Home / Forum / Schwangerschaft & Kinderwunsch / Probleme mit Chef

Probleme mit Chef

18. Januar 2007 um 21:22

Hallo, ich muß mal wieder schreiben.
Seit meine zwei Chefs wissen, dass ich schwanger bin behandeln sie mich noch schlimmer als vorher. Irgendwelche Vorwürfe werden an den Haaren herbeigezogen, ich werde angebrüllt und so weiter. Da ich in einer Führungsposition bin habe ich mich bisher nie getraut zu Hause zu bleiben, da ich ja noch Mitarbeiter habe auf die ich bisher Rücksicht genommen habe.

Heute ist das Fass allerdings übergelaufen. Mir wurde vorgewurfen, dass ich ja auf Fragen schon mehr als 2 mal erst im zweiten Satz antworten würde und dass ich auf Fragen wie:"wie spät ist es" mit "draußen ist es dunkel" antworte.
Ergebnis, meine zwei Chefs haben mir heute gesagt, dass ich deswegen im nächsten Monat 100 weniger Lohn bekomme.

Ich bin aufgestanden, habe mich in der Zentrale als krank gemeldet und bin zum arzt gefahren.
Problem ist, er sagte, er kann mich nur 3 Wochen krank schreiben, da dann die Krankenkasse wohl nachfragt und er schon einen richtigen grund braucht. Ein Arbeitsverbot kann wohl das Gewerbeaufsichtsamt erstellen.

(da kommt noch hinzu, dass ich meinen Chefs als ich gesagt habe dass ich schwanger bin gesagt habe, dass sie das dem Gewerbeaufsichtsamt melden müssen, sie sagte, dass sie das nicht bräuchten). Mein Arzt meinte, dass ich am besten da hingehen soll und denen meinen Sachverhalt schildern soll.

Meine Frage nun: Hat jemand sowas durch? Kennt sich da jemand mit aus? Was hab ich überhaupt für möglichkeiten jetzt?

Habe den Eindruck meine Chefs wollen, dass ich selbst kündige...

Ich weiß nicht weiter, hab heute schon Rotz und wasser beim arzt geheult.

Hoffe mir kann jemand helfen.

Capri
(10+4)

Mehr lesen

18. Januar 2007 um 21:31

Hi Capri,
kommt mir bekannt vor. Also, die nächsten drei wochen hat dich ja dein Arzt krank geschrieben oder? Da hast Du schonmal Zeit dich zu erholen. Wenn Du durch deine chefs nicht mehr schlafen kannst, körperliche und seelische Probleme bekommst, dann muss dein arzt dich da rausnehmen. Das ist Mobbing! Ist Dir das klar? LAss dich von deinem Arzt zu einem Psychotherapeuten (achtung, kein Psychologe!) überweisen, dem schilderst Du dann die Situation, auch das es dir dabei schlecht geht usw- der Psychotherapeut schätzt das dann ein, schickt einen BEricht an Deinen Arzt und der kann dich dann länger krankschreiben.
Alles Gute

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

18. Januar 2007 um 21:31

Beschäftigungsverbot!
Hallo Capri!
Tut mir leid was du mit deinen Chefs mitachen mußt.
So was solls echt oft geben. Was arbeitest du den? Lass dir ein sogenanntes Beschäftigungsverbot geben. Das bekommst du beim FA. Also ich habs zumindest von Ihm bekommen. Habe zwar eine superlieben Chef aber darf meine normale Arbeit nicht mehr machen. ( Bin Zahnarzthelferin). Im Beschäftigungsverbot steht was von Gefahr für leben von Mutter und Kind, und mobbing gehört wohl auch dazu. Du sollst dich ja schließlich nicht mehr aufregen und dir Ruhe gönnen. Wenn das also nicht mehr geht. Außerdem kriegt du bei einem Beschäftigungsverbot dein volles gehalt weiter während du nach 6 Wochen krank ja nur noch 67% kriegts( Ist wichtig für dein Elterngeld)Wegen der kürzung würde ich mal einen Anwalt fragen. Kann mir nicht vorstellen das dein Chef das darf.
Meld dich ruhig wenn ich dir noch was erzählen soll
LG Finnchen3

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

18. Januar 2007 um 21:35

Hallo süsse
erstmal Kopf hoch, hör mal du bist Schwanger, jeder mensch weiss das Schwangere alle rechte der Welt haben. Auch dein Arzt kann dich krank schreiben. Wegen Psyche und so weiter. Den Stress den die dir machen bekommt dein Baby mit und das ist nicht gut. Ich würde mich echt informiern und auch nochmal in 1-2 Wochen zum Arzt gehen, sodass er merkt das es wirkliche ine brenzliche Lage ist.

