Home / Forum / Schwangerschaft & Kinderwunsch / Rein theoretisch... Freund wäre für Abtreibung

Rein theoretisch... Freund wäre für Abtreibung

17. Mai 2013 um 15:03 Letzte Antwort: 7. Juni 2013 um 7:22

Halli, hallo,
hatte gestern mit meinem Freund - sind seit c.a. 2 Monaten erst zusammen - die tolle diskussion, was wäre WENN ich ungewollt jetzt schwanger werden würde - und ich kann nicht behaupten, dass ich komplett gegen Abtreibung bin, aber in dem moment kam es mir nicht in den sinn. ich hab also so ein bisschen rumgedruchst und meinte dann, dass ich schon denk, dass man sowas hinbekommen kann, dann ist man halt in der situation und muss versuchen das beste draus zu machen.... dann fragte ich ihn, wie er das sieht, ob er wohl für eine abtreibung wäre? und ohne nur nochmal kurz nachzudenken kam ein eindeutiges: JA!
dann kamen die erklärungsversuche: wir sind ja erst 2 monate zusammen und er studiert ja noch und das wär so unpassend und das wäre halt gegen seine pläne (studium abschließen, arbeiten, haus bauen, 2 kinder bekommen: junge + mädchen aber eben zum gegebenen zeitpunkt) - ich meinte nur, dass sich das leben halt nicht zwangsläufig an irgendwelche pläne hält und wenn ich den zeitpunkt wählen könnte, wäre er natürlich auch nicht jetzt, aber wenn ich ungewollt in die situation komm ist das für mich was anderes. ich finde damit macht man sichs ein wenig einfach, dass alles was nicht in die planung passt "weggemacht" wird. er meinte, wieso solle man sichs nicht mal einfach machen, wenn man sichs schonmal einfach machen kann :/ "einfach" und angeblich kennt er nur männer, die das genauso sehen wie er und er denkt, dass 99% aller männer so denken.... seit dem gespräch bin ich verwirrt. ich mein, gut, ich bin zum glück nicht in der situation aber es kann ja eigentlich jederzeit jedem passieren und eigentlich hab ich da vielleicht die naive vorstellung gehabt, dass der partner in so einer situation einfach zu einem steht- die situation wär für mich am anfang genauso beschissen wie für ihn, ich dachte da hält man zusammen, unterstützt sich gegenseitig, beredet das vielleicht wie der eine und der andere das sieht aber sich hinzustellen und zu sagen: ABTREIBEN! :/ find ich komisch. heißt bei weitem noch nicht, dass ich das dann auch machen würde, eigentlich geht es mir jetzt nur darum, dass ich die gesamtsituation merkwürdig find. ich weiß ja jetzt, dass ich bei einem solchen thema absolut nicht zu ihm kommen kann =/ ich weiß nicht wie ich das finden soll... gibts da ähnliche beispiele oder kann mir jemand sagen ob ich vielleicht überreagiere?! wenns soweit wär wärs mit sicherheit wieder eine andere sache, aber irgendwie fühl ich mich bei ihm jetzt unsicher in vielerlei hinsicht :/ würde gern auch mal männermeinungen hören, wenn vorhanden. danke schonmal und lg

Mehr lesen

17. Mai 2013 um 17:04

Es fehlt ein bischen die konkrete Frage, aber folgendes:
1. persönliche Erfahrung:

Verhütungsmissgeschick nachdem ich 6 Monate mit ihr zusammen war. Sie hat sich bevor es klar war (genau genommen noch am nächsten Tag) festgelegt, dass sie auf keinen Fall abtreiben würde, es am ehesten zu Adoption freigeben würde, wobei sie sich da nicht festgelegt habe. Ich habe ihr nicht widersprochen und wäre nie auf die Idee gekommen eine Abtreibung vorzuschlagen und hätte beide Entscheidungen - adoption oder behalten akzeptiert. ZU dem Zeitpunkt war ich am Anfang meines Studiums.

Sie war dann doch nicht schwanger.

2. persönliche Meinung:

über deine Position: gute Einstellung, vor allem: "ich finde damit macht man sichs ein wenig einfach, dass alles was nicht in die planung passt "weggemacht" wird."

über die deines Freundes: ----zensiert-----

3. bezüglich: "er denkt, dass 99% aller männer so denken...."

da liegt er falsch. Ich finde leider nicht die zugehörigen Artikel (deswegen Zahlenleider aus dem Kopf), aber vor ca. 1-3 Jahren ist es passiert, dass eine Frau nach Treffen mit ca. 20-40 Männern über einen Internetdatingservice (also sie hat sich mit so vielen innerhalb ein paar Monate getroffen) schwanger und das Kind behalten hat (mutmasslich hat sie mit so vielen Sex gehabt, damit es klappt). Per Gericht wurde der Internetservice zur Rausgabe der Namen alles potientieller Väter rauszurücken. Diese wurden dann zwecks Vaterschaftstest kontaktiert. Dabei stelle sich heraus, dass ca. 30-50% signalisierten, dass sie es positiv sehen würden, wenn sie denn der Vater wären.

Wenn sich von den Männern, die sich unkompliziert und anomyn Sexpartner übers Internet suchen, 30-50% dann der Tatsache positiv gegenüberstehen, unerwartet mit einer Frau ein Kind zu haben, die sie kaum kennen und die mutmasslich wie blöd rumge.... hat, dann werden von Männern, die es mit festen und dauerhaften Beziehungen probieren, auch wenn sie jung sind, bestimmt mehr als 1% einer unerwarteten Schwangerschaft positiv gegenüber stehen.

4. bezüglich des allgemeinen ethischen Hintergrundes:

Aus unserem Grundgesetz, das alle immer so ganz toll finden, folgt gemäß unserem Verfassungsgericht, das alle auch immer so ganz toll finden, dass das Recht auf Leben spätestens ab Einnistung der Eizelle greift - also ab da ist es spätestens als Mensch anzusehen - und deshalb ist ein Schwangerschaftsabbruch - abgesehen von seltenen Fällen ala entweder Mutter oder Kind geht drauf oder Kind hat kein Gehirn - unrecht und deshalb sollten Frauen wenn irgendwie möglich das Kind austragen.

Wenn also dein Freund die Ansicht vertritt, dass eigentlich nichts gegen das Wegmachen spricht, dann ist seine Position letzlich verfassungsfeindlich und menschenverachtend, denn er spricht damit dem ungeborenen Kind die Menschenwürde ab, in dem er so tut als wäre es nichts.

(Und ja, unserer Gesellschaft ist verdammt heuchlerisch, wenn sie sonst immer mit Menschenwürde und co. rumlabert, aber diese Konsequenz einfach ignoriert)

5. noch eine Nachricht an deinen Freund:
Bist du eigentlich Knülle? Hast du im "wie leg ich sie flach"-Kurs nicht aufgepasst? Nie, nie, nie erwecke den Eindruck, dass wenn eine Frau über irgendwas mit Süß-Faktor (Kinder, Babies, doofe Töllen, doofe Katzen, doofe sonstigen Tiere, doofe Teddies, Kitschkram), dass du das alles als nebensächlichen Mist ansiehts, den man beiseite schieben kann, wenn er lästig wird.

6. statistisches Risiko:
wenn du die nächsten 10 Jahre regelmäßig Sex hast und nicht mit Pille verhütest, liegt die Wahrscheinlichkeit für eine Schwangerschaft bei ca. 20-40%. Wenn du mit Pille verhütest, sinds vielleicht 5-10%.

7. hypothetisches:
wenn ich an deiner Stelle wäre, könnte es sein, dass ich wegen 6. meinen Freund sage, dass wenn er es absolut nicht ertragen könnte, wenn ich schwanger würde, wir am besten keinen Sex mehr haben sollten. Ist zwar ein Risiko, dass er sich Dünne macht, aber kann auch einen Nachdenkprozess seinerseits auslösen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
17. Mai 2013 um 17:18
In Antwort auf carn

Es fehlt ein bischen die konkrete Frage, aber folgendes:
1. persönliche Erfahrung:

Verhütungsmissgeschick nachdem ich 6 Monate mit ihr zusammen war. Sie hat sich bevor es klar war (genau genommen noch am nächsten Tag) festgelegt, dass sie auf keinen Fall abtreiben würde, es am ehesten zu Adoption freigeben würde, wobei sie sich da nicht festgelegt habe. Ich habe ihr nicht widersprochen und wäre nie auf die Idee gekommen eine Abtreibung vorzuschlagen und hätte beide Entscheidungen - adoption oder behalten akzeptiert. ZU dem Zeitpunkt war ich am Anfang meines Studiums.

Sie war dann doch nicht schwanger.

2. persönliche Meinung:

über deine Position: gute Einstellung, vor allem: "ich finde damit macht man sichs ein wenig einfach, dass alles was nicht in die planung passt "weggemacht" wird."

über die deines Freundes: ----zensiert-----

3. bezüglich: "er denkt, dass 99% aller männer so denken...."

da liegt er falsch. Ich finde leider nicht die zugehörigen Artikel (deswegen Zahlenleider aus dem Kopf), aber vor ca. 1-3 Jahren ist es passiert, dass eine Frau nach Treffen mit ca. 20-40 Männern über einen Internetdatingservice (also sie hat sich mit so vielen innerhalb ein paar Monate getroffen) schwanger und das Kind behalten hat (mutmasslich hat sie mit so vielen Sex gehabt, damit es klappt). Per Gericht wurde der Internetservice zur Rausgabe der Namen alles potientieller Väter rauszurücken. Diese wurden dann zwecks Vaterschaftstest kontaktiert. Dabei stelle sich heraus, dass ca. 30-50% signalisierten, dass sie es positiv sehen würden, wenn sie denn der Vater wären.

