Home / Forum / Schwangerschaft & Kinderwunsch / Positiv getestet mit 43

Positiv getestet mit 43

28. April um 10:50

Ihr Lieben,
Ich bin 43 Jahre alt und habe schon zwei Kinder. Seit einiger Zeit hatte ich den Wunsch nach einem dritten Kind. Anfangs war mein Mann unsicher, stimmte dann aber zu. Ich habe die Pille abgesetzt, wir haben aber nicht an bestimmten Tagen Verkehr gehabt oder ähnliches. Ich wollte mich dadurch nicht unter Druck setzen. Nachdem meine Regel seit zwei Tagen ausgeblieben ist, hielt ich heute morgen den positiven Test in der Hand. Nun bin ich aufgeregt und trotzdem unsicher. Ich war ja noch nicht bei meiner Ärztin und ich weiß sehr genau um die Risiken einer späten Schwangerschaft.

Was ich mir von Euch wünsche? Vielleicht gibt es Frauen mit ähnlichen Erfahrungen bezüglich des Alters oder jemanden, der auch gerade ganz frisch getestet hat

Liebe Grüße von Johanna

Mehr lesen

28. April um 11:17
In Antwort auf johannapaula

Ihr Lieben, 
Ich bin 43 Jahre alt und habe schon zwei Kinder. Seit einiger Zeit hatte ich den Wunsch nach einem dritten Kind. Anfangs war mein Mann unsicher, stimmte dann aber zu. Ich habe die Pille abgesetzt, wir haben aber nicht an bestimmten Tagen Verkehr gehabt oder ähnliches. Ich wollte mich dadurch nicht unter Druck setzen. Nachdem meine Regel seit zwei Tagen ausgeblieben ist, hielt ich heute morgen den positiven Test in der Hand. Nun bin ich aufgeregt und trotzdem unsicher. Ich war ja noch nicht bei meiner Ärztin und ich weiß sehr genau um die Risiken einer späten Schwangerschaft.

Was ich mir von Euch wünsche? Vielleicht gibt es Frauen mit ähnlichen Erfahrungen bezüglich des Alters oder jemanden, der auch gerade ganz frisch getestet hat  

Liebe Grüße von Johanna 
 

Du wolltest schwanger werden und jetzt sieht es so aus als ob du es bist. Freue dich doch und mach dich nicht verrückt.

3 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

28. April um 11:20
In Antwort auf johannapaula

Ihr Lieben, 
Ich bin 43 Jahre alt und habe schon zwei Kinder. Seit einiger Zeit hatte ich den Wunsch nach einem dritten Kind. Anfangs war mein Mann unsicher, stimmte dann aber zu. Ich habe die Pille abgesetzt, wir haben aber nicht an bestimmten Tagen Verkehr gehabt oder ähnliches. Ich wollte mich dadurch nicht unter Druck setzen. Nachdem meine Regel seit zwei Tagen ausgeblieben ist, hielt ich heute morgen den positiven Test in der Hand. Nun bin ich aufgeregt und trotzdem unsicher. Ich war ja noch nicht bei meiner Ärztin und ich weiß sehr genau um die Risiken einer späten Schwangerschaft.

Was ich mir von Euch wünsche? Vielleicht gibt es Frauen mit ähnlichen Erfahrungen bezüglich des Alters oder jemanden, der auch gerade ganz frisch getestet hat  

Liebe Grüße von Johanna 
 

Ich bin auch 43, werde Ende nächsten Monats 44. Mein Mann im August...wir haben drei Kinder, 9, 7 & 4 (werden dieses Jahr noch 10 und 5).
Leider konnte ich bisher nicht nmehr positiv testen, obwohl ich einen Zyklus wie ein Uhrwerk habe und Junior mit 38 im zweiten Übungszyklus und nur einem Versuch klappte...
Eigentlich sagte ich, wenn ich 43 wurde, sei Schluss mit pprobieren aber falls es doch noch natürlich klappt.... wir verhüten also weiterhin nicht...gemischte Gefühle und ein Hin und Her meinerseits...seit 08/2017 ist meine Elternzeit um, ich habe vor den Kindern schon gern gearbeitet und tu es jetzt auch wieder, die Kids werden immer selbständiger usw. Dann wäre ich ü50 bei Einschulung etc. Das spielt sich alles in meinem Kopf ab und da nützt es mir auch nichts, dass ich ü10 Jahre jünger geschätzt werde.. was mich auch ärgert, wenn Männer mit ü40 Vater werden ist aaaalles easy peasy aber als Frau, wie kaaaaann sie nur! Ätzend!
Naja, dem allem zum Trotz wäre es doch schön, wenn es doch noch klappen würde 😊 LG

2 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

28. April um 16:00
In Antwort auf skadiru

Ich bin auch 43, werde Ende nächsten Monats 44. Mein Mann im August...wir haben drei Kinder, 9, 7 & 4 (werden dieses Jahr noch 10 und 5).
Leider konnte ich bisher nicht nmehr positiv testen, obwohl ich einen Zyklus wie ein Uhrwerk habe und Junior mit 38 im zweiten Übungszyklus und nur einem Versuch klappte...
Eigentlich sagte ich, wenn ich 43 wurde, sei Schluss mit pprobieren aber falls es doch noch natürlich klappt.... wir verhüten also weiterhin nicht...gemischte Gefühle und ein Hin und Her meinerseits...seit 08/2017 ist meine Elternzeit um, ich habe vor den Kindern schon gern gearbeitet und tu es jetzt auch wieder, die Kids werden immer selbständiger usw. Dann wäre ich ü50 bei Einschulung etc. Das spielt sich alles in meinem Kopf ab und da nützt es mir auch nichts, dass ich ü10 Jahre jünger geschätzt werde.. was mich auch ärgert, wenn Männer mit ü40 Vater werden ist aaaalles easy peasy aber als Frau, wie kaaaaann sie nur! Ätzend!
Naja, dem allem zum Trotz wäre es doch schön, wenn es doch noch klappen würde 😊 LG

Ich finde das garnicht schlimm.  Sobald man das nicht auf Teufel komm raus macht.

