Home / Forum / Schwangerschaft & Kinderwunsch / Schwangerschaft / Rauchen während der Schwangerschaft..

Rauchen während der Schwangerschaft..

15. Mai 2006 um 20:28 Letzte Antwort: 12. Juli 2006 um 10:57

ich wollte mal eure meinung hören, was ihr vom rauchen während der schwangerschaft haltet?

ich selbst, bin in der 19. woche schwanger und rauche absolut nicht (habe ich auch vorher nicht getan). ich gehe auch raus, wenn es jemand anders in meiner gegenwart tut. ich finds auch so unhöflich, wenn sich jemand vor einer schwangeren frau erstmal ne zigarette anzündet!

findet ihr das übertrieben?

zwei bekannte von mir sind auch schwanger und rauchen beide gnadenlos weiter! ich finde das schrecklich und so verantwortungslos! als die eine letztens noch mit dem spruch ankam "dann ist es vielleicht wenigstens nicht son propper bei der geburt!" ist mir wirklich alles vergangen!!

ich finde es einfach nur absolut egoistisch und wenn ich etwas sage, muss ich mir anhören ich könnte das nicht beurteilen, weil ich doch eh nichtraucherin sei! gut, das mag auch stimmen. es fällt bestimmt vielen sehr schwer damit aufzuhören. aber den willen muss man doch für sein kind aufbringen können oder nicht?!
und dann noch damit ankommen der entzug sei auch nicht gut für das baby. das ist doch alles nur ausrede oder nicht?! wenn das baby auf die welt kommt, muss es den entzug doch genauso mitmachen oder soll man dann sein kind noch mit rauch extra anpusten.....?!

sorry, ist wirklich etwas lang geworden. aber mich regt das echt sowas von auf und in meiner umgebung ist das echt was ganz normales!

hoffe auf antworten!

lg, jamie

Mehr lesen

15. Mai 2006 um 21:02

Also ich kann da mit reden
habe geraucht.Als ich erfuhr das ich Schwanger bin habe ich auf den Schock ( war nicht geplant) eine geraucht und danach die Zigaretten weg geschmissen.
Danach keine Zigarette mehr angefasst.Mein Schatz ist zum Rauchen raus und das ist Heute noch so,in der Wohnung ist Rauch Verbot,wer dies nicht mag,hat Pech gehabt.
Ich gebe zu ich habe zwar wieder angefangen,aber habe garnicht mehr die Zeit dazu eine zu Rauchen.
Meist mache ich das wenn meine Kleine schläft und dann natürlich DRAUßEN!!

Kenne auch ein Mädel das sehr stark rauchte,ihr Freund sagte damals zu mir ( Ich habe mit Ihm gesprochen wegen Rauchen und Schwangerschaft),es wäre ja garnicht so leicht auf zu hören,ich sagte nur red nicht so ein Mist,wenn man will schafft man das auch.
Aber sie hat bis zum Schluss eine Schachtel am Tag geraucht,die Ärzte rieten ihr mehrmals das Rauchen zu lassen ( das Kind wog nicht genug),aber sie machte immer weiter.

Find ich echt schlimm,aber solche Frauen wird es immer geben,leider


Gefällt mir
15. Mai 2006 um 21:48
In Antwort auf zenia_12891160

Also ich kann da mit reden
habe geraucht.Als ich erfuhr das ich Schwanger bin habe ich auf den Schock ( war nicht geplant) eine geraucht und danach die Zigaretten weg geschmissen.
Danach keine Zigarette mehr angefasst.Mein Schatz ist zum Rauchen raus und das ist Heute noch so,in der Wohnung ist Rauch Verbot,wer dies nicht mag,hat Pech gehabt.
Ich gebe zu ich habe zwar wieder angefangen,aber habe garnicht mehr die Zeit dazu eine zu Rauchen.
Meist mache ich das wenn meine Kleine schläft und dann natürlich DRAUßEN!!

Kenne auch ein Mädel das sehr stark rauchte,ihr Freund sagte damals zu mir ( Ich habe mit Ihm gesprochen wegen Rauchen und Schwangerschaft),es wäre ja garnicht so leicht auf zu hören,ich sagte nur red nicht so ein Mist,wenn man will schafft man das auch.
Aber sie hat bis zum Schluss eine Schachtel am Tag geraucht,die Ärzte rieten ihr mehrmals das Rauchen zu lassen ( das Kind wog nicht genug),aber sie machte immer weiter.

Find ich echt schlimm,aber solche Frauen wird es immer geben,leider


Habe aufgehört
zu rauchen in der Schwangerschaft. Ursprünglich habe ich so 20 bis 30 Zigaretten am Tag geraucht.
Als ich von meiner Schwangerschaft erfuhr (5.Wo) hab reduziert auf 4 Zigaretten am Tag-- hatte aber bei jeder Zigarette ein furchtbar schlechtes Gewissen dem Kind gegenüber.

Bin jetzt in der 10. Woche und rauche nicht mehr- mein Freund übrigens auch nicht. Das finde ich ganz toll.

Ich selbst habe in der Umgebung einer Schwangeren nie geraucht- ich verlange das auch von den anderen. Es gehört sich wirklich nicht!

Gefällt mir
15. Mai 2006 um 22:03

Aw.
Hallo

Also ich persönlich rauche sehr stark.Ich hab auch ein kinderwunsch und mein mann meinte ich muss erstmal mit dem rauchen aufhören.Ich weis nicht ob ich es schaffe!Meine Freundin hatte die ganze schwangerschaft über geraucht.Das habe ich dann auch verurteilt.Aber auf der anderen seite meinten die ärtzte sie soll auf keinen fall aufhören.Ich finde es ist vielleicht gar nicht so schlimm,wenn man in der sw raucht.Vorher hat das kind das ja auch schon mitbekommen.
Allerdings würde ich es nicht tun!Ich versuchs zumindest.
Ich meine man raucht ja auch passiv mit.Wiso sollte jemand aufs rauchen verzichten,blos weil ne schwangere in der nähe ist???Ich würde denken " soll sie doch zuhause bleiben".(wo ihr kind kein Qualm abbekommt)Sorry nicht böse gemeint!!!!Da ich selbst starke rauche.Während der schwangerschaft höre ich aufjedenfall auf..!!!Auch wenns schwer wird.Aber eins weis ich sicher,sobald das baby da ist fange ich wieder an..Leider?!

Gefällt mir
15. Mai 2006 um 23:13

Nun ja ...
... ich habe vor der SS auch geraucht, ca. 1 Packung am Tag. Als ich dann erfahren habe ( in der 5. Woche ) das ich schwanger bin, haben mein Partner und ich versucht aufzuhören. Leider war er damit weniger erfolgreich als ich.

Nun ist es so, daß ich ca. 1-2 Zigaretten am Tag rauche. Meistens auch nur bis zur Hälfte. Da mein Freund weiter raucht und somit immer Zigaretten im Haus sind, ist es echt verdammt schwer. Aber mehr als 2 Zigaretten am Tag brauche ich auch nicht. Es ist einfach das Gefühl, die "Belohnung", wenn ich mir die tägliche Zigarette anstecke.

Was wir aber echt NIE gemacht haben und was bei mir auch NIEMALS in Frage käme, ist im Schlafzimmer zu rauchen! Und dann auch noch nachts?!?! Nee, ganz sicher nicht.

