Home / Forum / Schwangerschaft & Kinderwunsch / Rhinopathia gravidarum

Rhinopathia gravidarum

21. Mai 2010 um 10:26

Da ich während meiner Schwangerschaft stark an dieser Schwangerschafts Rhinopathi gelitten habe möchte ich hier allen mut machen es ist zum ertragen. Mann kann ab der 20 ssw auch ruhig Nasivin od. Otrivin verwenden wenn die Nase ständig zu ist. (Wurde mir sogar in der Klinik gegeben) Ich verwendete 7 Wochen Nasivin gemeinsam mit Bepanthen Nasen gel damit die Schleimhaut nicht austrocknet. Nach der Geburt war das mit der Nasenschleimhautschwellung noch lange nicht vorbei, es dauerte noch 6 Wochen aber dann war die nase wieder ok. In den 6 Wochen habe ich nach einer Woche das Nasivin weckgelassen und nur noch Nasenspülungen mit Rhinomeer medium gemacht und zusatzlich einen nasmeer spray verwendet (dieser ist nicht Schleimhautabschwellend). Wenn es mit dem Luft bekommen ganz schlimm ist kann man auch im äusseren Bereich der Nase Vick od. Luff verwenden das kühlt und gibt einem das Gefühl man kann wieder durchatmen. (Schreibe dies deshalb alles hierher da ich verzweifelt war während der ganzen zeit und es keine infos diesbezüglich gibt.)

Mehr lesen

17. November 2011 um 18:31

Re: Rhinopathia Gravidarum
Hallo Sufga!

Leide seit der 9. SSW an einer extrem starken Rhinopathia Gravidarum, glaube ich zumindest, weil kein Arzt mir das wirklich bescheinigen konnte. Gekommen ist die verstopfte Nase nach einer starken Seitenstrangangina. Die ist zwar vergangen, aber die Probleme mit der Nase sind geblieben. Allergien und Infektionen kann ich ausschließen, da ich bereits durchgecheckt wurde. Ganz schlimm sind die Erstickungsattacken, wenn ich mich schlafen lege, da ich durch eine Nasenscheidenwandverkrümmung noch weniger Luft bekomme durch die Schwellung. Die Verkrümmung wurde zwar bereits operiert, doch leider nicht richtig begradigt. Aber das kann nicht das Problem sein, da ich vorher 3 Jahre ohne Probleme Luft bekommen habe.
Nun ist die Geburt fast 3 Wochen her und ich habe immer noch diese Atemprobleme. Ich bin echt verzweifelt. Ich nehme für die Nase nur Babyöl und homeopathische Tropfen, also nichts Abschwellendes. Eine durch medikatmente ausgelöste Abhängigkeit ist daher ausgeschlossen. Ich bin sehr verzweifelt, keiner kann nachvollziehen wie schrecklich das für mich ist, da mir der Schlafmangel sehr zu schaffen macht. Jeder sagt, leg dich schlafen, wenn der Kleine schläft, doch das kann ich nicht. Ich schreibe dir in der Hoffnung, ob du mir genauer schildern kannst, wie das bei dir abgelaufen ist. Die Ärzte meinen, dass man die Rhinopathie nach 2 Wochen nach der Geburt verliert, doch weit gefehlt. Zur Zeit glaube ich nicht mehr daran, dass es jemals wieder gut wird und keiner kann das nachvollziehen. Vielleicht kannst du mir noch mal deinen genauen Verlauf schildern und mir Mut machen. Du bist meine letzte Hoffnung.

Lg newmum2011

Sollte noch jemand mit Rhinopathia Gravidarum Erfahrung haben, meldet euch bitte.

Gefällt mir

5. Februar 2012 um 21:58
In Antwort auf newmum2011

Re: Rhinopathia Gravidarum
Hallo Sufga!

Leide seit der 9. SSW an einer extrem starken Rhinopathia Gravidarum, glaube ich zumindest, weil kein Arzt mir das wirklich bescheinigen konnte. Gekommen ist die verstopfte Nase nach einer starken Seitenstrangangina. Die ist zwar vergangen, aber die Probleme mit der Nase sind geblieben. Allergien und Infektionen kann ich ausschließen, da ich bereits durchgecheckt wurde. Ganz schlimm sind die Erstickungsattacken, wenn ich mich schlafen lege, da ich durch eine Nasenscheidenwandverkrümmung noch weniger Luft bekomme durch die Schwellung. Die Verkrümmung wurde zwar bereits operiert, doch leider nicht richtig begradigt. Aber das kann nicht das Problem sein, da ich vorher 3 Jahre ohne Probleme Luft bekommen habe.
Nun ist die Geburt fast 3 Wochen her und ich habe immer noch diese Atemprobleme. Ich bin echt verzweifelt. Ich nehme für die Nase nur Babyöl und homeopathische Tropfen, also nichts Abschwellendes. Eine durch medikatmente ausgelöste Abhängigkeit ist daher ausgeschlossen. Ich bin sehr verzweifelt, keiner kann nachvollziehen wie schrecklich das für mich ist, da mir der Schlafmangel sehr zu schaffen macht. Jeder sagt, leg dich schlafen, wenn der Kleine schläft, doch das kann ich nicht. Ich schreibe dir in der Hoffnung, ob du mir genauer schildern kannst, wie das bei dir abgelaufen ist. Die Ärzte meinen, dass man die Rhinopathie nach 2 Wochen nach der Geburt verliert, doch weit gefehlt. Zur Zeit glaube ich nicht mehr daran, dass es jemals wieder gut wird und keiner kann das nachvollziehen. Vielleicht kannst du mir noch mal deinen genauen Verlauf schildern und mir Mut machen. Du bist meine letzte Hoffnung.

Lg newmum2011

Sollte noch jemand mit Rhinopathia Gravidarum Erfahrung haben, meldet euch bitte.

Chronische NNH
Hallo, habe seit dem 3. Schwangerschaftsmonat plötzlich (ich kann mich an keinen Infekt vorweg erinnern), wechselseitig die Nase dicht. Besonders nachts ist das eine Qual, zumal ich Zwillinge habe. Auch nach der Schwangerschaft ist das Problem der geschwollenen Nasenschleimhäute nicht verschwunden. In der Schwangerschaft habe ich nur zur Nacht Nasenspray für Kinder genommen. Kämpfe nach Nasenmuschel- OP und NNH- OP noch immer mit diesem Problem. Ich hoffe das es mit der Abheilung der letzten OP verschwindet.
Viele Grüße Sarahs und Maxs Mama

Gefällt mir

Frühere Diskussionen
Wir machen deinen Tag bunter!
instagram

Das könnte dir auch gefallen