Home / Forum / Schwangerschaft & Kinderwunsch / Scheinschwangerschaft

Scheinschwangerschaft

5. August 2012 um 14:41

Hallo zusammen,

Ich bin soeben erst ins Forum eingetreten, weil ich mal mit jemandem reden muss - auf mehr oder weniger anonyme Weise.
Ich mache mich im Moment total verrückt.... Vielleicht ist das Problem auch, dass ich mich zu sehr selbst zu analysieren versuche.
Es ist viel zu lang, aber BITTE LEST ES, denn ich brauche Hilfe oder zumindest ein "Ohr". Vielleicht könnt ihr mir auch sagen, an wen ich mich wenden kann? ;-(

Ich habe mit meinem Freund ohne Verhütung geschlafen. Schwanger zu werden war aufrgund des Zeitpunkts des GV wohl "knapp möglich", wir haben aber nicht wirklich daran geglaubt.
Da wir in einer "Fernbeziehung" leben, musste er mich am folgenden Tag wieder verlassen. In den nächsten Wochen begann ich, mich irgendwie anders zu fühlen, als würde sich etwas in oder mit mir verändern. Das ist an sich nichts Ungewöhnliches, da ich ein sehr sensibler Mensch bin. In der Folge begannen sich die Zeichen zu häufen: meine Brüste veränderten sich, ich bekam einen Bärenhunger (obwohl ich dann manchmal, kaum angefangen, schnell nichts mehr essen konnte), meine Essgelüste und -abneigungen veränderten sich, ich schwitze plötzlich viel mehr, war fast immer extrem müde, meine nächste Periode war lediglich eine Schmierblutung und die nächste viel dann ganz aus. Als mir einen Tag lang speiübel war (was ich wohl vor vielen Jahren zum letzten Mal hatte), fragte mich mein Freund, ob ich schwanger sei. Ich sagte, ich wisse es nicht. Denn manchmal spielen eben einfach viele Zufälle zusammen, und ausserdem machte ich gerade eine kulturelle Umstellung durch; da ist auch mit Veränderungen an einem selbst zu rechnen. Er war dennoch geschockt, weil er aufgrund seiner Religion heiraten müsste, bevor er Vater wird, und meine Eltern einer Heirat im Wege stehen würden. Ich beschloss, mit einem Test noch zu warten, da ich nicht als die "sich-etwas-Einbildende" durchgehen wollte. Tatsächlich kam dann irgendwann eine Blutung, die ich für die Periode hielt, und ich gab meinem Freund Entwarnung. In der Folge ging es mir richtig gut, ich konnte das Leben geniessen, alle körperlichen und anderen Veränderungen, die man als Schwangerschaft hätte interpretieren können, tat ich auf meine Umstellung ab - sogar das erneute Ausbleiben der Periode (bis heute) nahm ich einfach dankbar entgegen. In letzter Zeit nun wurde ich immer öfter darauf angesprochen, dass ich deutlich zugenommen habe. Anfang dieser Woche habe ich mit meinem Freund geskypet. Obwohl es nur eine Webcam ist, sah er mir die Veränderung sofort an (es war das Erste, was er sagte) - im Gesicht. Da begann ich mich tatsächlich wieder zu fragen, ob ich denn nicht doch schwanger sein könnte. Ich recherchierte im Internet, errechnete sogar meine theoretische SSW (19.) und sah immer mehr, dass die Entwicklung meiner körperlichen Veränderungen und Weh-Wehchen sogar UNGEFÄHR mit der Entwicklung in der SS übereinstimmt. Und wenn man dann noch die Tatsache dazunimmt, dass jede SS anders ist....
Ich sprach mit meinem Freund darüber und je mehr wir redeten, hatte ER das Gefühl, ich sei schwanger. Mittlerweile hatte er sich mit dem Gedanken angefreundet, genauso ich; obwohl wir uns beide bewusst waren, dass es schwierig werden wird.
Doch der Urintest, den ich dann doch noch kaufte, war NEGATIV. Ich verstand die Welt nicht mehr und konnte nicht mehr aufhören zu heulen. Warum heulen? Weil es mir erstens unendlich peinlich war, meinen Freund umsonst geschockt, aber vor allem die Zeichen meines eigenen Körpers so arg fehl- (und wahrscheinlich über-) interpretiert zu haben. Das kenne ich so ganz und gar nicht von mir. Gleichzeitig konnte ich es aber (zweitens) doch nicht glauben, denn mittlerweile waren die Zeichen schon so, dass ich nicht mehr an so viele Zufälle glauben wollte. Und ich schwöre, ich spreche hier nicht von irgendwelchen sekundären Zeichen, sondern: "Schwangernprofil" im Spiegel, Wölbung/harter Unterbauch, und zwar genau bis unterhalb des Bauchnabels (also dort, wo zu dem Zeitpunkt die Gebärmutter sein sollte..???), muskelkaterartiges Ziehen im Unterbauch und an den Seiten, gelegentliche Schwindel, schneller Puls, leichte Kreuzschmerzen, dazu die Brüste, linea nigra, Hautveränderungen im Gesicht, und natürlich das Fehlen der Periode. ICH FÜHLTE MICH, ALS WÜRDE MIR JEMAND MEINE SS UND SOMIT MEIN KIND ABSTREITEN. Das tut so weh... aber es ist doch vollkommen verrückt????? Wieder ins Internet, recherchieren, gefunden: Bei einigen Frauen scheidet der Körper das hCG nicht aus, weshalb ein Urintest immer negativ anschlägt --> bleibt nur der Bluttest oder Ultraschall. Aber die Wahrscheinlichkeit, eine dieser Frauen zu sein, ist gering.
Am nächsten Tag: wieder ins Internet, viel zu Scheinschwangerschaft gefunden, ZU VIEL. Als wollte es mir sagen: DU BIST SCHEINSCHWANGER. Das würde auch erklären, warum ich wirklich deutliche Symptome hatte und ich im Spiegel ein Schwangerenprofil sehe.
Doch wie in der Welt konnte mir so etwas passieren???? Denn auch das ist selten, und normalerweise sind Frauen davon betroffen, die einen extrem ausgeprägten Kinderwunsch oder eine extreme Angst davor haben - ich hab KEINS davon. Bleibt die äusserst seltene Möglichkeit, dass ich eine hormonelle Anomalie habe (die, glaube ich, medikamentös behandelt werden könnte).
Oder habe ich einen SCHWANGERSCHAFTSWAHN??? Kann ich die Realität nicht mehr richtig beurteilen? Werde ich verrückt???? Aber ich bin ja nicht die Einzige, die die Veränderungen bemerkt..... und ausserdem habe ich sie bemerkt, BEVOR ich so sicher war, schwanger zu sein.