Wir haben vorher schon immer nur in unseren jeweiligen Büros geraucht und auf dem Balkon. So ist es jetzt auch, nur daß in meinem Büro nicht mehr geraucht wird. Mein Freund nimmt auch Rücksicht auf mich, setzt sich im Restaurant an einen anderen Tisch zum rauchen und raucht sowieso viel weniger, wenn ich dabei bin.

Wenn ich Du wäre, namilein, ich würd den Typen aber sowas von achtkantig aus dem Schlafzimmer werfen! Also da sollte er schon Rücksicht nehmen ( wobei, egal ob schwanger oder nicht - wie eklig ist denn der Gestank im Schlafzimmer, wohlmöglich auch noch nachts, wenn ich schlafe ... ), schließlich geht es dabei auch um die Gesundheit seines Kindes.
Wie alt seid ihr eigentlich?

LG
Mary

Gefällt mir
15. Mai 2006 um 23:58

Habe auch geraucht..
und leider auch noch bis zur 10. Woche wenn auch in reduzierter Form, dann aber direkt aufgehört. Inzwischen kann ich Zigaretten nicht mehr riechen und mein Freund ist auch kompromisslos zum rauchen nach draußen verbannt worden! Finde es unverantwortlich in der SS zu qulamen, man muß sich nurmal vorstellen welchen Streß das Würmchen hat wenn ihm die Luft abgeschnürt wird. Dagegen ist ein "Entzug" ein Kinderspiel für das Kleine-denke eher es genießt jede Minute mit mehr Sauerstoff!Das gesparte Geld läßt sich prima in Umstandsmode investieren!
Rücksichtnahme von Außenstehenden erlebe ich auch nur teilweise, aber war sicher selbst auch nicht viel besser als ich noch geraucht hab. Versuche einfach rauchenden Menschen auszuweichen, oder verlasse ebenfalls den Raum. Am schlimmsten finde ich dann eigentlich noch die stinkenden Klamotten!
Habe fest vor nicht wieder anzufangen nach der Geburt und hoffe ich werd das auch durchziehen. Momentan gibt es da jedenfalls nichts was mir fehlt!
Beste Grüße

Gefällt mir
16. Mai 2006 um 6:43
In Antwort auf tetty_11988286

Nun ja ...
... ich habe vor der SS auch geraucht, ca. 1 Packung am Tag. Als ich dann erfahren habe ( in der 5. Woche ) das ich schwanger bin, haben mein Partner und ich versucht aufzuhören. Leider war er damit weniger erfolgreich als ich.

Nun ist es so, daß ich ca. 1-2 Zigaretten am Tag rauche. Meistens auch nur bis zur Hälfte. Da mein Freund weiter raucht und somit immer Zigaretten im Haus sind, ist es echt verdammt schwer. Aber mehr als 2 Zigaretten am Tag brauche ich auch nicht. Es ist einfach das Gefühl, die "Belohnung", wenn ich mir die tägliche Zigarette anstecke.

Was wir aber echt NIE gemacht haben und was bei mir auch NIEMALS in Frage käme, ist im Schlafzimmer zu rauchen! Und dann auch noch nachts?!?! Nee, ganz sicher nicht.

Wir haben vorher schon immer nur in unseren jeweiligen Büros geraucht und auf dem Balkon. So ist es jetzt auch, nur daß in meinem Büro nicht mehr geraucht wird. Mein Freund nimmt auch Rücksicht auf mich, setzt sich im Restaurant an einen anderen Tisch zum rauchen und raucht sowieso viel weniger, wenn ich dabei bin.

Wenn ich Du wäre, namilein, ich würd den Typen aber sowas von achtkantig aus dem Schlafzimmer werfen! Also da sollte er schon Rücksicht nehmen ( wobei, egal ob schwanger oder nicht - wie eklig ist denn der Gestank im Schlafzimmer, wohlmöglich auch noch nachts, wenn ich schlafe ... ), schließlich geht es dabei auch um die Gesundheit seines Kindes.
Wie alt seid ihr eigentlich?

LG
Mary

Also ich habe auch geraucht
ca. 1 schachtel pro tag, als ich dann erfuhr, dass ich schwanger bin habe ich sofort reduziert auf 2 stück pro tag, so ca. 1 woche lang, als ich dann beim arzt war hab ich mir geschworen keine mehr zu rauchen, ich schaffs aber leider nicht, bin jetzt 10. woche und rauche eine halbe zigarette pro tag, also eigentlich nicht schlimm, aber trotzdem hab ich ein megamäßig schlechtes gewissen. da merkt man erst was für eine starke sucht das rauchen wirklich ist.
mein freund raucht auch und dadurch sind auch immer zigaretten daheim, das ist echt schwer. obwohl bei uns im haus überhaupt nichts geraucht wird, war auch vor der schwangerschaft schon so, wir sind immer rausgegangen.
naja, ich hoffe, dass ich es bald schaffe auch meine halbe zigarette pro tag nicht mehr zu rauchen, find ich selbst total verantwortungslos in der SS.

Gefällt mir
16. Mai 2006 um 14:01
In Antwort auf karina_12871873

Also ich habe auch geraucht
ca. 1 schachtel pro tag, als ich dann erfuhr, dass ich schwanger bin habe ich sofort reduziert auf 2 stück pro tag, so ca. 1 woche lang, als ich dann beim arzt war hab ich mir geschworen keine mehr zu rauchen, ich schaffs aber leider nicht, bin jetzt 10. woche und rauche eine halbe zigarette pro tag, also eigentlich nicht schlimm, aber trotzdem hab ich ein megamäßig schlechtes gewissen. da merkt man erst was für eine starke sucht das rauchen wirklich ist.
mein freund raucht auch und dadurch sind auch immer zigaretten daheim, das ist echt schwer. obwohl bei uns im haus überhaupt nichts geraucht wird, war auch vor der schwangerschaft schon so, wir sind immer rausgegangen.
naja, ich hoffe, dass ich es bald schaffe auch meine halbe zigarette pro tag nicht mehr zu rauchen, find ich selbst total verantwortungslos in der SS.

Auch leidenschaftliche Raucherin gewesen!
Eigentlich habe ich Anfang des Jahres schon aufgehört zu rauchen (wegen Kinderwunsch), nach nem kleinen "Rückfall* dann Mitte Februar endgültig. Im Urlaub vor 2 Wochen habe ich es dann nicht ausgehalten, alle Leute abends um mioch rum rauchen zu sehen und habe mich an die schönen Zeiten erinnert . Da wusste ich aber auch noch nicht, dass ich bereits schwanger sein könnte. Seit ich den Test gemacht habe, habe ich keine mehr angefasst und werde das auch nicht tun.

Woher habt ihr das mit dem Entzug für das Baby? Also - ganz ehrlich - die negativen Wirkungen des Aufhörens für das Baby kommen doch hauptsächlich daher, dass es der Mutter solchen Stress macht aufzuhören! Und die Stresshormone, die dabei ausgeschüttet werden, wirken dann auf das Kind. Also versucht, euch immer schön zu entspannen - denn ansonsten gehe ich auch eher mit der "freu über Sauerstoff"-Theorie.

