Home / Forum / Schwangerschaft & Kinderwunsch / Schon wieder ungeplant schwanger

Schon wieder ungeplant schwanger

6. Januar 2010 um 9:35

Hallo,
um es vorweg zu nehmen: ich benötige keine neunmalklugen Beiträge zum Thema Schwangerschaftsverhütung. Weiß selber, dass ich mich dämlich angestellt habe und es immer auch selber in der Hand habe. Also lasst es bitte mir noch mehr Vorwürfe zu machen, als ich mir schon selber mache. Ich brauch hilfreiche Erfahrungsberichte und ehrlich gemeinte Ratschläge!!!

So nun hier meine Geschichte. Habe vor etwas mehr als einem Jahr mein drittes Kind bekommen. Es war, sagen wir mal, eine Überraschung!!! Ich verhütete schon damals auf natürliche und mechanische Weise, da ich mit der Pille nicht wirklich glücklich war (Gewichtszunahme, Entzugsmigräne,Durchblutungsst örungen usw.) Das lief eigentlich prima. Ich fühlte mich voll Frau und war mit meinem Körper im Einklang. Dann kam in meiner langjährigen Ehe (damals 13 Jahre) eine schwierige Zeit, ein riesengroßer Krach und eine tränenreiche, wahnsinnig gefühlsgeladene Versöhnungsnacht. Die Gedanken an Verhütung waren da einfach weg (bei beiden). Danach der große Schock. Zu den eh schon großen Schwierigkeiten kam eine neue dazu. Erschwerend war dass ich einen befristeten AV hatte und ich eigentlich vom AG übernommen werden wollte. Letztendlich sah ich es als Zeichen, dass mein Mann und ich unwiderruflich zusammen gehören und wir entschieden uns für das Kind. Nun ist unser Kind 1 Jahr alt. Da es unser drittes Kind ist (14, 8 und 1) und wir auch sonst ziemlich unkompliziert mit dem Thema Kinder umgehen, haben die Familie und alle die uns kennen schon gefrotzelt, dass es wohl nicht das letzte sei. Nun gibt es da auch so eine kleine Geschichte aus meiner Kindheit. Bin als kleiner Knopf mit dem Mutterkreuz meiner Uroma um den Hals rumgerannt und habe es jedem ganz stolz gezeigt. Nun meint meine Familie, dass hätte wohl seine Gründe dass ich so viele Kinder habe. Nun hat der Fluch des Mutterkreuzes wieder zugeschlagen. Unsere "Verhütung" hat wieder versagt. Diesmal können wir es uns allerdings gar nicht erklären, da wir keinen wirklichen Verkehr hatten und wenn dann nur kurz nach der Menstruation oder kurz davor. Dazwischen gabs Alternativen ohne GV. Die kleinen Scheißer sind wohl irgendwie doch dahin gewandert, wo sie hin wollten. Nun ist das Gejammer groß und ich mache mir fürchterliche Vorwürfe, da ich nicht vorsichtiger war. Ansich habe ich keine Angst vor einer weiteren SS und vor der Geburt nach dem dritten Kind auch nicht mehr, allerdings kann ich meinem Mann nicht weiter zumuten alleine für den Familienunterhalt zu sorgen. Ich müsste eigentlich unbedingt wieder anfangen zu arbeiten, da wir ein Haus abzuzahlen haben, was auch noch nicht ganz fertig ist. Platz hätten wir zur Not noch für ein weiteres Kind. Organisatiorisch würde ich mir das auch zutrauen. Doch ich habe große Angst nie wieder eine Arbeit zu finden. Wer stellt schon eine vierfache Mutter ein. Heute ist doch Unabhängigkeit und Flexibilität im Beruf das wichtigste. Ich befürchte meinen Mann dann mit der Verantwortung zu überlasten und die Existens unserer Familie zu gefährden. Nun stehe ich vor der großen Frage: Was mache ich???? Entscheide ich mich womöglich auf Kosten der anderen Familienmitglieder für ein neues? Oder nehme ich den für mich schrecklichen Weg der Abtreibung? Das schlimme ist keiner kann mir wirklich helfen. Auch mein Mann überlässt mir die Entscheidung. Reden kann man darüber mit kaum jemanden, da man Angst hat verurteilt zu werden. Fakt ist, ich schäme mich wie ein Bettseicher, dass das mir mit 35 Jahren passieren musste. Es gibt für solche Schlamperei keine Entschuldigung. Aber alle Selbstvorwürfe bringen mich jetzt nicht weiter. Ich habe mir nach tränenreichen Stunden vorgenommen Schritt für Schritt vorzugehen und beide Wege in Betracht zu ziehen. Heute habe ich den Arzttermin, morgen den Beratungstermin und dann noch einen Arzttermin mit dem Arzt der meine SS beenden könnte. Dann hoffe ich das ich zu einer Entscheidung komme. Alleine der Gedanke ein Kind von meinem geliebten Mann nicht zu bekommen zerreißt mich fast. Aber ich habe doch auch eine Verantwortung für meine geborenen Kinder und für unsere Existensgrundlage. Manchmal frage ich mich warum solche Dinge passieren. Andere Frauen tun alles um schwanger zu werden, oft erfolglos und ich schaff es einfach nicht, nicht schwanger zu werden. Jedenfalls nicht die letzte Zeit. Ich hoffe sehr das alles gut wird. Wie auch immer.

Mehr lesen

6. Januar 2010 um 13:52

Hallo Domo,
also ich lese aus deinen Zeilen heraus, dass du die emotionale Entscheidung für das Kind schon getroffen hast.

"Alleine der Gedanke ein Kind von meinem geliebten Mann nicht zu bekommen zerreißt mich fast."

Du hast lediglich totale Existenzängste, was ich total gut verstehen kann. Aber schau mal, mit deinem jetzt 1 jährigen Kind bist du beruflich doch eh gerade nicht so flexibel und zwei Kinder gleich hinter einander kosten auch nicht so viel Geld. Das vierte Kind trägt die Sachen des Dritten noch auf und durch den knappen Altersunterschied werden sie auch gemeinsames Spielzeug haben.

Ich bin absolut keine Abtreibungsgegnerin, aber in deinem Fall würde ich denken, dass du unter einer Abtreibung sehr leiden würdest.

Ich wünsche dir alles Gute und viel Kraft für die richtige Entscheidung !!!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

6. Januar 2010 um 14:27

Mache keinen Abbruch!
Lass den Dingen ihren Lauf ,freue dich auf dein 4.Kind und auf das neue Geschwisterkind für dein 1 Jähriges.Warum durfte ich leben und meine Schwester/Bruder nicht???So oder ähnlich wirst du mal gefragt werden von deinen Kindern und alleine diese schreckliche Frage, auf die du dann irgendwann keine Antwort weißt wird dich zu dem Entschluß bringen diese Kind doch noch auszutragen. Danach würde ich auch eine entgültige Lösunf inform einer Sterilisation in Betracht ziehen.Ich denke auch ,dass du eine Abtreibung nicht so ohne weiteres verkraften würdest.
Ales Gute!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

6. Januar 2010 um 14:31

Es ist so schön keine Sorgen haben zu müssen...
Zu den Verhütungsmitteln und den diesbezüglichen Kommentaren hatte ich mich am Anfang meiner Geschichte geäußert. Das ich unendlich blöd bin und Mist gebaut habe weiß ich selber. Warum kapieren es in solchen Foren einige nicht, dass es um ein Stück weit Lebenshilfe geht, die man sucht wenn man sich in dieser Weise offenbart. Zu urteilen ist sehr einfach und es hat mich beim Durchlesen vieler Beiträge geärgert, dass einige meinen sie müssten sich und ihre Meinung über die Probleme und Sorgen anderer stellen. Leute, dann seit ihr hier fehl am Platze. Ich für meinen Teil würde nie jemanden den ich nicht kenne vorverurteilen.

