Home / Forum / Schwangerschaft & Kinderwunsch / Schreckliche Schwangerschaft

Schreckliche Schwangerschaft

15. September um 6:18

Ich weiß gar nicht was ich hier erwarte oder warum ich das schreibe... Es ist mir im Moment einfach alles viel zu viel...

Ich bin 30 Jahre alt, habe mir immer Kinder gewünscht aber mir wurde immer gesagt das ich keine bekommen könnte aufgrund von Mynomen, Hashimoto usw. Ich hatte auch nie einen normalen Zyklus. Manchmal 6 Monate keine Blutung etc etc...

Mein Ex Freund hatte sich irgendwann getrennt nach fast 10 Jahren Beziehung weil er unbedingt Kinder wollte und nichts ging...

Danach habe ich nur Männer gedatet die Kinder haben usw weil ich sowas nie wieder erleben wollte... Dann habe ich den Vater "meines Kindes" kennengelernt... Das war nicht geplant und ich dachte auch echt nicht das es passiert.... Er ist fast 6 Jahre jünger als ich aber ich hatte mich verliebt auch wenn ich versucht habe dagegen zu kämpfen...

Er wusste bevor wir zusammen kamen das ich "Keine Kinder bekommen kann" und sehr traurig war. Er sagte immer wieder das Wunder passieren würden blablabla....

Er wohnte fast 400 km entfernt, am Anfang war er immer bei mir, da war alles gut und dann war ich mal bei ihm, er lebt mit Cousin, Schwester und Schwager zusammen... Seine Schwester und sein Schwager hassen mich und haben mich wegen jedem kleinkram fertig gemacht... Er wollte dann das ich bleibe, hatte mich hier beworben usw.

Irgendwann ging es mir schlecht, ich musste ständig brechen, konnte kaum essen, musste ständig auf die Toilette, es fühlte sich jeden Tag so an als kommen meine Tage aber sie kamen nicjt, ich dachte es lag an dem Stress... Dann kam raus das er mit mehren Frauen schreibt, sich heimlich mit der Ex treffen wollte, seine Ex-"Spaß-Beziehung" treffen wollte usw wir haben uns riesig gestritten...

Ich bin dann los ggelaufen einen Test besorgen weil icj so ein komisches Gefühl hatte, ich dachte aber es ist Einbildung, auf dem Weg zum DM habe ich mich verlaufen... über 4 std bei der Sommerhitze bin ich gelaufen, saß auf dem Boden und hab geweint etc etc... Dann der Schock... schwanger...

Er wollte es direkt abtreiben und mit mir in eine Klinik fahren usw ich war total durcheinander ich wollte es für ihn abtreiben aber irgendwie konnte ich es auch nicht, ich weiß nicht warum aber ich dachte irgendwie ich muss es beschützen...

Es gab dann auch noch probleme mit meiner Versicherung usw weswegen ich nachhause musste, am Bahnhof hatten wir uns auch getrennt und ich saß mit all meinen Sachen im Zug auf dem Boden und habe geweint... 3 Tage später war ich beim Arzt, ich war schon in der 8. Woche, und auf dem Bild war ein kleiner zappelnder Mensch.

Leider habe ich mich dann "entgültig für das Kind" entschieden. Ich lebte bei meiner Mutter in einem Mini Zimmer mit Hunden und Katze, hatte nie meine ruhe, es wurde geraucht usw. Mein Kopf ist jeden Tag fast geplatzt weil alle mich genervt haben...

Der Vaterkam mich besuchen... den ersten tag war er süß, danach abweisend und mit seinen Mädels am Handy beschäftigt... Irgendwann schrie er mich an das ich ihm das Kind nur andrehe und das seine Schwester das auch sagen würde und er das "Ding in meinem Bauch" abstoßend findet usw.. Ich hatte ihn raus geschmissen...

Er kam aber wieder an, wollte es versuchen, sagte es tut ihm leid und er liebt mich und bessert sich, er will für mich und das Baby da sein usw...

MekneMeine Mutter wurde krank und brauchte die Wohnung wieder für sich, er wollte eine Wohnung suchen, hat sich aber nie gemeldet. Am 10.09. Wollte er micj dann holen kommen... er meldete sich nicht aber war dann am 11.09. da...

