Home / Forum / Schwangerschaft & Kinderwunsch / Schocknachricht Zwillinge

Schocknachricht Zwillinge

30. März 2017 um 15:47

Nachdem ich vor einer Woche nach einem positiven Schwangerschaftstest heute erneut beim Frauenarzt war, habe ich erfahren, dass es Zwillinge werden! Ehrlich gesagt waren Zwillinge für mich immer schon eine Horrorvorstellung. Auch wenn gleich alle gesagt haben, das wird schon, wie helfen, etc. ist es nach wie vor für mich furchtbar. Klar sagen jetzt vlt einige, man sollte sich nicht so anstellen, wird schon alles werden. Aber sollte ich mich trotz des Schocks nicht dennoch wenigstens etwas freuen?! Seit heute morgen könnte ich nur noch heulen. Die Vorstellung, einen Zwillingskinderwagen zu kaufen, zwei kleine Pupser auf mich zukrabbeln zu sehen, etc. erfüllen mich kein bisschen mit Freude. Ich wollte immer nur ein Kind haben und jetzt das. Klar kann man sagen, man wird sich an den Gedanken schon gewöhnen und reinwachsen, aber was, wenn sich in mir alles dagegen sträubt? Sollte ich vlt doch über eine Abtreibung nachdenken, wenn ich mich so gar nicht damit anfreunden kann? Ich bin völlig ratlos. Wie hoch ist die Wahrscheinlichkeit, dass es beim nächsten Mal wieder Zwillinge werden? Ich weiß nicht, was ich machen soll. Habt ihr Erfahrungen?

Mehr lesen

30. März 2017 um 15:57

Wie groß war denn deine Freude auf ein Kind?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

30. März 2017 um 16:00

Ich habe mich sehr gefreut. Es ist auch nicht so, dass ich deshalb so denke, weil ich Angst habe es nicht zu schaffen. Diese Angst wäre ja auch völlig natürlich. Die hat glaube ich jeder, der nuch damit rechnet. 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

30. März 2017 um 16:08

Ich glaube soooo viele Frauen werden dich darum beneiden. Aber ich denke auch, dass es anstrengender ist. 
Lass es doch erstmal ordentlich sacken und warte ab wie sich deine Gefühle entwickeln.
 

2 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

30. März 2017 um 17:30
In Antwort auf melli12310

Nachdem ich vor einer Woche nach einem positiven Schwangerschaftstest heute erneut beim Frauenarzt war, habe ich erfahren, dass es Zwillinge werden! Ehrlich gesagt waren Zwillinge für mich immer schon eine Horrorvorstellung. Auch wenn gleich alle gesagt haben, das wird schon, wie helfen, etc. ist es nach wie vor für mich furchtbar. Klar sagen jetzt vlt einige, man sollte sich nicht so anstellen, wird schon alles werden. Aber sollte ich mich trotz des Schocks nicht dennoch wenigstens etwas freuen?! Seit heute morgen könnte ich nur noch heulen. Die Vorstellung, einen Zwillingskinderwagen zu kaufen, zwei kleine Pupser auf mich zukrabbeln zu sehen, etc. erfüllen mich kein bisschen mit Freude. Ich wollte immer nur ein Kind haben und jetzt das. Klar kann man sagen, man wird sich an den Gedanken schon gewöhnen und reinwachsen, aber was, wenn sich in mir alles dagegen sträubt? Sollte ich vlt doch über eine Abtreibung nachdenken, wenn ich mich so gar nicht damit anfreunden kann? Ich bin völlig ratlos. Wie hoch ist die Wahrscheinlichkeit, dass es beim nächsten Mal wieder Zwillinge werden? Ich weiß nicht, was ich machen soll. Habt ihr Erfahrungen?

Oh nein bitte nicht
auf den Gedanken einer Abtreibung kommen, nur weil es 2 Babys sind. Das ist absolut kein Grund diese Schwangerschaft zu beenden. Lass das alles erstmal richtig sacken. Du weißt es ja erst seit heute. Dann liest du Berichte über Zwillinge, schaust dir Videos auf Utube an und beschäftigst dich einfach mal mit dem Gedanken. Du wirst schon sehen.....die Freude wird kommen. Stück für Stück und irgendwann kannst du dir einfach nicht mehr vorstellen, dass du deine 2 Hasen gehen lassen wolltest. Alles Gute.

3 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

30. März 2017 um 18:35

Abtreibung, nur weil es zwei sind, ist in deinem Falle doch völlig übertrieben, es herrscht keine Notlage! Geb dir doch ein paar Tage Zeit und lass die Nachricht erstmal sacken. So eine Entscheidung solltest du echt nicht von heut auf morgen treffen.

1 LikesGefällt mir 1 - Hiflreiche Antwort !

30. März 2017 um 21:25

Ganz ehrlich... Ich war letztes Jahr auch mit Zwillingen schwanger und es war zuerst ein Schock, zumal wir schon ein Kind haben. Aber als der Schock verdaut war haben wir uns einfach nur

2 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

30. März 2017 um 21:26

Ich versuche auch schon länger schwanger zu werden. Jedoch habe ich auch schrecklich Angst davor nach einer Befruchtung Zwillinge zu bekommen.
Ich glaube eher, dass es die Panik ist mit nichts fertig zu werden. Und nur mehr überfordert zu sein. 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

30. März 2017 um 21:27
In Antwort auf sanne1178

Ganz ehrlich... Ich war letztes Jahr auch mit Zwillingen schwanger und es war zuerst ein Schock, zumal wir schon ein Kind haben. Aber als der Schock verdaut war haben wir uns einfach nur

Und dann hatte ich leider eine Fehlgeburt 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

30. März 2017 um 22:27
In Antwort auf melli12310

Nachdem ich vor einer Woche nach einem positiven Schwangerschaftstest heute erneut beim Frauenarzt war, habe ich erfahren, dass es Zwillinge werden! Ehrlich gesagt waren Zwillinge für mich immer schon eine Horrorvorstellung. Auch wenn gleich alle gesagt haben, das wird schon, wie helfen, etc. ist es nach wie vor für mich furchtbar. Klar sagen jetzt vlt einige, man sollte sich nicht so anstellen, wird schon alles werden. Aber sollte ich mich trotz des Schocks nicht dennoch wenigstens etwas freuen?! Seit heute morgen könnte ich nur noch heulen. Die Vorstellung, einen Zwillingskinderwagen zu kaufen, zwei kleine Pupser auf mich zukrabbeln zu sehen, etc. erfüllen mich kein bisschen mit Freude. Ich wollte immer nur ein Kind haben und jetzt das. Klar kann man sagen, man wird sich an den Gedanken schon gewöhnen und reinwachsen, aber was, wenn sich in mir alles dagegen sträubt? Sollte ich vlt doch über eine Abtreibung nachdenken, wenn ich mich so gar nicht damit anfreunden kann? Ich bin völlig ratlos. Wie hoch ist die Wahrscheinlichkeit, dass es beim nächsten Mal wieder Zwillinge werden? Ich weiß nicht, was ich machen soll. Habt ihr Erfahrungen?

Hallo Melli12310,
es ist nicht leicht, sich Pläne und Vorstellungen ungefragt über den Haufen werfen zu lassen.Die Hormonumstellung sorgt zusätzlich für eine Achterbahnfahrt der Gefühle.
Auch wenn der Gedanke an 2  Kinder Dir jetzt noch fremd ist, Du wirst eine Beziehung zu Ihnen aufbauen, und willst später keins mehr  vermissen.
VLG Yankho

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

31. März 2017 um 4:14

2 Leben auslöschen, weil es 1 Leben zu viel ist. Das ist echt makaber!

&Sieh es doch  mal aus der Sicht der Kinder: Einzelkind sein ist nicht schön!! Ich kenne eine 24 Jährige, die Einzelkind ist und beide Eltern sind tot. Sie hat auch keine Tanten, Cousins usw mehr. Ist ganz alleine, hat keine Familie mehr! Niemand der sich für sie freut wenn sie mal Mama wird oder heiratet. Sie sagt oft sie wünschte, sie hätte Geschwister.

Deine Kinder dagagen werden sich ihr Leben lang haben & aufeinander verlassen können. Schon alleine dafür lohnt sich doch die Mehrarbeit.

Wo ein Kind groß werden kann, können es auch 2. 
Spätestens wenn die Kinder da sind wirst du beide lieben und nicht nur eines von beiden.