Wenn sich von den Männern, die sich unkompliziert und anomyn Sexpartner übers Internet suchen, 30-50% dann der Tatsache positiv gegenüberstehen, unerwartet mit einer Frau ein Kind zu haben, die sie kaum kennen und die mutmasslich wie blöd rumge.... hat, dann werden von Männern, die es mit festen und dauerhaften Beziehungen probieren, auch wenn sie jung sind, bestimmt mehr als 1% einer unerwarteten Schwangerschaft positiv gegenüber stehen.

4. bezüglich des allgemeinen ethischen Hintergrundes:

Aus unserem Grundgesetz, das alle immer so ganz toll finden, folgt gemäß unserem Verfassungsgericht, das alle auch immer so ganz toll finden, dass das Recht auf Leben spätestens ab Einnistung der Eizelle greift - also ab da ist es spätestens als Mensch anzusehen - und deshalb ist ein Schwangerschaftsabbruch - abgesehen von seltenen Fällen ala entweder Mutter oder Kind geht drauf oder Kind hat kein Gehirn - unrecht und deshalb sollten Frauen wenn irgendwie möglich das Kind austragen.

Wenn also dein Freund die Ansicht vertritt, dass eigentlich nichts gegen das Wegmachen spricht, dann ist seine Position letzlich verfassungsfeindlich und menschenverachtend, denn er spricht damit dem ungeborenen Kind die Menschenwürde ab, in dem er so tut als wäre es nichts.

(Und ja, unserer Gesellschaft ist verdammt heuchlerisch, wenn sie sonst immer mit Menschenwürde und co. rumlabert, aber diese Konsequenz einfach ignoriert)

5. noch eine Nachricht an deinen Freund:
Bist du eigentlich Knülle? Hast du im "wie leg ich sie flach"-Kurs nicht aufgepasst? Nie, nie, nie erwecke den Eindruck, dass wenn eine Frau über irgendwas mit Süß-Faktor (Kinder, Babies, doofe Töllen, doofe Katzen, doofe sonstigen Tiere, doofe Teddies, Kitschkram), dass du das alles als nebensächlichen Mist ansiehts, den man beiseite schieben kann, wenn er lästig wird.

6. statistisches Risiko:
wenn du die nächsten 10 Jahre regelmäßig Sex hast und nicht mit Pille verhütest, liegt die Wahrscheinlichkeit für eine Schwangerschaft bei ca. 20-40%. Wenn du mit Pille verhütest, sinds vielleicht 5-10%.

7. hypothetisches:
wenn ich an deiner Stelle wäre, könnte es sein, dass ich wegen 6. meinen Freund sage, dass wenn er es absolut nicht ertragen könnte, wenn ich schwanger würde, wir am besten keinen Sex mehr haben sollten. Ist zwar ein Risiko, dass er sich Dünne macht, aber kann auch einen Nachdenkprozess seinerseits auslösen.

Jetzt habe ich mich so über den aufgeregt,
dass ich glatt einige Tippfehler drinhab und vor allem die Auslassung:
"Nie, nie, nie erwecke den Eindruck, dass wenn eine Frau über irgendwas mit Süß-Faktor (Kinder, Babies, doofe Töllen, doofe Katzen, doofe sonstigen Tiere, doofe Teddies, Kitschkram)," grad gefühlsduselig ist,"dass du das alles als nebensächlichen Mist ansiehts, den man beiseite schieben kann, wenn er lästig wird.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
17. Mai 2013 um 20:18
In Antwort auf carn

Jetzt habe ich mich so über den aufgeregt,
dass ich glatt einige Tippfehler drinhab und vor allem die Auslassung:
"Nie, nie, nie erwecke den Eindruck, dass wenn eine Frau über irgendwas mit Süß-Faktor (Kinder, Babies, doofe Töllen, doofe Katzen, doofe sonstigen Tiere, doofe Teddies, Kitschkram)," grad gefühlsduselig ist,"dass du das alles als nebensächlichen Mist ansiehts, den man beiseite schieben kann, wenn er lästig wird.

Ich bin etwas anderer Meinung als mein Vorschreiber
Jeder Mensch hat das Recht auf seine eigene Meinung.

Dein Freund hat für sich, eine ganz klare Vorstellung, wie er sich sein Leben wünscht. Das ist völlig legitim.

Für ihn, würde in seiner jetzigen Situation ein Kind nicht hinein passen. Auch dieses Gefühl darf er haben.

Auch sind für ihn 2 Monate Beziehung noch sehr kurz um sich durch ein Kind, ein Leben lang an dich zu binden. Völlig in Ordnung, ihr kennt euch noch viel zu wenig um jetzt schon zu wissen, was mit euch in einem Jahr sein wird. Eure Liebe muss ja erst noch wachsen und Bestand haben.

Du verurteilst ihn, weil er für sein jetziges und zukünftiges Leben eine andere Meinung hat wie du, findest du das fair??

Er hat ein Recht darauf anders zu denken.... und er muss dir auch nicht nach deinem Mund reden, nur damit es dir besser geht.

Allerdings, reagieren sehr viele Männer am Anfang einer Schwangerschaft mit einem Schock und ändern ihre Meinung sobald das Kind da ist. Aber nichts desto trotz, darf er seine eigene Meinung haben.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
17. Mai 2013 um 22:05

Wo ist das Problem..
Er hat dir seinen Standpunkt erklärt und das er jetzt noch keine Kinder will und eine Abtreibung befürworten würde.

Wenn du damit nicht leben kannst, bzw. eine "ups ich hab die Pille vergessen" Nummer abziehen willst, weisst du nun woran du bist. Entweder du trennst dich von ihm und suchst dir einen fortpflanzungswilligen Partner oder du verhütest halt korrekt und zur Sicherheit verzichtet ihr halt zusätzlich noch während der fruchtbaren Tage auf die Kopulation und ihr bekommt halt kein Kind.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
17. Mai 2013 um 23:00
In Antwort auf page_12135386

Wo ist das Problem..
Er hat dir seinen Standpunkt erklärt und das er jetzt noch keine Kinder will und eine Abtreibung befürworten würde.

Wenn du damit nicht leben kannst, bzw. eine "ups ich hab die Pille vergessen" Nummer abziehen willst, weisst du nun woran du bist. Entweder du trennst dich von ihm und suchst dir einen fortpflanzungswilligen Partner oder du verhütest halt korrekt und zur Sicherheit verzichtet ihr halt zusätzlich noch während der fruchtbaren Tage auf die Kopulation und ihr bekommt halt kein Kind.

Da ist das Problem:
"ich dachte da hält man zusammen, unterstützt sich gegenseitig, "

Genau das macht man. Und wenn er das nicht will, dann gibt es ein Problem.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
18. Mai 2013 um 7:26

DIe Behauptung des Freundes war
"er denkt, dass 99% aller männer so denken...."

Da ich die entsprechende Nachricht nicht mehr finde, Pech. Aber um die Zahl 99% zu widerlegen, genügt eine Stichprobe von 40, wovon ein relevanter Teil nicht zu den 99% gehört, völlig, ergibt sich aus der Binomialverteilung:
http://de.wikipedia.org/wiki/Binomialverteilung

Wenn man es präziser wollte, ob jetzt 30,40,50,60,70 oder 80% der Männer so denken, da hast du recht, wäre es zu ungenau. Aber um 99% zu widerlegen, langen ein paar.

"Es ist jedem selbst überlassen ab wann er ein Mensch sieht und wann es noch ein zellclumpen ist. "

Dazu sollte man in der Schule mitgekriegt haben, dass genau die Entscheidung, ob ein Lebewesen Mensch ist oder nicht, auf gar keinen Fall jedem selbst überlassen bleibt, denn niemand darf einem anderen Menschen das Menschsein absprechen und genau das tut man im Irrtumsfall, wenn man einen Menschen fälschlicherweise als Nichtmenschen ansieht.

Als Denkanregung, mit welchen Argumenten könnte man von deiner Position aus die Aussage "Eine Arzt, der bei Spätabtreibungen Fehler macht und anschliessend den Lebendgeburten mit der Schere das Rückenmark durchtrennt ist ein Mörder." begründen?
Wie willst du begründen, dass man dem Arzt jetzt doch vorschreiben darf, dass er die Lebendgeburten als Menschen hätte ansehen sollen und nicht töten sollen?

"Du hast echt nen Knall. Dazu sag ich jetzt garnichts mehr."
Ach, ich hab mir nur vorgestellt, wie die Reaktion in meiner alten Bekanntengruppe gewesen wären, ein Haufen junger Pseudomachos, und kam zu dem Schluss, dass selbst für solche Deppen, die wir waren, es vollkommen offensichtlich ist, dass der Freund einen ganz blöden Fehler gemacht hat.

"Er redet nicht über die nächsten 10 Jahre sondern über die nächsten Monate."

Die 10 Jahre Angabe bezog sich darauf, dass sie in ihrem Beziehungsleben, sofern sie nicht abstinent bleibt, in irgendeiner Weise berücksichtigen sollte, dass das hypothetische Szenario, das sie umtreibt, relativ wahrscheinlich ist.