Das nur allgemein jetzt nicht unbedingt auf Lovesyou bezogen!!! Zu dir viel mehr soviel: Du scheinst nicht zu wissen was es bedeutet ein eigenes Zuhause zu haben. Es zu bezahlen jeden Monat, es instand zu halten und es zu lieben. Unser Zuhause haben wir vor 6 Jahren erstanden und wir haben uns bei der Renovierung 4 Jahre lang den Arsch aufgerissen. Eine entgültige Fertigstellung ist nicht abzusehen. Mein Mann ist ein sehr fleißiger und anständiger Kerl, der alles für seine Familie tut. Er kann aber auch nur arbeiten und nicht über sich selbst hinaus wachsen. Ein solches Objekt in dem Schweiß, Blut und Ärger steckt, dass einem als Zuhause alles bedeutet, gibt man nicht so ohne weiteres auf. Ich habe eine Verantwortung für meine Kinder, die ich über alles liebe. Ich möchte, dass es ihnen auch in Zukunft an nichts fehlt. Hast du dich schon mal gefragt, wie es für ein Kind ist in einer zu engen Wohnung ohne eigene Privatsphäre mit einer arbeitslosen Mutter groß zu werden? Dann hätten wir die Beiträge, die immer so oft im TV laufen!!! So will ich nicht enden. Sicher bin ich schuld an meiner Schwangerschaft, aber ich will nicht schuld sein, wenn meine Kinder irgendwann keine Perspektive und kein sicheres Zuhause mehr haben und mein Mann und ich jahrelang umsonst gearbeitet haben. Vielmehr ist die Gesellschaft von heute schuld an meiner Abtreibung. Ich könnte sehr wohl noch ein Kind bekommen. Aber ich hätte auf dem Arbeitsmarkt nie wieder eine reale Chance genügend Geld zu verdienen um meinen Kindern alles nötige zu ermöglichen. Wenn sich da nichts ändert und Mütter mit Kindern endlich als vollwertige Arbeitskräfte angesehen werden, ändert sich auch nichts an den Statistiken über Abtreibungen. Es gibt genügend Beispiele in Europa wo viele Kinder kein Thema sind. Die Frau kann immer wieder in ihren Beruf zurück und wird geachtet für ihre Leistung, die sie in der Gesellschaft bringt. In Deutschland ist man asozial mit mehr als zwei Kindern und wird zur Untätigkeit verurteilt. Das einzig positive was ich noch an meiner Situation sehe ist, dass ich im Osten lebe, wo man Mütter noch halbwegs achtet und wo es bezahlbare Kindergärten gibt. Meine Kleine geht seit dieser Woche ganztags in den KiGa. Ich habe mich wieder beworben und gute Chancen bei meinem alten AG, der aber auch leider nur Zeitverträge macht, wieder anfangen zu dürfen. Also ich bin in einer echten Zwickmühle. Ewige Verdammnis auf der einen Seite und eine vielleicht ein bisschen sicherere Zukunft auf der anderen Seite, wenn ich meine Familie wieder finanziell unterstützen kann. Wer das nicht nachvollziehen kann, hat noch keine wirklichen Probleme gehabt!!! Zum Schluss möchte ich mich bei den anderen Rosenrot, Zimtstern usw. bedanken. Ich bin echt froh, zu wissen, dass ich nicht alleine auf der Welt bin mit diesem Problem und dass es Menschen gibt, die nicht verurteilen mit dem erhobenen Zeigefinger. Ihr habt mir sehr geholfen und ich habe wieder geheult als ich eure Beiträge gelesen habe. Mein Herz sagt, dass ich diesen Kind nicht töten darf. Doch mein Verstand sagt, dass ich sonst alles andere aufs Spiel setze. Sicher es kann gut gehen. Ich bekomme trotzdem irgendwann wieder Arbeit, habe vier kleine Mäuse und bin die glücklichste Mami der Welt. Aber leider ist die wirkliche Welt total hart und ungerecht. Wenn sie nicht so wäre, dann wäre ich nicht schwanger geworden trotz Vorsicht (die sich als nicht ausreichend heraus stellte) sondern eine liebe Bekannte, die sich nichts sehnlicher wünscht als ein Kind. Sollte ich mich gegen diesen Embryo, der langsam in mir wächst und irgendwann mein Kind werde könnte, entscheiden, dann bitte ich das Leben um Entschuldigung und wünsche mir, dass irgendwo eine Frau schwanger wird, die es sich so sehr wünscht. Vergessen werde ich das kleine Klümpchen nie und verzeihen kann ich mir das bestimmt auch nie, aber im Leben muss man manchmal harte Entscheidungen treffen!!! Also noch mal vielen lieben Dank

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

6. Januar 2010 um 14:45
In Antwort auf hourig_12086120

Es ist so schön keine Sorgen haben zu müssen...
Zu den Verhütungsmitteln und den diesbezüglichen Kommentaren hatte ich mich am Anfang meiner Geschichte geäußert. Das ich unendlich blöd bin und Mist gebaut habe weiß ich selber. Warum kapieren es in solchen Foren einige nicht, dass es um ein Stück weit Lebenshilfe geht, die man sucht wenn man sich in dieser Weise offenbart. Zu urteilen ist sehr einfach und es hat mich beim Durchlesen vieler Beiträge geärgert, dass einige meinen sie müssten sich und ihre Meinung über die Probleme und Sorgen anderer stellen. Leute, dann seit ihr hier fehl am Platze. Ich für meinen Teil würde nie jemanden den ich nicht kenne vorverurteilen.

