Home / Forum / Schwangerschaft & Kinderwunsch / Rauchen in der Schwangerschaft

Rauchen in der Schwangerschaft

13. September 2005 um 14:41

Hallo an alle!!!!

Das rauchen in der Schwangerschaft schadet, wissen hoffentlich alle.

Bin jetzt in der 7 SSW.

Ich rauche jedoch noch immer. Habe früher 2 Päckchen am Tag geraucht. Seitdem ich gehört habe, das ich Schwanger bin rauche ich noch genau 10 Zigaretten am Tag.

Ich rauche jetzt seit ungefähr 7 Jahren!
Das ich weniger rauche, macht mir überhaupt nichts aus nur das ich ganz aufhöre, kann ich mir nicht vorstellen.

Wie ist eure Meinung dazu.

Liebe Grüße

Mehr lesen

13. September 2005 um 14:44

Habe auch geraucht,
als ich erfahren habe, dass ich schwanger bin, war aber in 1,5 Wochen davon ab.
Wenn Du es schaffst, solltest Du aufhören - ist bestimmt besser für Dein Kind, Du tust ihm/ihr keinen Gefallen damit. Und wenn man sich bewußt macht, wofür man aufhört, fällt es auch nicht mehr so schwer - ging mir jedenfalls so.
Toi toi toi....
Liebe Grüße,
Schimmi190 + Urmel (32. SSW)

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

13. September 2005 um 14:45

Tus einfach nimmer..
Ich weiss, das hört sich total bescheuert an! Aber genau so hat es mein FA formuliert. Hat ein paar Wochen gedauert bis ichs gerafft habe, aber jetzt rauche ich schon eine Weile nimmer Ist zwar manchmal gemein wenn meine Kollegen neben mir paffen, aber ich denk dann immer an den Wurzelzwerg das hilft. Hinterher können wir wenns sein muss immernoch wieder anfangen..

Liebe Grüsse, ich drück Dir ganz fest alle meine Däumchen, Melle und ihr Wurzelzwerg.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

13. September 2005 um 15:34

Da gehen die meinungen auseinander
jeder mensch jede studie jeder arzt sagt immer was anderes.
ich sage dazu nix mehr wurde schon mal schief angemacht hier weil ich dazu stehe das ich rauche.
das must du selber entscheiden.
viel glück falls du versuchst aufzuhören
lg muni (22w)

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

13. September 2005 um 15:42

Also
ich hab vorher immer so 5 Zigaretten geraucht am Tag. Hatte auch ca. 2 Wochen Schwierigkeiten mit dem Aufhören. Seit bei mir aber die Übelkeit angefangen hat, wollte ich freiwillig keine mehr. Und jetzt hab ich mich daran gewöhnt und es macht mir nichts mehr aus wenn sogar mein Mann raucht (aufm Balkon).

Gruss Mela 9 SSW

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

13. September 2005 um 15:42

Nana! Entzug ist es trotzdem
nach der Geburt! Oder gibst du ihm Zigaretten in der Wiege?

Also lieber jetzt!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

13. September 2005 um 15:44
In Antwort auf neasa_12734959

Da gehen die meinungen auseinander
jeder mensch jede studie jeder arzt sagt immer was anderes.
ich sage dazu nix mehr wurde schon mal schief angemacht hier weil ich dazu stehe das ich rauche.
das must du selber entscheiden.
viel glück falls du versuchst aufzuhören
lg muni (22w)

Besser so
Muni, lieber kein Werbung für Rauchen in der SS!

Danke, dass du es nicht mehr tust.
Lucy

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

13. September 2005 um 15:56
In Antwort auf charla_11988703

Besser so
Muni, lieber kein Werbung für Rauchen in der SS!

Danke, dass du es nicht mehr tust.
Lucy

Lucyone
was soll das den heisen??
ich habe nicht geworben ich habe meine meinung vertreten
also lasse die anspielungen ich schrieb gerade ich sage dazu nix mehr.
muss jeder selber wissen

2 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

13. September 2005 um 21:06
In Antwort auf neasa_12734959

Lucyone
was soll das den heisen??
ich habe nicht geworben ich habe meine meinung vertreten
also lasse die anspielungen ich schrieb gerade ich sage dazu nix mehr.
muss jeder selber wissen

Hallo
also ich will mal ganz kurz was sagen: jeder muß selber wissen was er tut.
ich habe es nicht geschaft auf zu hören, das heißt ich hatte erst aufgehört aber durch streß wieder in der 17 ssw angefangen. ich bin jetzt in der 31 ssw und stehe dazu das ich rauche. an die doofen blicke und komentare hab ich mich längst gewöhnt. und meinem zwerg geht es super sagt der fa. alles vorbildlich bis auf die größe, da ist er zu weit
aber eins noch: es ist nicht gut und das weiß wohl jeder auch wenn er weiter raucht. aber moralpredigten bringen nie etwas.
na ja wolt das nur mal loswerden.

lg
josey

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

14. September 2005 um 9:55

Alsooo
meine Meinung dazu ist....
Ich finde es absulut nicht in Ordnung in der Schwangerschaft zu rauchen.
Ich finde es sogar hässlich!!!
Habe letztens eine Hochschwangere in der Stadt gesehen.
Schön gekleidet ect.und sieh daaaa,Eine Kippe im Maul.
Tzt tzt tzt...
Ich fand das richtig hässlich.Fehlte nur noch die Bierflasche in der anderen Hand.
Eine Schwangere muss nach Baby riechen und nicht nach einem Aschenbecher.

Ich habe mit 14 angefangen zu rauchen.Jtzt bin ich 26.
Ich konnte mir es nie im Leben Vorstellen nicht zu rauchen.
Ich war eine teils starke Raucherin.
Morgens wenn ich die Augen aufgemacht habe, habe ich zur Zigarette gegriffen.
Und habe letztes Jahr habe ich von heute auf Morgen aufgehört.
Ohne jegendliche Entzugserscheinungen,Depressionen,Wutanfälle usw.
Es spielt sich alles im Kopf ab.
Und der Wille muss da sein.
Meiner Meinung nach ist das der beste Grund jetzt mit dem Rauchen aufzuhören.

Babys Gesundheit zu liebe.
Denn das es Ungesund ist brauch ich wohl nicht zu Unterstreichen.

LG

Kuzucuk+Kuzucuk
34 SSW


5 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

14. September 2005 um 9:58

Stimmt nicht!!!!
Das Arme Baby..
Noch mehr vergiften?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

14. September 2005 um 10:32

Gratuliere
steinchen, zu Deiner Konsequenz. Völlig richtig. Schön wär's wenn Du Deinen Holden auch noch zum Nichtraucher machen könntest.

Ich hab's hier schon öfter geschrieben. Konsequenzen vom Rauchen in der Schwangerschaft sind ERWIESENER MASSEN (und das ist keine komplette Aufzählung):
- Geringeres Geburtsgewicht
- Organschäden
- Asthma
- höhere Gefahr für Fehl- und Totgeburten
- höhere Gefahr für plötzlichen Kindstod
- Sucht des Neugeborenen - mit Notwendigkeit eines Entzugs

Wenn eine Schwangere raucht, raucht auch ihr Baby im Mutterleib - AKTIV!

Und: Ihr solltet auch wenn das Kleine mal da ist nicht mehr rauchen. Kleinkinder können dadurch Gefäßschäden, Lungenschäden (möglicherweise irreparable), Gehirnschäden davontragen. Kinder, die sich in einem verqualmten Raum aufhalten, atmen pro Stunde so viele Giftstoffe ein, als ob sie selbst eine Zigarette rauchen würden.