Aber es kommt auch immer auf die persönliche Geschichte an...

Wenn es jahrelang nicht geklappt hat. Warum soll die Frau es nicht doch probieren...
Man ist so alt wie man sich fühlt. 

In Indien hat sich eine 70? jährige Befruchtung lassen... 
Also das ist sowas von krass... 

2 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

28. April um 18:01
In Antwort auf nadu2.0

Ich finde das garnicht schlimm.  Sobald man das nicht auf Teufel komm raus macht.

Aber es kommt auch immer auf die persönliche Geschichte an...

Wenn es jahrelang nicht geklappt hat. Warum soll die Frau es nicht doch probieren...
Man ist so alt wie man sich fühlt. 

In Indien hat sich eine 70? jährige Befruchtung lassen... 
Also das ist sowas von krass... 

Danke für deine netten Worte, liebe Nadu

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

28. April um 19:26

Hallo johannapaula,
ich befinde mich in einer ähnlichen Situation. Ich werde bald 43 und bin jetzt in der 18. ssw schwanger. Ich habe ein Kind (8 Jahre) und war auch zunächst sehr verwundert/erfreut/unsicher, als ich den positiven Test in der Hand hielt. Ich habe mir gerade zu Anfang viele Gedanken gemacht, ob alles in Ordnung ist und war seeeeehr erleichtert, dass auch der Harmony Test keine Auffäligkeiten gezeigt hat.
Mein FA hat garkein großes Aufsehen wegen meines Alters gemacht, wofür ich ihm auch sehr dankbar bin.
Ich denke, wenn du schon zwei ,normale‘ Schwangerschaften hattest, musst du dir keine großen Gedanken machen - alles wird gut sein. Heutzutage ist es nicht mehr so ungewöhnlich, in den 40ern noch ein Kind zu bekommen. Freu dich und genieße die Schwangerschaft!
Ich wünsche dir alles Gute

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

28. April um 19:52
In Antwort auf skadiru

Danke für deine netten Worte, liebe Nadu

Bitte gerne Skadiru, 
40 ist doch das neue 30

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

28. April um 20:56

Ich würde keine Fruchtwasseruntersuchung sondern zuerst den Harmonytest machen. (Bei der Fruchtwasseruntersuchung kann es zu einer Fehlgeburt kommen!)
Und den Harmonytest würde ich auch nur dann machen, wenn ich mir vorher wirklich klar über die Konsequenzen wäre, bzw. wenn das Ergebnis Konsequenzen nach sich ziehen würde.
(Mein Mann und ich haben bei beiden Kindern keine Tests gemacht, weil eine Abtreibung für uns nicht in Frage kam, das hätten wir nicht über uns gebracht - aber das sieht jeder anders. Ich sage es nur, weil man sich dessen bewusst sein sollte. Wenn man nämlich ohnehin nicht abtreiben würde, kann man sich den Test auch sparen.
Mein Frauenarzt sagte auch, er würde die Tests nicht unbedingt empfehlen, wenn das Ergebnis ohnehin keine Rolle spielt - und war dann so lieb uns bei einem Routine-Ultraschall kostenlos und von sich aus zu sagen, dass die Nackenfalte super aussieht und wir uns keine Sorgen machen brauchen. Bei beiden Kindern.)

Eine Miteinstellerin bei uns im Stall hatte bei ihrer zweiten Schwangerschaft (40) einen auffälligen Test - eine Chromosomenaberration. Die Ärzte drängten sie zur Abtreibung... sie trieb nicht ab, hatte aber bis zum Ende der Schwangerschaft schreckliche Ängste und es ging ihr sehr schlecht... und das Kind wurde kerngesund geboren! Es hat halt irgendeine Besonderheit bei irgendeinem Chromosom, die sich weder in einer auffälligen Erscheinung (das Mädchen ist sehr hübsch) noch im Verhalten noch gesundheitlich äußert. (Das Mädchen ist jetzt 10 Jahre alt und kerngesund.)
Diese Testergebnisse sind immer auch mit Vorsicht zu genießen.


@Threadstellerin
Herzlichen Glückwunsch zur Schwangerschaft!
Ich wünsche dir eine schöne Schwangerschaft und eine unkomplizierte Geburt.
 

5 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

28. April um 21:37

Herzlichen Glückwunsch. Genies die Schwangerschaft und vergiss die angeblichen Schwierigkeiten. Das ist immer der Quatsch, denn man als ü 35 Frau anhören darf. Und entgegen der landläufigen Meinung gilt man nicht automatisch als Risikoschwangere und muss froh sein, wenn das Kind gesund ist. Habe 2 späte Schwangerschaften hinter mir und hatte keine Probleme. 

