Home / Forum / Schwangerschaft & Kinderwunsch / Schwanger - ab wann habt Ihr es den Chefs gesagt?

Schwanger - ab wann habt Ihr es den Chefs gesagt?

22. September 2004 um 16:19 Letzte Antwort: 22. Januar 2011 um 13:13

Hallo,

mich würde mal interessieren, ab wann in der Schwangerschaft Ihr es Euren Chefs gesagt habt.

Ich bin jetzt in der 7. Woche und obwohl ich noch in der kritischen Phase bin, wollte ich es nächste Woche schon sagen. Damit ich mich wegen den jetzt bevorstehenden Arztterminen, wodurch ich eher von der Arbeit los muß, nicht "rechtfertigen" muß.

LG Conny

Mehr lesen

22. September 2004 um 16:24

Schwierig
Das ist immer so ein Thema. Was ist z. B., wenn es einem so schlecht ist und man stetig über der Schüssel hängt? Oder eben, wie Du sagst, man wegen Terminen früher gehen muss? Grundsätzlich musst Du ja nicht sagen warum Du zum Arzt musst. Ich denke 7. Woche ist doch etwas früh. Zumal man in der Zeit ja "nur" einmal pro Monat zur Untersuchung muss, also ich denke das ligt soweit drinn dass man sich nicht rechtfertigen muss

Schlussendlich musst Du wissen, wann Du es sagen willst. Aber ich persönlich würde damit noch mindestens ein Monat warten...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
22. September 2004 um 16:37

Hallo conny
ich würde auch noch etwas warten...aber anderseits warum warten???passieren kann dir sowieso nichts und somit kannst du dich sogar besser schonen...was für einen beruf hast du denn???

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
22. September 2004 um 17:34

Mutterpass abwarten
Hallo Conny,

erstmal herzlichen Glückwunsch.... und alles Gute.

Ich persönlich habe mit dem Bescheid geben bei beiden Kindern (meinem Sohn und dem, was jetzt unterwegs ist) gewartet, bis ich den Mutterpass in der Hand hatte.

Von da hat frau "was in der Hand" und keiner kann mehr abstreiten, davon etwas gewußt zu haben.

Schließlich und endlich kommt es nicht darauf an, ob du ein gutes Verhältnis zum Chef hast. Das kann nämlich auch ganz schnell verflogen sein.....

Ich habe auch in der 7. Woche erfahren, dass ich schwanger bin. Aber die zwei Wochen übersteht man eigentlich leicht. Ich habe es einfach als mein "süßes Geheimnis" angesehen....

Alles Gute

Heike

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
22. September 2004 um 17:39

Ääääh, moment mal....
soweit ich mich erinnere, musst du deinen arbeitgeber von der schwangerschaft unterrichten, und zwar sobald du den ersten termin beim frauenarzt hattest, und die schwangerschaft festgestellt wurde. da bekommst du dann eine bescheinigung (was die kostet, bekommst du entweder vom ag erstattet, oder vielleicht heute auch nicht mehr ???), die muß umgehend zum ag. danach stehst du ab sofort unter kündigungsschutz, darfst keine überstunden mehr machen, und - bei uns in der industrie zumindest - ab 20.00 nicht mehr arbeiten.
aber, nochmal, so weit ich weiß, bist du zur information verpflichtet.

alles liebe, andrea

2 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !
22. September 2004 um 17:41
In Antwort auf sora_11879443

Ääääh, moment mal....
soweit ich mich erinnere, musst du deinen arbeitgeber von der schwangerschaft unterrichten, und zwar sobald du den ersten termin beim frauenarzt hattest, und die schwangerschaft festgestellt wurde. da bekommst du dann eine bescheinigung (was die kostet, bekommst du entweder vom ag erstattet, oder vielleicht heute auch nicht mehr ???), die muß umgehend zum ag. danach stehst du ab sofort unter kündigungsschutz, darfst keine überstunden mehr machen, und - bei uns in der industrie zumindest - ab 20.00 nicht mehr arbeiten.
aber, nochmal, so weit ich weiß, bist du zur information verpflichtet.

alles liebe, andrea

Noch vergesssen....
falls du einen leistungslohn beziehst, wird der für die zeit der schwangerschaft "nach unten hin" eingefroren, das heißt, du kannst zwar jederzeit mehr verdienen, bekommst aber bei minderleistung einen ausgleich auf deinen durchschnittslohn vor der schwangerschaft.

noch mal und schon wieder alles liebe,
andrea

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
22. September 2004 um 17:45
In Antwort auf sora_11879443

