Home / Forum / Schwangerschaft & Kinderwunsch / Kinderwunsch / Puppen-Protest-Aktion für Kinderwunschpaare - wer macht mit?

Puppen-Protest-Aktion für Kinderwunschpaare - wer macht mit?

21. August 2008 um 21:10 Letzte Antwort: 27. September 2008 um 8:25

Hallo allerseits,
ich stolpere hier mal einfach so herein, obwohl ich sonst mehr auf der wunschkinder.net Seite zu Hause bin Ich bin dort auf eine Aktion gestoßen, die ich sehr unterstützenswert finde.

Es geht um eine große Puppen-Protest-Aktion in Berlin Ende September, die, auch mit medialer Unterstützung, darauf hinwirken soll, die Situation für Menschen mit Kinderwunsch in Deutschland zu verbessern. Der Verein Aktion Kinderwunsch e.V. sammelt Puppen und unterschriebene Forderungsschreiben, wobei die Puppen die vielen Kinder symbolisieren, die aufgrund der fehlenden Unterstützung seit der Gesundheitsreform 2004 nicht geboren werden konnten.

Genaue Informationen über diese Aktion findet Ihr auf der Homepage des Vereins
http://www.aktionkinderwunsch.de/aktion_puppe.html

Wenn Ihr online mitmachen möchtet, gibt es auch eine Online Petition, an der man sich gleich beteiligen kann
http://www.gopetition.com/online/20220.html

Ich habe mitgemacht und finde es klasse, dass sich Leute/Betroffene für dieses Thema engagieren. Wenn Ihr eine Puppe übrig habt, die Ihr nicht mehr braucht, dann wird sie für diese Aktion auf jeden Fall eine sinnvolle Verwendung finden!

Ich hoffe sehr, dass ich mit dieser Nachricht nicht gegen Forumsregeln verstoßen habe - falls doch, dann tut es mir sehr leid - die Aktion liegt mir als persönlich Betroffener sehr am Herzen.

Danke fürs Lesen!

Mehr lesen

21. August 2008 um 23:13

???
Ich habe auch einen starken Kinderwunsch, aber ich finde es unehtisch wofür dort protestiert wird. Wenn es nicht klappt soll es halt nicht so sein. Schon mal an Adoption gedacht? Es gibt nicht nur Paare mit Kinderwunsch sondern auch viele Kinder mit Elternwunsch! Möchte man wirklich ein "künstliches" Kind haben? Kein Angriff auf Paare die es schon gemacht haben, aber sie es geplant haben sollten sich doch überlegen, ob das wirklich der richtige Weg ist.

Gefällt mir
22. August 2008 um 8:14

Du brauchst nicht in Berlin zu sein, um mitzumachen
Hallo Girly und guten Morgen,

danke für dein Posting und dein Interesse an der Aktion. Wenn du gerne mitmachen würdest und die Aktion unterstützen möchtest, kannst du das ganz einfach online machen bei der Online Petition. Wenn du auch eine Puppe schicken möchtest, ist das auch ganz einfach. Du kannst alle Informationen der Homepage des Vereins Aktion Kinderwunsch e.V. entnehmen: http://www.aktionkinderwunsch.de/aktion_puppe.html.

Gerade, weil viele Menschen über die Problematik ungewollt Kinderloser nicht ausreichend informiert sind, und noch sehr viele Vorurteile zu diesem Thema im Umlauf sind, ist eine solche Aktion, wie ich finde, besonders unterstützenswert!

Danke schon mal an Dich für deine Unterstützung, und vielleicht gibt es ja hier noch mehr, die so denken wie du.

Herzlichen Gruß
Katinka

Gefällt mir
22. August 2008 um 9:41
In Antwort auf cher_12529000

???
Ich habe auch einen starken Kinderwunsch, aber ich finde es unehtisch wofür dort protestiert wird. Wenn es nicht klappt soll es halt nicht so sein. Schon mal an Adoption gedacht? Es gibt nicht nur Paare mit Kinderwunsch sondern auch viele Kinder mit Elternwunsch! Möchte man wirklich ein "künstliches" Kind haben? Kein Angriff auf Paare die es schon gemacht haben, aber sie es geplant haben sollten sich doch überlegen, ob das wirklich der richtige Weg ist.

