Home / Forum / Schwangerschaft & Kinderwunsch / Ratlos..

Ratlos..

12. April um 16:08

Hallo meine Lieben!
Ich hoffe die eine oder andere kann mir helfen..
ich bin in der 8.ssw & arbeite als Köchin in einem Hotel..
ich habe folgendes Problem,meine Geschäftsführung ist leider von meiner Schwangerschaft gar nicht begeistert..
die Bestätigung vom Arzt über meine Schwangerschaft wurde nach Empfang sofort geschreddert.. melden möchte man sie auch nicht..ich arbeite zwischen 10-11 1/2 std jeden Tag.. eine Möglichkeit sich auszuruhen gibt es leider nicht weil die Küche komplett unterbesetzt ist..
meine Geschäftsführung hat mir mehr als klar gemacht das ich hier nicht mehr erwünscht bin mit folgenden Worten :“ verpissen Sie sich einfach und geben ihre Kündigung ab mit ihnen kann ich nicht mehr anfangen“.. seitdem stehe ich unter ständiger Beobachtung .. es wird nach Gründen gesucht mich abmahnen zu können.. wenn ich frage ob mir jemand beim tragen helfen kann, kommen so hilfereiche antworten wie:“ mach den scheiß allein,du bist jung du kannst noch ein neues Kind machen wenn’s nicht klappt“ oder „zum vögeln hast Du uns doch auch nicht gebraucht“..
Das alles gepaart mit der Hektik und dem Stress der in diesem Beruf ja normal ist machen mir momentan das Leben schwer.. mittlerweile gehe ich mit einem schlechten Gefühl zur Arbeit.. an beruhigt schlafen ist gar nicht zu denken..
evtl hat ja jemand eine Idee was tun könnte..
ich danke euch schonmal im
vorraus
Lg

Mehr lesen

12. April um 20:37

Glückwunsch zu deiner Schwangerschaft und schade, dass es solche AG gibt. Ich kann dir nur raten: Lass dich sofort von deiner Frauenärztin krankschreiben oder vom Hausarzt. Sonst gibst du deinem AG nur die Chance etwas gegen dich zu finden und glaub mir das kann er immer und wenn er sicher noch die schwersten Sachen schleppen lässt, bis du deine Arbeit verweigert. Kann dir nur sagen, wenn ein AG dich raus haben will hast du letztlich keine andere Wahl zu gehen oder es wird echt unschön. So wie du schreibst will dein AG dich los werden. Mit einer Kündigung würdest du ihm einen gefallen tun und du stehst ohne alles da, sogar ohne ALG! Zudem wirst du schwanger wo anders sicher nicht so gut starten können oder gar nicht...

2 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

13. April um 11:46
In Antwort auf sophie.maxi

Hallo meine Lieben! 
Ich hoffe die eine oder andere kann mir helfen..
ich bin in der 8.ssw & arbeite als Köchin in einem Hotel..
ich habe folgendes Problem,meine Geschäftsführung ist leider von meiner Schwangerschaft gar nicht begeistert.. 
die Bestätigung vom Arzt über meine Schwangerschaft wurde nach Empfang sofort geschreddert.. melden möchte man sie auch nicht..ich arbeite zwischen 10-11 1/2 std jeden Tag.. eine Möglichkeit sich auszuruhen gibt es leider nicht weil die Küche komplett unterbesetzt ist.. 
meine Geschäftsführung hat mir mehr als klar gemacht das ich hier nicht mehr erwünscht bin mit folgenden Worten :“ verpissen Sie sich einfach und geben ihre Kündigung ab mit ihnen kann ich nicht mehr anfangen“.. seitdem stehe ich unter ständiger Beobachtung .. es wird nach Gründen gesucht mich abmahnen zu können.. wenn ich frage ob mir jemand beim tragen helfen kann, kommen so hilfereiche antworten wie:“ mach den scheiß allein,du bist jung du kannst noch ein neues Kind machen wenn’s nicht klappt“ oder „zum vögeln hast Du uns doch auch nicht gebraucht“..
Das alles gepaart mit der Hektik und dem Stress der in diesem Beruf ja normal ist machen mir momentan das Leben schwer.. mittlerweile gehe ich mit einem schlechten Gefühl zur Arbeit.. an beruhigt schlafen ist gar nicht zu denken..
evtl hat ja jemand eine Idee was tun könnte.. 
ich danke euch schonmal im
vorraus  
Lg 

 

Hallo, 
Auch von mir erstmal alles Gute.