Jetzt bin ich hier... alle seine Freunde und Familie reden darüber das ich ihn verarsche und ihm das Kind nur andrehe... Alle reden darüber wie schlimm es ist das dieses Kind und ich existieren... ich hasse mich selbst schon so sehr...

Ich traue mich nicht das Zimmer zu verlassen, zur Toilette zu gehen oder sonst irgendwas, ich gehe lieber den ganzen Tag raus und pinkel ins Gebüsch und komme tod müde und hungrig jnd durstig nachhause oder halte so lange an bis ich schmerzen bekomme das jede Bewegung weh tut...

Ich bereue so das ich es behalten habe, ich weiß nicht was in meinem Kopf los war als ich dachte ich wäre eine gute Mutter...

Ich fühle mich wie eine ekelhafte Hülle die ein Ding austrägt das eh nie ihr gehören wird, ich werde ihm das Kind geben und wahrscheinlich nie wieder sehen, im Moment fällt es mir so schwer überhaupt zu Leben... Ich will das Kind lieben und mich darauf freuen aber es fühlt sich alles so falsch an... Es fühlt sich so an als gehöre ich nirgendshin und als würde ich dem Kind nur schaden indem ich es bekomme...

Wie kann ich das Kind wieder lieben oder irgendwas positives an der Schwangerschaft sehen?

Ich weiß wirklich nicht warum iih das jetzt unbedingt teilen musste aber icj fühle mich so unfassbar alleine und einsam...

Mehr lesen

15. September um 7:14

Ich glaub du solltest eher weit weit weg von diesem Kerl und seiner Familie. Was für abstoßende Menschen. Wenn zu denen kein Kontakt mehr besteht, wird es dir sicher besser gehen.

Gefällt mir 3 - Hiflreiche Antwort !

15. September um 8:21

Ich würde an deiner Stelle auch ganz schnell wegziehen. Du musst da raus, sonst gehst du kaputt. Auch die professionelle Hilfe, vielleicht in einem Mutter-Kind-Haus. Dort können sie dir helfen, euch eine Zukunft aufzubauen. 

Gefällt mir 3 - Hiflreiche Antwort !

15. September um 8:47

Diese Einrichtungen sind nicht nur für jugendliche Mütter, sondern auch für ältere Mütter in Not.

Gefällt mir 3 - Hiflreiche Antwort !

15. September um 9:41
In Antwort auf sweetharmony

Ich würde an deiner Stelle auch ganz schnell wegziehen. Du musst da raus, sonst gehst du kaputt. Auch die professionelle Hilfe, vielleicht in einem Mutter-Kind-Haus. Dort können sie dir helfen, euch eine Zukunft aufzubauen. 

Das Problem an Mutter Kind Häusern sind meine 2 Hunde... und so blöd es sich für einige vielleicht anhört... die zwei sind das einzige was ich noch habe... Ich überlege schon die beiden weg zu geben damit ich dahin kann aber ich weiß das ich ohne die beiden komplett eingehen werde... Ich sitze meistens den ganzen Tag mit den beiden draußen und warte bis alle schlafen bis ich zurück gehe... auch jetzt gerade sitze ich wieder mit den beiden am Rhein und bin am weinen und sie versuchen mich zu trösten... viele verstehen nicht das man Tiere gern hat aber leider bin icj so...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

15. September um 9:43
In Antwort auf habanera80

Ich glaub du solltest eher weit weit weg von diesem Kerl und seiner Familie. Was für abstoßende Menschen. Wenn zu denen kein Kontakt mehr besteht, wird es dir sicher besser gehen.

Das wollte ich zuerst... Er meinte dann zu mir das ich egoistisch bin und ihm erst das Kind andrehe und dann dafür sorge das das Kind ohne richtige Familie aufwächst usw... deswegen hatte ich mich überreden lassen wieder zu ihm zu gehen... ich weiß wie dumm das war, ich hasse micj selbst dafür und weiß nicht warum ich das getan habe...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

15. September um 10:09

Ich kann das mit deinen Hunden sehr gut verstehen- auch dass sie dir gerade eine Stütze und Geborgenheit bieten. 
Wie kommst du mit deiner Mutter klar? Ich würde nach Möglichkeit sofort deine Sachen packen und zu ihr zurück, falls irgendwie möglich. Und dann schnell ein eigenes Zimmer/kleine Wohnung suchen. Geh zum Amt und gucke, was du an Hilfe bekommen kannst und schildere deine Situation

Gefällt mir 2 - Hiflreiche Antwort !

