Home / Forum / Schwangerschaft & Kinderwunsch / Plötzlich Schwanger - er will es nicht

Plötzlich Schwanger - er will es nicht

24. Dezember 2017 um 11:19

Hey,

zu meiner/unseren Situation. Ich bin 25 Jahre alt, habe einen festen Job, wollte ab Februar ein Fernstudium beginnen. Er ist 26 Jahre alt, hat einen festen Job, muss noch 1 Jahr per Fernstudium studieren, dann ist er auch fertig. Wir sind seit 4 Jahren ein Paar, nie gestritten, viele Länder bereits gesehen, wollten so in 2-3 Jahren mit der Kinderplanung beginnen.. 

nun ist es allerdings so gekommen, weil ich ab und an die Pille vergessen habe, ja ich weiß mein Fehler, aber ich hab die immer vergessen und es ist nie was passiert.. dass ich ungewollt schwanger geworden bin. 

Für mich ist es natürlich auch ein Schock, aber es steht fest, seit der 1. Sekunde ich behalte es komme was wolle. Ich könnte eine Abtreibung nicht durchziehen, ich bin ein sehr sentimentaler Mensch, glaube an höhere Gewalten und denke es ist Schicksal, dass es jetzt passiert ist. 

Mein Freund sieht es anders. Er will es unter keinen Umständen. Er macht mir natürlich viele gemeine Vorwürfe, die ich derzeit einfach nicht ertrage. Er sagt er will erst in 2-3 Jahren ein Kind, jetzt nicht. Er kann sich das überhaupt nicht vorstellen und hat gar kein Interesse an ein Kind oder das er vatergefühle hätte oder sonst was. 
Ich kann ihn auch verstehen, für mich ist es genauso schlimm, ich hab mit einem Burnout gerechnet aber nicht dass ich schwanger bin.. er sagt es ist mein Fehler also muss ich für diesen Fehler gerade stehen.. 

aber was ist wenn ich es abtreibe und ich unglücklich werde? Wenn ich nie wieder mehr ein Kind bekomme? Wenn ich aufgrunddessen kein Kind mehr will? Und die Beziehung würde daran eh kaputt gehen, dass weiß ich jetzt schon. 

Was wäre so anders in 3 Jahren? Er wäre mit seinem Studium fertig, ich mittendrin oder hätte bereits abgebrochen, hätten nochmal 2-3 Länder mehr bereist? Klar bin ich der „Luftikus“ in unserer Beziehung, gehe fröhlich und leichtsinnig an Sachen ran, bin aber auch ein sehr glücklicher und aufgeweckter Mensch, er ist der kritische, negativ denker und alles muss geplant sein und es geht nur nach seinem Plan. 
Ich hoffe sehr er wird sich noch unentschieden, hat jemand selbe Erfahrungen gesammelt? 

Als wir damals zusammen gekommen sind hatte ich bereits einen Babykater und da mein Freund nur mit Hunden aufgewaschen ist hat er am Anfang den Kater echt in die Mangel genommen und mir zu verstehen gegeben, wenn er nicht geht geht er.. ich hab mich zwar geärgert aber einfach kein Kopf drum gemacht.. jetzt bin ich das 5. Rad am Wagen denn die beiden gehen durch dick und dünn.. das gibt mir natürlich nochmal ein wenig Hoffnung.. 
das Problem ist auch, er wäre der erste Vater aus seinem Freundeskreis, da kann er sich keinen Rat holen, dass sind alles noch irgendwie Kinder. 
Der eine Arbeitskollege mit dem er öfters etwas unternimmt  hat ein Kind und ist bereits geschieden, er meinte mal zu ihm ein Kind zerstört die Beziehung, bloss kein Kind anschaffen, zwar liebt er seinen Sohn aber die Beziehung ist daran zerbrochen.... ich denke da gehört noch mehr dazu, aber mein Freund hört natürlich auf so ein scheiss.. 

Mehr lesen

25. Dezember 2017 um 0:18
In Antwort auf mali1901

Hey,

zu meiner/unseren Situation. Ich bin 25 Jahre alt, habe einen festen Job, wollte ab Februar ein Fernstudium beginnen. Er ist 26 Jahre alt, hat einen festen Job, muss noch 1 Jahr per Fernstudium studieren, dann ist er auch fertig. Wir sind seit 4 Jahren ein Paar, nie gestritten, viele Länder bereits gesehen, wollten so in 2-3 Jahren mit der Kinderplanung beginnen.. 

nun ist es allerdings so gekommen, weil ich ab und an die Pille vergessen habe, ja ich weiß mein Fehler, aber ich hab die immer vergessen und es ist nie was passiert.. dass ich ungewollt schwanger geworden bin. 