Für alle, die es wirklich interessiert, was Kindern von Rauchern so bevorsteht (vor und nach der Geburt) ein paar Links;
http://www.netdoktor.at/kinder/nikotin_schwangersc-haft.shtml
http://www.rauchfrei.de/schwangerschaft.htm
http://lebens-wert.akademie.de/eintrag/91/nicht-ra-uchen-in-der-schwangerschaft

Meiner Ansicht nach ist Rauchen in der Schwangerschaft und in Gegenwart von Schwangeren und Kindern nichts anderes als Körperverletzung.

Ich weiß, das ist drastisch formuliert. Aber es gibt keinen Zweifel an den massiven Gesundheitsschäden für die Kinder. Und ich sehe nicht ein, warum kleine Leben wegen der Charakterschwäche ihrer Eltern leiden müssen.

Nicht umsonst bin ich schon sauer, wenn jemand sich in meiner Gegenwart eine anraucht oder wenn es Lokale gibt, die einfach keine Nichtraucher-Zonen habe. Habe mittlerweile schon mehr als einmal ein Lokal aus diesem Grund wieder verlassen. Denn auch die Folgen des Passivrauchens sind massiv.

lg
Nadja

3 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

14. September 2005 um 10:56

Reine Kopfsache
ist das, ob man aufhört oder nicht. Ich habe vor drei Jahren das Rauchen aufgegeben. Hatte auch acht Jahre geraucht. Ich hatte schon länger im Kopf, diesen Mist sein zu lassen.
Also hatte ich diese Last im letzten Jahr nicht als ich schwanger wurde. Zum Glück!
Aber ich möchte Dir von meiner Schwester erzählen, die eine sechs Jahre alte Tochter hat. Sie hat Asthma, schon seit ihrem dritten Lebensmonat mit spastischer Bronchitis zu tun, was sich dann zu Asthma entwickelte. Meine Schwester rauchte durch die gesamte Schwangerschaft, weil sie einfach nicht schaffte, aufzuhören. Sie war selbst sehr unglücklich darüber. Aber in ihrer Wohnung durfte ab dem Zeitpunkt wo die Kleine auf der Welt war, nicht mehr geraucht werden.. Hä? Das ist Selbstbetrug, mehr nicht. Ihr Mann raucht sehr viel, auch nicht mehr im Haus. Aber unmittelbar nach dem Rauchen schön schmusen mit der Kleinen. Auch dieser Atem kann dem Kleinen schaden.
Meine Nachbarin hat vier gesunde Kinder, und hatte bei allen viel geraucht. Es kann auch gutgehn...
Ich wünsche Dir eine schöne und gesunde Schwangerschaft. Aber denk dran, Dein Kind raucht bei jedem Atemzug mit.

Liebe Grüße, NicoleJule

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

14. September 2005 um 11:16
In Antwort auf lexine_11932773

Gratuliere
steinchen, zu Deiner Konsequenz. Völlig richtig. Schön wär's wenn Du Deinen Holden auch noch zum Nichtraucher machen könntest.

Ich hab's hier schon öfter geschrieben. Konsequenzen vom Rauchen in der Schwangerschaft sind ERWIESENER MASSEN (und das ist keine komplette Aufzählung):
- Geringeres Geburtsgewicht
- Organschäden
- Asthma
- höhere Gefahr für Fehl- und Totgeburten
- höhere Gefahr für plötzlichen Kindstod
- Sucht des Neugeborenen - mit Notwendigkeit eines Entzugs

Wenn eine Schwangere raucht, raucht auch ihr Baby im Mutterleib - AKTIV!

Und: Ihr solltet auch wenn das Kleine mal da ist nicht mehr rauchen. Kleinkinder können dadurch Gefäßschäden, Lungenschäden (möglicherweise irreparable), Gehirnschäden davontragen. Kinder, die sich in einem verqualmten Raum aufhalten, atmen pro Stunde so viele Giftstoffe ein, als ob sie selbst eine Zigarette rauchen würden.

Für alle, die es wirklich interessiert, was Kindern von Rauchern so bevorsteht (vor und nach der Geburt) ein paar Links;
http://www.netdoktor.at/kinder/nikotin_schwangersc-haft.shtml
http://www.rauchfrei.de/schwangerschaft.htm
http://lebens-wert.akademie.de/eintrag/91/nicht-ra-uchen-in-der-schwangerschaft

Meiner Ansicht nach ist Rauchen in der Schwangerschaft und in Gegenwart von Schwangeren und Kindern nichts anderes als Körperverletzung.

Ich weiß, das ist drastisch formuliert. Aber es gibt keinen Zweifel an den massiven Gesundheitsschäden für die Kinder. Und ich sehe nicht ein, warum kleine Leben wegen der Charakterschwäche ihrer Eltern leiden müssen.

Nicht umsonst bin ich schon sauer, wenn jemand sich in meiner Gegenwart eine anraucht oder wenn es Lokale gibt, die einfach keine Nichtraucher-Zonen habe. Habe mittlerweile schon mehr als einmal ein Lokal aus diesem Grund wieder verlassen. Denn auch die Folgen des Passivrauchens sind massiv.

lg
Nadja

Und noch mehr
* Passivrauch gefährdet Kinder, auch wenn die Eltern nicht in der Wohnung rauchen
* Passivrauchen mindert Intelligenz von Kindern
* Nikotin verhindert Neubildung von Gehirnzellen
* Rauchen während der Schwangerschaft erhöht das Risiko für Diabetes und Fettleibigkeit bei den Kindern

Muni, du "stehst dazu" und das empfinde ich als Werbung, weil du es jedesmal bei solchen Threads erwähnst.

Das mit dem Intelligenz habe ich selbst sehen können bei einer Klassenkameradin anno. Ihr Mutter rauchte während der SS. Sie war "gesund" aber in der Schule..tja.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

14. September 2005 um 11:57

Du bist echt ein Vorbild!
Ich habe damals mit dem Rauchen deswegen gar nicht angefangen, weil ich wusste, ich könnte solch ein Leidenschaft nicht wieder loswerden.

Trinke kein Alkohol aus desselben Grund. Und weil es mir auch nicht so besonders geschmeckt hatte. Rauch schmeckt beim erstenmal auch bestimmt nicht, oder?

Also alle Respekt, Steinchen, und das neben soviel Stess geschafft!

LG,
Lucy

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

14. September 2005 um 13:53

Intelligenz!
Also kurz zu mir ich bin in der 14SSW, habe vorher geraucht (1-1 1/2 Schachteln) und habe es für das Kind drangegeben ...es war zunächst die Hölle, aber es wars mir wert.

Allerdings kann ich diesen Nichtrauchermilitantismus nicht mehr ertragen. Ich finde natürlich die Aussage, dass der FA an Entzugserscheinungen schuld sein soll vollkommen daneben.

Aber Rauchen ist eine Sucht!!

Und wie wir alle wissen lassen sich Süchte nicht so einfach in den Griff bekommen. Süchte sind Kankheiten, die man nicht einfach ablegt wie eine liebgewordene Gewohnheit. Ich will hier kein Mitleid für die erschleichen, die trotz Bemühens (und das ist das mindeste und nicht munter weiter Schachtelweise rauchen sondern die Reduktion auf ein Minimum sollte schon sein)es einfach nicht ganz schaffen.

Es ist mir hier nur manchmal zu einfach sich besser zu fühlen weil man ja nicht raucht und die eigenen Fehler werden dadurch ja so klein ( das bißchen Mc Donalds, das bißchen Alkohol - ich kanna na der Stelle da den Film Supersize me empfehlen für alle Fast Food Junkies )

Rauchen in der Schwangerschaft ist und bleibt falsch.

Aber ein wenig mehr Unterstüzung wäre vielleicht hilfreich. Vor einigen Wochen gab es hier einen Thread von einer essgestörten Schwangeren, diese bekam sogar verständis für Ihre Sucht ?.

