Home / Forum / Schwangerschaft & Kinderwunsch / Psyche und Kinderwunsch.. das leidige Thema

Psyche und Kinderwunsch.. das leidige Thema

26. Juni 2012 um 11:26

Hallo ihr Lieben,

mein Kiwu besteht nun seit über einem Jahr. Ich habe anfangs versucht, alles "easy" zu sehen aber mit jedem Zyklus inkl. diverser Anzeichen, die dann doch keine waren, wurde ich frustrierter und frage mich bis heute, ob ich überhaupt schwanger werden kann. In der Kiwu-Klinik sind wir auch (inkl. Clomifen"versuchen, Inseminationen, Spermiogramm etc.) und an sich sind wir top gesund, mein Mann und ich. Heute war ich bei einer Endokrinologin und mußte mal mich mal wieder darüber ärgern, wie sie die Augen verdrehte als ich von meiner Odyssee erzählte und von meiner Frustration. Sie sagte ich solle doch mal bitte den Knoten in meinem Kopf lösen und loslassen, und schon garnicht im Internet recherchieren, extrem auf den Zyklus achten, Ovus machen etc. Dann klappe es schon! Und ich wäre ja noch so jung (nun ja.. ich bin 30 J.) und wenn ich mich entspanne klappt es schon.. Sie hält auch überhaupt nichts von Kiwu-Behandlungen, Bauchspiegelung (steht bei mir demnächst an) etc. weil es auf natürlichem Wege doch auch klappen würde.
Ich frage mich immer, wie man diesen "Knoten im Kopf" ausstellen soll? Ich war schon bei einer PSychologin, aber das hat mir nichts gebracht. Ich höre so oft Sprüche wie "Als wir dann auf das Ergebnis vom Spermiogramm gewartet haben und schon dachten, wir können garkeine Kinder bekommen, schwupps hat es geklappt" Oder "Als ich dann meine 2-monatige Weltreise gebucht hab und es mir gaaarnicht gepasst hat.. schwupps" .. Mir würden spontan so viele Situationen einfallen wo ich Reisen gebucht habe oder es wg. neuem Job garnicht unbedingt in den Kram gepasst hätte, .. es hat trotzdem noch nicht geschnaggelt! Sämtliche Psychobücher von Birgit Zart etc. habe ich gelesen.. ich kann das Thema einfach nicht ausstellen.. Außerdem erinnern mich die Beschwerden (starke PMS in der 2. Hälfte und Mittelschmerz zum ES, etc.) fast immer daran!

Nerven euch Langzeithibbler diese Aussagen auch so? Und wie denkt ihr, kann man die Psyche in den Griff kriegen und wie hoch ist die Wahrscheinlichkeit, dass es tatsächlich deswegen nicht klappt? Wehrt sich der Körper gegen die Spermien wenn man dran denkt oder wie soll das bitteschön im Körper ablaufen!?

LG,
eine frustrierte Gabi

Mehr lesen

26. Juni 2012 um 13:00

Hallo gabriele,
Also ich weiß genau was du durchmachst, weil ich genau das gleiche Problem habe.
Mein Kinderwunsch besteht schon seit etwa 2 Jahren und habe schon 3 erfolglose Zyklen mit Clomifen hinter mir

Jetzt versuche ich es gerade mit Spritzen und dann steht hoffentlich die erste IUI an. Ich habe PCO, desshalb einen sehr unregelmäßigen Zyklus.

Ich habe auch schon von so vielen mir anhören müssen: "Du musst deinen Kopf frei bekommen", "denke nicht ans schwanger werden" usw.

Aber das Problem ist einfach, ich kann nicht abschalten...das ss weden ist immer in meinem Kopf und die Frage: Was ist wenn es nie klappt?!

Und natürlich ist es eine sehr große Belatung für die Psyche. Der Körper verkrampft ohne das wir es merken, da es ein Dauerzustand ist. Man muss sich wirklich bewusst entspannen und ablenken.