Und was die Rücksichtnahme anderer angeht - ich habe mich auch schon früher, als ich noch geraucht habe, immer schlecht gefühlt, wenn ich irgendwo war, geraucht habe und Schwangere oder auch kleine Kinder anwesend waren. An privaten Orten habe ich dann meist drauf verzichtet zu rauchen. Im Restaurant oder so habe ich oft gedacht, wie schön es doch wäre, getrennte Bereiche zu haben - da bräuchte sich keiner über den anderen ärgern! Ich würde/werde aber als Schwangere einfach auch aufpassen wohin ich gehe - wenn ich vorher weiß, dass es dort alzu verqualmt ist, würde ich es meiden.

Den absoluten Schock bekam ich mal vor 5 Jahren - da war ich im KKH und habe meine Mutter auf der Frauenstation besucht. Dort sah ich 2 Frauen, die zur Entbindung dort waren, im bademantel zum Rauchen vor die Tür gehen. Das die Entbindung ein Stressfaktor ist, der eine Raucherin dazu verleitet zu rauchen - okay. Aber das hat mich damals ziemlich abgeschreckt!

Für mich ist die Vorfreude auf das Krümelchen etwas, das mir keine Zigarette der Welt geben kann!!!

Eure Caro

Gefällt mir
16. Mai 2006 um 14:15

Seh ich wie Du!
Hallo Jamie,

ich sehe das 100%ig wie Du, ich finde es egoistisch, und gerade von Männern, die keine Rücksicht auf ihre Frauen nehmen, echt sowas von widerlich!

Wenn man sich vorstellt, daß das Baby im Mutterleib bei jeder Zigarette etwa 20 min "keine Luft kriegt" - ich kann mir nicht vorstellen, wie man als werdende Mama da rauchen kann. Echt nicht.

Ich verlasse auch den Raum, wenn jemand raucht und weise auch oft drauf hin, daß Kinder im Raum sind oder so. Und ich hab auch schon rauchende Schwangere angesprochen, daß sie ihrem Kind schaden. Sie tun es wissentlich! Das kann ich nicht verstehen. Selbst wenn es sehr schwer ist - es gibt so viele Möglichkeiten und Angebote, die Sucht zu bekämpfen. Ich versteh es nicht.

Viele Grüße,
Claudia

Gefällt mir
16. Mai 2006 um 16:41

Garnicht gut
hab eine bekannte, die ist hebamme und meint, der mutterkuchen einer raucherin sei absolut ekelhaft anzusehen. der ist ganz grau. das kind bekommt zu wenig sauerstoff und es kann zu ner frühgeburten kommen. eine gute freundin von mir und ihre schwester sind beide zu früh gekommen, weil die mutter geraucht hat. und ...die ist inzwischen an krebs gestorebn. kein witz. meine freundin hat durch die frühgeburt auch einen schweren augenschaden davongetragen. nystagmus, oder wie das heißt. die augäpfel zittern die ganze zeit und sie ist extrem kurzsichtig..also, der frau, der es nicht grund genug ist für ihr kind mit dem rauchen aufzuhören, scheut sich einfach nur davor, sich mit ihrer sucht auseinander zu setzten. und das auf kosten ihrer eigenen gesundheit und vor allem der ihres ungeborenen kindes. dafür kann ich kein verständnis haben. find ich ganz, ganz schlimm!

Gefällt mir
16. Mai 2006 um 21:58

@sternchen
Du hast echt eine (sorry) blöde Einstellung!

1. Es gehört sich einfach nicht in der Umgebung einer Schwangeren zu Rauchen. Soviel Rücksicht ist jawohl drin

2. Wie kannst du denn jetzt schon behaupten, dass du nach der Entbindung wieder mit dem Rauchen anfängst? Du hast dann doch die schlimmste Zeit überstanden und deinem Kind schadet auch das passiv Rauchen und überhaupt...

Gefällt mir
17. Mai 2006 um 1:51

Also mal ganz ehrlich...
ich finde es schon übertrieben zu sagen dass in meiner Gegenwart keiner rauchen darf! In unserer Wohnung haben wir eh nie geraucht, und mein Freund hat sich inzwischen auch total eingschränkt, raucht nicht mehr im Auto und so. Aber an öffentlichen Plätzen oder in Restaurants/Bars usw. wo das rauchen nicht verboten ist kann doch jeder rauchen soviel er will. Wer das nicht erträgt kann ja auch rausgehen! Man richtet sich doch ohnehin selten nach "Minderheiten" und ich kann nicht glauben dass irgendjemand verlangt wenn eine Schwangere im Raum ist müssen alle andern aufhören zu rauchen!!! Ich selbst habe vor der Schwangerschaft ca. 8 Jahre zwischen einer halben und anderthalb Schachteln am Tag geraucht, und ich habe von der Schwangerschaft in der 7.Woche erfahren. Ich habe sofort angefangen mich einzuschränken, hab jeden Tag eine weniger geraucht (damit fällt auch der "Entzug" in dem Sinne weg) und danach an sich wochenlang recht gut durchgehalten. Wenn ich jetzt allerdings mit meinen Kollegen oder Freunden weg bin, dann *schäm* paffe ich auch noch eine halbe Zigarette. Das kommt vielleicht einmal pro Woche vor, und wie gesagt ich "paffe" (atme nicht auf Lunge) eine HALBE Zigarette. Jaaaa, ich weiß, man nimmt die Schadstoffe schon über die Mundschleimhaut auf, aber ehrlich, bei nicht mal ganz einer Zigarette pro Woche...?! Ich reiß mich zusammen und schaffe es auch wieder das aufzugeben, aber ich lasse mich nicht verteufeln.

LG Angelheart

Gefällt mir
17. Mai 2006 um 1:55
In Antwort auf alyce_12699556

Auch leidenschaftliche Raucherin gewesen!
Eigentlich habe ich Anfang des Jahres schon aufgehört zu rauchen (wegen Kinderwunsch), nach nem kleinen "Rückfall* dann Mitte Februar endgültig. Im Urlaub vor 2 Wochen habe ich es dann nicht ausgehalten, alle Leute abends um mioch rum rauchen zu sehen und habe mich an die schönen Zeiten erinnert . Da wusste ich aber auch noch nicht, dass ich bereits schwanger sein könnte. Seit ich den Test gemacht habe, habe ich keine mehr angefasst und werde das auch nicht tun.

Woher habt ihr das mit dem Entzug für das Baby? Also - ganz ehrlich - die negativen Wirkungen des Aufhörens für das Baby kommen doch hauptsächlich daher, dass es der Mutter solchen Stress macht aufzuhören! Und die Stresshormone, die dabei ausgeschüttet werden, wirken dann auf das Kind. Also versucht, euch immer schön zu entspannen - denn ansonsten gehe ich auch eher mit der "freu über Sauerstoff"-Theorie.

Und was die Rücksichtnahme anderer angeht - ich habe mich auch schon früher, als ich noch geraucht habe, immer schlecht gefühlt, wenn ich irgendwo war, geraucht habe und Schwangere oder auch kleine Kinder anwesend waren. An privaten Orten habe ich dann meist drauf verzichtet zu rauchen. Im Restaurant oder so habe ich oft gedacht, wie schön es doch wäre, getrennte Bereiche zu haben - da bräuchte sich keiner über den anderen ärgern! Ich würde/werde aber als Schwangere einfach auch aufpassen wohin ich gehe - wenn ich vorher weiß, dass es dort alzu verqualmt ist, würde ich es meiden.