Ääääh, moment mal....
soweit ich mich erinnere, musst du deinen arbeitgeber von der schwangerschaft unterrichten, und zwar sobald du den ersten termin beim frauenarzt hattest, und die schwangerschaft festgestellt wurde. da bekommst du dann eine bescheinigung (was die kostet, bekommst du entweder vom ag erstattet, oder vielleicht heute auch nicht mehr ???), die muß umgehend zum ag. danach stehst du ab sofort unter kündigungsschutz, darfst keine überstunden mehr machen, und - bei uns in der industrie zumindest - ab 20.00 nicht mehr arbeiten.
aber, nochmal, so weit ich weiß, bist du zur information verpflichtet.

alles liebe, andrea

Stimmt schon, du sollst deinen chef benachrichtigen,
sobald die schwangerschaft feststeht. aber das ist schon so ein kaugummiparagraph.

1. wann steht es denn fest?
2. wann hast du davon erfahren.... der arzt steht unter schweigepflicht und darf deinem chef nicht verraten, seit wann du weißt, dass du schwanger bist.
3. es hat keine rechtlichen konsequenzen, wenn du deinen chef nicht informierst. du hast eben nur nicht die vorteile vom mutterschutzgesetz.

vernünftig ist es auf jeden fall, wenn du deinen chef informierst, doch trau, schau wem....

meiner schwester wurde in so einem fall mal in der probezeit gekündigt. sie hatte den pass noch nicht, der chef hat gelogen und gesagt, dass er zum zeitpunkt der kündigung nichts von der schwangerschaft gewußt hat.

daher lieber ein bißchen vorsichtig sein. klar, wenn man gefährdende und/oder schwere arbeiten machen muss, sollte man unbedingt sofort bescheid geben. aber z.b. im büro......

liebe grüße

heike

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
22. September 2004 um 21:45

Hi
Ich habs meiner Chefin in der 6. Woche gesagt. Zum einen weil wir auch bei der lagerarbeit mal schwere Collis heben müssen und das darfst du dann ja nicht mehr.

Die Schwangerschaftsbescheinigung bezahlt der AG.

LG carvearnem

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
22. September 2004 um 21:54

Mmmh...
Hallöchen!

Also ich hab auch gewartet bis zur 10. SSW, dann hatte ich den Mutterpass und mußte es sagen... dachte auch, es würde Probleme bringen, da ich gerade im März angefangen habe und im Mai dann schwanger war.. also auch in der Probezeit...

Also IN DER PROBEZEIT darf man dann nicht gekündigt werden, und die Kündigung ist auch noch 2 Wochen nach Bekanntwerden der SS unwirksam.... das weiß ich, weil ich in meiner letzten SS im November gekündigt worden bin und mein Chef sich diese Kündigung vor dem Landgericht Düsseldorf genehmigen lassen mußte...

Letzendlich mußt Du es wissen.... ich hab gewartet, weil ich mir selbst ja sehr unsicher war aufgrund der ersten Fehlgeburt...

LG

Andrea (27. SSW)

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
23. September 2004 um 11:51

3 Monate Zeit
gelassen, habe ich mir dann hab' ich's ihm zu einem Zeitpunkt gesagt, wo er's wissen musste, denn mein Vertrag sollte verlängert werden.
Die 3 Monate Schonfrist fand ich schon gut. Witzig ist, dass ich hier mit Männern arbeite, die immer noch nix merken, obwohl ich schon in der 21. Woche bin
Einem Kollegen hab' ich's gesagt. Mein Chef weiss Bescheid, das reicht.
Alles Gute für euch! Und lass dir bloss Zeit damit!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
28. November 2004 um 20:13

Anfang 4. Monat
hallo,
ich habs am anfang des 4. monats gesagt. wegen den arztterminen- du mußt ja nur 1x im monat. die 7. woche ist sehr früh, ich würde mindestens bis zur 10 woche warten.

vlg steffi

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !
29. November 2004 um 9:08
In Antwort auf ziva_12762195

Anfang 4. Monat
hallo,
ich habs am anfang des 4. monats gesagt. wegen den arztterminen- du mußt ja nur 1x im monat. die 7. woche ist sehr früh, ich würde mindestens bis zur 10 woche warten.

