Home / Forum / Schwangerschaft & Kinderwunsch / Schwanger - abtreiben oder behalten?

Schwanger - abtreiben oder behalten?

13. Mai 2014 um 13:03

Hallo ihr Lieben,

ich habe im Moment eine schwierige Entscheidung zu treffen. Bin schwanger und weiß nicht, was ich tun soll. Mein Freund ist erst Anfang 20 und somit viel jünger als ich. Er hat gerade sein Studium angefangen. Auch ich studiere noch. Wir beide haben kein Geld. Seine Familie weiß noch nicht einmal, dass wir zusammen sind. Und nun ist seine unbekannte Freundin auch noch schwanger.
Ich habe es ihm noch nicht gesagt, da ich etwas Zeit für mich selbst brauche und den Kopf frei bekomme. Es ist wichtig, dass ich mir darüber klar werde, was ich will, unabhängig von der Meinung anderer.

Aber ich drehe mich im Kreis. Jedes Mal denke ich Abtreibung ist das einzig richtige, und ich habe meine Entscheidung scheinbar gefällt. Und dann denke ich doch wieder, nein, das kannst du nicht tun, mit Ende 20 ist man nicht zu jung für ein Kind. Aber das Kind zu bekommen würde mir enorme Schwierigkeiten bereiten, es wäre ein sehr steiniger Weg, denn ich evtl. auch alleine gehen müsste, da ich nicht weiß, ob mein Freund dazu bereit wäre seine Familie zu enttäuschen (wir beide kommen aus einer Kultur, in der das eine Schande ist und die Familie sehr viel Mitspracherecht bzw. Einfluss hat).

Ich hoffe, dass hier einige auch von ihren eigenen Erfahrungen berichten (ob sie sich nun für oder gegen die Abtreibung entschieden haben und wie es ihnen mit ihrer Entscheidung im Nachhinein geht). Was ich suche sind keine Vorwürfe, die mache ich mir schon zur Genüge....sondern ehrliche Worte von selbst Betroffenen, gerne auch Männer, deren Freundin ungewollt schwanger ist/war.

Vielen Dank!

Mehr lesen

13. Mai 2014 um 14:42

Unbekannte Freundin?
Erstmal: Ganz klar, an deiner Stelle würde ich abtreiben. Kein Kind hat es verdient, in solch Verhältnisse geboren zu werden.

Aber was heißt unbekannte Freundin? Bist du seine Affaire oder Partnerin? Ohgott, was willst du von nem Kerl Anfang 20 erwarten, der gleich 2 Frauen in kürzester Zeit geschwängert hat?

Nicht nur der Mann ist ekelhaft (oder du, falls du seine Affaire bist) sondern auch würde ich diesen Embryo ekelhaft finden.

Alles Gute

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

13. Mai 2014 um 15:02
In Antwort auf lilsis89

Unbekannte Freundin?
Erstmal: Ganz klar, an deiner Stelle würde ich abtreiben. Kein Kind hat es verdient, in solch Verhältnisse geboren zu werden.

Aber was heißt unbekannte Freundin? Bist du seine Affaire oder Partnerin? Ohgott, was willst du von nem Kerl Anfang 20 erwarten, der gleich 2 Frauen in kürzester Zeit geschwängert hat?

Nicht nur der Mann ist ekelhaft (oder du, falls du seine Affaire bist) sondern auch würde ich diesen Embryo ekelhaft finden.

Alles Gute

Überlge es dir gut
Hallo meine liebe ich hatte vor einem jahr einen abbruch und ich würde es nie mehr wider machen. Denn au wenn du einen abbruch machst wird dein leben nicht wie gewohnt weiter gehen. Auch der weg MIT diner abtreibung ist steinig wirklichd denn du wirst immer wissen das du ein kind in dir getragen hast und so kommen wir zum zweiten punkt. Wenn du abtreibst dann worst du verantwortlich sein das sich das kind nicht weiter entwickelt hat. Willst du diese verantwortung übernehmen? Was hast du gemeint mit der familie? Wind sie stark gläubig?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

13. Mai 2014 um 15:12

Im 1. Absatz
ihres Beitrags steht Zitat:
"Und nun ist seine unbekannte Freundin auch noch schwanger."

Sie und SEINE unbekannte Freundin sind schwanger. Deshalb. Ich fasse das schon so auf, du nicht? Ginge es hier um eine Bekannte, hätte sie geschrieben "Eine Freundin/Bekannte von ihm ist auch noch schwanger". Aber vielleicht werden wir noch aufgeklärt.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

13. Mai 2014 um 15:14

Also...
@lilsis: erst einmal solltest du meinen Beitrag genau lesen. Ich bin seine Freundin. Und da gibts keine zweite Frau. Und ich finde nichts ist eklig, außer vielleicht Leute, die meinen sie müssten andere fertig machen, die ernsthaft Rat suchen.

