Home / Forum / Schwangerschaft & Kinderwunsch / Schwanger abtreibung

Schwanger abtreibung

18. Mai 2013 um 14:11 Letzte Antwort: 2. Juni 2013 um 11:18

Hallo ich hoffe hier gibt es menschen die mich verstehen? Ich habe heute einen test gemacht u festgestellt das ich schwanger bin.ich muss vorher sagen das wir immer versucht haben kinder zu bekommen. bei meiner ersten ss hatte ich eine fehlgeburt, bei unserer zweiten ging gut u nun sind 7 jahre vergangen wo wir es nochmal mit viel hilfe ein baby bekommen haben u jetzt wirklich keines mehr wollten. wir haben auch jedesmal verhütet aber eben nur mit kondom.
auch muss ich erwähnen das ich immer zykkusstörungen habe u mal drei monate keine mens hatte war normal. nun habe ich heute gedacht da ich noch von meiner zweiten ss einen test hatte probiere ich ihn aus u er war sofort positiv. ich bin fix u fertig. ich habe gerade super arbeit bekomme jetzt meine verlängerung u wir haben echt abgeschlossen. ich kann erst mittwoch zum arzt mit meinem mann u wir haben uns dich dagegen ebtschieden aber ich habe angst das wir uns umentscheiden wenn wir das baby sehen?? könnt ihr mir sagen wie ihr damit umgegangen seid ider umgeht?

Mehr lesen

18. Mai 2013 um 14:39

....
Es gibt Frauen, die sind nach 'ner Abtreibung einfach nur erleichtert das es weg ist. Wenn dir aber irgendwann auch nur die geringsten Zweifel kommen, ob dass das Richtige ist, ob nun beim FA oder bei der Konfliktberatung, dann würd ich es an deiner Stelle behalten, das verzeihst du dir sonst nie.

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
18. Mai 2013 um 15:11
In Antwort auf tamia_12118587

....
Es gibt Frauen, die sind nach 'ner Abtreibung einfach nur erleichtert das es weg ist. Wenn dir aber irgendwann auch nur die geringsten Zweifel kommen, ob dass das Richtige ist, ob nun beim FA oder bei der Konfliktberatung, dann würd ich es an deiner Stelle behalten, das verzeihst du dir sonst nie.

.........
im moment möchte ich gerne die zeit umdrehen. nach meiner fehlgeburt war es so schlimm für mich aber dirsnal denke ich oh nein es passt gar nicht. ich habe angst das falsche zu machen!!

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
18. Mai 2013 um 15:20
In Antwort auf kasi_11987064

.........
im moment möchte ich gerne die zeit umdrehen. nach meiner fehlgeburt war es so schlimm für mich aber dirsnal denke ich oh nein es passt gar nicht. ich habe angst das falsche zu machen!!

...
Naja, weisst du, man sagt Kinder kommen, wenn sie kommen wollen und nicht wenn du das willst...

Wenn das mit der Arbeit nicht wäre, also wenn du da schon Jahre lang festangestellt arbeiten würdest - würdest du es dann behalten?

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
18. Mai 2013 um 18:44
In Antwort auf tamia_12118587

...
Naja, weisst du, man sagt Kinder kommen, wenn sie kommen wollen und nicht wenn du das willst...

Wenn das mit der Arbeit nicht wäre, also wenn du da schon Jahre lang festangestellt arbeiten würdest - würdest du es dann behalten?

........
ich denke schon

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
18. Mai 2013 um 19:55

Die beiden Extreme
Versteh mich nicht falsch. Es überrascht mich immer wieder, dass Menschen erst so sehr ein Kind wollen, dass sie medizinisch alles dafür tun und wenn sie die Kinder dann haben, alles dafür tun, um ein weiteres Kind nicht bekommen zu müssen. Sie gehen vom einen Extrem ins andere. Dann frage ich mich, ob das Erlebnis Kind so negativ war, dass man das auf keinen Fall nochmals durchmachen möchte.

Ein weiteres Kind wirft Deine Lebenspläne durcheinander. Dass das Angst macht, ist doch nur normal. Ist doch generell so, wenn es im Leben nicht so läuft, wie wir uns das vorgestellt haben. Dann braucht es Zeit, sich neu zu arrangieren und dann ist es auch nicht mehr so schlimm.

Du hast bereits eine Arbeitsstelle. Die können sie Dir nicht künden, denn als Schwangere hast Du Kündigungsschutz. Wenn Du die Stelle unbedingt behalten möchtest, dann gehst Du in Mutterschutz und kommst danach umgehend zurück in den Beruf. Ein Kind einer Arbeitsstelle zu opfern, finde ich, ist es nicht wert. Zumahl es so aussieht, als wärst Du schon relativ weit.

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
18. Mai 2013 um 20:50
In Antwort auf kasi_11987064

........
ich denke schon

Was für ein Arbeitsverhältnis hast du denn?
Bei Schwangerschaft gibts nämlich Kündigungsschutz. Das hilft, wenn man gerade in der Probezeit ist.

Bei Zeitarbeitsverträgen hilft es nicht, die lässt der AG einfach auslaufen.

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
18. Mai 2013 um 21:18
In Antwort auf carn

Was für ein Arbeitsverhältnis hast du denn?
Bei Schwangerschaft gibts nämlich Kündigungsschutz. Das hilft, wenn man gerade in der Probezeit ist.

Bei Zeitarbeitsverträgen hilft es nicht, die lässt der AG einfach auslaufen.

.......
Schwangerenvertretung, was für eine Ironie. Habe erst mal bis 31.05 und bekomme jetzt meine Verlängerung!

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
18. Mai 2013 um 21:22
In Antwort auf esmi_12120735

Die beiden Extreme
Versteh mich nicht falsch. Es überrascht mich immer wieder, dass Menschen erst so sehr ein Kind wollen, dass sie medizinisch alles dafür tun und wenn sie die Kinder dann haben, alles dafür tun, um ein weiteres Kind nicht bekommen zu müssen. Sie gehen vom einen Extrem ins andere. Dann frage ich mich, ob das Erlebnis Kind so negativ war, dass man das auf keinen Fall nochmals durchmachen möchte.

Ein weiteres Kind wirft Deine Lebenspläne durcheinander. Dass das Angst macht, ist doch nur normal. Ist doch generell so, wenn es im Leben nicht so läuft, wie wir uns das vorgestellt haben. Dann braucht es Zeit, sich neu zu arrangieren und dann ist es auch nicht mehr so schlimm.

Du hast bereits eine Arbeitsstelle. Die können sie Dir nicht künden, denn als Schwangere hast Du Kündigungsschutz. Wenn Du die Stelle unbedingt behalten möchtest, dann gehst Du in Mutterschutz und kommst danach umgehend zurück in den Beruf. Ein Kind einer Arbeitsstelle zu opfern, finde ich, ist es nicht wert. Zumahl es so aussieht, als wärst Du schon relativ weit.

.........
irgendwie hoffe ich das mir die Entscheidung abgenommen wird u ich vielleicht schon weiter bin??

Aber es geht nicht nur um die Arbeit. Wir sind so zufrieden wie es ist wir kommen zurecht und uns geht es gut. Wir sind finanziell jetzt gut abgesichert aber es ist das Gefühl das man es nicht möchte??? Ich weiss auch nicht warum ich möchte es nicht. Habe große angst vor dem eingriff da ich das alles erlebt habe, mit Fehlgeburten aber nun freiwillig..........