Für mich ist es natürlich auch ein Schock, aber es steht fest, seit der 1. Sekunde ich behalte es komme was wolle. Ich könnte eine Abtreibung nicht durchziehen, ich bin ein sehr sentimentaler Mensch, glaube an höhere Gewalten und denke es ist Schicksal, dass es jetzt passiert ist. 

Mein Freund sieht es anders. Er will es unter keinen Umständen. Er macht mir natürlich viele gemeine Vorwürfe, die ich derzeit einfach nicht ertrage. Er sagt er will erst in 2-3 Jahren ein Kind, jetzt nicht. Er kann sich das überhaupt nicht vorstellen und hat gar kein Interesse an ein Kind oder das er vatergefühle hätte oder sonst was. 
Ich kann ihn auch verstehen, für mich ist es genauso schlimm, ich hab mit einem Burnout gerechnet aber nicht dass ich schwanger bin.. er sagt es ist mein Fehler also muss ich für diesen Fehler gerade stehen.. 

aber was ist wenn ich es abtreibe und ich unglücklich werde? Wenn ich nie wieder mehr ein Kind bekomme? Wenn ich aufgrunddessen kein Kind mehr will? Und die Beziehung würde daran eh kaputt gehen, dass weiß ich jetzt schon. 

Was wäre so anders in 3 Jahren? Er wäre mit seinem Studium fertig, ich mittendrin oder hätte bereits abgebrochen, hätten nochmal 2-3 Länder mehr bereist? Klar bin ich der „Luftikus“ in unserer Beziehung, gehe fröhlich und leichtsinnig an Sachen ran, bin aber auch ein sehr glücklicher und aufgeweckter Mensch, er ist der kritische, negativ denker und alles muss geplant sein und es geht nur nach seinem Plan. 
Ich hoffe sehr er wird sich noch unentschieden, hat jemand selbe Erfahrungen gesammelt? 

Als wir damals zusammen gekommen sind hatte ich bereits einen Babykater und da mein Freund nur mit Hunden aufgewaschen ist hat er am Anfang den Kater echt in die Mangel genommen und mir zu verstehen gegeben, wenn er nicht geht geht er.. ich hab mich zwar geärgert aber einfach kein Kopf drum gemacht.. jetzt bin ich das 5. Rad am Wagen denn die beiden gehen durch dick und dünn.. das gibt mir natürlich nochmal ein wenig Hoffnung.. 
das Problem ist auch, er wäre der erste Vater aus seinem Freundeskreis, da kann er sich keinen Rat holen, dass sind alles noch irgendwie Kinder. 
Der eine Arbeitskollege mit dem er öfters etwas unternimmt  hat ein Kind und ist bereits geschieden, er meinte mal zu ihm ein Kind zerstört die Beziehung, bloss kein Kind anschaffen, zwar liebt er seinen Sohn aber die Beziehung ist daran zerbrochen.... ich denke da gehört noch mehr dazu, aber mein Freund hört natürlich auf so ein scheiss.. 

Es gibt nur 2 Auswege. Entweder du bist so stark ziehst es durch und guckst ob dein freund bleibt oder geht also gehst auasi ein risiko ein dass du es evtl. allein großziehst oder du treibst ab aber trennst dich sofort da würd ich mich garnicht drazf einlassen in 2 bis 3 jahr. Wenn es besser passt.

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

25. Dezember 2017 um 7:21

Du kannst auch schwanger dein Fernstudium machen.

Abtreiben und in 3 Jahren neu machen geht garnicht und wer weiß ob es dann überhaupt klappt.

Mit der Pille ist natürlich scheiße gelaufen, hättest ihn über das vergessen informiern müssen.

Aber....Verhütung ist nicht nur Frauensache,  er hätte auch Kondome dazu nehmen können. 