Das nur allgemein jetzt nicht unbedingt auf Lovesyou bezogen!!! Zu dir viel mehr soviel: Du scheinst nicht zu wissen was es bedeutet ein eigenes Zuhause zu haben. Es zu bezahlen jeden Monat, es instand zu halten und es zu lieben. Unser Zuhause haben wir vor 6 Jahren erstanden und wir haben uns bei der Renovierung 4 Jahre lang den Arsch aufgerissen. Eine entgültige Fertigstellung ist nicht abzusehen. Mein Mann ist ein sehr fleißiger und anständiger Kerl, der alles für seine Familie tut. Er kann aber auch nur arbeiten und nicht über sich selbst hinaus wachsen. Ein solches Objekt in dem Schweiß, Blut und Ärger steckt, dass einem als Zuhause alles bedeutet, gibt man nicht so ohne weiteres auf. Ich habe eine Verantwortung für meine Kinder, die ich über alles liebe. Ich möchte, dass es ihnen auch in Zukunft an nichts fehlt. Hast du dich schon mal gefragt, wie es für ein Kind ist in einer zu engen Wohnung ohne eigene Privatsphäre mit einer arbeitslosen Mutter groß zu werden? Dann hätten wir die Beiträge, die immer so oft im TV laufen!!! So will ich nicht enden. Sicher bin ich schuld an meiner Schwangerschaft, aber ich will nicht schuld sein, wenn meine Kinder irgendwann keine Perspektive und kein sicheres Zuhause mehr haben und mein Mann und ich jahrelang umsonst gearbeitet haben. Vielmehr ist die Gesellschaft von heute schuld an meiner Abtreibung. Ich könnte sehr wohl noch ein Kind bekommen. Aber ich hätte auf dem Arbeitsmarkt nie wieder eine reale Chance genügend Geld zu verdienen um meinen Kindern alles nötige zu ermöglichen. Wenn sich da nichts ändert und Mütter mit Kindern endlich als vollwertige Arbeitskräfte angesehen werden, ändert sich auch nichts an den Statistiken über Abtreibungen. Es gibt genügend Beispiele in Europa wo viele Kinder kein Thema sind. Die Frau kann immer wieder in ihren Beruf zurück und wird geachtet für ihre Leistung, die sie in der Gesellschaft bringt. In Deutschland ist man asozial mit mehr als zwei Kindern und wird zur Untätigkeit verurteilt. Das einzig positive was ich noch an meiner Situation sehe ist, dass ich im Osten lebe, wo man Mütter noch halbwegs achtet und wo es bezahlbare Kindergärten gibt. Meine Kleine geht seit dieser Woche ganztags in den KiGa. Ich habe mich wieder beworben und gute Chancen bei meinem alten AG, der aber auch leider nur Zeitverträge macht, wieder anfangen zu dürfen. Also ich bin in einer echten Zwickmühle. Ewige Verdammnis auf der einen Seite und eine vielleicht ein bisschen sicherere Zukunft auf der anderen Seite, wenn ich meine Familie wieder finanziell unterstützen kann. Wer das nicht nachvollziehen kann, hat noch keine wirklichen Probleme gehabt!!! Zum Schluss möchte ich mich bei den anderen Rosenrot, Zimtstern usw. bedanken. Ich bin echt froh, zu wissen, dass ich nicht alleine auf der Welt bin mit diesem Problem und dass es Menschen gibt, die nicht verurteilen mit dem erhobenen Zeigefinger. Ihr habt mir sehr geholfen und ich habe wieder geheult als ich eure Beiträge gelesen habe. Mein Herz sagt, dass ich diesen Kind nicht töten darf. Doch mein Verstand sagt, dass ich sonst alles andere aufs Spiel setze. Sicher es kann gut gehen. Ich bekomme trotzdem irgendwann wieder Arbeit, habe vier kleine Mäuse und bin die glücklichste Mami der Welt. Aber leider ist die wirkliche Welt total hart und ungerecht. Wenn sie nicht so wäre, dann wäre ich nicht schwanger geworden trotz Vorsicht (die sich als nicht ausreichend heraus stellte) sondern eine liebe Bekannte, die sich nichts sehnlicher wünscht als ein Kind. Sollte ich mich gegen diesen Embryo, der langsam in mir wächst und irgendwann mein Kind werde könnte, entscheiden, dann bitte ich das Leben um Entschuldigung und wünsche mir, dass irgendwo eine Frau schwanger wird, die es sich so sehr wünscht. Vergessen werde ich das kleine Klümpchen nie und verzeihen kann ich mir das bestimmt auch nie, aber im Leben muss man manchmal harte Entscheidungen treffen!!! Also noch mal vielen lieben Dank

Bitte
ärgere dich nicht über bestimmte Beiträge hier. Du hast jetzt echt andere Sorgen!!!! Manche Leute hier werden es NIE lassen können auf anderen rumzuhaken. Leider ist das so !!!!

Ich finde deine Einstellung im Interesse der ganzen Familie sogar eine Abtreibung in Kauf zu nehmen sehr gut, mutig und ehrlich. Aber bitte bedenke auch, dass letztendlich Du und nur Du es sein wirst, die mit dieser Entscheidung am meisten leben muss.

Du scheinst eine sehr taffe Frau zu sein und ich könnte mir bei dir vorstellen, dass du mit einem vierten Kind auch klar kommen würdest. Aber wenn nicht, dann ist es eben so und dann ist deine Entscheidung zu einem Abbruch auch die richtige.

Nochmal alles Gute dir !!!!!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

6. Januar 2010 um 15:16

Hi domo
lass dich mal drücken dein Posting zeigt dass du sehr viel Herz hast , dein problem mit der Pille verstehe ich nur zu gut, ich hasste es auch immer Hormone schlucken zu müssen und die Männer bzw. der Mann war aus dem Schneider bzw. aus dem Gummi um es banal auszudrücken.

Du bist weder dumm noch dämlich, keine Verhütung ist 100 % das wäre nur Enthaltsamkeit alles andere ist nur 99 %

wie die kleinen Scheißer letztendlich den Weg gefunden haben ist ohnehin nicht relevant, wichtig ist was du draus machst.

Ich kann dir hier nicht wirklich zum einen oder anderen raten, das maße ich mir nicht zu, allerdings neige ich eher zu den Argumenten die da wären :

- haus ist abzubezahlen
- Arbeitsplatz
- 3 Kinder die in Ausbildung stehen und die brauchen in den nächsten jahren mehr und nicht weniger

Versuch doch mal eine Entscheidung zu treffen, oder dir vorzustellen was wäre wenn .. wenn du dich danach erleichtert fühlst dann weißt du dass es die richtige war so war es bei mir