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
18. Mai 2013 um 21:29

..........
mein Mann verdient so gut das die Kinder privat versichert werden müssen aber dann sind es schon drei ,d.h. 600 Euro! Das ist schon krass. und man hat ja eine gewissen Lebensstandard den man auch behalten möchte!!!

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
18. Mai 2013 um 22:02

.......
danke Zimtschnecke das baut mich wirklich auf und ja es ist schwer u ich denke es arbeitet jetzt auch nur der Verstand!!!
Mit Herz war ich bei den ersten beiden so sehr dabei und ich habe eben nie damit gerechnet!!

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
18. Mai 2013 um 22:06
In Antwort auf kasi_11987064

.......
Schwangerenvertretung, was für eine Ironie. Habe erst mal bis 31.05 und bekomme jetzt meine Verlängerung!

Du würdest es behalten, wenn die Arbeit nicht wäre?
Klares Indiz dafür, dass Du es behalten solltest!

Arbeit bedeutet, dass Du Deine Zeit und Dein Wissen gegen Geld verkaufst. Nicht mehr und nicht weniger. Wer weiß, ob es Deine Arbeitstelle in einem Jahr noch gibt? Unternehmen werden restrukturiert, verkauft, gehen Bankrott. Sobald sie Dich nicht mehr benötigen, wird Dir gekündigt.

Sorry, aber für eine Arbeit Deinen eingeschmuggelten Krümel aufzugeben, geht gar nicht. Wirklich gar nicht. Such Dir einen anderen Grund, wenn Du abtreiben willst.

Was auch nicht zählt als Grund: 'Ich habe einen anderen Lebensplan.' Die wichtigen Dinge im Leben kannst Du eben nicht planen - Gesundheit, tolle Partnerschaft, Erfolg im Leben für Dein Kind.

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
18. Mai 2013 um 22:19
In Antwort auf chara_11919954

Du würdest es behalten, wenn die Arbeit nicht wäre?
Klares Indiz dafür, dass Du es behalten solltest!

Arbeit bedeutet, dass Du Deine Zeit und Dein Wissen gegen Geld verkaufst. Nicht mehr und nicht weniger. Wer weiß, ob es Deine Arbeitstelle in einem Jahr noch gibt? Unternehmen werden restrukturiert, verkauft, gehen Bankrott. Sobald sie Dich nicht mehr benötigen, wird Dir gekündigt.

Sorry, aber für eine Arbeit Deinen eingeschmuggelten Krümel aufzugeben, geht gar nicht. Wirklich gar nicht. Such Dir einen anderen Grund, wenn Du abtreiben willst.

Was auch nicht zählt als Grund: 'Ich habe einen anderen Lebensplan.' Die wichtigen Dinge im Leben kannst Du eben nicht planen - Gesundheit, tolle Partnerschaft, Erfolg im Leben für Dein Kind.

........
es geht nicht nur um die Arbeit es geht um mehrere Aspekte.
Es geht auch darum das ich zeit haben möchte für meine Kinder und die große muss jetzt schon oft zurück stecken das heißt nachher noch mehr. Und jetzt ist es so das der kleine endlich seine Zähne hat also wieder Nächte mit Schlaf , wir verdienen beide gut. Es ist mir jetzt auch nicht wichtig ob ich in einem Jahr noch die Arbeit habe es kann ja vorher schon was kommen oder aber ein Kind heisst ja nicht nur das man es bekommt und dann ist gut ein Kind kostet Geld und nicht wenig man möchte ihnen ja was bieten u nicht das man nachher nicht weiss wo man zuerst was bezahlen soll.
Man muss schon mehr abwägen und auch ein bisschen Verstand einsetzen.

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
18. Mai 2013 um 22:32

Gib euch eine Chance
Hallo du Liebe,
ich möchte dir Mut machen das Kind vielleicht doch zu bekommen. Wie ich gelesen habe, habt ihr schon einiges durchgemacht bis ihr eure zwei Schätze endlich hattet. Ich kann verstehen dass die Arbeit wichtig für dich ist und du das nicht so einfach aufgeben willst. Aber vielleicht gibt es ja die Möglichkeit für eine nicht so lange Zeit auszusetzen und am vorherigen Erfolg anzuknüpfen. Ich wünsche dir dass ihr die richtige Entscheidung trefft und euer 3. Kind eine Chance bekommt. Kinder sind etwas sehr wertvolles und ein Geschenk. Ich selbst habe zwar bisher nur ein Kind aber ich liebe es von ganzem Herzen, wie du deine Zwei sicher auch. Meinst du nicht es ist noch etwas Platz in deinem/euren Herzen? Letztendlich kann dir keiner die Entscheidung abnehmen. Mit einer Abtreibung hast du zwar das Kind nicht mehr und auf den ersten Blick scheinbar das Problem gelöst aber es kann dich seelisch auch sehr mitnehmen.Ich wünsche euch ganz viel Kraft. LG

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
18. Mai 2013 um 22:32
In Antwort auf kasi_11987064

........
es geht nicht nur um die Arbeit es geht um mehrere Aspekte.
Es geht auch darum das ich zeit haben möchte für meine Kinder und die große muss jetzt schon oft zurück stecken das heißt nachher noch mehr. Und jetzt ist es so das der kleine endlich seine Zähne hat also wieder Nächte mit Schlaf , wir verdienen beide gut. Es ist mir jetzt auch nicht wichtig ob ich in einem Jahr noch die Arbeit habe es kann ja vorher schon was kommen oder aber ein Kind heisst ja nicht nur das man es bekommt und dann ist gut ein Kind kostet Geld und nicht wenig man möchte ihnen ja was bieten u nicht das man nachher nicht weiss wo man zuerst was bezahlen soll.
Man muss schon mehr abwägen und auch ein bisschen Verstand einsetzen.

Kommt mir alles sehr bekannt vor
Was Du da schreibst, und wie Du Deine Lebenssituation beschreibst, das könnte ich vor 5 Monaten gewesen sein...

Ich habe meinen 'Verstand' eingesetzt. Und abgetrieben. Und weißt Du was, mein Herz blutet seitdem. Was gäbe ich dafür, zum 22. Januar zurückgehen zu können.

Mittlerweile kommen mir alle meine damaligen Gründe wie Schall und Rauch vor. Verdammt, wieviel Energie brauche ich jetzt, um diese Abtreibung zu verkraften und zu verarbeiten. Hätte ich besser in nächtliche Betreuung meines dritten Kindes gesteckt.

Schau Dir Deine beiden Schätze an, für die Du so gekämpft hast. So ein drittes darst Du haben. Wirf dieses Geschenk nicht weg.

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
18. Mai 2013 um 22:33
In Antwort auf kasi_11987064

........
es geht nicht nur um die Arbeit es geht um mehrere Aspekte.
Es geht auch darum das ich zeit haben möchte für meine Kinder und die große muss jetzt schon oft zurück stecken das heißt nachher noch mehr. Und jetzt ist es so das der kleine endlich seine Zähne hat also wieder Nächte mit Schlaf , wir verdienen beide gut. Es ist mir jetzt auch nicht wichtig ob ich in einem Jahr noch die Arbeit habe es kann ja vorher schon was kommen oder aber ein Kind heisst ja nicht nur das man es bekommt und dann ist gut ein Kind kostet Geld und nicht wenig man möchte ihnen ja was bieten u nicht das man nachher nicht weiss wo man zuerst was bezahlen soll.
Man muss schon mehr abwägen und auch ein bisschen Verstand einsetzen.