Sicherlich werden auch wir bald ss werden, nur es dauert etwas länger


Ich wünsche dir alles Gute

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

26. Juni 2012 um 16:34


@Amira - ja ich kann dich sehr gut verstehen! Das ist auch meine größte Sorge - was, wenn es nie klappt!? Und wie lange will ich es versuchen, bevor ich aufgebe? Im Moment kann ich mir das garnicht vorstellen, jemals aufzugeben!!

@Schnuckweide: Ablenken tu ich mich schon immer ganz gut. Ich habe einen Job, der mich ausfüllt und mein Mann und ich haben viele Hobbies. Doch immer wieder stellen sich mir die gleichen Fragen .. in jedem Zyklus .. wenn es anfängt zu zwicken.. "Kann ich noch intensiv Sport machen oder sollte ich es lieber lassen da ich in der 2. Zyklushälfte bin?" "Heute abend sind wir bei Freunden eingeladen, kann ich ein, zwei Gläser Wein trinken oder nicht? Was wenn es doch geklappt hat?" "Darf ich jetzt in die Sauna / in die Badewanne"!?
Ich finde es sehr schwierig, komplett abzuschalten, weil das Thema einen doch dauernd beschäftigt.

Ich hätte jedenfalls nie gedacht, dass das anfangs mit Freude erwartete Thema Kinderwunsch, der langsam endlich konkret wurde und erfüllt werden konnte zu einer solchen Last mutieren würde!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

27. Juni 2012 um 11:39

Hallo,
ich kann dich verstehen, weil ich auch über 2 1/2 Jahre auf die Schwangerschaft warten musste.
Allerdings habe ich uns wirklich ein Jahr Zeit gegeben, bis wir ärztliche Hilfe in Anspruch nahmen. Ich musste mir aber nie solche gut gemeinten Ratschläge anhören. Habe dem eventuell auch vorgebeugt, indem wir unserem privaten Umfeld nichts vom Kinderwunsch erzählt hatten. Aber auch bei den Ärzten fühlte ich mich trotz meines jungen Alters ernst genommen. Nachdem meine normale FÄ nichts mehr machen konnte, hat sie mich an eine KiWupraxis überwiesen. Auch da wurden alle möglichen Untersuchungen und zwei Inseminationen ohne Ergebnis durchgeführt. Natürlich musste auch ich mich mit dem Gedanken anfreunden, dass es eventuell nie klappen könnte (da ohne Diagnose keine Behandlung möglich). Geholfen hat mir aber, dass ich mein Leben ganz normal weiter geführt habe. Ich habe langfristige berufliche Pläne gemacht und alles (außer Alkohol kurz vor NMT) normal weitergelebt (Sex, Sport, Ernährung etc.). Ich habe mir auch eine Grenze gesetzt, wie weit ich mit der KiWubehandlung gehen möchte. So blieb letztendlich auch nur noch die Bauchspiegelung. Tja, und tatsächlich konnte da die Ursache der Kinderlosigkeit gefunden und entfernt werden. Zwei Monate später hat es dann (ohne weitere ärztliche Behandlung) gefruchtet.

Ich kann aufgrund meines Berufs schon sagen, dass die Psyche einen sehr großen Einfluss auf unseren Körper hat. Allerdings kann man Stress und einen starken Kinderwunsch nun auch nicht grad als Verhütungsmittel einsetzen.
Damit es dir aber besser geht, empfehle ich dir auch, deinen Zyklus nicht mehr auszutesten, denn er scheint ja regelmäßig zu sein. Denn dadurch wird doch ein unnötiger Druck erzeugt, z.B. wir müssen genau heute herzeln etc, was sich eventuell für die Partnerschaft negativ auswirkt und noch einmal zusätzlich dem Wohlbefinden abträglich ist.
Also warte das Ergebnis der Bauchspiegelung ab und überlasse der Natur ein bisschen mehr die Regie beim Kinderwunsch.

