Home / Forum / Schwangerschaft & Kinderwunsch / Richtiger Zeitpunkt?

Richtiger Zeitpunkt?

12. November 2012 um 18:14

Ich grüble schon deslängeren darüber nach, wann der richtige Zeitpunkt für Nachwuchs ist.

Mein Freund (25) und ich (26) sind seit 4 Jahren zusammen, wohnen auch zusammen und er hat gerade ein Studium angefangen.
Wenn sein Studium zu Ende ist, werde ich 30 sein.

30 war für mich immer so das Startalter für Kinder ... dachte ich mal.

Wir beiden möchten auf jeden Fall Kinder haben, aber irgendwie finde ich die Vorstellung beängstigend, dass das schon in 4 Jahren sein soll.
Weil wir nach seinem Studium endlich mal ohne finanzielle Sorgen leben könnten.

Bisher war das leider nicht möglich, da wir entweder beide Studenten oder Geringverdiener waren. Derzeit studiert er und ich arbeite als freiberufliche Übersetzerin (gerade angefangen, Einnahmen auch noch unter 2 000 im Monat).

Ich habe ein bisschen Angst vor den Einschränkungen, die Kinder mit sich bringen, möchte andererseits aber auch nicht eine "alte Mutter" sein.

Ich würde gerne von euch Erfahrungen hören - von Menschen mit Ausbildung/Studium und Wunschkindern und ohne stinkreiche/20 Jahre ältere Ehepartner.

Woher wusstet ihr, wann es der richtige Zeitpunkt war?

Wie denkt ihr im Nachhinein darüber?

Musstet ihr euch sehr finanziell einschränken, nachdem ihr Kinder hattet?

Was würdet ihr jemandem wie mir raten?
Wie schaffe ich es, mich ein bisschen mit dem Gedanken anzufreunden, von der einen sauren Gurken-Zeit direkt in die nächste überzugehen?

Über meine Beziehung und den Kinderwunsch müssen wir nicht diskutieren; wir werden dann schon 8 Jahre zusammen sein und wir sind uns auch einig, dass wir Kinder möchten.

Heartsease

Mehr lesen

12. November 2012 um 20:01

Oh
Hallo,

danke für Deine Antwort.

Ich hätte auch gerne schon mit 20 mein 1. Kind gehabt, aber damals kannte ich noch nicht einmal den richtigen Mann dafür.
Erst seit letztem Jahr ist das greifbar geworden, aber durch das Studium meines Freunds verzögert sich alles nochmal.

Jetzt schwanger zu werden, wäre dumm. Wir wollen während seines Studiums in unserer Miniwohnung (40qm) wohnen bleiben; mit Kind wäre das nicht möglich.
Zudem glaube ich, dass wir ein Kind finanziell momentan gar nicht tragen könnten. Wir sind ja schon mit uns selbst genug beschäftigt...

Darf ich fragen, wie alt Dein Partner ist und was er beruflich macht?

Heatrt

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

12. November 2012 um 20:07

Wie schön
Hallo,

danke auch für Deine Antwort!

Das klingt sehr schön.
Darf ich auch Dich frage, was Dein Mann und Du beruflich macht und wie es zu einer so frühen Hochzeit kam? Männer unter 40 sind ja bekanntlich nicht so heiratswütig...

Rein emotional würde ich sofort schwanger werden wollen und auch mein Freund meinte, er fände es nicht schlimm, wenn uns jetzt eine "Panne" passieren würden, aber ich glaube, dass es nicht gut wäre, ein Kind zu bekommen, wenn man noch nicht einmal sich selbst finanzieren kann.

Du hast vermutlich Recht, dass ein kleines Kind noch nicht viel kostet.

Das mit der "saure Gurken-Zeit" war so gemeint, dass das Baby ja nicht immer Baby bleibt und spätestens mit 6 kommen doch dann Ansprüche wie Hobbys, Besitztümer etc.
Und wer weiß, ob wir in 6 Jahren finanziell besser dastehen.

Wir wissen ja noch nicht einmal, ob er durch sein Studium kommt.

Vielleicht könnte man die Warterei auch abkürzen und dann mit dem "Üben" anfangen, wenn er seine Bachelorarbeit schreibt.
Ich möchte auf jeden Fall wissen, dass er beruflich gut unterkommt, bevor ich schwanger werde. Und klar, ich selbst möchte mich bis dahin auch finanzieren können...

Heart

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

12. November 2012 um 20:30

Hallo
Ich kann deine Sorge gut verstehen. Ich bin 23 Jahre alt und bin noch Auszubildende, mein Freund ist 24 Jahre alt und Student (er hat am Freitag seine Bachelorarbeit abgegeben) , jetzt wird er noch den Master studieren. Unser Sohn ist mittlerweile 13 Monate alt. In den ersten Monaten hat er wirklich nicht viel gekostet, da ich auch gestillt habe. Danach mussten wir uns finanziell hin und wieder mal ein wenig zurückhalten, was aber eigentlich nicht der rede wert ist, weil wir es für den süßen gerne machen.
Unser Sonnenschein war nicht bewusst geplant, aber wir haben auch beide gesagt falls es passiert, dann freuen wir uns trotzdem. Ich glaube wenn man nach dem passenden Zeitpunkt sucht, findet man immer etwas, was dagegen spricht. Manchmal ist es gut wenn es einfach passiert, allerdings sollte man sich schon bereit dazu fühlen. Wie gesagt heute ist er 13 monate und super zufrieden. Ein papa, der studiert, hat auch vorteile. Er hat mehr zeit, die er mit dem kind verbringen kann, finde ich besonders in den ersten monaten ganz toll.

Was soll ich sagen, bei uns ist baby nummer zwei ganz frisch unterwegs. Und euch wünsche ich, dass ihr einen passenden weg für euch findet.

Was soll ich sagen

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

12. November 2012 um 20:42
In Antwort auf alissa1989

Hallo
Ich kann deine Sorge gut verstehen. Ich bin 23 Jahre alt und bin noch Auszubildende, mein Freund ist 24 Jahre alt und Student (er hat am Freitag seine Bachelorarbeit abgegeben) , jetzt wird er noch den Master studieren. Unser Sohn ist mittlerweile 13 Monate alt. In den ersten Monaten hat er wirklich nicht viel gekostet, da ich auch gestillt habe. Danach mussten wir uns finanziell hin und wieder mal ein wenig zurückhalten, was aber eigentlich nicht der rede wert ist, weil wir es für den süßen gerne machen.
Unser Sonnenschein war nicht bewusst geplant, aber wir haben auch beide gesagt falls es passiert, dann freuen wir uns trotzdem. Ich glaube wenn man nach dem passenden Zeitpunkt sucht, findet man immer etwas, was dagegen spricht. Manchmal ist es gut wenn es einfach passiert, allerdings sollte man sich schon bereit dazu fühlen. Wie gesagt heute ist er 13 monate und super zufrieden. Ein papa, der studiert, hat auch vorteile. Er hat mehr zeit, die er mit dem kind verbringen kann, finde ich besonders in den ersten monaten ganz toll.

Was soll ich sagen, bei uns ist baby nummer zwei ganz frisch unterwegs. Und euch wünsche ich, dass ihr einen passenden weg für euch findet.

Was soll ich sagen

Sorry
Mein handy spinnt etwas, die letzten drei worte wegdenken.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

12. November 2012 um 20:58

Also
Ich denke auch, dass es DEN richtigen Zeitpunkt für ein Kind nicht gibt.