glg und Kopf hoch

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

6. Januar 2010 um 18:00

Ich bin
Bürokauffrau und habe trotz meiner Kinder immer gearbeitet. Meine großen sind daher sehr selbstständig und verstehen es wenn Mutter und Vater arbeiten und Geld verdienen müssen um einen gewissen Lebensstandard zu halten. Manchmal denke ich es wäre einfacher wenn man nichts hätte. Dann wäre der Staat für einen zuständig und man könnte nichts weg genommen bekommen. Ich werde mich bezüglich eventueller finanzieller Hilfen erkundigen und habe auch schon ein Gespräch mit meiner Arbeitsvermittlerin angefordert. Ich müsste, sollte ich das Kind bekommen, dann auf jeden Fall so schnell wie möglich was zuverdienen bis ich wieder in Mutterschutz gehe. Trotzdem bleibt die Existensangst jeden Tag. Wenn ein Ehepartner Arbeit hat und noch dazu nicht schlecht verdient, wie mein Mann, hilft einen doch keiner. Dass man monatliche immense Ausgaben hat, schon alleine die ganzen scheiß Versicherungen, interessiert doch niemanden. Dann die Energiepreise.... Ach wem erzähl ich das. Damit hat ja in gewisser Hinsicht jeder zu kämpfen. Ich warte einfach morgen den Termin ab. Um meinen Mann und mich selber zu überzeugen noch ein Kind zu bekommen muss ich schlagkräftige Argumente haben. Ich werde jedenfalls nichts unversucht lassen und die Abtreibung nur als letzte Lösung betrachten, wenn ich wirklich absolut keinen anderen Ausweg sehe. Im Moment fahren meine Gefühle Achterbahn. In dem einen Moment bin ich hoffnungsvoll im nächsten könnte ich schreien und in Selbstmitleid und in Mitleid um diesen kleinen unschuldigen Zellklumpen versinken. Dieses Gefühlschaos wünsche ich echt niemandem. Ich würde mich so gerne freuen!!!! Je mehr Tage vergehen, desto mehr wird es mein Kind. Und desto schwerer ist die Entscheidung. Fakt ist dass ich diese Erfahrung nie wieder machen will. Deswegen werde ich mich wahrscheinlich nach dieser Aktion (dauert sie nun nur noch Tage oder ganze 9 Monate) sterilisieren lassen. Obwohl ich schon mächtig Schiss vor einer Operation habe. Ich bin überhaupt ein Schisser sonst würde ich mir nicht so den Kopf zerbrechen. Fakt ist aber auch das ich durch eine Abtreibung alleine durch müsste. Wer ist dabei schon gerne anwesend. Mein Mann hat unter Tränen gesagt, dass ich nicht von ihm verlangen könnte mich zu bekleiden. Männer sind halt doch viel schwächer als man denkt. Ich habe außerdem auch große Angst, dass er mit dem Eingriff noch weniger zurecht kommt als ich. Er zeigt das zwar nicht und meint wir müssen vernünftig sein. Aber ich weiß, dass er auch lieber ein noch ein Kind gegrüßen würde als es "abzuhaken". Er tut schon so viel arbeitet den ganzen Tag, macht Sonderschichten und schuftet am Haus. Wir sind in einer echt blöden Lage.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

6. Januar 2010 um 19:06
In Antwort auf sommertraum15

Bitte
ärgere dich nicht über bestimmte Beiträge hier. Du hast jetzt echt andere Sorgen!!!! Manche Leute hier werden es NIE lassen können auf anderen rumzuhaken. Leider ist das so !!!!

Ich finde deine Einstellung im Interesse der ganzen Familie sogar eine Abtreibung in Kauf zu nehmen sehr gut, mutig und ehrlich. Aber bitte bedenke auch, dass letztendlich Du und nur Du es sein wirst, die mit dieser Entscheidung am meisten leben muss.

Du scheinst eine sehr taffe Frau zu sein und ich könnte mir bei dir vorstellen, dass du mit einem vierten Kind auch klar kommen würdest. Aber wenn nicht, dann ist es eben so und dann ist deine Entscheidung zu einem Abbruch auch die richtige.

Nochmal alles Gute dir !!!!!


Ich kann mich Sommertraum nur anschließen. Wünsche dir alles gute, lass dir nicht in deine Entscheidung reinreden, wie immer sie auch ausfällt.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

6. Januar 2010 um 19:25
In Antwort auf sommertraum15

Bitte
ärgere dich nicht über bestimmte Beiträge hier. Du hast jetzt echt andere Sorgen!!!! Manche Leute hier werden es NIE lassen können auf anderen rumzuhaken. Leider ist das so !!!!

Ich finde deine Einstellung im Interesse der ganzen Familie sogar eine Abtreibung in Kauf zu nehmen sehr gut, mutig und ehrlich. Aber bitte bedenke auch, dass letztendlich Du und nur Du es sein wirst, die mit dieser Entscheidung am meisten leben muss.

Du scheinst eine sehr taffe Frau zu sein und ich könnte mir bei dir vorstellen, dass du mit einem vierten Kind auch klar kommen würdest. Aber wenn nicht, dann ist es eben so und dann ist deine Entscheidung zu einem Abbruch auch die richtige.

Nochmal alles Gute dir !!!!!

Nicht....
Hallo!
leider hab ich deinen Text erst jetzt gelesen. Ich kann gut verstehen, dass es sehr schwer für dich ist. Unsere Gesellschaft ist wirklich kinderfeindlich, die Erfahrung habe ich auch schon oft gemacht (als Kind , und später als Erwachsene). Das ist schon schlimm.

Deine Geschichte hat mich sehr berührt und irgendwie möchte ich dich aufhalten und daran hindern abzutreiben.
Ich bin weder abslute Abtreibungsgegnerin, noch möchte dir einen dusseligen Beitrag im Stil von "alles ist möglich" schreiben. Nur nachdem ich deine Beiträge gelesen habe, glaube ich nicht, dass du mit der Entscheidung einer Abtreibung klar kommen könntest. Und ich möchte dir ein paar Sachen zu bedenken geben:
- Zum einen gehst du vielleicht innerlich davon aus, dass eine Abtreibung eine altruistische Entscheidung wäre, zum Wohle deiner Familie und zu deinem Schaden. Aber du musst bedenken, dass dein Mann auch psychisch darunter leiden wird, und dass das eure Familie vielleicht noch länger belasten würde. Außerdem hat das Ungeborene ja auch die Chance auf ein Leben, und wenn du dich für einen Abbruch entscheidest, dann ist es nicht nur zu deinem Nachteil sondern auch zum Nachteil des Kleinen.
- Außerdem glaube ich, dass man nicht glücklich wird, wenn man den Normen einer Gesellschaft nachgibt, die man eigentlich für falsch hält. Und diese Aussage "mit mehr als 2 Kindern ist man asozial", können auch nur ganz dumme Leute ernsthaft machen. Ich kenne ein paar Familien mit 4 Kindern, es ist ungewöhnlich, aber die wenigsten verurteilen diese Leute. Bleibt natürlich das Problem, einen Arbeitsplatz zu finden...
- Als allerletzten Ausweg (wenn es finanziell wirklich nicht geht) könntest du vllt noch in Erwägung ziehen, das Kind zur Adoption frei zu geben. Natürlich ist es sehr ungewöhnlich, 3 Kinder zu behalten und eines zur Adoption frei zu geben, aber es ist doch viel besser, als drei Kinder leben zu lassen und eine Schwangerschaft abzubrechen, oder? Ihr müsstet dann ja nur euren engsten Freunden davon erzählen.

Ich wünsch dir ganz viel Kraft und Glück. Mach dir keine Vorwürfe, du hast einfach viel Pech gehabt. Aber das heißt nicht, dass es nicht auch wieder gut werden kann. Ich drücke dir die Daumen, dass du die bessere Entscheidungs triffst, welche auch immer das sein mag.
Liebe Grüße

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

6. Januar 2010 um 20:19

Domo304
Hallo Domo304, gehe nicht einen Weg, den Du selbst als schrecklich bezeichnest. Sondern einen, auf den Du in vielen Jahren stolz zurückblicken kannst. Schon allein der Gedanke ein Kind Deines geliebten Mannes herzugeben, zerreißt Dir das Herz, Du hörst Dich einfach nicht so an, als würdest Du eine Abtreibung verkraften (vor-abtreibung.de, Seite Risiken)
Das Schlimme ist, das Du mit niemand reden kannst, und Dir auch nicht wirklich jemand helfen kann. Mein Rat, wende Dich an ausweg-pforzheim.de, dass ihr dort gemeinsam einen Weg sucht, wie es mit Arbeit und 4 Kindern gehen kann, ohne das Eure Existensgrundlage gefährdet ist. Dies ist auch das was ich für Dich hoffe, dass alles gut wird. Ich persönlich denke nicht das Kinder passieren, oder Du Dich schämen mußt... Ich nenne die Kinder, bei denen man sich wundert wo sie herkommen immer Wunderkinder. Und später erlebt man ein positives Wunder wieviel Liebe und Glück ein so völlig ungeplantes Kind doch wieder mit ins Leben gebracht hat.
LG Itemba

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

6. Januar 2010 um 20:53

Na auf dich Püppchen hab ich ja gewartet...
kenne dich bereits aus anderen Beiträgen und über genau diese habe ich mich maßlos geärgert. Um dich ein bischen einschätzen zu können brauch ich folgende Infos:
Hast du Kinder?
Hast du Arbeit?
Hast du ein Eigenheim?
Weißt du was das Leben so kostet?
Bist du verheiratet oder lebst in einer Beziehung?
Bist du weiblich???
Hattest du schon mal GV???