Alles Gute, Phenyce

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

27. Juni 2012 um 12:49


Liebe Phenyce,

wie immer lieben Dank für deine Einschätzung und deine ermuntermden Worte! Es freut mich riesig, dass es bei dir letztendlich geklappt hat und ich hoffe, du genießt die Schwangerschaft in vollen Zügen!

Ich setze auch meinen Hoffnungen in die BS und hoffe, hier einen Grund zu bekommen.

Zum Glück steht mein Mann auch einer IVF offen gegenüber, falls es bis Ende diesen Jahres nicht geklappt haben sollte.

Ich teste nicht mehr mit Ovus, aber messe noch Temperatur, weil es für mich einfach wichtig ist zu wissen, ob ich überhaupt einen ES habe und ich kann mir auf dem Blatt, auf dem ich die Temp. eintrage auch sämtliche Symptome /Besonderheiten (z.B. Verdauung, Hautprobleme etc.) aufschreiben und ggf. vergleichen ob das letzten Monat auch so war, etc. Das Blatt beobachtet auch meine Heilpraktikerin mit, wenn wg. anderer Beschwerden mal Bedarf zur Hilfe besteht, somit möchte ich das ungern aufgeben.

Ovus etc. lasse ich weg, da ich ja sowieso jeden Monat zur Follikelschau in die Kiwu-Praxis gehe.

Aber wie ich den Kiwu aus dem Kopf bekomme - keine Idee! Ich bin zwar oft abgelenkt, aber des Öfteren und v.a. in der zweiten Hälfte, wenn es bei mir IMMER ab dem ES im Unterleib zwickt und zwackt, kann ich schlecht abschalten.

LG
Gabi

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

27. Juni 2012 um 20:59

Wow!!
Danke keiky, deine Zeilen haben mir gerade sehr geholfen und Mut gemacht Ich glaub.. so ist es nun mal. Den Schalter kann man nicht auf Kommando umlegen aber man mus halt lernen wie man die Kiwu-Zeit am besten und einfachsten verleben kann.
LG

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

28. Juni 2012 um 10:09
In Antwort auf edwige_12738948

Wow!!
Danke keiky, deine Zeilen haben mir gerade sehr geholfen und Mut gemacht Ich glaub.. so ist es nun mal. Den Schalter kann man nicht auf Kommando umlegen aber man mus halt lernen wie man die Kiwu-Zeit am besten und einfachsten verleben kann.
LG

Hallo,
ja, das kann ich auch noch ergänzen.
Ich glaube, es gab keinen Tag, an dem ich nicht an den Kinderwunsch gedacht habe (da reicht ja auch einfach nur ein Kind/Baby im Fernsehen zu sehen). Die Frage ist nur, wie sehr lässt du diese Gedanken deinen Alltag beeinflussen.

Und ja, ich genieße die Schwangerschaft wirklich. Wobei das Baby es mir bisher auch sehr einfach macht, denn scheinbar wurde die längere Wartezeit mit einer beschwerdefreien Schwangerschaft belohnt.

Ich drück dir weiterhin die Daumen!

Phenyce

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

30. Oktober 2013 um 8:30

Psyche und Kinderwunsch
Hallo Gabi,

du sprichst mir aus der Seele... Hast du mittlerweile einen Weg gefunden damit umzugehen?

Viele, liebe Grüße
Nora

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

31. Oktober 2013 um 19:04

Ivf
Hallo. Unsere Lösung war letztendlich die IVF - unsere Tochter kam letzten Monat zur Welt.

Ich bin der Meinung dass die Psyche nur eine sehr untergeordnete Rolle spielt da ich während der IVF und in der Warteschleife mega aufgeregt war und mir sehr viele Gedanken machte und trotzdem hat es direkt geklappt.

Alles Gute!
Gabi

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Diskussionen dieses Nutzers
Lust auf mehr Farbe in deinem Leben?
wallpaper