4 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

28. April um 21:38

Hallo Ihr Lieben, 

Danke für eure Antworten, fürs Mitfreuen und die Glückwünsche! Das tut sooo gut! 😊 Wie schön, dass hier noch ein paar ältere Mädels herumturnen. Ist schon komisch, ich sage mir, freuen, wenn überhaupt erst ab Woche 13, aber das fällt so schwer. Dieses Unbekümmert der ersten Schwangerschaften ist halt weg. Aber einen Schritt nach dem nächsten. Erstmal den FÄ Termin abwarten. Ich schicke euch ganz liebe Grüße und alles Gute für Euch! 
Johanna
 

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

28. April um 21:44
In Antwort auf skadiru

Ich bin auch 43, werde Ende nächsten Monats 44. Mein Mann im August...wir haben drei Kinder, 9, 7 & 4 (werden dieses Jahr noch 10 und 5).
Leider konnte ich bisher nicht nmehr positiv testen, obwohl ich einen Zyklus wie ein Uhrwerk habe und Junior mit 38 im zweiten Übungszyklus und nur einem Versuch klappte...
Eigentlich sagte ich, wenn ich 43 wurde, sei Schluss mit pprobieren aber falls es doch noch natürlich klappt.... wir verhüten also weiterhin nicht...gemischte Gefühle und ein Hin und Her meinerseits...seit 08/2017 ist meine Elternzeit um, ich habe vor den Kindern schon gern gearbeitet und tu es jetzt auch wieder, die Kids werden immer selbständiger usw. Dann wäre ich ü50 bei Einschulung etc. Das spielt sich alles in meinem Kopf ab und da nützt es mir auch nichts, dass ich ü10 Jahre jünger geschätzt werde.. was mich auch ärgert, wenn Männer mit ü40 Vater werden ist aaaalles easy peasy aber als Frau, wie kaaaaann sie nur! Ätzend!
Naja, dem allem zum Trotz wäre es doch schön, wenn es doch noch klappen würde 😊 LG

Hey Skadiru, 

Ja, diese Zweifel, die können ei en ganz schön fertig machen. Aber die Bedenken, die du wegen der Arbeit hast und so, die hat man ja immer im Leben... Ich wünsche dir, dass du nochmal schwanger WE, wenn du es möchtest 😊. Ja, wir Mädels achten glaube ich zudem auch noch mehr, auf das, was andere sagen. Ich denke auch an mein Umfeld, wie werden die reagieren, aber die Freude lasse ich mir davon nicht nehmen. Lediglich davor, dass eben etwas schief geht und die Dann in top noch mit den Augen Rollen könnten, nach dem Motto, was versucht sie das denn auch noch, habe ich Angst. 

Dier alles Gute und danke für deine Antwort! 
🤗 
Johanna 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

28. April um 21:45
In Antwort auf nadu2.0

Ich finde das garnicht schlimm.  Sobald man das nicht auf Teufel komm raus macht.

Aber es kommt auch immer auf die persönliche Geschichte an...

Wenn es jahrelang nicht geklappt hat. Warum soll die Frau es nicht doch probieren...
Man ist so alt wie man sich fühlt. 

In Indien hat sich eine 70? jährige Befruchtung lassen... 
Also das ist sowas von krass... 

Recht hast du! 😊

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

28. April um 21:51
In Antwort auf soleil

Hallo johannapaula,
ich befinde mich in einer ähnlichen Situation. Ich werde bald 43 und bin jetzt in der 18. ssw schwanger. Ich habe ein Kind (8 Jahre) und war auch zunächst sehr verwundert/erfreut/unsicher, als ich den positiven Test in der Hand hielt. Ich habe mir gerade zu Anfang viele Gedanken gemacht, ob alles in Ordnung ist und war seeeeehr erleichtert, dass auch der Harmony Test keine Auffäligkeiten gezeigt hat.
Mein FA hat garkein großes Aufsehen wegen meines Alters gemacht, wofür ich ihm auch sehr dankbar bin.
Ich denke, wenn du schon zwei ,normale‘ Schwangerschaften hattest, musst du dir keine großen Gedanken machen - alles wird gut sein. Heutzutage ist es nicht mehr so ungewöhnlich, in den 40ern noch ein Kind zu bekommen. Freu dich und genieße die Schwangerschaft!
Ich wünsche dir alles Gute

Vielen Dank liebe soleil, fürs Rüberschicken des Mutes! Und für dich weiterhin alles Gute! Ja meine Jungs sind 18 und sieben, das sind schon Abstände. Ich hoffe, dass ich nach dem Termin bei der FÄ dann auch ruhiger werde. Alles Liebe, berichte mal weiter! 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

28. April um 21:58
In Antwort auf sofiasmum_

Ich würde keine Fruchtwasseruntersuchung sondern zuerst den Harmonytest machen. (Bei der Fruchtwasseruntersuchung kann es zu einer Fehlgeburt kommen!)
Und den Harmonytest würde ich auch nur dann machen, wenn ich mir vorher wirklich klar über die Konsequenzen wäre, bzw. wenn das Ergebnis Konsequenzen nach sich ziehen würde.
(Mein Mann und ich haben bei beiden Kindern keine Tests gemacht, weil eine Abtreibung für uns nicht in Frage kam, das hätten wir nicht über uns gebracht - aber das sieht jeder anders. Ich sage es nur, weil man sich dessen bewusst sein sollte. Wenn man nämlich ohnehin nicht abtreiben würde, kann man sich den Test auch sparen.
Mein Frauenarzt sagte auch, er würde die Tests nicht unbedingt empfehlen, wenn das Ergebnis ohnehin keine Rolle spielt - und war dann so lieb uns bei einem Routine-Ultraschall kostenlos und von sich aus zu sagen, dass die Nackenfalte super aussieht und wir uns keine Sorgen machen brauchen. Bei beiden Kindern.)

Eine Miteinstellerin bei uns im Stall hatte bei ihrer zweiten Schwangerschaft (40) einen auffälligen Test - eine Chromosomenaberration. Die Ärzte drängten sie zur Abtreibung... sie trieb nicht ab, hatte aber bis zum Ende der Schwangerschaft schreckliche Ängste und es ging ihr sehr schlecht... und das Kind wurde kerngesund geboren! Es hat halt irgendeine Besonderheit bei irgendeinem Chromosom, die sich weder in einer auffälligen Erscheinung (das Mädchen ist sehr hübsch) noch im Verhalten noch gesundheitlich äußert. (Das Mädchen ist jetzt 10 Jahre alt und kerngesund.)
Diese Testergebnisse sind immer auch mit Vorsicht zu genießen.