vlg steffi

Kommt darauf an...
... da bei uns im Moment sehr viel umstrukturiert wird, habe ich es meinem Chef schon in der 7. Woche gesagt, damit er besser planen kann. Da er selber Vater von zwei Kindern ist, hat er das auch verstanden, daß ich es in der ersten Zeit nur ihm gesagt habe, wegen der FG-Gefahr.
Aber es kommt immer drauf an, welche Arbeit du verrichtest, was in der Firma so passiert, und welches Verhältnis du zu deinem Chef hast. Also einen Termin empfehlen kann man wahrscheinlich schlecht, wenn man die Gegebenheiten nicht kennt.
Liebe Grüße
Cathrin

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
30. November 2004 um 14:26

Hallo Conny
Ich weiß seit gestern das ich in der 6. SSW bin und habe es gleich heute meinem Chef gesagt. Erstens weil wir ein sehr kleiner betrieb sind und ich Ehrlichkeit gut finde ( der kann sich um die spätere Vertretung früh genug kümmern) und zweitens weil ich als Krankenschwester bei einem ambulanten Pflegedienst arbeite und somit nicht mehr zu den "Schwerstpflegefälle" kann und er mich da gut auf andere Touren einplanen kann.

Ich bin ein Mensch der nicht sehr lange was verheimlichen kann. Was wäre wenn ich jetzt wirklich mal nen schlechten Tag hätte und müßte mich krank melden. Da müßte ich ja dann lügen und das kann ich nicht.

Ich weiß nicht was für einer Tätigkeit du nachgehst, aber sagen mußt du es ja sowieso irgendwann. Und wenn Du ein Attest von FA deim Chef vorlegst (so wie ich heute) dann kann Dir doch nichts passieren. Sobald du deine Schwangerschaft nachweist mit Attest oder Mutterpass bist du im Kündigungsschutz drin.

Also, das ist meine Meinung und ich bin damit heute gut gefahren, Chef hats auch besser verkraftet als ich gedacht habe und nun kann ich mich was diese Sache angeht entspannen.

GAnz liebe Grüße

dark

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !
1. Dezember 2004 um 11:04

War auch in der 7. Woche.
Hatte damals gedacht man MÜSSTE es gleich sagen. Aber im Gesetzestext steht SOLLTE. Wenn Du viel Wert darauf legst, die Mutterschutzbestimmungen einzuhalten und Du nen körperlich anstrengenden Job hast, ist es in Deinem Interesse, es schnell zu sagen. Denn nur dann kannst Du geschützt werden. Ich arbeite im Büro, da ist es nicht all zu anstrengend (jedenfals nicht körperlich). Da hätte ich lieber bis zur 12. Woche gewartet. So haben es andere Kolleginnen gemacht.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
30. April 2008 um 19:27
In Antwort auf niu_12253528

Schwierig
Das ist immer so ein Thema. Was ist z. B., wenn es einem so schlecht ist und man stetig über der Schüssel hängt? Oder eben, wie Du sagst, man wegen Terminen früher gehen muss? Grundsätzlich musst Du ja nicht sagen warum Du zum Arzt musst. Ich denke 7. Woche ist doch etwas früh. Zumal man in der Zeit ja "nur" einmal pro Monat zur Untersuchung muss, also ich denke das ligt soweit drinn dass man sich nicht rechtfertigen muss

Schlussendlich musst Du wissen, wann Du es sagen willst. Aber ich persönlich würde damit noch mindestens ein Monat warten...

Besser gleich!
also ich habs heut meiner chefin gesagt und bin anfang der 7. ssw! erstens freu ich mich riesig über das baby, das ich es nicht verheimlichen wöllte, aber es den kollegen erzählen wenn die chefn noch nix davon weiß ict auch nicht gerade gut! davon mal ab hätten sich alle schnell gedanken gemacht warum ich auf einmal nicht mehr rauche! also ich bin froh das es raus ist und ich mich in ruhe freuen kann!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
30. April 2008 um 20:31

Also ich
habe so in der 18.woche der personalabteilung bescheid gegeben. habe keinen direkten chef, von daher war das auch nicht notwendig.
ich würde aber an deiner stelle entweder noch bis zur 12. woche warten bzw. wenn du es jettz sagen willst den chef bitten, dass er das für sich behält. falls doch irgendwas passiert, würden dich nicht alle immerzu ansprechen. ich kann mir vorstellen, dass man dann nicht immer daran erinnert werden möchte.

alles gute weiterhin!!
Julia

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
30. April 2008 um 20:52

Hi,
hab es in der neunten Woche meiner Teamleiterin gesagt. Aber auch nur weil ich in den Papierkorb neben meinem Schreibtisch gekotzt hab und sie mich geschimpft hat, dass ich mit Magen/Darm zur Arbeit gekommen bin *peinlich* Da wollt ich ihr dann auch nicht ins Gesicht lügen. Sie hat dann gefragt, ob sies der Personalchefin erzählen darf, wg MuSchuGesetz und so. Habens aber beide für sich behalten.