....
Hmm also versteh mich nicht falsch, ich bin kein Abtreibungsgegner und ich kann deine Gründe schon verstehen, aber ich möchte eins anmerken:
Sowohl mein Mann als auch ich sind ein "Unfall" gewesen. Mein Mann ist 15 Jahre jünger als seine Geschwister, als er sich angekündigt hat, hatten seine Eltern gerade ein altes Haus gekauft, waren am renovieren und eigentlich auf beide Jobs angewiesen - trotzdem haben sie ihn behalten. Ehrlich, ich bin froh das meine Mutter mir die Chance zu Leben gegeben hat und auch das meine Schwiegermutter damals nicht abgetrieben hat.

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
18. Mai 2013 um 22:53
In Antwort auf kasi_11987064

........
es geht nicht nur um die Arbeit es geht um mehrere Aspekte.
Es geht auch darum das ich zeit haben möchte für meine Kinder und die große muss jetzt schon oft zurück stecken das heißt nachher noch mehr. Und jetzt ist es so das der kleine endlich seine Zähne hat also wieder Nächte mit Schlaf , wir verdienen beide gut. Es ist mir jetzt auch nicht wichtig ob ich in einem Jahr noch die Arbeit habe es kann ja vorher schon was kommen oder aber ein Kind heisst ja nicht nur das man es bekommt und dann ist gut ein Kind kostet Geld und nicht wenig man möchte ihnen ja was bieten u nicht das man nachher nicht weiss wo man zuerst was bezahlen soll.
Man muss schon mehr abwägen und auch ein bisschen Verstand einsetzen.

Das erste was man den Kindern bieten sollte
ist Leben. Der Rest ist nur das Sahnehäubchen, die meisten Kindern sind auf Sahne nicht angewiesen.

"Es geht auch darum das ich zeit haben möchte für meine Kinder"

Eine Mutter mir Vollzeitstelle und 2 Kindern hat im Allgemeinen weniger Zeit und Nerven für die Kindern wie eine mit 3 Kindern aber ohne Job.

Das liegt offensichtlicherweise daran, dass man für Vollzeit die 2 Kinder irgendwo für 50 Stunden abgeben muss bzw. sich selbst zu Hause überlassen muss. Hingegen bedeutet das 3. Kind eher nur, dass man die 2 anderen Kindern morgens öfters anpflaumt, ihnen mehr Nutellabrote und Süssigkeiten gibt, damit sie Ruh, aber man muss sie erheblich weniger als 50 Stunden die Woche irgendwo abstellen.

"Man muss schon mehr abwägen und auch ein bisschen Verstand einsetzen. "

>95% aller Menschen, die je gelebt haben und nicht Selbstmord begangen haben (woraus zu vermuten ist, dass sie leben wollten), sind in größerer Armut aufgewachsen als dein 3. Kind aufwachsen würde. Folglich sind die Chancen ganz gut, dass dein 3. Kind sein Leben nicht verfluchen wird.

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
19. Mai 2013 um 7:12
In Antwort auf chara_11919954

Kommt mir alles sehr bekannt vor
Was Du da schreibst, und wie Du Deine Lebenssituation beschreibst, das könnte ich vor 5 Monaten gewesen sein...

Ich habe meinen 'Verstand' eingesetzt. Und abgetrieben. Und weißt Du was, mein Herz blutet seitdem. Was gäbe ich dafür, zum 22. Januar zurückgehen zu können.

Mittlerweile kommen mir alle meine damaligen Gründe wie Schall und Rauch vor. Verdammt, wieviel Energie brauche ich jetzt, um diese Abtreibung zu verkraften und zu verarbeiten. Hätte ich besser in nächtliche Betreuung meines dritten Kindes gesteckt.

Schau Dir Deine beiden Schätze an, für die Du so gekämpft hast. So ein drittes darst Du haben. Wirf dieses Geschenk nicht weg.

...
ja es wird mir auch weh tun vor allem weil ich es auch kenne. ich weiß genau wie das abläuft u diesmal freiwillig!
auch wenn man sagt kinder brauchen nicht viel doch ich weiss noch bei unserer ersten ist es so gewesen das ich manchmal nicht wußte ob ich milch kaufen kann u jetzt ist es so das wir zig sachen abgeschloßen haben damit es ihnen später an nichts fehlt. auch ein drittes würde satt werden klar , aber man hat ja mehr verantwortung , wir sind eben sehr glücklich wie es jetzt ist u wir lieben die beiden über alles. wenn sie krank sind bin ich es auch u ich habe immer gesagt arbeit steht nicht über unsere familie u so ist es auch. aber auch der verstand spielt eine große rolle, die welt ist auch hammer kinder unfreundlich ist ja nicht so das alle vor der tür stehen u dir sonst was anbieten man muss schon viel schaffen. mein mann möchte auch nicht mehr. ich kann nur nicht mit dem gefühl umgehen das ich es jetzt bin, also schwanger von allein u ich es jetzt weiss. irgendwie denke ich zwei monate weiter u wir hätten damit leben müßen ob wir wollen oder nicht.u jetzt muss man entscheiden u in dieser welt reichen 2 kinder aus oder?

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
19. Mai 2013 um 7:43
In Antwort auf kasi_11987064

.........
irgendwie hoffe ich das mir die Entscheidung abgenommen wird u ich vielleicht schon weiter bin??

Aber es geht nicht nur um die Arbeit. Wir sind so zufrieden wie es ist wir kommen zurecht und uns geht es gut. Wir sind finanziell jetzt gut abgesichert aber es ist das Gefühl das man es nicht möchte??? Ich weiss auch nicht warum ich möchte es nicht. Habe große angst vor dem eingriff da ich das alles erlebt habe, mit Fehlgeburten aber nun freiwillig..........

Klingt nach einer guten Freundin von mir
Hat nach 2 Kindern abgeschlossen, aus finanziellen und gesundheitlichen Gründen und weil das zweite kein einfaches Kind war. Sie wollte wieder in den Beruf einsteigen, dann ungeplant schwanger mit dem dritten. Alle Pläne dahin, sie hat sich tagelang die Augen ausgeheult. Abtreibung kam nicht in Frage, sie ist ProLife. Also Augen zu und durch. Heute ist das Kind 3, ein sehr lieber und kluger Junge und beide Eltern können sich das Leben nicht mehr ohne ihn vorstellen. Ich auch nicht. Ich bin die Patin !

Es geht sicher vielen Menschen so, dass sie sich ihr Leben zurechtmachen, Pläne schmieden, sich auf was freuen. Ging mir jedenfalls so. Dann passiert etwas Unerwartetes und sämtliche Pläne werden über den Haufen geworfen. Anfangs könnte man verzweifeln, doch dann erkennt man, dass es noch andere Wege gibt, die auch nicht übel oder sogar noch besser sind und wenn man sich der neuen Situation angepasst hat, dann geht's auch munter wieder weiter.

Du sagst, Du hoffst irgendwie, dass Dir die Entscheidung abgenommen wird, weil Du schon weiter bist? Das klingt für mich sehr nach Mutterherz, das diesem Kind eine Chance geben möchte. Stimmt's? Hier im Forum gibt es immer wieder Frauen, die abgetrieben haben und es dann bitter bereuen. D.h. zum Zeitpunkt der Abtreibung waren sie sich noch sicher, dass sie das Kind nicht wollen. Hätten sie sich länger mit dem Kind befassen können, wäre die Entscheidung wahrscheinlich anders ausgefallen. Für jede unerwartete Situation braucht man etwas Zeit, sich darauf einzustellen. Ich denke, Ihr würdet das schaukeln und auch glücklich sein dabei. Ich wünsche Euch den Mut dazu.

