Home / Forum / Schwangerschaft & Kinderwunsch / Probleme mit Ehemann

Probleme mit Ehemann

7. Oktober 2007 um 10:00

Ich bin jetzt in der 25. Schwangerschaftswoche und freue mich riesig auf den Kleinen, es soll ein Junge werden. Bin 35 Jahre und es ist mein erstes Kind.Aber manchmal bin ich doch hin und hergerissen. Da hat man auf einmal Angst und es fällt einem die Decke auf den Kopf, fragt sich, ob man das alles schafft, wenn das Baby auf der Welt ist.Hat riesen Angst vor der Geburt. Ich muss dabei sagen, ich bin nicht mehr berufstätig, bin in der Arbeitslosenzeit schwanger geworden. Das heißt ich bin viel zu Hause und da fehlt einem natürlich die Kommunikation mit anderen Menschen. Da wir im Moment auf dem Lande wohnen, ist man natürlich sehr einsam. Wir sind auch noch vor ungefähr einem Jahr 90 km von zu Hause weggezogen, so dass man auch nicht mehr ebbend zur Familie kann.Mein Mann hat das nie so wirklich verstanden. Er hat das Jahr jetzt viel gearbeitet und war viel unterwegs, auch auf Montage und ich hatte oft Heimweh. Da mein Mann aber 75 km vom Heimatort einen Job hat,können wir nicht wieder zurückziehen. Wir haben uns immer viel gestritten und ich habe mich nie verstanden gefühlt.Jetzt haben wir uns auch gerade eine Eigentumswohnung gekauft, das belastet auch schon sehr, da die finazielle Belastung im Monat schon sehr hoch ist. Manchmal denke ich, wir haben uns in dem einen Jahr ziemlich viel vorgenommen, im August 06 umgezogen, Dez. 06 geheiratet, Mai 07 schwanger und Aug 07 die Eigentumswohnung. Und mein Mann hat im Sept. 06 einen neuen Job mit viel Verantwortung angefangen. Hinzu kommt, das sich einige unserer Freunde von früher gar nicht mehr melden und sich nach uns erkundigen,gerade in der Schwangerschaft, das macht uns natürlich auch traurig.Vor allen Dingen kennen wir hier am Wohnort noch nicht so viele Leute.Unsere Familie ist auch nicht gerade eine Unterstützung. Manchmal kommt er schon zur Tür rein und ich könnte ihn so weg schicken. Liegt es vielleicht an der Schwangerschaft? Bin ich einfach nur zickig. Ich bin auch sehr aggressiv manchmal, gehe gleich von 0 auf 100. Er kann in meinen Augen dann nichts richtig machen, obwohl er versucht sich Mühe zu geben. Aber ich muss ihm auch immer alles sagen. Gestern abend wieder so ein Beispiel. Mir ging es sehr schlecht, da mir mal wieder die Decke auf dem Kopf fiel. Ich habe ihnm das gesagt und von ihm kam nur jaja. Er hat mich dabei noch nicht mal angeschaut, kein liebes Wort gesagt. Da kam es wieder zum riesen Streit und ich habe sogar auf dem Sofa geschlafen. Eigentlich liebe ich ihn ja, und ich möchte das wir zusammen bleiben, auch wegen dem Kind, denn er würde ein toller Papa werden. Das sehe ich immer,wenn er mit anderen Kindern zusammen ist. Vielleicht bin ich nur ein wenig unausgeglichen. Könnt ihr mir vielleicht einen Tipp geben? Freue mich über ein paar Antworten.

P.s. Was haltet ihr von dem Namen Joschua?

Liebe Grüße Schnuppel

Mehr lesen

7. Oktober 2007 um 10:18

Hallo Schnuppel,
das ist ein großes Problem, und ich fürchte, da kann man nicht in zwei Sätzen Lösungsvorschläge machen...
Ich verstehe Dich gut. Mir ging es ähnlich. Wir haben einen großen landwirtschaftlichen Betrieb und mein Mann hatte auch wenig Zeit. Nach der Geburt unseres zweiten Kindes bekam ich Panikattacken und eine chronische Angststörung, weil mein Mann ständig unterwegs oder eben arbeiten war und ich mich so überfordert fühlte... Und gleichtzeitig hatte ich das Gefühl, kein Selbstbestimmungsrecht mehr zu haben, weil wir mit Schwiegereltern und Schwiegeroma unter einem Dach wohnen...
Im Endeffekt hat mir eine Therapie geholfen - und mein Mann hat auch davon profitiert!!! Wir haben gelernt, über unsere Probleme zu reden statt darüber zu streiten, und ich muss sagen, so macht die Ehe auch wesentlich mehr Spaß !