 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

31. März 2017 um 6:32

Huhu

ich kann dich verstehen undhoffe das du dich damit anfreunden kannst. .. ansonsten ging es mittel ins Wege!  

du hast ja noch etwas Zeit😌

toitoitoiii

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

31. März 2017 um 7:33

Vielen lieben Dank für Eure ganzen Antworten! Ich werde jetzt einfach mal ein wenig Zeit vergehen lassen und versuchen und hoffen, dass sich meine Gefühle doch zu was Positiven ändern. Vielleicht habt ihr ja recht und mit der Zeit kommt auch die Freude, ich hoffe es jedenfalls sehr! 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

31. März 2017 um 7:46

Bei allem Verständnis, für sowas ist eine Abtreibung nicht gedacht. Wie will man das im Beratungsgespräch begründen? "Ich hatte es eigentlich anders geplant und wollte nur eines"? und dann wirst du kurz nach dem Eingriff wieder geplant schwanger oder was? Führ dir das einfach mal nüchtern vor Augen... Das ist einfach makaber und nutzt das gesamte System aus. Man muss seine Wunschvorstellungen nicht um jeden Preis durchsetzen und dafür sind Abtreibungen auch nicht gedacht. Es ist auch so, dass es gerade mit Kind immer sein kann, dass es nicht immer nach Plan geht. Daran muss man sich einfach gewöhnen ansonsten kann man es auch gleich lassen... und für solche Sachen wie "Angst überfordert zu sein" gibt es Hilfsangebote. Deswegen muss niemand abtreiben.

4 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

31. März 2017 um 7:47
In Antwort auf melli12310

Ich habe mich sehr gefreut. Es ist auch nicht so, dass ich deshalb so denke, weil ich Angst habe es nicht zu schaffen. Diese Angst wäre ja auch völlig natürlich. Die hat glaube ich jeder, der nuch damit rechnet. 

Hallo melli!
Vor 11 Jahren ging es mir ganz ähnlich wie dir. Ich wollte unbedingt EIN Kind und schwups war ich mit Zwillingen schwanger. Bin noch dazu sehr klein was das austragen zur Hölle machte. Aber wenn sich der schockt legt wirst du dich freuen und immerwieder auch mal zweifel haben. Die zeit mit den beiden würde ich im Leben nicht vermissen wollen! Da wirst du schöne Situationen erleben die du mit einem einlingskind nicht hast. 10 Jahre später wurde ich wieder schwanger und ganz ehrlich ich hatte riesige Panik dass es wieder Zwillinge werden. 4 kinder muss man ja auch finanziell packen. Aber es wurde nur eines. Meine zwillingsmädchen kümmern sich rührend um ihn. Aber vom anstrengendem her sag ich immer dass meine beiden Mädchen nicht so anstrengend waren wie mein kleiner jetzt alleine. Ich hoffe du freundest dich schnell mit dem Gedanken an denn du würdest eine Abtreibung auf ewig bereuen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

31. März 2017 um 8:09

Nimm dir erstmal Zeit für dich um das ganze zu verarbeiten. Auch wenn man sich ein Kind gewünscht hat , ist es trotzdem erstmal eine Umstellung und kann einem schnell mal Angst machen. 
Dass es vllt anstrebender werden wird als mit einem Baby ist klar aber hinterher hast du auch Vorteil , deine kleinen können sich mit einander beschäftigen und spielen. Und bedenke wie toll sowas eigentlich für Kinder ist so eine enge Bindung wie zu seinem Zwillings geschwisterchen hat kaum jmd. 
Ubd du wirst sicher einen Kinderwagen finden der auch für 2 Babys toll aussieht  
du wirst deine Babys lieben , spätestens wenn du anfängst sie zu spüren  
wünsche dir alles gute 

lg 
Baby mit Würmchen (19.ssw) 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

31. März 2017 um 9:51

Das finde ich aber keine Option. Wie soll man denn bitte entscheiden welches Kind leben und welches sterben soll ?! 
Das find ich unmöglich. 

6 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

31. März 2017 um 11:29

Meine Schwester wollte immer nur ein einziges Kind. Sie hatte sich immer das Leben mit einem Kind vorgestellt um auch so schnell "fertig" zu sein. Sie meinte auch mit einem Kind lässt es sich besser reisen usw. Und dann wurde sie mit Zwillingen schwanger. Der Schock saß sehr sehr tief. Mit der Zeit hat sie sich damit arrangiert und letzten Endes sogar auf die beiden gefreut. Es war aber ein Prozess. Jetzt liebt sie die beiden und will niemals eins hergeben. Zwillinge haben auch einige Vorteile. Versuch dich erstmal zu beruhigen und das ganze nicht allzu negativ zu sehen. 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

31. März 2017 um 21:43
In Antwort auf melli12310

Nachdem ich vor einer Woche nach einem positiven Schwangerschaftstest heute erneut beim Frauenarzt war, habe ich erfahren, dass es Zwillinge werden! Ehrlich gesagt waren Zwillinge für mich immer schon eine Horrorvorstellung. Auch wenn gleich alle gesagt haben, das wird schon, wie helfen, etc. ist es nach wie vor für mich furchtbar. Klar sagen jetzt vlt einige, man sollte sich nicht so anstellen, wird schon alles werden. Aber sollte ich mich trotz des Schocks nicht dennoch wenigstens etwas freuen?! Seit heute morgen könnte ich nur noch heulen. Die Vorstellung, einen Zwillingskinderwagen zu kaufen, zwei kleine Pupser auf mich zukrabbeln zu sehen, etc. erfüllen mich kein bisschen mit Freude. Ich wollte immer nur ein Kind haben und jetzt das. Klar kann man sagen, man wird sich an den Gedanken schon gewöhnen und reinwachsen, aber was, wenn sich in mir alles dagegen sträubt? Sollte ich vlt doch über eine Abtreibung nachdenken, wenn ich mich so gar nicht damit anfreunden kann? Ich bin völlig ratlos. Wie hoch ist die Wahrscheinlichkeit, dass es beim nächsten Mal wieder Zwillinge werden? Ich weiß nicht, was ich machen soll. Habt ihr Erfahrungen?

schönen guten abend...

erstmal herzlichen glückwunsch zum kind...bzw kiddis...zwillinge. mögen sie gesund und munter zur welt kommen.

Lass dir sagen...es nutzt nix...abzutreiben und hoffen das es beim nächsten mal nur eins wird. es liegt in den Genen. selbstverständlich,kann bei der nächsten schwangerschaft ein eintelkind kommen. aber die chancen auf mehrlingsgeburt sind hoch.

Und, ich möchte dir sagen....mach dich nicht zu sehr verrückt. DAS alles wird funzen. ich hab auch zwillinge....junge und mädchen....es is zwar nicht einfach aber es geht alles. und es wird dir freude bereiten...das kannst mir glauben.
Meine sind jetzt gross, fertig mit schule,ausbildung und haben ihre jobs...sind 25 jahre. und sie haben es geschafft....anständig zu bleiben Lernen und leben...

Ich für meinen Teil...kann dir nur sagen..gewöhne dich an den gedanken...und erfreue dich sie aufwachsen zu sehen.  es ist was wirklich schönes..

glg

2 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

2. April 2017 um 0:27

Jetzt warte erst mal ab, ob es überhaupt Zwillinge bleiben.... Sehr oft "verschwindet" einer von beiden, war bei mir auch so.
alles Gute!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

3. April 2017 um 22:00
In Antwort auf melli12310

Nachdem ich vor einer Woche nach einem positiven Schwangerschaftstest heute erneut beim Frauenarzt war, habe ich erfahren, dass es Zwillinge werden! Ehrlich gesagt waren Zwillinge für mich immer schon eine Horrorvorstellung. Auch wenn gleich alle gesagt haben, das wird schon, wie helfen, etc. ist es nach wie vor für mich furchtbar. Klar sagen jetzt vlt einige, man sollte sich nicht so anstellen, wird schon alles werden. Aber sollte ich mich trotz des Schocks nicht dennoch wenigstens etwas freuen?! Seit heute morgen könnte ich nur noch heulen. Die Vorstellung, einen Zwillingskinderwagen zu kaufen, zwei kleine Pupser auf mich zukrabbeln zu sehen, etc. erfüllen mich kein bisschen mit Freude. Ich wollte immer nur ein Kind haben und jetzt das. Klar kann man sagen, man wird sich an den Gedanken schon gewöhnen und reinwachsen, aber was, wenn sich in mir alles dagegen sträubt? Sollte ich vlt doch über eine Abtreibung nachdenken, wenn ich mich so gar nicht damit anfreunden kann? Ich bin völlig ratlos. Wie hoch ist die Wahrscheinlichkeit, dass es beim nächsten Mal wieder Zwillinge werden? Ich weiß nicht, was ich machen soll. Habt ihr Erfahrungen?

Als ich erfahren haben dass ich mit Zwillingen schwanger bin, ging es mir genauso​ wie dir, ich war völlig geschockt und wusste gar nicht was ich machen soll! Als dann aber eins meiner Babys in der 14. Woche verstorben ist waren alle meine schlechten Gedanken von voher völlig unerträglich..... Man ahnt gar nicht wie sehr man im Unterbewusstsein die kleinen doch liebt, egal wie geschockt man ist! Ich drücke dir die Daumen und wünsche dir ganz viel Glück

2 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

3. April 2017 um 23:47

Nochmals vielen Dank für Eure Antworten! Die Selektion würde für mich auf gar keinen Fall in Betracht kommen! Ich werde mich erstmal mit anderen Zwillingseltern zusammensetzen und bei Pro Familia habe ich auch einen Termin gemacht. Mal sehen, ob es hilft. Ich gebe mir und dem Ganzen erst einmal noch ein wenig Zeit, um zu gucken, wie es sich entwickelt. 

