Home / Forum / Schwangerschaft & Kinderwunsch / Psychische Probleme nach Abtreibung

Psychische Probleme nach Abtreibung

4. November 2012 um 20:44 Letzte Antwort: 5. November 2012 um 16:54

Guten Abend. Wie man an der Überschrift wohl unschwer erkennen kann, habe ich abgetrieben. Ich möchte gleich mal erwähnen, dass es für mich keine leichte Entscheidung war und ich es auch total bereue. Ich bin nicht schwanger geworden, weil wir nicht verhütet haben, sondern weil die Pille ganz einfach aufgrund anderer Medikamente, die ich zu der Zeit einnahm wirkungslos war. Dazu kommt, dass der Vater nicht mein fester Freund war, sondern eher ein guter Freund mit "gewissen Vorzügen". Bevor ich die Schwangerschaft bemerkte ging unsere Freundschaft kaputt und wir redeten kaum noch miteinander. Als ich dann jeodch vom Frauenarzt das positive Ergebnis bekam, konnte ich nicht anders und hab es ihm erzählt. Er war natürlich genauso geschockt wie ich, wir sind 16 & 17 und gehen beide in die 11. Klasse. Wir haben viel geredet und überlegt, sind aber zu dem Entschluss gekommen, dass eine Abtreibung das vernünftigste wäre. Meinen Eltern musste ich ja auch davon erzählen, die waren von unserer Idee alles andere als begeistert, sagten aber es sei meine Entscheidung, jedoch würden sie mir danach nicht helfen. Der Kindsvater hat versprochen für mich da zu sein und mir zu helfen, also hab ich den Schritt gewagt. Aufgrung der vielen Arzttermine und Beratungsgespräche, die vor dem Eingriff stattfinden mussten, konnte ich es erst in der 9. Woche machen lassen, was mir das Herz zerriss. ;Am Abend davor habe ich den Vater verzweifelt angerufen, weil ich mich umentschieden hatte. Er hat mir aber gut zugeredet und am nächsten Tag bin ich also doch ins Krankenhaus gefahren. Das Ganze ist jetzt ca 3 Wochen her, also noch ziemlich frisch. Dass die Vorwürfe nicht aufhören und es mir seelisch schlecht geht hatte ich erwartet, mein toller "mich unterstützender" Ex- whatever scheinbar aber nicht. Er hat mittlerweile eine neue, was mich ehrlich gesagt auch noch zusätzlich verletzt. Meine Eltern weichen von ihrem Standpunkt nicht ab, ich muss es alleine schaffen. Ich habe die letzten Tage viel mit dem Kindsvater geredet und das hat auch wirklich geholfen, jedoch habe ich das Gefühl, dass es bei ihm alles aufreißt und das möchte ich ihm einerseits nicht antun, andererseits hat er als erster "treib ab!" geschrien. Meine Frage: Ist es in Ordnung ihn weiterhin mit meinen Gefühlen zu konfrontieren? Versprochen hat er's ja..
Vielen Dank schonmal für die Antworten & Liebe Grüße!

Mehr lesen

4. November 2012 um 21:00

Ach mensch
..es ist irgendwie nachvollziehbar, dass Du dich an ihn wendest, da er ja an der Zeugung beteiligt war. Aber da hoeren eure Gemeinsamkeiten auch schon auf, da er die Situation ja anders entschieden und bewertet hat.
Ich denke fuer Gespraeche eignet sich eher eine Freundin? Auch wenn du in dem Alter eher weniger auf eine "Leidensgenossin" treffen wirst. Aber eine Freundin kann das "aus dem Bauch heraus" vielleicht eher teilen.
Ansonsten gibt es noch kirchliche Beratungsstellen, die bei der Aufarbeitung helfen, falls das was fuer Dich waere?

LG

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
4. November 2012 um 21:11
In Antwort auf rino_11844695

Ach mensch
..es ist irgendwie nachvollziehbar, dass Du dich an ihn wendest, da er ja an der Zeugung beteiligt war. Aber da hoeren eure Gemeinsamkeiten auch schon auf, da er die Situation ja anders entschieden und bewertet hat.
Ich denke fuer Gespraeche eignet sich eher eine Freundin? Auch wenn du in dem Alter eher weniger auf eine "Leidensgenossin" treffen wirst. Aber eine Freundin kann das "aus dem Bauch heraus" vielleicht eher teilen.
Ansonsten gibt es noch kirchliche Beratungsstellen, die bei der Aufarbeitung helfen, falls das was fuer Dich waere?