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
19. Mai 2013 um 8:04
In Antwort auf kasi_11987064

........
es geht nicht nur um die Arbeit es geht um mehrere Aspekte.
Es geht auch darum das ich zeit haben möchte für meine Kinder und die große muss jetzt schon oft zurück stecken das heißt nachher noch mehr. Und jetzt ist es so das der kleine endlich seine Zähne hat also wieder Nächte mit Schlaf , wir verdienen beide gut. Es ist mir jetzt auch nicht wichtig ob ich in einem Jahr noch die Arbeit habe es kann ja vorher schon was kommen oder aber ein Kind heisst ja nicht nur das man es bekommt und dann ist gut ein Kind kostet Geld und nicht wenig man möchte ihnen ja was bieten u nicht das man nachher nicht weiss wo man zuerst was bezahlen soll.
Man muss schon mehr abwägen und auch ein bisschen Verstand einsetzen.

Mal so ne Frage
Du möchtest den Kindern was bieten und dafür gehst Du arbeiten. Damit kannst Du ihnen vielleicht ein paar tolle Dinge kaufen, aber eins hast Du dadurch nicht: mehr Zeit (die Du gerne hättest). Nebst der Arbeit musst Du ja noch den Haushalt schmeissen und andere Besorgungen machen. Mehr Zeit für die Kinder hast Du, wenn Du dich voll und ganz ihnen widmest. Mit materiellen Dingen kannst Du mütterliche Zuneigung nicht ersetzen. Du sagst, Dein Mann verdient gut. Warum hast Du dann Angst, dass Ihr das finanziell nicht packt?

Du sagst, Deine Grosse muss zurückstecken, mit einem kleinen Geschwister noch mehr. Bezieh sie doch mit ein in die Babybetreuung. Ich habe auch eine grosse Tochter und ein Baby. Meine Grosse liebt ihre Schwester abgöttisch. Überall ist sie mit dabei, übernimmt Aufgaben, fühlt sich wichtig. Logisch kann ich mich weniger mit dem einzelnen Kind beschäftigen, wenn ich das andere versorge. Aber das meiste können wir zusammen machen und was man auch nicht unterschätzen darf: Die Kinder haben EINANDER. Wenn Mama mal keine Zeit hat, ist trotzdem jemand zum spielen da. Das ist ebenfalls wertvoll.

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
19. Mai 2013 um 8:23
In Antwort auf esmi_12120735

Mal so ne Frage
Du möchtest den Kindern was bieten und dafür gehst Du arbeiten. Damit kannst Du ihnen vielleicht ein paar tolle Dinge kaufen, aber eins hast Du dadurch nicht: mehr Zeit (die Du gerne hättest). Nebst der Arbeit musst Du ja noch den Haushalt schmeissen und andere Besorgungen machen. Mehr Zeit für die Kinder hast Du, wenn Du dich voll und ganz ihnen widmest. Mit materiellen Dingen kannst Du mütterliche Zuneigung nicht ersetzen. Du sagst, Dein Mann verdient gut. Warum hast Du dann Angst, dass Ihr das finanziell nicht packt?

Du sagst, Deine Grosse muss zurückstecken, mit einem kleinen Geschwister noch mehr. Bezieh sie doch mit ein in die Babybetreuung. Ich habe auch eine grosse Tochter und ein Baby. Meine Grosse liebt ihre Schwester abgöttisch. Überall ist sie mit dabei, übernimmt Aufgaben, fühlt sich wichtig. Logisch kann ich mich weniger mit dem einzelnen Kind beschäftigen, wenn ich das andere versorge. Aber das meiste können wir zusammen machen und was man auch nicht unterschätzen darf: Die Kinder haben EINANDER. Wenn Mama mal keine Zeit hat, ist trotzdem jemand zum spielen da. Das ist ebenfalls wertvoll.

...
deswegen gehe ich nicht arbeiten. ich muss auch sagen das mein mann selbstständig ist da kann immer was passieren. ist halt so u bei meinem gehalt ist unser haus abgesichert. aber ich gehe auch für mich arbeiten einfach um raus zu kommen, ist meistens nur vormittags also eine 20 stunden stelle in der pflege u super bezahlt. ich bin mir schon eine mutter mit leib u seele, unsere große beziehe ich überall mit ein, sie muss auch aufgaben übernehmen ganz klar u ihren Bruder findet sie auch ganz toll, sehen sich auch verdammt ähnlich. ich bin auch verunsichert. ich habe diesen wunsch einfach nicht mehr wie gesagt absolut zufrieden, anderer seits möchte ich sowas azch nicht durch machen da ich das alles kenne. ich weiß auch gar nicht ob ich mich strafbar mache wenn ich meibe verlängerung unterschreibe u nich doch dafür entscheide?
können das nicht die wechseljahre sein? ich mein ich bin erst 32?
mein mann will auch absolut nicht mehr. u ich möchte das wir uns zusamnen entscheiden!!

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
19. Mai 2013 um 8:40
In Antwort auf kasi_11987064

...
ja es wird mir auch weh tun vor allem weil ich es auch kenne. ich weiß genau wie das abläuft u diesmal freiwillig!
auch wenn man sagt kinder brauchen nicht viel doch ich weiss noch bei unserer ersten ist es so gewesen das ich manchmal nicht wußte ob ich milch kaufen kann u jetzt ist es so das wir zig sachen abgeschloßen haben damit es ihnen später an nichts fehlt. auch ein drittes würde satt werden klar , aber man hat ja mehr verantwortung , wir sind eben sehr glücklich wie es jetzt ist u wir lieben die beiden über alles. wenn sie krank sind bin ich es auch u ich habe immer gesagt arbeit steht nicht über unsere familie u so ist es auch. aber auch der verstand spielt eine große rolle, die welt ist auch hammer kinder unfreundlich ist ja nicht so das alle vor der tür stehen u dir sonst was anbieten man muss schon viel schaffen. mein mann möchte auch nicht mehr. ich kann nur nicht mit dem gefühl umgehen das ich es jetzt bin, also schwanger von allein u ich es jetzt weiss. irgendwie denke ich zwei monate weiter u wir hätten damit leben müßen ob wir wollen oder nicht.u jetzt muss man entscheiden u in dieser welt reichen 2 kinder aus oder?

...
Versuchst du jetzt grad uns die Gründe für deine Tendenz zur Abtreibung hin zu erklären oder versuchst du dir selbst die Abtreibung schön zu reden? So wie du redest klingt es nämlich als wäre es ein schwerer Fehler wenn du es weg machen lässt- du hängst schon an deinem ungeborenen Kind.

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
19. Mai 2013 um 9:05
In Antwort auf tamia_12118587

...
Versuchst du jetzt grad uns die Gründe für deine Tendenz zur Abtreibung hin zu erklären oder versuchst du dir selbst die Abtreibung schön zu reden? So wie du redest klingt es nämlich als wäre es ein schwerer Fehler wenn du es weg machen lässt- du hängst schon an deinem ungeborenen Kind.

Hm.
was soll ich machen wenn mein Mann nicht mehr möchte was ich auch verstehen kann? Nur ich muss dadurch und mit diesem Gefühl leben!!
Aber auf eine Art möchte ich auch nicht mehr! Ich möchte nicht wieder alles durch machen müssen, mein Sohn u ich sind bei der Geburt bald gestorben!

