Home / Forum / Schwangerschaft & Kinderwunsch / Scheidenschnitt - Schmerzen an der Naht

Scheidenschnitt - Schmerzen an der Naht

23. Februar 2011 um 15:54

Hallo,

ich habe vor 3 Monaten entbunden. Die Geburt ging rasant schnell und sie haben meinen Kleinen am Ende mit der Saugglocke rausgezogen. Dabei haben sie mir "einen ganz kleinen inneren Schnitt, den ich kaum spüren werde" gesetzt. So hab ich das zumindestens geglaubt.

Es tut mir bis heute eine Stelle an der Naht weh. Bei der Nachsorgeuntersuchung sagte der Arzt, es handelt sich um ein Nahtgeschwulst, das vielleicht im Rahmen der Rückbildung von alleine wieder weggeht. Ansonsten müsse man das unter Vollnarkose operieren.

Hat jemand von Euch da Erfahrungen? Geht das wirklich von alleine weg? Wie lange hat es gedauert?

Oder hat jemand vielleicht diese OP gemacht und kann darüber berichten?

Vielen Dank für Eure Hilfe
Carla

Mehr lesen

23. Februar 2011 um 21:19

Nein es geht nicht von alleine weg
Bei mir leider genau das selbe Problem. Nur bin ich gerissen und nicht geschnitten worden. Aber hab genau wie du so eine Geschwulst in der Nabe bekommen. Von alleine geht das nicht mehr weg. Meine Geburt ist nun schon 22 Monate her...also fast 2 Jahre und es wird von alleine nicht besser. Bei mir tat es die ersten Monate nach der Geburt sogar weniger weh als jetzt, weil diese Geschwulst (ich sage immer Knoten dazu weil ich finde Geschwulst hört sich so nach Krebs an und das möcht ich nicht) so hart ist und so stark drückt. Ich kann nicht schmerzfrei sitzen und Sex hab ich schon aufgegeben. Bei mir ist es sehr schmerzhaft, man darf nicht mal leicht dort ankommen, weil das schmerzt so schlimm das ich an die Decke springen könnte. Ich habe seeeehr viel versucht weil ich nicht aufgeben wollte. Habe die Narbe entstören lassen, hab sehr täglich 3mal 15 Minuten mit Dammöl massiert weil die Narbe dadurch weicher werden soll. Hab Östrogensalbe monatelang geschmiert. Narbencremes sowieso von Anfang an. Hat alles absolut NULL geholfen, außer das ich noch mehr Schmerzen hatte weil das massieren dort so weh tat. APM-Creme hab ich auch versucht soll auch dazu gut sein das Narben weniger schmerzen. Dann hab ich die Narbe sogar einmal mit einem Lokalanästhetikum unterspritzen lassen, weil das manchmal auch helfen kann....jedoch wohl nicht in so einem schlimmen Fall wie es bei mir ist. Das Spritzen in die Narbe hat natürlich sehr stark geschmerzt danach tagelang geblutet und geholfen hat es gar nichts. Jetzt überlege ich ob ich die Narbe nochmals mit einem Cortison unterspritzen lassen soll, das kann auch helfen. Aber ich denke wohl das mir letztendlich nichts anderes übrig bleiben wird als diese Narben-Korrektur-OP machen zu lassen. Aber ich hab so große Angst davor, das ich erst alles andere versuchen wollte das vielleicht helfen kann. Außerdem kann ich die OP erst in einem Jahr machen lassen wenn meine Kleine in den Kindergarten geht, weil ich niemanden habe der sich in der Zeit um sie kümmern kann. Ich versuche eben alles was Schmerzen verursacht zu vermeiden wie enge Jeans die auf die Narbe drücken oder langes sitzen bzw nicht auf hartem Untergrund sitzen, nicht Rad fahren und nur Oma-Unterwäsche tragen. Ich hab deshalb schlimme Depressionen bekommen und hoffe sehr das ich irgendwann wieder schmerzfrei sein werde, auch weil mein Sexleben erloschen ist und ich noch jung bin. Falls du dich zu einer OP entscheiden solltest, solltest du das auf alle Fälle nur unter Vollnarkose machen lassen, denn ansonsten ist es viel zu schmerzhaft und einfach nicht notwendig und dann nach der OP wäre es gut wenn du gleich nach dem Rausnehmen der Nähte die Narbe viel mit Narbencremes massierst, denn dann ist die Chance höher das sie schön verheilt denn im Prinzip kann dir das danach wieder genau so passieren. Das ist auch ein Grund warum ich mich noch nicht zu der OP überwinden kann, denn im Prinzip könnte es danach wieder zu so einer Narbengeschwulst kommen und die OP war unnötig. Wichtig wäre das du dich bei der OP unbedingt mit Fäden nähen lässt die nicht selbstauflösend sind. Meine Frauenärztin sagte, das sie glaubt ich habe allergisch auf die selbstauflösenden Fäden reagiert und da kann es dann zu so einer Geschwulst kommen und wenn ich eine OP machen lasse dann unbedingt mit Fäden die nicht selbstauflösend sind, denn ansonsten hab ich danach wahrscheinlich das selbe Problem. So eine Narbengeschwulst kann aber im Prinzip leider immer auftreten egal ob selbstauflösende Nähte oder nicht. Manche Menschen haben einfach eine sehr schlechte Narbenheilung und neigen dann zu schmerzenden Narben. Ich wünsche dir alles gute und würde mich freuen wenn du mich auf dem laufenden hältst, wie es bei dir gelaufen ist und ob du die OP machen lässt. Würd mich dann sehr über eine PN von dir freuen. LG