@Threadstellerin
Herzlichen Glückwunsch zur Schwangerschaft!
Ich wünsche dir eine schöne Schwangerschaft und eine unkomplizierte Geburt.
 

Danke sofiasmum! 

Ja über die ganze Diagnostik denke ich dann nach. Bei den beiden großen war ich fa entspannt, war aber auch keine 43. Ich denke, da höre ich dann auf das Bauchgefühl. Freunde von uns hatten eine ähnliche Diagnose, die dann nicht stimmte. Die Schwangerschaft wardann natürlich furchtbar. 

Liebe Grüße von Johanna 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

28. April um 22:01
In Antwort auf mikesch07

Herzlichen Glückwunsch. Genies die Schwangerschaft und vergiss die angeblichen Schwierigkeiten. Das ist immer der Quatsch, denn man als ü 35 Frau anhören darf. Und entgegen der landläufigen Meinung gilt man nicht automatisch als Risikoschwangere und muss froh sein, wenn das Kind gesund ist. Habe 2 späte Schwangerschaften hinter mir und hatte keine Probleme. 

Hey mikesch07,

Oh klasse, es ist schön das von jemandem zu hören, der auch zwei späte Schwangerschaften hinter sich hat! Wie alt warst du denn? 

Liebe Grüße von Johanna 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

29. April um 7:51

Guten Morgen,

Ich habe meine Tochter mit knapp 40 bekommen und es lief alles super. Schnell schwanger geworden, schöne Schwangerschaft, schnelle Geburt und ein gesundes und aufgewecktes Baby. Ich kann mir auch noch gut ein weiteres Baby vorstellen. Das Alter ist für mich nur eine Zahl - ich bin jetzt mit 40 fitter als ich es in meinen 20ern je war.

4 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

29. April um 11:19

Lustigerweise bin ich in meinen frühen 30gern nicht schwanger geworden, mit fast 40 hat es dann endlich geklappt und mit 42 noch mal. Einfach so. Mein Fa ist da auch total entspannt und hat wirklich nur den Verlauf der Schwangerschaft beobachtet und nicht blind auf mein Alter geguckt. Die Hebammen im Geburtshaus haben auf mein Fragen auch erklärt, dass dieser Automatismus Alter=Risikoschwangere nicht mehr dem neuesten Stand entspricht, gerade beim 2., 3. Kind.
Irgendwelche Untersuchungen haben wir ganz bewußt nicht gemacht. Zum einen werden 9 von 10 Barbies mit Auffälligkeiten abgetrieben, was für mich nicht in Frage kam. Und zum anderen kenne ich 4 Frauen, die trotzdem gesunde Kinder bekommen haben, aber 9 Monate Horror erlebt haben. Die waren zum Teil aber wesentlich jünger und gar nicht so im klassischen Risikobereich. Bei einer war es schlicht ein Rechenfehler. Sie wurde als Erstgebärende mit 43 berechnet, statt als Drittgebärende. Ich will die Untersuchungen nicht verteufeln, aber man sollte sich ganz bewußt entscheiden und auch schon mögliche Konsequenzen mit dem Partner besprechen. Und bei einem schlechten Ergebnis auch dieses ruhig hinterfragen bzw. nachhaken. 

2 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

29. April um 22:46
In Antwort auf johannapaula

Hey Skadiru, 

Ja, diese Zweifel, die können ei en ganz schön fertig machen. Aber die Bedenken, die du wegen der Arbeit hast und so, die hat man ja immer im Leben... Ich wünsche dir, dass du nochmal schwanger WE, wenn du es möchtest 😊. Ja, wir Mädels achten glaube ich zudem auch noch mehr, auf das, was andere sagen. Ich denke auch an mein Umfeld, wie werden die reagieren, aber die Freude lasse ich mir davon nicht nehmen. Lediglich davor, dass eben etwas schief geht und die Dann in top noch mit den Augen Rollen könnten, nach dem Motto, was versucht sie das denn auch noch, habe ich Angst. 

Dier alles Gute und danke für deine Antwort! 
🤗 
Johanna 

Herzlichen Dank auch für deine lieben Worte! 😊
Dir wünsche ich eine wunderschöne Schwangerschaft!
LG

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

30. April um 10:00
In Antwort auf skadiru

Herzlichen Dank auch für deine lieben Worte! 😊
Dir wünsche ich eine wunderschöne Schwangerschaft!
LG

Herrje, meine Rechtschreibung, aber du hast mich ja verstanden. Ich habe nicht nachgeschaut 🙈

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

30. April um 10:04
In Antwort auf mikesch07

Lustigerweise bin ich in meinen frühen 30gern nicht schwanger geworden, mit fast 40 hat es dann endlich geklappt und mit 42 noch mal. Einfach so. Mein Fa ist da auch total entspannt und hat wirklich nur den Verlauf der Schwangerschaft beobachtet und nicht blind auf mein Alter geguckt. Die Hebammen im Geburtshaus haben auf mein Fragen auch erklärt, dass dieser Automatismus Alter=Risikoschwangere nicht mehr dem neuesten Stand entspricht, gerade beim 2., 3. Kind.
Irgendwelche Untersuchungen haben wir ganz bewußt nicht gemacht. Zum einen werden 9 von 10 Barbies mit Auffälligkeiten abgetrieben, was für mich nicht in Frage kam. Und zum anderen kenne ich 4 Frauen, die trotzdem gesunde Kinder bekommen haben, aber 9 Monate Horror erlebt haben. Die waren zum Teil aber wesentlich jünger und gar nicht so im klassischen Risikobereich. Bei einer war es schlicht ein Rechenfehler. Sie wurde als Erstgebärende mit 43 berechnet, statt als Drittgebärende. Ich will die Untersuchungen nicht verteufeln, aber man sollte sich ganz bewußt entscheiden und auch schon mögliche Konsequenzen mit dem Partner besprechen. Und bei einem schlechten Ergebnis auch dieses ruhig hinterfragen bzw. nachhaken. 