Ich persönlich wollte meine Ausbildung abgeschlossen haben (habe studiert). Da ich - ähnlich wie du - anfangs nicht besonders verdient habe und noch dazu in einer total miesen Firma gleandet bin, wollte ich unbedingt sobald wie möglich woandershin wechseln. Hat aber leider lange nicht geklappt, aber mir war dann wichtig, immerhin bis zur Schwangerschaft so viel Berufserfahrung zu sammeln, um zumindest danach freiberuflich oder in Teilzeit woanders einsteigen zu können (hat sich aber dann anders ergeben, ich habe schwanger eine äußerst attraktive Stelle gefunden, wo ich nach der SS in Teilzeit einsteigen konnte!). Mein Mann war nie das Problem, der hat schon ewig gearbeitet und wir hätten theoretisch auch von seinem Gehalt einigermaßen leben können - aber ich wollte halt auch gerne für mich eine Perspektive.

Ich habe mit 30 mein 1. Kind bekommen, mit 32 das 2. und bald - mit knapp 35- kommt das 3. Ich finde das okay so, fühle mich nicht als alte Mutter. Ich merke, dass ich im Vergleich zu vielen jüngeren Müttern viel gelassener mit meinen Kindern umgehe, andererseits bin ich aber auch noch fit genug, um mit ihnen körperlich mithalten zu können.

Im Endeffekt bin ich nach jedem Kind rel bald wieder in Teilzeit in meinen Beruf eingestiegen - das ging aber auch nur, weil ich mir die Perspektive vor den Kindern erarbeitet hatte. Ich habe ein Stelle, die es mir ermöglicht, so flexibel zu sein, wie ich das mit Kindern brauche. Und mein Gehalt ermöglicht es uns, dass wir finanziell gut da stehen. Wir haben ein eigenes Haus, das mein Mann abzahlt, alle laufenden Kosten gehen von seinem Gehalt weg. Und die 1.000 Gehalt die bei mir reinkommen, reichen locker für Lebensmittel und alle möglichen Extras wie Urlaub usw.

Ich muss ehrlich sagen, als ich damals mit der Großen schwanger war, hatte ich auch Bedenken, wie das mit Kind wird. Ich meine, das gesamte Leben verändert sich. Aber ich denke, das gehört nun mal dazu. Wir haben inzwischen einen fast komplett anderen Freundeskreis (viele andere Familien), verbringen unsere Freizeit meistens gemeinsam als Familie, wir Eltern haben bei unseren Hobbies zurückgesteckt... andererseits ist das ja nur für eine begrenzte Zeit und man muss ja auch nicht alles aufgeben. Mit etwas Organisation lässt sich das, was einem wichtig ist ja auch weiterhin machen. Und mir tut meine Arbeit sehr gut, mit entsprechender Kinderbetreuung lässt sich das super hinkriegen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

13. November 2012 um 13:34


Naja, damit würde ich schon rechnen. Deswegen lässt man die Verhütung doch weg, oder?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

13. November 2012 um 13:35


Klar gibt es keine Garantie, dass es danach noch 6 Jahre lang so bleibt.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

13. November 2012 um 13:36
In Antwort auf alissa1989

Hallo
Ich kann deine Sorge gut verstehen. Ich bin 23 Jahre alt und bin noch Auszubildende, mein Freund ist 24 Jahre alt und Student (er hat am Freitag seine Bachelorarbeit abgegeben) , jetzt wird er noch den Master studieren. Unser Sohn ist mittlerweile 13 Monate alt. In den ersten Monaten hat er wirklich nicht viel gekostet, da ich auch gestillt habe. Danach mussten wir uns finanziell hin und wieder mal ein wenig zurückhalten, was aber eigentlich nicht der rede wert ist, weil wir es für den süßen gerne machen.
Unser Sonnenschein war nicht bewusst geplant, aber wir haben auch beide gesagt falls es passiert, dann freuen wir uns trotzdem. Ich glaube wenn man nach dem passenden Zeitpunkt sucht, findet man immer etwas, was dagegen spricht. Manchmal ist es gut wenn es einfach passiert, allerdings sollte man sich schon bereit dazu fühlen. Wie gesagt heute ist er 13 monate und super zufrieden. Ein papa, der studiert, hat auch vorteile. Er hat mehr zeit, die er mit dem kind verbringen kann, finde ich besonders in den ersten monaten ganz toll.

Was soll ich sagen, bei uns ist baby nummer zwei ganz frisch unterwegs. Und euch wünsche ich, dass ihr einen passenden weg für euch findet.

Was soll ich sagen


Und wie macht ihr es finanziell?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

13. November 2012 um 13:38

Was ich möchte
Was ich unbedingt möchte?
Einmal finanziell frei sein. Einfach sagen können: Ok, wir geben jetzt 1 000 für einen Urlaub aus, sch*egal.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

13. November 2012 um 13:40
In Antwort auf mamavroni

Also
Ich denke auch, dass es DEN richtigen Zeitpunkt für ein Kind nicht gibt.

Ich persönlich wollte meine Ausbildung abgeschlossen haben (habe studiert). Da ich - ähnlich wie du - anfangs nicht besonders verdient habe und noch dazu in einer total miesen Firma gleandet bin, wollte ich unbedingt sobald wie möglich woandershin wechseln. Hat aber leider lange nicht geklappt, aber mir war dann wichtig, immerhin bis zur Schwangerschaft so viel Berufserfahrung zu sammeln, um zumindest danach freiberuflich oder in Teilzeit woanders einsteigen zu können (hat sich aber dann anders ergeben, ich habe schwanger eine äußerst attraktive Stelle gefunden, wo ich nach der SS in Teilzeit einsteigen konnte!). Mein Mann war nie das Problem, der hat schon ewig gearbeitet und wir hätten theoretisch auch von seinem Gehalt einigermaßen leben können - aber ich wollte halt auch gerne für mich eine Perspektive.

Ich habe mit 30 mein 1. Kind bekommen, mit 32 das 2. und bald - mit knapp 35- kommt das 3. Ich finde das okay so, fühle mich nicht als alte Mutter. Ich merke, dass ich im Vergleich zu vielen jüngeren Müttern viel gelassener mit meinen Kindern umgehe, andererseits bin ich aber auch noch fit genug, um mit ihnen körperlich mithalten zu können.

Im Endeffekt bin ich nach jedem Kind rel bald wieder in Teilzeit in meinen Beruf eingestiegen - das ging aber auch nur, weil ich mir die Perspektive vor den Kindern erarbeitet hatte. Ich habe ein Stelle, die es mir ermöglicht, so flexibel zu sein, wie ich das mit Kindern brauche. Und mein Gehalt ermöglicht es uns, dass wir finanziell gut da stehen. Wir haben ein eigenes Haus, das mein Mann abzahlt, alle laufenden Kosten gehen von seinem Gehalt weg. Und die 1.000 Gehalt die bei mir reinkommen, reichen locker für Lebensmittel und alle möglichen Extras wie Urlaub usw.

Ich muss ehrlich sagen, als ich damals mit der Großen schwanger war, hatte ich auch Bedenken, wie das mit Kind wird. Ich meine, das gesamte Leben verändert sich. Aber ich denke, das gehört nun mal dazu. Wir haben inzwischen einen fast komplett anderen Freundeskreis (viele andere Familien), verbringen unsere Freizeit meistens gemeinsam als Familie, wir Eltern haben bei unseren Hobbies zurückgesteckt... andererseits ist das ja nur für eine begrenzte Zeit und man muss ja auch nicht alles aufgeben. Mit etwas Organisation lässt sich das, was einem wichtig ist ja auch weiterhin machen. Und mir tut meine Arbeit sehr gut, mit entsprechender Kinderbetreuung lässt sich das super hinkriegen.

