Home / Forum / Schwangerschaft & Kinderwunsch / Plötzlich schwanger!

Plötzlich schwanger!

16. August 2017 um 17:05

Hallo erstmal.
Ich stehe vor einer schweren Entscheidung. Ich bin schwanger und weiß nicht was ich tun soll. 
Der positive test war ein Schock. Ich bin schon 12 Jahre mit meinem Freund zusammen und wir haben immer sehr aufgepasst. Leider musste ich Anfang des Jahres wegen meiner Schilddrüsenerkrankung die Pille absetzen. Einmal nicht aufgepasst und schon ist es passiert. Selbst schuld. Mir War sofort klar , dass ich abtreiben werde. Ich bin noch am gleichen Tag zum Frauenarzt und am nächsten zu proFamilie. Leider gab es den nächsten Termin erst in zwei Wochen.  Das wäre jetzt nächsten Freitag.  In den letzten Tagen fange ich an an meiner Entscheidung zu zweifeln.. wäre der Termin doch nur schon früher gewesen, dann hätte ich jetzt das Problem nicht.
Ich möchte sehr gerne Kinder , aber jetzt!?!
Eigentlich passt alles ich hab eine festen Job, wir haben unser eigenes Haus und verdienen gut..  aber darum geht es nicht.
es geht darum was ich für mich will. Ist das egoistisch? Ich will noch leben. Einfach so in den Tag hinein. Feiern und meinen Hobbys nachgehen, mit Freunden treffen und so. Vlt Ticke ich ja in 1-2 Jahren anders, und kann eine Schwangerschaft geplant angehen mit Vorfreude. 
Dazu kommt, dass ich durch meine Schilddrüsenunterfunktion Depressionen bekomme. Wie soll ich das meistern.

Ich grübel nur noch vor mich hin.. hatte jemand eine ähnliche Situationen?
Natürlich kann niemand für mich entscheiden, aber Vlt ein paar Denkanstöße. .

Liebe grüße 
(29 jahre)

Mehr lesen

16. August 2017 um 18:55
In Antwort auf somebody121

Hallo erstmal.
Ich stehe vor einer schweren Entscheidung. Ich bin schwanger und weiß nicht was ich tun soll. 
Der positive test war ein Schock. Ich bin schon 12 Jahre mit meinem Freund zusammen und wir haben immer sehr aufgepasst. Leider musste ich Anfang des Jahres wegen meiner Schilddrüsenerkrankung die Pille absetzen. Einmal nicht aufgepasst und schon ist es passiert. Selbst schuld. Mir War sofort klar , dass ich abtreiben werde. Ich bin noch am gleichen Tag zum Frauenarzt und am nächsten zu proFamilie. Leider gab es den nächsten Termin erst in zwei Wochen.  Das wäre jetzt nächsten Freitag.  In den letzten Tagen fange ich an an meiner Entscheidung zu zweifeln.. wäre der Termin doch nur schon früher gewesen, dann hätte ich jetzt das Problem nicht.
Ich möchte sehr gerne Kinder , aber jetzt!?!
Eigentlich passt alles ich hab eine festen Job, wir haben unser eigenes Haus und verdienen gut..  aber darum geht es nicht.
es geht darum was ich für mich will. Ist das egoistisch? Ich will noch leben. Einfach so in den Tag hinein. Feiern und meinen Hobbys nachgehen, mit Freunden treffen und so. Vlt Ticke ich ja in 1-2 Jahren anders, und kann eine Schwangerschaft geplant angehen mit Vorfreude. 
Dazu kommt, dass ich durch meine Schilddrüsenunterfunktion Depressionen bekomme. Wie soll ich das meistern.

Ich grübel nur noch vor mich hin.. hatte jemand eine ähnliche Situationen?
Natürlich kann niemand für mich entscheiden, aber Vlt ein paar Denkanstöße. .

