Home / Forum / Schwangerschaft & Kinderwunsch / Schlechtes Ergebnis Nackenfaltenmessung

Schlechtes Ergebnis Nackenfaltenmessung

21. November 2006 um 14:35

Hallo zusammen,

bislang hat es mir gereicht, eure beiträge anzuschauen, durchzulesen und mich dadurch zu beruhigen und nun das:

ich war heute bei der nackenfaltenmessung, was an sich sehr aufregend war und von den ergebnissen auch super gut war. die nackenfalte, das nasenbein und auch das herz lieferten topwerte ab. der arzt sagte noch: und wenn der bluttest nun noch mitspielt, haben sie das risiko einer "unter 20-jährigen". hm, der bluttest hat uns nun aber das ergebnis verpfuscht, die diskrepanz zwischen den beiden werten ((hcg und papp-a) ist so auffällig, dass das Risiko der Ultraschalluntersuchung (1:4032) und das Risiko des Bluttestes (1:7!!!!!!!!!!!!) nun zusammen ein Gesamtrisiko von 1:66 ergeben. Zwar heißt es, dass ich zu 98% ein gesundes Kind bekomme, aber der arzt riet mir nun zu einer fruchtwasseruntersuchung. ich habe keine angst vor der untersuchung, aber man liest so viel, was halt alles schief laufen kann usw. Gewissheit wollen wir auf alle fälle haben, aber ich tue mich schwer damit, dass ein ergbenis so bombastisch ausfällt und der andere alles dermaßen verschlechtert. bringt ein späterer bluttest noch mal was? wird dieser bluttest irgendwie durch infektionen, aufregung, was weiss ich beeinflußt?
Kann mich wer beruhigen??

Liebe Grüße an alle

gluehwuermchen2

Mehr lesen

21. November 2006 um 14:45

Also
bei mir war es ähnlich, nach der nt-messung, die total ok war, war das risiko bei 1:3800, nach der blutanalayse bei 1:280, also das risiko einer über 35 - jährigen, ich hab mich dann für die fu entschieden, mit einem unauffälligen ergebnis, also alles ok, auf jeden fall ist laut meiner fä der us höher zu bewerten als die blutwerte, da der nt-wert direkt vom kind stammt, der blutwert halt nur von der mutter kommt, welcher wert war denn bei dir auffällig ?, bei mir war das hcg ok, aber das papp-a viel zu niedrig, aber egal was du jetzt tust, die angst ist einmal da und bleibt egal ob du noch nen bluttest machen würdest, gewissheit bringt nur die fu,
LG Sylly

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

21. November 2006 um 14:51
In Antwort auf idony_12957947

Also
bei mir war es ähnlich, nach der nt-messung, die total ok war, war das risiko bei 1:3800, nach der blutanalayse bei 1:280, also das risiko einer über 35 - jährigen, ich hab mich dann für die fu entschieden, mit einem unauffälligen ergebnis, also alles ok, auf jeden fall ist laut meiner fä der us höher zu bewerten als die blutwerte, da der nt-wert direkt vom kind stammt, der blutwert halt nur von der mutter kommt, welcher wert war denn bei dir auffällig ?, bei mir war das hcg ok, aber das papp-a viel zu niedrig, aber egal was du jetzt tust, die angst ist einmal da und bleibt egal ob du noch nen bluttest machen würdest, gewissheit bringt nur die fu,
LG Sylly

Die werte ...
... lauten: hcg 118,7 und papp-a 1,237. steht jetzt so im mutterpass. ja, das schlechte gefühl ist da und deswegen steht für mich diese untersuchung eigentlich auch fest. durch diese werte habe ich das risiko einer 41-jährigen, wobei der arzt sagte, dass natürlich auch 41-jährige durchaus viele gesunde kinder zur welt bringen. als ich ihn auf das risiko der fruchtwasseruntersuchung ansprach, sagte er, dass natürlich dieses risiko besteht, er nannte mir aber eine zahl von 1:500 und dass dieses risiko heutzutage durch medien und internet sehr hochgespielt würde. ist ein sehr netter arzt, der sich heute wahnsinnig viel zeit genommen hat, sehr ruhig ist un dganz toll erklärt hat, deswegen vertrau ich ihm eigentlich, hm, da kann man nur drüber schlafen.....