Das Gehalt des Mannes
Du hättest das ohne das Gehalt Deines Mannes aber auch nicht geschafft.

Weißt Du, mein Freund ist Student und selbst wenn er danach die Kohle scheffelt, möchte ich nicht mein Leben auf seinem Gehalt aufbauen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

13. November 2012 um 13:54

Mmh
Ich würde wohl einfach abwarten wie es denn in 4 Jahren aussieht. Wenn du dir mehr sorgen machst, weil ihr weiter sparsam leben müsst, bist du noch nicht bereit für ein Kind. Dann warte doch und haut noch mal richtig auf die Kacke, so das ihr wenn das Kind da ist, nichts vermisst gemacht zu haben. Sonst denkst du womöglich immer "ach hätte ich doch..."
wenn dir das egal ist, du dich einschränken willst, bist du reif für ein Baby.
das ist natürlich nur meine Sicht der Dinge.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

13. November 2012 um 14:45

Hallo
Erstmal vorweg ... am Ende kann man euch die Entscheidung nicht abnehmen oder euch Tipps geben , wie es bei euch laufen soll oder wird.

Was ich dir aus meinem Leben erzählen und dadurch raten kann ist - plane nicht so weit voraus - Leben läuft selten so, wie man sich das ausmalt und vorrechnet.

Ich möchte dir mal erzählen wie es bei mir war.

Mit 25 war ich auch in einer Beziehung. Wir hatten Haus, Hund, Jobs, also beide mit Studium fertig und eigentlich fest verankert im Leben ...über Kinder hatten wir nicht nachgedacht. Ich habe auch nicht große Pläne für die Zukunft gemacht aber ich wollte einfach spätestens mit 27 mal Kinder, weil ich nicht ganz so alt sein wollte beim ersten Kind. Mit 27 zeichnete sich bereits ab, dass ich mit ihm nicht Eltern sein wollte und trotzdem dauerte es noch zwei Jahre bis ich die Beziehung beendete, weil die Bequemlichkeit und mein Leben, welches ich da in vollsten Zügen genoss mir da einfach wichtiger waren. Mit 29 musste ich ganz von vorne anfangen. Ich hatte genau ein Auto voll mit Zeugs einen SChlafsack und ein paar gute Freunde, die mir halfen.

... Ich habe mir mein Leben mit Anfang 30 ganz ganz anders vorgestellt, als es dann kam. Ich hätte mir nie gedacht, dass ich erst so spät Mama werde, aber die Zeit ist einfach so schnell vergangen und dieses -es ist noch nicht der richtige Zeitpunkt- ist für mich jetzt das Pseudonym für "es war die falsche Beziehung."

Ich hab mit 30 meinen Mann kennen gelernt - wir sind nach zwei Monaten zusammen gezogen und ich wusste sofort , dass ich den heiraten werde und dass ich mit ihm Kinder will. Jetzt bin ich 32 und im Jänner kommt unser Baby und wir sind sehr sehr glücklich.

Da wurde nie was hinterfragt, oder großräumig geplant, wann der richtige Zeitpunkt ist , weil der Zeitpunkt immer richtig war, ab dem Zeitpunkt als wir uns kennen lernten .

So unterschiedlich können Geschichten sein ...

Also plane einfach nicht so weit - was jetzt nicht heißen soll, dass es bei euch so läuft - um Himmels Willen, nein , ABER , Leben lässt sich nicht planen , meistens kommt es anders und oft sind Stolpersteine mit dabei, die uns wachsen lassen sollen.

Alles Gute für euch, wie auch immer ihr euch entscheidet!

Liebe Grüße
Ela




Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

13. November 2012 um 16:08

Ich glaube
es gibt nie einen richtigen zeitpunkt um ein kind zu bekommen !
Aber wenn du sagst, du hast angst dass du es finaziell nicht schafst, aber hey ihr seit noch relativ jung und habt auch noch zeit. Aber wie gesagt man kann nie sagen , wann ist der richtige Zeitpunkt!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

13. November 2012 um 16:42

Sag mal heartsease
Habt ihr dann doch nicht geheiratet? Ich kenn dich doch noch aus einem anderen thread? Da hattest du doch auch "Pläne". Hast jetzt aber freund geschrieben. Lass es einfach auf dich zukommen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

13. November 2012 um 18:13
In Antwort auf phuong_12694664

Sag mal heartsease
Habt ihr dann doch nicht geheiratet? Ich kenn dich doch noch aus einem anderen thread? Da hattest du doch auch "Pläne". Hast jetzt aber freund geschrieben. Lass es einfach auf dich zukommen.

Verheiratet
... sind wir immer noch nicht.

Ich habe ihn gestern explizit gefragt und er hat nein gesagt. Auch das kotzt mich an, aber was will ich machen? Wenn ich mich jetzt trenne, verliere ich ja bloß den Menschen, den ich liebe.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

13. November 2012 um 18:20
In Antwort auf tehila_11870659

Hallo
Erstmal vorweg ... am Ende kann man euch die Entscheidung nicht abnehmen oder euch Tipps geben , wie es bei euch laufen soll oder wird.

Was ich dir aus meinem Leben erzählen und dadurch raten kann ist - plane nicht so weit voraus - Leben läuft selten so, wie man sich das ausmalt und vorrechnet.

Ich möchte dir mal erzählen wie es bei mir war.

Mit 25 war ich auch in einer Beziehung. Wir hatten Haus, Hund, Jobs, also beide mit Studium fertig und eigentlich fest verankert im Leben ...über Kinder hatten wir nicht nachgedacht. Ich habe auch nicht große Pläne für die Zukunft gemacht aber ich wollte einfach spätestens mit 27 mal Kinder, weil ich nicht ganz so alt sein wollte beim ersten Kind. Mit 27 zeichnete sich bereits ab, dass ich mit ihm nicht Eltern sein wollte und trotzdem dauerte es noch zwei Jahre bis ich die Beziehung beendete, weil die Bequemlichkeit und mein Leben, welches ich da in vollsten Zügen genoss mir da einfach wichtiger waren. Mit 29 musste ich ganz von vorne anfangen. Ich hatte genau ein Auto voll mit Zeugs einen SChlafsack und ein paar gute Freunde, die mir halfen.

... Ich habe mir mein Leben mit Anfang 30 ganz ganz anders vorgestellt, als es dann kam. Ich hätte mir nie gedacht, dass ich erst so spät Mama werde, aber die Zeit ist einfach so schnell vergangen und dieses -es ist noch nicht der richtige Zeitpunkt- ist für mich jetzt das Pseudonym für "es war die falsche Beziehung."

Ich hab mit 30 meinen Mann kennen gelernt - wir sind nach zwei Monaten zusammen gezogen und ich wusste sofort , dass ich den heiraten werde und dass ich mit ihm Kinder will. Jetzt bin ich 32 und im Jänner kommt unser Baby und wir sind sehr sehr glücklich.

Da wurde nie was hinterfragt, oder großräumig geplant, wann der richtige Zeitpunkt ist , weil der Zeitpunkt immer richtig war, ab dem Zeitpunkt als wir uns kennen lernten .

So unterschiedlich können Geschichten sein ...

Also plane einfach nicht so weit - was jetzt nicht heißen soll, dass es bei euch so läuft - um Himmels Willen, nein , ABER , Leben lässt sich nicht planen , meistens kommt es anders und oft sind Stolpersteine mit dabei, die uns wachsen lassen sollen.