Liebe grüße 
(29 jahre)

Vielleicht ist es ganz gut, das du länger Zeit zum Nachdenken hast. Es geht ja um ein Leben und nicht um einen Gegenstand, genauer um dein oder euer Kind. In einem 1 Jahr dürfte das Kind überleben und jetzt nicht? Dein Leben hört nicht auf mit einem Kind. Es wird anders aber auch schön und du bekommst ganz viel Liebe zurück und nach den ersten Jahren bekommst du immer mehr Freiheit zurück. Am Anfang hat man immer Angst ob man es schafft, auch wenn es ein geplantes Kind ist. Aber es lohnt sich. Überlege es dir gut. Es gibt kein zurück. Lg

2 LikesGefällt mir

16. August 2017 um 19:03

Also die meisten Frauen, die schreiben, dass sie es furchtbar bereuen, dass sie abgetrieben haben, waren in genau deiner Situation. Nach der Abtreibung heißt es dann "warum hab ich das Kind getötet, wenn ich eigentlich keinen Grund gehabt habe und eh eines wollte" und dann fangen sie oft nach der Abtreibung an, ein Kind zu zeugen, um dieses verlorene zu ersetzen (was ja trotzdem nicht so möglich ist). Genau das sind dann oft auch die Frauen, die jedes Jahr Kerzen am Tag ihrer Abtreibung anzünden und dem Kind im Nachhinein einen Namen geben.

Ich bin nicht gegen Abtreibung, aber ich bin mir ziemlich sicher, dass du das ganz arg heftig bereuen wirst, sobald das Kleine weg ist und du anfängst dir die Frage zu stellen, was gewesen wäre, wenn...
Ich muss sagen ich finde es auch total unverständlich jetzt was zu töten, um es in naher Zukunft dann doch zu zeugen - ich find das ein bisschen respektlos vor dem Leben und auch deinem Körper, eine Abtreibung ist ja kein Spaziergang.

Oder stell dir vor, dass du dann später nicht mehr so leicht schwanger werden kannst und das hier ein Glücktreffer war - dann wirst du dich in Grund und Boden ärgern.
 

3 LikesGefällt mir

16. August 2017 um 20:33
In Antwort auf somebody121

Hallo erstmal.
Ich stehe vor einer schweren Entscheidung. Ich bin schwanger und weiß nicht was ich tun soll. 
Der positive test war ein Schock. Ich bin schon 12 Jahre mit meinem Freund zusammen und wir haben immer sehr aufgepasst. Leider musste ich Anfang des Jahres wegen meiner Schilddrüsenerkrankung die Pille absetzen. Einmal nicht aufgepasst und schon ist es passiert. Selbst schuld. Mir War sofort klar , dass ich abtreiben werde. Ich bin noch am gleichen Tag zum Frauenarzt und am nächsten zu proFamilie. Leider gab es den nächsten Termin erst in zwei Wochen.  Das wäre jetzt nächsten Freitag.  In den letzten Tagen fange ich an an meiner Entscheidung zu zweifeln.. wäre der Termin doch nur schon früher gewesen, dann hätte ich jetzt das Problem nicht.
Ich möchte sehr gerne Kinder , aber jetzt!?!
Eigentlich passt alles ich hab eine festen Job, wir haben unser eigenes Haus und verdienen gut..  aber darum geht es nicht.
es geht darum was ich für mich will. Ist das egoistisch? Ich will noch leben. Einfach so in den Tag hinein. Feiern und meinen Hobbys nachgehen, mit Freunden treffen und so. Vlt Ticke ich ja in 1-2 Jahren anders, und kann eine Schwangerschaft geplant angehen mit Vorfreude. 
Dazu kommt, dass ich durch meine Schilddrüsenunterfunktion Depressionen bekomme. Wie soll ich das meistern.

Ich grübel nur noch vor mich hin.. hatte jemand eine ähnliche Situationen?
Natürlich kann niemand für mich entscheiden, aber Vlt ein paar Denkanstöße. .