@ Zimtzicke
Wow, ich bin gerade sowas von sauer ich könnte die Wände hoch gehen...als ich deinen Beitrag hier gelesen habe...das geht ja wohl gar nicht..hast du dir mal überlegt was in uns allen vorgeht, wenn wir die Diagnose bekommen "auf natürlichem Weg wird es für Sie sehr schwierig ein Baby zu bekommen" ???? Da bricht erstmal ein Welt zusammen !!!!

Boah, wenn ich deine zeilen lese, da kommt mir echt die Galle hoch !!

Eigentlich würde ich dir jetzt wünschen dass du den selben holprigen Weg für ein eigenes Kind einschlagen mußt, aber das wünsche ich keinem, denn es ist die Hölle und ich bin nochnicht mal sehr weit.....

Überleg dir mal deine Worte, es ist unglaublich sowas zu posten !! Und im übrigen kann ich mich da nur anschlließen, was soll das bedeuten ein künstliches Kind ???? Gehts noch???

Gefällt mir
22. August 2008 um 20:29
In Antwort auf cher_12529000

???
Ich habe auch einen starken Kinderwunsch, aber ich finde es unehtisch wofür dort protestiert wird. Wenn es nicht klappt soll es halt nicht so sein. Schon mal an Adoption gedacht? Es gibt nicht nur Paare mit Kinderwunsch sondern auch viele Kinder mit Elternwunsch! Möchte man wirklich ein "künstliches" Kind haben? Kein Angriff auf Paare die es schon gemacht haben, aber sie es geplant haben sollten sich doch überlegen, ob das wirklich der richtige Weg ist.

Zimtzicke
also ersteinmal was soll denn dieser bescheuerte Ausdruck "künstliches Kind"....das ist ja wohl der Hammer was du hier ablässt...wenn du dieser Meinung bist, dann behalte es für dich, vorallem hier, wo es für viele Kinderlose Paare keinen anderen Ausweg gibt....
So stark kann dein Kinderwunsch nicht sein, sonst würdest du hier nicth so eine SCHEISSE schreiben...halte dich doch einfach zurück, das kann ja echt nicht sein

Gefällt mir
22. August 2008 um 22:39

Schade...
dass sich so viele angegriffen fühlen. So war es ja nicht gemeint. Aber ein Forum ist nunmal dafür da seine Meinung zu äußern. Das sich nicht alle einig sind ist doch wohl klar und man muss nicht persönlich werden. Ich hoffe besser mit Kritik und anderen Ansichten umzugehen.
Habe das Gefühl, dass einige von euch sich weniger mit dem Thema beschäftigt haben wie ich. Künstliche Befruchtung ist ein ganz aktuelles Thema immerhin gibt es in Europa 10-15% unfruchtbarer Paare, aber wusstet ihr, das bei der IVF (In- Vitro- Fertilisation)das ist eine "technische Prozedur die darauf abzielt, eine menschliche Befruchtung herbeizurufen ohne eine sexuelle Vereinigung von Mann und Frau"
- hierfür viel mir halt nur das Wort "künstlich" ein, da es meiner Ansicht nach nichts mit natürlich, echt, biologisch... zu tun hat.
Es gibt mehr als 23 verschiedene Methoden der IVF, aber das gemeinsame Element aller Techniken ist der Eingriff auf die Gameten (Eizelle und Spermium) um eine Befruchtung zu erreichen.Bei der IVF werden zunächst die Eierstöcke hormonell stimuliert, um mehrere Eizellen reifen zu lassen. Spermien werden eingesammelt, und beide Gameten im Labor auf der Petri-Schale zusammengeführt. Der menschliche Embryo beginnt zu existieren. Mehrere Embryos werden einige Tage kultiviert, dann wird eine Prä-Implantations-Diagnose durchgeführt, um die genetisch geeigneten" herauszusortieren und die nicht geeigneten" zu eliminieren (in Österreich verboten). Danach werden der Frau 2-3 Embryos eingepflanzt, in der Hoffnung dass sich wenigstens einer einnistet. Der Rest wird eingefroren. Sollte sich mehr als nur ein Kind einnisten, wird eine fötale Reduktion" durchgeführt eine Abtreibung der überzähligen Embryos. Grob geschätzt kann gesagt werden, dass pro IVF-Kind, das das Paar später in Händen hält, ungefähr 30 Embryos ihr Leben lassen mussten.

Ich fühle mich nicht als schlechter Mensch, nur weil ich nicht damit leben könnte ca. 30 Geschwisterchen/ Kinder zu verlieren, um MEINEN Wunsch zu erfüllen.
Ich wünsch mir wirklich schon sehr lange ein Kind. Vielleicht verstehen hierdurch jedenfalls einige meine Einstellung dazu.