Alles Gute für euch, wie auch immer ihr euch entscheidet!

Liebe Grüße
Ela




Danke
Danke für Deine Geschichte.

Ich kann mir nicht vorstellen, dass es bei uns auch so kommen wird.

Aber weißt Du, bei Deinem jetzigen Mann, da standet ihr beide finanziell auch auf eigenen Füßen, wart nicht mehr in der Ausbildung. Klar, dass es da "immer der richtige Zeitpunkt" ist...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

13. November 2012 um 18:24
In Antwort auf phuong_12694664

Mmh
Ich würde wohl einfach abwarten wie es denn in 4 Jahren aussieht. Wenn du dir mehr sorgen machst, weil ihr weiter sparsam leben müsst, bist du noch nicht bereit für ein Kind. Dann warte doch und haut noch mal richtig auf die Kacke, so das ihr wenn das Kind da ist, nichts vermisst gemacht zu haben. Sonst denkst du womöglich immer "ach hätte ich doch..."
wenn dir das egal ist, du dich einschränken willst, bist du reif für ein Baby.
das ist natürlich nur meine Sicht der Dinge.

Das ist es ja
Weißt Du, ich bin jetzt ja auch nicht in der Lage "so richtig auf die Kacke zu hauen". Das ist es ja.
Und alleine würde es mir auch gar keinen Spaß machen, zu verreisen.

Es geht nicht darum, dass ich Angst habe, später etwas zu vermissen, sondern dass ich nicht mein Leben lang darüber nachdenken möchte, ob ich mir einen Kinobesuch leisten kann oder nicht!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

13. November 2012 um 18:25

Zuschüsse
Aber das Eltern-/Kindergeld ist doch auch nicht so immens, oder?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

13. November 2012 um 18:38

Du planst aber lange voraus
für mich klingt das bei dir so, als ob du in den nächsten vier Jahren definitiv kein Kind möchtest - warum sich dann jetzt so viele Gedanken darum machen? Solange du mit "Kind" "Saure-Gurken-Zeit" verbindest, solltest du vielleicht auch besser keines bekommen ...
Und: Jedem das Seine, aber du scheinst schon ziemlich auf das Finanzielle fixiert zu sein. Darüber habe ich mir - da das Existenzminimum jedenfalls gesichert war - eigentlich kaum Gedanken gemacht. Das Studienende/den Berufseinstieg von deinem Freund würde ich an eurer Stelle auch abwarten, aber das hast du ja eh vor. Du selbst arbeitest doch und verdienst gar nicht soooo schlecht.
Ich habe übrigens nach Studium und Promotion mit 28 mein erstes Kind bekommen, jetzt bin ich 30 und erwarte das zweite

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

13. November 2012 um 19:28
In Antwort auf heartsease


Und wie macht ihr es finanziell?


Mein Freund geht zusätzlich zu seinem Studium arbeiten.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

13. November 2012 um 19:34
In Antwort auf queeny57

Du planst aber lange voraus
für mich klingt das bei dir so, als ob du in den nächsten vier Jahren definitiv kein Kind möchtest - warum sich dann jetzt so viele Gedanken darum machen? Solange du mit "Kind" "Saure-Gurken-Zeit" verbindest, solltest du vielleicht auch besser keines bekommen ...
Und: Jedem das Seine, aber du scheinst schon ziemlich auf das Finanzielle fixiert zu sein. Darüber habe ich mir - da das Existenzminimum jedenfalls gesichert war - eigentlich kaum Gedanken gemacht. Das Studienende/den Berufseinstieg von deinem Freund würde ich an eurer Stelle auch abwarten, aber das hast du ja eh vor. Du selbst arbeitest doch und verdienst gar nicht soooo schlecht.
Ich habe übrigens nach Studium und Promotion mit 28 mein erstes Kind bekommen, jetzt bin ich 30 und erwarte das zweite

Tue ich immer
Ja, ich in so sehr auf das Finanzielle fixiert, weil ich nicht mein Leben lang am Existenzminimum leben möchte und auch nicht will, dass meine Kinder deswegen unglücklich sind.

Ich verbinde ein Kind momentan mit "saure Gurken-Zeit", weil es bedeuten würde, dass wir umziehen müssten und dann GAR KEIN Geld mehr für Unternehmungen übrig hätten.

Und ja, ich möchte in den nächsten 4 Jahren tatsächlich keine Kinder haben.

Ich denke immer sehr weit voraus und das war in der Vergangenheit auch nie verkehrt.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

13. November 2012 um 22:17
In Antwort auf heartsease

Tue ich immer
Ja, ich in so sehr auf das Finanzielle fixiert, weil ich nicht mein Leben lang am Existenzminimum leben möchte und auch nicht will, dass meine Kinder deswegen unglücklich sind.

Ich verbinde ein Kind momentan mit "saure Gurken-Zeit", weil es bedeuten würde, dass wir umziehen müssten und dann GAR KEIN Geld mehr für Unternehmungen übrig hätten.

Und ja, ich möchte in den nächsten 4 Jahren tatsächlich keine Kinder haben.

Ich denke immer sehr weit voraus und das war in der Vergangenheit auch nie verkehrt.

Na,
dann stehen deine Pläne doch fest - was willst du dann eigentlich von uns hören? Wie du es schaffst, dich in vier Jahren auf ein Kind zu freuen? Das wird bei dir wahrscheinlich von deiner zukünftigen finanziellen Situation abhängen, die können wir ja nicht voraussagen für dich
Leider kann man kaum beschreiben (und sich vorher einfach nicht vorstellen), wie wunderschön und gleichzeitig anstrengend und manchmal einschränkend es ist, ein Kind zu haben.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

14. November 2012 um 1:54
In Antwort auf queeny57

Na,
dann stehen deine Pläne doch fest - was willst du dann eigentlich von uns hören? Wie du es schaffst, dich in vier Jahren auf ein Kind zu freuen? Das wird bei dir wahrscheinlich von deiner zukünftigen finanziellen Situation abhängen, die können wir ja nicht voraussagen für dich
Leider kann man kaum beschreiben (und sich vorher einfach nicht vorstellen), wie wunderschön und gleichzeitig anstrengend und manchmal einschränkend es ist, ein Kind zu haben.

Geholfen
Ich wollte einfach Geschichten von anderen hören. Wie es bei denen war, wie die sich gefühlt haben etc.

Mir haben die Antworten auch sehr geholfen, in dem Sinne, dass ich mir nun absolut sicher bin.
Das war ja schon länger in meinen Gedanken, nicht erst seit Threaderöffnung...
Ich glaube inzwischen, dass es auch an meinem Freund liegt, dass ich so unsicher war. Wenn ich das bei anderen lese, deren Männer mal eben so ihr OK geben... Meiner will ja nichtmal heiraten...

