Forum / Schwangerschaft & Kinderwunsch

(Schmier-)Blutung in der ersten Hälfte des Zyklus, Bedeutung? HILFE

7. Januar um 9:27

Guten Morgen zusammen, ich habe einige Fragen an euch.  Zuerst möchte ich einen detaillierten Überblick über die gegebene Situation konstruieren: Meine Freundin, 25 Jahre alt, hatte vom 28.12-31.12 ihre Periode. Sie kam ein bisschen verspätet (vermutlich Stress bedingt). Sie nutzt seit langer Zeit intensiv die App "Flo". Dadurch ist die App sehr gut auf ihren Zyklus eingestellt und gab bisher stets sehr genaue Aussagen und Daten. Ihr Eisprung wird auf 11 Januar datiert. Gestern, am 6. Januar, bemerkte sie eine wirklich leichte Blutung (laut ihrer Beschreibung eher rose farbig). Da ich ein wirklicher Hypochonder in vielen Bereichen bin, möchte ich nun natürlich wissen, was es damit auf sich hat?  Ich habe mich in den vergangenen Stunden und der vergangenen Nacht sehr in das Thema eingelesen und viel über Ovulationsblutung, Einnistungsblutung und Schmierblutungen im Allgemeinen gelesen. Eine Einnistungsblutung mit Hinweis auf eine potentielle Schwangerschaft schließe ich eigentlich nach Recherche aus, da die Datierung nicht zutreffen kann (7-12 Tage nach Befruchtung -> da sie ihre Periode Ende 2020 hatte, und ein Eisprung in diesem Zyklus noch nicht stattgefunden haben kann (laut meiner Ansicht). ( Szenario: wäre die leichte Blutung in 10 Tage aufgetreten, also am 16-17.1.2021 würde ich eine Einnistungsblutung für deutlich realistischer halten.) Eine Ovulationsblutung halte ich für eher möglich. Jedoch habe ich darüber gelesen, dass sie im Normalfall eher kurz nach dem Eisprung auftritt, aber nicht 4-5 Tage früher? Oder ist das doch möglich? Meine Freundin hat nach meinem Gefühl auch einen leicht geschwollenen Lymphknoten in der rechten Leiste (potentielles Symptom für Ovulationsblutung laut Recherche).  Zudem kämpft sie seit Tagen mit starken Kopfschmerzen und schmerzen im Bauchbereich und leichter Übelkeit (selten + kein Erbrechen). Sie leidet zur Zeit unter eminenten Stress u.a. Studienwechsel,Wohnortwechsel, Enger Verwandter im Krankenhaus, leichter Beziehungsstress. Allgemein ist sie ein äußerst emotionaler Mensch mit viel Stressbildung.  Natürlich mache ich mir große Sorgen um sie, da laut diversen seriösen Seiten, Schmierblutungen auch auf schwere Krankheiten hinweisen können. Vor allem: Es war ihre erste Blutung dieser Art in ihrem Leben. Ebenfalls bin ich ein Hypochonder, wenn es um potentielle Schwangerschaften geht, da ich mich aufgrund unserer Lebensumstände nicht bereit fühle, ein Kind in die Welt zu setzen. Wir verhüten mit Kondom. Eine Hormonspirale soll schon seit Monaten eingesetzt werden, leider schaffen wir es aus beruflichen und anderen Verpflichtungen nie am 3.Tag der Menstruation zu ihrem Frauenarzt des Vertrauens (300km Entfernung). Dennoch: Diesen Monat hatten wir uns gegen Ende fest vorgenommen, eine Einsetzung der Hormonspirale durchführen zu lassen. Ich bedanke mich bei allen zukünftigen Antwortgebern für die Geduld diesen langen Text eines sich kopfzerbrechenden jungen Mannes durchzulesen! ​​​​​​​Beste Grüße

Mehr lesen