Ach, das freut mich so, so etwas zu hören! Alles Gute weiterhin!

Ja, zum Thema Diagnostik werde ich wohl beim nächsten Termin mehr erfahren, jetzt Bibber ich erstmal, dass es sich einnisten. Ich denke auch, man muss da ganz genau mit dem Partner schauen, wie man damit umgeht. 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

2. Mai um 9:52
In Antwort auf johannapaula

Ihr Lieben, 
Ich bin 43 Jahre alt und habe schon zwei Kinder. Seit einiger Zeit hatte ich den Wunsch nach einem dritten Kind. Anfangs war mein Mann unsicher, stimmte dann aber zu. Ich habe die Pille abgesetzt, wir haben aber nicht an bestimmten Tagen Verkehr gehabt oder ähnliches. Ich wollte mich dadurch nicht unter Druck setzen. Nachdem meine Regel seit zwei Tagen ausgeblieben ist, hielt ich heute morgen den positiven Test in der Hand. Nun bin ich aufgeregt und trotzdem unsicher. Ich war ja noch nicht bei meiner Ärztin und ich weiß sehr genau um die Risiken einer späten Schwangerschaft.

Was ich mir von Euch wünsche? Vielleicht gibt es Frauen mit ähnlichen Erfahrungen bezüglich des Alters oder jemanden, der auch gerade ganz frisch getestet hat  

Liebe Grüße von Johanna 
 

Hallo meine Liebe,

ich selbst bin nicht in deinem Alter, aber eine Bekannte von mir war es.

Wir waren vor 3 Jahren fast zeitgleich schwanger. Sie mit 40 Jahren und ihrem 3. Kind. Die Kleine ist so eine süße Maus und wohlauf. Ebenso wie die Mutter. Die Schwangerschaft war auch nicht viel beschwerlicher als meine.

Also freue dich doch bitte darüber dass es geklappt hat und denke nicht an das Schlechte.

Alles Gute für euch

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

2. Mai um 10:41
In Antwort auf johannapaula

Ihr Lieben, 
Ich bin 43 Jahre alt und habe schon zwei Kinder. Seit einiger Zeit hatte ich den Wunsch nach einem dritten Kind. Anfangs war mein Mann unsicher, stimmte dann aber zu. Ich habe die Pille abgesetzt, wir haben aber nicht an bestimmten Tagen Verkehr gehabt oder ähnliches. Ich wollte mich dadurch nicht unter Druck setzen. Nachdem meine Regel seit zwei Tagen ausgeblieben ist, hielt ich heute morgen den positiven Test in der Hand. Nun bin ich aufgeregt und trotzdem unsicher. Ich war ja noch nicht bei meiner Ärztin und ich weiß sehr genau um die Risiken einer späten Schwangerschaft.

Was ich mir von Euch wünsche? Vielleicht gibt es Frauen mit ähnlichen Erfahrungen bezüglich des Alters oder jemanden, der auch gerade ganz frisch getestet hat  

Liebe Grüße von Johanna 
 

Meine Mutter hat ihr erstes Kind (mich) mit 40 bekommen. Dabei blieb es auch. Sie hatte in der SS null Probleme und die Geburt verlief auch gut. 

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

2. Mai um 10:50
In Antwort auf johannapaula

Ihr Lieben, 
Ich bin 43 Jahre alt und habe schon zwei Kinder. Seit einiger Zeit hatte ich den Wunsch nach einem dritten Kind. Anfangs war mein Mann unsicher, stimmte dann aber zu. Ich habe die Pille abgesetzt, wir haben aber nicht an bestimmten Tagen Verkehr gehabt oder ähnliches. Ich wollte mich dadurch nicht unter Druck setzen. Nachdem meine Regel seit zwei Tagen ausgeblieben ist, hielt ich heute morgen den positiven Test in der Hand. Nun bin ich aufgeregt und trotzdem unsicher. Ich war ja noch nicht bei meiner Ärztin und ich weiß sehr genau um die Risiken einer späten Schwangerschaft.

Was ich mir von Euch wünsche? Vielleicht gibt es Frauen mit ähnlichen Erfahrungen bezüglich des Alters oder jemanden, der auch gerade ganz frisch getestet hat  

Liebe Grüße von Johanna 
 

Herzlichen Glückwunsch

Ja ja, die "Risiken". Meine Tante hat ihr zweites Kind mit 42 bekommen, eine Bekannte hat sogar ihr erstes Kind mit 45 bekommen. Beide sind kerngesund und auch während der SS hatte keine ein Problem.
Eine andere Bekannte hat ihr zweites Kind mit 28 bekommen und es hat Trisomie 21. Eine Freundin hat ihr erstes Kind mit 31 bekommen und es wurde eine Frühgeburt, weil die Plazenta schon in SSW 32 nicht mehr richtig gearbeitet hat.
Also, das Risiko mag sich für bestimmte Dinge erhöhen - aber das ist alles immer relativ. 
Genieße die Schwangerschaft und freu dich einfach.

Ich selbst bin zwar "erst" 36 bei meinem zweiten Sohn, aber da wir noch ein drittes möchten, werde ich wohl auch mit über 40 nochmal in der Situation sein - so Gott will Und ich hoffe sehr, dass ich dann einigermaßen entspannt bleiben kann in der Schwangerschaft. 

2 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

2. Mai um 11:43

Hi johannapaula,

herzlichen Glückwunsch zur Schwangerschaft.

Es ist schon erstaunlich wie sich die Lebensvorstellungen in den letzten Jahrzehnten verschoben haben. Als ich damals (vor fast 10 Jahren) mit 29 mit meinem ersten Kind schwanger war, da war ich noch der Meinung: Wenn ich bis 30 kein Kind habe, dann gar nicht mehr. Für mich war die Vorstellung, dass ich fast 40 bin, wenn meine Tochter 10 ist schon grausam.

