Forum / Schwangerschaft & Kinderwunsch

Schlechte Spermien = behindertes Kind

Letzte Nachricht: 13. Februar um 10:58
M
maui999
16.01.22 um 19:48

Hallo zusammen, 
Wir wollen mit dem hibbeln loslegen.
Nun ist es so, dass mein Freund letztes Jahr im Oktober/November/Dezember einer extrem psychisch Belastung ausgesetzt war und es ihm sehr schlecht ging.
Nun hat er sich wieder gefangen und schaut nach vorne.

Mein Überlegung ist nun, ob sich diese Belastung auf die Spermien ausgewirkt hat. Da diese ca. 3 Monate zum Reifen brauchen, wären das jetzt und die nächsten Monate genau diese aus der belastenden Zeit. 
Denke mir ob diese Spermien evtl. nicht fit genug sind und im Erbgut vielleicht geschwächt sind und es so beim Kind später Auswirkungen auf die Gesundheit hat? Evtl. Behinderung oder Allergien, Intelligenz, allgemein Probleme mit Gesundheit. 

Wie denkt ihr darüber? 
Würdet ihr lieber warten? 

 

Mehr lesen

S
samjo2003
17.01.22 um 9:29

Hallo,

also eine Allergie kann man nichtg auf die Spermien schieben.
Kerngesunde Menschen bekommen Kinder, welche eine Allergie haben können.

Ich würde mir auch noch nicht vor der Schwangerschaft Sorgen um die Intelligenz machen.

Nicht fitte Spermien schaffen es meist garnicht bis zu dem Ei, also der Befruchtung.

LG

Gefällt mir

L
lole72
17.01.22 um 13:35

Nein. Ich bin zwar kein Arzt, aber ich denke nicht, dass es verbunden ist. Ja, jede psychische Belastung beeinfluss unsere Gesundheit usw. Aber inwiefern kann nur Arzt sagen. Und nach gründlicher Untersuchung.
Aber ich wäre an deine Stelle darüber besser Fachleute fragen. Mach Termin beim Arzt. Geh zusammen mit deinem Mann und lass ihn untersuchen. Ich verstehe wirklich nicht was du hier von uns erwartest.
Hier ist kein Arzt. Und einige Tipp können nur gefährlich sein.
Also ich hoffe du findest einen guten Spezialisten, der euch hilft.
Und ja, wenn es dich wirklich interessant ist, ich würde ihn einfach ein bisschen Zeit lassen.
Sofort Kids von ihm verlangen wobei er um Dezember einer extrem psychisch Belastung ausgesetzt war wäre heftig.
Ich hoffe, dass es ihm bald wieder gut geht.

Gefällt mir

M
mikesch07
23.01.22 um 0:12

Also wenn deine Theorie stimmen würde, dann wäre die Menschheit schon längst ausgestorben! Es wurden schon Millionen, ach Milliarden von gesunden Kindern unter wesentlich schlechteren, teilweise katastrophalen Lebensbedingungen gezeugt und geboren. Und woher willst du wissen, dass du überhaupt sofort schwanger wirst? Bis zu einem Jahr Hibbelzeit ist noch total im Rahmen.
Auf was für komische Gedanken manche Frauen kommen, wenn sie bald mit dem Hibbeln anfangen wollen. Da soll es ein bestimmtes Geschlecht werden mit Position xyz, es soll ein bestimmtes Sternzeichen werden, am besten noch ein kleiner Einstein, wenn man Vit etc zum richtigen Zeitpunkt schluckt.....
Da gibt es wirklich die wildesten Theorien und todsichere Tipps, aber dein Gedankengang ist mir neu, aber auch ziemlich an den Haaren herbeigezogen. Wie gesagt, es gibt schlicht zu viele Menschen. Theorie widerlegt, wäre jetzt meine Schlußfolgerung. 

Gefällt mir

L
lauras1999
24.01.22 um 4:27

Mach dir da mal nicht so viel Sorgen. Ich bin auch keine Ärztin, aber ich habe viel zum Thema Schwangerschaft gelesen. Der Begriff "Spermienqualität" hat nichts mit Erbkrankheiten, dem sonstigen späteren Gesundheitszustand und der Intelligenz des Kindes zu tun.
Wenn die Spermienqualität durch Belastungen, Krankheiten oder Medikamente beeintächtigt ist, ist die Anzahl der Spermien insgesamt und der Anteil der Spermien, die sich mit normalem Tempo zielgerichtet bewegen geringer und der Anteil der toten, desorientierten und trägen Spermien erhöht. Dabei verringern sich die Chancen, das es überhaupt zu einer Befruchtung kommt.
Ist ein Ei erst mal befruchtet, kann es immernoch sein, das irgendetwas nicht stimmt und es innerhalb der ersten 12 Wochen zum Abort kommt. Das hat dann schon wenig oder garnichts mit Belastungen des Vaters vor dem GV zu tun.