Da wird doch manchmal etwas viel mit zweierlei Maß gemessen, mir ist es völlig unbegreiflich was die eine Sucht in der Schwangerschaft besser als die andere macht.

Und für alle zukünftigen Muttis die sich wirklich redlich bemühen um vom Glimmstengel los zukommen ein guter Rat.... Ich habe erst geschafft als ich mein schlechtes Gewissen abgelegt habe, in der 6.ten und 7ten Woche habe ich noch täglich 5 Zigareten geraucht und hätte mich für jede erschießen können. Dadurch habe ich ständig dran gedacht.
Erst als ich gedacht habe gut, dann wenigsten weniger habe ich es geschafft weil mein Kopf auf einmal frei war.

Vielleichts hilfts dem einem oder dem anderen, weil über die
Schädlichkeit brauchen wir nicht zu diskutieren.

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

14. September 2005 um 14:13
In Antwort auf maleah_12635471

Intelligenz!
Also kurz zu mir ich bin in der 14SSW, habe vorher geraucht (1-1 1/2 Schachteln) und habe es für das Kind drangegeben ...es war zunächst die Hölle, aber es wars mir wert.

Allerdings kann ich diesen Nichtrauchermilitantismus nicht mehr ertragen. Ich finde natürlich die Aussage, dass der FA an Entzugserscheinungen schuld sein soll vollkommen daneben.

Aber Rauchen ist eine Sucht!!

Und wie wir alle wissen lassen sich Süchte nicht so einfach in den Griff bekommen. Süchte sind Kankheiten, die man nicht einfach ablegt wie eine liebgewordene Gewohnheit. Ich will hier kein Mitleid für die erschleichen, die trotz Bemühens (und das ist das mindeste und nicht munter weiter Schachtelweise rauchen sondern die Reduktion auf ein Minimum sollte schon sein)es einfach nicht ganz schaffen.

Es ist mir hier nur manchmal zu einfach sich besser zu fühlen weil man ja nicht raucht und die eigenen Fehler werden dadurch ja so klein ( das bißchen Mc Donalds, das bißchen Alkohol - ich kanna na der Stelle da den Film Supersize me empfehlen für alle Fast Food Junkies )

Rauchen in der Schwangerschaft ist und bleibt falsch.

Aber ein wenig mehr Unterstüzung wäre vielleicht hilfreich. Vor einigen Wochen gab es hier einen Thread von einer essgestörten Schwangeren, diese bekam sogar verständis für Ihre Sucht ?.

Da wird doch manchmal etwas viel mit zweierlei Maß gemessen, mir ist es völlig unbegreiflich was die eine Sucht in der Schwangerschaft besser als die andere macht.

Und für alle zukünftigen Muttis die sich wirklich redlich bemühen um vom Glimmstengel los zukommen ein guter Rat.... Ich habe erst geschafft als ich mein schlechtes Gewissen abgelegt habe, in der 6.ten und 7ten Woche habe ich noch täglich 5 Zigareten geraucht und hätte mich für jede erschießen können. Dadurch habe ich ständig dran gedacht.
Erst als ich gedacht habe gut, dann wenigsten weniger habe ich es geschafft weil mein Kopf auf einmal frei war.

Vielleichts hilfts dem einem oder dem anderen, weil über die
Schädlichkeit brauchen wir nicht zu diskutieren.

Hi Loves
Du hast hier was missverstanden. Mir hatte es nicht gepasst, das einige immer "ich rauche vor, während und nach der SS, und stehe dazu" ständig erwähnt hatten.

Aber klar ist es eine Sucht, und diese Leute brauchen Hilfe. Also in diesem Sinne hoffe ich, ihr hilft euch einander aufzuhören, statt es mit dem Satz "ich stehe dazu" zu rechtfertigen.

Wie gesagt, könnte ich es mir schwer vorstellen, wäre ich raucherin gewesen, dass ich so leicht aufhören könnte.

Also aller Respekt an euch, die aufgehört hattet!

@Steinchen: man sieht dich doch immer wieder, und mir gefallen deine Beiträge. Naja, Diabetes ist hart, in 2 Wochen muss ich auch zum Belastungstest.. Hoffentlich ist nix, da ich eher die Tendenz habe am Hintern statt am Bauch zuzunehmen. (weniger gefährdet wg. Diabetes)

Jetzt darfst du wohl nur Sachen mit niedrigen Glyx Index und Fettarmes essen?

Hatte irgendwo ein Tolles Joghurtschnitte Rezept mit Beeren drin. Niedrige Glyx auch! Magst du sowas? Ist mit Honig gesüsst.

LG,
Lucy(19.SSW)

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

14. September 2005 um 14:32
In Antwort auf charla_11988703

Hi Loves
Du hast hier was missverstanden. Mir hatte es nicht gepasst, das einige immer "ich rauche vor, während und nach der SS, und stehe dazu" ständig erwähnt hatten.

Aber klar ist es eine Sucht, und diese Leute brauchen Hilfe. Also in diesem Sinne hoffe ich, ihr hilft euch einander aufzuhören, statt es mit dem Satz "ich stehe dazu" zu rechtfertigen.

Wie gesagt, könnte ich es mir schwer vorstellen, wäre ich raucherin gewesen, dass ich so leicht aufhören könnte.

Also aller Respekt an euch, die aufgehört hattet!

@Steinchen: man sieht dich doch immer wieder, und mir gefallen deine Beiträge. Naja, Diabetes ist hart, in 2 Wochen muss ich auch zum Belastungstest.. Hoffentlich ist nix, da ich eher die Tendenz habe am Hintern statt am Bauch zuzunehmen. (weniger gefährdet wg. Diabetes)

Jetzt darfst du wohl nur Sachen mit niedrigen Glyx Index und Fettarmes essen?

Hatte irgendwo ein Tolles Joghurtschnitte Rezept mit Beeren drin. Niedrige Glyx auch! Magst du sowas? Ist mit Honig gesüsst.

LG,
Lucy(19.SSW)

Von Nichtrauchermilitarismus kann da gar keine Rede sein.
Ich habe schon oft genug erlebt, dass Freunde von mir mit dem Rauchen aufgehört haben - und sei es mit Hilfe dieser Nicorette-Dinger. Ein enger Freund von mir war Kettenraucher und hörte von einem Tag auf den anderen auf. War eine harte Zeit für ihn - aber: Er hatte gute Gründe.

Sucht hin, Sucht her. Wer ein Kind bekommt und dieses Kind liebt, kann mir nicht erklären, dass die Gefahr einer Totgeburt nicht Grund und Ansporn genug ist, mit dem Rauchen aufzuhören.

Ich hab vielmehr den Eindruck, dass viele Raucher einfach sehr von ihrer Sucht überzeugt sind, zu selbstverliebt sind und mit viel zu wenig Kritikbewusstsein an die Sache ran gehen. Und leidtragend (möglicherweise lebenslang) ist das Kind.

Wie gesagt, ich finde, das ist Körperverletzung und das Suchtargument zieht da bei mir nicht. Ich hab noch nie jemanden gekannt, der tatsächlich mit dem Rauchen aufhören WOLLTE und es nicht geschafft hätte. Wenn's nicht geklappt hat, dann war's meist der mangelnde Wille dazu.

lg
Nadja,
die sich auch McDonalds locker verkneifen kann...

2 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

14. September 2005 um 14:43
In Antwort auf lexine_11932773

Von Nichtrauchermilitarismus kann da gar keine Rede sein.
Ich habe schon oft genug erlebt, dass Freunde von mir mit dem Rauchen aufgehört haben - und sei es mit Hilfe dieser Nicorette-Dinger. Ein enger Freund von mir war Kettenraucher und hörte von einem Tag auf den anderen auf. War eine harte Zeit für ihn - aber: Er hatte gute Gründe.