Gefällt mir
22. August 2008 um 22:44

...
Bin auch dabei...
ist doch selbstverständlich!

Euch (fast) allen alles Gute!

Liebe Grüße
Steffi

Gefällt mir
23. August 2008 um 7:46
In Antwort auf cher_12529000

Schade...
dass sich so viele angegriffen fühlen. So war es ja nicht gemeint. Aber ein Forum ist nunmal dafür da seine Meinung zu äußern. Das sich nicht alle einig sind ist doch wohl klar und man muss nicht persönlich werden. Ich hoffe besser mit Kritik und anderen Ansichten umzugehen.
Habe das Gefühl, dass einige von euch sich weniger mit dem Thema beschäftigt haben wie ich. Künstliche Befruchtung ist ein ganz aktuelles Thema immerhin gibt es in Europa 10-15% unfruchtbarer Paare, aber wusstet ihr, das bei der IVF (In- Vitro- Fertilisation)das ist eine "technische Prozedur die darauf abzielt, eine menschliche Befruchtung herbeizurufen ohne eine sexuelle Vereinigung von Mann und Frau"
- hierfür viel mir halt nur das Wort "künstlich" ein, da es meiner Ansicht nach nichts mit natürlich, echt, biologisch... zu tun hat.
Es gibt mehr als 23 verschiedene Methoden der IVF, aber das gemeinsame Element aller Techniken ist der Eingriff auf die Gameten (Eizelle und Spermium) um eine Befruchtung zu erreichen.Bei der IVF werden zunächst die Eierstöcke hormonell stimuliert, um mehrere Eizellen reifen zu lassen. Spermien werden eingesammelt, und beide Gameten im Labor auf der Petri-Schale zusammengeführt. Der menschliche Embryo beginnt zu existieren. Mehrere Embryos werden einige Tage kultiviert, dann wird eine Prä-Implantations-Diagnose durchgeführt, um die genetisch geeigneten" herauszusortieren und die nicht geeigneten" zu eliminieren (in Österreich verboten). Danach werden der Frau 2-3 Embryos eingepflanzt, in der Hoffnung dass sich wenigstens einer einnistet. Der Rest wird eingefroren. Sollte sich mehr als nur ein Kind einnisten, wird eine fötale Reduktion" durchgeführt eine Abtreibung der überzähligen Embryos. Grob geschätzt kann gesagt werden, dass pro IVF-Kind, das das Paar später in Händen hält, ungefähr 30 Embryos ihr Leben lassen mussten.

Ich fühle mich nicht als schlechter Mensch, nur weil ich nicht damit leben könnte ca. 30 Geschwisterchen/ Kinder zu verlieren, um MEINEN Wunsch zu erfüllen.
Ich wünsch mir wirklich schon sehr lange ein Kind. Vielleicht verstehen hierdurch jedenfalls einige meine Einstellung dazu.

Guten Morgen zimtzcke 18
Ich persönlich habe nichts gegen Künstliche Befruchtung. Würde dass auch in erwaegung ziehen, wenn ich in den naechsten Monaten nicht schwanger sein kann.
Wünsche dir von Herzen viel Glück und viele viele gesunde Kinder


Petri

Gefällt mir
23. August 2008 um 10:17

Girly
Wie cool, danke!

Und weitersagen

Lieben Gruß
Katinka

Gefällt mir
23. August 2008 um 10:19

@Tanja
Super, danke, dass du mitgemacht hast.

Und gerne weitersagen!

Wäre das nicht cool, wenn am 30. September über eine gelungene Aktion in den Medien berichtet würde?

LG
Katinka

Gefällt mir
23. August 2008 um 10:23
In Antwort auf vanna_12725624

...
Bin auch dabei...
ist doch selbstverständlich!

Euch (fast) allen alles Gute!

Liebe Grüße
Steffi

@Steffi
Hey Steffi, das ist ja super!
Dir auch alles Gute.