Der Weg dahin war allerdings lang... Ich will auch nicht sagen, dass Du nun gleich zum Therapeuten rennen sollst! Bloß - meiner Meinung nach ist der beste Weg, ein Problem aus der Welt zu schaffen, darüber zu reden. Mach ihm klar, wie Du Dich fühlst - ohne ihn dabei anzugreifen! Gib ihm nicht die Schuld, das treibt ihn in die Ecke und er wird sich verteidigen. Dann ist erneuter Streit vorprogrammiert!

Und Kämpfen scheint sich zu lohnen, wenn er so kinderlieb ist und Dir sonst auch vieles recht machen möchte...

Ich wünsche Dir erstmal alles Gute!

Rebecca (mit mittlerweile drei Kindern - und glücklich )

P.S.: Joshua ist ein schöner Name - aber ohne c finde ich ihn besser...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

7. Oktober 2007 um 10:35

Verstehe dich auch
ABer du hast die Lösung ja schon selber vorgegeben.
Du bist einsam, fühlst dich (zurecht) vernachlässigt, siehst aber selber, dass du von deinem Mann zur Zeit wenig Unterstützung erwarten kannst, weil er auch einem enormen Druck ausgesetzt ist, viel arbeitet, den Kopf nicht für DICH und das KIND frei hat! Dein Family ist auch nicht da, Freunde hast du noch wenige in der neuen Umgebung...
Tja - da kann man schon traurig werden...

...

Aber falls du die Kraft dazu hast, dann schau mal nach Kontakt zu anderen ...
z.B. nem Geburtsvorbereitungskurs...vielleicht sogar einem MIT MANN
Aber sei nicht so sauer, wenn dein Mann dazu keine Lust hat - dann mach einen ohne...ist vielleicht auch besser, weil du dann offener gegnüber neuen Frauen sein mußt! - Mit denen kannst du dich (einige sind meist ja ganz nett) ja dann nach der Geburt auch treffen.

Welchen Beruf hattest du denn vor deiner ARbeitslosigkeit? Gibt es Möglichkeiten für eine berufliche Fortbildung?...ich weiß, dass du das vielleicht gar nicht hören willst, sondern lieber nur jemanden willst, der sich um DICH kümmert.
ABER: Im Moment mußt DU Dich v.a. um dich selber kümmern

Kannst ja mal das Buch: Der SCHNULLERSCHOCK lesen...der Frau geht es (mit BABY) ähnlich wie dir - dann weißte gleich, wies weitergeht, wenn das Baby da ist!

Macht vielleicht einen Abend in der Woche aus, der EUCH gehört - und wenn der nur alle 2 Wochen klappt, dann eben alle 2 Wochen...

Dein Mann arbeitet für Euch beide - und Männer neigen dazu, bei zu viel "Rumgejammer" der Frau Bestätigung woanders zu suchen

Wenn du Heimweh hast...du bist ja noch unabhängig...kanst du nicht mal zu deiner Familie fahren?

Wenn ihr ein Eigenheim habt, dann versuch mal, ob du dich mit der neuen gegend und den Menschen "anfreunden" kannst... gibts Schwangerenschwimmen bei Euch?
Finde, dass der Austausch mit anderen Mamis dir guttun könnte!

Vielleicht kannst du ja auch mal mit deinem Schatz ein WE wegfahren und ein bißchen Wellness machen...muss ja kein Hotel sein - ne Pension und ein Schwimmbad mit Sauna in der Nähe reichen ja auch! Sag ihm, dass du ihn vermißt und dir die Decke auf den Kopf fällt... das wird aber mit Baby erst mal eher schlimmer als besser, denn da kommt noch der Schlafentzug hinzu, du bist dann unabhängiger, man braucht ewig, bis man aus dem Haus kommt (sagt meine Freundin immer - die hat schon ein Kind)...

würde versuchen, mir jetzt schon Kontakte udn Helfer einzurichten... such gleich mal nen Babysitter - und wahrscheinlich würde es dir nach ca. nem Jahr Baby auch guttun, wieder zu arbeiten - wenigstens halbtags!

Kopf hoch,

alles Gute,


Rike

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Diskussionen dieses Nutzers
Lust auf mehr Farbe in deinem Leben?
wallpaper