Was soll ich tun? Bluttest und Ultraschall und mich NOCH MEHR BLAMIEREN? (Aber wenn ich es nicht tue und ich tatsächlich doch schwanger wäre, würde ich meinem Kind evtl. schaden).
Oder muss ich zu einem PSYCHOLOGEN????? (((

Ich weiss wirklich nicht mehr weiter. Es ist so KOMISCH UND IRGENDWIE FALSCH, Verantwortung und eine Beziehung zum eigenen Baby zu entwickeln, das evtl. GAR NICHT DA IST. Ich werde noch verrückt. Ich schäme mich abgrundtief und beginne mich schon zu hassen dafür.
Bitte, sagt etwas. Danke.









Mehr lesen

5. August 2012 um 16:37


Ich kann dich verstehen, dass diese Ungewissheit dich wahn sinnig macht, aber bitte geh zum Arzt, da ist absolut nichts peinliches oder unangenehmen dran.
Geh zum Arzt, sag du hast starke Unterleibschmerzen und schon untersucht er sich. Und solltest du wirklich schon in der 19. SSW sein, wird er das sofort feststellen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

5. August 2012 um 21:58

Ohje...
das hört sich wirklich tragisch an.
Geh unbedingt zum Arzt! Du musst ihm ja nicht alles so ausführlich erzählen wie hier, sondern einfach nur das du ( wie ich das jetzt raus gelesen hab ) überfällig bist und unterleibsschmerzen hast. Tu es Bitte!!! Es gibt dir nur gewissheit und du kannst beruhigter sein! Und sollte der FA nix feststellen, gehen die Symptome ( wenn scheinschwangerschaft ) sicherlich von alleine weg!
Ich drück dir ganz fest die Daumen und hoffe du informierst uns!
LG Anja

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

8. August 2012 um 17:40

Noch konfuser...
Hallo zusammen,

also erstmal: danke für die Antworten, und ich habe mich mittlerweile auch beruhigt. Bin dann erst mal davon ausgegangen, dass ich nicht schwanger bin, dass sich vielleicht mein Körper auf "schwanger" eingestellt hat, nachdem die Periode ausgefallen war - so "für alle Fälle" - ... deshalb auch die anderen Anzeichen. (Das ist MEINE Interpretation.)

Was die Sache noch komplizierter macht: Ich bin gerade im Ausland, und Konsultationen beim Arzt sind hier meiner Meinung nach für die Katz. Sie bestehen nämlich aus einer subjektiven Schilderung der Symptome des Patienten/der Patientin und anschliessender Medikamentenvergabe .... - hat man beispielsweise Kopfschmerzen, wird einem einfach eine Kopfwehtablette gegeben, ohne dass man schaut, WOHER die Schmerzen kommen.... (*augenroll*)

Aber jedenfalls wollte mir die "Ärztin" nicht glauben, dass ich nicht schwanger sei, und riet mir, den Test nochmals zu machen, diesmal direkt, ohne Behälter.

Gekauft, gemacht... mit sehr wenig Urin (keine Ahnung, ob das Einfluss hat) - und BLÖDERWEISE habe ich wohl zu wenig daran geglaubt bzw. hatte doch zu sehr Angst davor, dass ich erst nach der Zeit von 10 min. das erste Mal wieder draufgeguckt hab... wäre da nichts oder eine sehr schwache Linie gewesen, hätte ich gedacht, wäre das nicht schlimm gewesen. Aber *haarerauf*** da war eine deutliche rote Linie, gleich dick wie die Kontrolllinie, aber nicht ganz so stark.