Heart

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

14. November 2012 um 7:42

Guten morgen
Weiter unten hast du mir geantwortet das es dir halt darum geht, das du nicht dein ganzes leben dann überlegen musst ob du dir den kinobesuch leisten kannst.
Ich kann all deine Gedanken und sorgen voll und ganz verstehen. Glaub mir. Mein Baby ist jetzt knapp 10 Wochen alt und ich werd in 2 Wochen 27. Mein Mann wird kurz darauf 33. Wir haben beide nicht studiert, nur mittlere reife und dann Ausbildung und seit dem nur am ackern. Wir haben eine schöne 3 Zimmer Wohnung, haben 1 Auto, mehr können wir uns nicht leisten. Dafür ist das was wir haben alles das, wie wir wollen. Also ich meine zum Beispiel unsere Einrichtung. Wir werden manchmal belächelt weil wir nur 1 Auto haben, (was uns im übrigen auch genügt) dafür ist eben die Wohnung schön eingerichtet, ich Kauf mir Klamotten wann und wieviel ich will und beim essen kann man auch mal seinen gelüsten nachgehen, auch wenn's mal nicht das billigste ist. Und das ist mein bzw unser Luxus. Sich im Alltag was gönnen zu können. Dafür gehen wir selten aus. Ach ja, und wenn man sich überlegt was die Versicherungen und die Altersvorsorge noch verschlingt...reden wir nicht drüber. Für uns war immer klar das wir mal Kinder wollen. Auch ich habe hin und her gerechnet, weil ich wusste, "besser" wird's nicht (finanziell). Aber eigentlich hat uns das, was wir haben ja immer gereicht. Und auf einmal ist aus unserer Unsicherheit ein konkreter Kinderwunsch geworden. Quasi übers Wochenende und die Sache war beschlossen. Deshalb kann ich dir sagen, das es ganz schnell gehen kann und dir ist das andere plötzlich egal bzw es genügt dir dann. Weil du unbedingt ein Baby willst. Klar ist dein freund noch im Studium, da ist das nochmal was anderes. Aber wenn er fertig ist, Geld verdient und sich das bei euch richtig eingependelt hat, vielleicht ändert sich dann alles ganz schnell!!!! Lass dich einfach überraschen. Es ist wunderbar aufregend. ach, und ich denke man kann auch plötzlich vor dem nichts stehen auch ohne Geld. Und sooo schlecht Verdienst du ja auch nicht?! 2000 hab ich noch nie verdient und habe trotzdem alles was ich mir wünsche. Warte ab und dann setzte deine Prioritäten neu! Alles gute!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

14. November 2012 um 8:22


"Ich mag meine Arbeit, aber sie ist für mich nur dazu da, um mein Privatleben zu gestalten."

>>> Geht mir auch so.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

14. November 2012 um 8:45

@heartsease
Hab gerade erst gesehen, dass du zu meinem post noch was geschrieben hast...

Wie meinst du das, ich hätte es ohne das gehalt meines mannes nicht geschafft?
Also grundsätzlich könnte ich meine kinder auch alleine durchbringen, ich habe meine feste arbeitsstelle, wo ich jederzeit die stunden aufstocken könnte. Zu meinem gehalt kriege ich ja auch noch kindergeld, im 1. Jahr elterngeld, kinderbetreuung kostet bei uns auf dem land nicht die welt... Das ginge schon. Allerdings stellt sich für mich die frage nicht, denn wir wollten von anfang an BEIDE kinder, also finanzieren wir die auch gemeinsam. Da mein mann in voll- und ich nur in teilzeit arbeite, steuert er nun mal mehr zum leben bei, dafür mache ich halt daheim in haus + garten mehr.
Mir war wichtig, dass ich mittelfristig auch beruflich eine perspektive habe (nicht nur mein mann), und die habe ich zum glück noch vor der geburt von meiner großen gefunden. Ansonsten hätte ich es halt danach versucht und irgendwas hätte sich schon ergeben, berufserfahrung hatte ich ja.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

14. November 2012 um 8:50

Ehrlich gesagt
klingt es für mich langsam so, als wartest du darauf, dass dir jemand das sagt, was du gerne hören möchtest, nämlich - "warte - mach deine Ausbildung fertig, geh mal arbeiten, sichere dein Leben und bekomme dann ein Kind."

Auch finde ich, dass es sich so liest, als wolltest DU eigentlich schon gerne Kinder und heiraten , dein Partner aber nicht und darum suchst du eben nach dem Wider welches gegen Kinder im Jetzt spricht.

Es klingt fast so, als würdest du denken, oder auch gesagt bekommen, dass das Leben mit Kindern vorbei ist. Es gibt genügend Frauen, die weiterstudieren, wenn die Kleinen mal da sind. Auch welche, die sich umschulen - ich z.b. plane schon mich neu zu orientieren, wenn die Kleine mal aus dem Gröbsten ist , egal ob ich dann 35 bin oder nicht , das bedeutet ja nicht dass ich mir meinen Platz am Friedhof bereits buchen muss - Weiterentwicklung ist für mich Voraussetzung, 40 Jahre ein und denselben Job machen ... mhhh das muss dann schon wirklich was ganz besonderes sein und wie heißts so schön - man lernt nie aus.

Weiters verstehe ich nicht, was du unter Existenzminimum verstehst....

Mein Mann und ich wir stehen "fest im Leben" wie du so schön sagst - aber trotz meines Studiums werden wir wenn ich in Karenz bin, wegen des niedrigen Karenzgeldes grad mal durchkommen , weil Leben jetzt teuer ist. Wohnung, Sprit, Essen, Auto, Versicherungen,....

also wenn ich nach dem gegangen wäre, dann müssten wir kinderlos bleiben - und weil ich das nicht will, sondern eben meinem Kind ein DAch übern Kopf und ein gutes Essen bieten will - spar ich mir jetzt einen ab - da gabs halt dieses Jahr keinen Urlaub ... und wird es auch in den nächsten Jahren nicht geben und für mich keine Klamotten und für ihn kein technisches Krimskrams, wir gehen auch sehr sehr selten aus, aber meinem Baby wirds an nichts fehlen.
Also wenn man will, dann geht das schon.

Meine Einstellung dazu ist , nicht Geld ist DIE Grundvoraussetzung um Eltern zu werden, sondern eine solide familiäre Basis. Jobs, egal wie toll, kann man verlieren auch wenn Kinder bereits da sind - auch das kann man nie wissen.
Ich will meinem Kind mal nicht vermitteln, dass es nur gesellschaftstauglich ist, wenn es Smartphone, Tablet, Markenklamotten, großes Auto und drei Wochen Sommerurlaub im Club besitzen und erleben kann.... ich möcht mit meinem Kind Zeit verbringen - und dafür pfeif ich auch gern auf das was andere haben.

Vielleicht lebt ihr mal einfach weiter euer Leben so wie ihr euch das zu zweit vorstellt und schiebt den Gedanken an Kinder mal weg.


Liebe Grüße
Ela

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

14. November 2012 um 9:43
In Antwort auf tehila_11870659

Ehrlich gesagt
klingt es für mich langsam so, als wartest du darauf, dass dir jemand das sagt, was du gerne hören möchtest, nämlich - "warte - mach deine Ausbildung fertig, geh mal arbeiten, sichere dein Leben und bekomme dann ein Kind."

Auch finde ich, dass es sich so liest, als wolltest DU eigentlich schon gerne Kinder und heiraten , dein Partner aber nicht und darum suchst du eben nach dem Wider welches gegen Kinder im Jetzt spricht.

Es klingt fast so, als würdest du denken, oder auch gesagt bekommen, dass das Leben mit Kindern vorbei ist. Es gibt genügend Frauen, die weiterstudieren, wenn die Kleinen mal da sind. Auch welche, die sich umschulen - ich z.b. plane schon mich neu zu orientieren, wenn die Kleine mal aus dem Gröbsten ist , egal ob ich dann 35 bin oder nicht , das bedeutet ja nicht dass ich mir meinen Platz am Friedhof bereits buchen muss - Weiterentwicklung ist für mich Voraussetzung, 40 Jahre ein und denselben Job machen ... mhhh das muss dann schon wirklich was ganz besonderes sein und wie heißts so schön - man lernt nie aus.