"Wenn nach 2 monaten mein Freund mit sowas ankommen würde wäre ich auch ziemlich geschockt und würde auf abstand gehen."

Wie gesagt, mir passierte nach 6 Monaten das ganze eher von der praktischen Seite her. Und daher kann ich klar sagen, dass eine erheblich andere Rektion durchaus möglich ist und nicht völlig weltfremd. Und ein Mann muss da durchaus anders reagieren als eine Frau, denn das Thema "ungewollte Schwangerschaft" betrifft als erstes mal die Frau.

Außerdem hat sie grob verunsichern nichts mit auf Abstand gehen zu tun, sondern entweder mit falschen Einstellungen oder zumindest mangelnder Sensibilität.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
18. Mai 2013 um 8:02
In Antwort auf carn

DIe Behauptung des Freundes war
"er denkt, dass 99% aller männer so denken...."

Da ich die entsprechende Nachricht nicht mehr finde, Pech. Aber um die Zahl 99% zu widerlegen, genügt eine Stichprobe von 40, wovon ein relevanter Teil nicht zu den 99% gehört, völlig, ergibt sich aus der Binomialverteilung:
http://de.wikipedia.org/wiki/Binomialverteilung

Wenn man es präziser wollte, ob jetzt 30,40,50,60,70 oder 80% der Männer so denken, da hast du recht, wäre es zu ungenau. Aber um 99% zu widerlegen, langen ein paar.

"Es ist jedem selbst überlassen ab wann er ein Mensch sieht und wann es noch ein zellclumpen ist. "

Dazu sollte man in der Schule mitgekriegt haben, dass genau die Entscheidung, ob ein Lebewesen Mensch ist oder nicht, auf gar keinen Fall jedem selbst überlassen bleibt, denn niemand darf einem anderen Menschen das Menschsein absprechen und genau das tut man im Irrtumsfall, wenn man einen Menschen fälschlicherweise als Nichtmenschen ansieht.

Als Denkanregung, mit welchen Argumenten könnte man von deiner Position aus die Aussage "Eine Arzt, der bei Spätabtreibungen Fehler macht und anschliessend den Lebendgeburten mit der Schere das Rückenmark durchtrennt ist ein Mörder." begründen?
Wie willst du begründen, dass man dem Arzt jetzt doch vorschreiben darf, dass er die Lebendgeburten als Menschen hätte ansehen sollen und nicht töten sollen?

"Du hast echt nen Knall. Dazu sag ich jetzt garnichts mehr."
Ach, ich hab mir nur vorgestellt, wie die Reaktion in meiner alten Bekanntengruppe gewesen wären, ein Haufen junger Pseudomachos, und kam zu dem Schluss, dass selbst für solche Deppen, die wir waren, es vollkommen offensichtlich ist, dass der Freund einen ganz blöden Fehler gemacht hat.

"Er redet nicht über die nächsten 10 Jahre sondern über die nächsten Monate."

Die 10 Jahre Angabe bezog sich darauf, dass sie in ihrem Beziehungsleben, sofern sie nicht abstinent bleibt, in irgendeiner Weise berücksichtigen sollte, dass das hypothetische Szenario, das sie umtreibt, relativ wahrscheinlich ist.

"Wenn nach 2 monaten mein Freund mit sowas ankommen würde wäre ich auch ziemlich geschockt und würde auf abstand gehen."

Wie gesagt, mir passierte nach 6 Monaten das ganze eher von der praktischen Seite her. Und daher kann ich klar sagen, dass eine erheblich andere Rektion durchaus möglich ist und nicht völlig weltfremd. Und ein Mann muss da durchaus anders reagieren als eine Frau, denn das Thema "ungewollte Schwangerschaft" betrifft als erstes mal die Frau.

Außerdem hat sie grob verunsichern nichts mit auf Abstand gehen zu tun, sondern entweder mit falschen Einstellungen oder zumindest mangelnder Sensibilität.

Noch besseres Beispiel für das Problem Mensch/Zellhaufen:
http://www.reviewjournal.com/news/florida-man-accused-tricking-girlfriend-abortion

Kurzversion: Freunding Schwanger, Freund will Kind nicht, etiketiert misoprostol um und macht ihr weis, es wär was gegen ihre Erkältung, sie nimmts, verursacht Ende der Schwangerschaft.

Klar, man verknackt ihn mindestens wegen Vergiftung, Körperverletzung und umettikieren des Medikaments. Aber gibt es auch einen Anklagepunkt wegen dem Embryo?

Wenn der ein Zellhaufen ist, dann gibts da nichts anzuklagen. Ist er ein Mensch oder zumindest nahe dran, macht ein zusätzlicher Anklagepunkt Sinn.

Da aber das Töten eines Embryos nicht mal ein eigener Anklagepunkt sein kann, wenn Frau/Freund/Staatsanwalt/Richter das gerade persönlich als Zellhaufen sieht oder nicht, muss es eine einheitliche Festlegung geben und es ist gerade nicht eine Frage der persönlichen Anschauung, ob Zellhaufen oder Mensch.

(In dem Fall ist er übrigens wegen Mordes angeklagt, aber das liegt an der Schizophrenen US-Justiz, einerseits ist Abtreibung bis 24 Woche vollkommen freigegeben, andererseits wird jeder Mord an einer Schwangeren als Doppelmord angeklagt - Amis halt.)

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
18. Mai 2013 um 8:09

???
Warum denkst du über so etwas nach??verstehe ich nicht...wenn du nun schwamger werden würdest dann denkt er doch nur dass du ihm ein kind unterjubeln willst....er hat dir doch nur erklärt warum er es nicht will und das ist ja auch nachvollziehbar...also meiner meinung nach reagierst du total über...ihr seid doch erst 2 monatr zusammen also geniesst doch einfach erst eure zeit...och glaub nach so kurzer zeit erschrickt fast jeder mann wenn man ihn auf so ein thema anspricht....

Lg jenny 35.ssw

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
18. Mai 2013 um 14:40
In Antwort auf atilio_12293990

???
Warum denkst du über so etwas nach??verstehe ich nicht...wenn du nun schwamger werden würdest dann denkt er doch nur dass du ihm ein kind unterjubeln willst....er hat dir doch nur erklärt warum er es nicht will und das ist ja auch nachvollziehbar...also meiner meinung nach reagierst du total über...ihr seid doch erst 2 monatr zusammen also geniesst doch einfach erst eure zeit...och glaub nach so kurzer zeit erschrickt fast jeder mann wenn man ihn auf so ein thema anspricht....

Lg jenny 35.ssw

Irgendwie bin ich vom falschen Stern
"er hat dir doch nur erklärt warum er es nicht will und das ist ja auch nachvollziehbar"
Was ist an seinen Gründen nachvollziehbar?

Sein Grund ist, es ist gegen seine Pläne. Ist ein ziemlich mäßiger Grund, vor allem wenn sie vorher sagte:
"ich schon denk, dass man sowas hinbekommen kann, dann ist man halt in der situation und muss versuchen das beste draus zu machen"

= ich bin bereit meine Pläne über den Haufen zu werfen, weil ich glaube dass wir das schaffen würden

"wäre halt gegen seine pläne (studium abschließen, arbeiten, haus bauen, 2 kinder bekommen: junge + mädchen aber eben zum gegebenen zeitpunkt)"

= ich hab kein Bock meine Pläne wegen dir über den Haufen zu werfen

Ok, nachvollziehbar ist es schon. Ist halt Egoismus.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
18. Mai 2013 um 16:28

Ich möchte verstehen
warum es allen in unserem Land scheißegal zu sein scheint, dass ca. 115000 Kinder im Jahr getötet werden, weil ihre Mütter keine andere Möglichkeit sehen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
18. Mai 2013 um 16:49