Gefällt mir

24. Februar 2011 um 11:43
In Antwort auf maryjoanna1982

Nein es geht nicht von alleine weg
Bei mir leider genau das selbe Problem. Nur bin ich gerissen und nicht geschnitten worden. Aber hab genau wie du so eine Geschwulst in der Nabe bekommen. Von alleine geht das nicht mehr weg. Meine Geburt ist nun schon 22 Monate her...also fast 2 Jahre und es wird von alleine nicht besser. Bei mir tat es die ersten Monate nach der Geburt sogar weniger weh als jetzt, weil diese Geschwulst (ich sage immer Knoten dazu weil ich finde Geschwulst hört sich so nach Krebs an und das möcht ich nicht) so hart ist und so stark drückt. Ich kann nicht schmerzfrei sitzen und Sex hab ich schon aufgegeben. Bei mir ist es sehr schmerzhaft, man darf nicht mal leicht dort ankommen, weil das schmerzt so schlimm das ich an die Decke springen könnte. Ich habe seeeehr viel versucht weil ich nicht aufgeben wollte. Habe die Narbe entstören lassen, hab sehr täglich 3mal 15 Minuten mit Dammöl massiert weil die Narbe dadurch weicher werden soll. Hab Östrogensalbe monatelang geschmiert. Narbencremes sowieso von Anfang an. Hat alles absolut NULL geholfen, außer das ich noch mehr Schmerzen hatte weil das massieren dort so weh tat. APM-Creme hab ich auch versucht soll auch dazu gut sein das Narben weniger schmerzen. Dann hab ich die Narbe sogar einmal mit einem Lokalanästhetikum unterspritzen lassen, weil das manchmal auch helfen kann....jedoch wohl nicht in so einem schlimmen Fall wie es bei mir ist. Das Spritzen in die Narbe hat natürlich sehr stark geschmerzt danach tagelang geblutet und geholfen hat es gar nichts. Jetzt überlege ich ob ich die Narbe nochmals mit einem Cortison unterspritzen lassen soll, das kann auch helfen. Aber ich denke wohl das mir letztendlich nichts anderes übrig bleiben wird als diese Narben-Korrektur-OP machen zu lassen. Aber ich hab so große Angst davor, das ich erst alles andere versuchen wollte das vielleicht helfen kann. Außerdem kann ich die OP erst in einem Jahr machen lassen wenn meine Kleine in den Kindergarten geht, weil ich niemanden habe der sich in der Zeit um sie kümmern kann. Ich versuche eben alles was Schmerzen verursacht zu vermeiden wie enge Jeans die auf die Narbe drücken oder langes sitzen bzw nicht auf hartem Untergrund sitzen, nicht Rad fahren und nur Oma-Unterwäsche tragen. Ich hab deshalb schlimme Depressionen bekommen und hoffe sehr das ich irgendwann wieder schmerzfrei sein werde, auch weil mein Sexleben erloschen ist und ich noch jung bin. Falls du dich zu einer OP entscheiden solltest, solltest du das auf alle Fälle nur unter Vollnarkose machen lassen, denn ansonsten ist es viel zu schmerzhaft und einfach nicht notwendig und dann nach der OP wäre es gut wenn du gleich nach dem Rausnehmen der Nähte die Narbe viel mit Narbencremes massierst, denn dann ist die Chance höher das sie schön verheilt denn im Prinzip kann dir das danach wieder genau so passieren. Das ist auch ein Grund warum ich mich noch nicht zu der OP überwinden kann, denn im Prinzip könnte es danach wieder zu so einer Narbengeschwulst kommen und die OP war unnötig. Wichtig wäre das du dich bei der OP unbedingt mit Fäden nähen lässt die nicht selbstauflösend sind. Meine Frauenärztin sagte, das sie glaubt ich habe allergisch auf die selbstauflösenden Fäden reagiert und da kann es dann zu so einer Geschwulst kommen und wenn ich eine OP machen lasse dann unbedingt mit Fäden die nicht selbstauflösend sind, denn ansonsten hab ich danach wahrscheinlich das selbe Problem. So eine Narbengeschwulst kann aber im Prinzip leider immer auftreten egal ob selbstauflösende Nähte oder nicht. Manche Menschen haben einfach eine sehr schlechte Narbenheilung und neigen dann zu schmerzenden Narben. Ich wünsche dir alles gute und würde mich freuen wenn du mich auf dem laufenden hältst, wie es bei dir gelaufen ist und ob du die OP machen lässt. Würd mich dann sehr über eine PN von dir freuen. LG