Weiters verstehe ich nicht, was du unter Existenzminimum verstehst....

Mein Mann und ich wir stehen "fest im Leben" wie du so schön sagst - aber trotz meines Studiums werden wir wenn ich in Karenz bin, wegen des niedrigen Karenzgeldes grad mal durchkommen , weil Leben jetzt teuer ist. Wohnung, Sprit, Essen, Auto, Versicherungen,....

also wenn ich nach dem gegangen wäre, dann müssten wir kinderlos bleiben - und weil ich das nicht will, sondern eben meinem Kind ein DAch übern Kopf und ein gutes Essen bieten will - spar ich mir jetzt einen ab - da gabs halt dieses Jahr keinen Urlaub ... und wird es auch in den nächsten Jahren nicht geben und für mich keine Klamotten und für ihn kein technisches Krimskrams, wir gehen auch sehr sehr selten aus, aber meinem Baby wirds an nichts fehlen.
Also wenn man will, dann geht das schon.

Meine Einstellung dazu ist , nicht Geld ist DIE Grundvoraussetzung um Eltern zu werden, sondern eine solide familiäre Basis. Jobs, egal wie toll, kann man verlieren auch wenn Kinder bereits da sind - auch das kann man nie wissen.
Ich will meinem Kind mal nicht vermitteln, dass es nur gesellschaftstauglich ist, wenn es Smartphone, Tablet, Markenklamotten, großes Auto und drei Wochen Sommerurlaub im Club besitzen und erleben kann.... ich möcht mit meinem Kind Zeit verbringen - und dafür pfeif ich auch gern auf das was andere haben.

Vielleicht lebt ihr mal einfach weiter euer Leben so wie ihr euch das zu zweit vorstellt und schiebt den Gedanken an Kinder mal weg.


Liebe Grüße
Ela

Du liest wohl nicht so genau
Ich bin ja in gar keiner Ausbildung mehr.

Zudem wollte ich individuelle Erfahrungsberichte hören, keine Allgemeinplätze.

Doch, mein Freund möchte auch Kinder, aber eben nicht heiraten.

Natürlich ist das Leben nicht vorbei, wenn man Eltern wird.

Existenzminimum ist das, was wir beide gerade haben: Er als Student gar nichts (noch ca. 3 000 angespart, vom Arbeiten) und ich 500 monatlich zur freien Verfügung.
"Existenzminimum" bedeutet das, womit man ein Dach überm Kopf hat und nicht verhungert. Und mehr ist es bei uns auch nicht.
Ich kann absolut nicht nachvollziehen, warum mir Einige hier einreden wollen, ich solle einfach schwanger werden und dann wirds schon irgendwie klappen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

14. November 2012 um 9:45
In Antwort auf mamavroni

@heartsease
Hab gerade erst gesehen, dass du zu meinem post noch was geschrieben hast...

Wie meinst du das, ich hätte es ohne das gehalt meines mannes nicht geschafft?
Also grundsätzlich könnte ich meine kinder auch alleine durchbringen, ich habe meine feste arbeitsstelle, wo ich jederzeit die stunden aufstocken könnte. Zu meinem gehalt kriege ich ja auch noch kindergeld, im 1. Jahr elterngeld, kinderbetreuung kostet bei uns auf dem land nicht die welt... Das ginge schon. Allerdings stellt sich für mich die frage nicht, denn wir wollten von anfang an BEIDE kinder, also finanzieren wir die auch gemeinsam. Da mein mann in voll- und ich nur in teilzeit arbeite, steuert er nun mal mehr zum leben bei, dafür mache ich halt daheim in haus + garten mehr.
Mir war wichtig, dass ich mittelfristig auch beruflich eine perspektive habe (nicht nur mein mann), und die habe ich zum glück noch vor der geburt von meiner großen gefunden. Ansonsten hätte ich es halt danach versucht und irgendwas hätte sich schon ergeben, berufserfahrung hatte ich ja.

Genau das
"Da mein mann in voll- und ich nur in teilzeit arbeite, steuert er nun mal mehr zum leben bei, dafür mache ich halt daheim in haus + garten mehr."

>>> Genau das möchte ich nicht.
Ich mache jetzt schon den Haushalt fast alleine und dabei bin ich weder verheiratet, noch Mama. Ich arbeite auch nicht in Teilzeit.
Ich möchte nicht von einem Mann abhängig sein. Auch oder gerade nicht als Mama.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

14. November 2012 um 9:59
In Antwort auf heartsease

Du liest wohl nicht so genau
Ich bin ja in gar keiner Ausbildung mehr.

Zudem wollte ich individuelle Erfahrungsberichte hören, keine Allgemeinplätze.

Doch, mein Freund möchte auch Kinder, aber eben nicht heiraten.

Natürlich ist das Leben nicht vorbei, wenn man Eltern wird.

Existenzminimum ist das, was wir beide gerade haben: Er als Student gar nichts (noch ca. 3 000 angespart, vom Arbeiten) und ich 500 monatlich zur freien Verfügung.
"Existenzminimum" bedeutet das, womit man ein Dach überm Kopf hat und nicht verhungert. Und mehr ist es bei uns auch nicht.
Ich kann absolut nicht nachvollziehen, warum mir Einige hier einreden wollen, ich solle einfach schwanger werden und dann wirds schon irgendwie klappen.


Ich finde deine Antworten teilweise ganz schön patzig. Vielleicht bist du hier einfach im falschen Forum? Ist ja nun für Schwangere, d.h. du triffst hier hauptsächlich auf Leute, die sich vor allem Kinder (und nicht vorrangig die Finanzen für ein Luxusleben) wünschen - niemand will dich zu einem Kind überreden, wenn du das nicht willst, aber was willst du dann hier? Du sagst, du willst Erfahrungen hören, aber bei fast jeder, die dir schreibt, kommt dann sowas wie "oh, aber ich würde nieeee so von einem Mann abhängig sein wollen wie du"

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

14. November 2012 um 10:13
In Antwort auf heartsease

Du liest wohl nicht so genau
Ich bin ja in gar keiner Ausbildung mehr.

Zudem wollte ich individuelle Erfahrungsberichte hören, keine Allgemeinplätze.

Doch, mein Freund möchte auch Kinder, aber eben nicht heiraten.

Natürlich ist das Leben nicht vorbei, wenn man Eltern wird.

Existenzminimum ist das, was wir beide gerade haben: Er als Student gar nichts (noch ca. 3 000 angespart, vom Arbeiten) und ich 500 monatlich zur freien Verfügung.
"Existenzminimum" bedeutet das, womit man ein Dach überm Kopf hat und nicht verhungert. Und mehr ist es bei uns auch nicht.
Ich kann absolut nicht nachvollziehen, warum mir Einige hier einreden wollen, ich solle einfach schwanger werden und dann wirds schon irgendwie klappen.


Dann hast du gerade wohl auch nicht richtig gelesen -
Ich schrieb eben, dass unser Existenzminimum eben Dach übern Kopf und Essen bedeutet - und individuell gesagt war, dass ich damit trotzdem durch komme, wenn ich mich mit allem zurück nehme.
Außerdem habe ich im letzten Satz geschrieben , dass ihr besser warten solltet.

Allgemein hat hier niemand geschrieben, sondern eben subjektiv aus dem eigenen Leben geplaudert - aber vielleicht sagt eben niemand das, was du hören möchtest.