Liebe grüße 
(29 jahre)

Hallo
da kann ich Oleanderblau nur zustimmen! Hundertprozentig kannst du eh nicht planen wann ein Kind kommt. Bei mir hats mit mitte 30 1,5 Jahre gedauert bis ich mit meinem 1. Wunder schwanger war, bei anderen Frauen dauert es noch länger.. Du hast 9 Monate Zeit dich auf dein Baby vorzubereiten und kannst auch ggf Therapie in Anspruch nehmen! überlege dir gut was du wirklich willst! Du hast einen partner, einen festen Job also generell gute Voraussetzungen. Und deine Hobbys musst du definitiv nicht aufgeben. das geht mit Partner gut zu managen, abwechselnd zum Sport bspw wenn das Kind noch klein ist. Da du ohnehin in naher Zukunft dir Kinder vorstellen kannst nimm dieses Kind an auch wenns etwas früher als geplant war

2 LikesGefällt mir

16. August 2017 um 20:37

Danke für eure Antworten. 
Es denkt da jeder anders. Ich bin nicht religiös und sehe das nicht als töten. DaRum drehen sich meine Gedanken nicht darum. Aber ich verstehe eure Kritik. 
Meine Angst ist es eher, dass ich überfordert sein werde und es bereuen werde nicht abgetrieben zu haben. Zumal ich mir so sicher war. Ob ich mein altes Leben dann vermissen werde. Sollte man es nicht 100 prozentig wollen?
Klar, wenn das Kind mal da wäre , bereut man es nicht mehr. Aber die Entscheidung habe ich jetzt. 
Ich mag Kinder nicht einmal 
 Ich werde nochmal tief in mich horchen und mit meinem Freund sprechen. 

Gefällt mir

16. August 2017 um 20:51

Du hast doch vorhin geschrieben, dass du Kinder möchtest?

Ich bin auch nicht religiös, aber du musst dich damit auseinandersetzen, dass du nach der Abtreibung trotzdem Schuldgefühle bekommen könntest, weil du einen Fötus in dir getötet hast. Ich sag nicht, dass du dich deswegen schlecht fühlen musst, nur dass du abwiegen musst, wie sehr dir solche Gedanken zu schaffen machen könnten, wenn du dir jetzt schon unsicher bist.

Apropos: Kein Mensch auf dieser Welt ist sich 100% sicher ein Kind bekommen zu wollen. Da schwingen immer Ängste, Nervösität und Unsicherheiten mit. Das ist einfach eine riesige Veränderung im Leben.

1 LikesGefällt mir

16. August 2017 um 21:05
In Antwort auf dubravushka

Du hast doch vorhin geschrieben, dass du Kinder möchtest?

Ich bin auch nicht religiös, aber du musst dich damit auseinandersetzen, dass du nach der Abtreibung trotzdem Schuldgefühle bekommen könntest, weil du einen Fötus in dir getötet hast. Ich sag nicht, dass du dich deswegen schlecht fühlen musst, nur dass du abwiegen musst, wie sehr dir solche Gedanken zu schaffen machen könnten, wenn du dir jetzt schon unsicher bist.

Apropos: Kein Mensch auf dieser Welt ist sich 100% sicher ein Kind bekommen zu wollen. Da schwingen immer Ängste, Nervösität und Unsicherheiten mit. Das ist einfach eine riesige Veränderung im Leben.

Dubravushka hat völlig recht. Niemand ist 100% sicher wenn es um den Kinderwunsch geht. Mein Partner udn ich wünschen uns gerade ein Kind, trotzdem gibt es diese wenigen Minuten in denen man sich Gedanken macht, was man alles verliert, nicht schaffen könnte, und dass es kein zurück gibt.

Religiös bin ich auch nicht, aber das spielt beim töten (und das ist es nun mal) keine Rolle. Ich bin auch kein absoluter Abtreibungsgegner, aber in deiner Situation finde ich es nicht angebracht. 

