Forum / Schwangerschaft & Kinderwunsch / Schwangerschaft

Schmerzhafte Vorwehen - jetzt Angst vor Geburt

1. August 2007 um 12:30 Letzte Antwort: 2. August 2007 um 14:16

Hallo,

letzte Woche wäre mein ET gewesen. Am Montag war ich zur Untersuchung bei meiner FA. Die hat festgestellt, dass die Plazenta schon ziemlich verkalkt ist und mich ins KH überwiesen. Dort wurde dann der Versuch einer Einleitung gemacht, der mir außer sehr schmerzhaften Vorwehen nix gebracht hat. Die zahlreichen Untersuchungen haben zudem gezeigt, dass es dem Kleinen noch ganz gut geht, der Versuch wurde dann gestern mittag abgebrochen.
Nachdem ich jetzt seit 2 Tagen diese Schmerzen habe, mir aber jeder sagt, dass das noch gar nichts ist im Vergleich zu "richtigen" Wehen, habe ich regelrechte Panik vor der Geburt. Mir kommen ja bei diesen Vorwehen schon die Tränen ! Bis Montag hat's vielleicht mal kurz geziept, wenn sich der Zwerg bewegt hat, ansonsten habe ich gar nichts gespürt und war so fit und deswegen auch total entspannt was die Geburt angeht. Und jetzt das !!!

Liebe Grüße,
Julimama1

Mehr lesen

1. August 2007 um 12:39

Das kenn ich...
ich hab die letzte woche auch wegen Wehen im KH verbracht! das sich wirklich extreme schmerzen bei mir war nur das problem das ich noch 4 wochen hab bis zum ET. und deshalb haben die ärzte mir wehenhemmende mittel gegeben weil sie wollen das der kleine noch nicht kommt...
das ganze ging dann 3 tage bis es etwas gebracht hat und die wehen fast weg waren, aber so schnell wie die Schwester mir die Infusion ab machte genau so schnell haben die wehen wieder angefangen!!
und am 5 tag siehe da, auf einmal waren sie weg!
jetzt muss ich täglich 2 mal zu meinem FA zur Kontrolle!

Ich hoffe aber für dich das du es bald geschafft hast und dein baby nicht länger auf sich warten lässt!!

Lg Marisa + Joel inside

Gefällt mir

1. August 2007 um 18:41

Wehen
Hi!
Erstmal durchatmen! Wehen tun wehe, daher der Name Aber ich kann Dich beruhigen, meine ersten beiden Entbindungen wurden eingeleitet, Nr. 1 mit Gel- das war die Hölle, weil dieses Gel bei mir Nebenwirkungen hatte und bei der zweiten mit Tabletten; das war wie eine normale Entbindung! Die Schmerzen waren gut zu ertragen, ich konnte mitatmen und war fit genug, um hinterher selber auf Klo zu gehen! Du hast leider nicht geschrieben,mit welchem Mittel sie eingeleitet haben, frage aber mal nach, ob sie es mit Tabletten machen können, die enthalten Prostaglandin und sind echt sanfter zu dosieren als das Gel oder ein Cocktail- von dem kriegst Du u.U. nur Durchfall...Aber vorallem: Bleib ruhig! Je weniger Du Dich gegen die Geburt stellst aus Angst vor Schmerzen, desto leichter wird es werden! Ich war bei der ersten Entbindung auch total überfordert und verängstigt, weil mein Körper die Regie übernommen hat und ich mitmachen halt mußte, aber dafür war ich hinterher auch extra stolz- ich hatte "überlebt", so blöd das vielleicht klingt. Jetzt erwarte ich übrigens Zwillis und habe wenig Angst vor der Geburt, weil ich gelernt habe, der Natur zu folgen
Auf jeden Fall wünsche ich Dir die Kraft und das Vertrauen in Dich, damit Du eine schöne Entbindung hast,
LG, Annika

Gefällt mir

2. August 2007 um 13:10

Versuch mit Tabletten
Hallo,

es wurde versucht, die Geburt mit Tabletten einzuleiten, insgesamt wurden 3 Stück eingelegt. Der Muttermund hat sich leicht geöffnet, aber richtige Wehen hab' ich immer noch nicht. Heute nacht dachte ich, es würde ernst, aber die Abstände blieben immer bei ca. 15 Minuten. Gegen morgen war dann gar nix mehr. Momentan sind diese Rückenschmerzen am schmerzhaftesten, kann mich ungelogen kaum bewegen. Nach Aussage der Hebamme und Ärztin "gehört das halt dazu, damit bin ich nicht die einzige".

Ich könnte nur noch heulen.......

Gefällt mir

2. August 2007 um 14:16

Kopf hoch...
einleiten ist meistens doof. habe das auch mitgemacht, musste mich am laufenden band von den tabletten und dem wehentropf übergegeben. aber lass dir sagen, diese unnatürlichen wehen empfinden die meisten frauen als schlimmer, also stimmt der spruch "das ist noch gar nichts" nicht.
ich muss übrigens sagen, du hast da ein richtig beschissenes team erwischt. als es hieß, dass eingeleitet wird, wurde ich sofort stationär aufgenommen, von wegen wieder nach hause schicken. und als es nach einem tag wehen nicht richtig voran ging, hat mein partner (ich war doch zu schüchtern in der situation...)darauf bestanden, dass jetzt was unternommen wird. daraufhin kam ich in den kreißsaal, wurde an den tropf gehängt und die hebamme hat mir später eine pda "aufgeschwatzt", war die richitge entscheidung von ihr. damit lief es dann super. sei selbstbewusst und besteh darauf, dass du nicht mehr kannst. die können nicht einfach an dir rum experimentieren und dich dann nachhause schicken...

alles gute!

wenn du dein kleines im arm hast ist es vergessen, ich wollts auch nicht glauben, ist aber so...

Gefällt mir