Home / Forum / Schwangerschaft & Kinderwunsch / Schwanger aber unglücklich in der Partnerschaft

Schwanger aber unglücklich in der Partnerschaft

22. November 2017 um 13:16 Letzte Antwort: 27. November 2017 um 16:42

Hallo ihr Lieben , ich bin neu hier und war bis jetzt immer eine stille Mitleserin. Vielleicht kurz was von mir... Ich bin 25 Jahre alt , seid 2 Jahren verheiratet ( vorher 5 Jahre "normal" zusammen gewesen) und in der 29 SSW. Unser Kinderwunsch besteht seit ca 2-3 Jahren und es war ein harter Weg den wir gehen mussten. Denn als wir uns entschlossen haben den Versuch zu starten ein Kind zu bekommen hat das leider nicht Problemlos geklappt. Ich hatte vor 2 Jahren, 2 Fehlgeburten beide jeweils ca in der 9.SSW und letztes Jahr eine Eileiterschwangerschaft die geplatzt ist, mit anschließender Notop. Nach diesen ganzen Erfahrungen die mein Mann und ich sammeln mussten hatten wir beschlossen das ganze Thema ein Jahr ruhen zu lassen und dann einen Neustart zu wagen. Naja gesagt getan. Diesmal hat es auch geklappt und die SS verläuft wirklich super. Ich bin total froh und glücklich darüber das alles so unkompliziert verläuft nach unserer Vorgeschichte hat man ja schon einige Ängste die einen begleiten. Am Anfang von der Schwangerschaft war mein Mann auch eine tolle Stütze. Er hat mir die nötige Ruhe gegeben wenn ich mal wieder ein Ziepen hatte und bei mir gleich die ganzen Ängste hoch kamen. Er kam zu jeden Arzttermin mit. Er war für mich da und hat mir seine Liebe und seine Zuneigung gezeigt. Jetzt seit ca. 3 Monaten ist das alles verflogen. Er schenkt nur noch seinen Freuden seine volle Aufmerksamkeit ,ist ständig unterwegs bis spät Abends oder mitten in die Nacht ( selbst in der Woche). Wenn er dann mal zuhause ist hängt er nur am Handy und wenn ihm jemand schreibt oder anruft ist er sofort wieder auf Achse. Ich fühle mich oft allein und vor allem fühle ich mich nicht mehr geliebt. Er ist nicht mehr zärtlich zu mir, sucht meine Nähe kaum noch und wirkt oft abwesend. Ich habe schon oft mit ihm darüber geredet aber ändern tut sich gar nichts. Er macht nach wie vor sein Ding und interessiert sich nicht wirklich für mich. Ich bin halt da. Ich habe echt Angst um unsere Ehe und weiß nicht mehr weiter.

Kennt vielleicht jemand von euch diese Situation und wenn ja wie ging es bei euch weiter? Hat vielleicht jemand einen Tipp für mich? Danke schon mal und sorry für diesen ewig langen Text.
 