15. September um 10:18
In Antwort auf sweetharmony

Ich kann das mit deinen Hunden sehr gut verstehen- auch dass sie dir gerade eine Stütze und Geborgenheit bieten. 
Wie kommst du mit deiner Mutter klar? Ich würde nach Möglichkeit sofort deine Sachen packen und zu ihr zurück, falls irgendwie möglich. Und dann schnell ein eigenes Zimmer/kleine Wohnung suchen. Geh zum Amt und gucke, was du an Hilfe bekommen kannst und schildere deine Situation

Das Problem ist bei meiner Mutter das sie 2 Kater hat die meine Hunde umbringen wollen weswegen ich in ihrem Schlafzimmer mit den Hunden musste und sie hatte auf einer Matratze geschlafen über 3 Monate... nur ist sie krank mit ihrem Rücken und das geht nicht mehr... und ich möxhte auch nicht das sie weiß wie schlecht es mir schon wieder geht da sie selbst genug Probleme hat... es ist leider keine Option das wieder auszureizen... außerdem raucht sie extrem viel was leider auch überall in der Wohnung war..

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

15. September um 11:25
In Antwort auf hylda_18610158

Ich weiß gar nicht was ich hier erwarte oder warum ich das schreibe... Es ist mir im Moment einfach alles viel zu viel...

Ich bin 30 Jahre alt, habe mir immer Kinder gewünscht aber mir wurde immer gesagt das ich keine bekommen könnte aufgrund von Mynomen, Hashimoto usw. Ich hatte auch nie einen normalen Zyklus. Manchmal 6 Monate keine Blutung etc etc...

Mein Ex Freund hatte sich irgendwann getrennt nach fast 10 Jahren Beziehung weil er unbedingt Kinder wollte und nichts ging...

Danach habe ich nur Männer gedatet die Kinder haben usw weil ich sowas nie wieder erleben wollte... Dann habe ich den Vater "meines Kindes" kennengelernt... Das war nicht geplant und ich dachte auch echt nicht das es passiert.... Er ist fast 6 Jahre jünger als ich aber ich hatte mich verliebt auch wenn ich versucht habe dagegen zu kämpfen...

Er wusste bevor wir zusammen kamen das ich "Keine Kinder bekommen kann" und sehr traurig war. Er sagte immer wieder das Wunder passieren würden blablabla....

Er wohnte fast 400 km entfernt, am Anfang war er immer bei mir, da war alles gut und dann war ich mal bei ihm, er lebt mit Cousin, Schwester und Schwager zusammen... Seine Schwester und sein Schwager hassen mich und haben mich wegen jedem kleinkram fertig gemacht... Er wollte dann das ich bleibe, hatte mich hier beworben usw.

Irgendwann ging es mir schlecht, ich musste ständig brechen, konnte kaum essen, musste ständig auf die Toilette, es fühlte sich jeden Tag so an als kommen meine Tage aber sie kamen nicjt, ich dachte es lag an dem Stress... Dann kam raus das er mit mehren Frauen schreibt, sich heimlich mit der Ex treffen wollte, seine Ex-"Spaß-Beziehung" treffen wollte usw wir haben uns riesig gestritten...

Ich bin dann los ggelaufen einen Test besorgen weil icj so ein komisches Gefühl hatte, ich dachte aber es ist Einbildung, auf dem Weg zum DM habe ich mich verlaufen... über 4 std bei der Sommerhitze bin ich gelaufen, saß auf dem Boden und hab geweint etc etc... Dann der Schock... schwanger...

Er wollte es direkt abtreiben und mit mir in eine Klinik fahren usw ich war total durcheinander ich wollte es für ihn abtreiben aber irgendwie konnte ich es auch nicht, ich weiß nicht warum aber ich dachte irgendwie ich muss es beschützen...

Es gab dann auch noch probleme mit meiner Versicherung usw weswegen ich nachhause musste, am Bahnhof hatten wir uns auch getrennt und ich saß mit all meinen Sachen im Zug auf dem Boden und habe geweint... 3 Tage später war ich beim Arzt, ich war schon in der 8. Woche, und auf dem Bild war ein kleiner zappelnder Mensch.