Heute sieht die Welt anders aus. Ich bin wunschgemäß nochmal schwanger geworden als ich 36 war und nun werde ich mit fast 39 dieses Jahr mein drittes Kind bekommen. Rückblickend muss ich sagen, dass ich mich heute viel besser mit meiner Rolle als Mutter identifizieren kann als noch vor 10 Jahren. Damals nach abgeschlossenem Studium und erster Berufserfahrung hatte ich ganz andere Ziel-Lebensvorstellungen als ein Kind großzuziehen. Heute, nachdem ich das alles hinter mir habe, fällt es mir deutlich leichter zu sagen: Ja, genau das möchte ich jetzt.

Ich habe auch keine größeren Schwangerschaftsbeschwerden als damals. Im Gegenteil, diese dritte Schwnagerschaft ist mindestens genauso unbeschwerlich wie die erste. Und körperlich bin ich heute fitter als noch mit 29.

Ich habe neulich im Deutschlandfunk einen Beitrag über Spätschwangerschaften gehört, den ich sehr interessant fand. Thematisch wurde da viele Themen angerissen wie Risiken von Spätschwangerschaften, sinkende Chancen auf eine (intakte) Schwangerschaft bedingt durch die abnehmende Fertilität ab 35. Auch die Sicht der Kinder wurde beleuchtet: Wie ist es überhaupt mit Eltern aufzuwachsen, die älter als der Durchschnitt sind!? Aber auch die Erfahrung der anderen Seite: Wie ist es für deutlich ältere Eltern mit den Anforderungen der Kinder Schritt zu halten? Welche Schwierigkeiten gibt es?
Den Beitrag kann man sicherlich noch nachhören im Deutschlandfunk.

Ich sehe sowohl den Vorteil junge Eltern zu sein, weil man dann im "Alter" mit vorhandenen finanziellen Möglichkeiten ganz andere Sprünge machen kann als noch im jungen Erwachsenenalter. Wenn man die Kinder mit Anfang/Mitte 40 groß hat, dann kann man sofern agil noch so viel bewegen. Wenn ich da an uns denke, wir würden gerne bspw. die Annapurna Runde in Nepal machen. Ausgeschlossen mit den Kleinen.
Auf der anderen Seite hätte ich als junge Mutter mit Kind und Studium einer Sache nicht gerecht werden können. Man kann natürlich auch mit Kind studieren, aber man kann nicht wirklich das sorgenfreie Studentenleben mit allen Freiheiten genießen. Das wäre für mich ein zu großer Einschnitt gewesen zumal ich anfänglich gar keine Kinder wollte. Allein die Vorstellung an so kleine heulende Gestalten...

Die Gesellschaft hat sich gewandelt. Die Vorstellungen sind heute noch andere als noch vor 40 Jahren. Ist 40 das neue 30? Ich weiß es nicht. Ich habe auch von dem Trend gelesen, dass immer mehr junge Menschen (die s.g. Gen Z) früh Eltern werden wollen. Für diese Gruppe sind Karriere und Leistung nicht mehr so wichtig, sondern mehr die Lebensqualität inkl. junger Elternschaft.

Ich jedenfalls freue mich auf die Zeit, die da noch kommt und ich habe -dadurch dass es viele Gleichgesinnte gibt- viel weniger Sorge vor Ausgrenzung. Als meine Mutter damals mit 37 nochmal spät Mutter wurde, da war das noch anders. Meinen Vater, der damals mit fast 47 nochmal Vater wurde, hat man in der Kita und Schule meines Bruders für den Opa gehalten.

So ändern sich die Zeiten. Alles Gute für dich.

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

2. Mai um 20:22
In Antwort auf cookiebacke

Hallo meine Liebe,

ich selbst bin nicht in deinem Alter, aber eine Bekannte von mir war es.

Wir waren vor 3 Jahren fast zeitgleich schwanger. Sie mit 40 Jahren und ihrem 3. Kind. Die Kleine ist so eine süße Maus und wohlauf. Ebenso wie die Mutter. Die Schwangerschaft war auch nicht viel beschwerlicher als meine.

Also freue dich doch bitte darüber dass es geklappt hat und denke nicht an das Schlechte.

Alles Gute für euch

Ach das ist ja lieb von dir! Dankeschön 🤗 Ich freue mich schon viel zu sehr. Man kann sich da irgendwie so schwer zurück halten bis SSW 12.... Ganz liebe Grüße! 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

2. Mai um 20:23
In Antwort auf babywunderxxx

Meine Mutter hat ihr erstes Kind (mich) mit 40 bekommen. Dabei blieb es auch. Sie hatte in der SS null Probleme und die Geburt verlief auch gut. 

Dankeschön undalles Gute für dich! 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

2. Mai um 20:27
In Antwort auf rongela

Herzlichen Glückwunsch

Ja ja, die "Risiken". Meine Tante hat ihr zweites Kind mit 42 bekommen, eine Bekannte hat sogar ihr erstes Kind mit 45 bekommen. Beide sind kerngesund und auch während der SS hatte keine ein Problem.
Eine andere Bekannte hat ihr zweites Kind mit 28 bekommen und es hat Trisomie 21. Eine Freundin hat ihr erstes Kind mit 31 bekommen und es wurde eine Frühgeburt, weil die Plazenta schon in SSW 32 nicht mehr richtig gearbeitet hat.
Also, das Risiko mag sich für bestimmte Dinge erhöhen - aber das ist alles immer relativ. 
Genieße die Schwangerschaft und freu dich einfach.