Nur Mut, du schaffst das schon

2 LikesGefällt mir

17. August 2017 um 7:36

Du fragst ernsthaft im Internet nach Rat,ob du abtreiben sollst?
sorry, aber in deinem Alter weiß man doch, was man möchte und was nicht .
es gibt immer Ausnahmen, die einen Abbruch rechtfertigen finde ich.Aber bei dir sehe ich keinen .
wenn ihr niemals Kinder wollt, ok....Aber jetzt abtreiben um irgendwann ein neues zu machen ist mir unbegreiflich . Viele Frauen verkraften den Abbruch übrigens seelisch absolut nicht 

trotzdem wünsche ich dir alles gute und die richtige Entscheidung für dich! 

2 LikesGefällt mir

17. August 2017 um 8:51
In Antwort auf somebody121

Hallo erstmal.
Ich stehe vor einer schweren Entscheidung. Ich bin schwanger und weiß nicht was ich tun soll. 
Der positive test war ein Schock. Ich bin schon 12 Jahre mit meinem Freund zusammen und wir haben immer sehr aufgepasst. Leider musste ich Anfang des Jahres wegen meiner Schilddrüsenerkrankung die Pille absetzen. Einmal nicht aufgepasst und schon ist es passiert. Selbst schuld. Mir War sofort klar , dass ich abtreiben werde. Ich bin noch am gleichen Tag zum Frauenarzt und am nächsten zu proFamilie. Leider gab es den nächsten Termin erst in zwei Wochen.  Das wäre jetzt nächsten Freitag.  In den letzten Tagen fange ich an an meiner Entscheidung zu zweifeln.. wäre der Termin doch nur schon früher gewesen, dann hätte ich jetzt das Problem nicht.
Ich möchte sehr gerne Kinder , aber jetzt!?!
Eigentlich passt alles ich hab eine festen Job, wir haben unser eigenes Haus und verdienen gut..  aber darum geht es nicht.
es geht darum was ich für mich will. Ist das egoistisch? Ich will noch leben. Einfach so in den Tag hinein. Feiern und meinen Hobbys nachgehen, mit Freunden treffen und so. Vlt Ticke ich ja in 1-2 Jahren anders, und kann eine Schwangerschaft geplant angehen mit Vorfreude. 
Dazu kommt, dass ich durch meine Schilddrüsenunterfunktion Depressionen bekomme. Wie soll ich das meistern.

Ich grübel nur noch vor mich hin.. hatte jemand eine ähnliche Situationen?
Natürlich kann niemand für mich entscheiden, aber Vlt ein paar Denkanstöße. .

Liebe grüße 
(29 jahre)

Ist dir bewusst dass wenn du bei deiner ersten schwangerschaft abtreibst, dass du dann garnicht mehr schwanger werden könntest?...
Es wird die DER richtige zeitpunkt für ein kind sein aber wenn du selbst sagst das du schon an deiner entscheidung zweifelst warum nicht kind behalten?
es ist deine entscheidung aber jetzt abtreiben und zu gucken ob du in 1-2 Jahren anders tickst wäre eine ziemlich dumme entscheidung...
Was sagt denn dein Freund dazu? Will er überhaupt, ist er so weit?

Gefällt mir

17. August 2017 um 8:57
In Antwort auf veroxey

Ist dir bewusst dass wenn du bei deiner ersten schwangerschaft abtreibst, dass du dann garnicht mehr schwanger werden könntest?...
Es wird die DER richtige zeitpunkt für ein kind sein aber wenn du selbst sagst das du schon an deiner entscheidung zweifelst warum nicht kind behalten?
es ist deine entscheidung aber jetzt abtreiben und zu gucken ob du in 1-2 Jahren anders tickst wäre eine ziemlich dumme entscheidung...
Was sagt denn dein Freund dazu? Will er überhaupt, ist er so weit?