Sucht hin, Sucht her. Wer ein Kind bekommt und dieses Kind liebt, kann mir nicht erklären, dass die Gefahr einer Totgeburt nicht Grund und Ansporn genug ist, mit dem Rauchen aufzuhören.

Ich hab vielmehr den Eindruck, dass viele Raucher einfach sehr von ihrer Sucht überzeugt sind, zu selbstverliebt sind und mit viel zu wenig Kritikbewusstsein an die Sache ran gehen. Und leidtragend (möglicherweise lebenslang) ist das Kind.

Wie gesagt, ich finde, das ist Körperverletzung und das Suchtargument zieht da bei mir nicht. Ich hab noch nie jemanden gekannt, der tatsächlich mit dem Rauchen aufhören WOLLTE und es nicht geschafft hätte. Wenn's nicht geklappt hat, dann war's meist der mangelnde Wille dazu.

lg
Nadja,
die sich auch McDonalds locker verkneifen kann...

Man muss nur wollen...
Dann liéßen sich ja alle Suchtkrankheiten mit einem "Wollen" ablegen. Zu diesem Wollen muss man
erst mal hinkommen und da steht die Sucht als Krankheit im Wege.

Ich glaube nicht das da irgendjemand mitreden kann
der noch nie versucht hat oder es geshafft hat eine
Sucht zu beenden.

Ich denke nur das wir alle Fehler und Süchte haben (oder die meisten für Dich mag das vielleicht nicht gelten)
aber wir allerdings immer nur die von den anderen für inakzeptabel halten.

Um es noch mal zu betonen Rauchen in der Schwangerschaft ist Gift, will und kann ich nicht schön reden - aber es
wäre halt dieser Welt echt geholfen wenn man sich ein
wenig mehr um die eigenen Fehler kümmern würde (sofern man welche hat).

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

14. September 2005 um 16:18

Da Privatnachrichten nicht immer funktionieren
Liebe Schlupf, hier, dieses "Blödsinn" habe ich nicht erfunden.
(www.wissenschaft.de/wissen/news/148854.html)

Passivrauchen vermindert bei Kindern die geistige Leistungsfähigkeit. Selbst wenn sie nur sehr geringen Konzentrationen von Zigarettenrauch ausgesetzt sind, sind sie schlechter im Lesen, Schreiben, in Mathematik und in logischem Denken. Zu diesem Ergebnis kommen amerikanische Forscher in der mit 4.400 Versuchsteilnehmern bisher größten veröffentlichten Studie zum Passivrauchen bei Kindern.

In den Tests an rund 4.400 Heranwachsenden zwischen 6 und 16 Jahren zeigte sich zwar nur eine geringe Abnahme der geistigen Fähigkeiten, erläuterte Studienleiter Kimberly Yolton vom Cincinnati-Kinderkrankenhaus beim Kongress amerikanischer Kinderärzte in Baltimore. Im Einzelfall sei der Effekt daher sicherlich nicht spürbar. Doch da Millionen Kinder und Jugendliche Zigarettenqualm ausgesetzt sind, sei das Passivrauchen als gesellschaftliches Problem dennoch von großer Bedeutung, so Yolton.

Neben Intelligenz- und Lesetests hatten die Forscher die Konzentration der Abbauprodukte von Nikotin im Blut der Heranwachsenden untersucht. Dabei fanden die Forscher heraus, dass bereits sehr geringe Werte beispielsweise die Lesefähigkeiten beeinträchtigen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

14. September 2005 um 17:38

@ steinchen
Sorry, das mit McDonalds war überhaupt nicht auf Dich gemünzt.Du hast da was in die falsche Kehle bekommen. Loves29 hat geschrieben, dass McDonalds so schlecht ist und hat Supersize Me zitiert (hab's jetzt nicht mehr ganz genau im Kopf, aber der Inhalt ging so in die Richtung: McDonalds können viele nicht lassen, obwohl sie schwanger sind und es ist junk, und McDonalds ist keine Sucht, wie schwer ist es da erst, eine Sucht loszuwerden). Ich hab mit meiner Anmerkung auf den Post von Loves 29 reagiert.

War also in keinster Weise auf Dich und SS-Diabetes gemünzt. Im Gegenteil: Ich hab's eh schon oben geschrieben - ich finde es echt gut, dass Du Dir das Rauchen abgewöhnt hast. Und so wie Du geschrieben hast, scheint es beim werdenden Papa ja auch Chancen zu geben, dass er es sein lässt.

Das finde ich toll. Und ich wünschte, es gäbe mehr Menschen mit dieser Konsequenz.

Was Deine SS-Diabetes anbelangt, so erlaube ich mir dazu gar keine Meinung, denn ich kann gar nicht beurteilen, inwieweit sowas nicht auch ev erblich mitgegeben sein kann.

Also, nicht bös sein - meine Anmerkung war nicht auf Dich bezogen.

lg
Nadja

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

14. September 2005 um 17:51
In Antwort auf lexine_11932773

@ steinchen
Sorry, das mit McDonalds war überhaupt nicht auf Dich gemünzt.Du hast da was in die falsche Kehle bekommen. Loves29 hat geschrieben, dass McDonalds so schlecht ist und hat Supersize Me zitiert (hab's jetzt nicht mehr ganz genau im Kopf, aber der Inhalt ging so in die Richtung: McDonalds können viele nicht lassen, obwohl sie schwanger sind und es ist junk, und McDonalds ist keine Sucht, wie schwer ist es da erst, eine Sucht loszuwerden). Ich hab mit meiner Anmerkung auf den Post von Loves 29 reagiert.

War also in keinster Weise auf Dich und SS-Diabetes gemünzt. Im Gegenteil: Ich hab's eh schon oben geschrieben - ich finde es echt gut, dass Du Dir das Rauchen abgewöhnt hast. Und so wie Du geschrieben hast, scheint es beim werdenden Papa ja auch Chancen zu geben, dass er es sein lässt.

Das finde ich toll. Und ich wünschte, es gäbe mehr Menschen mit dieser Konsequenz.

Was Deine SS-Diabetes anbelangt, so erlaube ich mir dazu gar keine Meinung, denn ich kann gar nicht beurteilen, inwieweit sowas nicht auch ev erblich mitgegeben sein kann.

Also, nicht bös sein - meine Anmerkung war nicht auf Dich bezogen.

lg
Nadja

@ Loves29
Tatsache ist aber, dass bei JEDER Sucht ein Aufhören nur dann möglich ist, wenn das WOLLEN am Anfang steht. Und zwar das bedingungslose WOLLEN. Nicht nur weniger, sondern gar nicht mehr wollen.

Das ist nicht nur bei "leichten" Suchtkrankheiten, sondern auch bei einer schweren Drogensucht der Anfang der Suchtbekämpfung. Nur dass die psychische und gesellschaftliche Situation von Heroin-Süchtigen (zB) eine ganz andere und weitaus kompliziertere ist als bei Nikotin-Süchtigen und es nicht zuletzt deshalb für Nikotin-Süchtige leichter ist, ihre Sucht zu bekämpfen.

Bei einigen Forumsteilnehmern (nicht jetzt konkret in diesem Thread, aber in einem Parallel-Thread) konnte man schon eindeutig feststellen, dass das Aufhören-Wollen nicht wirklich da ist und dass lediglich eine mögliche Entschuldigung/Ausrede für das Weitermachen gesucht wird (zB "daran ist nur der FA schuld...").

Ich vertrete hier einen so extremen Standpunkt, weil ich denke, dass es das WOLLEN ganz erheblich erleichtert, wenn man sieht, dass man eigentlich auf wenig Toleranz stößt, weil das was man tut tatsächlich absolut in die körperliche Integrität eines anderen Menschen eingreift.