Den absoluten Schock bekam ich mal vor 5 Jahren - da war ich im KKH und habe meine Mutter auf der Frauenstation besucht. Dort sah ich 2 Frauen, die zur Entbindung dort waren, im bademantel zum Rauchen vor die Tür gehen. Das die Entbindung ein Stressfaktor ist, der eine Raucherin dazu verleitet zu rauchen - okay. Aber das hat mich damals ziemlich abgeschreckt!

Für mich ist die Vorfreude auf das Krümelchen etwas, das mir keine Zigarette der Welt geben kann!!!

Eure Caro

Ich habe vor der SS
auch geraucht und noch 2-3 Wochen nachdem ich gewusst habe, das ich schwanger bin.

Meine Motivation aufzuhören lag daran, dass ich mir ganz bewusst gesagt habe, ich werde Mutter und ich trage Verantwortung. Nicht nur für mein Leben, da das Kleine durch mich lebt! Wenn ich nun weiterrauche und es wäre etwas, wie z.B. Fehlgeburt oder Infektanfälligkeit etc., was es halt alles so gibt, so hätte ich mir ewig Vorwürfe gemacht.

Dann kam noch hinzu, dass es mir kotzübel bis zur 14. ssw war und ich gar keine Lust zum Rauchen hatte.

Alles in einem ist es mir wirklich sehr leicht gefallen, muss ich sagen und darüber bin ich auch froh.

Wie es nach der Entbindung aussieht, kann ich nicht sagen. Ich hoffe sehr, dass ich es weiterhin schaffe. Will ja bis ca. 6 Monate stillen, also hätte ich da schon wieder eine Motivation. Wenn ich aber wieder anfangen würde, wäre ich saublöd! *g*

Naja mein Freund schafft es auch nicht aufzuhören und er hat einen eigenen Hobbyraum. Da steht der Qualm förmlich, aber ich muss da ja nicht rein

Ich hab ihm schon gesagt, dass ich mir vll leichter tun würde wenn er auch aufhören würde. Aber ganz ehrlich sag ich mir auch wiederum dass ich das nicht wieder von meinem Freund abhängig machen darf! Jeder ist für sich selbst verantwortlich und wenn ich wieder anfange so darf ich ihm auch nicht die Schuld geben! Auch wenn es immer leichter ist andere für das eigene Versagen verantwortlich zu machen *zwinker*

LG Lunali

(36 + 3)

Gefällt mir
17. Mai 2006 um 7:13

Also ne...
Hi Jamie,

also, ne, nich? Den Kommentar von deiner Bekannten von wegen "ist vielleicht wenigstens nicht so propper..." finde ich echt arm. Die versucht es ja noch nicht mal. Ich habe auch früher mal geraucht und weiß, daß es schwer ist, aufzuhören. Aber wenigstens versuchen kann man es oder sch zumindest einschränken. Das ist das Letzte. Das arme Kind. Übrigens glaube ich gehört zu haben, daß die Empfehlung, mit dem Rauchen während der Schwangerschaft nicht aufzuhören inzwischen passé ist. Bin mir nicht sicher, aber ich glaube, die Würmchen gehen nicht auf Entzug.

Und bezüglich Passivrauchen: ich habe da Glück, daß in meiner Umgebung keiner mehr raucht oder nur ganz wenige. Die Leute sind es sowieso gewöhnt, von mir rausgeschickt zu werden, ich habe mich damals sogar selber rausgeschickt.... Von Freunden / Bekannten / Verwandten würde ich da auch mehr Rücksichtnahme verlangen (vor allem,w eil mir inzwischen von Qualmgestank kotzübel wird). Leider läßt sich das aber nicht immer vermeiden, wie in Restaurants oder so. Ich denke aber nicht, daß ein wenig Passivrauchen schadet, solange man nicht von allen Seiten geräuchert wird. Also, ich habe vollstes Verständnis und finde das Verhalten deiner Bekannten unter aller Kanone.
Gruß, Summsy

Gefällt mir
17. Mai 2006 um 7:46

Also, ich hab..
.. vor der schwangerschaft auch geraucht.. ca. 1 schachtel am tag.. nachdem ich den positiven test in den händen gehalten hab, hab ich noch eine "abschiedszigarette" geraucht und seitdem keine mehr angerührt.
die gesundheit meines kindes ist mir einfach wichtiger als meine sucht.. wobei ich sagen muss, dass es mir erstaunlich leicht gefallen ist.. momentan hab ich zwar eine phase, in der es mich manchmal schon ein bisschen ziepst.. besonders in situationen, in denen ich mir damals eine angezündet hab, aber ich bleibe standhaft.. ich weiß ja, für wen ich das tu.
mein freund kann und will mit dem rauchen nicht aufhören, er ist sehr starker raucher (3 schachteln pro tag) und unsere wohnung war eine raucherwohnung (bis auf das schlafzimmer).. anfangs hat er sich geweigert, das einzuschränken (sein kommentar: du hast doch zwei rauchfreie zimmer: das schlafzimmer und das bad).. bis ihm dann ein guter freund scheinbar ziemlich ins gewissen geredet hat, seitdem raucht er nur noch im büro.. da bin ich auch sehr dankbar.. die frage ist nur, wie das in zukunft werden soll. wir ziehen demnächst um und da gibt es kein abgetrenntes büro mehr, der schreibtisch muss dann im wohnzimmer stehen und beim arbeiten am pc kommt mein freund ohne seine unmassen an zigaretten nicht aus.. *seufz*..
naja.. ansonsten kann und werde ich auch keinem verbieten in meiner nähe zu rauchen.. in restaurants oder diskotheken lässt sich das nun mal nicht vermeiden. mein freund raucht auch beim autofahren, zwar mit offenem fenster, aber so ein bisschen von dem rauch bekomm ich immer ab.. aber so tragisch find ich das bisschen passivrauch dann auch nicht.. das einzige was ich nicht leiden kann, ist wenn mir der rauch direkt ins gesicht zieht, zumindest in der hinsicht erwarte ich von leuten, die in meiner unmittelbaren nähe sitzen schon ein wenig rücksichtnahme...