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

25. Dezember 2017 um 17:13
In Antwort auf mali1901

Hey,

zu meiner/unseren Situation. Ich bin 25 Jahre alt, habe einen festen Job, wollte ab Februar ein Fernstudium beginnen. Er ist 26 Jahre alt, hat einen festen Job, muss noch 1 Jahr per Fernstudium studieren, dann ist er auch fertig. Wir sind seit 4 Jahren ein Paar, nie gestritten, viele Länder bereits gesehen, wollten so in 2-3 Jahren mit der Kinderplanung beginnen.. 

nun ist es allerdings so gekommen, weil ich ab und an die Pille vergessen habe, ja ich weiß mein Fehler, aber ich hab die immer vergessen und es ist nie was passiert.. dass ich ungewollt schwanger geworden bin. 

Für mich ist es natürlich auch ein Schock, aber es steht fest, seit der 1. Sekunde ich behalte es komme was wolle. Ich könnte eine Abtreibung nicht durchziehen, ich bin ein sehr sentimentaler Mensch, glaube an höhere Gewalten und denke es ist Schicksal, dass es jetzt passiert ist. 

Mein Freund sieht es anders. Er will es unter keinen Umständen. Er macht mir natürlich viele gemeine Vorwürfe, die ich derzeit einfach nicht ertrage. Er sagt er will erst in 2-3 Jahren ein Kind, jetzt nicht. Er kann sich das überhaupt nicht vorstellen und hat gar kein Interesse an ein Kind oder das er vatergefühle hätte oder sonst was. 
Ich kann ihn auch verstehen, für mich ist es genauso schlimm, ich hab mit einem Burnout gerechnet aber nicht dass ich schwanger bin.. er sagt es ist mein Fehler also muss ich für diesen Fehler gerade stehen.. 

aber was ist wenn ich es abtreibe und ich unglücklich werde? Wenn ich nie wieder mehr ein Kind bekomme? Wenn ich aufgrunddessen kein Kind mehr will? Und die Beziehung würde daran eh kaputt gehen, dass weiß ich jetzt schon. 

Was wäre so anders in 3 Jahren? Er wäre mit seinem Studium fertig, ich mittendrin oder hätte bereits abgebrochen, hätten nochmal 2-3 Länder mehr bereist? Klar bin ich der „Luftikus“ in unserer Beziehung, gehe fröhlich und leichtsinnig an Sachen ran, bin aber auch ein sehr glücklicher und aufgeweckter Mensch, er ist der kritische, negativ denker und alles muss geplant sein und es geht nur nach seinem Plan. 
Ich hoffe sehr er wird sich noch unentschieden, hat jemand selbe Erfahrungen gesammelt? 

Als wir damals zusammen gekommen sind hatte ich bereits einen Babykater und da mein Freund nur mit Hunden aufgewaschen ist hat er am Anfang den Kater echt in die Mangel genommen und mir zu verstehen gegeben, wenn er nicht geht geht er.. ich hab mich zwar geärgert aber einfach kein Kopf drum gemacht.. jetzt bin ich das 5. Rad am Wagen denn die beiden gehen durch dick und dünn.. das gibt mir natürlich nochmal ein wenig Hoffnung.. 
das Problem ist auch, er wäre der erste Vater aus seinem Freundeskreis, da kann er sich keinen Rat holen, dass sind alles noch irgendwie Kinder. 
Der eine Arbeitskollege mit dem er öfters etwas unternimmt  hat ein Kind und ist bereits geschieden, er meinte mal zu ihm ein Kind zerstört die Beziehung, bloss kein Kind anschaffen, zwar liebt er seinen Sohn aber die Beziehung ist daran zerbrochen.... ich denke da gehört noch mehr dazu, aber mein Freund hört natürlich auf so ein scheiss.. 

Genau, in 2-3 Jahren noch ein Kind erzeugen, das geht nicht! Es ist wie es gekommen ist, vielleicht muss er sich erstmal dran gewöhnen!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

26. Dezember 2017 um 23:32
In Antwort auf nadu2punkto

Du kannst auch schwanger dein Fernstudium machen.

Abtreiben und in 3 Jahren neu machen geht garnicht und wer weiß ob es dann überhaupt klappt.

Mit der Pille ist natürlich scheiße gelaufen, hättest ihn über das vergessen informiern müssen.

Aber....Verhütung ist nicht nur Frauensache,  er hätte auch Kondome dazu nehmen können. 