@hallo: danke für deine Antwort. Ja deshalb bin ich ja am Überlegen. Einerseits passt es gar nicht herein und ich wünschte mir immer Kinder aber unter geregelten Umständen...Arbeit, Mann, usw... Also seine Familie ist schon religiös/kulturell verankert. Aber wir beide sind es ja auch und trotzdem hatten wir Sex... ich meine eigentlich müssten wir verantwortung übernehmen, aber andererseits ist es leichter gesagt als getan. Durch die Entscheidung für das Kind mache ich mehrere Menschen unglücklich: zum einen mich (ein teil davon, der sagt, Abtreibung wäre das Vernünftigste), meine Eltern (die wären enttäuscht und gescockt), seine Eltern ebenfalls, und ihn (noch sehr jung) weiß nicht, ob ich das tun kann, so viele Menschen enttäuschen für etwas, das noch keinen Herzschlag hat...
Ich habe auch noch nicht die großen Muttergefühle, ich habe das noch gar nicht richtig realisiert, was es bedeutet, dass ich schwanger bin!!!!!!!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

13. Mai 2014 um 15:39

Ja
du hast recht, julietta!!!!!!! Mit ihm zu reden, ist absolut wichtig. Und es brennt mir echt unter den Nägeln. Leider sehen wir uns erst wieder am WE. Es fällt mir echt schwer zu warten, fühle mich richtig alleine mit dieser großen Entscheidung. Aber über SMS oder Telefon will ich das auf keinen Fall bereden. Der Arme, soll sich jetzt konzentrieren können (reicht ja wenn ich grad ohne Kopf rumlaufe) und dann am WE erfährt er es...jetzt, während seiner Abwesenheit, kann er eh nichts tun...und dann sind wir getrennt KOPFLOS....wenn wir zusammen sind, dann haben wir zumindest uns in dieser Situation..

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

13. Mai 2014 um 16:02

Kann nicht mit konkreten Erfahrungen aufwarten,
"wir beide kommen aus einer Kultur, in der das eine Schande ist und die Familie sehr viel Mitspracherecht bzw. Einfluss hat"
aber je nach Kultur ist Abtreiben eine noch größere "Schande"; dieser Punkt kann vielleicht helfen, wenn man es den Verwandten erzählt, damit die wenigsten etwas milder gestimmt sind; sich von zwei schlechten Alternativen für die weniger schlechte zu entscheiden, wird eher akzeptiert.

Mit deinem Freund reden, ist sicher gut, und auch persönlich und nicht per SMS ist gut.

Kann leider keine guten Tipps geben, wie man es ihm gut klarmacht, bei mir z.b. würde einen ernsten und sachlichen Rahmen vorbereitende Maßnahmen "Setz dich mal, wir müssen ernsthaft reden, das kann jetzt ganz entscheidend für unsere Zukunft sein." helfen, dass ich mich unbewusst auf den Schock einstelle und dann halt nicht gleich Panik schreiend durch die Gegend renne oder so, sondern konzentriert an die Sache rangehe. Was bei ihm hilft, Schock und Panik zu mildern, kann ich nicht sagen.

Es sollte halt vermieden werden, dass er geschockt irgendwelche Aussagen macht, die zwischen euch stehen. Z.b. was man hier im Forum liest ist eine Unterhaltung ala "Ich bin schwanger." mit der panikartigen Antwort "Du musst abtreiben." gar nicht so selten. Und sowas ist dann eine schlechte Basis, um weiter zu reden.


"für etwas, das noch keinen Herzschlag hat..."
6. SSW gehts mit dem Herzschlag los.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

13. Mai 2014 um 16:17

Ok
Mhm - im Überfliegen falsch aufgefasst.
Habe mich verlesen - sorry, kommt vor. Kann nicht konzentriert lesen (arbeite Vollzeit, ich weiß, für viele ein fremdes Pflaster daher wird's wenig Verständnis geben) aber ja, das passiert. Werde in Zukunft 2x lesen, bevor ich antworte

Dennoch wäre ich hierfür gegen das Kind. Studierende, keine Basis (familiär und kulturell), kein Geld und sobald Baby da ist, darf man sich bewusst machen, Abitur und alles bisherige im Leben für H4 gemacht und kein eigenes Standbein aufgebaut zu haben. Da könnte ich für meinen Teil nicht mal guten Gewissens die Sozialleistungen beziehen. Anders sieht es aus, wenn man bereits jahrelang in die Staatskassen eingezahlt hat, sprich schlichtweg erst gegeben habe bevor ich saftig kassiere.
Das einzige was dafür spricht ist ihr Alter (Ende 20 falls ich mich nicht schon wieder verlesen habe )
Wünsche der Dame alles Gute.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

13. Mai 2014 um 16:30

Carn...
wegen Abtreibung ist so, dass es im Islam erlaubt ist, bis zur "EInhauchung der Seele" ich glaube das is nicht so das Problem. Wenn dann wäre es eher eine persönliche Stellungsnahme der Schwiegermama und auch meiner Eltern, wenn sie es erfahren. Aber ob sie es erfahren ist was anderes.