Du fragst - wie ist das bei euch so ? jeder schreibt wie er das sieht und danach kommt von dir irgendwas das genau dagegen spricht .... weils bei dir eh anders ist und du das so nicht siehst.

ja um Himmels Willen, wo ist denn dann das Problem ? Wenn du eh weißt , dass es sich für dich nicht ausgeht und du jetzt nicht als richtigen Zeitpunkt siehst, was möchtest du dann von den Leuten hier, die alle mit dicken Bäuchen auf ihr Baby warten, lesen???

Niemand will dir was einreden, kann man ja auch nicht , ist dein Leben und dann bekommt ihr halt später Kinder, wenn jetzt für dich nicht der richtige Zeitpunkt ist. Und basta -

war das jetzt die richtige "individuelle" Meinung??

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

14. November 2012 um 10:33
In Antwort auf heartsease

Genau das
"Da mein mann in voll- und ich nur in teilzeit arbeite, steuert er nun mal mehr zum leben bei, dafür mache ich halt daheim in haus + garten mehr."

>>> Genau das möchte ich nicht.
Ich mache jetzt schon den Haushalt fast alleine und dabei bin ich weder verheiratet, noch Mama. Ich arbeite auch nicht in Teilzeit.
Ich möchte nicht von einem Mann abhängig sein. Auch oder gerade nicht als Mama.

Naja
Aber irgendwer muss nun mal beruflich zurückstecken und sich um die kinder und das ganze drumherum kümmern?! und wenn dein freund schon jetzt fast nix mithilft, wird er später kaum derjenige sein, der sich darum reißt, den hausmann zu spielen.
beide weiter in vollzeit arbeiten plus kinder plus haushalt geht finde ich nicht. oder wie stellst du dir das vor...? die kinder werden den ganzen tag woanders betreut, ihr trefft euch dann alle kurz abends zum essen, danach steckt ihr die kids ins bett und schmeißt noch den haushalt, richtet alles für den nächsten tag her usw., bevor ihr todmüde ins bett fallt? am wochenende wird dann eingekauft, geputzt, gewaschen etc. - eben alles erledigt, was unter der woche liegen bleibt. das ist doch kein leben, v.a. kein familienleben!

Ich sehe es nicht so, dass ich von meinem mann abhängig bin. ich könnte jederzeit gehen, müsste mir halt dann eine eigene (kleine) wohnung finanzieren, aber das ginge schon. ...und mein leben wieder selber organisieren, aber das kann ich dank job, haus und kinder ja bestens!

kann es sein, dass du eine heidenangst vor den veränderungen hast, die kinder mit sich bringen? und dass du weißt / denkst, dass dein freund dich da nicht unterstützen wird? sorry, wenn ich so direkt frage...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

14. November 2012 um 10:34
In Antwort auf queeny57


Ich finde deine Antworten teilweise ganz schön patzig. Vielleicht bist du hier einfach im falschen Forum? Ist ja nun für Schwangere, d.h. du triffst hier hauptsächlich auf Leute, die sich vor allem Kinder (und nicht vorrangig die Finanzen für ein Luxusleben) wünschen - niemand will dich zu einem Kind überreden, wenn du das nicht willst, aber was willst du dann hier? Du sagst, du willst Erfahrungen hören, aber bei fast jeder, die dir schreibt, kommt dann sowas wie "oh, aber ich würde nieeee so von einem Mann abhängig sein wollen wie du"

Also,
ich meinte natürlich die TS

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

14. November 2012 um 10:44
In Antwort auf tehila_11870659


Dann hast du gerade wohl auch nicht richtig gelesen -
Ich schrieb eben, dass unser Existenzminimum eben Dach übern Kopf und Essen bedeutet - und individuell gesagt war, dass ich damit trotzdem durch komme, wenn ich mich mit allem zurück nehme.
Außerdem habe ich im letzten Satz geschrieben , dass ihr besser warten solltet.

Allgemein hat hier niemand geschrieben, sondern eben subjektiv aus dem eigenen Leben geplaudert - aber vielleicht sagt eben niemand das, was du hören möchtest.

Du fragst - wie ist das bei euch so ? jeder schreibt wie er das sieht und danach kommt von dir irgendwas das genau dagegen spricht .... weils bei dir eh anders ist und du das so nicht siehst.

ja um Himmels Willen, wo ist denn dann das Problem ? Wenn du eh weißt , dass es sich für dich nicht ausgeht und du jetzt nicht als richtigen Zeitpunkt siehst, was möchtest du dann von den Leuten hier, die alle mit dicken Bäuchen auf ihr Baby warten, lesen???

Niemand will dir was einreden, kann man ja auch nicht , ist dein Leben und dann bekommt ihr halt später Kinder, wenn jetzt für dich nicht der richtige Zeitpunkt ist. Und basta -

war das jetzt die richtige "individuelle" Meinung??


Warum gleich so aggressiv?

Du hast Deine persönliche Geschichte geschildert. Unterstellungen oder Ratschläge brauche ich nicht.

Danke trotzdem für Deine Zeit.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

14. November 2012 um 10:48
In Antwort auf heartsease

Genau das
"Da mein mann in voll- und ich nur in teilzeit arbeite, steuert er nun mal mehr zum leben bei, dafür mache ich halt daheim in haus + garten mehr."

>>> Genau das möchte ich nicht.
Ich mache jetzt schon den Haushalt fast alleine und dabei bin ich weder verheiratet, noch Mama. Ich arbeite auch nicht in Teilzeit.
Ich möchte nicht von einem Mann abhängig sein. Auch oder gerade nicht als Mama.


So ich bin jetzt total gespannt, bitte sag uns allen, WAS du eigentlich willst .... ich will wissen wie es richtig geht - wo wir es scheinbar alle falsch machen

Und langsam werd ich von den ewig besserwisserischen Antworten schon etwas grantig, weil man sich hier für dich Zeit nimmt und dir schreiben will und am Ende kommen teilweise recht "großkotzige" (sorry) Antworten (siehe oben) die uns wohl zeigen sollen , dass du mal zukünftig die unabhängigste leistungsfähigste Übermama sein wirst ....


Also ich schlage vor - leb dein Leben in vollsten Zügen und wenn du mal reif genug bist , dann besprich mit deinem Partner , der hier übrigens in einigen deiner Antworten einige unzufriedene Seitenhiebe kassiert hat (da empfehle ich das Beziehungsforum) , ob ihr Kinder haben wollt.

Und wenn du dann schwanger bist, dann meld dich wieder.

Alles Gute!!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

14. November 2012 um 11:34
In Antwort auf tehila_11870659


So ich bin jetzt total gespannt, bitte sag uns allen, WAS du eigentlich willst .... ich will wissen wie es richtig geht - wo wir es scheinbar alle falsch machen

Und langsam werd ich von den ewig besserwisserischen Antworten schon etwas grantig, weil man sich hier für dich Zeit nimmt und dir schreiben will und am Ende kommen teilweise recht "großkotzige" (sorry) Antworten (siehe oben) die uns wohl zeigen sollen , dass du mal zukünftig die unabhängigste leistungsfähigste Übermama sein wirst ....


Also ich schlage vor - leb dein Leben in vollsten Zügen und wenn du mal reif genug bist , dann besprich mit deinem Partner , der hier übrigens in einigen deiner Antworten einige unzufriedene Seitenhiebe kassiert hat (da empfehle ich das Beziehungsforum) , ob ihr Kinder haben wollt.

Und wenn du dann schwanger bist, dann meld dich wieder.

Alles Gute!!

