Home / Forum / Schwangerschaft & Kinderwunsch / Reißen bei der geburt

Reißen bei der geburt

2. Februar 2012 um 15:28

Hallo Mein name is Jana ich bin 19 jahre und ich bin in der 29 ssw
ich habe gehört das man bei der geburt reißen kann ich habe wirklich schreckliche angst davor das ich mich gar nicht freuen kann auf die geburt kann das schlime folgen haben z.b schmerzen beim sex u.s.w. Ich habe zwar gelesen das man davon nicht viel merkt aber beruhigen kann ich mich trotsdem nicht also habe wirklich panischa angst davor danke für eure antworten

Mehr lesen

2. Februar 2012 um 16:53

Hi
Ich bin kurz vor der geburt^^ 37.woche reissen kannst natürlich , klar, ich denk merken wirst wirklich net sooo viel da die wehen ja staerker sind. Ich denk auch so geburtsschmerzen wo sooo extrem sind, sind eher selten , aber ich kann dich beruhigen ich hab auch mega angst davor , vorallem vor dem dammschnitt dasses sowas geben muss ich denk wenns soweit is wirst 80% gar net mitbekomme da in trance sein wirst

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

2. Februar 2012 um 18:13

Hey
okay ^^ ich werde es auf mich zukommen lassen und wenn ich das baby im arm habe werde ich die schmerzen bestimmt eh vergessen und wenns so schlimm währe würden die frauen auch keine kinder mehr bekommen hihi

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

3. Februar 2012 um 0:43

...
so ein quatsch... der schnitt im intimbereich den man gemacht bekommt ist im vergleich zu einer kaiserschnittwunde minimal und überhaupt nicht schlimm.
zerfetzer intimbereich? ich glaube du hast zuviel horrorfilme geschaut! bei einem schnitt sieht man später gar nichts mehr! ich denke bei der kaiserschnittsnarbe hat man allg. viel mehr probleme und optisch ist das mit sicherheit der größere schönheitsfehler..
diese inkontinenz kann jede schwangere erleiden egal ob KS oder normale geburt, das hängt nämlich mit den beckenbodenmuskeln zusammen die im laufe der schwangerschaft durch den ständigen druck "erschlaffen" und nicht weil die natürliche geburt da unten alles, wie du sagst "zerfetzt" .
zudem bekommt man das mit rückbildungsgym doch alles in den griff!

also zur beruhigung, so ein dammschnitt tut wirklich gar nicht weh nur im nachhinein beim sitzen merkt man es eine zeit lang, aber schmerzen sind das auch nich wirklich!!

halt uns auf dem laufenden und alles gute =)

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

3. Februar 2012 um 11:05

Hey
ich glaube bevor du reißt wird die hebamme schneiden. man merkt davon rein garnichts weil sie das während einer presswehe machen.
@liesl: wenn ich das so lese bekomme ich richtige wut. lieber habe ich während der geburt schmerzen als das ich nach dem ks mit schmerzmitteln zugepumt da liege und mein kind nicht richtig wahrnehme, aber das soll ja jeder für sich entscheiden. aber dein grund, warum du nen wks haben wolltest kann ich beim besten willen nicht nachvollziehen. so wie sandie schon schrieb, inkontinent können auch ks mamas werden. und ausserdem "leiert" man da unten nicht aus, denn das sind alles muskeln die sich wieder zusammen ziehen.

so gut, das solls gewesen sein

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

3. Februar 2012 um 12:31

Keine Angst
so dermaßen schlimm ist das nicht.