Ethische diskussionen hier
also erst mal danke für die vielen meinungen (:
eine ethische diskussion zum thema abtreibung und wann ein mensch ein mensch ist, wollte ich eigentlich nicht starten, kann den punkt aber auch durchaus nachvollziehen, geht in meinem fall denke ich allerdings schon fast zu weit.
wie bereits gesagt geht es um ein rein theoretisches szenario, worüber wir uns natürlich jetzt keine gedanken machen müsste, einfach spaß haben sollten etc. - ALLERDINGS kam dieser punkt von ihm aus: was ich machen würde, wenn ich jetzt plötzlich ungewollt schwanger werden würde - und DAS kann man ja nie zu 100% ausschließen, da kann ich 5 kondome und die pille verwenden oder?
und nächstes missverständnis: ich will ihm ganz sicher kein kind unterjubeln und sicher auch nicht schwanger werden - da hab ich genau die gleichen pläne wie er: erst mal fertig studieren, paar jahre arbeiten, paar jahre beziehung und sich einfach SICHER sein, aber in der situation von der ich rede, da ist kein platz für planung mehr - da wäre es dann einfach zu spät. und ich kann das durchaus verstehn, dass das gegen seine und ja auch meine pläne geht, allerdings hätte ich mir die situation ja auch nicht freiwillig ausgesucht. und in dem falle ginge es mir, wie bereits gesagt mit sicherheit mehr als beschissen, weil mein leben ab dem zeitpunkt auch komplett anders verlaufen wird, ohne dass ich es geplant oder gewollt hätte, dass es JETZT so kommt. und in so einer situation dachte ich eben, dass der partner - selbst wenn man sich nur ein paar tage kennt - in erster linie zu einem hält und versucht die frau zu unterstützen und vielleicht solche klischee-sätze bringt wie: wir schaffen das, egal wie du dich entscheidest. ^^ klar darf er seine eigene meinung haben und wie gesagt, ich würde ihm da eigentlich auch 50% mitspracherecht einräumen, wobei die letztendliche entscheidung halt immer die frau trifft - man bemerke, dass so ein abbruch ja auch keine kleinigkeit ist und schon einige menschen ein leben lang beeinträchtigt hat, v.a. viele psychisch. ich würde in so einer situation aber halt gern mit meinem partner in ruhe reden wollen, was vor und nachteile sind etc - für mich wäre ja eine abtreibung nicht von vorn herein ausgeschlossen - aber ich finde es eben irgendwie merkwürdig, wenn sich der kerl dann hinstellt und sagt: ABTREIBEN! ich denke nicht, dass er mich unter druck setzen würde und er meinte auch das würde so und so keinen unterschied zwischen uns machen, also er würde mich deswegen nicht verlassen, aber ich hätte da als schwangere doch permanent den gedanken, dass er das kind eh nicht will und sich vielleicht sogar insgeheim wünscht, dass irgendwas schief geht - dass er da selber toxisch nachhilft schließ ich mal aus, aber einfach den gedanken daran fände ich halt komisch. also für mich ist die situation jetzt eigentlich so, dass ich mit ihm zusammenbleibe, aber sollte ich schwanger werden, kann ich ziemlich sicher nicht mit ihm zusammen bleiben - wie auch immer ich mich entscheide. den gedanken allerdings permanent mit mir rumzutragen ist halt auch nicht so toll - kann ihn eh allgemein noch schlecht einschätzen und ich fühl mich irgendwie weniger sicher bei ihm, wenn ich da drüber nachdenk und nur wenig verstanden... mir geht es also alles in allem weniger um seinen standpunkt sondern vielleicht auch nur um die art und weise wie er ihn kommuniziert hat - ich versteh, dass er kein kind will - wenn ich das planen KANN, dann will ich jetzt auch keins, aber wenns ungeplant ist, dann kann man finde ich nicht mehr auf seinen bisherigen plänen beharren sondern muss einiges neu ordnen. und da habe ich eben das gefühl, dass ihm das gegen den strich geht und er es sich eben "einfach" machen möchte um seine pläne weiter behalten zu können. naja,...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
18. Mai 2013 um 17:00

Definitiv kein schwangerschaftswunsch
das nur nochmal um es auch wirklich klarzustellen^^ ich möchte JETZT auch definitiv keine kinder! das sind für mich allerdings zwei paar unterschiedliche paar schuhe, wenn ich plötzlich ungewollt schwanger wäre!
und ich find deinen einwand gut, v.a. den letzten teil, dass es wichtig ist, dass der kerl zu der frau steht und das hat er mir zwar gesagt, dass er das machen würde, wenn er allerdings sofort schreit: Abtreibung!, dann hab ich dieses gefühl eben irgendwie nicht mehr. (im übrigen hab ich gelesen, dass viele männer ihre frauen bei geburtensachen unterstützen und bei geburt etc dabei sind und zu der frau halten, aber bei abtreibungen sind die meisten frauen immer alleine :/ gut, dass kann mehrere gründe haben, aber an sich schiens auffällig zu sein, sonst hätte derjenige/die zeitung nicht drüber geschrieben denke ich mal) - mit meinem beitrag hier wollte ich nicht hören, dass alle sagen: so ein arsch, der denkt an abtreibung oder er hat ne andere meinung als ich - es geht mir einfach drum, dass ich mich seitdem irgendwie unwohl fühl wenn ich da länger drüber nachdenk. ich finde, wenn so etwas passiert sollte man verantwortung tragen - egal wie man sich am ende entscheidet - aber er meinte auch, er würde mich dann von seiner meinung überzeugen wollen und die scheint eben schon so festgefahren zu sein und das stört mich eben irgendwie. ich hätte, wie bereits geschrieben, eben auch das gefühl, dass er sich dann vllt wünschen würde, dass irgendwas schief geht, sollte ich mich für das kind entscheiden... kann man auf sowas ne beziehung weiterführen?! und ist diese frage halt wirklich erst zu stellen, wenn es zu dem punkt käme?? solle man das vorher einfach alles ignorieren und hoffen, dasses schon nich passiert, aber im hinterkopf haben, dass es passieren KANN, und dass ich dann nicht zu ihm kommen könnte, weil ich nicht das gefühl habe er hätte verständnis... das einzige was mich eigentlich aufbaut, war sein einwand, dass das alles zwischen uns nichts ändern würde und er trotzdem es weiter mit mir versuchen wolllen würde, aber ob das dann auch so wär, weiß kein mensch.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
18. Mai 2013 um 17:04
In Antwort auf carn

Ich möchte verstehen
warum es allen in unserem Land scheißegal zu sein scheint, dass ca. 115000 Kinder im Jahr getötet werden, weil ihre Mütter keine andere Möglichkeit sehen.

Nich streiten
darf jeder seine eigene meinung haben und ich finds sehr gut, dass sich auch ein mann äußert. ich muss sagen kann ich - unabhängig von den ethischen diskussionen ab wann ein mensch mensch ist und ob eine abtreibung gut oder schlecht is (ist irgendwie ein anderes thema) die argumente von carn schon nachvollziehn und seh das teilweise eben ähnlich: "= ich hab kein Bock meine Pläne wegen dir über den Haufen zu werfen" - so kommts mir eben auch vor. klar hat er ein recht auf seine pläne, aber unter allen umständen? :/

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
18. Mai 2013 um 19:29

Möglich ist es jaaa..
Bei uns war es aufjedefall so.. Nach 2 Monaten Beziehung war ich schwanger, beiden noch in der Ausbildung, er war da 21 und ich erst 18... Achja heute sind wir 3 Jahre und 5 Monate zusammen und davon 3 Monate frisch verheiratet,unser Sohn ist 2 Jahre und 5 Monate alt und wir sind beide berufstätig .. Also es geht aber nicht immer gut..

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
18. Mai 2013 um 20:45

Faszienierend finde ich,
dass für einige das Recht auf eine eigene Meinung zu beinhalten scheint, dass die Meinung nicht richtig oder falsch (oder teilweise richtig oder teilweise falsch) sein kann.

"viele wollen ihr leben erstmal genießen und nicht unnötig belastet.

das ist ihr gutes recht.
jeder darf seine meinung haben!"

Klar können sie die Meinung haben, die Meinung ist halt blos egoistisch und sie sollten sich schämen, wenn sie das so auf die Spitze treiben, dass sie bei Frauen den Eindruck erwecken, die sollen auf jeden Fall abtreiben.

"es ist NAIV so zu denken dass männer zu einem stehen."

Dazu will ich kurz noch sagen, dass ich nur argumentiert habe, dass nicht 99% der Männer so sind wie der Freund der TE meint. Ich vermute je nach Alter zwischen 50% und 80%. Dementsprechend muss frau mit sowas leider rechnen, genauso wie eben auch in anderen Situationen mit zweifelhaftem und egoistischem Verhalten zu rechnen ist.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
18. Mai 2013 um 20:45
In Antwort auf lin_12481756

Möglich ist es jaaa..
Bei uns war es aufjedefall so.. Nach 2 Monaten Beziehung war ich schwanger, beiden noch in der Ausbildung, er war da 21 und ich erst 18... Achja heute sind wir 3 Jahre und 5 Monate zusammen und davon 3 Monate frisch verheiratet,unser Sohn ist 2 Jahre und 5 Monate alt und wir sind beide berufstätig .. Also es geht aber nicht immer gut..

Glückwunsch

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
19. Mai 2013 um 9:10


Ja wir haben auch gewartet ob es auch alles klappt mir gehts gut .. Mein Gewicht ist immer noch bei 52 kg, bleibt aber auch so.. Ich hoffe einfach das es sich ändert, bei meine Mama war es auch so.. Ich hab es einfach geerbt..

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
20. Mai 2013 um 6:28

Sei Dir klar, was das heisst
Wenn Du ungewollt schwanger wirst, was durchaus passieren kann, dann habt Ihr ein Problem. Überleg Dir, ob Du Dir vorstellen könntest, Dich gegen Deinen Freund durchzusetzen und das Kind zu bekommen, egal, ob er bleibt oder geht.