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

21. November 2006 um 14:53

Hatte keine nackenfaltenmessung...
..und bei mir in der familie gab es 1x das Down-Syndrom. hab den bluttest machen lassen und warte noch auf das ergebnis. geh aber davon aus,dass die da nichts finden und mach mich auch nicht verrückt. bei 98% würde ich an deiner stelle keine FU machen lassen. das risiko das meinem krümel was dabei passiert wäre mir persönlich zu groß. ich warte einfach ab und hoffe das beste. man sollte sich da nicht verrückt machen lassen...

wird schon alles gut werden

viel glück

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

21. November 2006 um 14:54

....
ich wünschte, ich könnte das auch, also, nur das beste hoffen, aber ich möchte bzw. mein freund auch, eine eventuelle sicherheit haben, das stand schon immer für uns fest. die 98% ergeben sich aus dem risiko der beiden untersuchungen. klar beruhigt mich einerseits auch dieses zahl, aber nach dem ultraschall habe ich auch nicht mehr mit einer schlechten Blutuntersuchung gerechnet und nun fange ich halt an zu grübeln!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

21. November 2006 um 15:15
In Antwort auf sarina_12827771

Die werte ...
... lauten: hcg 118,7 und papp-a 1,237. steht jetzt so im mutterpass. ja, das schlechte gefühl ist da und deswegen steht für mich diese untersuchung eigentlich auch fest. durch diese werte habe ich das risiko einer 41-jährigen, wobei der arzt sagte, dass natürlich auch 41-jährige durchaus viele gesunde kinder zur welt bringen. als ich ihn auf das risiko der fruchtwasseruntersuchung ansprach, sagte er, dass natürlich dieses risiko besteht, er nannte mir aber eine zahl von 1:500 und dass dieses risiko heutzutage durch medien und internet sehr hochgespielt würde. ist ein sehr netter arzt, der sich heute wahnsinnig viel zeit genommen hat, sehr ruhig ist un dganz toll erklärt hat, deswegen vertrau ich ihm eigentlich, hm, da kann man nur drüber schlafen.....

Also
die reinen blutwerte sagen nichts aus, man muß die werte in bezug zu den jeweiligen normwerten der ssw in der du bist sehen, aber trotzdem ist man ja verunsichert, weil man ja genau um dieses ergenis nicht zu bekommen, diesen test macht, und wenn dann ein solches ergebnis rauskommt, bleibt eigentlich nur die fu, lehnt man die ab, kann man sich ja auch den blut- und us-test sparen, also ich fand die fu gar nicht schlimm, schlimmer war die allgemeine angst vor allem drunherum, das was schief geht, das was schlechtes rauskommt und so, an sich díe entnahme dauert 2 minuten und tut nicht weh, parallel siehst du den krümel am monitor,
dann den rest des tages auf der couch liegen und nichts heben oder so, ich war dann noch den nächsten tag krank geschrieben und hab nichts gemacht, nur gelegen, hab dann aber auch die 150 Euro für den schnelltest investiert und am nächsten tag kam schon das vorläufige ergebnis, alles ok, zwecks risiko, das kommt eben darauf an, ob sich das risiko auf eine fehlgeburt oder auf komplikationen bezieht, eine fehlgeburt ist sehr selten, vor allem bei einem arzt, der soetwas oft macht, komplkationen wie leichte wehen oder leichter fruchwasserabgang sind etwas häufiger, enden ja aber nur selten dann auch in einer fehlgeburt, da wird einem glaub ich auch viel angst gemacht,
wie weit bist du denn ?, die fu sollte ja erst so ab der 15 woche gemacht werden,

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

21. November 2006 um 15:46

Mach dir keine Gedanken
Huhu
also Ich hatte auch bei der NT Messung n sehr schlectes Ergebnis, bin 20 und hatte das Risiko einer über 40 jährigen, also 1:52. Hab ne Chirozottenbiopsie machen lassen. Heutzutage sind kaum Risiken bei der Untersuchung. Mach dir keine Sorgen, wird ales gut !!!