Um einen Dammschnitt zu verhindern habe ich einige Wochen vor der Geburt die Dammmassage gemacht. Jeden Morgen nach dem Duschen mit einem Vitamin E haltige Öl. Das hat bei mir zumindest geholfen, ich hatte keinen Dammriss oder -schnitt.
Allerdings hatte ich dafür einen Scheiden- und Labienriss. Dagegen kann man leider nichts tun, wenn das passiert, dann passiert's. Während der Geburt habe ich aber GAR NICHTS davon gemerkt. Es wurde dann genäht. Die Schmerzen danach waren absolut auszuhalten, kein Problem. Nur sitzen und laufen war eine Woche lang sehr unangenehm und schwer möglich. Aber dann ging es wieder.
Und was das Optische angeht, was hier angesprochen wurde: Bei mir war die innere Schamlippe einmal komplett bis oben hin gerissen, das wurde genäht und jetzt sieht man davon gar nichts mehr, obwohl es erst 6 Wochen her ist. Als ich es das erste Mal angesehen habe, hätte ich das nicht gedacht.

Du brauchst also keine Angst davor haben ebenso wenig wie vor der Geburt an sich.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

3. Februar 2012 um 13:40

Die Geburt steht und fällt mit der Hebamme
Eine aufrechte Gebärposition (z.B. Hocker) kann die Geburtsverletzungen sehr gering halten. Regelmäßige Dammmassage vor der Geburt und Dammschutz während der Geburt können sehr gut helfen. Frauen die aufrecht gebären, haben meist kleine Verletzungen da der Druck im Intimbereich nicht direkt auf dem Damm lastet - wie im Liegen. Deine Hebamme wird dich da sicherlich gut unterstützen. Rede mit ihr, sprich sie darauf an, nicht auf blöde Beiträge hören!!!

für "nach der Geburt" einige Tipps:
-Wenn du genäht wirst, bestehe darauf; dein Baby auf der Brust liegen zu haben, dein Partner (oder wer bei der Geburt anwesend ist) kann auf das Baby aufpassen, damit es stabil liegt. ( dies schüttet Hormone aus, was dich das Nähen nicht so spüren lässt und es fördert die Stillbeziehung!!!)
- Arnica Globuli sind zu empfehlen
-beim Pipi machen - setz dich aufs WC und mach ein Hohlkreuz, dann ist die Harnröhre gerade und ES rinnt von selber. Beim Stuhlgang kann es erleichternd sein, einen Buckel zu machen und den Po ins WC sinken zu lassen, dann geht es besser. Das empfehlen die Physiotherapeuten auf den Wochenbettstationen. Erkundige dich außerdem wegen Magnesium - damit der Stuhl weich ist und besser raus kommt
- Sitzbäder in Eichenrinde oder Mercurium perrenalins helfen die Wundheilung zu fördern

Eine spontane (also vaginale) Geburt ist im Hinblick auf das Kind im jedem Fall einem Kaiserschnitt vorzuziehen, das Kind arbeitet in den Geburtswellen mit und bereitet sich auf die Geburt vor. Es hat sich entschieden, nun geboren zu werden. Bei einem WKS ist das nicht der Fall!! Jeder muss selber entscheiden, aber wenn ich die "armen" Kaiserschnittmamas sehe, die am 3 Tag danach noch nicht gerade gehen können und ihr Kind nicht selber versorgen können, weiß ich nicht was besser für die Mutter-Kindbeziehung/Stillbeziehung ist.

Viel Glück und ein wunderbares Geburtserlebniss!!!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

3. Februar 2012 um 18:45
In Antwort auf mybrownhair

Die Geburt steht und fällt mit der Hebamme
Eine aufrechte Gebärposition (z.B. Hocker) kann die Geburtsverletzungen sehr gering halten. Regelmäßige Dammmassage vor der Geburt und Dammschutz während der Geburt können sehr gut helfen. Frauen die aufrecht gebären, haben meist kleine Verletzungen da der Druck im Intimbereich nicht direkt auf dem Damm lastet - wie im Liegen. Deine Hebamme wird dich da sicherlich gut unterstützen. Rede mit ihr, sprich sie darauf an, nicht auf blöde Beiträge hören!!!