Wir verhüten (zwar nicht mit Pille, aber mit Kondom) und umso unglaublicher ist es für mich schwanger zu sein. Als ich ihm letztens als wir uns sage sagte, hab solche Unterleibskrämpfe, da meinte er "Du wirst doch nicht schwanger sein". Aber ich Idiot dachte noch ne, das kommt von den bevorstehenden Tagen. Aber wir haben auch über Schwangerschaft schon geredet...aber als es uns nicht betraf. Er meinte er könnte es seiner Mutter nicht antun, zu sagen, dass da ein Kind ist. Und ich glaube er wird schon klar für die Abtreibung sein. Ich hätte immer gedacht, dass im Falle einer ungewollten SS nur Abtreibung das Richtige ist...aber ich bin schwanger, ich bin vollgepumpt mit diesen Hormonen, die mich zweifeln lassen...und da eine gute und richtige Entscheidung zu treffen ist sehr schwer. Aber ich werde es versuchen, sachlich zu bleiben, und da ich ganz am Anfang bin, ist es ja auch so, dass ich bzw. wir noch Zeit haben, genau die Punkte pro und contra durchzugehen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

13. Mai 2014 um 16:32
In Antwort auf lilsis89

Ok
Mhm - im Überfliegen falsch aufgefasst.
Habe mich verlesen - sorry, kommt vor. Kann nicht konzentriert lesen (arbeite Vollzeit, ich weiß, für viele ein fremdes Pflaster daher wird's wenig Verständnis geben) aber ja, das passiert. Werde in Zukunft 2x lesen, bevor ich antworte

Dennoch wäre ich hierfür gegen das Kind. Studierende, keine Basis (familiär und kulturell), kein Geld und sobald Baby da ist, darf man sich bewusst machen, Abitur und alles bisherige im Leben für H4 gemacht und kein eigenes Standbein aufgebaut zu haben. Da könnte ich für meinen Teil nicht mal guten Gewissens die Sozialleistungen beziehen. Anders sieht es aus, wenn man bereits jahrelang in die Staatskassen eingezahlt hat, sprich schlichtweg erst gegeben habe bevor ich saftig kassiere.
Das einzige was dafür spricht ist ihr Alter (Ende 20 falls ich mich nicht schon wieder verlesen habe )
Wünsche der Dame alles Gute.

Grummel, grummel,
"Da könnte ich für meinen Teil nicht mal guten Gewissens die Sozialleistungen beziehen. Anders sieht es aus, wenn man bereits jahrelang in die Staatskassen eingezahlt hat, sprich schlichtweg erst gegeben habe bevor ich saftig kassiere."
immer dieses schlechte Gewissen machen.

Da ich viele Leute aus einem Bereich kenne, in dem man so gut verdient, dass bei vertraulichen Informationsabenden nur in Andeutungen über die Verdiensthöhe gesprochen wird, aber gleichzeitig angeraten wird, 6-stellige Rücklagen zu haben, damit man sich den Stress mit Steuernachzahlungen erspart, berkläre ich mich mal für kompetent festzustellen, dass Spitzenverdiener froh darüber sind, wenn ihre Steuern mal für was sinnvolles wie H4 für eine ungeplante Mama und ihr Kind ausgegeben. Also bitte guten Gewissens kassieren, wenns denn nur so mit dem Kind klappt.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

13. Mai 2014 um 16:46
In Antwort auf birkir_12165290

Grummel, grummel,
"Da könnte ich für meinen Teil nicht mal guten Gewissens die Sozialleistungen beziehen. Anders sieht es aus, wenn man bereits jahrelang in die Staatskassen eingezahlt hat, sprich schlichtweg erst gegeben habe bevor ich saftig kassiere."
immer dieses schlechte Gewissen machen.

Da ich viele Leute aus einem Bereich kenne, in dem man so gut verdient, dass bei vertraulichen Informationsabenden nur in Andeutungen über die Verdiensthöhe gesprochen wird, aber gleichzeitig angeraten wird, 6-stellige Rücklagen zu haben, damit man sich den Stress mit Steuernachzahlungen erspart, berkläre ich mich mal für kompetent festzustellen, dass Spitzenverdiener froh darüber sind, wenn ihre Steuern mal für was sinnvolles wie H4 für eine ungeplante Mama und ihr Kind ausgegeben. Also bitte guten Gewissens kassieren, wenns denn nur so mit dem Kind klappt.