Und ich mache mir auch deshalb die Mühe, Informationen zu dem Thema zu verlinken - ich denke mir, wenn man sieht, was man seinen Kindern mit dieser mehr als überflüssigen Sucht antut, dann ist das vielleicht auch ein Ansporn für's Aufhören-Wollen. Ein "ist eh nicht so schlimm" ist hingegen mit ziemlicher Sicherheit kein so ein Ansporn.

lg
Nadja

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

14. September 2005 um 17:52

Kein Problem, steinchen,...
... in der Hitze der Diskussion, überliest man schon mal was.

lg
Nadja

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

14. September 2005 um 20:01
In Antwort auf lexine_11932773

Kein Problem, steinchen,...
... in der Hitze der Diskussion, überliest man schon mal was.

lg
Nadja

Rauchen...
Hi Leute, wollte auch mal meinen Senf zu dem Thema abgeben.
Natürlich ist es schlecht, in der Schwangerschaft zu rauchen, aber so ganz einfach ist das halt alles auch nicht.
Ich selbst habe lange geraucht (ca. 12 Jahre) und habe schon vor einigen Jahren damit aufgehört. Übrigens fand ich, schon nach 3 Tagen war das Gröbste überwunden! Hilft halt auch, wenn man nicht so viele Raucher in der Umgebung hat, dann denkt man einfach weniger dran!
Womit ich schon beim Thema Passivrauchen bin
Ich konnte diese ultramilitanten Nichtraucher nie leiden. Habe als Raucher immer versucht Rücksicht zu nehmen, aber auch als Nichtraucher. Das heißt, in meiner Gegenwart oder auch mal bei mir zu Hause konnte - bisher - ruhig geraucht werden.
Ich denke aber auch, dass Passivrauchen in der Schwangerschaft genauso übel ist, wie selber rauchen.
Jetzt habe ich z.B. einen Vater, der echt Kettenraucher ist. Der raucht seit 50 Jahren und kann auch nicht einfach mal gar nicht rauchen. Was jetzt - soll ich mich von ihm fernhalten? Ich seh ihn so alle 1-2 Wochen, dann versuche ich immer irgendwie raus zu gehen, sodaß das mit dem Rauchen nicht so wild ist...aber im Winter wird das ja problematisch.
Auch wenn man mal mit Freunden weggeht...kenne gottseidank nur ganz wenige Raucher, und die versuchen schon, darauf zu achten. Aber ich kann ja auch schlecht verlangen, dass sie zum Rauchen rausgehen, wenn man z.B. mal was Trinken geht - grad zu so nem Bierchen (hm, für mich natürlich Säftchen) gehört ja für einen Raucher eine Kippe dazu.
Ich würde in der Schwangerschaft auch nicht rauchen, aber das lässt sich halt so einfach sagen...ich sündige dafür bei anderen Sachen, z.B. Süßigkeiten...bin zwar schon so ein Gesundheimer, aber immer geht das eben auch nicht mit der Konsequenz - und Rauchen ist da ja schon eine ganz andere Sucht.
Naja - wie gesagt, alles nicht so einfach :/
Wünsche jedenfalls allen Aufhörern viel Durchhaltevermögen - wenigstens versuchen sollte man es auf jeden Fall!

Liebe Grüße
Julia

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

15. September 2005 um 7:26
In Antwort auf regan_12314978

Rauchen...
Hi Leute, wollte auch mal meinen Senf zu dem Thema abgeben.
Natürlich ist es schlecht, in der Schwangerschaft zu rauchen, aber so ganz einfach ist das halt alles auch nicht.
Ich selbst habe lange geraucht (ca. 12 Jahre) und habe schon vor einigen Jahren damit aufgehört. Übrigens fand ich, schon nach 3 Tagen war das Gröbste überwunden! Hilft halt auch, wenn man nicht so viele Raucher in der Umgebung hat, dann denkt man einfach weniger dran!
Womit ich schon beim Thema Passivrauchen bin
Ich konnte diese ultramilitanten Nichtraucher nie leiden. Habe als Raucher immer versucht Rücksicht zu nehmen, aber auch als Nichtraucher. Das heißt, in meiner Gegenwart oder auch mal bei mir zu Hause konnte - bisher - ruhig geraucht werden.
Ich denke aber auch, dass Passivrauchen in der Schwangerschaft genauso übel ist, wie selber rauchen.
Jetzt habe ich z.B. einen Vater, der echt Kettenraucher ist. Der raucht seit 50 Jahren und kann auch nicht einfach mal gar nicht rauchen. Was jetzt - soll ich mich von ihm fernhalten? Ich seh ihn so alle 1-2 Wochen, dann versuche ich immer irgendwie raus zu gehen, sodaß das mit dem Rauchen nicht so wild ist...aber im Winter wird das ja problematisch.
Auch wenn man mal mit Freunden weggeht...kenne gottseidank nur ganz wenige Raucher, und die versuchen schon, darauf zu achten. Aber ich kann ja auch schlecht verlangen, dass sie zum Rauchen rausgehen, wenn man z.B. mal was Trinken geht - grad zu so nem Bierchen (hm, für mich natürlich Säftchen) gehört ja für einen Raucher eine Kippe dazu.
Ich würde in der Schwangerschaft auch nicht rauchen, aber das lässt sich halt so einfach sagen...ich sündige dafür bei anderen Sachen, z.B. Süßigkeiten...bin zwar schon so ein Gesundheimer, aber immer geht das eben auch nicht mit der Konsequenz - und Rauchen ist da ja schon eine ganz andere Sucht.
Naja - wie gesagt, alles nicht so einfach :/
Wünsche jedenfalls allen Aufhörern viel Durchhaltevermögen - wenigstens versuchen sollte man es auf jeden Fall!

Liebe Grüße
Julia

@nadja
Ich habe bereits gedacht, dass du diese extremen Positionen vertrittst um Leute zum aughören zu bewegen. Ich kann hier einige Aussagen von Rauchern nicht nachvollziehen. Schon gar nicht die aus dem Beginn des Thread.

Nur habe ich halt bei mir festgestellt, dass ich erst als ich das schlechte Gewissen ausgesschaltet habe aufgehören konnte. Die gesamte Zeit die ich wach war habe ich gedacht " ich darf nicht, ich darf nicht..." und damit natürlich die ganz zeit an die verdammten Dinger gedacht.

Erst als ich für mich selber beschlossen hatte drei am Tag sind okay, konnte ich in der Zwischenzeit abschalten. Und zu den Uhrzeiten wo ich meine Zigaretten rauchen wollte habe ich dann gemerkt dass ich auf die auch vberzichten konnte.

Und wenn es vielleicht einigen anderen auch so geht, ist denen einfach mehr geholfen mit ein paar aufmunternden Worten
als mit der Darstellung dieser Horrorszenarien (die ich nicht in Frage stelen möchte )die dann das Gegenteil bewirken.

Den meisten Rauchermuttis sind diese Links nämlich schon bekannt und noch mehr (ich habe gelube ich ca. 100 Seiten gelesen zum Thema rauchen in der Schwangerschaft und ich bin da wohl kein Einzelfall)

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

15. September 2005 um 9:04
In Antwort auf charla_11988703

Da Privatnachrichten nicht immer funktionieren
Liebe Schlupf, hier, dieses "Blödsinn" habe ich nicht erfunden.
(www.wissenschaft.de/wissen/news/148854.html)

Passivrauchen vermindert bei Kindern die geistige Leistungsfähigkeit. Selbst wenn sie nur sehr geringen Konzentrationen von Zigarettenrauch ausgesetzt sind, sind sie schlechter im Lesen, Schreiben, in Mathematik und in logischem Denken. Zu diesem Ergebnis kommen amerikanische Forscher in der mit 4.400 Versuchsteilnehmern bisher größten veröffentlichten Studie zum Passivrauchen bei Kindern.

