, wegen seiner Partnerwahl von seinen Eltern umgebracht zu werden.

Dass Familien sich abwenden, wenn sie den Partner nicht mögen, gibt es hier natürlich auch.
Aber wir leben in dem relativ sicheren Wissen, dass es darüber hinaus keine weiteren Konsequenzen für uns hat.


Wenn bei dir auch nur der geringste Anlass zur Unsicherheit besteht rate ich dir, sehr vorsichtig zu sein!
Es scheint leider, dass viele muslimische junge Frauen ihre Väter und Brüder in dieser Hinsicht unterschätzen... was verständlich aber fatal ist.

Ich wünsche dir das Beste und würde mich sehr freuen, wenn du uns auf dem Laufenden halten würdest!

Liebe Grüße 

gut geschrieben!!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

27. August um 11:34
In Antwort auf elmira_18557076

Okay, daran habe ich jetzt gar nicht gedacht. 
Daher konnte ich auch nicht verstehen, wieso es erstaunlich und wahnsinnig sein sollte warum mein Freund hinter mir steht und mich versucht glücklich zu machen.

Ich weiß nicht zu was Menschen fähig sind wenn sie verärgert enttäuscht und traurig zugleich sind. Kann man wahrscheinlich auch nicht so ganz abschätzen, wie du sagtest. 

Ich hoffe, dass ich irgendwann positive Rückmeldungen erteilen kann. 

Mit freundlichen Grüßen 

Liebe esak,

wie geht es Dir inzwischen? Liest Du hier noch?
Ich hatte Dir eine private Nachricht geschrieben in der Hoffung, dass Du dazu eine Mail bekommst. Ich weiß aber nicht ob das noch so funktioniert bei gofeminin. Deine Geschichte hat mich sehr bewegt.
Ich wünsche Dir so sehr, dass es gut ausgeht für Dich und Deine ganze Familie.

Liebe Mit-fühl-Grüße
Lilly

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

1. Oktober um 11:36

Liebe Esak,

ich hab zurzeit Probleme mit den privaten Nachrichten hier im Forum. Es zeigt die aktuellen nicht mehr an und ich weiß nicht woran das liegt. Falls Du mir noch einmal geantwortet hast, kann ich das offensichtlich nicht lesen, sorry.

Vielleicht magst Du hier noch einmal ein Update geben?
Ich würde mich sehr freuen, von Dir zu hören.

Liebe Grüße
Lilly

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

1. Oktober um 20:32

zu den pn und die nachricht das eine gekommen ist ,

habe heute mein profil aufgerufen und gesehen das man es freigeben muß um benachrichtigungen zu bekommen ,

wäre schön wenn das so weitergegeben wird weil einige sich wundern das keine benachrichtigungen mehr kommen , gglg viki

Gefällt mir 1 - Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
ET+1 - gibt es hier Leidensgenossinen?
Von: sarinan
neu
1. Oktober um 18:08
Wir machen deinen Tag bunter!
instagram