Leider habe ich mich dann "entgültig für das Kind" entschieden. Ich lebte bei meiner Mutter in einem Mini Zimmer mit Hunden und Katze, hatte nie meine ruhe, es wurde geraucht usw. Mein Kopf ist jeden Tag fast geplatzt weil alle mich genervt haben...

Der Vaterkam mich besuchen... den ersten tag war er süß, danach abweisend und mit seinen Mädels am Handy beschäftigt... Irgendwann schrie er mich an das ich ihm das Kind nur andrehe und das seine Schwester das auch sagen würde und er das "Ding in meinem Bauch" abstoßend findet usw.. Ich hatte ihn raus geschmissen...

Er kam aber wieder an, wollte es versuchen, sagte es tut ihm leid und er liebt mich und bessert sich, er will für mich und das Baby da sein usw...

MekneMeine Mutter wurde krank und brauchte die Wohnung wieder für sich, er wollte eine Wohnung suchen, hat sich aber nie gemeldet. Am 10.09. Wollte er micj dann holen kommen... er meldete sich nicht aber war dann am 11.09. da...

Jetzt bin ich hier... alle seine Freunde und Familie reden darüber das ich ihn verarsche und ihm das Kind nur andrehe... Alle reden darüber wie schlimm es ist das dieses Kind und ich existieren... ich hasse mich selbst schon so sehr...

Ich traue mich nicht das Zimmer zu verlassen, zur Toilette zu gehen oder sonst irgendwas, ich gehe lieber den ganzen Tag raus und pinkel ins Gebüsch und komme tod müde und hungrig jnd durstig nachhause oder halte so lange an bis ich schmerzen bekomme das jede Bewegung weh tut...

Ich bereue so das ich es behalten habe, ich weiß nicht was in meinem Kopf los war als ich dachte ich wäre eine gute Mutter... 

Ich fühle mich wie eine ekelhafte Hülle die ein Ding austrägt das eh nie ihr gehören wird, ich werde ihm das Kind geben und wahrscheinlich nie wieder sehen, im Moment fällt es mir so schwer überhaupt zu Leben... Ich will das Kind lieben und mich darauf freuen aber es fühlt sich alles so falsch an... Es fühlt sich so an als gehöre ich nirgendshin und als würde ich dem Kind nur schaden indem ich es bekomme... 

Wie kann ich das Kind wieder lieben oder irgendwas positives an der Schwangerschaft sehen? 

Ich weiß wirklich nicht warum iih das jetzt unbedingt teilen musste aber icj fühle mich so unfassbar alleine und einsam...

Hey liebes,

ganz ehrlich du brauchst sowas nicht. Versuch abstand zu halten und such dir eine Wohnung mit deiner kleinen oder wenns nicht anders geht geh in ein Mutter Kind Heim. Ich hatte auch solche „Phasen“ in der Schwangerschaft wo es mir echt schlecht ging. Wenn du dein Kind in deinen Armen hälst wird sich das alles ändern...! Er/Sie wird dein Glück sein für den Rest deines Leben. Du wirst glücklich. Niemand wird dich abhalten. Das was die anderen sagen, kak drauf! Was wollen die? Sollen die mal auf sich schauen, in meinen Augen kleine Kinder. Stress abzubauen auf eine Schwangere.... ich hätte den richtig meine Meinung gesagt bis die Leise wären... und wenn dein Maker mit anderen Weibern beschäftigt ist vergiss in ganz klar... ich bin alleinerziehend der Vater von meiner kleinen war mit mir 1 Monat zusammen und ich hab von seiner Mutter erfahren das er seit 2 Jahren eine Freundin hat und die Heiraten wollen... ich scheiss auch auf ihn.... wenn er dich lieben würde hätte er nur Augen für dich und würde realistische Zukunftspläne machen..... Versuch was zu machen was dich glücklich macht und teile es mit dein Kind. Dein Kind liebt dich jetzt schon und diese dreckmenschen wissen das Wunder einer Schwangerschaft nicht zu schätzen!!!i
ich wünsch dir Alles Liebe und du wirst sicherlich eine wundervolle Mama werden!!!!!

Gefällt mir 3 - Hiflreiche Antwort !