für "nach der Geburt" einige Tipps:
-Wenn du genäht wirst, bestehe darauf; dein Baby auf der Brust liegen zu haben, dein Partner (oder wer bei der Geburt anwesend ist) kann auf das Baby aufpassen, damit es stabil liegt. ( dies schüttet Hormone aus, was dich das Nähen nicht so spüren lässt und es fördert die Stillbeziehung!!!)
- Arnica Globuli sind zu empfehlen
-beim Pipi machen - setz dich aufs WC und mach ein Hohlkreuz, dann ist die Harnröhre gerade und ES rinnt von selber. Beim Stuhlgang kann es erleichternd sein, einen Buckel zu machen und den Po ins WC sinken zu lassen, dann geht es besser. Das empfehlen die Physiotherapeuten auf den Wochenbettstationen. Erkundige dich außerdem wegen Magnesium - damit der Stuhl weich ist und besser raus kommt
- Sitzbäder in Eichenrinde oder Mercurium perrenalins helfen die Wundheilung zu fördern

Eine spontane (also vaginale) Geburt ist im Hinblick auf das Kind im jedem Fall einem Kaiserschnitt vorzuziehen, das Kind arbeitet in den Geburtswellen mit und bereitet sich auf die Geburt vor. Es hat sich entschieden, nun geboren zu werden. Bei einem WKS ist das nicht der Fall!! Jeder muss selber entscheiden, aber wenn ich die "armen" Kaiserschnittmamas sehe, die am 3 Tag danach noch nicht gerade gehen können und ihr Kind nicht selber versorgen können, weiß ich nicht was besser für die Mutter-Kindbeziehung/Stillbeziehung ist.

Viel Glück und ein wunderbares Geburtserlebniss!!!


Das ist doch mal ein wirklich guter Beitrag!!!
Danke dafür.

A) Bin ich Physiotherapeutin und freu mich, dass auch mal jemand uns als Ansprechpartner empfiehlt, auch wenn es um DAS Terrain der Hebammen handelt. Es stimmt, wir können hilfreiche Tipps geben, die du aber gut zusammengefasst hast!

B) Bin ich bei der Geburt meiner Tochter vor 12Wo. auch gerissen. Dammriss I.Grades. Das Nähen habe ich fast gar nicht gespürt, von Schmerzen war sowieso keine Rede, da man es unter der Geburt absolut nicht merkt und danach bekommt man eine Lokalanästhesie. Ich hab die Hebi nach der Geburt erstmal fragen müssen, ob denn alles heil geblieben ist, weil ich auch nicht glauben konnte, dass man das Reißen nicht merkt. Aber so war es.
Danach hatte ich absolut keinerlei Probleme bisher, obwohl ich wie gesagt genäht wurde. Nicht einmal Brennen oder Drücken. Und auch beim Sex hat es nur anfangs gezwickt, und sicher mehr wegen der Aufregung und dem dementsprechenden Verkrampfen, eben weil ich die gleichen Ängste hatte wie Jana

C) Noch ein Tipp für den Stuhlgang nach dem evtl. Reißen. Das Becken mehrfach aufrichten und abkippen ca. 10Mal. Dadurch wird es leichter. Dann kannst du nicht nur nen runden Rücken machen, sondern auch eine Haltung einnehmen wie Kinder, wenn sie mal müssen. D.h. Knie aneinander und Füße auseinander (wie ein X), den Oberkörper nach vorn lehnen, das öffnet dein Becken optimal für den Stuhlgang. Klingt komisch, ist aber so. .

Also hab keine Angst und lass alles auf dich zukommen Jana. Du schaffst das schon. Und so doof es immer wieder klingt, es ist so. Wenn du dein Kind erstmal bei dir hast, wirst du all die Schmerzen vergessen oder wenigstens nicht mehr als schlimm empfinden, im Vergleich zu dem Glücksgefühl!!!