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
19. Mai 2013 um 9:40
In Antwort auf kasi_11987064

Hm.
was soll ich machen wenn mein Mann nicht mehr möchte was ich auch verstehen kann? Nur ich muss dadurch und mit diesem Gefühl leben!!
Aber auf eine Art möchte ich auch nicht mehr! Ich möchte nicht wieder alles durch machen müssen, mein Sohn u ich sind bei der Geburt bald gestorben!

...
Warum überlässt du deinem Mann die Entscheidung? Wie lange belastet ihn ein weiteres Kind? 18 Jahre? 25 jahre? Und wie lang belastet es dich, dein Kind entgegen deiner gefühle abgetrieben zu haben? Ein
leben lang. Ich kann auch verstehen das du nicht nochmal von vorn anfangen willst, aber mal ehrlich, wenn das Gefühl "nicht nochmal" überwiegen würde, hättest du den Thread doch gar nicht eröffnet oder?

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
19. Mai 2013 um 10:07
In Antwort auf tamia_12118587

...
Warum überlässt du deinem Mann die Entscheidung? Wie lange belastet ihn ein weiteres Kind? 18 Jahre? 25 jahre? Und wie lang belastet es dich, dein Kind entgegen deiner gefühle abgetrieben zu haben? Ein
leben lang. Ich kann auch verstehen das du nicht nochmal von vorn anfangen willst, aber mal ehrlich, wenn das Gefühl "nicht nochmal" überwiegen würde, hättest du den Thread doch gar nicht eröffnet oder?

...
eigentlich wollte ich wissen ob es frauen gibt die in meiner situation sind/waren!!
und sicherlich geht es mir nicht bestens aber ich möchte es nicht mehr. am meisten stört mich das ich selber schuld bin u das lässt mich eben so knabbern!!

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
19. Mai 2013 um 10:39
In Antwort auf kasi_11987064

...
eigentlich wollte ich wissen ob es frauen gibt die in meiner situation sind/waren!!
und sicherlich geht es mir nicht bestens aber ich möchte es nicht mehr. am meisten stört mich das ich selber schuld bin u das lässt mich eben so knabbern!!

...
Ja aicher gibt es die. Meine Mutter zum beispiel. 10 Jahre nach mir (Unfall), einer Fehlgeburt und meiner Schwester (wunschkind) war sie nochmal ungeplant schwanger. Die ehe mit meinem Vater war zerüttet, wir grad aus dem gröbsten raus und sie hatte grad nen neuen Job. Ein weiteres Kind passte also nicht in die Situation und für sie stand von Anfang an fest das sie abtreibt - hat sie auch getan und nie bereut. Nur im Gegensatz zu dir war sie von Anfang an total überzeugt davon, es kam ihr gar nicht in den Sinn das das ein Fehler sein könnte- sie hat nie in Frage gestellt ob das das richtige für sie ist. Du tust das aber, deswegen denke ich eine abtreibung wäre der falsche weg für dich.

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
19. Mai 2013 um 10:51
In Antwort auf tamia_12118587

...
Ja aicher gibt es die. Meine Mutter zum beispiel. 10 Jahre nach mir (Unfall), einer Fehlgeburt und meiner Schwester (wunschkind) war sie nochmal ungeplant schwanger. Die ehe mit meinem Vater war zerüttet, wir grad aus dem gröbsten raus und sie hatte grad nen neuen Job. Ein weiteres Kind passte also nicht in die Situation und für sie stand von Anfang an fest das sie abtreibt - hat sie auch getan und nie bereut. Nur im Gegensatz zu dir war sie von Anfang an total überzeugt davon, es kam ihr gar nicht in den Sinn das das ein Fehler sein könnte- sie hat nie in Frage gestellt ob das das richtige für sie ist. Du tust das aber, deswegen denke ich eine abtreibung wäre der falsche weg für dich.

..
evaleena : ich danke dir für deine worte. vielleicht ist es einfach das beste ich warte dienstag ab was passiert u dann sehe ich weiter!

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
19. Mai 2013 um 11:03
In Antwort auf kasi_11987064

...
deswegen gehe ich nicht arbeiten. ich muss auch sagen das mein mann selbstständig ist da kann immer was passieren. ist halt so u bei meinem gehalt ist unser haus abgesichert. aber ich gehe auch für mich arbeiten einfach um raus zu kommen, ist meistens nur vormittags also eine 20 stunden stelle in der pflege u super bezahlt. ich bin mir schon eine mutter mit leib u seele, unsere große beziehe ich überall mit ein, sie muss auch aufgaben übernehmen ganz klar u ihren Bruder findet sie auch ganz toll, sehen sich auch verdammt ähnlich. ich bin auch verunsichert. ich habe diesen wunsch einfach nicht mehr wie gesagt absolut zufrieden, anderer seits möchte ich sowas azch nicht durch machen da ich das alles kenne. ich weiß auch gar nicht ob ich mich strafbar mache wenn ich meibe verlängerung unterschreibe u nich doch dafür entscheide?
können das nicht die wechseljahre sein? ich mein ich bin erst 32?
mein mann will auch absolut nicht mehr. u ich möchte das wir uns zusamnen entscheiden!!

Eine Strafbarkeit ist auszuschliessen
"ich weiß auch gar nicht ob ich mich strafbar mache wenn ich meibe verlängerung unterschreibe u nich doch dafür entscheide?"

http://de.wikipedia.org/wiki/Recht_auf_L%C3%BCge

" Recht auf Lüge"

http://www.mpil.de/ww/de/pub/forschung/forschung_im_detail/publikationen/institut/rspr/r86.cfm?fuseaction_rspr=act&act=r8693_282

Nr.92/1


"Kraft des Verbots einer Diskriminierung aus Gründen des Geschlechts, wie es sich aus der Richtlinie Nr.76/207/EWG ergibt, darf der Arbeitgeber eine Bewerberin grundsätzlich auch dann nicht nach einer Schwangerschaft fragen, wenn sich nur Frauen um den Arbeitsplatz bewerben. Die dennoch gestellte Frage darf die Bewerberin wider besseres Wissen verneinen. "

Wenn man also direkt lügen darf, darf man natürlich auch den Vertrag unterschreiben. Der AG kann natürlich trotzdem sauer sein, aber er kann einem erstmal nichts.

Amüsanterweise bbetraf der Fall anscheinend eine als Schwangerschaftsvertretung eingestellte Frau.

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
19. Mai 2013 um 11:35
In Antwort auf kasi_11987064

..
evaleena : ich danke dir für deine worte. vielleicht ist es einfach das beste ich warte dienstag ab was passiert u dann sehe ich weiter!

...
Naja, du hast doch weiter oben selbst geschrieben gehabt "wenn ich doch nur schon 2 Monate weiter wäre, dann müssten wir damit leben" (oder zumindest so ähnlich). Klingt für mich eigentlich als würdest du es schon gern behalten, findest aber kein "vernünftiges" Argument, das dafür spricht es zu behalten. Und da dein Mann auch noch dagegen ist, tendierst du zur Abtreibung, weils halt "vernünftig" ist. Wenn dein Mann anders reagiert hätte, wenn er gesagt hätte " komm, zusammen kriegen wir das hin" - würdest du dann immer noch sagen "nein, ich will das nicht nochmal, ich will abtreiben"? Oder wäre deine Antwort dann "okay, wir behalten es"? Meine Mutter hätte es damals auch gegen den Willen meines Vaters abgetrieben, den SIE wollte dieses Kind nicht (bzw sie hat meinem Vater da gar kein Mitspracherecht eingeräumt, sie hat ihm erzählt das sie zur Ausschabung wegen ner Zyste ins Krankenhaus muss).