Ich selbst bin zwar "erst" 36 bei meinem zweiten Sohn, aber da wir noch ein drittes möchten, werde ich wohl auch mit über 40 nochmal in der Situation sein - so Gott will Und ich hoffe sehr, dass ich dann einigermaßen entspannt bleiben kann in der Schwangerschaft. 

Oh, ich wünsche dir alles Liebe! Auch für deine zukünftige Schwangerschaft 🤰 mit 40 😁! Mit den Risiken hast du natürlich recht, ich weiß ja auch, dass ich da cooler werden muss und ich gebe mein bestes! Danke für die positiven Beispiele und fürs Mitmachen 🤗

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

2. Mai um 20:41
In Antwort auf zauberli

Hi johannapaula,

herzlichen Glückwunsch zur Schwangerschaft.

Es ist schon erstaunlich wie sich die Lebensvorstellungen in den letzten Jahrzehnten verschoben haben. Als ich damals (vor fast 10 Jahren) mit 29 mit meinem ersten Kind schwanger war, da war ich noch der Meinung: Wenn ich bis 30 kein Kind habe, dann gar nicht mehr. Für mich war die Vorstellung, dass ich fast 40 bin, wenn meine Tochter 10 ist schon grausam.

Heute sieht die Welt anders aus. Ich bin wunschgemäß nochmal schwanger geworden als ich 36 war und nun werde ich mit fast 39 dieses Jahr mein drittes Kind bekommen. Rückblickend muss ich sagen, dass ich mich heute viel besser mit meiner Rolle als Mutter identifizieren kann als noch vor 10 Jahren. Damals nach abgeschlossenem Studium und erster Berufserfahrung hatte ich ganz andere Ziel-Lebensvorstellungen als ein Kind großzuziehen. Heute, nachdem ich das alles hinter mir habe, fällt es mir deutlich leichter zu sagen: Ja, genau das möchte ich jetzt.

Ich habe auch keine größeren Schwangerschaftsbeschwerden als damals. Im Gegenteil, diese dritte Schwnagerschaft ist mindestens genauso unbeschwerlich wie die erste. Und körperlich bin ich heute fitter als noch mit 29.

Ich habe neulich im Deutschlandfunk einen Beitrag über Spätschwangerschaften gehört, den ich sehr interessant fand. Thematisch wurde da viele Themen angerissen wie Risiken von Spätschwangerschaften, sinkende Chancen auf eine (intakte) Schwangerschaft bedingt durch die abnehmende Fertilität ab 35. Auch die Sicht der Kinder wurde beleuchtet: Wie ist es überhaupt mit Eltern aufzuwachsen, die älter als der Durchschnitt sind!? Aber auch die Erfahrung der anderen Seite: Wie ist es für deutlich ältere Eltern mit den Anforderungen der Kinder Schritt zu halten? Welche Schwierigkeiten gibt es?
Den Beitrag kann man sicherlich noch nachhören im Deutschlandfunk.

Ich sehe sowohl den Vorteil junge Eltern zu sein, weil man dann im "Alter" mit vorhandenen finanziellen Möglichkeiten ganz andere Sprünge machen kann als noch im jungen Erwachsenenalter. Wenn man die Kinder mit Anfang/Mitte 40 groß hat, dann kann man sofern agil noch so viel bewegen. Wenn ich da an uns denke, wir würden gerne bspw. die Annapurna Runde in Nepal machen. Ausgeschlossen mit den Kleinen.
Auf der anderen Seite hätte ich als junge Mutter mit Kind und Studium einer Sache nicht gerecht werden können. Man kann natürlich auch mit Kind studieren, aber man kann nicht wirklich das sorgenfreie Studentenleben mit allen Freiheiten genießen. Das wäre für mich ein zu großer Einschnitt gewesen zumal ich anfänglich gar keine Kinder wollte. Allein die Vorstellung an so kleine heulende Gestalten...

Die Gesellschaft hat sich gewandelt. Die Vorstellungen sind heute noch andere als noch vor 40 Jahren. Ist 40 das neue 30? Ich weiß es nicht. Ich habe auch von dem Trend gelesen, dass immer mehr junge Menschen (die s.g. Gen Z) früh Eltern werden wollen. Für diese Gruppe sind Karriere und Leistung nicht mehr so wichtig, sondern mehr die Lebensqualität inkl. junger Elternschaft.

Ich jedenfalls freue mich auf die Zeit, die da noch kommt und ich habe -dadurch dass es viele Gleichgesinnte gibt- viel weniger Sorge vor Ausgrenzung. Als meine Mutter damals mit 37 nochmal spät Mutter wurde, da war das noch anders. Meinen Vater, der damals mit fast 47 nochmal Vater wurde, hat man in der Kita und Schule meines Bruders für den Opa gehalten.

So ändern sich die Zeiten. Alles Gute für dich.

Dir auch alles Liebe zur Schwangerschaft! Also auch das 3. 😊Ja, ich glaube, da denkt man in jungen Jahren, war beim ersten ja 25 und beim zweiten 36, nicht daran, wie man sich später fühlen wird. Soooo viel anders ist es nämlich gar nicht. Und die Wünsche sind halt auch noch ähnlich. Meine beiden Omas waren jeweils 41 oder 40 Jahre alt, als sie meine Mutter und meine Tante bekommen haben, vielleicht sind das gute Vorzeichen.

Danke für den Hörtipp, ich forsche mal, ob es das noch gibt. 

Ich glaube auch, dass sich beim Umgang mit dem Baby jetzt entspannter sein werde. 

Vielen Dank für deine Worte und alles Gute! 