Lieben Gruß
Katinka

Gefällt mir
24. August 2008 um 8:26

"Recht auf ein Kind?"
Ich wollte mich eigentlich gar nicht mehr dazu äußern (ich weiß, viele sagen wahrscheinlich das hätte sie sich von Anfang an sparen können), aber ich kann das mit meinem Gewissen nicht vereinbaren.
Natürlich ist es schrecklich ewig darauf zu warten ein Kind zu bekommen und ständig wieder aufs neue enttäuscht zu werden. Es ist ein legitimer Wunsch aller Paare, aber ein "Recht auf ein Kind"? Welche Kosten werden in Kauf genommen, wenn ein Kind um jeden Preis" gewünscht wird? Der Verlust von 30 seiner Geschwisterchen und die unwürdige Art im Labor produziert worden zu sein. Sicher, es wird argumentiert dass es letztlich egal sei, wie das Kind ins Leben gerufen wurde, Hauptsache es wird geliebt. Das stimmt nicht ganz, weil es nicht gleich ist, wie es entstanden ist. Wenn es z.B. durch eine Vergewaltigung entstanden ist, so ist dies eine unwürdige Art sicher, das Kind wird froh sein, zu leben, aber die Art an sich war schlecht und nicht der eines Menschen würdig. So ist nicht alles, was technisch machbar ist, auch ethisch gut und Ethik ist für mich unter anderem die Menschenwürde!
Ich würde nie bestreiten, dass Paare schlechte Eltern wären, obwohl sie den Eingriff machen lassen haben und ganz sicher sind viele Paare die sich ein Kind wünschen besser als manche die das Glück hatten ein Kind zu empfangen, aber nicht damit umgehen können. Ich entscheide hier auch für niemanden sonder versuche nur für die zu sprechen, die es nicht können, weil sie noch viel zu winzig sind, aber es gibt sie. So schön wir uns das auch einreden mögen. Mir steigen Tränen in die Augen, wenn ich darüber nachdenke wieviele wohl in ihrem Tiefkühlschrank liegen und darauf warten ausgetragen zu werden und anscheinend "KEIN RECHT AUF LEBEN" haben.
Ich wünsch euch ALLEN alles Gute!

Gefällt mir
24. August 2008 um 8:28
In Antwort auf cher_12529000

"Recht auf ein Kind?"
Ich wollte mich eigentlich gar nicht mehr dazu äußern (ich weiß, viele sagen wahrscheinlich das hätte sie sich von Anfang an sparen können), aber ich kann das mit meinem Gewissen nicht vereinbaren.
Natürlich ist es schrecklich ewig darauf zu warten ein Kind zu bekommen und ständig wieder aufs neue enttäuscht zu werden. Es ist ein legitimer Wunsch aller Paare, aber ein "Recht auf ein Kind"? Welche Kosten werden in Kauf genommen, wenn ein Kind um jeden Preis" gewünscht wird? Der Verlust von 30 seiner Geschwisterchen und die unwürdige Art im Labor produziert worden zu sein. Sicher, es wird argumentiert dass es letztlich egal sei, wie das Kind ins Leben gerufen wurde, Hauptsache es wird geliebt. Das stimmt nicht ganz, weil es nicht gleich ist, wie es entstanden ist. Wenn es z.B. durch eine Vergewaltigung entstanden ist, so ist dies eine unwürdige Art sicher, das Kind wird froh sein, zu leben, aber die Art an sich war schlecht und nicht der eines Menschen würdig. So ist nicht alles, was technisch machbar ist, auch ethisch gut und Ethik ist für mich unter anderem die Menschenwürde!
Ich würde nie bestreiten, dass Paare schlechte Eltern wären, obwohl sie den Eingriff machen lassen haben und ganz sicher sind viele Paare die sich ein Kind wünschen besser als manche die das Glück hatten ein Kind zu empfangen, aber nicht damit umgehen können. Ich entscheide hier auch für niemanden sonder versuche nur für die zu sprechen, die es nicht können, weil sie noch viel zu winzig sind, aber es gibt sie. So schön wir uns das auch einreden mögen. Mir steigen Tränen in die Augen, wenn ich darüber nachdenke wieviele wohl in ihrem Tiefkühlschrank liegen und darauf warten ausgetragen zu werden und anscheinend "KEIN RECHT AUF LEBEN" haben.
Ich wünsch euch ALLEN alles Gute!

Sorry
Meinte natürlich GUTE Eltern!!

Gefällt mir
22. September 2008 um 10:31

Immer noch klares NEIN!
Habe es auch schon drüben im SS Forum geschrieben.

Ich habe nichts gegen künstliche Befruchtungen, REproduktinsmedizin usw... jeder so viel er möchte, ABER dann soll er das auch selber zahlen!

Wieso soll die Allgemeinheit dafür aufkommen?
Wer keine 2000 Euro hat der kann sich auch kein Kind leisten. So ist das in meinen Augen.