Nun noch kurz zu den Fakten:
1. bis 2. Kind jeweils 184 EUR
3. Kind 190 EUR
4. Kind 215 EUR

Zur Betreuung und Erziehung von Kindern gehört weit mehr als Nahrung, Kleidung und Windeln. Die Kinder werden größer und werden teurer. Wollen am gesellschaftlichen Leben teilnehmen und eine vernünftige Ausbildung machen. Es sei denn man schickt sie mit 5 zum Teppich knüpfen und lässt sie in Lumpen rumlaufen und auf Stroh schlafen. Mein Gott wo lebst du nur???
Wenn dir wirklich was daran liegt vernünftig mit anderen Leuten im WEB zu kommunizieren und du nicht nur deinen Frust los werden willst, dann antworte mir bitte ehrlich. Frauen in meiner Lage können keine zusätzlichen Vorwürfe gebrauchen. Ein Mensch mit halbwegs Verstand und Würde geht mit diesem Thema nicht leichtfertig um. Solltest du nicht über deinen Schatten springen können, dann müll dich bitte woanders aus. Deine Kommentare sind echt keine Hilfe zumal du noch falsche Angaben machst.

Liebe Grüße
domo

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

6. Januar 2010 um 21:09
In Antwort auf tiina_12693544

Nicht....
Hallo!
leider hab ich deinen Text erst jetzt gelesen. Ich kann gut verstehen, dass es sehr schwer für dich ist. Unsere Gesellschaft ist wirklich kinderfeindlich, die Erfahrung habe ich auch schon oft gemacht (als Kind , und später als Erwachsene). Das ist schon schlimm.

Deine Geschichte hat mich sehr berührt und irgendwie möchte ich dich aufhalten und daran hindern abzutreiben.
Ich bin weder abslute Abtreibungsgegnerin, noch möchte dir einen dusseligen Beitrag im Stil von "alles ist möglich" schreiben. Nur nachdem ich deine Beiträge gelesen habe, glaube ich nicht, dass du mit der Entscheidung einer Abtreibung klar kommen könntest. Und ich möchte dir ein paar Sachen zu bedenken geben:
- Zum einen gehst du vielleicht innerlich davon aus, dass eine Abtreibung eine altruistische Entscheidung wäre, zum Wohle deiner Familie und zu deinem Schaden. Aber du musst bedenken, dass dein Mann auch psychisch darunter leiden wird, und dass das eure Familie vielleicht noch länger belasten würde. Außerdem hat das Ungeborene ja auch die Chance auf ein Leben, und wenn du dich für einen Abbruch entscheidest, dann ist es nicht nur zu deinem Nachteil sondern auch zum Nachteil des Kleinen.
- Außerdem glaube ich, dass man nicht glücklich wird, wenn man den Normen einer Gesellschaft nachgibt, die man eigentlich für falsch hält. Und diese Aussage "mit mehr als 2 Kindern ist man asozial", können auch nur ganz dumme Leute ernsthaft machen. Ich kenne ein paar Familien mit 4 Kindern, es ist ungewöhnlich, aber die wenigsten verurteilen diese Leute. Bleibt natürlich das Problem, einen Arbeitsplatz zu finden...
- Als allerletzten Ausweg (wenn es finanziell wirklich nicht geht) könntest du vllt noch in Erwägung ziehen, das Kind zur Adoption frei zu geben. Natürlich ist es sehr ungewöhnlich, 3 Kinder zu behalten und eines zur Adoption frei zu geben, aber es ist doch viel besser, als drei Kinder leben zu lassen und eine Schwangerschaft abzubrechen, oder? Ihr müsstet dann ja nur euren engsten Freunden davon erzählen.

Ich wünsch dir ganz viel Kraft und Glück. Mach dir keine Vorwürfe, du hast einfach viel Pech gehabt. Aber das heißt nicht, dass es nicht auch wieder gut werden kann. Ich drücke dir die Daumen, dass du die bessere Entscheidungs triffst, welche auch immer das sein mag.
Liebe Grüße

Danke für deinen lieben Beitrag...
nur Adoption ist absolut keine Alternative!!!

Ein Kind was du noch nicht spürst, was eigentlich noch kein richtiger Mensch ist, weil es noch am Anfang der Entwicklung steht, kann man nicht mit einem Neugeborenen vergleichen, welches die Mutter braucht und um Liebe und Nahrung schreit. Sehen viele vielleicht anders. Versteh ich auch, aber das ist meine Meinung. Nichtdestotrotz würde es mich sicher unendlich belasten dieses entstehende Leben vorzeitig zu beenden und ihm somit die Chance auf ein, wie immer ablaufendes Leben, zu nehmen. Ich bin grundsätzlich gegen Abtreibung. Hätte auch nie gedacht, dass ich darüber mal ernsthaft nachdenken muss. Hab ich mir selber eingebrockt. Gesellschaftlichen Konventionen unterstell ich mich nicht. Das ist nicht mein Entscheidungskriterium. Eigentlich ist es mir egal was andere Leute über viele Kinder denken. Ich bring mich auch nicht aus irgendwelchen Luxuswehwehchen in diesen Konflikt. Urlaub, schönes Auto, die neuesten Klamotten und Schönheitsschnikschnak, das ist mir alles egal. Ich bin eine der wenigen Frauen, die weder auf Schmuck noch auf Schuhe stehen. Sicher lauf ich nicht rum wie Tante Inge, aber ehe ich mir ein neues Teil gönne, kauf ich lieber den Kindern was. Nein, meine Probleme sind existenzieller Natur. Wenn man bedenkt, dass wir unser Haus noch über 20 Jahre abzahlen müssen und wir am Ende das doppelte bezahlt haben, dann wird mir einfach schlecht. Jede scheiß Rechnung die unerwartet ins Haus flattert ist ein Schock. Bis jetzt sind wir nicht überschuldet und müssen uns nicht an RTL wenden um den Schuldenfuzzi unser Leben auszukotzen. Und das soll auch so bleiben!!!! Bloß habe ich tierische Bedenken in dieser hinsicht sollte ich weiterhin daheim bleiben und lediglich Elterngeld gekommen. Ich warte einfach mal die morgige Beratung ab. Dann bin ich vielleicht schlauer. Ich mach es mir wirklich nicht einfach....