Punkt 1. Du bist schwanger, der Chef weiß es also bist du schon mal Safe denn er Kann dich nicht kündigen. Darum drängt er auf eine Kündigung von dir

Punkt 2 spreche offen mit deinem Frauenarzt darüber und bitte ihn dir ein Beschädigungsverbot zu geben. Dadurch bist du daheim und hast den Stress und das Mobbing nicht ins dein Chef schaut halt in die Röhren aber ganz ehrlich, es geschieht ihm nicht besser. 

Du und dein Baby gehen vor. Sprech offen mit dem Dok und dann wird sich eine Lösung finden. 

5 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

13. April um 14:24

Liebe Sophie,

ich bin jetzt in der 20. SSW und mir ging es sehr ähnlich. Von Anfang an war mir klar, dass meine Chefin sehr wütend sein würde, deshalb habe ich ihm erst relativ spät davon erzählt.

Wie geahnt ist sie völlig ausgeflippt. Sie hat auch versucht mir eine Abmahnung zu geben und als ich mir das nicht gefallen lassen wollte, hat sie versucht mich zu kündigen.

Was ich dir sagen will: Lass dich nicht stressen, du hast JEDES RECHT auf deiner Seite! Ich war beim Arbeitsamt, bei der Frauenärztin, bei der Hausärztin und sogar bei der Beratung beim Amtsgericht. Mir wurde von allen geraten mir ein Beschäftigungsverbot geben zu lassen, weil es psychisch nicht zumutbar ist. Ich hatte schon Angst vor der Arbeit und nur Bauchschmerzen, Übelkeit und Schlafprobleme, weil mir das solches Kopfzerbrechen bereitete. 

Meine Hausärztin hat mir schlussendlich ein Beschäftigungsverbot ausgeschrieben und seit dem geht es mir viel besser! Geld bekomme ich weiterhin, darüber muss ich mir also auch keine Sorgen machen und ich kann mich voll und ganz auf mein Baby konzentrieren. 

Ich kann dir nur raten, ebenfalls diesen Weg zu gehen. Meine Ärztin meinte eine solche Reaktion von einem Chef entspricht nicht dieser Stellung und hat bestimmt psychische Ursachen (Stress, Probleme mit dem Mann, eigene unerfüllte Kinderwünsche, Überforderung, etc.) so, dass alles was du tun wirst immer nur falsch sein kann. 

Keine Arbeit ist es wert sein Baby zu gefährden. Und wenn du nach der Schwangerschaft wieder arbeiten willst, wirst du mit Sicherheit eine neue Arbeitsstelle finden, wenn du nicht mehr in diese zurückgehen willst. In diesem Bereich gibt es ja doch meist viele offene Stellen. 

Ich wünsche dir alles Gute und lass dich nicht unterkriegen!

3 LikesGefällt mir 1 - Hiflreiche Antwort !

13. April um 17:53
In Antwort auf sophie.maxi

Hallo meine Lieben! 
Ich hoffe die eine oder andere kann mir helfen..
ich bin in der 8.ssw & arbeite als Köchin in einem Hotel..
ich habe folgendes Problem,meine Geschäftsführung ist leider von meiner Schwangerschaft gar nicht begeistert.. 
die Bestätigung vom Arzt über meine Schwangerschaft wurde nach Empfang sofort geschreddert.. melden möchte man sie auch nicht..ich arbeite zwischen 10-11 1/2 std jeden Tag.. eine Möglichkeit sich auszuruhen gibt es leider nicht weil die Küche komplett unterbesetzt ist.. 
meine Geschäftsführung hat mir mehr als klar gemacht das ich hier nicht mehr erwünscht bin mit folgenden Worten :“ verpissen Sie sich einfach und geben ihre Kündigung ab mit ihnen kann ich nicht mehr anfangen“.. seitdem stehe ich unter ständiger Beobachtung .. es wird nach Gründen gesucht mich abmahnen zu können.. wenn ich frage ob mir jemand beim tragen helfen kann, kommen so hilfereiche antworten wie:“ mach den scheiß allein,du bist jung du kannst noch ein neues Kind machen wenn’s nicht klappt“ oder „zum vögeln hast Du uns doch auch nicht gebraucht“..
Das alles gepaart mit der Hektik und dem Stress der in diesem Beruf ja normal ist machen mir momentan das Leben schwer.. mittlerweile gehe ich mit einem schlechten Gefühl zur Arbeit.. an beruhigt schlafen ist gar nicht zu denken..
evtl hat ja jemand eine Idee was tun könnte.. 
ich danke euch schonmal im
vorraus  
Lg 

 

Du hast speziellen Kündigungsschutz und auch Rechte. 