Mehr lesen

22. November 2017 um 21:12
In Antwort auf challi5

Hallo ihr Lieben , ich bin neu hier und war bis jetzt immer eine stille Mitleserin. Vielleicht kurz was von mir... Ich bin 25 Jahre alt , seid 2 Jahren verheiratet ( vorher 5 Jahre "normal" zusammen gewesen) und in der 29 SSW. Unser Kinderwunsch besteht seit ca 2-3 Jahren und es war ein harter Weg den wir gehen mussten. Denn als wir uns entschlossen haben den Versuch zu starten ein Kind zu bekommen hat das leider nicht Problemlos geklappt. Ich hatte vor 2 Jahren, 2 Fehlgeburten beide jeweils ca in der 9.SSW und letztes Jahr eine Eileiterschwangerschaft die geplatzt ist, mit anschließender Notop. Nach diesen ganzen Erfahrungen die mein Mann und ich sammeln mussten hatten wir beschlossen das ganze Thema ein Jahr ruhen zu lassen und dann einen Neustart zu wagen. Naja gesagt getan. Diesmal hat es auch geklappt und die SS verläuft wirklich super. Ich bin total froh und glücklich darüber das alles so unkompliziert verläuft nach unserer Vorgeschichte hat man ja schon einige Ängste die einen begleiten. Am Anfang von der Schwangerschaft war mein Mann auch eine tolle Stütze. Er hat mir die nötige Ruhe gegeben wenn ich mal wieder ein Ziepen hatte und bei mir gleich die ganzen Ängste hoch kamen. Er kam zu jeden Arzttermin mit. Er war für mich da und hat mir seine Liebe und seine Zuneigung gezeigt. Jetzt seit ca. 3 Monaten ist das alles verflogen. Er schenkt nur noch seinen Freuden seine volle Aufmerksamkeit ,ist ständig unterwegs bis spät Abends oder mitten in die Nacht ( selbst in der Woche). Wenn er dann mal zuhause ist hängt er nur am Handy und wenn ihm jemand schreibt oder anruft ist er sofort wieder auf Achse. Ich fühle mich oft allein und vor allem fühle ich mich nicht mehr geliebt. Er ist nicht mehr zärtlich zu mir, sucht meine Nähe kaum noch und wirkt oft abwesend. Ich habe schon oft mit ihm darüber geredet aber ändern tut sich gar nichts. Er macht nach wie vor sein Ding und interessiert sich nicht wirklich für mich. Ich bin halt da. Ich habe echt Angst um unsere Ehe und weiß nicht mehr weiter.

Kennt vielleicht jemand von euch diese Situation und wenn ja wie ging es bei euch weiter? Hat vielleicht jemand einen Tipp für mich? Danke schon mal und sorry für diesen ewig langen Text.
 

mir geht es gerade nicht gut genug um viel dazu zu schreiben aber ich möchte dir sagen, versuch dich in seine Lage  hinein zu versetzen ihr wart lange zusammen, führt gute Ehe und seid durch dick und dünn gegangen und habt euch für ein Kind entschieden. das Kind wird bald kommen und jetzt hat er eine Art von Torschlusspanik. das bedeutet dass er jetzt viel Zeit mit seinen Freunden verbringen wird viel ausgehen muss viel Zeit für sich hat weil er wahrscheinlich (wenn auch nur unterbewusst) denkt dass die Zeit bald vorbei sein wird. Also wenn das Baby da ist. gönne ihm einfach seine Zeit und seine Ruhe die er jetzt hat mit seinen Freunden und seinem Spaß.. bald wird er voll und ganz Papa sein und wird auch wieder für dich da sein.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
23. November 2017 um 14:49

Hey!

Wenn du mit ihm darüber redest, erkennt er dann auch eine Veränderung oder behauptet er, es wäre alles wie früher?
Das ganze muss ja eine Ursache haben. Da wäre es vielleicht gut, mal gemeinsam darüber nachzudenken und nicht nur Besserung zu geloben. Es muss ja was vorgefallen sein...

LG und alles Gute! 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
27. November 2017 um 16:42

Hallo ihr Lieben,

danke für eure Antworten. Einige meiner Freundinnen haben auch schon gemeint das sein Verhalten mit dieser " Torschlusspanik" zu erklären ist. Das kann ich ja auch auf der einen Seite nachvollziehen aber schöner ist es dadurch trotzdem nicht. Ich hoffe einfach das es das jetzt wirklich ist und das er wenn der Kleine da ist, wieder für uns da ist und das auch möchte und es nicht nur macht weil er es "muss".
@ sarinan : Wenn wir darüber sprechen sieht er schon das sich sein Verhalten geändert hat und er meinte dann auch das er jetzt die Zeit schon noch mit seinen Freunden nutzen will, weil er dann wenn der Kleine da ist für uns da sein will und seine Freunde dann erstmal hinten anstehen. Naja mal sehen wie gesagt ich hoffe das es dann auch so ist. Wir haben dieses Wochenende nochmal darüber gesprochen und da hat er sich auch bei mir entschuldigt das er mir in letzter Zeit so wenig Aufmerksamkeit geschenkt hat und will es bessern. Bis jetzt merke ich auch eine positive Veränderung was mich echt froh macht. Ich hoffe bloß das diese auch anhält und nicht wieder nur eine kurze Einsicht/ Veränderung ist.

LG

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
Du willst nichts mehr verpassen?
facebook