Meiner Meinung nach ist es wichtig, dass man in so wichtigen Dingen mit dem Partner einig ist. Sonst sind Probleme doch vorprogrammiert. Die logische Konsequenz für mich in diesem Fall wäre, keinen Sex zu haben, bis ein Kind willkommen ist. Und wenn der Mann damit nicht einverstanden ist, dass ist er frei zu gehen. Wer will denn mit einem Mann zusammen sein, der einen nur liebt, wenn man mit ihm schläft? Bei einem Mann, der auf keinen Fall ein Kind will, hätte ich immer Angst, dass etwas passiert. Ich könnte mich ihm nicht hingeben. Wozu dann das ganze? Vielleicht ist es besser, auf einen Mann zu warten, der Dich in allen Lebensituation ohne zu Zögern unterstützt, auch dann, wenn sich ein Kind verfrüht anmeldet. Die Sicherheit, die einem das gibt, ist unbezahlbar.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
20. Mai 2013 um 14:42

Jetzt mal unabhängig von der sex-sache...
so im großen und ganzen hat sie glaube ich schon verstanden, worum es mir geht.
"Bei einem Mann, der auf keinen Fall ein Kind will, hätte ich immer Angst, dass etwas passiert. Ich könnte mich ihm nicht hingeben." - so in etwa gehts mir momentan eben und ich hab keine ahnung ob sich das dann einfach legt mit der zeit oder ob das ein signal ist, dass wir eben schon aus diesem grund irgendwie nicht zusammenpassen, weil man sich in so einem wichtigen punkt irgendwie einig sein sollte.
Und ich persönlich wär mir absolut nicht sicher ob ich bei einer eventuellen schwangerschaft wirklich das kind um jeden preis behalten wollen würde - die gründe, die er bei der abtreibung aufzählt schwirren auch mir im kopf rum, klar, aber wie auch schon erwähnt ist es bei frauen vielleicht etwas mehr als eine rein rationale entscheidung, dass ein kind momentan "nicht passt". und wenn ich dann eh am hin und her schwanken bin und nicht weiß, was ich tun soll, würde ich mir halt von meinem partner verständnis wünschen und in ruhe alles abwägen und auch gefühle mit einbeziehen und eben nicht rein rational entscheiden wollen so wie er das jetzt meiner meinung nach einfach macht. Ich hab Angst, dass mir wirklich schon durch diese Diskussion nach 2 monaten beziehung diese "unbezahlbare sicherheit" genommen hat, dass er ein mann ist, der mich eben leider nicht "in allen Lebensituation ohne zu Zögern unterstützt", wobei die aussage, dass er mich deswegen nicht verlassen würde dem ja widerspricht.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
20. Mai 2013 um 15:44
In Antwort auf thyrza_12534019

Jetzt mal unabhängig von der sex-sache...
so im großen und ganzen hat sie glaube ich schon verstanden, worum es mir geht.
"Bei einem Mann, der auf keinen Fall ein Kind will, hätte ich immer Angst, dass etwas passiert. Ich könnte mich ihm nicht hingeben." - so in etwa gehts mir momentan eben und ich hab keine ahnung ob sich das dann einfach legt mit der zeit oder ob das ein signal ist, dass wir eben schon aus diesem grund irgendwie nicht zusammenpassen, weil man sich in so einem wichtigen punkt irgendwie einig sein sollte.
Und ich persönlich wär mir absolut nicht sicher ob ich bei einer eventuellen schwangerschaft wirklich das kind um jeden preis behalten wollen würde - die gründe, die er bei der abtreibung aufzählt schwirren auch mir im kopf rum, klar, aber wie auch schon erwähnt ist es bei frauen vielleicht etwas mehr als eine rein rationale entscheidung, dass ein kind momentan "nicht passt". und wenn ich dann eh am hin und her schwanken bin und nicht weiß, was ich tun soll, würde ich mir halt von meinem partner verständnis wünschen und in ruhe alles abwägen und auch gefühle mit einbeziehen und eben nicht rein rational entscheiden wollen so wie er das jetzt meiner meinung nach einfach macht. Ich hab Angst, dass mir wirklich schon durch diese Diskussion nach 2 monaten beziehung diese "unbezahlbare sicherheit" genommen hat, dass er ein mann ist, der mich eben leider nicht "in allen Lebensituation ohne zu Zögern unterstützt", wobei die aussage, dass er mich deswegen nicht verlassen würde dem ja widerspricht.

Du hast doch die Sicherheit
ich verstehe dein Problem nicht so ganz.

Egal ob er sagt Abtreibung oder nicht.... Fakt ist, er hat gar nichts zu sagen.

Er muss zahlen und zwar für das Kind bis zur ersten abgeschlossenen Berufsausbildung und für dich 3 Jahre lang mind. 770 Euro und wenn er nicht zahlen kann, kannst du seine Eltern verklagen und wenn die es auch nicht können, dann gibt es immer noch Unterhaltsvorschuss und andere Kleinigkeiten vom Staat.

Du hast die Sicherheit, dass hier in Deutschland du und dein Kind nicht verhungern und auch nicht obdachlos werden.

Du bist die Frau, du hast die Entscheidung ganz allein in der Hand. Er hat absolut lt. Gesetz die Arschkarte gezogen... auch wenn er mit Dir kein Kind will..

Also ganz ruhig, es kann dir nichts passieren.... egal was er sagt.

Saraa

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
20. Mai 2013 um 17:03
In Antwort auf esmi_12120735

Sei Dir klar, was das heisst
Wenn Du ungewollt schwanger wirst, was durchaus passieren kann, dann habt Ihr ein Problem. Überleg Dir, ob Du Dir vorstellen könntest, Dich gegen Deinen Freund durchzusetzen und das Kind zu bekommen, egal, ob er bleibt oder geht.

Meiner Meinung nach ist es wichtig, dass man in so wichtigen Dingen mit dem Partner einig ist. Sonst sind Probleme doch vorprogrammiert. Die logische Konsequenz für mich in diesem Fall wäre, keinen Sex zu haben, bis ein Kind willkommen ist. Und wenn der Mann damit nicht einverstanden ist, dass ist er frei zu gehen. Wer will denn mit einem Mann zusammen sein, der einen nur liebt, wenn man mit ihm schläft? Bei einem Mann, der auf keinen Fall ein Kind will, hätte ich immer Angst, dass etwas passiert. Ich könnte mich ihm nicht hingeben. Wozu dann das ganze? Vielleicht ist es besser, auf einen Mann zu warten, der Dich in allen Lebensituation ohne zu Zögern unterstützt, auch dann, wenn sich ein Kind verfrüht anmeldet. Die Sicherheit, die einem das gibt, ist unbezahlbar.

Also mal ehrlich
Wer auf dieser Welt hat denn nur Sex um ein Kind zu bekommen..? Ich sicher nicht, auch wenn mein Freund sagt wenn ich schwanger werden würde wäre er für Abtreibung. Er weiß, dass ich soetwas erst entscheiden würde wenn es wirklich passiert, aber er würde mich nie im Stich lassen.
Du sagst die "logische Konsequenz" wäre kein Sex, und wenn er sie dann verlässt war ers nicht wert. Stimmt. Aber ich wiederhole wer hat denn nur Sex um schwanger oder eben nicht schwanger zu sein?
Für mich stellst du gerade irgendwie die Männer hin, als wären sie nur auf Sex aus und die Frauen würden gar keinen Sex brauchen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
20. Mai 2013 um 17:43
In Antwort auf lakatharina

Also mal ehrlich
Wer auf dieser Welt hat denn nur Sex um ein Kind zu bekommen..? Ich sicher nicht, auch wenn mein Freund sagt wenn ich schwanger werden würde wäre er für Abtreibung. Er weiß, dass ich soetwas erst entscheiden würde wenn es wirklich passiert, aber er würde mich nie im Stich lassen.
Du sagst die "logische Konsequenz" wäre kein Sex, und wenn er sie dann verlässt war ers nicht wert. Stimmt. Aber ich wiederhole wer hat denn nur Sex um schwanger oder eben nicht schwanger zu sein?
Für mich stellst du gerade irgendwie die Männer hin, als wären sie nur auf Sex aus und die Frauen würden gar keinen Sex brauchen.

Sex nur zum schwanger werden
Das sagte ich doch gar nicht

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
20. Mai 2013 um 17:50

War ich wirklich so undeutlich?
Wenn er auf keinen Fall ein Kind will und sie gegen Abtreibung ist, dann! Wenn sie sich einig sind, besteht doch kein Problem. Sich einig sein, kann sogar heissen, dass sie sich im Fall einer Schwangerschaft trennen und er nur Alimente bezahlt, sich aber nicht kümmern muss.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
20. Mai 2013 um 18:06
In Antwort auf thyrza_12534019

Jetzt mal unabhängig von der sex-sache...
so im großen und ganzen hat sie glaube ich schon verstanden, worum es mir geht.
"Bei einem Mann, der auf keinen Fall ein Kind will, hätte ich immer Angst, dass etwas passiert. Ich könnte mich ihm nicht hingeben." - so in etwa gehts mir momentan eben und ich hab keine ahnung ob sich das dann einfach legt mit der zeit oder ob das ein signal ist, dass wir eben schon aus diesem grund irgendwie nicht zusammenpassen, weil man sich in so einem wichtigen punkt irgendwie einig sein sollte.
Und ich persönlich wär mir absolut nicht sicher ob ich bei einer eventuellen schwangerschaft wirklich das kind um jeden preis behalten wollen würde - die gründe, die er bei der abtreibung aufzählt schwirren auch mir im kopf rum, klar, aber wie auch schon erwähnt ist es bei frauen vielleicht etwas mehr als eine rein rationale entscheidung, dass ein kind momentan "nicht passt". und wenn ich dann eh am hin und her schwanken bin und nicht weiß, was ich tun soll, würde ich mir halt von meinem partner verständnis wünschen und in ruhe alles abwägen und auch gefühle mit einbeziehen und eben nicht rein rational entscheiden wollen so wie er das jetzt meiner meinung nach einfach macht. Ich hab Angst, dass mir wirklich schon durch diese Diskussion nach 2 monaten beziehung diese "unbezahlbare sicherheit" genommen hat, dass er ein mann ist, der mich eben leider nicht "in allen Lebensituation ohne zu Zögern unterstützt", wobei die aussage, dass er mich deswegen nicht verlassen würde dem ja widerspricht.

