Forum / Schwangerschaft & Kinderwunsch

Private Leihmutterschaft - gibt es das?

5. Februar um 22:55 Letzte Antwort: 19. Februar um 20:42

Guten Abend.

Ich habe eine rein hypothetische Frage zur Leihmutterschaft. Gibt es Frauen die sich privat als Leihmutter zur Verfügung stellen? Und ggf. die ganze Zeit über im Haushalt des Paares mit Kinderwunsch leben? Stelle mir das nur gerade vor. Die sich also Unterkunft und Verpflegung über die 9 Monate bezahlen lassen und am Ende noch eine Art "Abfindung" bekommen? Ist sowas vorstellbar oder gibt es das nur im TV?

Wir sind ein schwules Paar und hegen schon lange einen Kinderwunsch. 

Ich habe schon viel über Co-Parenting gelesen. Finde aber daran keine gefallen, dass man sich das Kind "teilt". Denkt ihr es besteht auch theoretisch die Möglichkeit, das man zwei Kinder zeugt und jede Familie ihr eigenes Kind großzieht. 

Danke für Eure Beiträge. 

Rio123

Mehr lesen

6. Februar um 8:41

Hallo, 
Also ich persönlich könnte mir sowas nicht vorstellen. Und auch im Freundes- Bekanntenkreis könnte ich mir nicht vorstellen, dass jemand dazu bereit wäre.

Ich habe selbst schon drei Kinder und wir wünschen uns noch ein viertes. Ich könnte mir daher niemals vorstellen, ein Kind das in meinem Bauch gewachsen ist abzugeben. 

In den Ländern, in denen Leihmjtterschaft erlaubt ist, machen die Frauen das glaube ich meist aus finanzieller Not. 

LG

Gefällt mir

6. Februar um 21:13
In Antwort auf

Guten Abend.

Ich habe eine rein hypothetische Frage zur Leihmutterschaft. Gibt es Frauen die sich privat als Leihmutter zur Verfügung stellen? Und ggf. die ganze Zeit über im Haushalt des Paares mit Kinderwunsch leben? Stelle mir das nur gerade vor. Die sich also Unterkunft und Verpflegung über die 9 Monate bezahlen lassen und am Ende noch eine Art "Abfindung" bekommen? Ist sowas vorstellbar oder gibt es das nur im TV?

Wir sind ein schwules Paar und hegen schon lange einen Kinderwunsch. 

Ich habe schon viel über Co-Parenting gelesen. Finde aber daran keine gefallen, dass man sich das Kind "teilt". Denkt ihr es besteht auch theoretisch die Möglichkeit, das man zwei Kinder zeugt und jede Familie ihr eigenes Kind großzieht. 

Danke für Eure Beiträge. 

Rio123

Ist das überhaupt bei uns nicht verboten? Embryonenschutzgesetz und Co.
Ja, andere Länder bieten auf jeden Fall diese Möglichkeit. Und ja, für ein schwules Paar ist das noch schwerer. 
Hab gerade gegoogelt. Hier gibt es war zu diesem Thema.
https://www.mdr.de/nachrichten/panorama/hmp-schwule-paare-kinderwunsch-leihmutterschaft-100.html

Gefällt mir

7. Februar um 1:15

Hey! Leihmutterschaft ist in Deutschland leider verboten. Es gibt viele andere Länder in denen das nicht verboten ist. Ich würde an eurer Stelle sich bei einer Adoptionsvermittlung wenden. Die kümmern sich nicht nur um Adoption sondern auch um gegenfalls Leihmutterschaft aus anderen Ländern mit der offiziellen Übernahme nach Deutschland. Illegal gibt es natürlich viele Möglichkeiten. Jedoch ist das dann mit Papieren sehr schwer. Viel Glück euch 

Gefällt mir

7. Februar um 10:47
In Antwort auf

Guten Abend.