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

6. Januar 2010 um 21:36

@ bigdaimont
Ich bin in den 4 Jahren in den ich hier schreibe so gut wie nie ausfällig geworden, aber jetzt kann ich echt nicht an mir halten:

Halte einfach deine Klappe und diskutiere bei Sachen mit von denen du Ahnung hast und wo du durch Lebenserfahrung Hilfesuchenden wirklich HILFE geben kannst.

Einfach nur ätzend *kopfschüttel*

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

6. Januar 2010 um 21:38
In Antwort auf hourig_12086120

Na auf dich Püppchen hab ich ja gewartet...
kenne dich bereits aus anderen Beiträgen und über genau diese habe ich mich maßlos geärgert. Um dich ein bischen einschätzen zu können brauch ich folgende Infos:
Hast du Kinder?
Hast du Arbeit?
Hast du ein Eigenheim?
Weißt du was das Leben so kostet?
Bist du verheiratet oder lebst in einer Beziehung?
Bist du weiblich???
Hattest du schon mal GV???

Nun noch kurz zu den Fakten:
1. bis 2. Kind jeweils 184 EUR
3. Kind 190 EUR
4. Kind 215 EUR

Zur Betreuung und Erziehung von Kindern gehört weit mehr als Nahrung, Kleidung und Windeln. Die Kinder werden größer und werden teurer. Wollen am gesellschaftlichen Leben teilnehmen und eine vernünftige Ausbildung machen. Es sei denn man schickt sie mit 5 zum Teppich knüpfen und lässt sie in Lumpen rumlaufen und auf Stroh schlafen. Mein Gott wo lebst du nur???
Wenn dir wirklich was daran liegt vernünftig mit anderen Leuten im WEB zu kommunizieren und du nicht nur deinen Frust los werden willst, dann antworte mir bitte ehrlich. Frauen in meiner Lage können keine zusätzlichen Vorwürfe gebrauchen. Ein Mensch mit halbwegs Verstand und Würde geht mit diesem Thema nicht leichtfertig um. Solltest du nicht über deinen Schatten springen können, dann müll dich bitte woanders aus. Deine Kommentare sind echt keine Hilfe zumal du noch falsche Angaben machst.

Liebe Grüße
domo

Liebe domo
nochmal mein Ratschlag an dich: laß solche unüberlegten Kommentare einfach nicht an dich ran !!! (Ich weiß, das ist schwierig.)

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

6. Januar 2010 um 21:42

Ach
das ist dir zu privat dein Leben hier Preis zu geben?!

Aber wenn du hier auf hilfesuchende und sich in ihrer Verzweiflung outende Frauen "einprügelst" ist dir das nicht zu privat.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

6. Januar 2010 um 22:37
In Antwort auf sommertraum15

Ach
das ist dir zu privat dein Leben hier Preis zu geben?!

Aber wenn du hier auf hilfesuchende und sich in ihrer Verzweiflung outende Frauen "einprügelst" ist dir das nicht zu privat.

Hab bigdiamond privat geschrieben
Es ist nett dass ihr mich so verteidigt. Aber dachte mir ich schreib der Guten mal privat und gehe diesem Hass mal auf den Grund. Zu ihrer Verteidigung: Sie ist noch jung und sieht alles noch ein wenig schwarz/weiß. Es wird schon. Jeder muss erst seine Erfahrungen im Leben machen. Dafür brauch es Zeit. Ich glaube sie denkt jetzt mehr über ihre Kommentare nach. Hilft ja keinem was, wenn man schimpft.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

6. Januar 2010 um 22:53
In Antwort auf hourig_12086120

Hab bigdiamond privat geschrieben
Es ist nett dass ihr mich so verteidigt. Aber dachte mir ich schreib der Guten mal privat und gehe diesem Hass mal auf den Grund. Zu ihrer Verteidigung: Sie ist noch jung und sieht alles noch ein wenig schwarz/weiß. Es wird schon. Jeder muss erst seine Erfahrungen im Leben machen. Dafür brauch es Zeit. Ich glaube sie denkt jetzt mehr über ihre Kommentare nach. Hilft ja keinem was, wenn man schimpft.

Domo du bist ja echt
ne Süße: hast selber total den Kopf voll und kümmerst dich dann nebenbei auch noch um "Hühner".

Hey aufgewacht, dir geht es schlecht.

Muss mich wiederholen, wer so taff wie du ist, kriegt auch vier, fünf oder sogar sechs Kinder auf die Reihe und geht nebenbei noch arbeiten

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

7. Januar 2010 um 12:19

Dein Herz muss ja sagen
Hallo Domo,
ich kann nachempfinden wie du dich fühlst.
Ich stand damals vor dem selben problem. Mir sagte mein
Herz "JA" und mein Verstand "Nein". Ich habe damit den größten Fehler gemacht. Also man sollte doch immer auf sein Herz hören, egal wie groß die Angst ist.
Gruß Zaubermaus3105

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

7. Januar 2010 um 21:52

Hallo domo,
du stehst vor einer schweren entscheidung.
deine sorgen, die für dich eher gegen dein 4. kind sprechen, sind keineswegs von der hand zu weisen, ich kann dich da voll und ganz verstehen. wenn man mehrere kinder hat, die alle irgendwann ihren beruf finden müssen, und noch ein haus zu finanzieren ist, kommen einem - gerade in der heutigen zeit- viele fragezeichen und ängste. und gerade am anfang der schwangerschaft bekommt man, mit auch durch die hormonumstellung bedingt, oft regelrecht alpträume vor der zukunft. andererseits siehst du ganz genau, dass in dir dein 4. kind wächst und du diesem kind nicht den weg ins leben versperren willst, das würde dich sonst womöglich innerlich völlig zerbrechen lassen.
für dein einjähriges wäre es ja durchaus schön, ein geschwisterchen in derselben altersstufe zu haben...und auch in ein paar jahren könntest du davon profitieren, dass dein 3. kind nicht wie ein einzelkind aufwächst, sondern immer jemanden zum spielen hat.
natürlich sind deine zweifel und ängste sehr verständlich und auch normal.
du brauchst jetzt ein abgrundtiefes vertrauen darauf, dass sich immer rechtzeitig türen öffnen werden...(egal welcher art...arbeit, finanzen...)
ich weiß, das ist schwer...aber welcher (kinderreichen) familie geht es nicht ähnlich?
ich wünsch dir dieses vertrauen und den mut zum wagnis!
heute warst du ja bei einer beratungsstelle und je nach dem, wie zufriedensstellend das für dich war, kannst du dich ja auch noch an eine andere beratung wenden. ich würd da keine chance ungenutzt lassen. schließlich ist das eine entscheidung, an der sehr viel hängt.
du hältst uns ja sicher auf dem laufenden...oder?
glg mirjana

Gefällt mir 1 - Hiflreiche Antwort !

