Home / Forum / Schwangerschaft & Kinderwunsch / Schlechtes Sperma

Schlechtes Sperma

21. Februar 2006 um 10:56

Hallo,

bin sehr traurig, mein Freund hat vor drei Wochen das zweite mal eine Spermaprobe abgegeben. Das Ergebnis, absolute Scheisse. Er hat 81% Krüpelsperma so hats der Arzt gennant und die restlichen 19% sind entweder zu langsam oder bewegen sich kaum. Bisher dachten wir eigentlich das es an mir liegt, ein Fehler. Der Arzt meinte das eine Schwangerschaft auf normalen Wege eigentlich unmöglich ist, also kommt nur noch eine künstliche Befruchtung in Frage. Hat jemand von euch auch so eine Erfahrung gemacht?? Macht das bei dieser Prozentzahl überhaupt Sinn??? Zu allen Überfluss hab ich gelegessen, das die Krankenkassen nur noch 50% zahlen. Weiß jemand was das überhaupt kostet? Kann mir vorstellen, das das alles ziemlich teuer ist.

Mehr lesen

21. Februar 2006 um 13:50

Hi
sei nicht traurig. Wir haben auch ein schlechtes Spermaergebnis. Wir haben (wir sind nicht verheiratet) am Donnerstag ein Termin in der KiWu Klinik. Das Verfahren nennt sich Insemation. Dies ist keine künstliche Befruchtung. Das trägt auch meistens die Krankenkasse. Ich bin wie gesagt sehr gespannt wie das gespräch am donnerstag läuft
kopf hoch viele grüße

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

21. Februar 2006 um 13:59
In Antwort auf ausra_12516752

Hi
sei nicht traurig. Wir haben auch ein schlechtes Spermaergebnis. Wir haben (wir sind nicht verheiratet) am Donnerstag ein Termin in der KiWu Klinik. Das Verfahren nennt sich Insemation. Dies ist keine künstliche Befruchtung. Das trägt auch meistens die Krankenkasse. Ich bin wie gesagt sehr gespannt wie das gespräch am donnerstag läuft
kopf hoch viele grüße

Hallo
Ja das hab ich auch schon gelesen. Das wäre ja super wenn die KK das ganz bezahlen würden.Muss man da nicht verheiratet sein? Meinst aber nicht das diese ICSI Behandlung evtl. besser oder erfolgreicher wäre? Am vereiratet sein solls ja nicht scheitern. Das werden wir wohl als nächstes in Angriff nehmen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

22. Februar 2006 um 8:23
In Antwort auf ilana_12135556

Hallo
Ja das hab ich auch schon gelesen. Das wäre ja super wenn die KK das ganz bezahlen würden.Muss man da nicht verheiratet sein? Meinst aber nicht das diese ICSI Behandlung evtl. besser oder erfolgreicher wäre? Am vereiratet sein solls ja nicht scheitern. Das werden wir wohl als nächstes in Angriff nehmen.

Morgen
Da muss man in einer eheähnlichen Gemeinschaft leben. So hat es mir die FÄ gesagt. Heiraten möchten wir auch, aber eigentlich erst im nächsten Sommer. Also ich bin total nervös, sehr gespannt und ängstlich und kann es kaum erwarten den Termin morgen wahrzunehmen.

LG

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

22. Februar 2006 um 8:37
In Antwort auf ausra_12516752

Morgen
Da muss man in einer eheähnlichen Gemeinschaft leben. So hat es mir die FÄ gesagt. Heiraten möchten wir auch, aber eigentlich erst im nächsten Sommer. Also ich bin total nervös, sehr gespannt und ängstlich und kann es kaum erwarten den Termin morgen wahrzunehmen.