Vielen Dank!
Vielen Dank für Deine ausführliche Antwort. Ich denke, es wird kein Weg dran vorbei führen, als das ganze nochmal operieren zu lassen *grusel*.
Ich glaube, ich werde mir aber vorher nochmal von einem anderen Arzt eine Meinung einholen.
Das ganze gecreme und unterspritze spar ich mir aber auf jeden Fall, das hört sch ja nur nach Dauerquälerei an.

Glaubst Du wirklich, dass man danach ein paar Tage lahmgelegt ist und nichtmal in der Lage sein wird, sich um das Kind zu kümmern? So heftig hatte ich die OP jetzt nicht erwartet.

Gefällt mir

24. Februar 2011 um 20:05
In Antwort auf hamburgermama

Vielen Dank!
Vielen Dank für Deine ausführliche Antwort. Ich denke, es wird kein Weg dran vorbei führen, als das ganze nochmal operieren zu lassen *grusel*.
Ich glaube, ich werde mir aber vorher nochmal von einem anderen Arzt eine Meinung einholen.
Das ganze gecreme und unterspritze spar ich mir aber auf jeden Fall, das hört sch ja nur nach Dauerquälerei an.

Glaubst Du wirklich, dass man danach ein paar Tage lahmgelegt ist und nichtmal in der Lage sein wird, sich um das Kind zu kümmern? So heftig hatte ich die OP jetzt nicht erwartet.