Hallo, danke für deine Antwort. Mein freund unterstützt mich. Egal wie ich mich entscheide. Aber ihm wäre sehr viel später durchaus lieber. Er fühlt sich auch noch nicht bereit 

Gefällt mir

17. August 2017 um 9:33
In Antwort auf somebody121

Danke für eure Antworten. 
Es denkt da jeder anders. Ich bin nicht religiös und sehe das nicht als töten. DaRum drehen sich meine Gedanken nicht darum. Aber ich verstehe eure Kritik. 
Meine Angst ist es eher, dass ich überfordert sein werde und es bereuen werde nicht abgetrieben zu haben. Zumal ich mir so sicher war. Ob ich mein altes Leben dann vermissen werde. Sollte man es nicht 100 prozentig wollen?
Klar, wenn das Kind mal da wäre , bereut man es nicht mehr. Aber die Entscheidung habe ich jetzt. 
Ich mag Kinder nicht einmal 
 Ich werde nochmal tief in mich horchen und mit meinem Freund sprechen. 

Das hat nichts mit religiös zu tun sondern mit dem Respekt vor neuem Leben. Was denkst du denn, wie man es nennt, wenn man ein Lebewesen unbringt? Sorry, aber du hörst dich mit fast 30 ganz schön egoistisch und unreif an. Ihr seid 12 Jahre zusammen. In einem Jahr wäre es ok? Findest du Party machen wirklich wichtiger als dein Kind?

1 LikesGefällt mir

17. August 2017 um 10:06
In Antwort auf oleanderblau

Das hat nichts mit religiös zu tun sondern mit dem Respekt vor neuem Leben. Was denkst du denn, wie man es nennt, wenn man ein Lebewesen unbringt? Sorry, aber du hörst dich mit fast 30 ganz schön egoistisch und unreif an. Ihr seid 12 Jahre zusammen. In einem Jahr wäre es ok? Findest du Party machen wirklich wichtiger als dein Kind?

Danke für deine Antwort. 
Ich denke nicht , dass es egoistisch ist. Das hat ja nix mit Party machen zu tun. Ich denke das kann man auch mit Kind noch vereinbaren. Es geht um mein Leben. Soll das Kind später spüren, dass es eigentlich nicht gewollt War?  Ich weis. Ich habe gar keine Erfahrung und Mütter können meine Bedenken wahrscheinlich überHaupt nicht nachvollziehen. 
Wann weis man denn, dass man bereit für ein Kind ist. Momentan liegt mir einfach gar nichts daran. Ich finde Kinder ziemlich nervig.

Gefällt mir

17. August 2017 um 10:10
In Antwort auf somebody121

Hallo erstmal.
Ich stehe vor einer schweren Entscheidung. Ich bin schwanger und weiß nicht was ich tun soll. 
Der positive test war ein Schock. Ich bin schon 12 Jahre mit meinem Freund zusammen und wir haben immer sehr aufgepasst. Leider musste ich Anfang des Jahres wegen meiner Schilddrüsenerkrankung die Pille absetzen. Einmal nicht aufgepasst und schon ist es passiert. Selbst schuld. Mir War sofort klar , dass ich abtreiben werde. Ich bin noch am gleichen Tag zum Frauenarzt und am nächsten zu proFamilie. Leider gab es den nächsten Termin erst in zwei Wochen.  Das wäre jetzt nächsten Freitag.  In den letzten Tagen fange ich an an meiner Entscheidung zu zweifeln.. wäre der Termin doch nur schon früher gewesen, dann hätte ich jetzt das Problem nicht.
Ich möchte sehr gerne Kinder , aber jetzt!?!
Eigentlich passt alles ich hab eine festen Job, wir haben unser eigenes Haus und verdienen gut..  aber darum geht es nicht.
es geht darum was ich für mich will. Ist das egoistisch? Ich will noch leben. Einfach so in den Tag hinein. Feiern und meinen Hobbys nachgehen, mit Freunden treffen und so. Vlt Ticke ich ja in 1-2 Jahren anders, und kann eine Schwangerschaft geplant angehen mit Vorfreude. 
Dazu kommt, dass ich durch meine Schilddrüsenunterfunktion Depressionen bekomme. Wie soll ich das meistern.