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

4. April 2017 um 14:25

Achja und es kommt noch dazu, dass ich wirklich sehr kein bin.. 1,57.. ich weiß gar nicht, wie da zwei bei mir rein sollen 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

5. April 2017 um 9:10
In Antwort auf melli12310

Nachdem ich vor einer Woche nach einem positiven Schwangerschaftstest heute erneut beim Frauenarzt war, habe ich erfahren, dass es Zwillinge werden! Ehrlich gesagt waren Zwillinge für mich immer schon eine Horrorvorstellung. Auch wenn gleich alle gesagt haben, das wird schon, wie helfen, etc. ist es nach wie vor für mich furchtbar. Klar sagen jetzt vlt einige, man sollte sich nicht so anstellen, wird schon alles werden. Aber sollte ich mich trotz des Schocks nicht dennoch wenigstens etwas freuen?! Seit heute morgen könnte ich nur noch heulen. Die Vorstellung, einen Zwillingskinderwagen zu kaufen, zwei kleine Pupser auf mich zukrabbeln zu sehen, etc. erfüllen mich kein bisschen mit Freude. Ich wollte immer nur ein Kind haben und jetzt das. Klar kann man sagen, man wird sich an den Gedanken schon gewöhnen und reinwachsen, aber was, wenn sich in mir alles dagegen sträubt? Sollte ich vlt doch über eine Abtreibung nachdenken, wenn ich mich so gar nicht damit anfreunden kann? Ich bin völlig ratlos. Wie hoch ist die Wahrscheinlichkeit, dass es beim nächsten Mal wieder Zwillinge werden? Ich weiß nicht, was ich machen soll. Habt ihr Erfahrungen?

Liebe Melli,

nun lebst du ja schon einige Tage mit der Zwillingsnachricht...aus deinen Zeilen spürte ich richtig heraus, wie sehr sie dich schockierte, quasi dein Leben auf den Kopf stellte.
Vorgestern dann deine Nachricht - nochmals - dass du dir und "dem Ganzen" weiterhin Zeit geben möchtest.

Wie geht es dir denn inzwischen mit dem Ganzen, den vielfältigen Antworten und Eindrücken, die du gerade sammelst? Was war denn so die letzten Tage bei dir?
Und mich beschäftigt, wie bei dir denn dieses Ganze aussieht: Da gibt es doch auch einen Vater der Zwillinge...wie steht er denn dazu? Könnte er es sich vorstellen, sowohl euch beide als auch die Zwillinge im Doppelpack zu managen ?
Hattet ihr die Schwangerschaft jetzt geplant?

Dass du dir Zeit geben möchtest, finde ich wunderbar ! Diese Zeit ist für dich ja ohnehin eine besondere...
Eine Zeit, in der die Gefühle (ist übrigens auch bei Einlings-Schwangerschaften so!) Achterbahn fahren (dürfen !). Wie gut, dass eine Schwangerschaft so viele Monate umfasst - so hat frau viel Zeit, sich auf die Veränderungen und all die Herausforderungen einzustellen.
Und auch eine Zeit, in der du wahrnimmst, dass es nicht "nach Plan" gelaufen ist und du dich fragst, ob das Unplanmäßige dennoch "Stück für Stück" (in deinem Fall eben zwei Stück) gut werden kann. 

Was mich wundert: Du schreibst, du hättest nicht die "natürliche" Angst, es nicht zu schaffen. Wovor hast DU denn Angst? Was genau ist für dich so furchtbar?

Du wolltest andere Zwillingseltern treffen. Hattest du dazu schon Gelegenheit? Die findet man ja auch nicht an jeder Ecke, sie sind ja schon etwas Besonderes . Kommt dein Partner da denn auch mit?

Ich wünsche dir eine gute Beratung bei Pro Familia - wann hast du die denn?
Und überhaupt eine gute Zeit! Womöglich holt dich ja ganz allmählich die Freude, die du anfänglich hattest, "Stück für Stück" wieder ein?!

Kristella
 

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

5. April 2017 um 9:14
In Antwort auf melli12310

Achja und es kommt noch dazu, dass ich wirklich sehr kein bin.. 1,57.. ich weiß gar nicht, wie da zwei bei mir rein sollen 

Meine Schwestern die jeweils Zwillinge bekommen haben sind sogar nur 1,50 m und es ging wirklich. Klar war der Bauch recht groß. Wobei er eher am Anfang recht schnell gewachsen ist und danach nur noch langsam. 

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

5. April 2017 um 13:00
In Antwort auf melli12310

Achja und es kommt noch dazu, dass ich wirklich sehr kein bin.. 1,57.. ich weiß gar nicht, wie da zwei bei mir rein sollen 

Das regelt der Körper von alleine... 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

5. April 2017 um 20:04
In Antwort auf melli12310

Achja und es kommt noch dazu, dass ich wirklich sehr kein bin.. 1,57.. ich weiß gar nicht, wie da zwei bei mir rein sollen 

Ich bin
nur 1,47 m und hab meine Zwillinge auch überlebt

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

5. April 2017 um 20:29
In Antwort auf rionne83

Ich bin
nur 1,47 m und hab meine Zwillinge auch überlebt

...
und hatte ein startgewicht von 37 kg also kannst du mir vertrauen, dass dein Körper das schaffen wird. meine Mädels hatten sogar 2490 g und 2230g mit jeweils 45 cm. Also gar nicht mal so zierlich

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

5. April 2017 um 21:37

Hi Melli....nur keine Panik....lese einfach was die Mädels hier schreiben.....zwillingsmuddis....und alle sind happy. Das wird schon passen...und du wirst ne riesen kugel vor dir herschieben...aber es wird alles gut.

Meine 2....tochter 4200gr und Sohn 3800 gr......glaub ma das waren brocken. aber es funzte alles. gab zwar n kaiserschnitt,verlief alles gut.
Leider war ich bei geburt nicht dabei....da ich bei BW war....im Einsatz. Aber Freitags abend.....hab ich meiner Tochter im Krankenhaus schon die Windel gewechselt. Klasse feeling....

und mit der Zeit wirst du es zu hause managen....beide zufrieden zu stellen, fast gleichzeitig. man wird ja erfinderisch....

lg
und alles gute...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

7. April 2017 um 0:04
In Antwort auf kristella54

Liebe Melli,

nun lebst du ja schon einige Tage mit der Zwillingsnachricht...aus deinen Zeilen spürte ich richtig heraus, wie sehr sie dich schockierte, quasi dein Leben auf den Kopf stellte.
Vorgestern dann deine Nachricht - nochmals - dass du dir und "dem Ganzen" weiterhin Zeit geben möchtest.

Wie geht es dir denn inzwischen mit dem Ganzen, den vielfältigen Antworten und Eindrücken, die du gerade sammelst? Was war denn so die letzten Tage bei dir?
Und mich beschäftigt, wie bei dir denn dieses Ganze aussieht: Da gibt es doch auch einen Vater der Zwillinge...wie steht er denn dazu? Könnte er es sich vorstellen, sowohl euch beide als auch die Zwillinge im Doppelpack zu managen ?
Hattet ihr die Schwangerschaft jetzt geplant?

Dass du dir Zeit geben möchtest, finde ich wunderbar ! Diese Zeit ist für dich ja ohnehin eine besondere...
Eine Zeit, in der die Gefühle (ist übrigens auch bei Einlings-Schwangerschaften so!) Achterbahn fahren (dürfen !). Wie gut, dass eine Schwangerschaft so viele Monate umfasst - so hat frau viel Zeit, sich auf die Veränderungen und all die Herausforderungen einzustellen.
Und auch eine Zeit, in der du wahrnimmst, dass es nicht "nach Plan" gelaufen ist und du dich fragst, ob das Unplanmäßige dennoch "Stück für Stück" (in deinem Fall eben zwei Stück) gut werden kann. 

Was mich wundert: Du schreibst, du hättest nicht die "natürliche" Angst, es nicht zu schaffen. Wovor hast DU denn Angst? Was genau ist für dich so furchtbar?

Du wolltest andere Zwillingseltern treffen. Hattest du dazu schon Gelegenheit? Die findet man ja auch nicht an jeder Ecke, sie sind ja schon etwas Besonderes . Kommt dein Partner da denn auch mit?

Ich wünsche dir eine gute Beratung bei Pro Familia - wann hast du die denn?
Und überhaupt eine gute Zeit! Womöglich holt dich ja ganz allmählich die Freude, die du anfänglich hattest, "Stück für Stück" wieder ein?!