Liebe Grüße

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

21. November 2006 um 16:24
In Antwort auf idony_12957947

Also
die reinen blutwerte sagen nichts aus, man muß die werte in bezug zu den jeweiligen normwerten der ssw in der du bist sehen, aber trotzdem ist man ja verunsichert, weil man ja genau um dieses ergenis nicht zu bekommen, diesen test macht, und wenn dann ein solches ergebnis rauskommt, bleibt eigentlich nur die fu, lehnt man die ab, kann man sich ja auch den blut- und us-test sparen, also ich fand die fu gar nicht schlimm, schlimmer war die allgemeine angst vor allem drunherum, das was schief geht, das was schlechtes rauskommt und so, an sich díe entnahme dauert 2 minuten und tut nicht weh, parallel siehst du den krümel am monitor,
dann den rest des tages auf der couch liegen und nichts heben oder so, ich war dann noch den nächsten tag krank geschrieben und hab nichts gemacht, nur gelegen, hab dann aber auch die 150 Euro für den schnelltest investiert und am nächsten tag kam schon das vorläufige ergebnis, alles ok, zwecks risiko, das kommt eben darauf an, ob sich das risiko auf eine fehlgeburt oder auf komplikationen bezieht, eine fehlgeburt ist sehr selten, vor allem bei einem arzt, der soetwas oft macht, komplkationen wie leichte wehen oder leichter fruchwasserabgang sind etwas häufiger, enden ja aber nur selten dann auch in einer fehlgeburt, da wird einem glaub ich auch viel angst gemacht,
wie weit bist du denn ?, die fu sollte ja erst so ab der 15 woche gemacht werden,

Also,
ich bin heute 14. woche und der arzt meinte, ich solle es nächste woche machen lassen. ich habe vor der untersuchung wirklich keine angst, hm, naja, respekt vielleicht, aber wie du schon geschrieben hast, das drumherum macht einen fertig. naja, habe am wochenende noch gesagt, dass ich von grund auf ein gutes gefühl habe, aber ich denke, die untersuchung wird trotzdem gemacht. mir will halt einfach nicht in den kopf, dass beim ultraschall alles bombig ist, aber das blutbild das alles so vermiest!

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

21. November 2006 um 16:25
In Antwort auf salina_12858246

Mach dir keine Gedanken
Huhu
also Ich hatte auch bei der NT Messung n sehr schlectes Ergebnis, bin 20 und hatte das Risiko einer über 40 jährigen, also 1:52. Hab ne Chirozottenbiopsie machen lassen. Heutzutage sind kaum Risiken bei der Untersuchung. Mach dir keine Sorgen, wird ales gut !!!

Liebe Grüße

Danke
Danke Dir, versuche, dass alles mal nicht so sorgenvoll zu sehen!!!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

21. November 2006 um 16:30
In Antwort auf sarina_12827771

....
ich wünschte, ich könnte das auch, also, nur das beste hoffen, aber ich möchte bzw. mein freund auch, eine eventuelle sicherheit haben, das stand schon immer für uns fest. die 98% ergeben sich aus dem risiko der beiden untersuchungen. klar beruhigt mich einerseits auch dieses zahl, aber nach dem ultraschall habe ich auch nicht mehr mit einer schlechten Blutuntersuchung gerechnet und nun fange ich halt an zu grübeln!

Klar,versteh ich...
man will ja schließlich ein gesundes kind haben. ich halte zwar nicht viel von diesen ganzen untersuchungen,aber ich glaube schon,dass die ärzte wissen was sie da machen. wenn mein bluttest ein schlechtes ergebnis liefern würde,dann würde ich auch noch mal drüber nachdenken.

wirst bestimmt die richtige entscheidung treffen...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

21. November 2006 um 16:31
In Antwort auf sarina_12827771

Also,
ich bin heute 14. woche und der arzt meinte, ich solle es nächste woche machen lassen. ich habe vor der untersuchung wirklich keine angst, hm, naja, respekt vielleicht, aber wie du schon geschrieben hast, das drumherum macht einen fertig. naja, habe am wochenende noch gesagt, dass ich von grund auf ein gutes gefühl habe, aber ich denke, die untersuchung wird trotzdem gemacht. mir will halt einfach nicht in den kopf, dass beim ultraschall alles bombig ist, aber das blutbild das alles so vermiest!