LG

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
1. Mai 2008 um 8:42

Man
geht doch nur einmal im Monat zum FA. Also das wirst du ja wohl noch rechtfertigen können.

Ich würde es nicht vor der 12. Woche sagen. Meine Frauenärztin meinte sogar ich sollte bis zur 14. Woche warten. Hab es dann in der 13. gesagt.

LG ALLM
27+4

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
1. Mai 2008 um 8:45
In Antwort auf sora_11879443

Ääääh, moment mal....
soweit ich mich erinnere, musst du deinen arbeitgeber von der schwangerschaft unterrichten, und zwar sobald du den ersten termin beim frauenarzt hattest, und die schwangerschaft festgestellt wurde. da bekommst du dann eine bescheinigung (was die kostet, bekommst du entweder vom ag erstattet, oder vielleicht heute auch nicht mehr ???), die muß umgehend zum ag. danach stehst du ab sofort unter kündigungsschutz, darfst keine überstunden mehr machen, und - bei uns in der industrie zumindest - ab 20.00 nicht mehr arbeiten.
aber, nochmal, so weit ich weiß, bist du zur information verpflichtet.

alles liebe, andrea

Man
muss überhaupt nix!!! Gesetzlich ist man nicht dazu verpflichtet!!!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
1. Mai 2008 um 8:52

Hallo,...
ich hab es in der 7ten woche gesagt,...da ich bei meiner arbeit schwer heben musste und auch ein erhöhtes infektions-risiko vorlag und auch vom schichtsystem her auf das mutterschutzgesetz zurück greifen musste,...das ende vom lied ist das ich seit dem auch zu hause bin da es meinem chef zu gefährlich gewesen ist und er meinen arbeitsplatz auch nicht hätte so gestallten können das ich hätte weiter arbeiten können,...

lg babyglueck81 20+5

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
1. Mai 2008 um 8:54

..
Also ich arbeite im Krankenhaus in der Psychiatrie und habe es in der 7.SSW gesagt. Wenn ich in einem anderen Beruf arbeiten würde, hätte ich es aber auch alle Fälle später offiziell gemacht. Bei mit war halt das Problem, dass ich Nachtwachen hatte und auf ner für Schwangere etwas schwierigen Station arbeitete. Sobald ich es meinem Chef mitgeteilt hatte, wurde ich auf ne andere Station versetzt und habe jetzt mehr oder weniger Regelarbeitszeit.
Du musst das für dich eben abwägen..ich denke, falls auch du in nem Bereich abeitest wo deine und die Sicherheit/Gesundheit deines Kindes gefährdet ist musst du es gleich sagen. Bei nem Job in nem Büro würde ich damit noch etwas warten..

Lg Bubu2811 25+4

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
1. Mai 2008 um 8:54

Ich
habe es direkt, nach dem der SS- Test positiv war gesagt. Hatte da noch nicht die Bestätigung vom Frauenarzt. Da ich aber in ner Apotheke arbeite und somit mit Chemikalien auch arbeiten muß, habe ich es sofort gesagt.

Lg
BebeK 34+2 SSW

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
22. Januar 2011 um 13:13
In Antwort auf sora_11879443

Ääääh, moment mal....
soweit ich mich erinnere, musst du deinen arbeitgeber von der schwangerschaft unterrichten, und zwar sobald du den ersten termin beim frauenarzt hattest, und die schwangerschaft festgestellt wurde. da bekommst du dann eine bescheinigung (was die kostet, bekommst du entweder vom ag erstattet, oder vielleicht heute auch nicht mehr ???), die muß umgehend zum ag. danach stehst du ab sofort unter kündigungsschutz, darfst keine überstunden mehr machen, und - bei uns in der industrie zumindest - ab 20.00 nicht mehr arbeiten.
aber, nochmal, so weit ich weiß, bist du zur information verpflichtet.

alles liebe, andrea

Also,
rechtlich gesehen MUSS man den Arbeitgeber zu keinem festgelegten Zeitpunkt informieren, es gibt keine Pflicht, dies nach dem ersten Termin beim Arzt zu tun. Die Info liegt in deinem ermessen, je nachdem, ob es für dich selbst aufgrund eines bestimmten Berufs gesundheitlich besser ist.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
Noch mehr Inspiration?
pinterest