Kristella
 

Also nach dem riesen Schock letzte Woche hat sich noch nicht so viel getan. Zumindest mal muss ich nicht mehr ständig weinen. Angefreundet habe ich mich mit dem Gedanken Zwillinge zu bekommen, nach wie vor nicht. Am Mittwoch hatte ich einen erneuten Termin beim Frauenarzt. Bin jetzt in der sechsten Woche und die Herzen konnte man auf dem Ultraschall schlagen sehen. Beide Babys haben ihre eigene Fruchthöhle, so dass sich jedes selbst versorgen kann, was für eine Zwillingsschwangerschaft laut meiner Ärztin soweit optimal ist. Schon verrückt, dass es bei mir optimal läuft, wo ich doch überhaupt keine zwei haben möchte. Ich weiß, ich sollte dankbar sein, aber so ist es im Moment noch nicht, auch wenn alle sagen, das kommt noch. Schlimm, wenn man beim Frauenarzt deprimiert rausgeht, statt wie andere Mütter, sich zu freuen. Fühle mich nach wie vor wie ein Unmensch. Ich hatte die Pille bereits vor zwei Monaten abgesetzt. Wie heiraten in zwei Wochen und danach wollten wir quasi loslegen. Dass es jetzt bereits vorher geklappt hat, war zwar nicht geplant, wäre aber bei nur einem Baby auch kein Problem. Ich weiß, dass keiner nachvollziehen kann, was genau mein Problem dabei ist. Selber der nette Herr heute bei Pro Familia konnte es nicht nachvollziehen, weil alle äußeren Umstände wirklich gut sind. Mein Verlobter steht total hinter mir und würde sich sehr über die Babys freuen, familiären Rückhalt und Hilfe hätten wir auch. Das macht es ja noch bekloppter. Es liegt einfach an mir und meinem inneren Gefühl dagegen. Ich finde es total furchtbar, dass man sich quasi immer aufteilen muss. Man kann beiden nicht so die Aufmerksamkeit schenken, wie man es bei einem könnte. Das hat für mich alles so den Beigeschhmack von Abfertigung und durchhalten, aber mit so richtig genießen hat das nicht mehr so viel zu tun. Das ist jetzt natürlich überspitzt, aber so dieses Grundprinzip des immer Aufteilens und nie 100 % für eins da sein, stört mich auch. Es ist wirklich schwierig es genau festzumachen, woran es liegt, dass ich mich wirklich kein bisschen freuen kann. Der Termin bei Pro Familia hat jetzt nicht wirklich was daran geändert, lediglich hat es mir nur noch offensichtlicher gezeigt, dass ich nach wie vor die Einzige bin, die Probleme sieht und es einfach nicht akzeptieren kann. Das Treffen mit den Zwillingseltern musste ich auf kommendes Wochenende verschieben, die Kinder haben einen Virusinfekt und das war mir jetzt zu heikel. Morgen treffe ich mich noch mit jemandem, der vor der gleichen Entscheidung stand, wie ich es jetzt tue, nur dass sie mit nur einem Kind schwanger war. Interessiert mich mal, was ihre Meinung geändert hat usw. 

Stimmungsmäßig tendiere ich im Moment eher dazu die Babys zu behalten. Leider eher aus Pflichtgefühl und daher, weil ja keiner garantieren kann, dass es nächstes Mal nicht wieder so kommt und das ist ja nun auch keine Lösung. Und auf ein Kind zu verzichten, aus Angst, dass es wieder Zwillinge sein könnten, ist für mich auch keine Option. Ich hab nur wahnsinnige Angst, dass ich in zwei Jahren da sitze und es bereue, sie doch bekommen zu haben und im Gegensatz zu allen anderen, unglücklich zu sein. Auch wenn ihr jetzt vermutlich sagt, dass das nicht passieren wird, denn sobald die beiden da sind, liebt man sie auch. Tja, das kann ich nur hoffen. Entschieden habe ich mich allerdings noch nicht. Der nächste Frauenarzttermin ist in vier Wochen. Bis dahin muss ich mich entschieden haben. Den Beratungszettel zur Abtreibung habe ich heute "vorsorglich" mitgenommen. Mal sehen, ob das Gespräch mit der Freundin morgen hilft. 

Weiterhin danke für eure Antworten! Ich weiß, es klingt total undankbar und bescheuert, aber ich kann es bisher nicht ändern. 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

7. April 2017 um 7:43

Aber mal ehrlich: man kann doch auch für eines nicht immer zu 100 Prozent da sein. Ich habe selbst seit einigen Wochen mein Baby und bin in der Hinsicht mittlerweile in der Realität gelandet. Das heißt natürlich nicht, dass ich mein Baby vernachlässige, der Großteil gehört ihr, aber ganz exklusiv kann ich nur für sie auch nicht da sein und ich muss mich auch aufteilen zwischen ihr, meinen Bedürfnissen und allem, was sonst noch so anfällt. Das ist doch auch nichts, worunter Kinder leiden. Geschwister stecken das auch gut weg. Ich denke du machst dir wirklich unnötig Sorgen und idealisierst die andere Seite etwas zu sehr... 

3 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

7. April 2017 um 11:28
In Antwort auf melli12310

Nachdem ich vor einer Woche nach einem positiven Schwangerschaftstest heute erneut beim Frauenarzt war, habe ich erfahren, dass es Zwillinge werden! Ehrlich gesagt waren Zwillinge für mich immer schon eine Horrorvorstellung. Auch wenn gleich alle gesagt haben, das wird schon, wie helfen, etc. ist es nach wie vor für mich furchtbar. Klar sagen jetzt vlt einige, man sollte sich nicht so anstellen, wird schon alles werden. Aber sollte ich mich trotz des Schocks nicht dennoch wenigstens etwas freuen?! Seit heute morgen könnte ich nur noch heulen. Die Vorstellung, einen Zwillingskinderwagen zu kaufen, zwei kleine Pupser auf mich zukrabbeln zu sehen, etc. erfüllen mich kein bisschen mit Freude. Ich wollte immer nur ein Kind haben und jetzt das. Klar kann man sagen, man wird sich an den Gedanken schon gewöhnen und reinwachsen, aber was, wenn sich in mir alles dagegen sträubt? Sollte ich vlt doch über eine Abtreibung nachdenken, wenn ich mich so gar nicht damit anfreunden kann? Ich bin völlig ratlos. Wie hoch ist die Wahrscheinlichkeit, dass es beim nächsten Mal wieder Zwillinge werden? Ich weiß nicht, was ich machen soll. Habt ihr Erfahrungen?

Hey melli
Ich glaube du musst dir mehr zeit geben und dich nicht selbst so sehr unter druck setzen sich unbedingt freuen zu müssen. Das schlimmste war für mich auch immer, dass ich mich nie einem Kind ohne schlechtem Gewissen hingeben kann. Und das war dann auch so. Ich muss das ganz brutal sagen. Ich war noch dazu alleinerziehend da musste alles nach Zeitplan verlaufen. Manchmal war mir zum heulen zu mute. Aber dann wurden sie 1 Jahr alt und etwas ganz wundervolles ist passiert. Die beiden hatten aneinander. Ihnen beim spielen miteinander zuzusehen war einfach nur schön. Jetzt mit meinem Sohn hab ich es richtig genossen mich ganz auf ihn einzustellen. Aber neulich haben wir Videos von den zwillingsmädchen angeschaut und weißt du was? Ich fühlte tiefes bedauern dass mein kleiner keinen Zwilling hat mit dem er so ein inniges Verhältnis hat. Alles wird gut! Mach dich nicht fertig! Außerdem habe ich mit einem grinsen gelesen dass du ein treffen verschoben hast weil derjenige krank ist und dir das zu heikel war. siehst du ,du beschützt sie schon instinktiv