Wie
gesagt, bei mir wars genau das gleiche, naja und die wahrscheinlichkeit eine trisomie zu entdecken liegt ja bei der reinen nt-messung bei 80% und mit bluttest bei 90%, also die blutwerte sind echt nur ne zusätzliche aussage, mach dir jetzt nicht mehr soviele gedanken, laß die fu machen, ohne wirst du keine ruhe mehr finden, und dann wird alles gut, Drück dir die daumen !!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

21. November 2006 um 16:46

Ich habe übermorgen die FWU...
... und je näher es rückt, umso mehr Panik.

Wie läuft das genau ab? Auf dem Rücken liegen, Luft anhalten?

Auch bei mir war die Kombination aller Werte schlecht und ergaben ein Risiko von 1:100. Und ich musste Gewissheit haben, deshalb die FWU. Aber die 3D Bilder sind schon wahnsinn, nicht?
Liebe Grüße
Elke

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

21. November 2006 um 16:54
In Antwort auf zinnia_12674274

Ich habe übermorgen die FWU...
... und je näher es rückt, umso mehr Panik.

Wie läuft das genau ab? Auf dem Rücken liegen, Luft anhalten?

Auch bei mir war die Kombination aller Werte schlecht und ergaben ein Risiko von 1:100. Und ich musste Gewissheit haben, deshalb die FWU. Aber die 3D Bilder sind schon wahnsinn, nicht?
Liebe Grüße
Elke

Oh,
gib dann bitte mal bescheid, wie es war! ja, das mit der gewissheit verstehe ich!! dir schon mal toi, toi, toi!!
liebe grüße!!!!!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

21. November 2006 um 17:07

Hallo
mach dir keine Sorgen wegen der Fruchtwasseruntersuchung. Bei mir war die Nackenfaltenmessung zwar in Ordnung, aber ich musste sie machen lassen, weil andere Auffälligkeiten waren.

Die Fruchtwasseruntersuchung läuft so ab: Der Arzt macht Ultraschall, um die genaue Lage deines Würmchens zu erkennen, dann wird der Bauch mit einem kalten (sehr kaltem) Spray desinfiziert und der US-Kopf wird in einen Gummihandschuh gesteckt. Dann sticht der Arzt mit einer Hohlnadel (sieht aus wie eine kleine Röhre) in deinen Bauch (du bekommst natürlich vorher eine örtliche Betäubung in den Bauch). Auf dem Ultraschallgerät kannst du dann genau mitverfolgen wie die Nadel in die Gebärmutter sticht und dann setzt der Arzt auf das obere Ende der Nadel eine Spritze und saugt Fruchtwasser ab oder er sticht in die Nabelschnur und saugt Blut ab. Danach zieht er die Nadel wieder aus deinem Bauch und alles ist ok.

Gut das reinstechen in den Bauch tut etwas weh, aber nur ganz kurz

Ich hoffe ich konnte dich etwas beruhigen

LG rosenstrauss07

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

21. November 2006 um 17:36
In Antwort auf zaina_12489468

Hallo
mach dir keine Sorgen wegen der Fruchtwasseruntersuchung. Bei mir war die Nackenfaltenmessung zwar in Ordnung, aber ich musste sie machen lassen, weil andere Auffälligkeiten waren.

Die Fruchtwasseruntersuchung läuft so ab: Der Arzt macht Ultraschall, um die genaue Lage deines Würmchens zu erkennen, dann wird der Bauch mit einem kalten (sehr kaltem) Spray desinfiziert und der US-Kopf wird in einen Gummihandschuh gesteckt. Dann sticht der Arzt mit einer Hohlnadel (sieht aus wie eine kleine Röhre) in deinen Bauch (du bekommst natürlich vorher eine örtliche Betäubung in den Bauch). Auf dem Ultraschallgerät kannst du dann genau mitverfolgen wie die Nadel in die Gebärmutter sticht und dann setzt der Arzt auf das obere Ende der Nadel eine Spritze und saugt Fruchtwasser ab oder er sticht in die Nabelschnur und saugt Blut ab. Danach zieht er die Nadel wieder aus deinem Bauch und alles ist ok.