Ich habe eine rein hypothetische Frage zur Leihmutterschaft. Gibt es Frauen die sich privat als Leihmutter zur Verfügung stellen? Und ggf. die ganze Zeit über im Haushalt des Paares mit Kinderwunsch leben? Stelle mir das nur gerade vor. Die sich also Unterkunft und Verpflegung über die 9 Monate bezahlen lassen und am Ende noch eine Art "Abfindung" bekommen? Ist sowas vorstellbar oder gibt es das nur im TV?

Wir sind ein schwules Paar und hegen schon lange einen Kinderwunsch. 

Ich habe schon viel über Co-Parenting gelesen. Finde aber daran keine gefallen, dass man sich das Kind "teilt". Denkt ihr es besteht auch theoretisch die Möglichkeit, das man zwei Kinder zeugt und jede Familie ihr eigenes Kind großzieht. 

Danke für Eure Beiträge. 

Rio123

Leihmutterschaft ist meines Wissens in Deutschland verboten. Zudem hat der Partner, welcher nicht an der Zeugung beteiligt war keinerlei Rechte an dem Kind. Hat die Frau zudem irgendwann genug, kann sie das Kind einpacken und gehen, bekommt in den meisten Fällen das Sorgerecht zugesprochen und der Partner welcher an der Zeugung beteiligt war muss dann natürlich auch Unterhalt zahlenWarum adoptiert ihr nicht oder nehmt ein Pflegekind auf?

Gefällt mir

7. Februar um 19:43
In Antwort auf

Guten Abend.

Ich habe eine rein hypothetische Frage zur Leihmutterschaft. Gibt es Frauen die sich privat als Leihmutter zur Verfügung stellen? Und ggf. die ganze Zeit über im Haushalt des Paares mit Kinderwunsch leben? Stelle mir das nur gerade vor. Die sich also Unterkunft und Verpflegung über die 9 Monate bezahlen lassen und am Ende noch eine Art "Abfindung" bekommen? Ist sowas vorstellbar oder gibt es das nur im TV?

Wir sind ein schwules Paar und hegen schon lange einen Kinderwunsch. 

Ich habe schon viel über Co-Parenting gelesen. Finde aber daran keine gefallen, dass man sich das Kind "teilt". Denkt ihr es besteht auch theoretisch die Möglichkeit, das man zwei Kinder zeugt und jede Familie ihr eigenes Kind großzieht. 

Danke für Eure Beiträge. 

Rio123

Ich finde es schade,dass es in Deutschland verboten ist.
Ich könnte mir auch sehr gut ein Kind mit einer Leihmutter vorstellen.
Es gibt sicher genug junge Frauen,die selbst keine Kinder möchten,aber gerne eins für eine andere Familie austragen würden.

5 LikesGefällt mir

7. Februar um 22:16
In Antwort auf

Ich finde es schade,dass es in Deutschland verboten ist.
Ich könnte mir auch sehr gut ein Kind mit einer Leihmutter vorstellen.
Es gibt sicher genug junge Frauen,die selbst keine Kinder möchten,aber gerne eins für eine andere Familie austragen würden.

Hauptgrund ist wohl in DE das Kindeswohl bzw das nicht 100% ausgeschlossen ist, das sowohl Kind als auch biologische Mutter dadurch seelischen Schäden nehmen können. Wenn man so ein Baby mit einem dicken Hormonmix im Blut im Arm hält ist das abgeben ggf doch nicht so einfach wie man es sich vorgestellt hat, einige Frauen erleiden ja zb. auch psychische Probleme nach einer Abtreibung obwohl sie das Baby nicht wollten. Zudem gilt hier nach Gesetz immer die Frau als Mutter welche das Baby zur Welt gebracht hat. Wenn sie richtig Pech hat wäre sie daher zudem auch noch Unterhaltspflicht und das "Kind anderer Leute" zudem auch noch erbberechtig. Ein Kind ist irgendwie auch keine Handelsware.