Ach
Schlechte Gewissen? PLer machen ein schlechtes Gewissen, weil sie ja soviele kennen, die durch einen SSA ja so unendlich viel leiden oder authentische Einzelfälle, die es bereuen

Wenn das dein Gegenargument sein soll, dann frage ich dich wie wohl Menschen in der untersten Mittelschicht denken? Deren Meinung lässt du hier außer Acht. Diejenigen, die arbeiten, aber wegen wenigen Euronen z.B. keine Stütze erhalten und die etwas weniger Brutto verdienen müssten um den Standard eines Aufstockers zu erhalten.
Die Miteinbeziehung von Ansichten von Spritzenverdienern und Geringverdienern ist doch hier völlig fehl am Platz und interessant.
Fakt und interessant ist aber, dass das Sozialsystem nur funktionieren kann, wenn jeder seinen Beitrag leistet und nicht nur nimmt, sobald er Hilfe braucht.
Da beide studieren liegt die Vermutung nahe (ich unterstelle nicht!), dass sie ohnehin schon jahrelang "nehmen".

Wers mag und sich dafür entscheidet, bitteschön... Persönlich habe ich da doch zuviel Skrupel als dass ich sowas bringen könnte.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

13. Mai 2014 um 17:06
In Antwort auf lilsis89

Ach
Schlechte Gewissen? PLer machen ein schlechtes Gewissen, weil sie ja soviele kennen, die durch einen SSA ja so unendlich viel leiden oder authentische Einzelfälle, die es bereuen

Wenn das dein Gegenargument sein soll, dann frage ich dich wie wohl Menschen in der untersten Mittelschicht denken? Deren Meinung lässt du hier außer Acht. Diejenigen, die arbeiten, aber wegen wenigen Euronen z.B. keine Stütze erhalten und die etwas weniger Brutto verdienen müssten um den Standard eines Aufstockers zu erhalten.
Die Miteinbeziehung von Ansichten von Spritzenverdienern und Geringverdienern ist doch hier völlig fehl am Platz und interessant.
Fakt und interessant ist aber, dass das Sozialsystem nur funktionieren kann, wenn jeder seinen Beitrag leistet und nicht nur nimmt, sobald er Hilfe braucht.
Da beide studieren liegt die Vermutung nahe (ich unterstelle nicht!), dass sie ohnehin schon jahrelang "nehmen".

Wers mag und sich dafür entscheidet, bitteschön... Persönlich habe ich da doch zuviel Skrupel als dass ich sowas bringen könnte.

Fakt ist auch,
"Fakt und interessant ist aber, dass das Sozialsystem nur funktionieren kann, wenn jeder seinen Beitrag leistet und nicht nur nimmt, sobald er Hilfe braucht."
dass unsere Sozialsysteme nur funktionieren werden, wenn gebildete Frauen Kinder bekommen. Wenn also eine Studentin ungewollt schwanger ist, dann ist es für unsere Sozialsysteme rein finanziell meistens besser, wenn sie das Kind bekommt. Einzig wenn sie irgendeine Topspitzenkraft ist, dann vielleicht finanziell anders; aber das ist hier nicht erkennbar.


"Diejenigen, die arbeiten, aber wegen wenigen Euronen z.B. keine Stütze erhalten und die etwas weniger Brutto verdienen müssten um den Standard eines Aufstockers zu erhalten."

Die Lösung dieses Problems erreicht man aber nicht durch das Töten von Kindern.


@julietta
Mit guten Willen, könnte man das vielleicht so lesen. Aber lilsis hat sich schon öfters so geäußert, ihre Äußerung sind so gemeint, dass es moralisch falsch wäre, das Leben des ungeborenen Kindes zu schonen und es dann über H4 zu finanzieren.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

13. Mai 2014 um 17:12
In Antwort auf dahee_11871457

Carn...
wegen Abtreibung ist so, dass es im Islam erlaubt ist, bis zur "EInhauchung der Seele" ich glaube das is nicht so das Problem. Wenn dann wäre es eher eine persönliche Stellungsnahme der Schwiegermama und auch meiner Eltern, wenn sie es erfahren. Aber ob sie es erfahren ist was anderes.