Gefällt mir
22. September 2008 um 19:56

..
Ich schiebs nochmal hoch...

LG und bis dann
Steffi

Gefällt mir
26. September 2008 um 9:26

Warum denn so aggressiv?
Was soll den das Solidarsystem noch zahlen?

Ich hätte auch gerne meine Zähne erstklassik saniert. Kostenpunkt 20 000.- Wer zahlt das? Das Solidarsystem, weil ich es nicht habe?

Das man psychisch nicht mit der Tatsache zurechtkommt, dass man kinderlos bleibt oder es nur unnatürlich klappt, ist natürlich eine belastende Situation. Klar ist es schwer für den Einzelenen.
Aber was meinst du was passieren würde, wenn wir alles was schwer für Menschen zu ertragen ist bezahlen würden?
Zu kelien Brüste, Falten im Gesicht, zu großer Bauch, zu große Nase zu schmale Lippen,... diese Leute leiden auch und es kann medizinisch behoben werden. Dann ginge es ihnen besser. Soll das Solidarsystem jetzt jedem leidenen OPs und Eingriffe für zig Tausende zahlen? Damit er sich einen großen Wunsch erfüllt und nicht mehr leidet? Ist das nicht auch eiine Krankheit?

Ich bin und bleibe wirklich dabei, dass es die Entscheidung jedes einzelenen ist welche medizischen EIngriffe er wofür machen lässt, aber dannmuss man eben auch anfangen zu sparen.

Und wer keine 10 000.- hat, der sollte vielleicht auch keine Kind bekommen.

So krass es klingt!

Gefällt mir
26. September 2008 um 11:07

Deine Argumente sind wirklich überzeugend.
lol

Ich habe 2 Kinder und bin Pädagogin und arbeite mit Kindern.

Ich vergleich Kinder bekommen nicht mit Zähnen, sondern ich ich habe gesagt, dass es auch andere Leistungen gibt, die jeder selber tragen muss, wenn er das denn will.

Du kannst dich so oft operierenn und befruchten lassen wie es möchtes...aber warum soll das die Allgemeinheit bezahlen???

Meine Zähne waren bereits als Kind kaputt. Leider. Und ich habe es auch selber bezahlt.

.

Gefällt mir
26. September 2008 um 13:17

Ich wusste gar nicht,...
...das man Zutritt in dieses Forum hat nur wenn man bestimmte Vorraussetzungen erfüllt.

Steht das irgendwo? Hier hat doch auch eine Schwangere gepostet. DArf sie das denn? Ist doch schon schwanger!

Ich weiß nicht ob du nur das rauslesen willst was dir gerade so gefällt.

Ich habe geschreiben dass ich sehr wohl verstehen kann und auch nachvollziehen kann, wenn jemand in dieser Situtaion ist. Und das es einem schlecht dabei geht. 'DAs ist doch überhaupt nicht das Thema!
Aber willst du wrkrlich bewerten ob es jemanden mit unerfüllten KiWu oder jemanden mit einer zu großen Nase schlechter geht?
Ich kann das nicht sagen, wer da mehr leidet!

"An kaputten Zähnen, auch wenn du die schon als Kind hattest, hat man selber Schuld. Wozu gibts Zahnpasta und Zahnärzte. Wozu gibts Calcium, wenn die zu weich sind usw."

Meine Familie hat nicht darauf geachtet... es war ihnen egal ob meine Zähne gesund sind oder nicht. Ich bin durch die Hölle gegangen jahrelang wegen den Folgen. Bin ich da selber schuld? Was hätte ich denn mit 6, 7 oder 8 Jahren machen sollen? Ich wusste es nicht besser und niemand hat mich dazu erzogen meine Zähne zu pflegen. Okay, ja selber Sculd habe mir ja die Eltern ausgesucht.
Als ich dann 12 war und langsam begriff was Zahnpflge ist... WAR ES ZU SPÄT! Jeder ZAhn war kariös! Ach klar, selber Schuld!

Und ja... sie haben die 20 000 rausgerückt, weil ich gesagt habe das es das mindeste ist was sie tun können.
Sie haben es bezahlt und NICHT DIE ALLGEMEINHEIT!

Wie gesagt, ich verstehe es aber ich verstehe nicht warum das die Solidargemeinschaft finanzieren soll!