Ich grübel nur noch vor mich hin.. hatte jemand eine ähnliche Situationen?
Natürlich kann niemand für mich entscheiden, aber Vlt ein paar Denkanstöße. .

Liebe grüße 
(29 jahre)

Hallo liebe somebody,


ja, wie sehr du am Grübeln bist, ein Schritt vor und zwei zurück... das kann man merken. Du bist von der Schwangerschaft überrascht, ja fast schon überrumpelt worden. Vielleicht war in dir leise immer die Vorstellung: Wenn ich schwanger werde, dann geplant und voller Vorfreude!
Und jetzt kommt es anders, dein Schock sitzt tief... und es kommt Panik auf. Ich nehme dich einfach mal in den Arm!
Du fragst nach ein paar Gedankenanstößen...
Ja, obwohl für dich im ersten Schock die Sache klar war, kamen Zweifel auf... kann es sein, dass jetzt durch die Zeit, die du hast, Raum und Möglichkeit sich auftut, wirklich nochmal in Ruhe nachzudenken: Was bedeutet es für mich jetzt, schwanger zu sein? Wovor habe ich Angst, überfordert zu sein? Was würde mir die Angst nehmen? Und würde dir die weitere Zeit helfen, eben genau darauf Antworten zu finden?
Wie wäre es, wenn du mit deinem Freund einfach mal alles durchspielst und ihr euch ehrlich und offen gegenseitig fragt: Warum eigentlich nicht jetzt?

Ich glaube, das Kopfkino kann und wird geordnet werden- es braucht einfach Zeit. Und wenn du Zweifel oder Angst hast, ob eine Abtreibung die richtige Entscheidung ist, dann warte. Angst, Zweifel und Panik- sind keine guten Ratgeber.
Viel Entscheidender für dich im Hier und Jetzt: Was brauchst du- damit Angst und Panik- aufgefangen werden?
 
Einen ganz lieben Gruß an dich,
 
Seerose
 

1 LikesGefällt mir

17. August 2017 um 10:11

Ihr fahrt euch ja ganz auf die 1-2 jahre ein... das War blöd ausgedrückt. Das sind wohl eher 4-5 Jahre. Keine Ahnung, wer kann schon in die Zukunft sehen.. 

Gefällt mir

17. August 2017 um 10:17
In Antwort auf seerose45

Hallo liebe somebody,


ja, wie sehr du am Grübeln bist, ein Schritt vor und zwei zurück... das kann man merken. Du bist von der Schwangerschaft überrascht, ja fast schon überrumpelt worden. Vielleicht war in dir leise immer die Vorstellung: Wenn ich schwanger werde, dann geplant und voller Vorfreude!
Und jetzt kommt es anders, dein Schock sitzt tief... und es kommt Panik auf. Ich nehme dich einfach mal in den Arm!
Du fragst nach ein paar Gedankenanstößen...
Ja, obwohl für dich im ersten Schock die Sache klar war, kamen Zweifel auf... kann es sein, dass jetzt durch die Zeit, die du hast, Raum und Möglichkeit sich auftut, wirklich nochmal in Ruhe nachzudenken: Was bedeutet es für mich jetzt, schwanger zu sein? Wovor habe ich Angst, überfordert zu sein? Was würde mir die Angst nehmen? Und würde dir die weitere Zeit helfen, eben genau darauf Antworten zu finden?
Wie wäre es, wenn du mit deinem Freund einfach mal alles durchspielst und ihr euch ehrlich und offen gegenseitig fragt: Warum eigentlich nicht jetzt?