Ich wünsch dir alles Gute und eine wunderschöne, leichte Geburt. Sei stark.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

4. Februar 2012 um 8:15

...
@liesl: das sind jetzt wirklich zwei sehr krasse beispiele dafür was passieren KANN. Klar kann sowas alles passieren. Von meinem cousin die freundin ist bei der geburt auch heftigst gerissen aber bei ihr war es eine sturzgeburt von 14 min.
Ich hatte für den damm an massagen garnichts gemacht und bin mit nem schnitt relativ gut weg gekommen. Ich würde einem wks immer die natürliche geburt vorziehen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

4. Februar 2012 um 11:41

Natürliche Geburt vs. Kaiserschnitt
Soll doch jede Frau selber entscheiden, was sie möchte. Jeder hat da seine persönliche Meinung. Aber das einem der Intimbereich bei einer vaginalen Geburt "zerfetzt" wird, das ist totaler Quatsch. Sicher reißt da etwas bei dieser enormen Belastung. Aber das wird genäht und ruck zuck ist es nach wenigen Wochen wieder zusammen gewachsen.

Bei einem Kaiserschnitt wird der Bauch tief aufgeschnitten, mehrere Gewebeschichten werden dabei beschädigt. Dann wird es auch wieder genäht. Dabei gibt es ebenfalls Schmerzen und dieses Gewebe benötigt sehr viel längere Zeit, um wieder zu epithelisieren. Im Intimbereich geht es bei Schleimhautgewebe viel schneller.

Über Reißen etc. und die "Spätfolgen" habe ich mir noch NIE Gedanken gemacht. Es gab für mich nichts anderes als mein Kind normal zur Welt zu bringen. Das ist immerhin so gewollt und so viele Frauen machen das Tag für Tag. Sind die etwa alle zerfetzt, verunstaltet im Intimbereich, können keinen Sex mehr haben oder Ähnliches? Und: Natürlich gibt es auch immer mal welche, bei denen es tatsächlich doch unerwartet schlimm gewesen ist und die damit zu tun haben. Aber das ist bei den heutigen medizinischen Versorgungsmöglichkeiten auch eher eine Seltenheit.

Ich denke, man darf einfach nicht immer alles von Vornherein so furchtbar reden und ins Extreme reinsteigern. Wenn man alles immer so schlimm sieht, dann nimmt man es auch schlimmer wahr. Nichts ist so heiß wie es gekocht wird.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

4. Februar 2012 um 13:26

Oh
Entschuldigung! Wie konnte ich nur... Sei mal nicht so aggressiv. Alle äußern sich hier sachlich, aber du greifst immer gleich an. Ich wollte mit dem, was ich geschrieben habe, sicher nicht den Kaiserschnitt "schlecht" machen. Habe ja nicht umsonst oben geschrieben, dass das jede Frau für sich selber entscheiden soll.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

4. Februar 2012 um 18:57

Wie viel erfahrund hast du denn bitte damit??!!
das ist doch mal wieder so lächerlich...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

4. Februar 2012 um 19:02
In Antwort auf monpetitpois

Natürliche Geburt vs. Kaiserschnitt
Soll doch jede Frau selber entscheiden, was sie möchte. Jeder hat da seine persönliche Meinung. Aber das einem der Intimbereich bei einer vaginalen Geburt "zerfetzt" wird, das ist totaler Quatsch. Sicher reißt da etwas bei dieser enormen Belastung. Aber das wird genäht und ruck zuck ist es nach wenigen Wochen wieder zusammen gewachsen.

Bei einem Kaiserschnitt wird der Bauch tief aufgeschnitten, mehrere Gewebeschichten werden dabei beschädigt. Dann wird es auch wieder genäht. Dabei gibt es ebenfalls Schmerzen und dieses Gewebe benötigt sehr viel längere Zeit, um wieder zu epithelisieren. Im Intimbereich geht es bei Schleimhautgewebe viel schneller.

Über Reißen etc. und die "Spätfolgen" habe ich mir noch NIE Gedanken gemacht. Es gab für mich nichts anderes als mein Kind normal zur Welt zu bringen. Das ist immerhin so gewollt und so viele Frauen machen das Tag für Tag. Sind die etwa alle zerfetzt, verunstaltet im Intimbereich, können keinen Sex mehr haben oder Ähnliches? Und: Natürlich gibt es auch immer mal welche, bei denen es tatsächlich doch unerwartet schlimm gewesen ist und die damit zu tun haben. Aber das ist bei den heutigen medizinischen Versorgungsmöglichkeiten auch eher eine Seltenheit.