Übrigens haten wir bei uns in der Thera-KiTa eine Mutter mit vollfinanzierten Befruchtugnsversuchen...4 Kinder hatte sie, 2 weitere sind bereits totgeboren... 3 von den 4 Kindern werden ein LEben lang Förderuing brauchen... die die Allgemeinsheit bezahlt..stark retardiert und voll finanziert! Toll!








Gefällt mir
26. September 2008 um 19:04

Wer hier wen beleidigt...
... naja..."Dann wirst du es dir gefallen lassen müssen, wenn ich bei deinen Zähnen echt nur sagen kann: selber schuld. Wir sind auch schon im Kindergarten auf Zahnhygiene hingewiesen worden, das ist nicht erst seit gestern so."
Zur Info: Ich war nie in einem Kindergarten.

Ja, du liest wieder das was du lesen willst. Es geht nicht darum zu vergleichen, sondern es sind Beispiele von Dingen DIE AUCH NICHT VON DER ALLGEMEINHEIT FINANZIERT WERDEN.

Ich weiß sehr wohl was der Unterschied zwischen kosmetischen OPs, Zahnbehandlungen und einer Kinderwunschbehandllung ist.
Und wie oft soll ich noch schreiben, dass ich vollstes Mitgefühl habe für all jene die hoffen und die einen schweren WEg nehmen und viele Behandlungen haben und und und ...ich wünsche ihnen nichts mehr als dass sie ein Kind ihres Herzens bekommen(dieser Satz wird wohl wieder überlesen werden).

Im Unterschied zu dir maße ich mir aber nicht an, zu bewerten was für wen schlimmer ist oder was überhaupt schlimmer oder nicht so schlimm ist.

Ich kann nicht bewerten ob es schlimmer ist eine zu große Nase zu haben, eine zu kleine Brust, Narben im Gesicht, kaputte Zähne, ein behindertes Kind, das flasche GEschelcht oder einen unerfüllten KiWu oder oder oder....

Wie soll ich das bewerten? Und wie kann sich überhaupt jemand dazu erdreisten zu bewerten was davon schlimmer ist.

Das ist so subjektiv dass es da keine WErtungen geben kann, die AUF ALLE zutreffen.

Ich kann nur von mir sprechen und ich finde, dass die Allgemeinheit die Behandlungen eben nicht bezahlen sollte. Und ich finde wer keine 10 000 hat der sollte auch kein Kind bekommen. Und vor allem sollten Menschen keine Kinder bekommen die sich anmaßen zu wissen was schlimmer oder nicht so schlimm ist. Die wissen nämlich sicher auch was besser ist und wie man die schlechten Mütter erkennt. Das sind die Menschen die ihr Leid für das schwerste halten und ihr Leben für das wichtigste. Und die anderen sind ja nichts wert.

"Mir kommt es auf das WIE an."

Mir auch. Deshalb beleidige ich niemanden.





Gefällt mir
26. September 2008 um 20:28

Ich hacke hier doch...
..auf niemandem rum. Wo soll das sein?

Du legst mir Worte in den Mund die ich NIE gesagt habe aber die du wohl gerne so verstehen willst. Ich habe Kinderlosigkeit zu keinem Zeitpunkt mir krummen NAsen gleichgesetzt, ich wollte einfach NUR EIN BEISPIEL geben, dass es Dinge gibt, die auch nicht von der Allgemeinheit finanziert werden.

Und wenn du für dich entschieden hast ist das dein Ding. Ich maße mir so eine Bewertung nicht an, denn sowas ist IMMER subjektiv. Es gibt sicherlich Menschen die gut damit zurecht kommen keine Kinder haben zu können und welche die sich wegen ihrer Nase oder sonstwas vergleichbaren das Leben nehmen.

"Und vor allen Dingen wünsch ihnen nicht, dass sie kinderlos bleiben."

Da sind wir uns ja einig.

Dür die anderen Dinge, die du jetzt so hier rechfertigst, wirst du deine Gründe haben.








Gefällt mir
27. September 2008 um 8:25

....
"DU hast doch auch das Geld für Deine Zähne nicht selbst gehabt,sondern von Mami und Papi bekommen."

Abgesehen davon, dass ich meinen Vater noch nie gesehen habe, er mir folglich kein Geld geben kann und konnte und meine Mutter nichts hat, ist das doch sowas belanglos wie man sich seine medizinischen Eingriffe finanziert.

Egoistisch?

Ichhabe nichts davon, wenn ander Kindeer bekommen oder nicht bekommen oder sonstwas. Ich verdiene mein Geld mit gescheiterter Erziehung.

Gefällt mir