Aslo erstmal Tief durchatmen....versuche die Leck mich am Ars... Einstellung zu bekommen. Denn deine chefs können dir nix.

lg Joliene

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

18. Januar 2007 um 21:47
In Antwort auf ebru_12372933

Hi Capri,
kommt mir bekannt vor. Also, die nächsten drei wochen hat dich ja dein Arzt krank geschrieben oder? Da hast Du schonmal Zeit dich zu erholen. Wenn Du durch deine chefs nicht mehr schlafen kannst, körperliche und seelische Probleme bekommst, dann muss dein arzt dich da rausnehmen. Das ist Mobbing! Ist Dir das klar? LAss dich von deinem Arzt zu einem Psychotherapeuten (achtung, kein Psychologe!) überweisen, dem schilderst Du dann die Situation, auch das es dir dabei schlecht geht usw- der Psychotherapeut schätzt das dann ein, schickt einen BEricht an Deinen Arzt und der kann dich dann länger krankschreiben.
Alles Gute

Schließe mich Finnchen an
ab zum FA, Situation schildern und Beschäftigungsverbot ausstellen lassen.
Das habe ich auch bekommen unter anderem, weil ich 2005 zwei Wirbel gebrochen hatte und meine FÄ meinte in der 31 SSW, bräuchte ich unter Betracht dessen und der Tatsache, das ich jeden Tag 126 bis zur Arbeit fahre, keine Risikien mehr eingzugehen.
Außerdem kam noch hinzu, das meine Vorgesetzte meinte ich könnte immer noch bis nachts an Geschäftsessen teilnehmen und Meetings. Da ist gar keine Rücksicht genommen worden obwohl sie da ja zu verpflichtet war.

So far

jouli mit Joanna
( 32+6)

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

18. Januar 2007 um 22:15
In Antwort auf nusha_12311962

Schließe mich Finnchen an
ab zum FA, Situation schildern und Beschäftigungsverbot ausstellen lassen.
Das habe ich auch bekommen unter anderem, weil ich 2005 zwei Wirbel gebrochen hatte und meine FÄ meinte in der 31 SSW, bräuchte ich unter Betracht dessen und der Tatsache, das ich jeden Tag 126 bis zur Arbeit fahre, keine Risikien mehr eingzugehen.
Außerdem kam noch hinzu, das meine Vorgesetzte meinte ich könnte immer noch bis nachts an Geschäftsessen teilnehmen und Meetings. Da ist gar keine Rücksicht genommen worden obwohl sie da ja zu verpflichtet war.

So far

jouli mit Joanna
( 32+6)

Vielen dank
für eure lieben antworten.

Ich arbeite bei einer Zeitschrift als Verlagsleiterin. Meine Chefs sind die Verleger und drüber gibts nichts, auch keinen Betriebsrat.

Mein Arzt sagte, dass nur das Gewerbeaufsichtsamt ein Arbeitsverbot schreiben kann. Ich würde da sonst morgen hingehen, die frage ist halt ob die nicht gleich meine Chefs anrufen.

Fakt ist, dass ich definitiv keinen Fuß mehr in diese Firma sezte. Es geht einfach nicht mehr. Und eigentlich bin ich eine Person, die ohne Arbeit nicht kann.

Mein Arzt, ist eigentlich ein sehr guter, er hatte mich im letzten Mai operiert (Eileiterschwangerschaft) und hat im August eine eigene Praxis aufgemacht. Vielleicht ist er auch nur zu vorsichtig?

Er sagte, wenn er mich soooo lange krank schreibt, kann es unter umständen passieren, dass mein Arbeitgeber mit Ausfallforderungen kommt. Wie gesagt ich kenne mich da eben nich so gut aus.

Capri

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

18. Januar 2007 um 22:20
In Antwort auf cord_12692327

Vielen dank
für eure lieben antworten.

Ich arbeite bei einer Zeitschrift als Verlagsleiterin. Meine Chefs sind die Verleger und drüber gibts nichts, auch keinen Betriebsrat.

Mein Arzt sagte, dass nur das Gewerbeaufsichtsamt ein Arbeitsverbot schreiben kann. Ich würde da sonst morgen hingehen, die frage ist halt ob die nicht gleich meine Chefs anrufen.