Vielleicht
braucht Ihr ja noch etwas Zeit. Es ist ja in der Regel so, dass Liebe wächst. Nach zwei Monaten denkt man bei einem Problem noch eher an sich selbst, als wenn man schon lange zusammen ist und sich aufrichtig liebt. Man kennt sich halt noch nicht so gut und ist noch nicht bereit, sich zu binden. Man heiratet deshalb ja auch nicht schon nach so kurzer Zeit und ein Kind bindet noch mehr als ein Trauschein. Daher finde ich es auch vernünftig, nicht gleich mit einander zu schlafen, bis die Beziehung gefestigt ist. Ich persönlich finde, dass Sex in die Ehe gehört, aus dem Grund, aber nicht jeder möchte so lange warten. Aber warten, bis man sich gut genug kennt und weiss, dass man im Falle einer Schwangerschaft zusammenhält, das wäre wirklich nicht schlecht.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
20. Mai 2013 um 18:11
In Antwort auf naomh_12744558

Du hast doch die Sicherheit
ich verstehe dein Problem nicht so ganz.

Egal ob er sagt Abtreibung oder nicht.... Fakt ist, er hat gar nichts zu sagen.

Er muss zahlen und zwar für das Kind bis zur ersten abgeschlossenen Berufsausbildung und für dich 3 Jahre lang mind. 770 Euro und wenn er nicht zahlen kann, kannst du seine Eltern verklagen und wenn die es auch nicht können, dann gibt es immer noch Unterhaltsvorschuss und andere Kleinigkeiten vom Staat.

Du hast die Sicherheit, dass hier in Deutschland du und dein Kind nicht verhungern und auch nicht obdachlos werden.

Du bist die Frau, du hast die Entscheidung ganz allein in der Hand. Er hat absolut lt. Gesetz die Arschkarte gezogen... auch wenn er mit Dir kein Kind will..

Also ganz ruhig, es kann dir nichts passieren.... egal was er sagt.

Saraa

Das Problem
beschreibst Du doch gerade. Wer will denn alleine sein mit einem Kind, wenn's nicht sein muss. Wer will vor Gericht wegen der Alimente, an einen Mann gebunden sein, der einen hasst, weil man sein Kind gekriegt hat, und wer will einen Mann zu etwas zwingen, das er nicht will. Dann ist doch diese Frau klug, wenn sie sich überlegt, ob sie das Risiko eingehen möchte oder nicht, vor allem, wenn sie weiss, dass sie eventuell nicht abtreiben möchte. Eine Abtreibung kann einen schliesslich ein Leben lang belasten.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
20. Mai 2013 um 19:09

Offensichtlich vergass man
dir zu erklären, warum und wann du 400 brauchst und warum und wann 400 zu wenig sind.

http://de.wikipedia.org/wiki/Binomialverteilung
"Ist p die Erfolgswahrscheinlichkeit bei einem Versuch und die Anzahl der Versuche n, dann bezeichnet man mit B(k \mid p,n) oder B_{n,p}(k) die Wahrscheinlichkeit, genau k Erfolge zu erzielen"

Kann man anhand einer zufälligen Stichprobe von 40 Männer, die Annahme(: 99% der Männer sind für Abtreibung bei kurzer Beziehungsdauer und nicht gesicherten beruflichen Verhältnissen oder im folgenden kurz "für Abtreibung"), wenn 12 Männer angeben, dass sie gegen Abtreibungen wären, widerlegen?

Sofern die 12 ehrlich antworten und bei der Befragung kein Mist gebaut (z.b. falsche Fragestellung) wurde, ja.

Beleg:
Jedes Befragen eines Mannes ist ein zufälliges "Ziehen" aus dem Pot von 40 Millionen Männern in D, wir haben also 40 Versuche = n in Binomi.
12 Männer geben an "gegen Abtreibung" zu sein, also wurde beim zufälligen Befragen/"Ziehen" 12 = k in der Binomi erzielt.
Die Annahme besagt, dass bei der zufälligen Befragung im Mittel 99% der Antworten "für Abtreibung" sind, somit ist die vermutete Wahrscheinlichkeit für Ergebnis bei einer einzelnen Befragung/Ziehung " für Abtreibung" = 99%. Somit ist die vermutete Wahrscheinlichkeit für "gegen Abtreibung" =1%.

Gemäß Binomi ist die Wahrscheinlichkeit genau 12(=k) Erfolge zu erzielen, wenn die Anzahl der Versuche 40(=n) und die Wahrscheinlichkeit für "gegen Abtreibung" bei einem einzelnen Versuch 1% (=p) ist, B_{40 , 1%}(k)=

(ich verwende diesen rechner, p, k und n sind leicht einstellbar)

0.

Da die Wahrscheinlichkeit zu klein für das lausige Rechnprogramm ist, fragen wir wie groß die Wahrscheinlichkeit im Falle von nur 5 "gegen Abtreibung" Antworten sind, Wahrscheinlichkeit dafür:
0.00005 oder 0.005% oder 1 zu 20000. Da der Erwartungswert für "gegen Abtreibung" 1%*40=0.04 ist, wissen wir und sehens auch an der Grafik auf der Binomirechenseite, dass die Wahrscheinlichkeit für hohe k geringer ist.

Damit wissen wir, dass die Wahrscheinlichkeit im Falle, dass 99% der Männer "für Abtreibung" sind, wir 12 oder mehr "gegen Abtreibung" unter nur 40 Befragten finden, errechnen können indem wir die Obergrenze für ein einzelenes k von 1/20000 für alle k>=12 aufsummieren und die Wahrscheinlichkeit dafür ist
kleiner gleich 28*1/20000= 1/700.

Somit wissen wir, dass wenn wir 40 Männer befragen und 12 sind "gegen Abtreibung", dass das nur mit einer Wahrscheinlichkeit von 1 zu 700 zu der Annahme passt, dass 99% der Männer "für Abtreibung" wären (sogar erheblich geringer, da k=5 eine ganze Ecke von k=12 entfernt ist).

Somit ist mit 699/700 davon auszugehen, dass die Annahme falsch ist, was erstmal ausreicht, um die 99% Annahme zu verwerfen.


Aber wahrscheinlich beledist du eh nur wieder.

Und nochmal als Hinweis, die Anzahl an Befragten richtet sich nach der erwünschten Präzision.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
20. Mai 2013 um 23:47

Man braucht
wie wiki richtig sagt, nur eine erfolgswahrscheinlichkeit p und eine Anzahl Versuche n und dann spukt binomi die Wahrscheinlichkeiten für verschiedene Anzahlen von Erfolgen k aus.

Das kann man dann umdrehen und sich anschauen, welches p jetzt zu gegebenen n und k passt und welches p eher auszuschliessen ist.

"ich will dich nur dran erinnern das wir damals 15 waren und das ein Schulprojekt war. Das heißt wir hatten ungefähr 3 Monate Zeit dafür."

Und trotzdem bist du felsenfest davon überzeugt, dass du richtig liegst und ich falsch?

Und das obwohl, du meinen Text scheinbar nicht vollständig gelesen oder verstanden hast:


"Außerdem kann man nicht BERECHNEN wie Menschen ticken!"

Man kann sie aber Fragen und aus den Antworten abschätzen, welche Meinungen wie weit verbreitet sind.

Ich habe oben gezeigt, dass um abzuschätzen, dass nicht 99% der Menschen eine bestimmte Meinung haben, eine Umfrage mit 40 Leuten ausreicht. Das ist doch keine Berechnung wie Menschen ticken.

Ums an einem anderem Beispiel zu erklären, wenn man wissen will, ob die CDU gerade bei 45%, 40% oder 35'% steht, muss man vielleicht 1000 Leute befragen, sonst kann man das nicht beantworten.

Wenn man nur fragt "Hat die CDU mehr als 99%?" genügt es wohl 50 Leute zu befragen, da bereits bei denen so viele nicht CDU Anhänger sein werden, dass man die Frage verneinen kann.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
21. Mai 2013 um 4:02

Alsoooo..
ich habe mir immer gesagt das wenn ich ungeplant schwanger werde abtreiben würde je nach dem wie alt ich bin.. dann ist es passiert und als ich es erfahren habe hatte mich meine kleine schon voll im griff.. das erste ultraschallbild.. der erste herzschlag...man sitzt auf dem stuhl und sieht wie das eigene kind am zappeln ist und man denkt über sowas nach anstatt sich zu freuen das es gesund und munter ist.. dieses gefühl wenn man weiß das ein kleiner mensch in einem wohnt ist unbeschreiblich.. abtreiben wollte ich da nicht mehr und hätte es auch nicht gekonnt.. ich hätte mich auch gegen den vater entschieden wenn es für ihn ein problem gewesen wäre.. war zwar ein schock aber wir wohnen zusammen und freuen uns riesig das wir in 4 tagen unseren entbindungstermin haben...

wenn man alt genug ist um sex zu haben.. ist man auch alt genug für ein kind zu sorgen..

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
21. Mai 2013 um 10:56
In Antwort auf regana_12956722

Alsoooo..
ich habe mir immer gesagt das wenn ich ungeplant schwanger werde abtreiben würde je nach dem wie alt ich bin.. dann ist es passiert und als ich es erfahren habe hatte mich meine kleine schon voll im griff.. das erste ultraschallbild.. der erste herzschlag...man sitzt auf dem stuhl und sieht wie das eigene kind am zappeln ist und man denkt über sowas nach anstatt sich zu freuen das es gesund und munter ist.. dieses gefühl wenn man weiß das ein kleiner mensch in einem wohnt ist unbeschreiblich.. abtreiben wollte ich da nicht mehr und hätte es auch nicht gekonnt.. ich hätte mich auch gegen den vater entschieden wenn es für ihn ein problem gewesen wäre.. war zwar ein schock aber wir wohnen zusammen und freuen uns riesig das wir in 4 tagen unseren entbindungstermin haben...

wenn man alt genug ist um sex zu haben.. ist man auch alt genug für ein kind zu sorgen..