Wir verhüten (zwar nicht mit Pille, aber mit Kondom) und umso unglaublicher ist es für mich schwanger zu sein. Als ich ihm letztens als wir uns sage sagte, hab solche Unterleibskrämpfe, da meinte er "Du wirst doch nicht schwanger sein". Aber ich Idiot dachte noch ne, das kommt von den bevorstehenden Tagen. Aber wir haben auch über Schwangerschaft schon geredet...aber als es uns nicht betraf. Er meinte er könnte es seiner Mutter nicht antun, zu sagen, dass da ein Kind ist. Und ich glaube er wird schon klar für die Abtreibung sein. Ich hätte immer gedacht, dass im Falle einer ungewollten SS nur Abtreibung das Richtige ist...aber ich bin schwanger, ich bin vollgepumpt mit diesen Hormonen, die mich zweifeln lassen...und da eine gute und richtige Entscheidung zu treffen ist sehr schwer. Aber ich werde es versuchen, sachlich zu bleiben, und da ich ganz am Anfang bin, ist es ja auch so, dass ich bzw. wir noch Zeit haben, genau die Punkte pro und contra durchzugehen.

Kondom hat Pearl-Index
von 2 - 12. Das hieße grob gesagt, dass du für deine verbleibenden ca. 10 (*) fruchtbaren Jahre etwa eine Chance von 50%, also ein Münzwurf Kopf oder Zahl, hast, nochmal ungewollt schwanger zu werden. Kondom allein ist nicht verlässlich.


( *ich habe da mal ganz optimistisch die Zeit einberechnet, die von deinen fruchtbaren Jahren weggehen, wenn du dich für das Kind entscheidest, also etwa von 30,5 bis 40,5)

"Aber ich werde es versuchen, sachlich zu bleiben,"
Er muss vor allem sachlich bleiben. Eigentlich sollte er es tolerieren können, wenn du mal kreischend durch die Gegend rennst, denn es ist ja vor allem erstmal dein Problem. Und dein Herz solltest du nicht abwürgen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

13. Mai 2014 um 19:16

Schande...
Sorry aber das muss ich jetzt ablassen... soweit ich das richtig verstanden habe, gehörst du dem Islam an.. oder zumindest deine Familie.. und eine Schwangerschaft ist in dem Sinne nicht Schande sondern der Sex den du vor der Ehe hattest.... und ich würde eine Sünde nicht damit eine andere zu begehen.. sollen keine Vorwürfe sein aber ich verstehe nicht wie man Sex haben kann und dann die Schwangerschaft selbst Schande nennen kann..

Wenn du deinen Freund liebst und es ernst ist, wovon ich ausgehe.. dann würde ich Ihn heiraten. Ich bin selbst Muslimin und mit 21 Schwanger zwar verheiratet aber dennoch kann ich mich in deine Lage versetzen, was einem alles durch den Kopf geht, wenn man so Jung ein Baby bekommen soll...

Wie die anderen schon sagten....Rede mit Ihm das wird dich wahrscheinlich am weitesten bringen..

Und bitte nimm mir die Aussagen nicht übel.. ist echt nichts böse gemeint..

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

13. Mai 2014 um 19:19
In Antwort auf sia993

Schande...
Sorry aber das muss ich jetzt ablassen... soweit ich das richtig verstanden habe, gehörst du dem Islam an.. oder zumindest deine Familie.. und eine Schwangerschaft ist in dem Sinne nicht Schande sondern der Sex den du vor der Ehe hattest.... und ich würde eine Sünde nicht damit eine andere zu begehen.. sollen keine Vorwürfe sein aber ich verstehe nicht wie man Sex haben kann und dann die Schwangerschaft selbst Schande nennen kann..

Wenn du deinen Freund liebst und es ernst ist, wovon ich ausgehe.. dann würde ich Ihn heiraten. Ich bin selbst Muslimin und mit 21 Schwanger zwar verheiratet aber dennoch kann ich mich in deine Lage versetzen, was einem alles durch den Kopf geht, wenn man so Jung ein Baby bekommen soll...

Wie die anderen schon sagten....Rede mit Ihm das wird dich wahrscheinlich am weitesten bringen..

Und bitte nimm mir die Aussagen nicht übel.. ist echt nichts böse gemeint..

Korrektur
Sünde nicht damit bedecken**

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

13. Mai 2014 um 20:11
In Antwort auf birkir_12165290

Fakt ist auch,
"Fakt und interessant ist aber, dass das Sozialsystem nur funktionieren kann, wenn jeder seinen Beitrag leistet und nicht nur nimmt, sobald er Hilfe braucht."
dass unsere Sozialsysteme nur funktionieren werden, wenn gebildete Frauen Kinder bekommen. Wenn also eine Studentin ungewollt schwanger ist, dann ist es für unsere Sozialsysteme rein finanziell meistens besser, wenn sie das Kind bekommt. Einzig wenn sie irgendeine Topspitzenkraft ist, dann vielleicht finanziell anders; aber das ist hier nicht erkennbar.


"Diejenigen, die arbeiten, aber wegen wenigen Euronen z.B. keine Stütze erhalten und die etwas weniger Brutto verdienen müssten um den Standard eines Aufstockers zu erhalten."