Fakt ist, dass ich definitiv keinen Fuß mehr in diese Firma sezte. Es geht einfach nicht mehr. Und eigentlich bin ich eine Person, die ohne Arbeit nicht kann.

Mein Arzt, ist eigentlich ein sehr guter, er hatte mich im letzten Mai operiert (Eileiterschwangerschaft) und hat im August eine eigene Praxis aufgemacht. Vielleicht ist er auch nur zu vorsichtig?

Er sagte, wenn er mich soooo lange krank schreibt, kann es unter umständen passieren, dass mein Arbeitgeber mit Ausfallforderungen kommt. Wie gesagt ich kenne mich da eben nich so gut aus.

Capri

Viele Ärzte
wissen auch einfach nicht um die Möglichkeit eins Beschäftigungsverbots, denn so lange gibt es diese Möglichkeit noch gar nicht. Sprich ihn doch einfach darauf an und bitte ihn das er sich darüber erkundigt, du hättest jetzt schon mehrfach ( also zwei mal auf jeden Fall ) davon gehört.
Klar das du den Arzt nicht unbedingt wechseln möchtest, doch bedenke das es um die Gesundheit von deinem Baby geht

Alles gute

jouli

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

18. Januar 2007 um 23:00
In Antwort auf nusha_12311962

Viele Ärzte
wissen auch einfach nicht um die Möglichkeit eins Beschäftigungsverbots, denn so lange gibt es diese Möglichkeit noch gar nicht. Sprich ihn doch einfach darauf an und bitte ihn das er sich darüber erkundigt, du hättest jetzt schon mehrfach ( also zwei mal auf jeden Fall ) davon gehört.
Klar das du den Arzt nicht unbedingt wechseln möchtest, doch bedenke das es um die Gesundheit von deinem Baby geht

Alles gute

jouli

Hallo caprisedd!
Ich hab sowas auch hinter mir, bzw. stecke noch so halb drin und kann wirklich nachvollziehen, wie du dich fühlst.

Ich bin allerdings noch in der Ausbildung, im 2. Lehrjahr und das Verhältnis zu meiner Chefin war schon nicht das beste, bevor ich (ungeplant) schwanger geworden bin... Und seitdem sie weiß, dass ich schwanger bin, gings natürlich erst so richtig los, und ihr Sohn hat auch noch mitgemacht, meiner Meinung nach wollten sie mich wirklich nur RAUSEKELN. Wurde ständig nur kritisiert, mir wurden alle möglichen Dinge an den Kopf geworfen, nach Fehlern gesucht...ich bin jeden Tag mit Bauchschmerzen zur Arbeit.
Als ich dann einmal 1 Woche krank geschrieben war und mich gut schonen sollte, machte meine Chefin Telefonterror, wollte mich zwingen, trotz Krankschreibung sofort zur Arbeit zu erscheinen und warf mir allerlei schlimmer Sachen an den Kopf, die ich hier gar nicht aufzählen will!

Hab das alles sofort meiner FÄ erzählt und die hat gesagt, ich sollte, zumindest während der SS, keinen Fuß mehr in diesen Betrieb setzen!
Nun bin ich ab morgen in der 22.Woche und gehe seit Anfang/ Mitte Dezember nur noch in die Berufsschule.

Meine Ärztin meinte auch, dass die Krankenkasse nachfragen wird, sie dann aber nur zu sagen bräuchte, dass ich im Betrieb gemobbt werde und mir dies, vor allem während der Schwangerschaft, nicht zuzumuten sei!

Denk jetzt nur an dich und dein Baby. Falls dein Arzt nicht genug Verständnis für deine Situation hat, schau dich evtl. nach einem anderen um!

Alles alles Liebe!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

18. Januar 2007 um 23:09
In Antwort auf acacia_12342498

Hallo caprisedd!
Ich hab sowas auch hinter mir, bzw. stecke noch so halb drin und kann wirklich nachvollziehen, wie du dich fühlst.

Ich bin allerdings noch in der Ausbildung, im 2. Lehrjahr und das Verhältnis zu meiner Chefin war schon nicht das beste, bevor ich (ungeplant) schwanger geworden bin... Und seitdem sie weiß, dass ich schwanger bin, gings natürlich erst so richtig los, und ihr Sohn hat auch noch mitgemacht, meiner Meinung nach wollten sie mich wirklich nur RAUSEKELN. Wurde ständig nur kritisiert, mir wurden alle möglichen Dinge an den Kopf geworfen, nach Fehlern gesucht...ich bin jeden Tag mit Bauchschmerzen zur Arbeit.
Als ich dann einmal 1 Woche krank geschrieben war und mich gut schonen sollte, machte meine Chefin Telefonterror, wollte mich zwingen, trotz Krankschreibung sofort zur Arbeit zu erscheinen und warf mir allerlei schlimmer Sachen an den Kopf, die ich hier gar nicht aufzählen will!