"Wenn man alt genug ist..."
Ist das dein Ernst?
Sieh dir mal an was passiert wenn 12,13,14 jährige Mädels Kinder kriegen, bei Zigeunern ist das üblich.
Und was tun die dann mit den Babys? Sie gebens ihrer Mutter oder Großmutter weil sie keine Ahnung haben wie sie sich drum kümmern sollen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
21. Mai 2013 um 11:24

Entschuldige es sollte nicht rassistisch etc klingen
Aber ich finde die Aussage wer alt genug für Sex ist kann sich auch um sein Kind kümmern unter aller Sau.
Aber ehrlich gesagt verstehe ich nicht was daran jetzt so rassistisch sein soll.
Es ist doch die Wahrheit, davon habe ich schon oft gelesen, Dokus gesehen etc.
Kann natürlich sein, dass es nicht überall so ist aber in bestimmten Gebieten schon.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
21. Mai 2013 um 11:38

War das eher nicht rassistisch gegen nicht-Roma?
Die Roma haben, wenn lakatharina recht hat, noch Familienstrukturen, die eine Alternative zur Abtreibung auch für junge Mütter ermöglichen. Das ist doch was positives.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
21. Mai 2013 um 11:50

Was soll denn das jetzt?
Ich habe geschrieben es ist nicht bei allen so aber in bestimmten Gebieten.
Außerdem habe ich keine Ahnung welche Wörter in rechten Kreisen verwendet werden.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
21. Mai 2013 um 11:53
In Antwort auf carn

War das eher nicht rassistisch gegen nicht-Roma?
Die Roma haben, wenn lakatharina recht hat, noch Familienstrukturen, die eine Alternative zur Abtreibung auch für junge Mütter ermöglichen. Das ist doch was positives.

Ja das mein ich aber auch
Für jünge Mütter ist manchmal Abtreibung die einzige Alternative (bei manchen) weil sie keinen Rückhalt von der Familie haben.
Wenn ich als 16,17 Jährige schwänger werden würde und wüsste meine ganze Familie steht hinter mir wäre Abtreibung kein Thema für mich.
Ich spreche hier nur für MICH, damit das nochmal klar ist.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
21. Mai 2013 um 12:25

Vermutlich nerve ich damit ganz furchtbar, aber
ich kann nicht anders, als darauf hinzuweisen, dass das nicht ganz stimmt:
"Du kannst und darfst abtreiben."

Richtig in Deutschland ist:
Zwar darfst du nicht abtreiben, aber es hat keine Strafe zur Folge und folglich kannst du es einfach.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
21. Mai 2013 um 13:13

Korinthenkackerei
sie DARF abtreiben. Hier ist nciht wieder dieses Gepkänkel von legal und illegal, gestattet und verboten ausgebrochen. Und um Beiträge nicvht völlig sinnlos zuzumüllen weil man sich wieder an einem einzelnen Wort aufhängt kann man sich seine Kommentare doch auch einfach sparen.

Wer abtreiben will dem steht es frei dies zu tun. Hier in D oder überm Termin in Holland, Kanada oder sonst wo. $ und spricht so gut wie jedes Land.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
21. Mai 2013 um 13:30

Das ist ein Problem das ich beide betreffen könnte
Du bist der Meinung das du nicht 100% sagen könntest ob du abtreiben würdest. Ihm ist klar das er definitiv kein Kind will. Ich kann wirklich jeden Mann in der Lage verstehen der da ein Nein für völlig legeitim hält.
Sag es ihm und er muss sehen was er mit dieser Antwort anstellt. Vllt. möchte er das Risiko ja auch garnicht eingehen mit einer Frau zusammen zu sein die ihn früher als gewünscht zwingen könnte Vater zu sein. Er hat dann die Wahl ob er dich direkt verlässt oder zusätzlich verhütet. Bei doppelter Verhütung ist die Chance ja nun deutlich geringer das man schwanger wird.... Man muss sich ja nicht gleich trennen.

Ich hab auch kein Problem damit, als Frau, wie aus der Pistole zu antworten das bei einer ungeplanten SS nur eine Abtreibung in Frage kommt. Dennoch habe ich meinem Freund eine Sache sehr deutlich eingschärft: Kommt es zu einer Panne hat er das Recht auf eine freie Meinung und die Pflicht sie zu äußern. Entscheiden tu trotzdem ICH alleine! ICH muss mit den Konsequenzen leben und er kann jederzeit gehen. Ich müsste bei einem Abort selber zahlen und im Falle des Austragens mein Leben und Beruf aufgeben (ja, für mich ist ein Leben mit Kind nur mit dem Aufgeben meines Standards möglich und der Gedanke ist so absurd und lächerlich das ich das NIE tun würde)! Da ich meinen Körper nciht austauschen kann ist er nur Teilhaber, zu melden hat er da nix. So konnte er wählen ob ihm das stinkt und er selber Maßnahmen ergreift, statt mir die Verhütungsverantwortung abzuwälzen, oder eben mich machen lässt und es hinnimmt egal wie ich wähle.

Verlang deinem Freund nciht ab das er den Gedanken sonderlich romantisch fänd von einer Frau die er kaum kennt schon solche Vorstellungen erfüllen zu müssen. Nciht jeder will mal Kinder, erst Recht nciht so früh, das hat nix mit Mann oder Frau zu tun....

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
21. Mai 2013 um 13:39
In Antwort auf an0N_1210353799z

Korinthenkackerei
sie DARF abtreiben. Hier ist nciht wieder dieses Gepkänkel von legal und illegal, gestattet und verboten ausgebrochen. Und um Beiträge nicvht völlig sinnlos zuzumüllen weil man sich wieder an einem einzelnen Wort aufhängt kann man sich seine Kommentare doch auch einfach sparen.

Wer abtreiben will dem steht es frei dies zu tun. Hier in D oder überm Termin in Holland, Kanada oder sonst wo. $ und spricht so gut wie jedes Land.

Wenns Korinthenkackerei ist,
wieso lässt du mein "Mann darf nicht, kann aber problemlos." nicht einfach stehen?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
21. Mai 2013 um 13:47
In Antwort auf an0N_1210353799z

Das ist ein Problem das ich beide betreffen könnte
Du bist der Meinung das du nicht 100% sagen könntest ob du abtreiben würdest. Ihm ist klar das er definitiv kein Kind will. Ich kann wirklich jeden Mann in der Lage verstehen der da ein Nein für völlig legeitim hält.
Sag es ihm und er muss sehen was er mit dieser Antwort anstellt. Vllt. möchte er das Risiko ja auch garnicht eingehen mit einer Frau zusammen zu sein die ihn früher als gewünscht zwingen könnte Vater zu sein. Er hat dann die Wahl ob er dich direkt verlässt oder zusätzlich verhütet. Bei doppelter Verhütung ist die Chance ja nun deutlich geringer das man schwanger wird.... Man muss sich ja nicht gleich trennen.

Ich hab auch kein Problem damit, als Frau, wie aus der Pistole zu antworten das bei einer ungeplanten SS nur eine Abtreibung in Frage kommt. Dennoch habe ich meinem Freund eine Sache sehr deutlich eingschärft: Kommt es zu einer Panne hat er das Recht auf eine freie Meinung und die Pflicht sie zu äußern. Entscheiden tu trotzdem ICH alleine! ICH muss mit den Konsequenzen leben und er kann jederzeit gehen. Ich müsste bei einem Abort selber zahlen und im Falle des Austragens mein Leben und Beruf aufgeben (ja, für mich ist ein Leben mit Kind nur mit dem Aufgeben meines Standards möglich und der Gedanke ist so absurd und lächerlich das ich das NIE tun würde)! Da ich meinen Körper nciht austauschen kann ist er nur Teilhaber, zu melden hat er da nix. So konnte er wählen ob ihm das stinkt und er selber Maßnahmen ergreift, statt mir die Verhütungsverantwortung abzuwälzen, oder eben mich machen lässt und es hinnimmt egal wie ich wähle.

Verlang deinem Freund nciht ab das er den Gedanken sonderlich romantisch fänd von einer Frau die er kaum kennt schon solche Vorstellungen erfüllen zu müssen. Nciht jeder will mal Kinder, erst Recht nciht so früh, das hat nix mit Mann oder Frau zu tun....