Übermama
"unabhängigste leistungsfähigste Übermama"
>>>Genau das werde ich nicht sein und das ist es ja, was mich beschäftigt. Wie das alles unter einen Hut kriegen?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

14. November 2012 um 11:38

Ok
Mein Freund hat absolut nichts gegen Kinder.

Kritik schön und gut, aber das hier sind so essentielle Fragen, da kann man keine Kochrezepte verteilen.
Ich find das halt schade, dass genau das bei Gofeminin immer wieder praktiziert wird.
Ich beobachte das auch in anderen Threads, da werden Leuten Beziehungskrisen eingeredet, sie seien nicht normal und die Trennung als einzigen Ausweg.
Kaum jemand guckt sich erstmal die Situation des Threadstellers an, bevor er urteilt.

Im Übrigen sind die Foren von gofeminin freiwillig, d.h. wenn Du Zeit in jemanden investierst, ist das Deine Sache. Und wenn der Threadsteller Deine Ratschläge nicht für bare Münze nimmt, ist das seine Sache.

Aber eins möchte ich noch betonen: Ich nehme Kritik an. Aber nur dann, wenn sie auch wirklich konstruktiv ist und derjenige sich vorher auch etwas in mich hineinversetzt hat.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

14. November 2012 um 12:13
In Antwort auf heartsease

Ok
Mein Freund hat absolut nichts gegen Kinder.

Kritik schön und gut, aber das hier sind so essentielle Fragen, da kann man keine Kochrezepte verteilen.
Ich find das halt schade, dass genau das bei Gofeminin immer wieder praktiziert wird.
Ich beobachte das auch in anderen Threads, da werden Leuten Beziehungskrisen eingeredet, sie seien nicht normal und die Trennung als einzigen Ausweg.
Kaum jemand guckt sich erstmal die Situation des Threadstellers an, bevor er urteilt.

Im Übrigen sind die Foren von gofeminin freiwillig, d.h. wenn Du Zeit in jemanden investierst, ist das Deine Sache. Und wenn der Threadsteller Deine Ratschläge nicht für bare Münze nimmt, ist das seine Sache.

Aber eins möchte ich noch betonen: Ich nehme Kritik an. Aber nur dann, wenn sie auch wirklich konstruktiv ist und derjenige sich vorher auch etwas in mich hineinversetzt hat.

Ich denke
... du bist ein wenig zu viel im Gofem Psychoforum unterwegs - ich weiß dass man da schnell richtig fiese Antworten bekommt, die eigentlich über Ziel hinausschießen und mehr als beleidigend nicht viel sind ... da hab ich mir schon öfter mal überlegt ob ich was schreiben soll, aber nö, das ist leider wirklich schlecht investierte Zeit.

Hier ist das ein bisschen anders , weil viele die hier schreiben, die gleichen Ängste, Sorgen und Probleme haben und sich deswegen mehr austauschen als die Threads als "Diskussion" zu sehen. So finde ich, hat hier jeder deine Situation genau angesehen und sich mit deinem Problem auseinander gesetzt, bevor er dir geantwortet hat.

Niemand urteilt , oder ist aggressiv oder sonst was.

Ich bin bisher noch nie von irgendwem unangenehm angegriffen worden, ebenso wenig, wie dich jemand verurteilt, kritisiert oder nicht verstanden hat.

Du kamst mit Fragen und die Antworten waren aus Erfahrungen gesprochen und eigentlich von lauter Frauen, die schon ein paar Schritte weiter sind auf ihrem Lebensweg als du.

Deine Frage unten - wie du das alles unter einen Hut kriegen sollst -

Du musst nicht perfekt sein und wenn du einen Partner hast, dann gehört zur Partnerschaft auch - dass man Dinge gemeinsam meistert und jeder seinen Teil dazu beiträgt ... ob nun der eine Vollzeit arbeitet und dafür der andere den Haushalt führt, ob man sich den Haushalt und Kochen und ko teilt, was auch immer - zufrieden sollten alle sein.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

14. November 2012 um 12:50
In Antwort auf tehila_11870659

Ich denke
... du bist ein wenig zu viel im Gofem Psychoforum unterwegs - ich weiß dass man da schnell richtig fiese Antworten bekommt, die eigentlich über Ziel hinausschießen und mehr als beleidigend nicht viel sind ... da hab ich mir schon öfter mal überlegt ob ich was schreiben soll, aber nö, das ist leider wirklich schlecht investierte Zeit.

Hier ist das ein bisschen anders , weil viele die hier schreiben, die gleichen Ängste, Sorgen und Probleme haben und sich deswegen mehr austauschen als die Threads als "Diskussion" zu sehen. So finde ich, hat hier jeder deine Situation genau angesehen und sich mit deinem Problem auseinander gesetzt, bevor er dir geantwortet hat.

Niemand urteilt , oder ist aggressiv oder sonst was.

Ich bin bisher noch nie von irgendwem unangenehm angegriffen worden, ebenso wenig, wie dich jemand verurteilt, kritisiert oder nicht verstanden hat.

Du kamst mit Fragen und die Antworten waren aus Erfahrungen gesprochen und eigentlich von lauter Frauen, die schon ein paar Schritte weiter sind auf ihrem Lebensweg als du.

Deine Frage unten - wie du das alles unter einen Hut kriegen sollst -

Du musst nicht perfekt sein und wenn du einen Partner hast, dann gehört zur Partnerschaft auch - dass man Dinge gemeinsam meistert und jeder seinen Teil dazu beiträgt ... ob nun der eine Vollzeit arbeitet und dafür der andere den Haushalt führt, ob man sich den Haushalt und Kochen und ko teilt, was auch immer - zufrieden sollten alle sein.

Mag sein
Ich schreibe meist im Liebe>Psychoforum, weil man dort rasch Antworten erhält bzw. es immer interessante Threads gibt.

Vielleicht ist es eher Letzteres. Jemand anders hatte mich auch schon darauf gestoßen. Ich bin jetzt schon diejenige, die alles alleine meistern muss und ich kann mir nicht vorstellen, auf diese Art auch noch ein Baby zu betreuen.

Mein Freund erledigt vielleicht 10% der Hausarbeit, aber es ist auch schwer, weil er ja nie da ist. Er verlässt morgens um 6 das Haus und kommt abends um 20 Uhr wieder. Am Wochenende muss er lernen und nacharbeiten.
Früher hatte er auch selten Zeit, weil er von 7 bis 17 Uhr hart körperlich gearbeitet hat.

Es bleibt echt alles an mir kleben, auch alles Organisatorische wie Terminplanung, Finanzen etc.

Ich wäre damit schon zufrieden, wenn ich dafür irgendwie entschädigt würde.

Aber so wie das bei Vielen ist, sie Haushalt, er Kohle, ist das bei uns ja auch nicht.
Ich sehe von meinem Freund keinen Cent. Er zahlt die Hälfte der Miete und die Hälfte des Essens. Mehr nicht. Ich kenne das von anderen so, dass die Partner denen ganze Urläube finanziert haben, einfach so, freiwillig.
Mein Freund ist bei kleineren Beträgen großzügig, aber mir was über 50 schenken, würde er nie machen. Deswegen waren wir ja auch noch nie richtig im Urlaub. Erst hatte ich kein Geld, jetzt hat er keins.

Ich habe tatsächlich schon überlegt, ihn von meinen Einnahmen zu einem Urlaub einzuladen, aber eigentlich brauche ich das Geld ganz dringend selber für den nächsten Monat...

Heart

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Noch mehr Inspiration?
pinterest

Das könnte dir auch gefallen