Hab das alles sofort meiner FÄ erzählt und die hat gesagt, ich sollte, zumindest während der SS, keinen Fuß mehr in diesen Betrieb setzen!
Nun bin ich ab morgen in der 22.Woche und gehe seit Anfang/ Mitte Dezember nur noch in die Berufsschule.

Meine Ärztin meinte auch, dass die Krankenkasse nachfragen wird, sie dann aber nur zu sagen bräuchte, dass ich im Betrieb gemobbt werde und mir dies, vor allem während der Schwangerschaft, nicht zuzumuten sei!

Denk jetzt nur an dich und dein Baby. Falls dein Arzt nicht genug Verständnis für deine Situation hat, schau dich evtl. nach einem anderen um!

Alles alles Liebe!

Vielen Dank
es ist so lieb von euch.

Ich werde morgen zum Gewerbeaufsichtsamt fahren und mich da schlau machen. muß ja nicht gleich sagen um welche Firma es geht und wie ich heiße. Und wenn die sagen, dass es da möglichkeiten gibt kann ich es noch sagen. Sonst würden mir die 3 Wochen krankschreibung schon erstmal helfen. In der Zeit kann ich mich nochmal schlau machen.

Ich halte euch auf jeden Fall auf dem Laufenden. Wenn jemand noch nen Tipp hat wäre ich sehr froh.

Macht es vielleicht auch Sinn mit der Krankenkasse zu sprechen?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

19. Januar 2007 um 7:20
In Antwort auf cord_12692327

Vielen Dank
es ist so lieb von euch.

Ich werde morgen zum Gewerbeaufsichtsamt fahren und mich da schlau machen. muß ja nicht gleich sagen um welche Firma es geht und wie ich heiße. Und wenn die sagen, dass es da möglichkeiten gibt kann ich es noch sagen. Sonst würden mir die 3 Wochen krankschreibung schon erstmal helfen. In der Zeit kann ich mich nochmal schlau machen.

Ich halte euch auf jeden Fall auf dem Laufenden. Wenn jemand noch nen Tipp hat wäre ich sehr froh.

Macht es vielleicht auch Sinn mit der Krankenkasse zu sprechen?

Hallo
ich hab das gleiche durch, mein Chef hat mich auch ziemlich heftig behandelt, gedroht etc. es war auch offensichtlich, dass er am liebsten hätte, dass ich von mir aus kündige. Tu das mal auf keinen Fall!!! Das hätte nur Nachteile!
Also kündigen können die dich ja nicht. Krankschreiben kann der Arzt dich schon ne Weile, aber nicht ewig, macht auch keinen Sinn. Weil krank bist du ja nicht.
Ich war ein paar Mal bei meinem Arzt, der hat mich mal für 2 Wochen krank geschrieben, dann war ich wieder in der Arbeit, dann wurde ich wieder krank geschrieben, bis ich den Arzt schließlich um ein Beschäftigungsverbot gebeten habe. Soweit ich weiß muss er dir eins ausstellen, wenn du es verlangst. Deine Chefs werden davon nicht begeistert sein, da sie dein Gehalt weiter zahlen müssen. Oder seid ihr ein kleiner Betrieb mit unter 20 Mitarbeitern? Dann können deine Chefs das Gehalt von der Krankenkasse zurückerstattet bekommen.
Naja bei mir gings danach dann noch aufs Gewerbeaufsichtsamt, weil der Chef mir unbedingt kündigen wollte (hatte aber keinen Grund *ggg*)
Die stehen auf jeden Fall auf deiner Seite und sind superfair und nett (war zumindest bei mir so).
Is vielleicht ne gute Idee, mal dorthin zu gehen und dich genau zu erkundigen.
Ein Besuch beim Psychotherapeuten ist jedenfalls nicht nötig.

Naja lange Geschichte, halt die Ohren steif, wenn ich dir weiterhelfen kann wie ein Beschäftigungsverbot aussehen muss oder so... schreib gerne auch ne PN.
Alles Gute, das wird schon,
denk auf jeden Fall in erster Linie an dich und dein Baby!!!

Liebe Grüße
Suse (35+3)

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Diskussionen dieses Nutzers
Du willst nichts mehr verpassen?
facebook

Das könnte dir auch gefallen