15. September um 11:26
In Antwort auf hylda_18610158

Das Problem an Mutter Kind Häusern sind meine 2 Hunde... und so blöd es sich für einige vielleicht anhört... die zwei sind das einzige was ich noch habe... Ich überlege schon die beiden weg zu geben damit ich dahin kann aber ich weiß das ich ohne die beiden komplett eingehen werde... Ich sitze meistens den ganzen Tag mit den beiden draußen und warte bis alle schlafen bis ich zurück gehe... auch jetzt gerade sitze ich wieder mit den beiden am Rhein und bin am weinen und sie versuchen mich zu trösten... viele verstehen nicht das man Tiere gern hat aber leider bin icj so...

Tiere sind so gute Begleiter und Gehören zur Familie. Wenn sie dir so wichtig sind lass sie nicht gehen

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

15. September um 11:38

Hast du eventuell Freunde, die dir helfen könnten?

Gefällt mir 1 - Hiflreiche Antwort !

15. September um 17:00

also habt ihr einfach gar nicht verhütet? 
awenn man absolut kein Kind bekommen will dann sollte man trotz einer solchen Diagnose weiterhin verhüten !!!

wieso ist seine Familie von Anfang an gegen dich gewesen?   

du solltest weg dort.  weg von ihm.  alleine mit Kind bist du besser dran!

Gefällt mir 2 - Hiflreiche Antwort !

15. September um 17:14
In Antwort auf jasmin7190

also habt ihr einfach gar nicht verhütet? 
awenn man absolut kein Kind bekommen will dann sollte man trotz einer solchen Diagnose weiterhin verhüten !!!

wieso ist seine Familie von Anfang an gegen dich gewesen?   

du solltest weg dort.  weg von ihm.  alleine mit Kind bist du besser dran!

Sie hat 10 Jahre vergeblich versucht schwanger zu werden. Da finde ich so eine Aussage wie „trotzdessen weiterhin verhüten“ echt gemein. 

1 LikesGefällt mir 2 - Hiflreiche Antwort !

15. September um 17:48
In Antwort auf oxys

Sie hat 10 Jahre vergeblich versucht schwanger zu werden. Da finde ich so eine Aussage wie „trotzdessen weiterhin verhüten“ echt gemein. 

Wieso gemein??  solche Diagnosen Stimmen doch nie zu 100%.  Und dass sie mit ihrem neuen Partner wohl kein Kind wollte hätten sie verhüten sollen

Gefällt mir 1 - Hiflreiche Antwort !

15. September um 19:56
In Antwort auf jasmin7190

Wieso gemein??  solche Diagnosen Stimmen doch nie zu 100%.  Und dass sie mit ihrem neuen Partner wohl kein Kind wollte hätten sie verhüten sollen

Alleine schon aus gesundheitlichen Gründen, wenn der mit mehreren anderen frauen schreibt will ich nicht wissen, was der einem so anschleppt an Geschlechtskrankheiten.

Gefällt mir 1 - Hiflreiche Antwort !

15. September um 20:03
In Antwort auf habanera80

Alleine schon aus gesundheitlichen Gründen, wenn der mit mehreren anderen frauen schreibt will ich nicht wissen, was der einem so anschleppt an Geschlechtskrankheiten.

Was bringt es ihr denn wenn ihr es jetzt sagt? Sie ist doch schon schwanger das kann man nicht mehr rückgängig machen... 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

15. September um 21:48
In Antwort auf hylda_18610158

Ich weiß gar nicht was ich hier erwarte oder warum ich das schreibe... Es ist mir im Moment einfach alles viel zu viel...

Ich bin 30 Jahre alt, habe mir immer Kinder gewünscht aber mir wurde immer gesagt das ich keine bekommen könnte aufgrund von Mynomen, Hashimoto usw. Ich hatte auch nie einen normalen Zyklus. Manchmal 6 Monate keine Blutung etc etc...

Mein Ex Freund hatte sich irgendwann getrennt nach fast 10 Jahren Beziehung weil er unbedingt Kinder wollte und nichts ging...

Danach habe ich nur Männer gedatet die Kinder haben usw weil ich sowas nie wieder erleben wollte... Dann habe ich den Vater "meines Kindes" kennengelernt... Das war nicht geplant und ich dachte auch echt nicht das es passiert.... Er ist fast 6 Jahre jünger als ich aber ich hatte mich verliebt auch wenn ich versucht habe dagegen zu kämpfen...

Er wusste bevor wir zusammen kamen das ich "Keine Kinder bekommen kann" und sehr traurig war. Er sagte immer wieder das Wunder passieren würden blablabla....