In den Tests an rund 4.400 Heranwachsenden zwischen 6 und 16 Jahren zeigte sich zwar nur eine geringe Abnahme der geistigen Fähigkeiten, erläuterte Studienleiter Kimberly Yolton vom Cincinnati-Kinderkrankenhaus beim Kongress amerikanischer Kinderärzte in Baltimore. Im Einzelfall sei der Effekt daher sicherlich nicht spürbar. Doch da Millionen Kinder und Jugendliche Zigarettenqualm ausgesetzt sind, sei das Passivrauchen als gesellschaftliches Problem dennoch von großer Bedeutung, so Yolton.

Neben Intelligenz- und Lesetests hatten die Forscher die Konzentration der Abbauprodukte von Nikotin im Blut der Heranwachsenden untersucht. Dabei fanden die Forscher heraus, dass bereits sehr geringe Werte beispielsweise die Lesefähigkeiten beeinträchtigen.

Hier müssten wir auch erwähnen
Das andere schädliche Umweltgifte desselbe Wirkung haben. Oder denkt ihr Smog &Co. geht an uns Spurlos vorbei?

LG,
Lucy

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

22. September 2005 um 13:33

Habe es geschafft!
Hi!
Also, als ich erfahren habe dass ich schwanger bin war ich in der 5. Woche. Habe ab diesem Zeitpunkt noch 2 Wochen geraucht, am Tag 2 halbe Zigaretten. Dann hab ich gemerkt dass ich auch auf diese beiden halben verzichten kann und habe in der sibten Woche ganz aufgehört. Ich bin jetzt in der 15. Woche und es fällt mir ab und zu immernoch schwer, wenn mi langweilig ist dann hätte ich Lust auf eine genüssliche Zigarette, aber sonst stört es mich noch nicht mal wennich anderen dabei zusehe, ich habe nur erkannt wie häßlich eine Zigarette in den Händen einer Frau aussehen kann und ich habe auch 6 Jahre lang geraucht und bin erst 23. Ich habe aber jetzt ein ruhiges Gewissen meinem "Sohn" gegenüber und weiß dass ich ihm absichtlich keinen Schaden zufüge.
Denk immer daran wenn du an einer Zigarette ziehst dass das Baby sich aufbläst wie ein Ballon!!! Das schreckt total ab und müßte eigentlich helfen. oder kennst du Babys die anstelle einer Flasche eine Kippe im Mund haben??? Denk mal drüber nach, ich drücke dir die Daumen......

liebe Grüße

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

22. September 2005 um 14:47

Hallo Schlumpf
Erst mal herzlichen Glückwunsch zur Schwangerschaft. Ich hoffe, du bist gut zufrieden und wolltest das Kind?
Bezüglich Rauchen:
Auch ich war ein starker Raucher. Ha, wenn keine Zeit später dafür da war, hab ich halt zwei hintereinander geraucht. Nur nicht den Nikotinspiegel nach unten sacken lassen.
Seitdem ich den Heiratsantrag meines Jetzt-Mannes bekommen habe, habe ich im Internet nach Alternativen gesucht und auch gefunden.
www.rfo-online.de
Mit Hilfe dieses Programmes habe ich es tatsächlich geschafft, aufzuhören (kam letztens auch mal im TV bei arte). Natürlich kostenlos!
Vielleicht wäre das eine Alternative für dich?
Kannst ja mal unverbindlich reinschauen.
Ich bin auf jeden Fall jetzt höllenfroh, dass ich dieses Jahr keine Kippen mehr angefasst habe und kein schlechtes Gewissen gegenüber meinem Baby haben muss.
Lieben Gruß
Tanja

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

22. September 2005 um 15:35

Falsche Adresse Tanni74!!
Hallo Tanni74,
also klingt echt klasse,, was Du das erzählst mit diese Seite, aber bitte schau nochmal nach, bei der Adresse ist irgendetwas verkehrt. Diese Seite gibt es leider nicht. Bitte unbedingt nochmal hier angeben!

Danke Gruß
Nicola

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

25. September 2005 um 16:46

Pass auf!
wenn du in der schwangerschaft rauchst kann dein baby behindert werden

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

25. September 2005 um 16:53

Ratschlag
geh doch mal auf www.rauchen.de und les dir diese seite durch und vielleicht hörst du dann auf.Ich wünsche dir viel glück

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

26. September 2005 um 11:54
In Antwort auf lisbet_12634844

Falsche Adresse Tanni74!!
Hallo Tanni74,
also klingt echt klasse,, was Du das erzählst mit diese Seite, aber bitte schau nochmal nach, bei der Adresse ist irgendetwas verkehrt. Diese Seite gibt es leider nicht. Bitte unbedingt nochmal hier angeben!

Danke Gruß
Nicola

Entschuldigung
Hallo Nicola,
entschuldige vielmals. Hab ich Dussel doch tatsächlich die falsche Adresse genannt.
Die richtige lautet:
www.rauchfrei-online.de
Wer länger dort ist, nennt es nur noch rfo. Deshalb kam ich da drauf.
Mir hat es sehr geholfen.
Ich hoffe, ich konnte dir auch ein wenig weiterhelfen.
Lieben Gruß und einen schönen Tag!
Tanja

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

26. September 2005 um 15:41

Ich kann nachempfinden
Hallo Schlumpf,

ich kann es wirklich verstehen wie es Dir geht. Ich weiß zwar erst seit gestern dass ich schwanger bin, demnach ca in der 5. Woche aber auf den "Schreck" musst ich auch erst mal eine rauchen. Hab es jetzt von üblicherweise 15-17 Zigaretten immerhin auf 4 St. pro Tag geschafft und ich denke die werd ich in den nächsten 2 Wochen auch noch sonst wo hin schmeißen! Weißt Du was wirklich hilft: sich zu fragen ob die jetzt nötig ist! So hab ich es echt geschafft es schon mal zu reduzieren, vielleicht hilft es Dir ja auch. Würd mich sehr für Dich freuen! Ich finde es sollte keiner verurteilt werden der noch raucht in der Schwangerschaft! Das muss jeder für sich selbst entscheiden!
Alles Gute für alle die grad versuchen es aufzuhören ich drück euch und mir ganz doll die Daumen, wir müssen an unsere Kinder denken!!!!! )

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

28. September 2005 um 18:24

Rauchen....
Hallo,
bin auch schwanger (in der 13 woche) und weiß es erst seit 7 tagen... habe bis dahin noch 25-30 Kippen geraucht und versuche jetzt stark zu reduzieren. bis heute schaffe ich es auf 10 am tag, aber wenn ich stress habe sind es leider doch noch ein paar mehr.. eigendlich hatte ich nie vor aufzuhören mit dem rauchen und wirklich schwanger werden wollte ich auch nicht, aber so ist es nun mal und in meinem kopf tobt ein kampf über für und wider..