LG

Hallo steffi,
bei uns ist es auch so, mein Mann hat ein so schlechtes Spermiogramm, dass uns die FÄ gleich zum Kiwu-zentrum überwiesen hat. Die meinten, es käme nur eine ICSI in Frage. Dort hatte wir jetzt die ersten Gespräche und Untersuchungen.
Ich habe das PCOSyndrom und dachte immer es läge an mir, seit ich nun weiss, dass es vor allem an meinem Mann liegt, hat mich das etwas entlastet. Es ist gemein, aber fair.
wegen der Kosten war ich letzte Woche bei meiner Krankenkasse , um mal nachzufragen. Abgesehen davon, dass der Typ keine Ahnung hatte und alles nachlesen musste, ist eine Voraussetzung tatsächlich, dass man verheiratet ist. Da stand nichts von eheähnlicher Gemeinschaft, kann aber von KK zu KK verschieden sein. Die gesetzliche kasse übernimmt die Hälfte der Kosten. Wenn der Mann "Hauptverursacher" ist, muss seine kasse etwas zahlen. Wenn er in der privaten KK ist, zahlt seine kasse sogar 100 % (außer der PostbeamtenKK, die zahlt nur 50% wie bei uns). Es ist zielichkompliziert.
Die Ärztin hat uns gesagt, dass sich die Kosten für einen kompletten Behandlungszyklus mit Stimulation und allem auf ca. 5000-6000 Euro belaufen kann!
(Also werden wir uns kein neues auto kaufen, dieses jahr)
Bei der Blutuntersuchung in der IVF-Klinik wurde übrigens festgestellt, dass ich schwanger bin!!! Allerdings hat man mir wenig Hoffnung gemacht und ich hatte jetzt auch tatsächlich in der 5./ 6. Woche eine Fehlgeburt. Aber stell Dir vor, die Ärztin sagt Dir, ganz klar, mit dem Spermiogramm schaffen sie es nicht und am anderen Tag sagt sie Dir, ja sie sind schwanger Ich glaube, die Ärztin war verwunderter darüber, als ich.

LG Anke

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

17. Dezember 2007 um 20:09
In Antwort auf myf_11889139

Hallo steffi,
bei uns ist es auch so, mein Mann hat ein so schlechtes Spermiogramm, dass uns die FÄ gleich zum Kiwu-zentrum überwiesen hat. Die meinten, es käme nur eine ICSI in Frage. Dort hatte wir jetzt die ersten Gespräche und Untersuchungen.
Ich habe das PCOSyndrom und dachte immer es läge an mir, seit ich nun weiss, dass es vor allem an meinem Mann liegt, hat mich das etwas entlastet. Es ist gemein, aber fair.
wegen der Kosten war ich letzte Woche bei meiner Krankenkasse , um mal nachzufragen. Abgesehen davon, dass der Typ keine Ahnung hatte und alles nachlesen musste, ist eine Voraussetzung tatsächlich, dass man verheiratet ist. Da stand nichts von eheähnlicher Gemeinschaft, kann aber von KK zu KK verschieden sein. Die gesetzliche kasse übernimmt die Hälfte der Kosten. Wenn der Mann "Hauptverursacher" ist, muss seine kasse etwas zahlen. Wenn er in der privaten KK ist, zahlt seine kasse sogar 100 % (außer der PostbeamtenKK, die zahlt nur 50% wie bei uns). Es ist zielichkompliziert.
Die Ärztin hat uns gesagt, dass sich die Kosten für einen kompletten Behandlungszyklus mit Stimulation und allem auf ca. 5000-6000 Euro belaufen kann!
(Also werden wir uns kein neues auto kaufen, dieses jahr)
Bei der Blutuntersuchung in der IVF-Klinik wurde übrigens festgestellt, dass ich schwanger bin!!! Allerdings hat man mir wenig Hoffnung gemacht und ich hatte jetzt auch tatsächlich in der 5./ 6. Woche eine Fehlgeburt. Aber stell Dir vor, die Ärztin sagt Dir, ganz klar, mit dem Spermiogramm schaffen sie es nicht und am anderen Tag sagt sie Dir, ja sie sind schwanger Ich glaube, die Ärztin war verwunderter darüber, als ich.

LG Anke

Padutin 100
Ich versuchte 1 1/2 Jahre schwanger zu werden. Die Ärzte haben immer nur nach mir geschaut, aber sie fanden einfach nichts. Nacch langem hin und her hat sich mein Freund auf unseren eigenen Wunsch untersuchen lassen. Das Ergebnis war ein total schlechtes Spermiogramm. Wir waren total verzweifelt. Die Ärzte helfen einem überhaupt nicht. Sie wollten nur das wir in eine Kinderwunschklinik gehen. Durch meine Mutter kenne ich das Medikament Padutin 100. Meine Schwester ist ein "Padutin-Kind". Naja, ein Versuch wars wert. Und ich wurde sofort schwanger! Bin jetzt in der 9. Woche. Leider gibt es das Medikament in Deutschland nicht mehr. Aber in der Apotheke können sie es aus Österreich bestellen (mit Privatrezept). 100 Stück kosten 78 Euro. Ich kann es nur jedem empfehlen! Viel Glück an alle! Ich hätte es auch nie gedacht. Es ist wrklich ein Wundermittel!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Diskussionen dieses Nutzers
Noch mehr Inspiration?
pinterest

Das könnte dir auch gefallen