Lass dich nicht verarschen und unterschreibe bloss nichts. 

Lass dich krank schreiben oder frag nach ein Beschäftigungsverbot. 

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

13. April um 18:21

Herzlichen Glückwunsch zur Schwangerschaft erstmal

Und dann rate ich dir zuallererst, dass du dich krankschreiben lässt. Unter so Umständen kann man ja nicht arbeiten. Das ist unter aller Sau. 

Du sagst auch, dass dein AG sich weigert deine Schwangerschaft zu melden. Ich weiß aus dem Stehgreif jetzt nicht mehr wo sie die Schwangerschaft melden müssen, aber ich rate dir dich direkt selbst an die Behörde zu wenden und dort alles zu schildern. 
Das ist keine Kleinigkeit, die dein AG da abzieht und dafür können die so richtig Ärger bekommen. Aber da sind die dann selbst schuld. 

Ich habe in meiner ersten Schwangerschaft eine Frau gekannt deren Chefin ähnliches abgezogen hat. Da ist es darauf rausgelaufen, dass die Bekannte ein Beschäftigungsverbot bekommen hat und die Chefin abgemahnt wurde und eine saftige Strafe zahlen musste. 

Alles Gute für dich! 

3 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

15. April um 18:46

Hey, zuerst einmal herzlichen Glückwunsch zur Schwangerschaft.🍀♥️

Alle antworten die du bisher vekommen hast sind absolut richtig. Lass dir das auf keinen Fall gefallen! Aber vielleicht ein kleiner Tipp! 
Bevor du etwas unternimmst. Schreibe eine Mail etc. an deinen AG in dem du deine Schwangerschaft verkündest und du einen Beweis dafür hast, dass du deinem AG davon berichtet hast. 
Ich weiß zwar nicht ganz genau wie das abläuft, aber da du ja beschrieben hast sie/er hätte die Bestätigung geschreddert o.ä. Gibt es evtl keine Beweise...sollten die dich kündigen wollen, hast du mit einer Mail alles abgesichert. Ohne Mail gibt es keine Beweise für deine Verkündung! 
(Ich hoffe ich hatte das alles richtig verstanden, wollte es nur vorsichtshalber los werden.) 

wünscve Dir wirklich alles Glück der Welt und trotz dem ganzen Mist eine wunderschöne Kugelzeit! 🍀♥️

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

15. April um 20:33

Also mail mit lesebestätigung schicken, Hausarzt oder Frauenarzt für ein Beschäftigungsverbot suchen und für alles andere ist massig Zeit 


 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

15. April um 22:01

Hey meine Liebe! ❤️

Herzlichen Glückwunsch erstmal!!! Wie aufregend!! 😃

Wie die anderen schon angemerkt haben: Lass dich sofort krankschreiben. 
Dein AG ist wirklich sehr unprofessionell. Wenn es zu wenig Person gibt, muss er sich darum kümmern und nicht das Personal sie Mangel ausgleichen lassen. Seine Kompetenz = dafür mehr Gehalt. Punkt. 

Schreib ihm nochmal eine Mail mit einer Kopie deiner Schwangerschaftsbestätigung, somit bist du zu 100% abgesichert.

Und überlege dir gut, ob du nach dem Mutterschutz in so einem Betrieb weiter arbeiten willst. So geht man mit niemanden um, vor allem nicht mit Kollegen. No go!!!! 
Wenn es größere Probleme gibt; rechtliche Hilfe vom Staat bzw Anwalt suchen. Dokumentierte alles in einem zb word Dokument was vorgefallen ist und sichere dich ggf bei deinen Kollegen ab. Schütze dich! 

Wichtig ist, dass du jetzt auf dich und deinen Körper aufpasst, die Zeit ist sehr delikat, eine große psychische und physische Umstellung und zu guter Letzt: etwas ganz ganz wunderbares und einzigartig ❤️❤️❤️

Alles alles Liebe!!! 💕

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Wir machen deinen Tag bunter!
instagram

Das könnte dir auch gefallen