casy
14+6

Gefällt mir
17. Mai 2006 um 9:31

Hallo jamie!
Ich bin selber auch Nichtraucher und zum 3 mal schwanger.
Bei meiner 2 Schwangerschaft wurde noch in der Wohnung geraucht...ich weiß nicht, ob es daran auch etwas liegt, aber von Geburt an leidet mein Sohn an einer chronischen Bronchitis, was vielleicht noch in Astma ausarten kann.
Mein Freund nimmt seit seiner Geburt sehr Rücksicht und raucht entweder auf dem Balkon oder in seinem Büro, auch Besucher müssen sich daran halten. Mein Sohn war bei der Geburt 39+3 ssw 48 cm groß und wog 3510g.Mein erster Sohn, bei der ssw war kein Raucher in der Nähe, war er 53 cm groß und wog 3780g(ich hab ihn 9 Tage nach Termin bekommen).
Bin mal gespannt, wie das bei diesem Kind ist, das am 6.6 per Kaiserschnitt, in der 39+0 ssw, geholt wird.
Eine Bekannte von mir ist ebenfalls schwanger und raucht ziemlich viel. Ich finde das unverantwortlich. Man kann zumindest reduzieren. Das Kind bekommt den ganzen Mist mit, die Plazenta kann vorzeitig verkalken, dadurch wird der Wachstum gehemmt und es kann sein, dass das Kind später Probleme mit den Atemwegen bekommt. Wenn ich schon Entzug höre...was ist denn wenn das Kind auf der Welt ist? Es hat die ganzen Monate den Nikotin über das Blut bekommen und bekommt dann nichts mehr. Dann muss man sich auch nicht beschweren wenn es sogenannte Schreikinder gibt(was natürlich auch andere Ursachen haben kann.)Dann die Mütter die in die Kinder im Arm halten und in der anderen Hand die Zigarette...find ich geht gar nicht und sieht auch sch...aus. Verantwortung fängt für mich schon an, wenn man den positiven SSW-Test in der Hand hält.
Außerdem gehört bei einem Baby der Babyspeck dazu! Ich hab in meinem Bekanntenkreis nen Jungen, der als Baby richtig dürr war, Mutter Raucherin und der Junge ist zum Termin, also normal gekommen.Ich glaube der war nur um die 45 cm groß und wog knapp über 2000g. Das sah für mich nicht wie ein gesundes Baby aus. Er ist jetzt noch richtig dürr und hat Astma (4 J alt). Die Eltern rauchen beide immer noch in seiner Gegenwart...kann ich nicht verstehen.
Aber naja, im Grunde muss jeder selber wissen was man macht!

Gefällt mir
17. Mai 2006 um 12:17

Danke für die vielen antworten!
ich bin wirklich froh, dass da so viele meine meinung teilen. und es wenigstens aufs "nötigste" zu reduzieren ist auch noch besser als einfach normal weiter zu qualmen.

meine mutter hat als sie mit mir schwanger war damals, bis zu 8 zigaretten pro tag geraucht. und ich habe als kind schwer unter asthma gelitten. ob das jetzt nur am rauchen liegt, kann ich auch nicht behaupten. aber bei meinem älteren bruder hat sie während der schwangerschaft gar nicht geraucht und der ist kerngesund. ich kann mir gut vorstellen, dass das was damit zu tun hat. es könnte auch keine veranlagug oder so sein, weil ich in der familie die einzige bin die darunter leidet. ich habe auch diverse allergien die bei uns noch nie aufgetreten sind. aber ich weiß nicht inwieweit man das rauchen damit in zusammenhang bringen kann. aber ich denke, dass das rauchen einfach schädlich ist, sollte klar sein. und wenn sich manche denken bei anderen wäre ja auch noch nichts passiert, halte ich schlichtweg für dumm! da sucht man doch nur entschuldigungen für sein eigenes fehlverhalten. es gibt immer fälle wo nichts passiert. aber wenn das risiko besteht, reicht das doch oder nicht?!

eine weitere bekannte von mir hat zwei kinder, 2 jahre und 3 monate alt. sie raucht immer vor den kindern, denkt auch nicht darüber nach, dass das vielleicht nicht gut ist. sie weiß es genau (ich habe sie auch mal darauf angesprochen), aber sie scheint es nicht für nötig zu halten auf die gesundheit ihrer kinder zu achten. mit dem älteren schläft sie auch nachts in einem bett, und hat dort schön den aschenbecher neben sich liegen!!

die unmittelbare gefahr fehlt da einfach. und viele eltern haben nicht die nötige weitsicht was das für schäden bringen kann und verdrängen das einfach. so ist zumindest meine theorie ich glaube kaum, dass man als mutter während der schwangerschaft oder auch danach als eltern, seinem kind wirklich schaden will.

ich kann natürlich auch nicht immer erwarten, dass in meiner gegenwart nicht geraucht wird. ich bitte da auch niemanden drum. dann gehe ich halt einfach raus! auf öffentlichen plätzen geht das ja sowieso nicht. dann muss ich mich ja nicht gerade in die nähe stellen. das ist ja ok. so penetrant bin ich auch nicht, dass ich erstmal alle rauchenden personen wegscheuchen würde aber wenn man mit freunden zusammen ist, erwarte ich schon rücksichtnahme. und das die einem auch entgegengebracht wird, sollte doch auch selbstverständlich sein!

mein freund und auch seine eltern, wo wir wohnen, sind alle nichtraucher von daher habe ich wenigstens zuhause dieses problem nicht.

vielen dank für die vielen langen antworten, da hätte ich gar nicht mit gerechnet

liebe grüße, jamie 20+1

Gefällt mir
9. Juli 2006 um 20:31

Also ich...weiss nicht was ich machen soll, weil...
bin jetzt in der 10 SSW und rauche auch, weil ich wegen dem "Vater" am überlegen bin, es abzutreiben!
Wir beide lieben uns sehr, keine Frage, aber er meint, es sei nicht der richtige Zeitpunkt (ich in Ausbildung bis Mai 07, er arbeitslos) sehe ich nicht wirklich anders, wegen der Umstände aber das würde uns ja nicht daran hindern, das Kind zu lieben! Nun zurück zum Rauchen- ich rauche, wie gesagt, weil ich dem Entschluss nachkomme, das Kind abzutreiben wobei ICH selber weiss, ich werde das niemals verkraften (den Abbruch)!!

Aber selbst wenn ich mich umentscheide, was ich dauernd tue, denke ich daran wieviel ich geraucht habe in der Zeit und dann packt mich der Entschluss auch wieder!

Was soll ich sagen, aus Angst das Baby aus meiner Liebe heraus zu bekommen, aber es vergiftet zu haben 10 Wochen lang, habe ich Angst!

Ich habe morgen den Termin um mir die Tablette geben zu lassen, am Donnerstag wäre dann der Abtreibungstermin. Ich weiss und höre auch von allen Freunden, dass nach der Abtreibung die Beziehung so gut wie kaputt war, weil einer der Partner den Abbruch wollte, ich habe auch deswegen Angst, dass die Beziehung DURCH MICH kaputt geht, weil ich ihn deswegen bestimmt nicht mehr so schätzen werde!! Aber ich lege die Abtreibung meinerseits wegen dem Rauchen in meine Hände, wäre das nicht, dann wäre ich glaube schon morgen nach der Einnahme der Tablette SOLO!!!!

Was meint Ihr dazu, was würdet Ihr tun??

Danke erstmal! Eure Alice

Gefällt mir
9. Juli 2006 um 21:45

Ich habe das ganze einfach falsch angepackt, indem
ich ihm von Anfang an auf seine Frage (wenn es passiert, es wegzumachen) hin geantwortet habe, jaja, machen wir schon...

Das war in der Anfangszeit...

Jetzt aber (ein Jahr später), liebe ich Ihn und das Leben von uns so sehr, dass ich Angst habe, was falsches zu tun und uns damit kaputt zu machen, er ist sich dabei garnicht bewusst, was danach sein wird, ich aber schon! aber ich denke mir auch, dass ich das Kind ohne ihn will, denn ich muss mich mein ganzes Leben dafür verantworten, für das was ich getan habe,- FÜR IHN!