Er wohnte fast 400 km entfernt, am Anfang war er immer bei mir, da war alles gut und dann war ich mal bei ihm, er lebt mit Cousin, Schwester und Schwager zusammen... Seine Schwester und sein Schwager hassen mich und haben mich wegen jedem kleinkram fertig gemacht... Er wollte dann das ich bleibe, hatte mich hier beworben usw.

Irgendwann ging es mir schlecht, ich musste ständig brechen, konnte kaum essen, musste ständig auf die Toilette, es fühlte sich jeden Tag so an als kommen meine Tage aber sie kamen nicjt, ich dachte es lag an dem Stress... Dann kam raus das er mit mehren Frauen schreibt, sich heimlich mit der Ex treffen wollte, seine Ex-"Spaß-Beziehung" treffen wollte usw wir haben uns riesig gestritten...

Ich bin dann los ggelaufen einen Test besorgen weil icj so ein komisches Gefühl hatte, ich dachte aber es ist Einbildung, auf dem Weg zum DM habe ich mich verlaufen... über 4 std bei der Sommerhitze bin ich gelaufen, saß auf dem Boden und hab geweint etc etc... Dann der Schock... schwanger...

Er wollte es direkt abtreiben und mit mir in eine Klinik fahren usw ich war total durcheinander ich wollte es für ihn abtreiben aber irgendwie konnte ich es auch nicht, ich weiß nicht warum aber ich dachte irgendwie ich muss es beschützen...

Es gab dann auch noch probleme mit meiner Versicherung usw weswegen ich nachhause musste, am Bahnhof hatten wir uns auch getrennt und ich saß mit all meinen Sachen im Zug auf dem Boden und habe geweint... 3 Tage später war ich beim Arzt, ich war schon in der 8. Woche, und auf dem Bild war ein kleiner zappelnder Mensch.

Leider habe ich mich dann "entgültig für das Kind" entschieden. Ich lebte bei meiner Mutter in einem Mini Zimmer mit Hunden und Katze, hatte nie meine ruhe, es wurde geraucht usw. Mein Kopf ist jeden Tag fast geplatzt weil alle mich genervt haben...

Der Vaterkam mich besuchen... den ersten tag war er süß, danach abweisend und mit seinen Mädels am Handy beschäftigt... Irgendwann schrie er mich an das ich ihm das Kind nur andrehe und das seine Schwester das auch sagen würde und er das "Ding in meinem Bauch" abstoßend findet usw.. Ich hatte ihn raus geschmissen...

Er kam aber wieder an, wollte es versuchen, sagte es tut ihm leid und er liebt mich und bessert sich, er will für mich und das Baby da sein usw...

MekneMeine Mutter wurde krank und brauchte die Wohnung wieder für sich, er wollte eine Wohnung suchen, hat sich aber nie gemeldet. Am 10.09. Wollte er micj dann holen kommen... er meldete sich nicht aber war dann am 11.09. da...

Jetzt bin ich hier... alle seine Freunde und Familie reden darüber das ich ihn verarsche und ihm das Kind nur andrehe... Alle reden darüber wie schlimm es ist das dieses Kind und ich existieren... ich hasse mich selbst schon so sehr...

Ich traue mich nicht das Zimmer zu verlassen, zur Toilette zu gehen oder sonst irgendwas, ich gehe lieber den ganzen Tag raus und pinkel ins Gebüsch und komme tod müde und hungrig jnd durstig nachhause oder halte so lange an bis ich schmerzen bekomme das jede Bewegung weh tut...

Ich bereue so das ich es behalten habe, ich weiß nicht was in meinem Kopf los war als ich dachte ich wäre eine gute Mutter... 

Ich fühle mich wie eine ekelhafte Hülle die ein Ding austrägt das eh nie ihr gehören wird, ich werde ihm das Kind geben und wahrscheinlich nie wieder sehen, im Moment fällt es mir so schwer überhaupt zu Leben... Ich will das Kind lieben und mich darauf freuen aber es fühlt sich alles so falsch an... Es fühlt sich so an als gehöre ich nirgendshin und als würde ich dem Kind nur schaden indem ich es bekomme... 

Wie kann ich das Kind wieder lieben oder irgendwas positives an der Schwangerschaft sehen? 