Ich denke, man darf einfach nicht immer alles von Vornherein so furchtbar reden und ins Extreme reinsteigern. Wenn man alles immer so schlimm sieht, dann nimmt man es auch schlimmer wahr. Nichts ist so heiß wie es gekocht wird.


Gesetz der sich selbst erfüllenden Prophezeihung.
Und die vaginale Geburt wird nicht umsonst als "normale" Geburt betitelt!
Passieren kann doch in jedem Fall was. Aber die Ausnahme bestätigt nur die Regel, und die lautet in dem Falle: Normal gebährende Frauen sind schneller wieder fit und können für ihr Kind da sein. Sind in Sachen Stillen und Rückbildung besser unterwegs. Da können die paar Ausnahmen nicht das Gegenteil bekräftigen.
Auch keine Liesl^^

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

4. Februar 2012 um 19:14

@ liesl
Warum redest du die normal geburt so schlecht? Lass den anderen doch ihre meinung un lern einfach mal zu akzeptieren!!!! Keiner kann sagen dass ein ks ungefährlich ist, genauso ist es aber auch bei der geburt!!! Jeder der ss ist muss da durch eins von beiden ist der weg un fertig!! Aber hör doxch einfach mal auf die normale geburt sooo schlecht zu machen!! Wenn ich sowas les könnt ich durchdrehn ehrlich!! Hier sind soo viele die bald gebären ( ich auch) und da sind deine kommis einfach viel zu übertrieben!! ich denk jeder kann frei entscheiden und der mama instinkt is schon richtig, egal ob normal oder ks.. Also hör endlich auf..

Yvo & babyboy inside (38. Woche)

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

5. Februar 2012 um 1:48


sie scheint etwas wirr zu sein... auch ein bisschen verbittert, weil sie nicht normal entbunden hat... und sowieso gegen alles, was andere hier schreiben...
ich verfolge die threads nun schon seit 4monaten und es wird nicht besser mit der guten frau^^
immer wieder sagen ihr frauen, sie solle endlich still sein,
aber die botschaft, dass alle dumm sind, die normal gebähren, glauben ihr einfach noch nicht genug andere frauen, sodass sie einfach nicht aufhören kann, diese dummheiten zu verbreiten...
schwachsinn, ist für frauen wie sie nur eine bauchmiezelei, denn alles was sie braucht ist beachtung.

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

5. Februar 2012 um 13:29

Hi
Also ich finde man sollte keine geburtsberichte lesen ich hab damals den fehler gemacht und wurde fast wahnsinnig vor angst

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

5. Februar 2012 um 14:28

Ganz meine Meinung
wie sie mich gleich "angemacht" hat, nur weil ich geschrieben habe, dass bei einem Kaiserschnitt geschnitten wird... Dabei habe ich nicht mal etwas Schlechtes über ihren geliebten Kaiserschnitt geäußert...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

5. Februar 2012 um 14:32
In Antwort auf esmi_12526797

Hi
Also ich finde man sollte keine geburtsberichte lesen ich hab damals den fehler gemacht und wurde fast wahnsinnig vor angst

Geburtsberichte...
habe ich vor meiner Entbindung auch ein paar gelesen. Wollte ich eigentlich nicht, hat sich dann aber unweigerlich so ergeben
Jedenfalls habe ich mich davon aber gar nicht so beeinflussen lassen und bin da ganz positiv rangegangen.
Und ich habe die Entbindung meines Sohnes auch äußerst positiv wahrgenommen. Natürlich gab es auch sehr starke Wehenschmerzen, aber keine Geburt ohne Schmerzen, ist ja ganz logisch. Trotzdem ist alles so gut verlaufen, dass ich denke - würde ich einen Geburtsbericht darüber schreiben, hätten nicht so viele Frauen Angst. Und dennoch verläuft es eben bei vielen anders.