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

10. April 2017 um 9:18
In Antwort auf melli12310

Also nach dem riesen Schock letzte Woche hat sich noch nicht so viel getan. Zumindest mal muss ich nicht mehr ständig weinen. Angefreundet habe ich mich mit dem Gedanken Zwillinge zu bekommen, nach wie vor nicht. Am Mittwoch hatte ich einen erneuten Termin beim Frauenarzt. Bin jetzt in der sechsten Woche und die Herzen konnte man auf dem Ultraschall schlagen sehen. Beide Babys haben ihre eigene Fruchthöhle, so dass sich jedes selbst versorgen kann, was für eine Zwillingsschwangerschaft laut meiner Ärztin soweit optimal ist. Schon verrückt, dass es bei mir optimal läuft, wo ich doch überhaupt keine zwei haben möchte. Ich weiß, ich sollte dankbar sein, aber so ist es im Moment noch nicht, auch wenn alle sagen, das kommt noch. Schlimm, wenn man beim Frauenarzt deprimiert rausgeht, statt wie andere Mütter, sich zu freuen. Fühle mich nach wie vor wie ein Unmensch. Ich hatte die Pille bereits vor zwei Monaten abgesetzt. Wie heiraten in zwei Wochen und danach wollten wir quasi loslegen. Dass es jetzt bereits vorher geklappt hat, war zwar nicht geplant, wäre aber bei nur einem Baby auch kein Problem. Ich weiß, dass keiner nachvollziehen kann, was genau mein Problem dabei ist. Selber der nette Herr heute bei Pro Familia konnte es nicht nachvollziehen, weil alle äußeren Umstände wirklich gut sind. Mein Verlobter steht total hinter mir und würde sich sehr über die Babys freuen, familiären Rückhalt und Hilfe hätten wir auch. Das macht es ja noch bekloppter. Es liegt einfach an mir und meinem inneren Gefühl dagegen. Ich finde es total furchtbar, dass man sich quasi immer aufteilen muss. Man kann beiden nicht so die Aufmerksamkeit schenken, wie man es bei einem könnte. Das hat für mich alles so den Beigeschhmack von Abfertigung und durchhalten, aber mit so richtig genießen hat das nicht mehr so viel zu tun. Das ist jetzt natürlich überspitzt, aber so dieses Grundprinzip des immer Aufteilens und nie 100 % für eins da sein, stört mich auch. Es ist wirklich schwierig es genau festzumachen, woran es liegt, dass ich mich wirklich kein bisschen freuen kann. Der Termin bei Pro Familia hat jetzt nicht wirklich was daran geändert, lediglich hat es mir nur noch offensichtlicher gezeigt, dass ich nach wie vor die Einzige bin, die Probleme sieht und es einfach nicht akzeptieren kann. Das Treffen mit den Zwillingseltern musste ich auf kommendes Wochenende verschieben, die Kinder haben einen Virusinfekt und das war mir jetzt zu heikel. Morgen treffe ich mich noch mit jemandem, der vor der gleichen Entscheidung stand, wie ich es jetzt tue, nur dass sie mit nur einem Kind schwanger war. Interessiert mich mal, was ihre Meinung geändert hat usw. 

Stimmungsmäßig tendiere ich im Moment eher dazu die Babys zu behalten. Leider eher aus Pflichtgefühl und daher, weil ja keiner garantieren kann, dass es nächstes Mal nicht wieder so kommt und das ist ja nun auch keine Lösung. Und auf ein Kind zu verzichten, aus Angst, dass es wieder Zwillinge sein könnten, ist für mich auch keine Option. Ich hab nur wahnsinnige Angst, dass ich in zwei Jahren da sitze und es bereue, sie doch bekommen zu haben und im Gegensatz zu allen anderen, unglücklich zu sein. Auch wenn ihr jetzt vermutlich sagt, dass das nicht passieren wird, denn sobald die beiden da sind, liebt man sie auch. Tja, das kann ich nur hoffen. Entschieden habe ich mich allerdings noch nicht. Der nächste Frauenarzttermin ist in vier Wochen. Bis dahin muss ich mich entschieden haben. Den Beratungszettel zur Abtreibung habe ich heute "vorsorglich" mitgenommen. Mal sehen, ob das Gespräch mit der Freundin morgen hilft. 

Weiterhin danke für eure Antworten! Ich weiß, es klingt total undankbar und bescheuert, aber ich kann es bisher nicht ändern. 

Hallo liebe Mellie!
 
Danke, dass du so ausführlich schreibst! Du benennst deine Gefühle so ehrlich – dazu möchte ich dir fast gratulieren!!  Du machst eine Bestandsaufnahme deiner Situation, bis in alle (Un-)Tiefen, lässt da nichts aus. Das erschließt deine Not zutiefst...und macht sie so verständlich!
 
Und dennoch kommst du dir vor wie ein „Unmensch“ in einer scheinbar „verrückten“ Sache: Objektiv betrachtet läuft alles optimal, vom Kinderwunsch über eine sofort (!) entstehende Schwangerschaft bis hin zu ZWEI Kindern im Bauch, die sich offensichtlich gut eingenistet haben. Dein künftiger Mann freut sich, die Familie gibt Rückhalt, und an Hilfsangeboten mangelt es auch nicht.
Doch in dir wehrt sich alles. Um dich herum vermittelt man dir :„Du hast Grund zur Freude!“, doch du bist einfach nur deprimiert. Und dann kommst du dir unmenschlich und undankbar vor. Es kommt mir vor, wie wenn das (von euch ersehnte) „Glück“ dich mit seiner doppelten „Optimalheit“ überrollt hat, in hohem Tempo! 
Denn da ist ja richtig viel los in deinem Leben – du stehst kurz vor deiner Hochzeit! Da bewegt dich doch dann auch sonst noch einiges – in so einer Hoch-Zeit, oder? Wie lange seid ihr denn schon zusammen?
Mellie, ich habe allen Respekt vor dem, was du gerade erlebst (eure schönen Pläne sind nun ja gleichsam „übererfüllt&ldquo und unternimmst!

Du setzt dich sehr gründlich mit dir auseinander,  und  - nein! -  gehst nicht über deine Gefühle hinweg! Du nimmst wahr, wie es in dir aussieht.  Auch wenn du es lieber so hättest wie die „anderen Glücklichen“ (zumindest scheinen sie so nach außen?!)...was wirklich zählt ist, was in dir vorgeht! Und das darf so sein, wie du es gerade erlebst!  Als eine Frau, die sich sehr menschlich mit sich auseinandersetzen darf! Alles andere wäre ja schier über-menschlich J, in diesem rasanten Tempo, das dir das Leben momentan vorgibt.
Könnte es nicht so sein: Das, womit du dich richtig auseinandersetzt, kann dann auch dein eigenes werden? Will fast sagen zu 100 %. Denn das ist dir wichtig: etwas 100%ig tun.
Ich find´s gut, dass du dir Zeit nimmst und dich auch noch mit einer Freundin und Zwillingseltern triffst – das alles noch kurz vor der Hochzeit!!
Was mir nicht ganz klar ist: Hat die Freundin dann ihr Kind bekommen oder nicht?
 
Von dir erwartest du vielleicht auch ein wenig, dass du 100%ig „funktionierst“? Dass sich die Freude endlich einstellen möge auf dieses Glück im Doppelpack? Ein kleiner  - oder eigentlich ein großer   - Fortschritt ist ja immerhin, dass du nicht mehr immerfort weinen musst ...
 
Dein Plan war, für dein Kind 100%ig da sein zu können. Ich frage mich ein bisschen, ob dich dieser Anspruch nicht auch über kurz oder lang an die fließende Grenze zwischen „das-Baby-genießen“ und „nur- noch-durchhalten“ gebracht hätte?
 
Ist dir das denn aus deinem Leben bekannt: nicht die volle Aufmerksamkeit zu bekommen, fast schon abgefertigt zu werden? Und macht es dir daher solche Angst?
Oder hasst du es einfach, wenn du zwei Dinge gleichzeitig tun musst, also einen doppelten Anspruch an dich spürst?
 
Magst noch erzählen, wie das Treffen mit der Freundin war? Ich bin gespannt!
 
Hey, und jetzt kommt erst einmal eure Hochzeit  !! Lass sie dir nicht überschatten....es wird alles werden!
Ich wünsche dir, dass du dir und deinen Gefühlen Zeit lassen kannst !
 
Kristella
 
 

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

12. April 2017 um 16:33

Hallo Melli,

wie geht es Dir heute mit dem Wissen, dass du Zwillinge bekommst?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

15. April 2017 um 1:01
In Antwort auf melli12310

Nachdem ich vor einer Woche nach einem positiven Schwangerschaftstest heute erneut beim Frauenarzt war, habe ich erfahren, dass es Zwillinge werden! Ehrlich gesagt waren Zwillinge für mich immer schon eine Horrorvorstellung. Auch wenn gleich alle gesagt haben, das wird schon, wie helfen, etc. ist es nach wie vor für mich furchtbar. Klar sagen jetzt vlt einige, man sollte sich nicht so anstellen, wird schon alles werden. Aber sollte ich mich trotz des Schocks nicht dennoch wenigstens etwas freuen?! Seit heute morgen könnte ich nur noch heulen. Die Vorstellung, einen Zwillingskinderwagen zu kaufen, zwei kleine Pupser auf mich zukrabbeln zu sehen, etc. erfüllen mich kein bisschen mit Freude. Ich wollte immer nur ein Kind haben und jetzt das. Klar kann man sagen, man wird sich an den Gedanken schon gewöhnen und reinwachsen, aber was, wenn sich in mir alles dagegen sträubt? Sollte ich vlt doch über eine Abtreibung nachdenken, wenn ich mich so gar nicht damit anfreunden kann? Ich bin völlig ratlos. Wie hoch ist die Wahrscheinlichkeit, dass es beim nächsten Mal wieder Zwillinge werden? Ich weiß nicht, was ich machen soll. Habt ihr Erfahrungen?