Ich weiß wirklich nicht warum iih das jetzt unbedingt teilen musste aber icj fühle mich so unfassbar alleine und einsam...

Was ist los mit dir....? 
Du hast ein riesen Geschenk erhalten und du willst es einer Familie geben die es verachten? 

Wach auf !

Fang ein eigenes Leben an. 
Du und dein Baby.

Gefällt mir 2 - Hiflreiche Antwort !

15. September um 22:13
In Antwort auf oxys

Was bringt es ihr denn wenn ihr es jetzt sagt? Sie ist doch schon schwanger das kann man nicht mehr rückgängig machen... 

Am besten sagen wir ihr noch, was für ein toller Kerl das eigentlich ist und dass er es gar nicht so meint?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

16. September um 9:48
In Antwort auf habanera80

Alleine schon aus gesundheitlichen Gründen, wenn der mit mehreren anderen frauen schreibt will ich nicht wissen, was der einem so anschleppt an Geschlechtskrankheiten.

ja stimmt...
 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

18. September um 0:34

Oh man ... was für eine schlimme Situation...

Ich würde zunächst einmal zur Caritas oder Pro Familia gehen und dort meine Lage schildern. - Es gibt neben den Mutter-Kind Heimen auch Mutter-Kind - WGs.
Du könntest aber auch in einer eigenen Wohnung ambulante Hilfe bekommen.

Falls Du ins heim oder in die WG möchtest, könntest Du solange Deine Hunde in ein Tierheim zur Betreuung abgeben, dort kannst Du sie besuchen, mit ihnen spazierengehen.

Handle rasch! Für Dich - und für Dein Kind.

Alles Gute!

Gefällt mir 3 - Hiflreiche Antwort !

18. September um 13:52

Ich kann das mit den Hunden einerseits gut nachvollziehen, andererseits: Dein (Ex)Freund ist 'ne unzuverlässige Knalltüte. Der wird nicht nach der Geburt über Nacht zu jemandem der hilft und unterstützt. Wie willst du alleinerziehend noch 2 Hunde anständig versorgen? Du hast ja nicht mal eine Wohnung.
Wovon lebst du denn eigentlich?

Ich würde raten die Zeit die bis zur Entbindung noch bleibt in Struktur zu investieren. Such dir eine Wohnung. Ohne Mutter, ohne Freund und Clan. Für dich und dein Baby und vielleicht (!) einen Hund.

Noch hast du Zeit, ein gutes zu Hause für zumindest einen der Hunde zu finden. Mit einem Hund findet man leichter eine Wohnung (solange man nicht gerade in München wohnt).
Dann richte dich dort ein und schaue dass du zur Ruhe kommst. Dir stehen sehr anstrengende Zeiten bevor.

Was den Freund angeht: Solange er dir gut tut (dir hilft, sich supportet) kann er sich ja kümmern. Du musst aber unbedingt etablieren, dass sobald er anfängt dir irgendeinen Müll zu erzählen verschwinden muss. Die Entscheidung steht, daran ist nicht zu rütteln, er soll sich verdammt nochmal entscheiden ob er auf deiner Seite steht oder nicht.

Gefällt mir 1 - Hiflreiche Antwort !

18. September um 14:03

Und überlege dir gut, wo du in Zukunft leben willst. Wenn das Baby mal da ist, ist ein Umzug nicht mehr so einfach, wenn dann der Vater doch auf einmal Kontakt haben will. Entscheide jetzt, wo du dich wohl fühlen wirst, bei deiner Mutter in der Nähe, wo hast du soziale Kontakte, wo findest du besser einen Kitaplatz und Arbeit. 
Und die Idee mit dem Tierheim bzw. Hunde vorübergehend abzugeben, wollte ich dir auch raten. Es gibt immer für alles eine Lösung.
Übrigens ist nicht deine Schwangerschaft schrecklich, sondern die äußeren Umstände und ganz besonders der Vater mit seiner ganzen Sippe. So mit einer Schwangeren umzugehen ist unterste Schublade. Da meinst du es hoffentlich nicht ernst, solchen Leuten dein kleines wehrloses Baby geben zu wollen. Dann gib es lieber zur Adoption frei. 

Gefällt mir 2 - Hiflreiche Antwort !

18. September um 17:39

die TE hat sich längst gelöscht

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Teste die neusten Trends!
experts-club

Das könnte dir auch gefallen