 

Gefällt mir

8. Februar um 0:07

Würde ich ja erst mal adoptieren vorschlagen....es gibt viele Kinder die ein Zuhause suchen.

1 LikesGefällt mir

18. Februar um 16:07
In Antwort auf

Hauptgrund ist wohl in DE das Kindeswohl bzw das nicht 100% ausgeschlossen ist, das sowohl Kind als auch biologische Mutter dadurch seelischen Schäden nehmen können. Wenn man so ein Baby mit einem dicken Hormonmix im Blut im Arm hält ist das abgeben ggf doch nicht so einfach wie man es sich vorgestellt hat, einige Frauen erleiden ja zb. auch psychische Probleme nach einer Abtreibung obwohl sie das Baby nicht wollten. Zudem gilt hier nach Gesetz immer die Frau als Mutter welche das Baby zur Welt gebracht hat. Wenn sie richtig Pech hat wäre sie daher zudem auch noch Unterhaltspflicht und das "Kind anderer Leute" zudem auch noch erbberechtig. Ein Kind ist irgendwie auch keine Handelsware.







 

Mutter des Kindes ist, wer das Kind zur Welt bringt und Vater ist, wer zum Zeitpunkt der Geburt mit der Mutter verheiratet ist. So sagt es das deutsche Gesetz. Also müsste bei einer Leihmutterschaft die Mutter das Kind zur Adoption freigeben und die andere Frau könnte das Kind dann adoptieren. Das ist halt so nicht ganz einfach. 

Gefällt mir

19. Februar um 20:16

Ich glaube auch das geht hierzulande nicht. da muss man schon weiter weg, oder USA. aber wenn ich an den papierkrieg denke wird mir übel kann diesen Wunsch natürlich nachvollziehen, aber ethisch ist es wirklich ein schmaler grad. auch wenn die mutter zuerst damit einverstanden ist, ist es höchst fraglich, ob sie nach der geburt immernoch so einfach loselassen kann. das kind ist ein teil von ihr geworden.

Gefällt mir

19. Februar um 20:42
In Antwort auf

Guten Abend.

Ich habe eine rein hypothetische Frage zur Leihmutterschaft. Gibt es Frauen die sich privat als Leihmutter zur Verfügung stellen? Und ggf. die ganze Zeit über im Haushalt des Paares mit Kinderwunsch leben? Stelle mir das nur gerade vor. Die sich also Unterkunft und Verpflegung über die 9 Monate bezahlen lassen und am Ende noch eine Art "Abfindung" bekommen? Ist sowas vorstellbar oder gibt es das nur im TV?

Wir sind ein schwules Paar und hegen schon lange einen Kinderwunsch. 

Ich habe schon viel über Co-Parenting gelesen. Finde aber daran keine gefallen, dass man sich das Kind "teilt". Denkt ihr es besteht auch theoretisch die Möglichkeit, das man zwei Kinder zeugt und jede Familie ihr eigenes Kind großzieht. 

Danke für Eure Beiträge. 

Rio123

Ehrlich, ich würde keine private Leihmutter suchen, nur in den Agenturen und Kinderwunschkliniken (natürlich im Ausland). Ja, das kostet mehr, aber dann würdest du Garantie haben, dass die „Mutter“ völlig gesund ist, dass du nicht umsonst Geld bezahlen würdest, dass sie während Schwangerschaft gesund leben würde usw usw. In den Agenturen könntest du mit deinem Partner alles offiziell machen und sicher sein. Aber ihr braucht in eurem Fall  auch Leihmutterschaft + Eizellspende, da nicht jede Frau bereit ist, das eigene Kind wegzugeben…. Wir haben mit meinem Partner eine Leihmutterschaft in der ukrainische Klinik machen lassen (leider Fehlgeburt, wir warten jetzt auf neue Chance), aber die Klinik behandelt nur heterosexuelle Paaren. 

Gefällt mir