Könntest du auch einen Mann verstehen,
"Ich kann wirklich jeden Mann in der Lage verstehen der da ein Nein für völlig legeitim hält."

der in der Lage nur ein Ja für völlig legitim halten würde?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
21. Mai 2013 um 13:57

Mal abgesehen davon, dass ich das nicht so geschrieben habe
Finde ich du übertreibst hier ganz schön.
Und was soll das bitte mit ersetzt das Wort Zigeuner durch Juden oder Neger?
Ich finde das Wort Zigeuner nicht schlimm, ich verbinde damit nichts schlechtes ganz ehrlich. Genauso wenig wie z.B. meine Oma das Wort Neger schlimm findet.
So schlimm das jetzt auch klingt ich weiß nicht mal was zurzeit das politisch korrekte Wort für Dunkelhäutige ist, erst wars Afroamerikaner dann war das plötzlich rassistisch. Dann wars Schwarze aber das ist jetzt auch nicht mehr ok. Das ist kein Thema mit dem ich mich viel auseinandersetze, wenn ich etwas falsches sage entschuldige ich mich einfach und merke es mir fürs nächste Mal.
Gut dann denk dir jetzt einfach ich hätte anstatt Zigeuner Roma geschrieben.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
21. Mai 2013 um 14:00
In Antwort auf carn

Könntest du auch einen Mann verstehen,
"Ich kann wirklich jeden Mann in der Lage verstehen der da ein Nein für völlig legeitim hält."

der in der Lage nur ein Ja für völlig legitim halten würde?

Ja warum denn nicht?
Jeder Mann ist verschieden genau wie wir Frauen.
Manche Männer denken in der Situation eben "Oh Gott ich muss hier weg." und andere freuen sich eben gleich auf ihr kleines Wunder, egal was die Umstände sind.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
21. Mai 2013 um 14:12
In Antwort auf carn

Könntest du auch einen Mann verstehen,
"Ich kann wirklich jeden Mann in der Lage verstehen der da ein Nein für völlig legeitim hält."

der in der Lage nur ein Ja für völlig legitim halten würde?

Klar könnte ich
nur würd ich nix mit ihm anfangen. Dann wäre das Thema Wir von vorne herein geklärt. Ne Beziehung mit jemandem der mich auf meinen Uterus reduziert? Nee, muss nciht sein. Da ist einfach zu viel drumherum.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
21. Mai 2013 um 14:13
In Antwort auf carn

Wenns Korinthenkackerei ist,
wieso lässt du mein "Mann darf nicht, kann aber problemlos." nicht einfach stehen?

Ganz einfach
damit deine Wortverdreherei, da bist du ja nciht der Einzige, von Frauen und Mädchen die sich mit der Thematik nciht so tief befasst haben nicht als Wahrheit betrachtet wird. Damit sie nciht denken sie müssten Angst vor Strafen haben, das wäre komplett unbegründet.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
21. Mai 2013 um 14:25
In Antwort auf an0N_1210353799z

Ganz einfach
damit deine Wortverdreherei, da bist du ja nciht der Einzige, von Frauen und Mädchen die sich mit der Thematik nciht so tief befasst haben nicht als Wahrheit betrachtet wird. Damit sie nciht denken sie müssten Angst vor Strafen haben, das wäre komplett unbegründet.

Welche Wortverdreherei?
Bitte den Vorwurf belegen.

Ich habe geschrieben:
"Zwar darfst du nicht abtreiben, aber es hat keine Strafe zur Folge und folglich kannst du es einfach."

Wie kann man das dahingehend missverstehen, dass man Angst vor Strafen haben muss?
Und was ist daran schlimm, wenn jemand diesen Satz als Wahrheit betrachtet, denn ... nun ja.. es ist die (juristische) Wahrheit hier in D?

Auch ein "Man darf nicht, kann aber problemlos." kann man doch auch nicht missverstehen, dass einem Strafen drohen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
21. Mai 2013 um 14:53
In Antwort auf carn

Welche Wortverdreherei?
Bitte den Vorwurf belegen.

Ich habe geschrieben:
"Zwar darfst du nicht abtreiben, aber es hat keine Strafe zur Folge und folglich kannst du es einfach."

Wie kann man das dahingehend missverstehen, dass man Angst vor Strafen haben muss?
Und was ist daran schlimm, wenn jemand diesen Satz als Wahrheit betrachtet, denn ... nun ja.. es ist die (juristische) Wahrheit hier in D?

Auch ein "Man darf nicht, kann aber problemlos." kann man doch auch nicht missverstehen, dass einem Strafen drohen.

Natürlich geht das
so argumentieren viele ProLifler unheimlich gerne wenn es an Abbrüche außerhalb Deutschlands geht. Man schreibt etwas auf eine Weise die Raum für Spekulationen lässt um sein Gegenüber zu verunsichern. Warum man das nötig hat wenn man doch eigentlich "für das einzig Richitge" kämpft hab ich zwar noch nciht verstanden aber was nciht ist kann ja ncoh werden.

Aber mal davon ab... wenn das dnciht dein Versuch war, wozu meinst du dann den obigen Post korregieren zu müsen? Rechtschreibfaschismus auf großer Mission oder was sollte das, wenn nicht Verunsicherungsversuche der Hintergrund sind?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
21. Mai 2013 um 15:06
In Antwort auf an0N_1210353799z

Natürlich geht das
so argumentieren viele ProLifler unheimlich gerne wenn es an Abbrüche außerhalb Deutschlands geht. Man schreibt etwas auf eine Weise die Raum für Spekulationen lässt um sein Gegenüber zu verunsichern. Warum man das nötig hat wenn man doch eigentlich "für das einzig Richitge" kämpft hab ich zwar noch nciht verstanden aber was nciht ist kann ja ncoh werden.

Aber mal davon ab... wenn das dnciht dein Versuch war, wozu meinst du dann den obigen Post korregieren zu müsen? Rechtschreibfaschismus auf großer Mission oder was sollte das, wenn nicht Verunsicherungsversuche der Hintergrund sind?

Wo ist bei
"Zwar darfst du nicht abtreiben, aber es hat keine Strafe zur Folge und folglich kannst du es einfach."
Raum für Spekulationen?

"wenn das dnciht dein Versuch war, wozu meinst du dann den obigen Post korregieren zu müsen?"

Weil die Aussage "Du kannst und darfst abtreiben." eine falsche Information beinhaltet, die ich für relevant erachte.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
21. Mai 2013 um 15:12

Ohne diesen Buchstabenmüll
gäbe es keine Fristenregelung in Deutschland und es gäbe immer noch die vorher geltenden Beratungsregelung. Und aufgrund dieses Buchstabenmülls kann es in Deutschland eigentlich nie ein Recht auf Abtreibung geben oder eine völlige Freigabe der Abtreibung.

Und ferner, manche Menschen interessiert, was man darf und nicht nur, was nicht bestraft wird. Solange man nicht weiß zu welcher Sorte die angesprochene gehört, sollte sie die korrekte Information bekommen.

Wozu schreibst du "Du kannst und darfst abtreiben." wenn es falsch ist?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
21. Mai 2013 um 15:20

"gestattet" hilft vielleicht auch nichts,
weil es als "erlaubt" verstanden würde und damit die Aussage verwirrend und verschleiernd wäre.

"Also was soll die ständigen Zurechtweisungen und Einmischungen? Das ist genauso seltsam, als würde ich mich über Prostatas auslassen."

Wenn jemand falsche medizinische Informationen über Prostatas verbreitet, kann eine Frau dazu auch hervorragend Stellung nehmen. Genauso kann ein Mann falsche rechtliche Informationen bezüglich Abtreibung erkennen und beanstanden.

"Und du kannst und wirst niemals schwanger werden können und NIEMALS nachempfinden könnne, was hierbei mit einer Frau passiert!!! Was also willst du hier erreichen?"

Verstehen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
21. Mai 2013 um 15:22
In Antwort auf an0N_1210353799z

Klar könnte ich
nur würd ich nix mit ihm anfangen. Dann wäre das Thema Wir von vorne herein geklärt. Ne Beziehung mit jemandem der mich auf meinen Uterus reduziert? Nee, muss nciht sein. Da ist einfach zu viel drumherum.

Wieso fühlst du dich
durch einen Mann, der gegen Abtreibungen ist auf bestimmte Körperteile reduziert?

Warum fühlst du dich nicht durch einen Mann der für Abtreibung sit, auch auf bestimmte Körperteile reduziert?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
21. Mai 2013 um 17:56

Du scheinst mir zwar
ein bischen Faktenresistent zu sein, aber trotzdem hier lesestoff zum Thema warum Millionen von Frauen deswegen nicht belangt wurden, knapp gesagt hat es nicht damit zu tun, dass sie abtreiben dürfen:

"Der Schwangerschaftsabbruch muß für die ganze Dauer der Schwangerschaft grundsätzlich als Unrecht angesehen und demgemäß rechtlich verboten sein"

"Dem Gesetzgeber ist es verfassungsrechtlich grundsätzlich nicht verwehrt, zu einem Konzept für den Schutz des ungeborenen Lebens überzugehen, das in der Frühphase der Schwangerschaft in Schwangerschaftskonflikten den Schwerpunkt auf die Beratung der schwangeren Frau legt, um sie für das Austragen des Kindes zu gewinnen, und dabei auf eine indikationsbestimmte Strafdrohung und die Feststellung von Indikationstatbeständen durch einen Dritten verzichtet. "

Grundsätzlich ist immer zwischen der rechtmäßigkeit und der strafbarkeit eines Tuns zu unterscheiden. Denn es kann Sachverhalte geben, die zwar rechtswidrig sind, aber keine Strafe nach sich ziehen. Dafür ist Schwangerschaftsabbruch nach Beratungsregelung ein Beispiel.

Und du selbst hast auch ein Beispiel gebracht, auf fremde Rasen pinkeln darf man nicht, aber es wird häufig auch keine Strafe nach sich ziehen, was soll den der Staatsanwalt genau machen, wegen einmaligen Rasenpinkeln?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
Teste die neusten Trends!
experts-club