 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

2. Mai um 22:05

Herzlichen Glückwunsch zur Schwangerschaft 
Ich habe mein drittes Kind mit 41 bekommen, problemlose Schwangerschaft und traumhafte Geburt im Geburtshaus inklusive. Allerdings hatte ich mit 40 auch zwei Fehlgeburten, so ganz spurlos geht das Alter dann leider doch nicht immer an den Eierstöcken vorbei. Ich drücke dir die Daumen, dass alles gut geht

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

3. September um 18:44
In Antwort auf johannapaula

Ihr Lieben, 
Ich bin 43 Jahre alt und habe schon zwei Kinder. Seit einiger Zeit hatte ich den Wunsch nach einem dritten Kind. Anfangs war mein Mann unsicher, stimmte dann aber zu. Ich habe die Pille abgesetzt, wir haben aber nicht an bestimmten Tagen Verkehr gehabt oder ähnliches. Ich wollte mich dadurch nicht unter Druck setzen. Nachdem meine Regel seit zwei Tagen ausgeblieben ist, hielt ich heute morgen den positiven Test in der Hand. Nun bin ich aufgeregt und trotzdem unsicher. Ich war ja noch nicht bei meiner Ärztin und ich weiß sehr genau um die Risiken einer späten Schwangerschaft.

Was ich mir von Euch wünsche? Vielleicht gibt es Frauen mit ähnlichen Erfahrungen bezüglich des Alters oder jemanden, der auch gerade ganz frisch getestet hat  

Liebe Grüße von Johanna 
 

Von mir ganz, ganz herzliche Glückwünsche!
Ich bin zwar keine Frau, aber ich freue mich echt für dich. Kinder sind etwas Wunderbares.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

6. September um 18:24
In Antwort auf johannapaula

Ihr Lieben, 
Ich bin 43 Jahre alt und habe schon zwei Kinder. Seit einiger Zeit hatte ich den Wunsch nach einem dritten Kind. Anfangs war mein Mann unsicher, stimmte dann aber zu. Ich habe die Pille abgesetzt, wir haben aber nicht an bestimmten Tagen Verkehr gehabt oder ähnliches. Ich wollte mich dadurch nicht unter Druck setzen. Nachdem meine Regel seit zwei Tagen ausgeblieben ist, hielt ich heute morgen den positiven Test in der Hand. Nun bin ich aufgeregt und trotzdem unsicher. Ich war ja noch nicht bei meiner Ärztin und ich weiß sehr genau um die Risiken einer späten Schwangerschaft.

Was ich mir von Euch wünsche? Vielleicht gibt es Frauen mit ähnlichen Erfahrungen bezüglich des Alters oder jemanden, der auch gerade ganz frisch getestet hat  

Liebe Grüße von Johanna 
 

Alles ist möglich! Bei Frauen unter 40 Jahren liegt die Erfolgsrate bei über 50 Prozent.
Bei jüngeren Frauen sind es schon über 60-70 Prozent pro Behandlungszyklus.
Manchmal auch anderen Faktoren, wie Lebensgewohnheiten, oder die Anzahl bisheriger Behandlungen, können Einfluss nehmen. Auch mit über 40 Jahren kann eine Schwangerschaft völlig ohne Komplikationen verlaufen und ein gesundes Baby heranwachsen. Heute hat man eher als früher die Möglichkeit, sich den perfekten Zeitpunkt für das erste Kind auszusuchen.
Heute jedoch gibt es viele Berichte von Frauen, die auch mit über 40 auch ohne Kinderwunschbehandlung schwanger geworden sind. die Chancen gibt es immer!  Dennoch ist es mit der IVF möglich Frauen mit 50 Jahren Mütter werden zu lassen.
Die Frage mit welcher Sterilitätsbehandlung bei der Frau ab 40 begonnen werden sollte, hängt wesentlich von der individuellen Vorgeschichte des Paares ab und lässt sich nicht allgemein beantworten.
Bei zahlreichen Gelegenheiten und aus verschiedenen Gründen, wie Alter, Erbkrankheiten, frühere Operationen, verliert der Eierstock die Möglichkeit, gesunde Eizellen zu produzieren, unentbehrlich für eine Empfängnis, deshalb sind wir gezwungen, auf anonyme Eizellspende zurückzugreifen.


 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

6. September um 20:02
In Antwort auf johannapaula

Ihr Lieben, 
Ich bin 43 Jahre alt und habe schon zwei Kinder. Seit einiger Zeit hatte ich den Wunsch nach einem dritten Kind. Anfangs war mein Mann unsicher, stimmte dann aber zu. Ich habe die Pille abgesetzt, wir haben aber nicht an bestimmten Tagen Verkehr gehabt oder ähnliches. Ich wollte mich dadurch nicht unter Druck setzen. Nachdem meine Regel seit zwei Tagen ausgeblieben ist, hielt ich heute morgen den positiven Test in der Hand. Nun bin ich aufgeregt und trotzdem unsicher. Ich war ja noch nicht bei meiner Ärztin und ich weiß sehr genau um die Risiken einer späten Schwangerschaft.

Was ich mir von Euch wünsche? Vielleicht gibt es Frauen mit ähnlichen Erfahrungen bezüglich des Alters oder jemanden, der auch gerade ganz frisch getestet hat  

Liebe Grüße von Johanna 
 

Huhu johannapaula,
Herzlichen Glückwunsch zur Schwangerschaft!
Ich finde es toll, das du mit 43 noch ein Baby bekommen möchtest. Warum auch nicht? Ich bin mir nicht sicher, ob man alle Tricks der Medizin ausnutzen sollte um auch älter noch schwanger zu werden, aber wenn es von allein klppt, ist es wunderbar. Ich bin noch nicht ganz 20 und wir üben gerade fürs erste Kind, aber wer weiß, ob ich nicht in deinem Alter auch noch eines bekommen möchte.
Ich wünsche dir eine problemlose Schwangerschaft und das deine beiden Kinder ganz tolle große Geschwister werden.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Anti D Prophylaxe wurde vergessen
Von: tina508
neu
6. September um 14:33
Noch mehr Inspiration?
pinterest

Das könnte dir auch gefallen