Ich würde sagen, das es keinen Grund gibt zu warten.
 

Gefällt mir

M
maui999
08.02.22 um 17:09

Also wir haben es im Januar versucht und waren ziemlich um den Eisprung rum. Chancen waren gut. Aber hat nicht geklappt. Ich schätze, dass die Spermien einfach durch den Stress im letzten Jahr sich erst erholen müssen. Von daher denke ich jetzt, dass sich das ganze natürlich regelt. 

Gefällt mir

Kannst du deine Antwort nicht finden?

M
mikesch07
08.02.22 um 21:44
In Antwort auf maui999

Also wir haben es im Januar versucht und waren ziemlich um den Eisprung rum. Chancen waren gut. Aber hat nicht geklappt. Ich schätze, dass die Spermien einfach durch den Stress im letzten Jahr sich erst erholen müssen. Von daher denke ich jetzt, dass sich das ganze natürlich regelt. 

Das hat ganz sicher nicht nur mit den Spermien zu tun. Jeden Zyklus liegt die Wahrscheinlichkeit schwanger zu werden nur bei knapp 20%, d. h. in 80% der Zyklen klappt es nicht. Und bis zu einem Jahr Hibbelzeit ist völlig normal. Vllt solltest du das wissen, damit du dich von dieser fixen Idee von den schlechten Spermien lösen kannst. Selbst wenn alles perfekt wäre, bei Spermien und Eizelle, läge die Wahrscheinlichkeit trotzdem nur bei 20%. So ist es nunmal. 

Gefällt mir

L
lauras1999
08.02.22 um 22:02
In Antwort auf maui999

Also wir haben es im Januar versucht und waren ziemlich um den Eisprung rum. Chancen waren gut. Aber hat nicht geklappt. Ich schätze, dass die Spermien einfach durch den Stress im letzten Jahr sich erst erholen müssen. Von daher denke ich jetzt, dass sich das ganze natürlich regelt. 

Das wäre auch ein Zufall, wenn es gleich beim ersten Versuch klappt. Last euch nicht entmutigen, macht euch nicht zu viel Sorgen und habt Spaß.
Vitamin C und E, Folsäure und Zink verbessern übrigens die Spermienqualität, aber die Spermienreifung dauert etwa 70 Tage. Geduld wäre schon angebracht, wenn ihr jetzt anfangt etwas einzunehmen.

Gefällt mir

M
maui999
13.02.22 um 8:51

Beim meiotischen Teilungsprozess, in dem ein Spermium entsteht, kann es außerdem zu Fehlern bei der Teilung des DNA-Strangs kommen. Dadurch entsteht ein Spermium, das einen fehlerhaften DNA-Satz weitergibt. Dies führt bestenfalls zum Abgang des Kindes, noch bevor die Frau bemerkt, dass sie schwanger ist. Manche Erbkrankheiten, die auf diesem Weg weitergegeben werden, verhindern die Entwicklung und  eines Kindes zwar nicht, das betroffene Kind ist jedoch erbkrank.

Gefällt mir

L
lauras1999
13.02.22 um 10:58
In Antwort auf maui999

Beim meiotischen Teilungsprozess, in dem ein Spermium entsteht, kann es außerdem zu Fehlern bei der Teilung des DNA-Strangs kommen. Dadurch entsteht ein Spermium, das einen fehlerhaften DNA-Satz weitergibt. Dies führt bestenfalls zum Abgang des Kindes, noch bevor die Frau bemerkt, dass sie schwanger ist. Manche Erbkrankheiten, die auf diesem Weg weitergegeben werden, verhindern die Entwicklung und Geburt eines Kindes zwar nicht, das betroffene Kind ist jedoch erbkrank.

Oh, du kennst dich damit anscheinend sehr gut aus. Was wirkt sich denn auf den meiotischen Teilungsprozess aus? Stress und psychische belastung auch? Hast du seriöse Links um noch mehr darüber zu erfahren?

Gefällt mir

Diskussionen dieses Nutzers