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

29. September 2005 um 16:56

Ist ganz einfach
hallo du!
ich weiß das vorwürfe dir überhaupt nicht helfen, aber du solltest dich trotzdem schämen!!! ließ das buch "endlich nichtraucher" von allan carr. das hat mir geholfen. hab selbst eine schachtel am tag geraucht, hab mir aber gesagt ich setz erst die pille ab, wenn ich diesen mist aufgehört hab. du must überhaupt nicht rauchen. es bringt dir null vorteile, auch keinen genuss - der ist nur einbildung.
also, entweder du bringst mit gutem gewissen ein gesundes Kind zur welt, oder du rauchst weiter und bringst damit allmählich euch beide um!!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

6. Oktober 2005 um 14:09
In Antwort auf aurora_12878928

Ich kann nachempfinden
Hallo Schlumpf,

ich kann es wirklich verstehen wie es Dir geht. Ich weiß zwar erst seit gestern dass ich schwanger bin, demnach ca in der 5. Woche aber auf den "Schreck" musst ich auch erst mal eine rauchen. Hab es jetzt von üblicherweise 15-17 Zigaretten immerhin auf 4 St. pro Tag geschafft und ich denke die werd ich in den nächsten 2 Wochen auch noch sonst wo hin schmeißen! Weißt Du was wirklich hilft: sich zu fragen ob die jetzt nötig ist! So hab ich es echt geschafft es schon mal zu reduzieren, vielleicht hilft es Dir ja auch. Würd mich sehr für Dich freuen! Ich finde es sollte keiner verurteilt werden der noch raucht in der Schwangerschaft! Das muss jeder für sich selbst entscheiden!
Alles Gute für alle die grad versuchen es aufzuhören ich drück euch und mir ganz doll die Daumen, wir müssen an unsere Kinder denken!!!!! )

Ich kann nachempfinden
Hallöchen,
ich bin in der 9. SSW und seit vorgestern rauchfrei!!! Puh, sehr schwer. In meiner 1. SSW vor 3 Jahren habe ich geraucht, sehr reduziert, aber trotzdem, unser Kind kam gesund auf die Welt, ab der 37. SSW hieß es aber, es sei zu klein usw. und ich habe mir große Vorwürfe gemacht. Seit ich nun weiß, daß ich schwanger bin, habe ich erst einmal auf 4 halbe Zigaretten reduziert und vorgestern dachte ich, warum quäle ich mich so, ich habe wirklich nur noch auf den Zeitpunkt gewartet, an dem ich wieder eine rauchen

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

11. Oktober 2005 um 21:32

Wie siehts aus?
Hast Du es nun geschafft mit dem Aufhören?Schreib doch mal wie es ausschaut.Kenne hier im Ort 2 Frauen,wo ich genau weiß das sie in der SS geraucht haben und in beiden Fällen sieht man deutlich die Auswirkungen:viel zu kleine und zu leichte Babys, eines war ein richtiges Frühchen,fand es richtig komisch wie winzig es aussah,irgendwie eklig.Das sollte einem doch zu denken geben und man müßte es bei solchen Gedanken daran doch schaffen dieses Gift wegzulassen,man weiß doch wofür man das macht,der beste Grund aufzuhören!OK bin zwar Nichtraucher und hab leicht reden vielleicht,aber ich würde wäre ich Raucher alles dran setzen meinem Kind keinen bewußten Schaden zuzufügen während der Schwangerschaft.Alles Gute dennoch!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

12. Oktober 2005 um 2:50
In Antwort auf charla_11988703

Hier müssten wir auch erwähnen
Das andere schädliche Umweltgifte desselbe Wirkung haben. Oder denkt ihr Smog &Co. geht an uns Spurlos vorbei?

LG,
Lucy

Ja sicher,
ist der Stadtverkehr auch schädlich, aber rauchen tust du ja bewusst und kannst es unterdrücken.

Der einzig gute Grund für mich nach 8 Jahren aufzuhören, war und ist meine Schwangerschaft. Ohne wenn und aber, einfach aufhören.

Kann mir trotzdem vorstellen nach dem ersten Baby-Jahr wieder anzufangen, und Rotwein trinken vermisse ich so sehr... Aber ich will mir eben am Ende nichts vorwerfen müssen wenn das Baby ungesund zur Welt kommt, also 2 Jahre verzicht üben.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

2. November 2007 um 14:06

Rauchen in der Schwangerschaft
Hallo!

Bin jetzt in der 8 SSW und kann mich auch nicht so ganz an den gedanken gewöhnen das Rauchen ganz aufzugeben! Rauche jetzt auch zwischen 5 bis 10 Zigaretten am Tag!
Habe vorher soviel wie du geraucht!

Meine Frage wie geht es dir jetzt und hast du das rauchen aufgegeben?

Liebe Grüße

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

15. Januar 2008 um 13:22
In Antwort auf lim_11870665

Rauchen....
Hallo,
bin auch schwanger (in der 13 woche) und weiß es erst seit 7 tagen... habe bis dahin noch 25-30 Kippen geraucht und versuche jetzt stark zu reduzieren. bis heute schaffe ich es auf 10 am tag, aber wenn ich stress habe sind es leider doch noch ein paar mehr.. eigendlich hatte ich nie vor aufzuhören mit dem rauchen und wirklich schwanger werden wollte ich auch nicht, aber so ist es nun mal und in meinem kopf tobt ein kampf über für und wider..

Wie kann man nur
ich bekomme nun mein zweites kind und schon beim ersten habe ich sofort aufgehört zu rauchen klar ist es vielleicht nicht für jeden leicht aber es sollte jedem bewusst sein wie sehr es seinem kind schadet unglaublich überhaupt noch 10 ziegaretten zu ruachen selbst eine ist zuviel... nach der geburt meines sohnes haeb ich noch weitere drei monate nicht geraucht doch leider habe ich dann wieder angefangen was ich diesmal auf keinen fall tun werde ich bin nun in der 6ssw und rauche nun seid einer woche nicht mehr denn da habe ich erfahren das ich schwanger bin ich könnte das niemals mit meinem gewissen vereinbaren meinem kind so zu schaden... hey und was soll ich sagen mir fällt es super leich) ich wünsche euch viel kraft und mut aufzuhören denkt an euer kind denn es ist jetzt nicht mehr nur eure gesundheit sonder noch dem eines ungeborenen) viel glück---

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

15. Januar 2008 um 13:26
In Antwort auf corrie_12740117

Wie kann man nur
ich bekomme nun mein zweites kind und schon beim ersten habe ich sofort aufgehört zu rauchen klar ist es vielleicht nicht für jeden leicht aber es sollte jedem bewusst sein wie sehr es seinem kind schadet unglaublich überhaupt noch 10 ziegaretten zu ruachen selbst eine ist zuviel... nach der geburt meines sohnes haeb ich noch weitere drei monate nicht geraucht doch leider habe ich dann wieder angefangen was ich diesmal auf keinen fall tun werde ich bin nun in der 6ssw und rauche nun seid einer woche nicht mehr denn da habe ich erfahren das ich schwanger bin ich könnte das niemals mit meinem gewissen vereinbaren meinem kind so zu schaden... hey und was soll ich sagen mir fällt es super leich) ich wünsche euch viel kraft und mut aufzuhören denkt an euer kind denn es ist jetzt nicht mehr nur eure gesundheit sonder noch dem eines ungeborenen) viel glück---

Das ist nähmlich unverantwortlich
allen schwangeren die rauchen udn dann auch noch sagen ich brauche nicht aufhören denn wurde ich am liebsten in den arsch treten und hey wenn ihr eine fehlgeburt habt denk mal nach woran das liegen kann.....schämt euch ihr schwageren raucher!!! und jetzt macht entlich schluss mit dem qualmen...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

16. Oktober 2008 um 12:06

Rauchen in der schwangerschaft
meine meinung dazu ist, dass du vorsätzliche körperverletzung begehst , wissenschaftler sprechen hierbei sogar über eine form von kindesmißhandlung, aus meinem bekanntenkreis weiß ich, wie schrecklich die neugeborenen und kleinkinder in ihrer entwicklung leiden, sie fühlen sich ständig ausgegrenzt, weil man es ihnen buchstäblich ansieht oder anmerkt, tut mir leid aber ich verachte meine ehemalige freundin dafür, weil ich seh wie ihre kinder sichim kindergarten bzw. in der schule verhaltensauffällig danebenbenehmen (solche raucherbabys leiden durch sauerstoffmangel z.b.an telekinetischen störungen) und das kann ich nicht widerrufen, weil das wirklich in meiner nächsten nähe vor meinen augen passiert , diese kiddies fühlen sich ständig gestresst und bringen das auch zum ausdruck und dafür haben sich millionen möglichkeiten, dir dein muttersein schön zu verderben, auch wenn du meinst die lage im griff zu haben, hast du nicht, weil ihnen der luftkanal abgeklemmt wird, tut mir leid ich dreh durch wenn ich solche dinge lese, wünsche dir eine schöne geburt und hoffe, du schaffst alles und kannst deinem kindchen helfen, weil es wird ihm nicht oft wohl sein, denn riechen will esDICH und bei dir liegen und dich spüren und du leider bist immernoch süchtig, obwohl für dich und neben dir ein jemand liegt, der dich über alles liebt, frauen die rauchen sollten es ihren kindern zu liebe und zu sich selbst für ne weile aufgeben und dann in ca. vielleicht 5 bis 10 jahren mal wieder eine paffen, ich weiß wovon ich rede

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

16. Oktober 2008 um 12:13


So schwer es ist aufzuhören aber wenn man nicht mal in der Schwangerschaft die Arschbacken zusammenkneifen kann um sein Kind zu schützen...