Bitte gerne
Bin froh wenn ich dir helfen kann. Ich würd dir auch auf jeden Fall dazu raten das du noch einen anderen Arzt zu rate ziehst. Mir konnte erst die 5. Frauenärztin helfen. Die 4 anderen davor haben mir gar nicht wirklich helfen wollen, sie haben nur gesagt das sei halt so nach einer Geburt und das man da nichts machen kann. Das wollte ich natürlich nicht so hinnehmen. Die haben ja leicht reden, die müssen nicht damit leben aber ich hab ja täglich die Schmerzen und kein Sexleben mehr. Erst die 5. Frauenärztin die schon eine sehr alte Ärztin ist wollte mir helfen. Sie hat mir das mit dem Unterspritzen erzählt und meinte einen Versuch sei es wert und wenn es nicht helfen würde, dann kann sie mir die Narben-Korrektur-OP machen. Ich finde es sehr traurig wenn die Frauenärzte sich nach der Geburt gar nicht mit dem Problem beschäftigen. Die schreiben einem eine Salbe auf und wollen einen nur schnell wieder draußen haben. Eine Narbencreme hilf gut wenn eine Narbe zu hart oder unelastisch ist, aber in unserem Fall mit der Narbengeschwulst hilft sie leider nichts, weil das ja im inneren der Narbe ein harter Knoten ist und da kann keine Creme helfen, den kann man nur rausschneiden. Wegen der OP. Also einige Tage lahmgelegt denke ich nicht. Aber bei mir ist es so, das ich alleinerziehend bin und von Geburt an musste ich mich 22 Monate ununterbrochen um meine Kleine kümmern. Ich kann die OP nicht machen lassen, weil ich da dann ja wegen der Vollnarkose zumindestens einen Tag (wenn man die Narkose nicht gut vertragen hat auch zwei Tage...weiß man ja vorher nicht) im KH sein werde und ich kann ja meine Tochter in der Zeit nicht alleine zu Hause einsperren. Wenn sie in den Kindergarten geht, dann kann ich sie ja einmal bis abends dort lassen, während ich im KH bin und sie dann abholen. Das müsste gehen. Muß weil ich hab ja keine andere Möglichkeit Tagelang lahmgelegt wird man nicht sein. Aber an dem Tag wo man die Vollnarkose bekommen hat kann man sich um nichts kümmern, da stehst du voll neben dir. Ich weiß nicht ob du schon einmal eine Vollnarkose hattest. Ich schon und danach ist man total kaputt. Am nächsten Tag ist man auch noch sehr müde und fertig, aber es geht so halbwegs...fühlt sich dann so an als wäre man am Vortag schwer betrunken gewesen und eine Vollnarkose ist ja im Prinzip für das Nervensystem auch nichts anderes, als wenn man sich bewußtlos gesoffen hätte. Schmerzen wird man halt so wie nach der Geburt haben untenrum. Ich könnte momentan auch die OP nicht machen lassen, weil meine Tochter mit ihren 10 Kilo fast den ganzen Tag auf meiner Schoß sitzen möchte und das würde dann ja nicht gehen, wenn ich unten die frische Naht habe, weil da drückt sie dann ja mit ihren 10 Kilo gegen die Wunde und das geht einfach nicht. Sie ist aber noch zu klein um ihr das verständlich zu machen und wir hätten da das totale Theater, weil sie das als Ablehnung von der Mami versteht und wenn sie nur einmal nicht auf meiner Schoß sitzen darf, dann wirft sie sich weinend und schreiend auf den Boden. Da muß sie noch ein wenig älter werden und auch nicht mehr so anhänglich. Sie kann aber nichts dafür, weil sie hat halt sonst niemanden, deshalb hängt sie so sehr an mir. Mal abgesehen von den Schmerzen wäre es für die Wundheilung ganz schlecht, wenn sie da mit ihren 10 Kilo ständig dagegen drückt. Ich hab mich mit den Schmerzen mittlerweile aber eh abgefunden und da mein Freund damals sowieso abgehauen ist, als ich aufgrund der Schmerzen nicht mehr mit ihm schlafen konnte, ist Sex auch kein Thema mehr. Also hab ich da jetzt keinen Druck das ich das schnell operieren lassen muss weil ich einen Mann zu Hause habe der mit mir schlafen möchte und ich aber nicht kann. Das ist bei mir völlig egal und ich kann das machen lassen wann ich möchte. Wovor mir nach der Op graut ist, auf die Toilette zu gehen. Das war nach der Geburt der totale Horror, es hat gebrannt wie Feuer wenn der Harn über die Wunde bzw. Naht gelaufen ist. Darauf würde ich gerne verzichten.