Gut das reinstechen in den Bauch tut etwas weh, aber nur ganz kurz

Ich hoffe ich konnte dich etwas beruhigen

LG rosenstrauss07

@rosenstrauss
... liegt man da auf dem Rücken oder seitlich?
Ist genug Freiraum für die Nadel? Wie knapp kommt die ans Baby ran?
Wie lange dauert es?
Muss man da Luftanhalten? Ich hab das beim 3D-US gemerkt, dass beim Atmen das Bild "verrutscht" ist...
Wo ungefähr wird eingestochen?

Vielen Dank!!!!!!))
Ganz liebe Grüße
Elke

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

21. November 2006 um 17:41
In Antwort auf sarina_12827771

....
ich wünschte, ich könnte das auch, also, nur das beste hoffen, aber ich möchte bzw. mein freund auch, eine eventuelle sicherheit haben, das stand schon immer für uns fest. die 98% ergeben sich aus dem risiko der beiden untersuchungen. klar beruhigt mich einerseits auch dieses zahl, aber nach dem ultraschall habe ich auch nicht mehr mit einer schlechten Blutuntersuchung gerechnet und nun fange ich halt an zu grübeln!

Versuch..
...mal ganz logisch zu denken - auch wenn ich weiß das dies wahnsinnig schwer ist : 98% wären in jedem anderen Fall wahnsinnig viel,für die meisten Menschen sowas wie 100%.Auf dem Ultraschall war auch alles i.O und der Rest der Werte auch.Kann dein grübeln verstehen,wann hast denn den nächsten Termin?

Lg shin (und Krümel inside)

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

22. November 2006 um 8:37
In Antwort auf sahar_12958934

Versuch..
...mal ganz logisch zu denken - auch wenn ich weiß das dies wahnsinnig schwer ist : 98% wären in jedem anderen Fall wahnsinnig viel,für die meisten Menschen sowas wie 100%.Auf dem Ultraschall war auch alles i.O und der Rest der Werte auch.Kann dein grübeln verstehen,wann hast denn den nächsten Termin?

Lg shin (und Krümel inside)

Versuch ich ja,
aber das klappt nur bedingt. dann kommen trotzdem wieder diese fiesen gedanken und ich bin wieder fix und fertig. bin eigentlich ein sehr rationaler, nüchterner mensch, aber diese situation überfordert mich. habe morgen termin bei meiner ärztin, werde mit ihr alles noch mal besprechen und dann auch morgen einen termin für die fruchtwasseruntersuchung machen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

22. November 2006 um 9:34

Das beste zu hoffe
ist eines, genaueres zu wissen etwas anderes und das risiko liegt bei 1 : 500 und nicht anders - das ist ein fakt. wenn di wahrscheinlichkeit bei 98% gut ist, sind dennoch 2% über und wenn die dich treffen, sind es für den rest deines lebens 100%. ich hab keine nackenfalte messen lassen, gehe direkt zur fruchtwasseruntersuchung und warte das ergebnis ab. sicher, das entscheiden alles für sich und wenn das alles jetzt auch hart klang, aber ich arbeite mit behinderten kindern zusammen und kann in etwa zumindest die lage dieser eltern nachvollziehen - und was es heisst. auch diese kinder sind sonnenscheinchen, keine frage, aber wie schon gesagt, meine ich, das man genau über alles, was man ertragen kann oder nicht, nachdenken. es ist gut, das es einen großteil menschen gibt, die diese sache so aus ihrem denken ausschliessen können und sich auf das positive besinnen - aber ich habs arbeitstäglich vor mir und kanns daher für mich nicht!

ich wünsche uns allen das beste!

clarali 13+4

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

22. November 2006 um 12:58
In Antwort auf zinnia_12674274

@rosenstrauss
... liegt man da auf dem Rücken oder seitlich?
Ist genug Freiraum für die Nadel? Wie knapp kommt die ans Baby ran?
Wie lange dauert es?
Muss man da Luftanhalten? Ich hab das beim 3D-US gemerkt, dass beim Atmen das Bild "verrutscht" ist...
Wo ungefähr wird eingestochen?