Du solltest dir wirklich die Frage stellen was DU eigentlich möchtest, unabhängig von deinem Mann und dem was "vernünftig" wäre.
Natürlich hast du recht damit erstmal abzuwarten was sich am dienstag beim FA ergibt, es bringt nix sich jetzt vorher deswegen verrückt zu machen. Das soll daher nur ne Anregung für die entscheindubgsfibdung sein und ne kleine Hilfe um deine Gedanken für dich zu sortieren.

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
19. Mai 2013 um 12:58

...
Aber nicht sein körper. Für viele Männer ist das Kind die ersten Wochen noch nicht greifbar bzw. Physisch vorhanden, da ihre Frau sich ja optisch nicht verändert hat. Die Frage ob abtreiben oder nicht ist für sie dann auf dem gleichen Level wie die Frage "wollen wir noch ein weiteres Kind machen?" oder zb. Wenn das kondom gerissen ist "sollen sie die pille danach nehmen oder nicht?". Für Frauen ist das Kind aber oft schon physisch vorhanden (ist es ja auch), es ist schon "ihr Kind".

Außerdem ist es Blödsinn das es dann zwangsläufig zur Trennung kommt. Du tust ja grad so als wären sich entweder beide einig oder sie muss sich trennen,wenn sie es behalten will. In einer Partnerschaft kann man aber auch durchaus miteinander reden und die Meinung des Partners ist doch nicht in Stein gemeißelt. Vielleicht überzeugt ihn ja schon der Herzschlag auf dem Ultraschall? Und nicht wenige Männer ändern ihre Meinung nach der Geburt, weil das Kind dann da ist, weil es greifbar ist.

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
19. Mai 2013 um 13:02

...
nein mein mann u ich würden uns nicht trennen deswegen weder wenn wir das machen oder es behalten. er hat auch gesagt wenn ich es 100 % will ist es okay aber er sieht eben die enormen kosten die wir jetzt schon haben u er will auch leben. und wenn man wieder 18 jahre die kk bezahlen muss oder eben auch andere sachen u jetzt ist alles gut. ihn wird es auch belasten weil er selten zeit hat für seine kinder u das eben nicht so geniessen kann. und wenn er jetzt nach hause kommt u dort sind seine zwei freut er sich auch riesig u er ist ein sehr guter vater, ich kann ihn eben verstehen.
ich finde nur es ist eben dich ein wunder für mich u finde es irgendwie unfassbar.

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
19. Mai 2013 um 13:04
In Antwort auf kasi_11987064

...
nein mein mann u ich würden uns nicht trennen deswegen weder wenn wir das machen oder es behalten. er hat auch gesagt wenn ich es 100 % will ist es okay aber er sieht eben die enormen kosten die wir jetzt schon haben u er will auch leben. und wenn man wieder 18 jahre die kk bezahlen muss oder eben auch andere sachen u jetzt ist alles gut. ihn wird es auch belasten weil er selten zeit hat für seine kinder u das eben nicht so geniessen kann. und wenn er jetzt nach hause kommt u dort sind seine zwei freut er sich auch riesig u er ist ein sehr guter vater, ich kann ihn eben verstehen.
ich finde nur es ist eben dich ein wunder für mich u finde es irgendwie unfassbar.

..
ach ja u ich würde es auch nicht bereuen oder mich ständig frageb was wäre wenn... , ich würde auch nicht zusammen brechen. ich bin ein organisierter mensch bei mir muss alles glatt laufen u das tut es jetzt gerade nicht

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
19. Mai 2013 um 13:06
In Antwort auf tamia_12118587

...
Naja, du hast doch weiter oben selbst geschrieben gehabt "wenn ich doch nur schon 2 Monate weiter wäre, dann müssten wir damit leben" (oder zumindest so ähnlich). Klingt für mich eigentlich als würdest du es schon gern behalten, findest aber kein "vernünftiges" Argument, das dafür spricht es zu behalten. Und da dein Mann auch noch dagegen ist, tendierst du zur Abtreibung, weils halt "vernünftig" ist. Wenn dein Mann anders reagiert hätte, wenn er gesagt hätte " komm, zusammen kriegen wir das hin" - würdest du dann immer noch sagen "nein, ich will das nicht nochmal, ich will abtreiben"? Oder wäre deine Antwort dann "okay, wir behalten es"? Meine Mutter hätte es damals auch gegen den Willen meines Vaters abgetrieben, den SIE wollte dieses Kind nicht (bzw sie hat meinem Vater da gar kein Mitspracherecht eingeräumt, sie hat ihm erzählt das sie zur Ausschabung wegen ner Zyste ins Krankenhaus muss).

Du solltest dir wirklich die Frage stellen was DU eigentlich möchtest, unabhängig von deinem Mann und dem was "vernünftig" wäre.
Natürlich hast du recht damit erstmal abzuwarten was sich am dienstag beim FA ergibt, es bringt nix sich jetzt vorher deswegen verrückt zu machen. Das soll daher nur ne Anregung für die entscheindubgsfibdung sein und ne kleine Hilfe um deine Gedanken für dich zu sortieren.

...
naklar dann könnte man sich nicht anders entscheiden u die frage wäre auch nicht aufgekommen. dann wäre höchstens wie sage ich es meinem ag oder meinen freunden, der kleine ist noch nicht mal zwei... aber es wäreja nicht die frage gewesen ob ich es behalte oder nicht!

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
19. Mai 2013 um 13:12
In Antwort auf tamia_12118587

...
Naja, du hast doch weiter oben selbst geschrieben gehabt "wenn ich doch nur schon 2 Monate weiter wäre, dann müssten wir damit leben" (oder zumindest so ähnlich). Klingt für mich eigentlich als würdest du es schon gern behalten, findest aber kein "vernünftiges" Argument, das dafür spricht es zu behalten. Und da dein Mann auch noch dagegen ist, tendierst du zur Abtreibung, weils halt "vernünftig" ist. Wenn dein Mann anders reagiert hätte, wenn er gesagt hätte " komm, zusammen kriegen wir das hin" - würdest du dann immer noch sagen "nein, ich will das nicht nochmal, ich will abtreiben"? Oder wäre deine Antwort dann "okay, wir behalten es"? Meine Mutter hätte es damals auch gegen den Willen meines Vaters abgetrieben, den SIE wollte dieses Kind nicht (bzw sie hat meinem Vater da gar kein Mitspracherecht eingeräumt, sie hat ihm erzählt das sie zur Ausschabung wegen ner Zyste ins Krankenhaus muss).

Du solltest dir wirklich die Frage stellen was DU eigentlich möchtest, unabhängig von deinem Mann und dem was "vernünftig" wäre.
Natürlich hast du recht damit erstmal abzuwarten was sich am dienstag beim FA ergibt, es bringt nix sich jetzt vorher deswegen verrückt zu machen. Das soll daher nur ne Anregung für die entscheindubgsfibdung sein und ne kleine Hilfe um deine Gedanken für dich zu sortieren.