Die Lösung dieses Problems erreicht man aber nicht durch das Töten von Kindern.


@julietta
Mit guten Willen, könnte man das vielleicht so lesen. Aber lilsis hat sich schon öfters so geäußert, ihre Äußerung sind so gemeint, dass es moralisch falsch wäre, das Leben des ungeborenen Kindes zu schonen und es dann über H4 zu finanzieren.

@Carn, @julietta
@julietta: Schön, dass du mich verstanden hast

@carn: Deiner Aussage: "dass unsere Sozialsysteme nur funktionieren werden, wenn gebildete Frauen Kinder bekommen. " kann ich jetzt weder zustimmen noch ablehnen. Diese Frau ist Ende 20, wir wissen nicht, ob sie jemals sozialversicherungspflichtig gearbeitet hat. Da sie beide kein Geld haben, kann man davon ausgehen, dass sie nicht oder nicht lange Vollzeit und somit anständige Sozialversicherungsbeiträge bezahlt hat. Das tut sich doch nicht mit einem Baby refinanzieren, never. Mir selbst ist das ja wumpe und mir ist klar, dass letzendlich doch die Hormone, Emotionen und das eigene Zukunftsgefühl entscheiden werden.

Zu; "Die Lösung dieses Problems erreicht man aber nicht durch das Töten von Kindern."

Das ist jetzt wieder hart ausgedrückt von dir, weil deiner Ansicht nach trägt sie jetzt bereits ein Kind (du suggerierst damit ein vollständiges Lebewesen, keinen minimalen Embryo der noch nichts mitbekommt sondern ein ganzes Kind!) in sic und ein Abbruch ist für dich eine Tötung. Für dich! Du schreibst teilweise so faktisch und trocken und versuchst deine radikalen Werte so rüberzubringen, dass labile und verunsicherte Ratsuchende echt noch einen Rappl bekommen. Hoffe, dass sehe ich nicht alleine so. Du bist keinesfalls ungebildet oder gar unwissend, aber du bist auf deine Art und Weise (trocken, ernst) manipulativ. Das mal nebenbei.

Ach und nicht jeder Steuerzahler ist glücklich, weil er H4 finanzieren muss. Auch ein Spitzenverdiener erlangt dadurch doch keine Glückseeligkeit. Du redest von Topverdienern und lässt nach wie vor die Ansicht von anderen Menschen außer Acht. Glaubst du nicht, dass es den Spitzenverdienern absolut gleichgültig ist, was mit ihren Steuern passiert? Das sind meiner Meinung nach die Letzten, die sich ernsthaft Gedanken für Menschen finanziellen Notsituationen machen. Wie auch, sie können es nicht nachempfinden. Die unterste Mittelschicht und mittlere Mittelschicht dagegen schon.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

13. Mai 2014 um 20:47
In Antwort auf lilsis89

@Carn, @julietta
@julietta: Schön, dass du mich verstanden hast

@carn: Deiner Aussage: "dass unsere Sozialsysteme nur funktionieren werden, wenn gebildete Frauen Kinder bekommen. " kann ich jetzt weder zustimmen noch ablehnen. Diese Frau ist Ende 20, wir wissen nicht, ob sie jemals sozialversicherungspflichtig gearbeitet hat. Da sie beide kein Geld haben, kann man davon ausgehen, dass sie nicht oder nicht lange Vollzeit und somit anständige Sozialversicherungsbeiträge bezahlt hat. Das tut sich doch nicht mit einem Baby refinanzieren, never. Mir selbst ist das ja wumpe und mir ist klar, dass letzendlich doch die Hormone, Emotionen und das eigene Zukunftsgefühl entscheiden werden.

Zu; "Die Lösung dieses Problems erreicht man aber nicht durch das Töten von Kindern."

Das ist jetzt wieder hart ausgedrückt von dir, weil deiner Ansicht nach trägt sie jetzt bereits ein Kind (du suggerierst damit ein vollständiges Lebewesen, keinen minimalen Embryo der noch nichts mitbekommt sondern ein ganzes Kind!) in sic und ein Abbruch ist für dich eine Tötung. Für dich! Du schreibst teilweise so faktisch und trocken und versuchst deine radikalen Werte so rüberzubringen, dass labile und verunsicherte Ratsuchende echt noch einen Rappl bekommen. Hoffe, dass sehe ich nicht alleine so. Du bist keinesfalls ungebildet oder gar unwissend, aber du bist auf deine Art und Weise (trocken, ernst) manipulativ. Das mal nebenbei.