Vielen Dank!!!!!!))
Ganz liebe Grüße
Elke

@elkeh26
man liegt auf dem Rücken. Nein du muss nicht die Luft anhalten. Der Arzt sticht ungefähr 2 cm unterhalb des Bauchnabels in deinen Bauch und keine Angst dem Baby schadet es nicht. Die Ärzte haben sehr viel Erfahrung mit dieser Untersuchung.

Die gesamte Untersuchung (also Einstechen und Fruchtwasser absaugen) dauert so ungefähr 5 Minuten.

Meine Kleine wollte sogar mit der Nadel spielen und als der Arzt in die Nabelschnur stechen wollte, hat sie die einfach weggezogen
Aber es hat trotzdem alles problemlos geklappt.

Ich hoffe ich konnte dir helfen

Liebe Grüße

Mandy

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

22. November 2006 um 13:10

Mir ging es genauso
Mach dich nicht fertig - so wie es aussieht ist alles in Ordnung.
Ich hatte ganau das gleiche. War bei der Nackenfaltenmessung - die US-Untersuchung war total schön und der Arzt hat auch nichts auffälliges festgestellt. Dann kam die Auswertung meines Bluttests dazu und das Endergebnis: 1:87
Ich war total ferig, habe 1 Woche lang nur geheult. Dann mit meinem FA gesprochen und mich entschlossen weitere Untersuchungen zu machen. Bei mir wurde jedoch kein Fruchtwasser entnommen (zu Früh) sondern Zellen aus der Plazenta (ist aber die gleiche Vorgehensweise).
Nach 3 Tagen bekam ich den Anruf: Es gibt eine Anomalie (Trisomi 10) aber es ist nicht sicher ob das Kind betroffen ist, da bei einer Trisomi 10 eine Fehlgeburt bis zur 8 SSW vorprogrammiert ist. Somit hatte ich einmal Entwarnung, sicherheitshalber wurde noch eine Zellkultur angelegt und nach ca. 3 Wochen hatte ich die absolute Gewissheit - nur ein Teil der Plazenta ist betroffen. Mein Baby ist gesund!!!!!!!!!!!!!
Vorige Woche war ich beim Organscreening und meiner kleinen Maus geht es prächtig.
Ich geb dir nur den Rat: Gib nicht gleich auf! Glaub an dein Kind. Ich weiß das Ergebnis schockt einen erstmal aber solche Anomalien können auftreten und das heißt noch gar nichts - vor allem wenn dein Kind äußerlich absolut gesund aussieht!
Ich wünsche dir alles Gute!

lg
Ally

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

22. November 2006 um 13:21

Schlechtes Ergebnis Nackenfaltenmessung
Hallo Glüwurm,

hier mein Beitrag zum Thema Nackenfaltenmessung von letzter Woche. Vielleicht hilft dir das.

Hallo,

ich bin 32 und habe die Nackenfaltenmessung und entsprechende Blutuntersuchung gemacht. Leider habe ich mich vorher nicht mit der Untersuchung und deren Datenbasis auseinandergesetzt. Die Faltenmessung hat einen tollen Wert ergeben, der Bluttest hat das Ganze dann aber auf 1:267 runter korrigiert.

Was fängt man nun mit so einer Wahrscheinlichkeit an? Geht man einen Schritt weiter und damit das sehr viel höhere Risiko einer Fehlgeburt nach einer Fruchtwasseruntersuchung ein? Und das basierend auf einem Wert, der aus einer Datenbank mit gerade mal etwas mehr als 100.000 Einträgen errechnet wurde?

Ich habe mich wahnsinnig geärgert den Test gemacht zu haben. Jetzt zerbreche ich mir den Kopf darüber, dass der 0,375%ige Fall einer Behinderung des Kindes eintreten könnte.

Ich denke, dass man es wie in anderen Ländern Europas handhaben sollte. Lieber die drei Standard US und dafür unbeschwert durch die Schwangerschaft, als sich wegen einer basisschwachen Statistik verrückt zu machen.

Schöne Zeit!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Noch mehr Inspiration?
pinterest

Das könnte dir auch gefallen