Ich habe aber auch einen guten Vorbereitungskurs besucht, in dem uns beigebracht wurde, mit welchen Methoden und Einstellungen man den Geburtsprozess sehr gut beschleunigen kann. Daran habe ich mich währenddessen gehalten und es hat wunderbar geklappt. Ich war im Nachhinein ganz "überwältig" davon, was das ausmachen kann.

VIele Grüße!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

5. Februar 2012 um 20:01

Du ahst
... ja bestimmt schon viele kinder geboren!!!!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

5. Februar 2012 um 20:03
In Antwort auf gerry_12445411

Wie viel erfahrund hast du denn bitte damit??!!
das ist doch mal wieder so lächerlich...

Habe sehr viel Erfahrung damit...
das kannst du in jedem guten Buch nachlesen,wenn du es nicht glauben kannst, ansonsten geh zu einer geburt und erleb es selber...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

6. Februar 2012 um 10:56

Aber ich frage mich
ob das denn ebenso jemand lesen wollen würde, schriebe ich einen Geburtsbericht!? Auch wenn meiner gut ausfallen würde, hätten vielleicht auch manche Bedenken, das zu lesen, so wie milchmaus90 auch gesagt hat...
Oder was meinst du?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

6. Februar 2012 um 12:52
In Antwort auf monpetitpois

Aber ich frage mich
ob das denn ebenso jemand lesen wollen würde, schriebe ich einen Geburtsbericht!? Auch wenn meiner gut ausfallen würde, hätten vielleicht auch manche Bedenken, das zu lesen, so wie milchmaus90 auch gesagt hat...
Oder was meinst du?


klar, schreib einen. Ich habe die schwanger geradezu verschlungen und jeder hat mir weder Angst noch Mut genmacht, sondern es war einfach interessant, wie es laufen könnte. Man hat doch keine Vorstellung. Und jetzt, wo ich entbunden habe, lese ich sie auch gern noch.
Ich hatte selbst auch gleich nen Bericht geschrieben und habe ganz viel positives Feedback bekommen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

6. Februar 2012 um 14:48

Er heißt Murmel entkugelt mit Jasmin
den darf jeder lesen, klar

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

10. Februar 2012 um 14:02

Ich glaube
lisel will nur provozieren sie treibt sich ja auch die ganze zeit im stillforum rum um den frauen dort zu sagen wie eklig stillen doch sei und das brüste nur für den mann da sind und doch nicht für das kind

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

10. Februar 2012 um 14:32

Ich möchte
dir auch noch mal die angst nehmen ich hatte auch vor der geburt wahnsinnig angst sogar schon bevor ich überhaupt schwanger war damals hab ich sogar geschworen das ich wenn ich mal schwanger werden sollte ein wks machen lasse wie dumm ich damals war zum glück hat sich das in der ss schlagartig geändert ich hätte sonst das gefühl gehabt nicht das selbe erlebt zu haben wie andere frauen. Eine geburt ist etwas wunderschönes das gefühl wenn du dein kind in den armen hälts gibt es nicht nochmal . geburtsverletzung wenn sie überhaupt entstehen gehen vorbei und das sogar relativ schnell und während der geburt merkst du davon nichts. Deine vagina ist auf gar keinen fall zerfetzt und sie ist auch nicht ausgeleiert meine geburt ist jetzt noch nicht mal 6 wochen her und ich und mein mann haben schon wieder sex (zwar noch etwas zärtlicher) aber er sagt es ist wieder genau so wie davor und das bestimmt nicht nur um mich nicht zu verletzen ich spüre ja auch alles so wie davor sogar noch intensiver.

du schaffst das du musst nur auch so ran gehen und ein bisschen angst davor ist normal und kann dir keiner ganz nehmen und die hatte bestimmt jeder vor der ersten entbindung . viel glück für dich und dein kleines Wunder

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

13. Februar 2012 um 14:43


ich hab mal ne frage an dich.... hast du dich sehr auf dein baby gefreut???
oder gegen welche Wand bist du gelaufen so krass daher zu reden zerfetzter intimbereich und Inkontinenz....???
Jedem das seine klare sache aber solche äußerungen sind einfach nur bähhhhh......
ich geh doch nicht zur Entbindung und denke oh nein mein Kind ruiniert mich da unten......