Ach und nicht jeder Steuerzahler ist glücklich, weil er H4 finanzieren muss. Auch ein Spitzenverdiener erlangt dadurch doch keine Glückseeligkeit. Du redest von Topverdienern und lässt nach wie vor die Ansicht von anderen Menschen außer Acht. Glaubst du nicht, dass es den Spitzenverdienern absolut gleichgültig ist, was mit ihren Steuern passiert? Das sind meiner Meinung nach die Letzten, die sich ernsthaft Gedanken für Menschen finanziellen Notsituationen machen. Wie auch, sie können es nicht nachempfinden. Die unterste Mittelschicht und mittlere Mittelschicht dagegen schon.

Ok,
"aber du bist auf deine Art und Weise (trocken, ernst) manipulativ. Das mal nebenbei."
wenn ich also weniger trocken und ernst bin, z.b. mehr bildhaft und emotional, ist das besser?
Das überrascht etwas, ich dachte das bildhafte Diskutieren von Abtreibung ist hier eher unerwünscht.


"deine radikalen Werte"
Was du radikale Werte nennst, sind die Werte, auf die unsere Gesellschaft aufgebaut ist (Grundgesetz; welches mit Menschenwürde und Recht auf Leben auch die ungeborenen einschließt). Aber du hast recht, die Menschenwürde ist tatsächlich eine radikale Idee.

"Das tut sich doch nicht mit einem Baby refinanzieren, never."
Doch, mittlerer materieller Wert eines Babys für den Staat ist 50000. Wenn sie 2 oder 3 Kinder bekommt und die anständig erzieht (womit der materielle Wert für den Staat vermutlich höher als Durchschnitt wäre), sind die Kosten für ihr Studium und ihre durch Kinder verursachte beschäftigungsarme Zeit locker wieder drin. Finanziell wäre es vermutlich sogar für den Staat das beste, wenn die Hälfte der Frauen in "wenig handfesten" Studiengängen (z.b. Soziologie, Kunst, usw.) morgen hinschmeißen, sich einen brauchbaren Mann schnappen, dann 3-6 Kindern in den nächsten 5-10 Jahren liefern und dann sich einen Job suchen, den sie halt mit ihrem Abi kriegen können.


"Die unterste Mittelschicht und mittlere Mittelschicht dagegen schon."
Die untere Mittelschicht und die mittlere Mittelschicht können sich auf massive Altersarmut einstellen, wenn zu wenig Kinder in bildungsnahen Haushalten geboren werden. Wenn also eine Studentin - und hat sie auch langsam studiert, Grips hat sie noch mehr als der Durchschnitt - ein Kind bekommt, macht auch die untere Mittelschicht plus; halt erst mit der Rente.

Du wirfst einfach Kinder von bildungsfernen Haushalten und bildungsnahen Haushalten undifferenziert in einen Topf. Aber nur erstere Kosten uns im Mittel Geld (oder kommen vielleicht zu 0 raus), letztere bringen uns im Mittel ein Plus. Ist das wirklich so schwer zu verstehen?


Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

13. Mai 2014 um 22:33

Es kann
nicht darum gehen, was Du tun sollst, sondern dass Du einen Weg findest der langfristig zu Dir paßt. Es ist gut, dass Du versuchst, den Kopf frei zu bekommen, schließlich geht es um Dich.
VLG Yankho

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

14. Mai 2014 um 5:49

@Mutterschiff
Dein Vorwurf ist völliger Unsinn. Hier steht niemand mit seiner Erfahrung alleine da, egal ob das Kind ausgetragen oder abgetrieben wurde.
Ich könnte auf deinen Vorwurf 0815 reagieren und sagen "Erstaunlicher ist, dass jedes Kind auf die Welt kommen soll, egal in welchen Umständen. Brauchst du Gleichgeinnte, damit du mit deiner Geschichte von den ungewollten ausgetragenen Kindern, die dir im Nachhinein nur Schwierigkeiten bereiten und die es hier nicht schön haben nicht alleine dastehst?"

Tu ich aber nicht, denn so ein Vorwurf ist
Man gibt Rat und zwar guten Gewissens. Sind deine Erfahrungen mit dem Austragen und Großziehen ungewollter Kinder gut, so wirst du das weitergeben,
Ich versetze mich hier in die Lage des Kindes und auch in die, der Mutter. Und da meine Erfahrung mit Abbruch nunmal gut ist und ich es nicht bereue, teile ich das genau so mit.

Du darfst nicht vergessen, jeder Mensch ist anders und wer hier schreibt, gibt nach seinem besten Wissen und Gewissen Rat. Wer es bereut, teilt es mit. Wer es nicht bereut, teilt es auch mit. Wo ist dein Problem, liebe Mutterschiff? Liegt es an der Akzeptanz anderer Meinungen oder doch an etwas ganz anderem? Ich akzeptiere deine Einstellung "Kinder austragen um jeden Preis". Akzeptiere tu bitte meine Einstellung "Kinder? Ja, aber nicht ohne einigermaßen passenden Umständen, nicht um jeden Armutspreis!".