Meine Schwester hat Zwillinge. Hab schon immer einen engen Bezug zu ihr gehabt, aber seitdem die beiden auf der Welt sind noch viel besser. Zugegeben, am Anfang hab ich sie nicht darum beneidet, ganz viel Arbeit mit den beiden, sehr wenig Schlaf und viel Stress...
War am Anfang jeden Tag bei ihr, sofern es geklappt hat, aber sie ist als Mutter an ihrer Aufgabe so sehr gewachsen...Sie ist, letztendlich Dank der Beiden zu einer sehr starken, geduldigen Mutti geworden. Sie sagt immer, man wächst an seinen Aufgaben...Du schaffst das auch, auch wenn du viel Kraft brauchst und hol dir anfangs Hilfe, denn ohne die ist das erstmal fast unmöglich.
Wünsche dir aber ganz viele positive Energie. Du hast sozusagen doppeltes bzw. dreifaches Glück. Bin aber dennoch froh, dass ich im Sept. nur ein Kind zur Welt bringe.
 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

18. April 2017 um 20:47
In Antwort auf melli12310

Nachdem ich vor einer Woche nach einem positiven Schwangerschaftstest heute erneut beim Frauenarzt war, habe ich erfahren, dass es Zwillinge werden! Ehrlich gesagt waren Zwillinge für mich immer schon eine Horrorvorstellung. Auch wenn gleich alle gesagt haben, das wird schon, wie helfen, etc. ist es nach wie vor für mich furchtbar. Klar sagen jetzt vlt einige, man sollte sich nicht so anstellen, wird schon alles werden. Aber sollte ich mich trotz des Schocks nicht dennoch wenigstens etwas freuen?! Seit heute morgen könnte ich nur noch heulen. Die Vorstellung, einen Zwillingskinderwagen zu kaufen, zwei kleine Pupser auf mich zukrabbeln zu sehen, etc. erfüllen mich kein bisschen mit Freude. Ich wollte immer nur ein Kind haben und jetzt das. Klar kann man sagen, man wird sich an den Gedanken schon gewöhnen und reinwachsen, aber was, wenn sich in mir alles dagegen sträubt? Sollte ich vlt doch über eine Abtreibung nachdenken, wenn ich mich so gar nicht damit anfreunden kann? Ich bin völlig ratlos. Wie hoch ist die Wahrscheinlichkeit, dass es beim nächsten Mal wieder Zwillinge werden? Ich weiß nicht, was ich machen soll. Habt ihr Erfahrungen?

Du bist geplant ss geworden und jetzt möchtest du abtreiben? Ich bin mir zu 100% sicher, dass du das mehr als nur bereuen wirst, denn immerhin wolltest du ein Baby haben. Macht es für euch denn so einen großen Unterschied, ob es nun ein oder zwei Kinder mehr sind? Stell dir mal vor du treibst deine Zwillinge jetzt ab und kannst dann nicht mehr ss werden- könntest du damit leben? Ich rede sicherlich leicht, ich habe keine Zwillinge und wünsche mir auch noch mehrere Kinder - aber ich denke mal, gerade du auch, als schon erfahrene Mama, machst das auch mit 2 Babys zugleich wunderbar. Ist es nur wegen dem Finanziellen? Aber macht da ein Kind mehr so viel aus? Es gibt doch auch viele Unterstützungen und Hilfen. Ich verstehe dich, dass du Angst hast und dass dies mit der Kinderplanung eben nicht so geplant war, aber sehe es als großes Geschenk an. Ich bin absolut keine Gegnerin von Abtreibungen, jeder muss selbst entscheiden und mit der jeweiligen Entscheidung leben, aber bei dir sehe ich das ehrlich gesagt etwas anders- denn du wünscht dir doch ein Kind. Überlege es dir sehr gut, dass du deinen Bauch jetzt hasst ist ok, ich denke du brauchst viel. einfach nur Zeit und schlussendlich würdest du sicherlich beide kleinen Wunder aus ganzen Herzen lieben, da du ja Kinderwunsch hast. Was sagt denn dein Partner dazu? Habt ihr geredet? Ich wünsche dir alles Gute und das du die für dich richtige Entscheidung triffst!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

18. April 2017 um 22:16
In Antwort auf melli12310

Nachdem ich vor einer Woche nach einem positiven Schwangerschaftstest heute erneut beim Frauenarzt war, habe ich erfahren, dass es Zwillinge werden! Ehrlich gesagt waren Zwillinge für mich immer schon eine Horrorvorstellung. Auch wenn gleich alle gesagt haben, das wird schon, wie helfen, etc. ist es nach wie vor für mich furchtbar. Klar sagen jetzt vlt einige, man sollte sich nicht so anstellen, wird schon alles werden. Aber sollte ich mich trotz des Schocks nicht dennoch wenigstens etwas freuen?! Seit heute morgen könnte ich nur noch heulen. Die Vorstellung, einen Zwillingskinderwagen zu kaufen, zwei kleine Pupser auf mich zukrabbeln zu sehen, etc. erfüllen mich kein bisschen mit Freude. Ich wollte immer nur ein Kind haben und jetzt das. Klar kann man sagen, man wird sich an den Gedanken schon gewöhnen und reinwachsen, aber was, wenn sich in mir alles dagegen sträubt? Sollte ich vlt doch über eine Abtreibung nachdenken, wenn ich mich so gar nicht damit anfreunden kann? Ich bin völlig ratlos. Wie hoch ist die Wahrscheinlichkeit, dass es beim nächsten Mal wieder Zwillinge werden? Ich weiß nicht, was ich machen soll. Habt ihr Erfahrungen?

Schlussendlich liegt es an dir, wie du dich entscheidest! Es bringt natürlich auch nichts, wenn du deine Zwillinge bekommst und du sie dann nicht annehmen bzw. lieben kannst und du die sie immer dafür verantwortlich machst, dass deine Kinderplanung nicht erfüllt wurde. Ich denke du hast deine Kinderplanung ziemlich fest in deinem Kopf, also du hast eine ganz klare Vorstellung. Wie weit bist du denn, wenn ich fragen darf? Vielleicht hilft es dir ja auch ein Beratungsgespräch wahrzunehmen, die Leute kennen sich besser aus und können dir auch besser weiterhelfen. In deinem ersten Beitrag finde ich nur, dass du eben doch noch sehr zweifelst - du schreibst viel. Sollte ich es doch mit 3 Kindern versuchen und allen dreien eine Mama sein oder so. In deinem Beitrag wiederum klingst du ziemlich entschlossen, also für eine Abtreibung. Ich möchte dir nur eines noch sagen, lass dich gut beraten und überstürze es nicht.Lass Sachen, wie die Zimmeranzahl (übrigens die Zwillinge können sich auch ein Zimmer teilen), das Finanzielle und so, mal ganz beiseite und höre nur auf dein Herz...und genau dein Herz wird dir die für dich richtige Entscheidung geben! Alles alles erdenklich Liebe und Gute und lass dir nichts einreden von Leuten - du musst glücklich sein und nur dann kannst du auch eine gute und liebevolle Mama sein!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

18. April 2017 um 22:43
In Antwort auf melli12310

Nachdem ich vor einer Woche nach einem positiven Schwangerschaftstest heute erneut beim Frauenarzt war, habe ich erfahren, dass es Zwillinge werden! Ehrlich gesagt waren Zwillinge für mich immer schon eine Horrorvorstellung. Auch wenn gleich alle gesagt haben, das wird schon, wie helfen, etc. ist es nach wie vor für mich furchtbar. Klar sagen jetzt vlt einige, man sollte sich nicht so anstellen, wird schon alles werden. Aber sollte ich mich trotz des Schocks nicht dennoch wenigstens etwas freuen?! Seit heute morgen könnte ich nur noch heulen. Die Vorstellung, einen Zwillingskinderwagen zu kaufen, zwei kleine Pupser auf mich zukrabbeln zu sehen, etc. erfüllen mich kein bisschen mit Freude. Ich wollte immer nur ein Kind haben und jetzt das. Klar kann man sagen, man wird sich an den Gedanken schon gewöhnen und reinwachsen, aber was, wenn sich in mir alles dagegen sträubt? Sollte ich vlt doch über eine Abtreibung nachdenken, wenn ich mich so gar nicht damit anfreunden kann? Ich bin völlig ratlos. Wie hoch ist die Wahrscheinlichkeit, dass es beim nächsten Mal wieder Zwillinge werden? Ich weiß nicht, was ich machen soll. Habt ihr Erfahrungen?