LG

Erstmal danke für die liebe antwort
Ich hab auch nochmal mit meinen Eltern geredet, eben weil ich mir gedacht hab, dass sie mir besser helfen würden aber sie können mit der situation gar nicht umgehen, da meine mutter als ich 4 war eine fehlgeburt hatte und ihr das noch immer nachgeht..
Ich denke das mit der besten Freundin ist eine gute Idee, hab zwar ein bisschen Angst, dass sie mich "verurteilt" aber vielleicht hört sie wenigstens zu.
Ich wurde nicht wirklich streng katholisch erzogen aber vielleicht hilft die Kirche genau bei sowas..
Liebe Grüße

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
4. November 2012 um 21:18

007Morgenstern
Hallo 007 Morgenstern,
vielen Dank für Dein Vertrauen, dass Du so offen über Deine Gedanken und Gefühle hier berichtest.
Was mir bis in die Seele weh tut, ist wie alleingelassen Du mit der Situation warst und auch jetzt wieder bist. Es ist sehr verletzend von Menschen verlassen zu sein, wenn man sie am Nötigsten braucht.
Häufig wissen Männer tatsächlich nicht, was für eine Lawine an Gefühlen bei Frauen eine Abtreibung auslöst und fühlen sich dann in der Begleitung überfordert.
Bleibe mit Deiner Not nicht alleine, denn allein geht man ein. Gerne kannst Du Dich an ausweg-pforzheim.de wenden, die sind einfühlsam und fit.
LG itemba

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
4. November 2012 um 21:26
In Antwort auf an0N_1263088299z

007Morgenstern
Hallo 007 Morgenstern,
vielen Dank für Dein Vertrauen, dass Du so offen über Deine Gedanken und Gefühle hier berichtest.
Was mir bis in die Seele weh tut, ist wie alleingelassen Du mit der Situation warst und auch jetzt wieder bist. Es ist sehr verletzend von Menschen verlassen zu sein, wenn man sie am Nötigsten braucht.
Häufig wissen Männer tatsächlich nicht, was für eine Lawine an Gefühlen bei Frauen eine Abtreibung auslöst und fühlen sich dann in der Begleitung überfordert.
Bleibe mit Deiner Not nicht alleine, denn allein geht man ein. Gerne kannst Du Dich an ausweg-pforzheim.de wenden, die sind einfühlsam und fit.
LG itemba

Danke!
Ich weiß auch nicht, was ich davon halten soll. Ich glaub ja nichtmal, dass er es nicht versteht oder nicht mehr da sein will, es ist vielleicht wirklich so wie du sagst, es ist ihm zu viel.
Vielen Dank für den Tipp, ich werde auf jeden Fall mal Kontakt aufnehmen!
Liebe Grüße!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
5. November 2012 um 9:37

Hallo!
Also wenn Du jemanden zum Reden suchst, evtl. auch Gleichgesinnte, da würde ich sagen, bist Du hier schon mal goldrichtig!

Kannst mich gerne auch per PN anschreiben...

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !
5. November 2012 um 16:46

Hallo
also das mit dem freund hast du glaube ich falsch verstanden. wir sind ja nicht zusammen, ich brauch praktisch nur einen freund, der für mich da ist und mich einfach mal in den arm nimmt und genau das hat er versprochen und hält es nicht...
ich denke, dass es aber darauf hinauslaufen wird, dass ich mir professionelle hilfe suche, da es allein einfach schwer zu schaffen ist.

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !
5. November 2012 um 16:49

Hallo
ja das stimmt, ich hätte auch wirklich mehr von meinen eltern erwartet...
das problem ist, dass ich das gefühl habe, ich hätte mich ein bisschen vom vater zu dieser entscheidung drängen lassen. ich habe selbst nie 100%ig gesagt, dass ich es auf jeden fall will.
natürlich kann ich später noch kinder bekommen und das möchte ich auf jeden fall auch weiterhin, aber dieses kind wird es nie wieder so geben und ich muss mir so oft vorstellen, wie es wäre, wenn ich es behalten hätte und wie es aussehen würde, das macht mich einfach fertig. und das ganze erlebnis ist einfach nichts, was man auf die leichte schulter nehmen kann, gerade nicht in meinem alter, ich bin ja selbst noch ein kind.

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !
5. November 2012 um 16:54

Hallo
ja, ich denke ich werde auf jeden fall auf professionelle hilfe zurückgreifen. manchmal hilft einfach nur das und es gibt keinen anderen weg. danke für deine antwort!
liebe grüße

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
Teste die neusten Trends!
experts-club