Ich glaube, das Kopfkino kann und wird geordnet werden- es braucht einfach Zeit. Und wenn du Zweifel oder Angst hast, ob eine Abtreibung die richtige Entscheidung ist, dann warte. Angst, Zweifel und Panik- sind keine guten Ratgeber.
Viel Entscheidender für dich im Hier und Jetzt: Was brauchst du- damit Angst und Panik- aufgefangen werden?
 
Einen ganz lieben Gruß an dich,
 
Seerose
 

Das tut gut danke seerose. Das werde ich tun. Musste mir gerade erst nochmal die Tränen weg wischen als ich deine Antwort las. Die traf einfach genau ins Schwarze  

Gefällt mir

17. August 2017 um 10:27
In Antwort auf somebody121

Danke für deine Antwort. 
Ich denke nicht , dass es egoistisch ist. Das hat ja nix mit Party machen zu tun. Ich denke das kann man auch mit Kind noch vereinbaren. Es geht um mein Leben. Soll das Kind später spüren, dass es eigentlich nicht gewollt War?  Ich weis. Ich habe gar keine Erfahrung und Mütter können meine Bedenken wahrscheinlich überHaupt nicht nachvollziehen. 
Wann weis man denn, dass man bereit für ein Kind ist. Momentan liegt mir einfach gar nichts daran. Ich finde Kinder ziemlich nervig.

Hm, ich habe das so aus deinem Geschriebenem verstanden. Wenn du aber Angst vor dem neuen Leben und den Veränderungen hast, dann gib dir noch Zeit. Überstürze nichts. Die Veränderungen können auch positiv und toll sein, sicher auch anstrengend. Vielleicht bereichern sie dein Leben auch und du bekommst viel Liebe zurück? Ich finde manche anderen Kinder auch nervig ( sorry), aber bei dem eigenen ist das was gaaaanz anderes.

Gefällt mir

17. August 2017 um 11:04
In Antwort auf somebody121

Ihr fahrt euch ja ganz auf die 1-2 jahre ein... das War blöd ausgedrückt. Das sind wohl eher 4-5 Jahre. Keine Ahnung, wer kann schon in die Zukunft sehen.. 

Ist doch völlig egal ob 1-2 Jahre oder 4-5.  Nur in 5 Jahren mit 34 ist es vielleicht nicht mehr so einfach ein Kind zu bekommen, sämtliche Risiken steigen mit zunehmendem Alter. Also einfach die Situation annehmen und die nächsten 8 Monate in die Mutterrolle rein wachsen. 

Und alle Frauen mit Kinderwunsch haben wie bereits erwähnt Sorgen und Ängste. Wer gibt denn gerne seine gute Figur auf, seine Unabhängigkeit, etc.? Aber für ein neues Leben ist es das doch wert. 

Gefällt mir

17. August 2017 um 11:20

...Danke, dessen bin ich mir bewusst. 

Gefällt mir

17. August 2017 um 11:28
In Antwort auf somebody121

Das tut gut danke seerose. Das werde ich tun. Musste mir gerade erst nochmal die Tränen weg wischen als ich deine Antwort las. Die traf einfach genau ins Schwarze  

Liebe somebody,
 
Tränen sagen manchmal mehr, als die lautesten Gedanken.
Ich finde, das zeigt einfach, wie dein Herz fühlt...
 
Ich schreibe dir mal noch eine PN...
 
Beste Grüße an dich,
 
Seerose

Gefällt mir

17. August 2017 um 14:20

Ich ärgere mich  immer furchtbar, wenn man es nicht schafft höflich zu bleiben... also wer ist denn hier bitte unreif.

Gefällt mir

Frühere Diskussionen
schlaflose Nächte und starke schmerzen
Von: sabse1904
neu
16. August 2017 um 21:09
Hilfe SB ZB ??
Von: lilo008
neu
16. August 2017 um 21:06

Beliebte Diskussionen

Teste die neusten Trends!
experts-club

Das könnte dir auch gefallen