Wie weit bist du denn mit den Krümeln? Bei meiner ersten Schwangerschaft, waren es bis zur 13. Woche auch Zwillinge und dann war es nur noch mein Sohn, der andere war weg. Meinen Sohn habe ich bekommen. Vor 4 Jahren wurde ich trotz Verhütung schwanger und es waren wieder Zwillinge, einen Tag vor dem Abbruch wurde nocheinmal Ultraschall gemacht und es war wieder nur noch eins, den Abbruch hatte ich trotzdem vornehmen lassen, die Grunde dafür sind bei dem Thema gerade nicht ausschlaggebend. Ich will damit nur sagen, dass es oft vor kommt, dass von den Zwillingen einer abgeht. Dies wurde mir bei der ersten und auch bei der 2. Schwangerschaft von unterschiedlichen Stellen erklärt. Ich respektiere voll und ganz deine Entscheidung, wenn du kein 3. Kind willst, dass muss ja jeder für sich wissen. Es kann aber auch sein, dass es doch nur bei einem bleibt und es kann eben so gut sein, dass du beim nächsten Versuch auch wieder mit Zwillingen schwanger wirst. Was du tust, ist voll und ganz deine Entscheidung und du wirst die für dich richtige treffen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

19. April 2017 um 11:49

Hallo Melli!
 
Ich denke gerade an dich – und wundere mich, dass hier in den Antworten vorkommt, du wärst bereits eine erfahrene Mama? Habe ich da etwas übersehen??
 
Ihr heiratet doch kommendes Wochenende, oder? 
Bei mir schneit es gerade...ist halt April. Vielleicht schlägt das Wetter ja auch noch um bis zu eurem Fest. Ich wünsche euch auf jeden Fall im richtigen Moment einen wärmenden Sonnenstrahl aufs Gesicht !
 
Momentan fühlt sich für dich vielleicht alles nicht so leicht an, könnte ich mir vorstellen. Aber hey – das wird euer Tag, auf den du dich bestimmt sehr freust!
Ich wünsche dir und deinem zukünftigen Mann wunderbare unvergessliche Stunden – auf einen tollen Start in eure gemeinsame Zukunft!!
 
Möglicherweise gönnt ihr euch danach ja auch erst ´mal noch einen Urlaub? Lass doch ´mal wieder von dir hören – vielleicht auch erst hinterher, so wie du Zeit findest.
Mit ganz herzlichen Grüßen für euer gemeinsames Glück !
 
Kristella
 
 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

20. April 2017 um 1:34
In Antwort auf melli12310

Nachdem ich vor einer Woche nach einem positiven Schwangerschaftstest heute erneut beim Frauenarzt war, habe ich erfahren, dass es Zwillinge werden! Ehrlich gesagt waren Zwillinge für mich immer schon eine Horrorvorstellung. Auch wenn gleich alle gesagt haben, das wird schon, wie helfen, etc. ist es nach wie vor für mich furchtbar. Klar sagen jetzt vlt einige, man sollte sich nicht so anstellen, wird schon alles werden. Aber sollte ich mich trotz des Schocks nicht dennoch wenigstens etwas freuen?! Seit heute morgen könnte ich nur noch heulen. Die Vorstellung, einen Zwillingskinderwagen zu kaufen, zwei kleine Pupser auf mich zukrabbeln zu sehen, etc. erfüllen mich kein bisschen mit Freude. Ich wollte immer nur ein Kind haben und jetzt das. Klar kann man sagen, man wird sich an den Gedanken schon gewöhnen und reinwachsen, aber was, wenn sich in mir alles dagegen sträubt? Sollte ich vlt doch über eine Abtreibung nachdenken, wenn ich mich so gar nicht damit anfreunden kann? Ich bin völlig ratlos. Wie hoch ist die Wahrscheinlichkeit, dass es beim nächsten Mal wieder Zwillinge werden? Ich weiß nicht, was ich machen soll. Habt ihr Erfahrungen?

Ich wäre ähnlich geschockt wie du. Für mich sind Zwillinge echt ein Alptraum (einfach weil ich weiss, dass die Belastung nervlich für mich kaum aushaltbar wäre), sage ich ganz ehrlich. Ich würde niemals abtreiben, weil es zwei sind, schon gar keine Wunschschwangerschaft. Aber ich kann nachvollziehen, dass du jetzt geschockt und verwirrt bist. Ich denke auch, dass eine Beratungsstelle ein guter Anfang ist. Und ich denke, dass du es letztlich auch mit 3 kleinen Kindern schaffen würdest. Auch ohne deinen Partner. Es gibt viele Hilfen, zur Not kannst du beim Jugendamt eine Familienhilfe beantragen. Mütter von Zwillingen können auch eine Haushaltshilfe beantragen, wenn ich mich richtig erinnere, um die Anfangszeit zu erleichtern. Also wirklich, geh' erstmal zu einer Beratungsstelle (kannst ja mal mit ProFamilia anfangen, die gibt's ja glaube ich überall). Ich glaube, jetzt Hals über Kopf abzutreiben wäre eine schlechte Entscheidung, einfach weil das jetzt nur aus dem Schock heraus passieren würde. Du sagst ja selbst du hast Sorge das dann zu bereuen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

20. April 2017 um 2:21
In Antwort auf melli12310

Nachdem ich vor einer Woche nach einem positiven Schwangerschaftstest heute erneut beim Frauenarzt war, habe ich erfahren, dass es Zwillinge werden! Ehrlich gesagt waren Zwillinge für mich immer schon eine Horrorvorstellung. Auch wenn gleich alle gesagt haben, das wird schon, wie helfen, etc. ist es nach wie vor für mich furchtbar. Klar sagen jetzt vlt einige, man sollte sich nicht so anstellen, wird schon alles werden. Aber sollte ich mich trotz des Schocks nicht dennoch wenigstens etwas freuen?! Seit heute morgen könnte ich nur noch heulen. Die Vorstellung, einen Zwillingskinderwagen zu kaufen, zwei kleine Pupser auf mich zukrabbeln zu sehen, etc. erfüllen mich kein bisschen mit Freude. Ich wollte immer nur ein Kind haben und jetzt das. Klar kann man sagen, man wird sich an den Gedanken schon gewöhnen und reinwachsen, aber was, wenn sich in mir alles dagegen sträubt? Sollte ich vlt doch über eine Abtreibung nachdenken, wenn ich mich so gar nicht damit anfreunden kann? Ich bin völlig ratlos. Wie hoch ist die Wahrscheinlichkeit, dass es beim nächsten Mal wieder Zwillinge werden? Ich weiß nicht, was ich machen soll. Habt ihr Erfahrungen?

Ich vermute, du hast es erst vor kurzer Zeit erfahren und jetzt bist du erstmal geschockt. Warte noch eine Woche ab. Die Angst vor Überforderung wird bleiben, aber der Schock ist dann hoffentlich wieder verflogen. Ich lese aus deinem Beitrag auch keine Abtreibung, sondern nur Versagens- und Zukunftsangst. Und ich bin mir sicher- die hat hier jeder mal irgendwie gehabt.
Wie schaffe ich das mit 2 Babys? Wie gehts beruflich weiter? Was ist jetzt mit meinen Plänen? Das wird schon. Meine Mutter war auch mit 3 Mädels alleinerziehend, die Väter haben nur Ärger gemacht. Trotzdem sind wir alle groß geworden. Ich wünsche dir alles Gute, vielleicht magst du dich nochmal melden, wenn du ein wenig zur Ruhe gekommen bist. Eine Freundin von mir hatte auch einen 2-jährigen Sohn und ist dann mit Zwillingen schwanger geworden. War auch erstmal ein Schock. Zudem war sie mittem im Studium. Die Babys waren wirklich zuckersüß. Haben wenig Energie im Vergleich zu manchem Einzelkind gekostet, weil Zwillinge sich immer noch gegenseitig haben. Inzwischen ist sie von ihrem Mann getrennt und auch mit 3 Zwergen alleinerziehend.
 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

20. April 2017 um 16:02

Leider reagiere auch ich mit vollkommenem Unverständnis deiner doppelten SS gegenüber. Wie kannst du annehmen, dass eine Abtreibung keinen Einfluss auf dein zukünftiges Leben als Ehepaar hat? Es sind deine und seine Gene. So ein Abbruch kann keine Beziehung auf Dauer tragen. Dann heirate bitte auch nicht.
So werdet ihr keine Familie. Schock hin oder her. 
Deine Launen schockieren viel mehr als die Laune der Natur.
sw

2 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

20. April 2017 um 20:35
In Antwort auf melli12310

Nachdem ich vor einer Woche nach einem positiven Schwangerschaftstest heute erneut beim Frauenarzt war, habe ich erfahren, dass es Zwillinge werden! Ehrlich gesagt waren Zwillinge für mich immer schon eine Horrorvorstellung. Auch wenn gleich alle gesagt haben, das wird schon, wie helfen, etc. ist es nach wie vor für mich furchtbar. Klar sagen jetzt vlt einige, man sollte sich nicht so anstellen, wird schon alles werden. Aber sollte ich mich trotz des Schocks nicht dennoch wenigstens etwas freuen?! Seit heute morgen könnte ich nur noch heulen. Die Vorstellung, einen Zwillingskinderwagen zu kaufen, zwei kleine Pupser auf mich zukrabbeln zu sehen, etc. erfüllen mich kein bisschen mit Freude. Ich wollte immer nur ein Kind haben und jetzt das. Klar kann man sagen, man wird sich an den Gedanken schon gewöhnen und reinwachsen, aber was, wenn sich in mir alles dagegen sträubt? Sollte ich vlt doch über eine Abtreibung nachdenken, wenn ich mich so gar nicht damit anfreunden kann? Ich bin völlig ratlos. Wie hoch ist die Wahrscheinlichkeit, dass es beim nächsten Mal wieder Zwillinge werden? Ich weiß nicht, was ich machen soll. Habt ihr Erfahrungen?