...
die frage hab ich mir ja jetzt durch weg gestellt u ich möchte nicht nochmal ein baby bekommen, nicht wieder alles anschaffen, keine ewigen schlaflosen nächte, nicht soviele windeln.....
aber dann habe ich ein schlechtes gewissen, warum ist das passiert , ist was vorbei gelaufen, wieso jetzt u dann weiss ich eben auch nicht wann ich das letzte mal meine mens hatte, habe sie nie regelmässig u aufgehört sie auf zu schreiben weil ich im jahr nur drei mal was eintragen konnte. das macht mich so traurig u dann hoffe ich wieder das ich vielleicht noch vor der siebten woche bin damit noch keine herzaktivität ist. ist eben nicht leicht O

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
19. Mai 2013 um 13:19

....
So wie du es jetzt formulierst geb ich dir recht, dein post vorher klagt mir aber zu sehr nach "enweder du treibst ab oder es kommt zur Trennung" (trotz dem was weiter unten folgte).

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
19. Mai 2013 um 13:20

...
ja es ist schon ne masse was er verdient aber er zieht uns den winter auch durch damit . ich denke so ca. 2000 wir schon unterm strich bleiben u dann kommt noch meins dazu!!
aber es kann sich schlagartig ändern es kann sein das ihm ag weg brechen u wur stehen plötzlich da! ich meine sicher wir haben uns was weg gelegt aber wue du sagst er steht unter enormen druck!!

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
19. Mai 2013 um 13:54

...
wie schon erwähnt ich werde jetzt dienstag abwarten , aber dann ist mein geld auch wieder weg! also muss er sich um fünf quatsch vier kümmern!! u das ist nun mal nicht einfach. wir würden uns auch einschränken klar ich weiss auch wie es anders sein kann wir haben soviel durch!!
auch allgemein haben wir viel geschaffen u uns aufgebaut u wenn man dadurch nicht in urlaub kann denn nicht!

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
19. Mai 2013 um 14:14
In Antwort auf kasi_11987064

...
die frage hab ich mir ja jetzt durch weg gestellt u ich möchte nicht nochmal ein baby bekommen, nicht wieder alles anschaffen, keine ewigen schlaflosen nächte, nicht soviele windeln.....
aber dann habe ich ein schlechtes gewissen, warum ist das passiert , ist was vorbei gelaufen, wieso jetzt u dann weiss ich eben auch nicht wann ich das letzte mal meine mens hatte, habe sie nie regelmässig u aufgehört sie auf zu schreiben weil ich im jahr nur drei mal was eintragen konnte. das macht mich so traurig u dann hoffe ich wieder das ich vielleicht noch vor der siebten woche bin damit noch keine herzaktivität ist. ist eben nicht leicht O

...
Dann würde ich an deiner Stelle schauen was beim FA raus kommt. Siehst du den Herzschlag und hast dann das gefühl das du es nicht abtreiben kannst, dann behalt es. Hast du dann immer noch das Gefühl das du nicht nochmal ein Baby willst, dann treibe ab. Wichtig ist nur das du vollstens von deiner Entscheidung überzeugt bist und dabei nicht versuchst, dir was schön zu reden.

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
19. Mai 2013 um 14:59

....
Ich hab das erst gelesen, da hattest du schon drauf geantwortet ich bin vorher davon ausgegangen das er im ersten impuls geäußert hat das er kein weiteres will und das da das letzte Wort noch nicht gesprochen ist. Deswegen sollte sie ja auch drüber nachdenken ob ne abtreibung wirklich ihr Wille ist oder ob sie nur die meinung von ihrem Mann übernommen hat, weils vernünftiger scheint, denn zeitweise klang es schon so, als würde sie es im Grunde genommen ganz gern behalten.

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
19. Mai 2013 um 15:39
In Antwort auf kasi_11987064

...
naklar dann könnte man sich nicht anders entscheiden u die frage wäre auch nicht aufgekommen. dann wäre höchstens wie sage ich es meinem ag oder meinen freunden, der kleine ist noch nicht mal zwei... aber es wäreja nicht die frage gewesen ob ich es behalte oder nicht!

Schreib mir eine PN, wenn Du magst
Wie schon gesagt, ich war in genau gleicher Situation. Kriegte nach mehrjährigen Kinderwunsch Zwillinge, nun 5 Jahre alt und dann ungeplant schwanger mit drittem, Ende 42...
Habe sicher noch weitere Tipps für Dich

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
19. Mai 2013 um 17:02
In Antwort auf chara_11919954

Schreib mir eine PN, wenn Du magst
Wie schon gesagt, ich war in genau gleicher Situation. Kriegte nach mehrjährigen Kinderwunsch Zwillinge, nun 5 Jahre alt und dann ungeplant schwanger mit drittem, Ende 42...
Habe sicher noch weitere Tipps für Dich

...
wie geht das mit der pn sehe hier noch nicht so richtig durch?

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
20. Mai 2013 um 0:10
In Antwort auf kasi_11987064

...
wie geht das mit der pn sehe hier noch nicht so richtig durch?

Werde mich bei Dir mit PN melden
Wenn ich wieder an Computer sitze, zurzeit auf iPhone...
Wird vermutlich Dienstag.

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
20. Mai 2013 um 5:31
In Antwort auf chara_11919954

Werde mich bei Dir mit PN melden
Wenn ich wieder an Computer sitze, zurzeit auf iPhone...
Wird vermutlich Dienstag.

...
das ist lieb! danke schön!!

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
20. Mai 2013 um 5:37

Die meisten
sind wahrscheinlich zufrieden mit beiden Entscheidungen, weil eben beides seine Vorteile hat. Ein Kind zu haben, ist schön, frei zu sein, ist auch schön. Wenn aber beides schön ist, warum dann nicht das Schöne mit dem Kind teilen, anstatt es auch egoistischen Gründen auszuschliessen?

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
20. Mai 2013 um 5:42
In Antwort auf tamia_12118587

...
Warum überlässt du deinem Mann die Entscheidung? Wie lange belastet ihn ein weiteres Kind? 18 Jahre? 25 jahre? Und wie lang belastet es dich, dein Kind entgegen deiner gefühle abgetrieben zu haben? Ein
leben lang. Ich kann auch verstehen das du nicht nochmal von vorn anfangen willst, aber mal ehrlich, wenn das Gefühl "nicht nochmal" überwiegen würde, hättest du den Thread doch gar nicht eröffnet oder?

Kinder sind doch nicht nur belastend
Es ist leichter, über ein Kind zu entscheiden, das man noch nicht gekannt hat. Es ist noch klein und "unsichtbar". Wenn es mal da ist, wette ich, der Vater redet anders. Es wird dann sein Kind sein, wie die anderen beiden auch. Wenn er seine ersten zwei Kinder liebt, wird er das dritte genauso lieben.

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
20. Mai 2013 um 14:37

Entschuldigung für die Frage,
vielleicht können sie auch andere beantworten, aber du und andere schreiben mehrfach von Herz und Verstand, wobei impliziert wird, dass diese erstens mehr oder minder "separat" entscheiden und auch noch, dass der Verstand für die Abtreibung ist. (z.b. Zitat honeymom:
"Ich habe meinen 'Verstand' eingesetzt. Und abgetrieben. Und weißt Du was, mein Herz blutet seitdem." deine Antwort:" aber auch der verstand spielt eine große rolle, die welt ist auch hammer kinder unfreundlich ist ja nicht so das alle vor der tür stehen u dir sonst was anbieten man muss schon viel schaffen.")

Wie ist das zu verstehen?

