Forum / Schwangerschaft & Kinderwunsch

Quo vadis?

15. Februar um 22:58 Letzte Antwort: 16. Februar um 13:44

Meine Freundin und ich, wir leben in unterschiedlichen Geschwindigkeiten. Sie hört ihre biologische Uhr ticken und will ein Kind. Ich will den Schwebezustand erhalten, mich Schritt für Schritt auf der Beziehungsskala vortasten, immer mit der Option, das Ganze auch wieder abzubrechen. Wir nähern uns beide Mitte 30. Sie hat nicht die Kraft, sich von mir zu lösen und will, dass ich mich entscheide: 100 Prozent mit ihr oder gar nicht. Ich bin festgefahren, kann weder vor noch zurück. Was soll ich tun?
 

Mehr lesen

16. Februar um 9:08

Hallo lago86,

wie lange seit ihr denn zusammen? Schwebezustand hört sich an, wie ein paar Monate, aber da äußerst man eigentlich nicht schon das Kinderthema derart...

Für mich hört sich "mit der Option das Ganze auch wieder abzubrechen" so an, als wärst du nicht überzeugt/glücklich mit der Beziehung. Denn wenn es so wäre, würde man sich keine Optionen offen halten.

Außerdem heißt ein Kind, ebenso wie Ehe, nicht, dass man für den Rest seines Lebens zusammen bleibt. Eine Garantie gibt es nie. Natürlich ist das dann nicht ganz so einfach, wie wenn man "nur" eine Beziehung hat, aber das ist auch machbar.

Ich glaube, du solltest dich erstmal fragen, was du wirklich willst bzw. ob du sie wirklich willst (unabhängig von ihrem  Kinderwunsch). Und dann solltet ihr mal vernünftig miteinander reden. Was du dir für eine Zukunft mit ihr vorstellen kannst und ob für dich überhaupt Kinder in Frage kommen und wenn ja, wann.

Bezüglich biologischer Uhr kann ich deine Freundin schon auch verstehen. Mit 35 zählt man heute schon zu den Spätgebärenden. Das Risiko für Komplikationen steigt. Und nur, weil man am Kinderwunsch arbeitet, heißt das ja auch noch lange nicht, dass es innerhalb des nächsten Jahres mit dem Schwanger werden klappt und so wird sie natürlich auch immer älter. Zudem, wenn ihre Mutter bereits früh in die Wechseljahre kam, ist das bei ihr auch wahrscheinlich, das heißt, eventuell hat sie hier sogar noch mehr zeitlichen Druck.
Aber da hilft nur reden, um herauszufinden, warum sie da jetzt so Torschlusspanik hat.

Gefällt mir

16. Februar um 13:44
In Antwort auf

Meine Freundin und ich, wir leben in unterschiedlichen Geschwindigkeiten. Sie hört ihre biologische Uhr ticken und will ein Kind. Ich will den Schwebezustand erhalten, mich Schritt für Schritt auf der Beziehungsskala vortasten, immer mit der Option, das Ganze auch wieder abzubrechen. Wir nähern uns beide Mitte 30. Sie hat nicht die Kraft, sich von mir zu lösen und will, dass ich mich entscheide: 100 Prozent mit ihr oder gar nicht. Ich bin festgefahren, kann weder vor noch zurück. Was soll ich tun?
 

Hallo!
Vielleicht hab ich etwas falsch verstanden. Aber aus deinem Beitrag wurde es mir klar, dass du diese Frau nicht liebst. Und es geht nicht ums Kind.
Wenn es wirklich so ist, dann heg lieber jetzt. Später kann es viel schwerer sein. "Schwebezustand erhalten" kling ein bisschen komisch. Also mach sie glücklicher, verlass sie. Mit dir verliert sie ihre Zeit!
 

Gefällt mir