Du musst mal überlegen, was du deinem Kind damit antust. Nur damit du deiner Sucht nachgehen kannst. Ich habe auch geraucht aber als wir wussten, dass wir ein Baby möchten und ich die Pille abgesetzt habe, habe ich aufgehört.

Was ist dir denn wichtiger? Ein gesundes Kind oder die blö... Zigaretten?

Und zehn Zigaretten am Tag sind nicht wenig. Aber schon eine ist zuviel wenn man bedenkt das so ein kleins Mäuschen im Bauch wächst.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

16. Oktober 2008 um 12:57

Oh Mann,
wer hat den Thread bitteschön ausgegraben? Der ist fast ein Jahr alt! Mannomann!

Julia

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

24. November 2018 um 17:55
In Antwort auf jerrie_12627003

Alsooo
meine Meinung dazu ist....
Ich finde es absulut nicht in Ordnung in der Schwangerschaft zu rauchen.
Ich finde es sogar hässlich!!!
Habe letztens eine Hochschwangere in der Stadt gesehen.
Schön gekleidet ect.und sieh daaaa,Eine Kippe im Maul.
Tzt tzt tzt...
Ich fand das richtig hässlich.Fehlte nur noch die Bierflasche in der anderen Hand.
Eine Schwangere muss nach Baby riechen und nicht nach einem Aschenbecher.

Ich habe mit 14 angefangen zu rauchen.Jtzt bin ich 26.
Ich konnte mir es nie im Leben Vorstellen nicht zu rauchen.
Ich war eine teils starke Raucherin.
Morgens wenn ich die Augen aufgemacht habe, habe ich zur Zigarette gegriffen.
Und habe letztes Jahr habe ich von heute auf Morgen aufgehört.
Ohne jegendliche Entzugserscheinungen,Depressionen,Wutanfälle usw.
Es spielt sich alles im Kopf ab.
Und der Wille muss da sein.
Meiner Meinung nach ist das der beste Grund jetzt mit dem Rauchen aufzuhören.

Babys Gesundheit zu liebe.
Denn das es Ungesund ist brauch ich wohl nicht zu Unterstreichen.

LG

Kuzucuk+Kuzucuk
34 SSW


Schön, dass du keine Entzugserscheinungen hattest. Ich hatte von Januar bis Mittwoch welche ✌ extrem schmerzhafter husten, mit auswurf in allen möglichen Farben, Schlafstörungen und Stimmungsschwankungen. Ich hatte 3 Jahre dato geraucht. Habe es bis vor 4 Wochen durchgehalten, bin dann wieder schwach geworden und seit 2 Wochen weiß ich von meiner Schwangerschaft. Natürlich versuche ich bereits wieder aufzuhören, Pünktchen zuliebe. Aber nur weil es bei dem einen soooo einfach ist, heißt es nicht, dass es bei allen so ist. Empathie ist wohl ein Fremdwort für alle ✌ natürlich weiß hier jeder wie schädlich das rauchen ist und vor allem für das Ungeborene. Das ändert aber nichts an der Tatsache, dass eine SUCHT vorliegt. Die dann auch erstmal überwunden werden muss. 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

24. November 2018 um 19:05
In Antwort auf neasa_12734959

Da gehen die meinungen auseinander
jeder mensch jede studie jeder arzt sagt immer was anderes.
ich sage dazu nix mehr wurde schon mal schief angemacht hier weil ich dazu stehe das ich rauche.
das must du selber entscheiden.
viel glück falls du versuchst aufzuhören
lg muni (22w)

Da gehen die Meinungen nicht auseinander. Vielleicht deine private Ansicht, aber es gibt keine Studie, die behauptet, dass Rauchen nicht schädlich fürs Baby sei. Es gibt einfach keine sinnvolle Begründung, die das Rauchen unterstützt. Wenn du etwas anderes behauptest, dann bitte ich um Quellen.

Ich bin nicht der Meinung, dass es eine individuelle Entscheidung sein darf. Das entspricht ungefähr dem, dass man seinem Kind Zigaretten gibt bzw ist sogar noch schlimmer. Ich finde es gut, wenn rauchende Mütter Blicke oder Sprüche ernten. Klar, am Ende werden sie über das Unwohl ihrer Kinder entscheiden, aber sie können ruhig spüren, dass das nicht in Ordnung ist. Natürlich meine ich damit Frauen, die nicht versuchen, aufzuhören. Obwohl ich das echt nicht verstehe, war auch Raucherin und es war absolut kein Problem, aufzuhören. Aber gut, wir sind alle unterschiedlich.

Aber zu behaupten, da gehen die Meinungen auseinander und dass das jeder selbst entscheiden muss, finde ich nicht in Ordnung. Dann finde ich nämlich wohl, dass ich entscheiden darf, ob mein Kind raucht.

Und am Ende ist die Trauer groß, weil die Maus es nicht schafft, klein und untergewichtig ist, zu früh geboren ist, Asthma hat und andere Erkrankungen... da heißt es dann: wieso gerade wir? Xy hat doch auch geraucht, aber ihr Kind ist gesund!

Im Endeffekt kann ich eure Einstellungen nicht ändern, von daher der Satz, den ich mal ne Ärztin im kh zu einer Schwangeren hab sagen hören: es ist euer Kind, was ihr mit nach Hause nehmt. Ihr könnt beeinflussen, wie es sich entwickelt und wenn ihr nicht auf dessen Gesundheit achtet, dann werdet ihr eben die Konsequenzen tragen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

24. November 2018 um 19:12
In Antwort auf charla_11988703

Hier müssten wir auch erwähnen
Das andere schädliche Umweltgifte desselbe Wirkung haben. Oder denkt ihr Smog &Co. geht an uns Spurlos vorbei?

LG,
Lucy

Ja, Smog ist ungesund, aber halt Teil der Gesellschaft. Dh, ich kann dem nicht ausweichen, Zigaretten dagegen schon 😉

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

28. November 2018 um 13:49

Hallöchen,

ihr habe schon recht - da gehen die Meinungen weit auseinander, allerdings muss ich für mich sagen das sich mir diese Frage garnicht gestellt hat. Ich habe mit dem positiven Test aufgehört zu rauchen. Es war auch für mich leicht. Mit jedem Zug hätte ich daran gedacht, dass meinem Baby gerade der Sauerstoff fehlt

Und die ganzen Sätze von wegen "mein Kind ist doch gesund" das weiß man leider nie. Es können immer Spätfolgen oder Erkrankungen auftauchen, die vom Rauchen kommen können.

Alles Gute euch allen

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Diskussionen dieses Nutzers
Lust auf mehr Farbe in deinem Leben?
wallpaper