Home / Forum / Schwangerschaft & Kinderwunsch / Schwangerschaft / Rhesus-Unverträglichkeit

Rhesus-Unverträglichkeit

3. April 2011 um 17:44 Letzte Antwort: 5. April 2011 um 18:54

hallo, Kennt sich jemand mit Rhesus-Unverträglichkeit aus . Ich habe negativen Rhesus, mein Mann aber positiven. Ich bin in der 14. SSW . ich mache mir Sorgen, ob es alles rebungslos geht. Bis jetzt ist alles ok.

Mehr lesen

3. April 2011 um 17:48

Hi,
bei uns ist das auch so. Wenn das dein erstes Kind ist macht es nix, kann erst beim zweiten gefährlich werden. Aber wenn dein FA das weiß wirst du min. zwei mal eine Spritze bekommen und dann sollte das kein Problem mehr sein.

Gefällt mir
3. April 2011 um 19:02


blöde frage aber was passiert denn wenn einer negativ u einer positiv ist?
Mein mir im mutterpass steht drin 0
mehr nicht. ich weiß aber nicht was mein freund für eine blutgruppe hat. ich kenn mich mit dem ganzen zeug nicht aus...

Gefällt mir
3. April 2011 um 19:20

Hallo!
Ich bin auch Rhesus negativ und mein Freund positiv.
Ich werd am Donnerstag bei meiner FÄ eine Injektion bekommen. Die wirst du später auch bekommen!
Unforgettably + Babygirl Leonie Sophia 28.SSW

Gefällt mir
3. April 2011 um 20:20


Meine FÄ hat mir auch gesagt, wenn meine Kleine positiv ist, dass ich dann nochmal eine Injektion bekomm.
Blöde Frage, aber was würde denn passieren, wenn ich nach der Geburt keine Injektion bekommen würde?

Gefällt mir
3. April 2011 um 22:32

Die Rhesus-Prophylaxe,
also die beiden Spritzen vor und (bei Rhesus-positivem Kind) auch nach der Geburt, gibt keine 100% Sicherheit eine Sensibilisierung zu verhindern.

Sensibilisierung heißt in diesem Fall, dass dein Körper Antikörper gegen den Rhesusfaktor bildet und diese Antikörper bei einer erneuten Schwangerschaft das Blut des ungeborenen Kindes "angreifen" (sofern dieses positiv ist).

Aber: Es hat sich gezeigt, dass die zweifache Prophylaxe (vor und nach der Geburt) heutzutage eine Sensibilisierung zu 96% verhindert.

Wenn du eine der beiden Spritzen weglässt, sinkt die Wahrscheinlichkeit entsprechend. Bei der Injektion in der Schwangerschaft natürlich nicht so sehr, als wenn du die Injektion nach der Geburt weglassen würdest.

Es ist also eine reine Wahrscheinlichkeitsrechnung.

Falls du aber zu den wenigen Prozent der Frauen gehörst, die durch den positiven Rhesusfaktor ihres Kindes sensibilisiert werden, kann es in weiteren Schwangerschaften zu all den Problemen führen, die weiter unten schon genannt wurden (Fehlgeburten, Totgeburten, Behinderungen...).


Ich selbst bin auch Rhesus negativ. Meine Tochter positiv.

Ich habe beide Injektionen bekommen und bin wieder schwanger, habe keine Antikörper... alles ok also.
Und ich werde mir die Injektion wieder geben lassen!

Alles Gute, die Xurmel

Gefällt mir
4. April 2011 um 8:04


Ich mein, nach der Geburt, da kann ich ja keine FG mehr haben.

Gefällt mir
5. April 2011 um 18:54

Danke
Danke für die schnelle Antwort. Ich bin doch jetzt beruhigt. Hoffentlich wird alles gut gehen.

Gefällt mir