8. Januar 2010 um 7:43

Jep
die 2, die in Ausbildung stehen und damit meine ich schon die Schule, hab den Kleinsten wohl übersehen

da ich selbst einen 16j hier habe der gerade in der Ausbildung steht weiß ich ein Lied davon zu singen.

prinzipiell versucht man ja den Kindern die Ausbildung zu ermöglichen, an denen ihr herz hängt. bei meinem war es eine Wirtschaftsschule mit Schwerpunkt IT, in der ein eigener Laptop Standard ist, dazu kommen Skikurse bzw. Sportwochen und / oder Sprachreisen.

heuer fallen auch Kosten für den Führerschein an , ich verstehe Domo wenn sie sich Gedanken macht.

mfG

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

12. Januar 2010 um 1:41


so ist es!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

13. Januar 2010 um 2:14

@lovesyou:
ich bin zb. deiner meinung...traurig genug das es frauen gibt denen ein haus wichtiger ist als das eigene kind. und ich denke das eigene kind hat mehr vom geschwisterchen als von einem haus. kinder machen sich garnicht viel aus materiellen dingen,das wird denen wahrscheinlich noch durch solche leute anerzogen.
geld,ein haus etc. macht auch nicht allein glücklich. mich würde auch ein kind mehr in so einem fall glücklicher machen als ein haus,sorry.
ich könnte in diesem haus garnicht leben wenn ich wüsste das ich für das haus mein kind auf dem gewissen habe..
naja,jedem das seine. aber ich bin deiner meinung.

und nicht jede 3-4 zi. wohnung kostet an die 600 euro. wir haben über 80qm für 500 euro. 3,5 zi...
nur mal so nebenbei erwähnt.
und würde man ein haus mit 400 euro monatlich abzahlen können frage ich mich wieso die meisten die ich kenne beide berufstätig sind und schulden haben wg. so einem blöden haus?
400 euro sind ja peanuts. dafür müssen beide elternteile vollzeit arbeiten gehen? wir zahlen mehr und nur mein mann ist berufstätig zur zeit.
da soll mir mal einer die logik erklären. dann könnte ja jeder idiot mal eben ein haus kaufen...kenn mich damit nciht so aus aber wer zahlt dnen so wenig mon. dafür ab,weniger als eine wohnungsmiete?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

16. Januar 2010 um 3:10
In Antwort auf coira_12865066

@lovesyou:
ich bin zb. deiner meinung...traurig genug das es frauen gibt denen ein haus wichtiger ist als das eigene kind. und ich denke das eigene kind hat mehr vom geschwisterchen als von einem haus. kinder machen sich garnicht viel aus materiellen dingen,das wird denen wahrscheinlich noch durch solche leute anerzogen.
geld,ein haus etc. macht auch nicht allein glücklich. mich würde auch ein kind mehr in so einem fall glücklicher machen als ein haus,sorry.
ich könnte in diesem haus garnicht leben wenn ich wüsste das ich für das haus mein kind auf dem gewissen habe..
naja,jedem das seine. aber ich bin deiner meinung.

und nicht jede 3-4 zi. wohnung kostet an die 600 euro. wir haben über 80qm für 500 euro. 3,5 zi...
nur mal so nebenbei erwähnt.
und würde man ein haus mit 400 euro monatlich abzahlen können frage ich mich wieso die meisten die ich kenne beide berufstätig sind und schulden haben wg. so einem blöden haus?
400 euro sind ja peanuts. dafür müssen beide elternteile vollzeit arbeiten gehen? wir zahlen mehr und nur mein mann ist berufstätig zur zeit.
da soll mir mal einer die logik erklären. dann könnte ja jeder idiot mal eben ein haus kaufen...kenn mich damit nciht so aus aber wer zahlt dnen so wenig mon. dafür ab,weniger als eine wohnungsmiete?

Hallo
Hart bleiben und keine Abtreibung denn das Kind lebt ja schon und will am Leben bleiben!!!
Frueher waren die Familien auch arm und hatten 4 und mehr Kinder, und wieso denkt man ans Arbeiten bei so vielen noch jungen Kindern? Was soll das? Das ist doch alles modernes Zeug, modern ist heute auch das psychics tote abgetriebene Kinder sehen koennen die sehr lange bei ihren Muettern bleiben. Modern ist das es davon immer mehr Menschen gibt die das koennen und diese Kinder nicht in den Himmel wollen und bei ihren Muettern sein duerfen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

16. Januar 2010 um 3:10
In Antwort auf coira_12865066

@lovesyou:
ich bin zb. deiner meinung...traurig genug das es frauen gibt denen ein haus wichtiger ist als das eigene kind. und ich denke das eigene kind hat mehr vom geschwisterchen als von einem haus. kinder machen sich garnicht viel aus materiellen dingen,das wird denen wahrscheinlich noch durch solche leute anerzogen.
geld,ein haus etc. macht auch nicht allein glücklich. mich würde auch ein kind mehr in so einem fall glücklicher machen als ein haus,sorry.
ich könnte in diesem haus garnicht leben wenn ich wüsste das ich für das haus mein kind auf dem gewissen habe..
naja,jedem das seine. aber ich bin deiner meinung.

und nicht jede 3-4 zi. wohnung kostet an die 600 euro. wir haben über 80qm für 500 euro. 3,5 zi...
nur mal so nebenbei erwähnt.
und würde man ein haus mit 400 euro monatlich abzahlen können frage ich mich wieso die meisten die ich kenne beide berufstätig sind und schulden haben wg. so einem blöden haus?
400 euro sind ja peanuts. dafür müssen beide elternteile vollzeit arbeiten gehen? wir zahlen mehr und nur mein mann ist berufstätig zur zeit.
da soll mir mal einer die logik erklären. dann könnte ja jeder idiot mal eben ein haus kaufen...kenn mich damit nciht so aus aber wer zahlt dnen so wenig mon. dafür ab,weniger als eine wohnungsmiete?

Hallo
Hart bleiben und keine Abtreibung denn das Kind lebt ja schon und will am Leben bleiben!!!
Frueher waren die Familien auch arm und hatten 4 und mehr Kinder, und wieso denkt man ans Arbeiten bei so vielen noch jungen Kindern? Was soll das? Das ist doch alles modernes Zeug, modern ist heute auch das psychics tote abgetriebene Kinder sehen koennen die sehr lange bei ihren Muettern bleiben. Modern ist das es davon immer mehr Menschen gibt die das koennen und diese Kinder nicht in den Himmel wollen und bei ihren Muettern sein duerfen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