Ich will kurz erläutern, warum es sich so sinnlos anhört. Schwangerschftstest positiv -> überlegen, ob abtreiben oder nicht, es werden im Geist szenarios/prognosen entworfen, wie das Leben mit Kind weitergehen würde und wie es mit Abtreibung weitergehen würde
und
anschliessend Entscheidung, ob mit oder ohne Kind als besser erscheint.

Ich sehe nicht wie man rein mit Verstand zu irgendeinem Ergebnis kommt, denn die Wertung am Ende hängt doch von den Prioritäten ab, die hauptsächlich eine Sache des Herzens sind. Also z.b. simplifiziert der Verstand kann zwar erkennen, dass man ohne weiteres Kind arbeiten gehen kann und mit weiterem Kind noch mehr Windel wechseln muss, aber da fehlt immer noch die Entscheidung des "Herzen" wie wichtig einem arbeiten ist und wie lästig Windel wechseln.

Deshalb ist mir unklar, wie man da zu einer solchen scheinbaren Trennung von Verstand und Herz kommt.

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
21. Mai 2013 um 4:39

" DU KANNST KEINE KINDER KRIEGEN "
hat mir mein frauenarzt damals gesagt.. ich war fix und fertig.. das ist glaube ich das schlimmste was es gibt.. und dann wurde ich ungeplant.. ungewollt schwanger..trotz pille wegen einer blasenentzündung
ich wusste nicht was ich machen soll.. wollte sogar abtreiben ( weil mein frauenarzt gesagt hat das es nicht gut gehen würde.. fehlgeburt..oder schwerstbehindert..) und dann sah ich das kleine herzchen schlagen.. kleine arme und beine und konnte es nicht mehr..

für den papa war es auch ein schock.. vor allem wenn man nicht weiß was nun auf einen zukommt...


wenn es nicht sein soll regelt das die natur..
ich bin nach hause gegangen habe mich ins bett gelegt und auf eine fehlgeburt gewartet.. beenden wollte und konnte ich es nicht

ich bin jetzt in der 39+3 ssw
erwarte in wenigen tagen ein ca. 50 cm großes und ca. 3400 gramm schweres kerngesundes mädchen

jeder muss seine entscheidung selbst treffen und ich möchte niemanden in irgendeiner weise beeinflussen..

ABER.. wenn es nicht sein soll regelt es die natur..
mach nichts was du bereuen könntest.. wenn du bei der fehlgeburt traurig warst denke ich nicht das abtreibung dann das richtige ist.. dann " machst " du ja noch eine fehlgeburt

viele wünschen sich kinder und versuchen und probieren und machen alles menschen mögliche...jahrelang... ohne erfolg..

ich hoffe ich konnte dir irgendwie helfen

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
21. Mai 2013 um 6:10
In Antwort auf esmi_12120735

Kinder sind doch nicht nur belastend
Es ist leichter, über ein Kind zu entscheiden, das man noch nicht gekannt hat. Es ist noch klein und "unsichtbar". Wenn es mal da ist, wette ich, der Vater redet anders. Es wird dann sein Kind sein, wie die anderen beiden auch. Wenn er seine ersten zwei Kinder liebt, wird er das dritte genauso lieben.

...
das würde von uns auch nie einer behaupten. ein kind ist nicht belastend ein kind ist was wunderschönes. man muss trotzdem nach denken u auch wenn es viele anders sehen es ist nun nal teuer. so u sicherlich man sagt wo zwei satt werden wird es auch ein drittes. aber der kleine ist dann gerade mal zwei das heisst er ist noch nicht mal soweit das man ihn nicht aus den augen lassen könnte u ich hätte am anfang so gut wie keine zeit. ich weiss wie es für unsere tTochter war. auch möchte ich nachher nicht wie die ganzen harzer rum laufen u meinen kindern nichts bieten können. ich kenne beide seiten u wir standen auch schon vorm existenzminimum aber alles nützt nichts uch muss abwarten. und ich denke die zeit ist der weg.
wir sind beide nicht soweit um nochmal eltern zu werden u finden seit tagen keine pro's!

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
21. Mai 2013 um 19:22
In Antwort auf kasi_11987064

...
das würde von uns auch nie einer behaupten. ein kind ist nicht belastend ein kind ist was wunderschönes. man muss trotzdem nach denken u auch wenn es viele anders sehen es ist nun nal teuer. so u sicherlich man sagt wo zwei satt werden wird es auch ein drittes. aber der kleine ist dann gerade mal zwei das heisst er ist noch nicht mal soweit das man ihn nicht aus den augen lassen könnte u ich hätte am anfang so gut wie keine zeit. ich weiss wie es für unsere tTochter war. auch möchte ich nachher nicht wie die ganzen harzer rum laufen u meinen kindern nichts bieten können. ich kenne beide seiten u wir standen auch schon vorm existenzminimum aber alles nützt nichts uch muss abwarten. und ich denke die zeit ist der weg.
wir sind beide nicht soweit um nochmal eltern zu werden u finden seit tagen keine pro's!

Ich finde es traurig
wenn das Materielle vor dem Leben kommt. Wenn Dein Mann gut verdient, kommt Ihr nicht ans Existenzminimum, auch nicht mit 3 Kindern. Teure Freizeitgestaltung braucht kein Kind. Das brauchen vielleicht die Eltern. Aber dann ist diese Entscheidung rein egoistischer Natur. Wir leben z.B. sehr bescheiden, aber nehmen uns viel Zeit für die Kinder. Gehen in den nahegelegenen Wald oder an den See, spielen im Garten, gehen zur Oma. Die grosse hilft gerne Papa bei seiner Arbeit ums Haus. Nennt sich "Quality-Time". DAS ist viel wert, nicht Disney Land, regelmässige Zoobesuche, Urlaub auf Mallorca und teure Spielsachen. Ich habe das gerade durch mit zwei Kindern im Abstand von 2 Jahren. Das ist echt nicht so wild. Man kann das Ältere miteinbeziehen und sich mit ihm beschäftigen, wenn das Kleine schläft. Nebenbei habe ich sogar noch gearbeitet, von Zuhause aus. Wo ein Wille ist, ist ein Weg. Bei Euch fehlt scheinbar der Wille.

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
22. Mai 2013 um 6:50
In Antwort auf esmi_12120735

Ich finde es traurig
wenn das Materielle vor dem Leben kommt. Wenn Dein Mann gut verdient, kommt Ihr nicht ans Existenzminimum, auch nicht mit 3 Kindern. Teure Freizeitgestaltung braucht kein Kind. Das brauchen vielleicht die Eltern. Aber dann ist diese Entscheidung rein egoistischer Natur. Wir leben z.B. sehr bescheiden, aber nehmen uns viel Zeit für die Kinder. Gehen in den nahegelegenen Wald oder an den See, spielen im Garten, gehen zur Oma. Die grosse hilft gerne Papa bei seiner Arbeit ums Haus. Nennt sich "Quality-Time". DAS ist viel wert, nicht Disney Land, regelmässige Zoobesuche, Urlaub auf Mallorca und teure Spielsachen. Ich habe das gerade durch mit zwei Kindern im Abstand von 2 Jahren. Das ist echt nicht so wild. Man kann das Ältere miteinbeziehen und sich mit ihm beschäftigen, wenn das Kleine schläft. Nebenbei habe ich sogar noch gearbeitet, von Zuhause aus. Wo ein Wille ist, ist ein Weg. Bei Euch fehlt scheinbar der Wille.

...
schön das du das beurteilen kannst, kannst stolz auf dich sein !!

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
Noch mehr Inspiration?
pinterest