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

14. Mai 2014 um 17:20

Hey lakuya
ich kann echt verstehen, wie deine gedanken achterbahn fahren und du nur noch daran denkst, wies jetzt weitergehen kann!? es tut mir auch leid, dass du damit grade so alleine bist. ihr studiert wohl in verschiedenen städten, oder? erstaunlich, dass dein freund schon von schwanger gesprochen hat als er deine unterleibskrämpfe mitgekriegt hat... er ist wohl ein sehr feinfühliger mensch, oder? du fühlst dich nun umso mehr vorm kopf gestoßen, weil es jetzt wirklich so ist. weißt du es erst seit gestern? dann ist ja alles noch ganz frisch. kein wunder, dass du das gefühl von >kopflos< hast, das braucht wirklich erst zeit zum realisieren...
ich finde deine überlegungen legitim und du hast recht, dass du erstmal mit dir selbst klar werden willst und es dann deinem freund in einem face-to-face-gespräch am wochenende mitteilst. so eine elementare angelegenheit braucht zeit und muss einfach gut überlegt werden.

wer sagt eigentlich, dass du so viele menschen in deinem umfeld enttäuschen und unglücklich machen würdest, wenn du dein baby bekommst! eigentlich ist es ein zeichen von großer stärke, wenn du/ihr zu der konsequenz eurer liebe stehst/steht! mit dem islam kenne ich mich nicht so gut aus aber die umstände können doch vielleicht so geregelt werden, dass es für dich/euch passt!? klar ist es eine große herausforderung. mit hilfe und etwas organistionstalent kann es aber gut gehen, deine/eure beruflichen ziele auch mit deinem/eurem kind im blick, zu erreichen!
es gibt wirklich viele unterstützungsangebote durch mütternetzwerke, private organisationen und/oder staatliche stellen. oder was denkst du? würden deine eltern und schwiegereltern euch (nach dem ersten schock ) vielleicht auch mit unterstützen? eine abtreibung zu verarbeiten ist nämlich genauso leichter gesagt als getan...
ehrlich, ich fühle mit dir und hoffe du kriegst den kopf bis zum wochenende irgendwie frei und deine gedanken sortiert. sachlich zu bleiben ist zwar angebracht aber dein herz und deine gefühle sollten auch dazu passen.

ich würde mich freuen, wenn du dich wieder meldest und grüße dich ganz herzlich,
viola

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

23. Mai 2014 um 12:57

Und wie ist eure Entscheidung gefallen?
Hallo Lakuya,
da ich mich gerade in einem ähnlichen Zustand befinde, würde ich mich freuen, wenn du uns mitteilen würdest, wie du und dein Freund so vorgangen seid? habt ihr es abtreiben lassen oder habt ihr euch für das Baby entschieden? Falls du es schon hast abtreiben lassen, bereust du es?

Vielen Dank!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

26. Mai 2014 um 18:26
In Antwort auf tonya_12553223

Und wie ist eure Entscheidung gefallen?
Hallo Lakuya,
da ich mich gerade in einem ähnlichen Zustand befinde, würde ich mich freuen, wenn du uns mitteilen würdest, wie du und dein Freund so vorgangen seid? habt ihr es abtreiben lassen oder habt ihr euch für das Baby entschieden? Falls du es schon hast abtreiben lassen, bereust du es?

Vielen Dank!

Hallo sunannamoon,
letzte woche hast du lakuya hier gefragt, ob sie sich entschieden hat...
jetzt sind einige tage vergangen...wie geht es dir inzwischen, nach dem wochenende?
du bist auch schwanger..in einer ähnlichen situation und hast vermutlich auch die gedanken, für dich die richtige entscheidung treffen zu können.
darf ich dich fragen in welcher woche du bist?
und du und dein freund.....seid ihr auch beide noch am studieren, oder?
ich weiß, man überlegt hin und her, alles dreht sich immer wieder im kreis und man hofft auf gute lösungsideen.
was sagt dir denn dein gefühl?
und dein freund, wie geht es ihm?
konntet ihr vielleicht das wochenende nutzen um gut miteinander zu reden und euch zu besprechen und um euch dieser herausforderung zu stellen?
vielleicht schreibst du ja noch ein bisschen und erzählst, wie es bei euch inzwischen ausschaut.
hast du dich denn sonst noch jemand anvertrauen können, vielleicht würde es dir guttun?
ich wünsch dir jedenfalls alles liebe und ich denk an dich!
grüße von linda




Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Lust auf mehr Farbe in deinem Leben?
wallpaper

Das könnte dir auch gefallen