12. Februar 2012 um 16:28

Willkommen im Club!
war hier eigentlich auf der Suche nach Tipps für finanzielle Hilfen. Bei mir ist Nummer 6 unterwegs. Wir wohnen in einem alten Haus in Miete und unsere Verhütungsmethoden scheinen dieselben zu sein. Mir ging es schon bei den letzten beiden Schwangerschaften ähnlich. Die erste Zeit ist immer geprägt von Zweifeln, Bedenken, Ängsten. Eine Abtreibung kam für mich nie in Frage. Ich habe stattdessen einmal versucht, mit einem Kind Kontakt aufzunehmen, es davon zu überzeugen, dass es doch so viele andere gibt, die es sich so sehnlich wünschen. Danach bekam ich Blutungen und ein furchtbar schlechtes Gewissen.
Ich habe schon viele Frauen kennen gelernt, die eine Abtreibung hinter sich haben. Ich kann daher nur eines mit Sicherheit sagen: Eine Abtreibung bringt nicht nur für dich persönlich große Probleme mit sich, sondern auch für dein ganzes Leben, Deine Beziehung, Deine Kinder und oft sieht es danach finanziell und familiär schlimmer aus als mit einem weiteren Kind.
Meine persönliche Lösung besteht in einer freiberuflichen Tätigkeit, die ich ganz flexibel gestalten kann, so dass ich immer genug Zeit für die Kinder habe, einem Mann, der einen guten Job hat und meinen Kindern bin ich dankbar, dass sie zu selbständigen und verantwortungsbewussten Menschen werden. Außerdem bekommt der Versicherungfritze jährlich Besuch von mir zwecks Anpassung der Versicherungen, damit uns nichts über den Kopf wächst. Meine Beraterin bei der Bank hat mir bei der Umschuldung geholfen, so dass alles einfacher zu schultern ist, ebay ist die meistbesuchteste Seite von mir und meiner Familie, hier wird viel eingekauft und alles was nicht mehr benötigt wird verkauft. Trotzdem steht bei uns noch immer größtenteil bio auf dem Tisch beziehungsweise hängt Ökokleidung im Kleiderschrank. Nur Mut, das Herz ist immer der bessere Ratgeber!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

12. Februar 2012 um 21:54
In Antwort auf kiley_12693845

Hallo
Hart bleiben und keine Abtreibung denn das Kind lebt ja schon und will am Leben bleiben!!!
Frueher waren die Familien auch arm und hatten 4 und mehr Kinder, und wieso denkt man ans Arbeiten bei so vielen noch jungen Kindern? Was soll das? Das ist doch alles modernes Zeug, modern ist heute auch das psychics tote abgetriebene Kinder sehen koennen die sehr lange bei ihren Muettern bleiben. Modern ist das es davon immer mehr Menschen gibt die das koennen und diese Kinder nicht in den Himmel wollen und bei ihren Muettern sein duerfen.


Wo lebst du den? Ich kann dir sagen warum Mütter heute so schnell wieder ans Arbeiten denken weil es heute NICHT anderst geht.
Meine Kinder sind auch noch sehr klein und denoch muss ich Arbeiten weil ich ihnen was bieten will und nicht möchte das sie in der schule oder gar schon im Kinderagrten als Asozial da stehen weil ich ihnen nicht das geben kann was andere haben, das ist nun mal heute so und für Kinder ganz schlimm wenn sie schon im Kindergarten zu ausenseitern werden und das nur weil sie nicht das haben was andere haben.
Wir haben eine zeit lang nur von dem gehalt von meinem Mann leben müssen und es hat hinten und vorne nicht gereicht meinen Kindern konnte ich kaum was bieten geschweige den hatte ich eine Ahnung wie ich meine Rechnungen bezahlen soll, was hat das mit Modernem zeug zu tun? heute reicht es einfach nicht mehr wenn NUR 1 Arbeitet.
Ich musste mich auch Entscheiden entweder noch 1 Kind und schon wieder so leben wie zuvor oder meine Arbeit behalten und meinen Kindern was bieten und mir war ehrlich gesagt meine Arbeit und meine Kinder die ich habe wichtiger und ich war nicht dazu bereit schon wieder von der Hand in den Mund zu leben und das hat nichts mit Modern zu tun, mich hätte die nächsten Jahre keiner eingestellt mit so vielen Kindern, ich habe mit müh und not diese Arbeit bekommen.
Und vielleicht denkt man auch mal darüber nach das es auch an der gesellschaft liegt das Frauen heute wieder schnell Arbeiten und nicht mehr so viele Kinder wollen, den wie schnell wird man heut zu tage als Asozial beschimpft wenn man nicht einen bestimmten Standart hat, der heute als "Normal" gesehen wird.

Zur TE kann ich nur sagen, mach was dir dein gefühl sagt und wenn du dir das vorstellen kannst noch ein Kind zu bekommen, ist es doch ok ich konnte es nicht und wollte nicht schon wieder so leben und habe mich darum dagegen Entschieden aber für mich war es die richtige Entscheidung, das musst du ganz alleine endscheiden.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

13. Februar 2012 um 17:57
In Antwort auf kiley_12693845

Hallo
Hart bleiben und keine Abtreibung denn das Kind lebt ja schon und will am Leben bleiben!!!
Frueher waren die Familien auch arm und hatten 4 und mehr Kinder, und wieso denkt man ans Arbeiten bei so vielen noch jungen Kindern? Was soll das? Das ist doch alles modernes Zeug, modern ist heute auch das psychics tote abgetriebene Kinder sehen koennen die sehr lange bei ihren Muettern bleiben. Modern ist das es davon immer mehr Menschen gibt die das koennen und diese Kinder nicht in den Himmel wollen und bei ihren Muettern sein duerfen.


Sowieso frag ich mich wie man heute und früher vergleichen kann? früher wurde kein Kind gehänselt weil die Familien arm waren den FRÜHER war das normal JA aber heute NICHT mehr.
ich bin selber ein ungewolltes Kind (weil meine Mutter so dachte wie du schreibst) aus einer armen Familie und ich kann dir sagen es war die Hölle, meine Mutter konnte uns kaum was bieten wir haben nie was neues zum Anziehen bekommen, ich musste immer die abgetragenen sachen von meinen geschwistern anziehen manchmal waren die total ausgewaschen fleckich und schon 10 mal genäht glaubst du das war schön? wie oft habe ich mir gewünscht nicht auf der welt zu sein weil auch andere Kinder nicht mit mir spielen durften weil die Eltern sagten das wir Asozial wären und deren Kinder keinen kontakt zu uns haben dürfen glaubst du etwa dass das schön war? ich habe nie die Spielsachen gehabt die andere hatten wenn ich zu anderen nach hause kam und gesehen haben was die alles haben sind mir fast die Augen ausgefallen weil es schöne Spielsachen waren und nicht so alte und kaputte sachen die ich hatte.
Die leidtragende dabei sind die Kinder nicht die Eltern, den die Kinder werden in der Schule oder im Kindergarten zu ausenseitern und werden als Asozial beschimpft, wie kann man früher mit heute vergleichen hast du schon bemerkt das wir heute in einer ganz anderen Zeit leben?
Ich habe meinen Abbruch aus genau den gründen gehabt, weil ich so nicht noch mal Leben wollte, den nicht nur für mich war es als Kind ganz schrecklich sondern meine Mutter hat auch sehr darunter gelitten und uns das auch oft spüren lassen, ich wollte das meinen Kindern ersparen und ich habe den entschluß zum Abbruch bis heute kein einziges mal bereut.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

11. März 2012 um 21:30

Wenn du abtreibung als schrecklich empfindest
dann hat das doch einen grund, oder? dein gewissen sträubt sich und das ist das entscheidende. in deinem herzen hast du die entscheidung also schon getroffen, die frage ist nur noch, wie ziehst du sie durch, wie schützt du dein kind und dein gewissen....

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

12. März 2012 um 20:21

Behalte dein kind
Erst einmal herzlichen Glückwunsch.

Denn so etwas hören Frauen in unserer Gesellschaft viel zu selten....

Du bist jetzt schon Mutter, dieses Kindes auch wenn es noch nicht geboren ist.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Diskussionen dieses Nutzers
Lust auf mehr Farbe in deinem Leben?
wallpaper