Ich versteh dich... als ich erfuhr, dass es zwei werden, bin ich fast vom Stuhl gefallen und das obwohl wir gehibbelt haben aber mal ehrlich, wer rechnet denn schon mit 2, wenn es weder eine künstliche Befruchtung war, noch es in der Vergangenheit Mehrlinge in der Familie gab. Niemand! Ich brauchte in der Tat einige Tage bis auch ich mich freuen konnte und beim zweiten Mal, da wurde ich durch eine Verhütungspqnne schwanger, war es weder geplant noch habe ich erneut mit Zwillingen gerechnet und da hab ich im ersten Moment auch an Abtreibung gedacht, obwohl wir dafür aber nen anderen Hintergrund hatten. Das Ende vom Lied, wir haben drüber geredet und sind zu pro Famila gegangen und haben uns dort beraten lassen. Ich denke auch, dass du nicht wirklich abtreiben willst, sondern im Moment mit der Situation einfach überfordert bist und die Hormone ihr übriges tun... überdenk alles nochmal in Ruhe und beziehe auch den Vater mit ein. Wer weiß, vielleicht rauft ihr euch ja auch wieder zusammen. Die Hormone wirbeln oft so einiges durcheinander.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

20. April 2017 um 21:09
In Antwort auf melli12310

Nachdem ich vor einer Woche nach einem positiven Schwangerschaftstest heute erneut beim Frauenarzt war, habe ich erfahren, dass es Zwillinge werden! Ehrlich gesagt waren Zwillinge für mich immer schon eine Horrorvorstellung. Auch wenn gleich alle gesagt haben, das wird schon, wie helfen, etc. ist es nach wie vor für mich furchtbar. Klar sagen jetzt vlt einige, man sollte sich nicht so anstellen, wird schon alles werden. Aber sollte ich mich trotz des Schocks nicht dennoch wenigstens etwas freuen?! Seit heute morgen könnte ich nur noch heulen. Die Vorstellung, einen Zwillingskinderwagen zu kaufen, zwei kleine Pupser auf mich zukrabbeln zu sehen, etc. erfüllen mich kein bisschen mit Freude. Ich wollte immer nur ein Kind haben und jetzt das. Klar kann man sagen, man wird sich an den Gedanken schon gewöhnen und reinwachsen, aber was, wenn sich in mir alles dagegen sträubt? Sollte ich vlt doch über eine Abtreibung nachdenken, wenn ich mich so gar nicht damit anfreunden kann? Ich bin völlig ratlos. Wie hoch ist die Wahrscheinlichkeit, dass es beim nächsten Mal wieder Zwillinge werden? Ich weiß nicht, was ich machen soll. Habt ihr Erfahrungen?

In Deutschland bekommst du Hilfe, wenn du sie suchst! Auch als Alleinerziehende steht man nicht immer alleine da. Ich persönlich kann es nicht nachvollziehen, wie man sich nach kurzer Beziehungsdauer ohne ausreichende finanzielle Situation bewußt für eine Schwangerschaft entscheidet, diese dann eintritt und man dann die Schwangerschaft beenden will. Ich kann verstehen, dass du geschockt bist weil es Zwillinge sind. Das ist fast jeder! Aber es sind deine gewünschten Kinder, die du aktiv geplant hast, die du dir gewünscht hast. Sehe es als Geschenk an, dass du jetzt 2 bekommst und nicht nur 1. Auch die Tatsache, dass deine Beziehung beendet ist, kann ich als aufwühlend und stressig akzeptieren aber das ändert trotzdem nichts an den Kindern in deinem Bauch, die hättest du ja auch nicht abgegeben, wenn sie jetzt anstatt in deinem Bauch schon auf der Welt wären. Dann müsstest du auch schauen wie du damit fertig wirst. Bekomm die Kinder - du wirst das sicher schaffen. Lass dich beraten - du scheinst ja auch noch jung zu sein. Es gibt Hilfen (Familienhilfe, Mutter-Kind-Heim, Leihomas, usw)...auch dein Traum einer Ausbildung musst du nicht aufgeben - erkundig dich jetzt schon nach Möglichkeiten. 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

20. April 2017 um 22:08
In Antwort auf melli12310

Nachdem ich vor einer Woche nach einem positiven Schwangerschaftstest heute erneut beim Frauenarzt war, habe ich erfahren, dass es Zwillinge werden! Ehrlich gesagt waren Zwillinge für mich immer schon eine Horrorvorstellung. Auch wenn gleich alle gesagt haben, das wird schon, wie helfen, etc. ist es nach wie vor für mich furchtbar. Klar sagen jetzt vlt einige, man sollte sich nicht so anstellen, wird schon alles werden. Aber sollte ich mich trotz des Schocks nicht dennoch wenigstens etwas freuen?! Seit heute morgen könnte ich nur noch heulen. Die Vorstellung, einen Zwillingskinderwagen zu kaufen, zwei kleine Pupser auf mich zukrabbeln zu sehen, etc. erfüllen mich kein bisschen mit Freude. Ich wollte immer nur ein Kind haben und jetzt das. Klar kann man sagen, man wird sich an den Gedanken schon gewöhnen und reinwachsen, aber was, wenn sich in mir alles dagegen sträubt? Sollte ich vlt doch über eine Abtreibung nachdenken, wenn ich mich so gar nicht damit anfreunden kann? Ich bin völlig ratlos. Wie hoch ist die Wahrscheinlichkeit, dass es beim nächsten Mal wieder Zwillinge werden? Ich weiß nicht, was ich machen soll. Habt ihr Erfahrungen?

Ich denke, der Schock sitzt noch etwas tief. Ich hatte auch ein Babywunsch, beim ersten Ultraschall waren es dann 2 Herzchen. Ich hatte auf einmal sovielmal Gedanken und war auch eher schockiert, wie ich mich freuen konnte und meine Ärztin war da und lächelte und fand das ein Wunder, ich konnte das garnicht nachvollziehen. Meine Gedanken waren im Vordergrund zu kleines Haus, keine Möglichkeit anzubauen, zu kleines Auto. Ich war total überfordert. Dann in 2 Wochen der nächste Termin. Wo das zweite schon kleiner war die unser Sohn jetzt. Die Ärztin sagte sieht nicht gut aus. Und 2 Wochen weiter war nur noch das Herzchen unseren Sohnes am schlagen. Für mich war das ok. Bloß jetzt im Laufe der Zeit. Alles jetzt 4 Jahre her, bin ich doch wirklich manchmal traurig darüber. Ich will damit sagen, lass das erstmal alles sacken. Du wirst mit der Situation wachsen, wenn man will schafft man das. Ich weiß, dass das hinterher bereut wird. Das sind deine Mäuse. Dein Wunsch war ein Baby zu bekommen, nun sind es 2. so ein Wunder im doppelpack. Hol dir Hilfe von Eltern Freunden einen Mann braucht man nicht zwingend dafür, auch wenn es leichter erscheind, aber wenn man will kann man es auch alleine schaffen

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

20. April 2017 um 22:51

@spaterr: Melli hat auf Seite 3 noch geschrieben, dass ihr Verlobter und ihre Familie hinter ihr stehen und sie bei Zwillingen unterstützen würden. Von kurzer Beziehung, Trennung und finanzieller Not kann ich nun nichts lesen, sondern sie beschreibt "einfach"  nur ihr Gefühl zu ihrer Schwangerschaft und zu der Vorstellung gleich 2 Kinder zu bekommen. 

Bitte nicht falsch verstehen, die Diskussion sollte nur nicht in die falsche Richtung weitergehen. 

@melli: falls du noch mitliest, wie geht es dir mittlerweile? 

4 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

5. Mai 2017 um 17:58

Hallo wie ging es hier weiter...hat sie die Kinder behalten, weiß das Jemand?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

8. Mai 2017 um 10:33

Hallo Melli,
 
ja, mir ging es auch wie razzberry. Ich fand den Thread zuletzt ebenfalls verwirrend.
Wie geht es dir denn mittlerweile?
 
Gestern zeigte mir eine Bekannte ihr Brautkleid – da bist du mir, wie öfters in letzter Zeit, wieder in den Sinn gekommen. Ich hoffe sehr, ihr hattet ein wunderbares Fest!
Bist du denn wieder im Alltag angekommen? Und liest hier noch?
 
Falls wir nichts mehr voneinander hören, wünsche ich dir auf jeden Fall alles erdenklich Gute für dein Leben!
 
Einen lieben Gruß   von 
 
Kristella
 
 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Noch mehr Inspiration?
pinterest