ICH weiss, es wird uns kaputt machen, ich weiss auch, dass er es bereuen wird, weil ich ihn deswegen verlassen werde, er ist gerade da und wenn ich ihn anschaue und daran denke was er will, könnte ich ihn einfach nur "anweinen" für das, was er weghaben will und von mir dabei verlangt...

Das ist so komisch,... ich weiss, dass das schwach ist, es deswegen zutun, aber zu hören, dass ich ihm eins unterjubeln will, dass ist auch nicht schön zu hören... vorallem, wenn er es wegen mir zulässt, und UNSER Kind dann nicht so sehr lieben wird.Ich meine,... ach ich weiss echt nicht, was ich machen soll, mir ging es noch nieeee in meinem leben so schlecht wie jetzt.... wegen IHM!!!

Was soll ich denn machen,... grüße und danke für eure Zeit...

Gefällt mir
9. Juli 2006 um 21:48

Ich habee von Anfang an, einen riessen Fehler begangen, indem
ich ihm von Anfang an auf seine Frage (wenn es passiert, es wegzumachen) hin geantwortet habe, jaja, machen wir schon...

Das war in der Anfangszeit...

Jetzt aber (ein Jahr später), liebe ich Ihn und das Leben von uns so sehr, dass ich Angst habe, was falsches zu tun und uns damit kaputt zu machen, er ist sich dabei garnicht bewusst, was danach sein wird, ich aber schon! aber ich denke mir auch, dass ich das Kind ohne ihn will, denn ich muss mich mein ganzes Leben dafür verantworten, für das was ich getan habe,- FÜR IHN!

ICH weiss, es wird uns kaputt machen, ich weiss auch, dass er es bereuen wird, weil ich ihn deswegen verlassen werde, er ist gerade da und wenn ich ihn anschaue und daran denke was er will, könnte ich ihn einfach nur "anweinen" für das, was er weghaben will und von mir dabei verlangt...

Das ist so komisch,... ich weiss, dass das schwach ist, es deswegen zutun, aber zu hören, dass ich ihm eins unterjubeln will, dass ist auch nicht schön zu hören... vorallem, wenn er es wegen mir zulässt, und UNSER Kind dann nicht so sehr lieben wird.Ich meine,... ach ich weiss echt nicht, was ich machen soll, mir ging es noch nieeee in meinem leben so schlecht wie jetzt.... wegen IHM!!!

Was soll ich denn machen,... grüße und danke für eure Zeit...

Gefällt mir
9. Juli 2006 um 22:45
In Antwort auf sammy_12446336

Ich habee von Anfang an, einen riessen Fehler begangen, indem
ich ihm von Anfang an auf seine Frage (wenn es passiert, es wegzumachen) hin geantwortet habe, jaja, machen wir schon...

Das war in der Anfangszeit...

Jetzt aber (ein Jahr später), liebe ich Ihn und das Leben von uns so sehr, dass ich Angst habe, was falsches zu tun und uns damit kaputt zu machen, er ist sich dabei garnicht bewusst, was danach sein wird, ich aber schon! aber ich denke mir auch, dass ich das Kind ohne ihn will, denn ich muss mich mein ganzes Leben dafür verantworten, für das was ich getan habe,- FÜR IHN!

ICH weiss, es wird uns kaputt machen, ich weiss auch, dass er es bereuen wird, weil ich ihn deswegen verlassen werde, er ist gerade da und wenn ich ihn anschaue und daran denke was er will, könnte ich ihn einfach nur "anweinen" für das, was er weghaben will und von mir dabei verlangt...

Das ist so komisch,... ich weiss, dass das schwach ist, es deswegen zutun, aber zu hören, dass ich ihm eins unterjubeln will, dass ist auch nicht schön zu hören... vorallem, wenn er es wegen mir zulässt, und UNSER Kind dann nicht so sehr lieben wird.Ich meine,... ach ich weiss echt nicht, was ich machen soll, mir ging es noch nieeee in meinem leben so schlecht wie jetzt.... wegen IHM!!!

Was soll ich denn machen,... grüße und danke für eure Zeit...

Entscheidung
es ist eine entscheidung, die du treffen musst, und dabei musst du viele andere dinge abwägen. ich kann verstehen, wie schwierig das ist. wenn du das kind willst und das gefühl hast, dass du mit einer abtreibung nicht klar kommst, dann mach es auch nicht. andererseits ist eine abtreibung aber auch nicht das ende der welt. ich habe das selbst vor über 10 jahren getan und es niemals bereut. der mann war nicht der richtige, die situation war nicht danach. jetzt bin ich wieder schwanger und freue mich auf das kind und denke gar nicht darüber nach, dass ich schon mal abgetrieben habe.

du solltest dir jedoch darüber im klaren sein, dass du ganz allein für dein leben verantwortlich bist. du kannst die entscheidung treffen und es geht dir in beiden situationen mies. aber nicht, wegen ihm, sondern wegen dem, was du selbst daraus machst. wart ihr denn nicht bei einem beratungsgespräch? lass dir helfen, geh zu einer beratungsstelle, zu deinem arzt und nimm deinen freund mit. sag ihm ohne vorwürfe, was das für dich bedeutet und ob er sich vorstellen kann, dass es evtl. doch eine andere lösung gibt. ihr müsst dringend reden und das am besten mit einer dritten person von außen.

sei nicht verzweifelt, es wird sich regeln. auf welche weise auch immer und es wird alles wieder gut! das ist der lauf der dinge. das ist zwar banal, aber so ist es !!!

alles liebe und viel kraft und mut.

Gefällt mir
9. Juli 2006 um 22:57
In Antwort auf hedy_12063661

Entscheidung
es ist eine entscheidung, die du treffen musst, und dabei musst du viele andere dinge abwägen. ich kann verstehen, wie schwierig das ist. wenn du das kind willst und das gefühl hast, dass du mit einer abtreibung nicht klar kommst, dann mach es auch nicht. andererseits ist eine abtreibung aber auch nicht das ende der welt. ich habe das selbst vor über 10 jahren getan und es niemals bereut. der mann war nicht der richtige, die situation war nicht danach. jetzt bin ich wieder schwanger und freue mich auf das kind und denke gar nicht darüber nach, dass ich schon mal abgetrieben habe.

du solltest dir jedoch darüber im klaren sein, dass du ganz allein für dein leben verantwortlich bist. du kannst die entscheidung treffen und es geht dir in beiden situationen mies. aber nicht, wegen ihm, sondern wegen dem, was du selbst daraus machst. wart ihr denn nicht bei einem beratungsgespräch? lass dir helfen, geh zu einer beratungsstelle, zu deinem arzt und nimm deinen freund mit. sag ihm ohne vorwürfe, was das für dich bedeutet und ob er sich vorstellen kann, dass es evtl. doch eine andere lösung gibt. ihr müsst dringend reden und das am besten mit einer dritten person von außen.

sei nicht verzweifelt, es wird sich regeln. auf welche weise auch immer und es wird alles wieder gut! das ist der lauf der dinge. das ist zwar banal, aber so ist es !!!

alles liebe und viel kraft und mut.