Gefällt mir

25. Februar 2011 um 15:47
In Antwort auf maryjoanna1982

Bitte gerne
Bin froh wenn ich dir helfen kann. Ich würd dir auch auf jeden Fall dazu raten das du noch einen anderen Arzt zu rate ziehst. Mir konnte erst die 5. Frauenärztin helfen. Die 4 anderen davor haben mir gar nicht wirklich helfen wollen, sie haben nur gesagt das sei halt so nach einer Geburt und das man da nichts machen kann. Das wollte ich natürlich nicht so hinnehmen. Die haben ja leicht reden, die müssen nicht damit leben aber ich hab ja täglich die Schmerzen und kein Sexleben mehr. Erst die 5. Frauenärztin die schon eine sehr alte Ärztin ist wollte mir helfen. Sie hat mir das mit dem Unterspritzen erzählt und meinte einen Versuch sei es wert und wenn es nicht helfen würde, dann kann sie mir die Narben-Korrektur-OP machen. Ich finde es sehr traurig wenn die Frauenärzte sich nach der Geburt gar nicht mit dem Problem beschäftigen. Die schreiben einem eine Salbe auf und wollen einen nur schnell wieder draußen haben. Eine Narbencreme hilf gut wenn eine Narbe zu hart oder unelastisch ist, aber in unserem Fall mit der Narbengeschwulst hilft sie leider nichts, weil das ja im inneren der Narbe ein harter Knoten ist und da kann keine Creme helfen, den kann man nur rausschneiden. Wegen der OP. Also einige Tage lahmgelegt denke ich nicht. Aber bei mir ist es so, das ich alleinerziehend bin und von Geburt an musste ich mich 22 Monate ununterbrochen um meine Kleine kümmern. Ich kann die OP nicht machen lassen, weil ich da dann ja wegen der Vollnarkose zumindestens einen Tag (wenn man die Narkose nicht gut vertragen hat auch zwei Tage...weiß man ja vorher nicht) im KH sein werde und ich kann ja meine Tochter in der Zeit nicht alleine zu Hause einsperren. Wenn sie in den Kindergarten geht, dann kann ich sie ja einmal bis abends dort lassen, während ich im KH bin und sie dann abholen. Das müsste gehen. Muß weil ich hab ja keine andere Möglichkeit Tagelang lahmgelegt wird man nicht sein. Aber an dem Tag wo man die Vollnarkose bekommen hat kann man sich um nichts kümmern, da stehst du voll neben dir. Ich weiß nicht ob du schon einmal eine Vollnarkose hattest. Ich schon und danach ist man total kaputt. Am nächsten Tag ist man auch noch sehr müde und fertig, aber es geht so halbwegs...fühlt sich dann so an als wäre man am Vortag schwer betrunken gewesen und eine Vollnarkose ist ja im Prinzip für das Nervensystem auch nichts anderes, als wenn man sich bewußtlos gesoffen hätte. Schmerzen wird man halt so wie nach der Geburt haben untenrum. Ich könnte momentan auch die OP nicht machen lassen, weil meine Tochter mit ihren 10 Kilo fast den ganzen Tag auf meiner Schoß sitzen möchte und das würde dann ja nicht gehen, wenn ich unten die frische Naht habe, weil da drückt sie dann ja mit ihren 10 Kilo gegen die Wunde und das geht einfach nicht. Sie ist aber noch zu klein um ihr das verständlich zu machen und wir hätten da das totale Theater, weil sie das als Ablehnung von der Mami versteht und wenn sie nur einmal nicht auf meiner Schoß sitzen darf, dann wirft sie sich weinend und schreiend auf den Boden. Da muß sie noch ein wenig älter werden und auch nicht mehr so anhänglich. Sie kann aber nichts dafür, weil sie hat halt sonst niemanden, deshalb hängt sie so sehr an mir. Mal abgesehen von den Schmerzen wäre es für die Wundheilung ganz schlecht, wenn sie da mit ihren 10 Kilo ständig dagegen drückt. Ich hab mich mit den Schmerzen mittlerweile aber eh abgefunden und da mein Freund damals sowieso abgehauen ist, als ich aufgrund der Schmerzen nicht mehr mit ihm schlafen konnte, ist Sex auch kein Thema mehr. Also hab ich da jetzt keinen Druck das ich das schnell operieren lassen muss weil ich einen Mann zu Hause habe der mit mir schlafen möchte und ich aber nicht kann. Das ist bei mir völlig egal und ich kann das machen lassen wann ich möchte. Wovor mir nach der Op graut ist, auf die Toilette zu gehen. Das war nach der Geburt der totale Horror, es hat gebrannt wie Feuer wenn der Harn über die Wunde bzw. Naht gelaufen ist. Darauf würde ich gerne verzichten.

So sehe ich das auch
Ich finde es auch sehr schade, dass die Ärzte nach der Geburt nicht mehr so intensiv betreuen wie vorher. Vielleicht verdienen sie vorher mehr daran?
Es tut mir echt Leid, wie es bei Dir bisher gelaufen ist und wünsche Dir, dass das bald ein Ende hat und Du die OP gut über die Bühne bekommst! Wir können uns ja hier auf dem Laufenden halten, wenn eine von uns einen Schritt weiter als bisher ist!

Viele Grüße

Gefällt mir

26. Februar 2011 um 0:20
In Antwort auf hamburgermama

So sehe ich das auch
Ich finde es auch sehr schade, dass die Ärzte nach der Geburt nicht mehr so intensiv betreuen wie vorher. Vielleicht verdienen sie vorher mehr daran?
Es tut mir echt Leid, wie es bei Dir bisher gelaufen ist und wünsche Dir, dass das bald ein Ende hat und Du die OP gut über die Bühne bekommst! Wir können uns ja hier auf dem Laufenden halten, wenn eine von uns einen Schritt weiter als bisher ist!

Viele Grüße

Danke sehr
Ich wünsche dir auch das du bald wieder schmerzfrei sein wirst und würde mich sehr freuen wenn wir weiterhin in Kontakt bleiben würden und du mich auf dem Laufenden hältst wie es bei dir so läuft. Liebe Grüße!

Gefällt mir

Frühere Diskussionen

Diskussionen dieses Nutzers

Beliebte Diskussionen

Long4Lashes

Teilen
Wir machen deinen Tag bunter!
instagram

Das könnte dir auch gefallen