Kann denn eine Verdunstungslinie so stark sein??
Nun ja, es bleibt mir nichts anderes übrig als tatsächlich nochmals zu testen morgen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

8. August 2012 um 21:55
In Antwort auf ramsn_11900756

Noch konfuser...
Hallo zusammen,

also erstmal: danke für die Antworten, und ich habe mich mittlerweile auch beruhigt. Bin dann erst mal davon ausgegangen, dass ich nicht schwanger bin, dass sich vielleicht mein Körper auf "schwanger" eingestellt hat, nachdem die Periode ausgefallen war - so "für alle Fälle" - ... deshalb auch die anderen Anzeichen. (Das ist MEINE Interpretation.)

Was die Sache noch komplizierter macht: Ich bin gerade im Ausland, und Konsultationen beim Arzt sind hier meiner Meinung nach für die Katz. Sie bestehen nämlich aus einer subjektiven Schilderung der Symptome des Patienten/der Patientin und anschliessender Medikamentenvergabe .... - hat man beispielsweise Kopfschmerzen, wird einem einfach eine Kopfwehtablette gegeben, ohne dass man schaut, WOHER die Schmerzen kommen.... (*augenroll*)

Aber jedenfalls wollte mir die "Ärztin" nicht glauben, dass ich nicht schwanger sei, und riet mir, den Test nochmals zu machen, diesmal direkt, ohne Behälter.

Gekauft, gemacht... mit sehr wenig Urin (keine Ahnung, ob das Einfluss hat) - und BLÖDERWEISE habe ich wohl zu wenig daran geglaubt bzw. hatte doch zu sehr Angst davor, dass ich erst nach der Zeit von 10 min. das erste Mal wieder draufgeguckt hab... wäre da nichts oder eine sehr schwache Linie gewesen, hätte ich gedacht, wäre das nicht schlimm gewesen. Aber *haarerauf*** da war eine deutliche rote Linie, gleich dick wie die Kontrolllinie, aber nicht ganz so stark.

Kann denn eine Verdunstungslinie so stark sein??
Nun ja, es bleibt mir nichts anderes übrig als tatsächlich nochmals zu testen morgen.

Na das klingt doch schon gut!
Natürlich kann das auch ein verdunstungsstreifen sein, glaub ich aber nicht! Mein Test war am nächsten Tag ( bis auf die Kontrolllinie ) immernoch weiß.
Mach einfach noch einen und schau gleich drauf! Dann weißt du es... welchen Test hast du denn genommen? Bei mir gibt es nämlich gefühlsmäßig immernoch keine Änderung und ich wollte ja auch noch einen machen! und dein Bericht macht mir jetzt schon noch ein bisschen Hoffnung das ich mir das ganze doch nicht einbilde!
Gib mir mal bitte bescheid wie der nächste Test war und was für einen du genommen hast! Danke!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

9. August 2012 um 14:44

Zum Arzt
Warum machst du dich so verrückt und goggelst stundenlang in der Welt rum, geh zum Arzt! *kopfschüttel* Das Internet sagt dir nicht ob du schwanger bist. Nur ein Bluttest oder Ultraschall. Los!

Dein 1. SST könnte darum negativ sein, weil ca. nach der 10. Woche das HcG wieder sinkt...

Auch niemand von hier kann dir das sagen. Also los zum Arzt!

Ansonsten wartest du noch einige Woche, wenn dein Bauch grösser wird und du tritte spürst, dann hast du auch deine Sicherheit.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

11. September 2013 um 17:28

Immer mit der Ruhe
Hallo,

eine Scheinschwangerschaft oder doch eine Echte solltest Du mit Deinem Frauenarzt besprechen. Du solltest keine Angst davor haben Dich zu blamieren. Sie oder Er werden Dir sagen können was wirklich los ist.

Die Ursachen für eine Scheinschwangerschaft können sehr vielfältig sein, wie Du selber schon beschrieben hast. Nur bevor Du Dich weiter verrückt machst, sollte als erstes Deine Gynäkologin nach dem rechten schauen. Solltest Du wieder erwarten doch nicht schwanger sein hätte ich auch schon eine Idee was man da als nächstes machen kann aber erst mal zu Deiner Frauenärztin.

Solltest Du wirklich nicht schwanger sein muss man da schauen was da dann die Ursache ist. Aber glaub mir ich habe da schon wirklich unglaubliche Ding erlebt und am Ende konnte auch denen geholfen werden. Nur das ich bei Psychischen Dingen kein Freund der Schulmedizin bin aber hervorragende Erfahrungen mit alternativen Heilerinnen habe. Die am Ende hervorragende Hilfe leisten konnten.

Melde Dich ruhig mal. Auch gerne als Privatnachricht. Ich denke ich kann Dir helfen die richtigen zu finden. Aber erst mal zu Deiner Frauenärztin.

Viele liebe Grüße

Kathrin

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Wir machen deinen Tag bunter!
instagram