Doch...
ich war bei diesem Gespräch, musste ja den Schein bekommen um abtreiben zu können, aber mein Freund kam nicht mit rein!
Ich habe auch schonmal abgetrieben, vor 2 Jahren, da ging es mir wie dir, es war nicht der Richtige! Deswegen war ich auch nicht so fertig wie jetzt, schon allein wenn ich daran denke, es abzutreiben...es liegt ja auch an meinem Partner, dass ich das Baby will... wenn er mich verlassen würde, erstrecht ... aber das will ich ja niemals!!!

Die Sache ich eigentlich ganz einfach... entweder ich bekomme es (er würde mich nicht verlassen, sagt er) und bin im schlimmsten fall alleine, oder ich treibe es ab und die Beziehung wird kaputt gehen, sowie mein Herz und mein Gewissen... eigentlich einfach dargestellt, bloss wie handhaben?

Danke für deine Wünsche an mich, Alice

Gefällt mir
9. Juli 2006 um 23:10
In Antwort auf sammy_12446336

Doch...
ich war bei diesem Gespräch, musste ja den Schein bekommen um abtreiben zu können, aber mein Freund kam nicht mit rein!
Ich habe auch schonmal abgetrieben, vor 2 Jahren, da ging es mir wie dir, es war nicht der Richtige! Deswegen war ich auch nicht so fertig wie jetzt, schon allein wenn ich daran denke, es abzutreiben...es liegt ja auch an meinem Partner, dass ich das Baby will... wenn er mich verlassen würde, erstrecht ... aber das will ich ja niemals!!!

Die Sache ich eigentlich ganz einfach... entweder ich bekomme es (er würde mich nicht verlassen, sagt er) und bin im schlimmsten fall alleine, oder ich treibe es ab und die Beziehung wird kaputt gehen, sowie mein Herz und mein Gewissen... eigentlich einfach dargestellt, bloss wie handhaben?

Danke für deine Wünsche an mich, Alice

Dann tu es nicht
liebe alice,

dann treib es nicht ab. redee mit deinem freund und sag ihm, wie es in dir aussieht - wenn möglich, ohne ihm vorwürfe zu machen. frag ihn, ob er eine möglichkeit sieht, wie ihr das ganze gemeinsam bewältigen könnt, da eine abtreibung für dich eine große belastund ist. bitte ihn, mit dir gemeinsam zu einer beratung zu gehen, denn diese sache wird weitreichende konsequenzen haben.

wenn er sagt, dass er dich nicht verlassen wird, ist doch eigentlich alles gut. oder hast du das nur aus versehen falsch geschrieben. klar, er denkt vielleicht zunächst, dass du ihm das kind "unterjubelst" aber letztendlich gehören die kerle nun mal auch dazu und dann muss er eben disee verantwortung übernehmen - oder eben nicht. vielleicht entwickelt er ja inden nächsten monaten auch eine beziehung zu dem kind und freut sich dann gemeinsam mit dir.

treib das kind nicht ab, wenn du es haben willst! wenn dein gewissen dich jetzt schon plagt, dann tu es nicht und trage mutig die konsequenzen. es wird im nachhinein weniger schlimm als du es dir jetzt vorstellst.

viel glück!

Gefällt mir
10. Juli 2006 um 10:57
In Antwort auf hedy_12063661

Dann tu es nicht
liebe alice,

dann treib es nicht ab. redee mit deinem freund und sag ihm, wie es in dir aussieht - wenn möglich, ohne ihm vorwürfe zu machen. frag ihn, ob er eine möglichkeit sieht, wie ihr das ganze gemeinsam bewältigen könnt, da eine abtreibung für dich eine große belastund ist. bitte ihn, mit dir gemeinsam zu einer beratung zu gehen, denn diese sache wird weitreichende konsequenzen haben.

wenn er sagt, dass er dich nicht verlassen wird, ist doch eigentlich alles gut. oder hast du das nur aus versehen falsch geschrieben. klar, er denkt vielleicht zunächst, dass du ihm das kind "unterjubelst" aber letztendlich gehören die kerle nun mal auch dazu und dann muss er eben disee verantwortung übernehmen - oder eben nicht. vielleicht entwickelt er ja inden nächsten monaten auch eine beziehung zu dem kind und freut sich dann gemeinsam mit dir.

treib das kind nicht ab, wenn du es haben willst! wenn dein gewissen dich jetzt schon plagt, dann tu es nicht und trage mutig die konsequenzen. es wird im nachhinein weniger schlimm als du es dir jetzt vorstellst.

viel glück!

Danke sehr
Danke für deinen Beitrag, arianova,

ich muuss in 20 min los und packe den Gedanken nichtmal, wenn ich daran denke, dass ich da überhaupt hinfahre um die Tablette zu holen. Ich hoffe so sehr, dass er dann sagt, warte... tus nicht! Hoffentlich, er kommt jetzt nämlich mit!

Ich selber weiss, ich werde es nicht tun, wollen, können... hehe... aber ich gehe da jetzt hin und lasse den Augenblick für sich sprechen, bis es so weit wäre die Tablette einnehmen zu müssen und dann sag ich ihm, dass ich das nicht kann... man das war echt Gottes wille, dass ich hier mein Problem erläutere, denn ihr habt mich echt stark in meiner Meinung/Vorstellung gemacht.. VIELEN VIELEN DAnk wirklich!

ich werde wieder berichten, wenn ich wieder da bin und mal sehen, vielleicht gibts ein HAPPYend, oder besser gesagt, ein HAPPYbeginning!

Danke vielmals... eure vielmals dankende Alice

Gefällt mir
11. Juli 2006 um 11:29
In Antwort auf sammy_12446336

Danke sehr
Danke für deinen Beitrag, arianova,

ich muuss in 20 min los und packe den Gedanken nichtmal, wenn ich daran denke, dass ich da überhaupt hinfahre um die Tablette zu holen. Ich hoffe so sehr, dass er dann sagt, warte... tus nicht! Hoffentlich, er kommt jetzt nämlich mit!

Ich selber weiss, ich werde es nicht tun, wollen, können... hehe... aber ich gehe da jetzt hin und lasse den Augenblick für sich sprechen, bis es so weit wäre die Tablette einnehmen zu müssen und dann sag ich ihm, dass ich das nicht kann... man das war echt Gottes wille, dass ich hier mein Problem erläutere, denn ihr habt mich echt stark in meiner Meinung/Vorstellung gemacht.. VIELEN VIELEN DAnk wirklich!

ich werde wieder berichten, wenn ich wieder da bin und mal sehen, vielleicht gibts ein HAPPYend, oder besser gesagt, ein HAPPYbeginning!

Danke vielmals... eure vielmals dankende Alice

Und?
hallo alice,

alles klar bei dir? ich hoffe, du hast die richtige entscheidung getroffen und mit deinem freund geredet. lass mal von dir hören.

arianova

Gefällt mir
11. Juli 2006 um 22:11
In Antwort auf hedy_12063661

Und?
hallo alice,

alles klar bei dir? ich hoffe, du hast die richtige entscheidung getroffen und mit deinem freund geredet. lass mal von dir hören.

arianova

Hallo liebe arianova, danke danke,
dass du an mich gedacht hast, es tut mir leid und ich weiss, dass es schlecht von mir ist, mich erst jetzt wieder einzuloggen jedoch höchst wahrscheinlich deswegen,

weil die Entscheidung VON IHM und alles drum rum so gelaufen ist, wie ich es mir wünschte!!!