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

30. März 2012 um 10:53

Bin 3mal gerissen
Und hab nix davon gemerkt. Und hinterher is auch alles ok

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

2. April 2012 um 4:46

Huhu
Ich hab drei Wochen vorher mit Dammmassage begonnen,deine Hebi wird dir zeigen wie das geht. Zweimal am Tag gemacht und nur innen 0,5 mm gerissen was ich heut nicht mehr merke und zur Geburt auch nicht. Denke sie hat gut geholfen, mach dir nicht so nen Kopf, du schaffst das schon

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

7. April 2012 um 0:52


ich bin einmal geschnitten und zweimal gerissen an den unmöglichsten Stellen (trotz Dammmassage )

unangenehm war das Nähen im Nachhinein...aber ansonsten hatte es keine Auswirkungen, auch nicht auf den Sex...der ist genauso wie vorher auch

und optisch sieht auch alles aus wie zuvor

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

19. April 2012 um 13:47

Kaiserschnitt - Fakten
Der sog. "sanfte Kaiserschnitt" ist soweit ich das gelesen habe in Israel entwickelt worden und zwar auch im Besonderen als Technik für den Einsatz in Krisengebieten und Entwicklungsländern. Das Reißen hat gegenüber dem Schneiden den Vorteil, dass die Wunde weniger Nahtmaterial bei der Versorgung braucht (der Wundverschluß mittels Nahtmaterial ist minimal), die OP-Zeit verkürzt sich erheblich. Die Heilungszeit vekürzt sich ebenfalls.

Die üblichen Risiken für den KS bleiben dabei aber bestehen und die liegen in der Narkose bzw. in nachfolgenden Trombosen. Wie eben bei jeder OP. Statistisch ist die Mortalitätsrate bei Frauen mit KS-Geburten 3mal höher als bei einer Spontangeburt.

Den KS als bessere ungefährlichere Methode zu bewerben, halte ich daher für höchst unseriös, besonders im Hinblick auf die möglichen Spätfolgen mit Verwachsungen der Bauchhaut und der Gebärmutter, Totgeburten in folgenden Schwangerschaften, die statistisch signifikant öfter vorkommen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

27. April 2012 um 10:15

Ich habe ...
im Krankenhaus entbunden. Allerdings habe ich mir ein Krankenhaus ausgesucht, dass wirklich meinen Vorstellungen entsprochen hat und ich habe eine Wassergeburt gemacht. Der Kreißsaal war so angenehm, alles in Grüntönen und gedämpftes Licht. Da herrschte nicht die übliche Krankenhausatmosphäre. Ich glaube, das ist in vielen Kliniken mittlerweile so bei der Geburtshilfe.
Außerdem hatte ich eine super Hebamme unter der Geburt, die war so klasse.

Ich habe vorher mal gedacht, wenn ein KS gemacht werden müsste, z. B. weil es Komplikationen gibt oder so, dann kann ich ja nichts machen. Aber ich habe einfach versucht, Vertrauen in meinen Körper zu haben und es nicht so dramatisch zu sehen, sondern als etwas Natürliches. Gestern war ich bei einer Stillgruppe und habe ein Gespräch von Frauen mitgehört, die sich darüber unterhalten haben, dass sie sich die PDA schon früher hätten geben lassen sollen. Die eine sagte, es war eine enorme Erleichterung und sie kann gar nicht verstehen, dass es Frauen gibt, die es ohne schaffen Ich hatte es nicht... Habe es trotzdem geschafft und wollte ja ohnehin ins Wasser, da ginge ne PDA ja auch nicht. Ist aber gut, dass es sowas gibt, wenn es so gut wirkt.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Noch mehr Inspiration?
pinterest