Forum / Schwangerschaft & Kinderwunsch / Schwangerschaft: Abtreibung, Schwangerschaftsabbruch

Riesen Probleme nach Abtreibung

28. Juni 2015 um 9:03 Letzte Antwort: 1. Juli 2015 um 20:53

Hallo...kann mit niemandem reden...muss es trotzdem einfach mal loswerden. Hatte vor 6 Monaten einen Abbruch. Kannte den Mann erst 3 Wochen als es passierte. Wir haben mit Kondom verhütet doch da ist leider was schief gegangen. Als ich wusste dass ich schwanger bin hab ich es ihm gleich erzählt und auch, dass ich nicht weiß was ich machen soll. Er hat gleich gesagt, dass er hinter mir steht egal wie ich mich entscheide. Wie gesagt, wir kannten uns noch nicht lange...ich lebte gerade in Scheidung und habe bereits 2 kinder. Er hat ebenfalls einen Sohn. Für mich gab es zu dem Zeitpunkt keine andere Lösung. Heute, 6 Monate später sind wir immer noch zusammen. Und mir geht es richtig schlecht. Könnte jeden Tag weinen. Kann es mir einfach nicht verzeihen dass ich es getan habe. Ihm geht's genau so. Wir haben lange geredet, wir wissen beide dass es falsch war und das belastet unsere Beziehung im Moment sehr. Bei der Nachkontrolle habe ich erfahren das es Zwillinge geworden wären, was uns nicht unbedingt hilfreich war das ganze zu "vergessen".

Mehr lesen

28. Juni 2015 um 10:00

Wenn es euch
so sehr belastet, dann solltet ihr auf jeden Fall Hilfe in Anspruch nehmen! Da gibt es Anlaufstellen wie donum vitae, (profamilia meine ich auch,) Caritas, Diakonie. Und wenn ihr bei einer Stelle jemanden findet wo es einfach nicht passt (sowas kann ja immer mal passieren) dann geht einfach woanders hin.

Aber obwohl ihr euch dagegen entschieden habt trauert ihr und diese Trauer müsst ihr unbedingt aufarbeiten, sonst wird es nur schlimmer werden.

Viel Erfolg bei der Aufarbeitung!

Gefällt mir

28. Juni 2015 um 18:05

Das
mit dem einfach so vergessen funktioniert tatächlich nicht. Denn Du hast eine Verlusterfahrung durchlebt.Und nun weinst Du viel, und kannst Dir es selber nicht verzeihen. Um Dir es verzeihen zu können, solltest Du den Weg der Aufarbeitung des Geschehenen gehen. Es ist gut, dass Du Dich mit Deinem Partner darüber unterhalten kannst. Und trotzdem spürst Du, dass es Deine Beziehung belastet.Darum ist dies der 1. Schritt in die richtige Richtung, dass Du Unbeteiligte mit ins Boot holst, so kann es zu einer Entspannung führen.
VLG Yankho

Gefällt mir

29. Juni 2015 um 13:10

Gemeinsam ...
... geht Ihr diesen Weg der unendlichen Traurigkeit. Das ist gut. Meist ist es so, dass nur einer allein trauert( meist die Frau). Ihr seid beide an dieser Stelle, dass es ein Fehler war. Wenn Ihr gemeinsam Hilfe sucht, habt Ihr für Eure Beziehung Wegweisendes gefunden. Wenn Du Dir selbst nicht vergeben kannst und bitter bereust, den Abbruch vollzogen zu haben, lass Dir, lasst Euch Vergebung zusprechen. Es gibt einen Weg, wieder Frieden zu finden und Heilung für die verletzte Seele.
In den anderen Antworten hast Du Ansprechadressen gefunden. Zögere/zögret nicht zu lange!
nikotho

Gefällt mir

1. Juli 2015 um 20:53

Du
Redest nur von dir gott hat damit nichts zu tun! Ich hatte eine abtreibung und bin froh das ich mich dafür entschieden habe bin erleichtert von der narkose erwacht mit einem lächeln im gesicht ich glaube nicht an gott jeder ist selber für sich verantwortlich

Gefällt mir