Ich werde Mammi und das mit eigener Zustimmung des Pappis... das ist ein wahnsinns Gefühl!!Ich danke dir sehr, dass du mich nicht vergessen hast... danke vielmals und vorallem für die Beiträge, ohne Euch, wäre das bestimmt nicht "so" oder so gelaufen, ach ihr wisst schon...

Vielen vielen dank und bis bald schon

Achja, was ich vielleicht nach alle dem noch erwähnen sollte, ICH HÄTTE ES SO ODER SO NICHT GEBRACHT; UNSER BABY ABZUTREIBEN!!! bloss mit der Zustimmung ist es DAS BESTE!

Bussi und auf bald schon

Gefällt mir
11. Juli 2006 um 22:40
In Antwort auf sammy_12446336

Ich habee von Anfang an, einen riessen Fehler begangen, indem
ich ihm von Anfang an auf seine Frage (wenn es passiert, es wegzumachen) hin geantwortet habe, jaja, machen wir schon...

Das war in der Anfangszeit...

Jetzt aber (ein Jahr später), liebe ich Ihn und das Leben von uns so sehr, dass ich Angst habe, was falsches zu tun und uns damit kaputt zu machen, er ist sich dabei garnicht bewusst, was danach sein wird, ich aber schon! aber ich denke mir auch, dass ich das Kind ohne ihn will, denn ich muss mich mein ganzes Leben dafür verantworten, für das was ich getan habe,- FÜR IHN!

ICH weiss, es wird uns kaputt machen, ich weiss auch, dass er es bereuen wird, weil ich ihn deswegen verlassen werde, er ist gerade da und wenn ich ihn anschaue und daran denke was er will, könnte ich ihn einfach nur "anweinen" für das, was er weghaben will und von mir dabei verlangt...

Das ist so komisch,... ich weiss, dass das schwach ist, es deswegen zutun, aber zu hören, dass ich ihm eins unterjubeln will, dass ist auch nicht schön zu hören... vorallem, wenn er es wegen mir zulässt, und UNSER Kind dann nicht so sehr lieben wird.Ich meine,... ach ich weiss echt nicht, was ich machen soll, mir ging es noch nieeee in meinem leben so schlecht wie jetzt.... wegen IHM!!!

Was soll ich denn machen,... grüße und danke für eure Zeit...

Überlege es Dir.Dazu ein Gedicht:
Dieses Gedicht habe ich vor vielen Jahren einmal gefunden und es auch meiner besten Freundin vor fünf Jahren zum lesen gegeben. Sie hat dennoch abgetrieben und es zutiefst bereut. Anfang diesen Jahres hat sie Ihre Tochter zur Welt gebracht namens Madita!


TAGEBUCH EINES UNGEBORENEN!

Am ersten fünften hab ich gedacht,
heut haben mich meine Eltern mit Liebe gemacht.
Und ich kann es gar nicht fassen,
bin noch viel zu klein, und freu mich auf der Welt zu sein.
Meine ersten Adern entstehen schon,
mein Herz das klopft und ich lebe nun.
Jetzt bekomm ich Augenbrauen,
sicher bin ich einmal schön anzuschauen.
Mein Herz das schlägt, ich spür es schon.

Seit heut weiß meine Mutter, dass sie mich trägt, es hat sie wohl ziemlich aufgeregt.

Ich freu mich meine Mutter zu sehen und auch meinen Vati, das wird schön.
Aber ich bin noch klein und ungeboren.
Und ich kann es gar nicht fassen, denn an diesem Tag, da hat mich meine Mutter umgebracht,
bin jetzt tot und klein,
und hatte mich doch so gefreut:" Bei Euch zu sein!"

Gefällt mir
11. Juli 2006 um 22:46
In Antwort auf sammy_12446336

Ich habee von Anfang an, einen riessen Fehler begangen, indem
ich ihm von Anfang an auf seine Frage (wenn es passiert, es wegzumachen) hin geantwortet habe, jaja, machen wir schon...

Das war in der Anfangszeit...

Jetzt aber (ein Jahr später), liebe ich Ihn und das Leben von uns so sehr, dass ich Angst habe, was falsches zu tun und uns damit kaputt zu machen, er ist sich dabei garnicht bewusst, was danach sein wird, ich aber schon! aber ich denke mir auch, dass ich das Kind ohne ihn will, denn ich muss mich mein ganzes Leben dafür verantworten, für das was ich getan habe,- FÜR IHN!

ICH weiss, es wird uns kaputt machen, ich weiss auch, dass er es bereuen wird, weil ich ihn deswegen verlassen werde, er ist gerade da und wenn ich ihn anschaue und daran denke was er will, könnte ich ihn einfach nur "anweinen" für das, was er weghaben will und von mir dabei verlangt...

Das ist so komisch,... ich weiss, dass das schwach ist, es deswegen zutun, aber zu hören, dass ich ihm eins unterjubeln will, dass ist auch nicht schön zu hören... vorallem, wenn er es wegen mir zulässt, und UNSER Kind dann nicht so sehr lieben wird.Ich meine,... ach ich weiss echt nicht, was ich machen soll, mir ging es noch nieeee in meinem leben so schlecht wie jetzt.... wegen IHM!!!

Was soll ich denn machen,... grüße und danke für eure Zeit...

Hallo nochmal...
Ich hoffe Du fasst es nicht zu negativ von mir auf, das Gedicht.

Es ist nur so, ich bin der Meinung, das es immernoch Dein Leben und Körper und vor allem Dein Kind ist!

Kein Mensch auf dieser Welt hat das Recht Dich dazu zu drängen.

Vielleicht ist es Dein Schicksal, genau zu dieser Zeit Mutter zu werden.

Ich wünsche Dir gaaaannnnz viel Kraft.

Sei gedrückt, fühl Dich umarmt.

Gefällt mir
12. Juli 2006 um 10:57
In Antwort auf sammy_12446336

Hallo liebe arianova, danke danke,
dass du an mich gedacht hast, es tut mir leid und ich weiss, dass es schlecht von mir ist, mich erst jetzt wieder einzuloggen jedoch höchst wahrscheinlich deswegen,

weil die Entscheidung VON IHM und alles drum rum so gelaufen ist, wie ich es mir wünschte!!!

Ich werde Mammi und das mit eigener Zustimmung des Pappis... das ist ein wahnsinns Gefühl!!Ich danke dir sehr, dass du mich nicht vergessen hast... danke vielmals und vorallem für die Beiträge, ohne Euch, wäre das bestimmt nicht "so" oder so gelaufen, ach ihr wisst schon...

Vielen vielen dank und bis bald schon

Achja, was ich vielleicht nach alle dem noch erwähnen sollte, ICH HÄTTE ES SO ODER SO NICHT GEBRACHT; UNSER BABY ABZUTREIBEN!!! bloss mit der Zustimmung ist es DAS BESTE!

Bussi und auf bald schon

Super
prima, dann gratuliere ich dir. siehst du, manchmal ist alles gar nicht so schlimm, wie man es sich in diesem moment ausmalt und dann muss man abwarten und die ruhe bewahren und dinge auf sich zukommen lassen.

ich freue mich für dich und wünsche euch alles gute!

Gefällt mir