Mit der Pille das wusste er, dass ich ein Schussel bin und die andauernd vergesse oder erst am nächsten morgen einnehme. 

Er akzeptiert jetzt aber die Situation und freundet sich langsam damit an. 
Manchmal hilft wirklich ein Vater-Sohn-Gespräch  

2 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

26. Dezember 2017 um 23:44
In Antwort auf mali1901

Mit der Pille das wusste er, dass ich ein Schussel bin und die andauernd vergesse oder erst am nächsten morgen einnehme. 

Er akzeptiert jetzt aber die Situation und freundet sich langsam damit an. 
Manchmal hilft wirklich ein Vater-Sohn-Gespräch  

Toll das freut mich 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

27. Dezember 2017 um 10:29
In Antwort auf mali1901

Hey,

zu meiner/unseren Situation. Ich bin 25 Jahre alt, habe einen festen Job, wollte ab Februar ein Fernstudium beginnen. Er ist 26 Jahre alt, hat einen festen Job, muss noch 1 Jahr per Fernstudium studieren, dann ist er auch fertig. Wir sind seit 4 Jahren ein Paar, nie gestritten, viele Länder bereits gesehen, wollten so in 2-3 Jahren mit der Kinderplanung beginnen.. 

nun ist es allerdings so gekommen, weil ich ab und an die Pille vergessen habe, ja ich weiß mein Fehler, aber ich hab die immer vergessen und es ist nie was passiert.. dass ich ungewollt schwanger geworden bin. 

Für mich ist es natürlich auch ein Schock, aber es steht fest, seit der 1. Sekunde ich behalte es komme was wolle. Ich könnte eine Abtreibung nicht durchziehen, ich bin ein sehr sentimentaler Mensch, glaube an höhere Gewalten und denke es ist Schicksal, dass es jetzt passiert ist. 

Mein Freund sieht es anders. Er will es unter keinen Umständen. Er macht mir natürlich viele gemeine Vorwürfe, die ich derzeit einfach nicht ertrage. Er sagt er will erst in 2-3 Jahren ein Kind, jetzt nicht. Er kann sich das überhaupt nicht vorstellen und hat gar kein Interesse an ein Kind oder das er vatergefühle hätte oder sonst was. 
Ich kann ihn auch verstehen, für mich ist es genauso schlimm, ich hab mit einem Burnout gerechnet aber nicht dass ich schwanger bin.. er sagt es ist mein Fehler also muss ich für diesen Fehler gerade stehen.. 

aber was ist wenn ich es abtreibe und ich unglücklich werde? Wenn ich nie wieder mehr ein Kind bekomme? Wenn ich aufgrunddessen kein Kind mehr will? Und die Beziehung würde daran eh kaputt gehen, dass weiß ich jetzt schon. 

Was wäre so anders in 3 Jahren? Er wäre mit seinem Studium fertig, ich mittendrin oder hätte bereits abgebrochen, hätten nochmal 2-3 Länder mehr bereist? Klar bin ich der „Luftikus“ in unserer Beziehung, gehe fröhlich und leichtsinnig an Sachen ran, bin aber auch ein sehr glücklicher und aufgeweckter Mensch, er ist der kritische, negativ denker und alles muss geplant sein und es geht nur nach seinem Plan. 
Ich hoffe sehr er wird sich noch unentschieden, hat jemand selbe Erfahrungen gesammelt? 

Als wir damals zusammen gekommen sind hatte ich bereits einen Babykater und da mein Freund nur mit Hunden aufgewaschen ist hat er am Anfang den Kater echt in die Mangel genommen und mir zu verstehen gegeben, wenn er nicht geht geht er.. ich hab mich zwar geärgert aber einfach kein Kopf drum gemacht.. jetzt bin ich das 5. Rad am Wagen denn die beiden gehen durch dick und dünn.. das gibt mir natürlich nochmal ein wenig Hoffnung.. 
das Problem ist auch, er wäre der erste Vater aus seinem Freundeskreis, da kann er sich keinen Rat holen, dass sind alles noch irgendwie Kinder. 
Der eine Arbeitskollege mit dem er öfters etwas unternimmt  hat ein Kind und ist bereits geschieden, er meinte mal zu ihm ein Kind zerstört die Beziehung, bloss kein Kind anschaffen, zwar liebt er seinen Sohn aber die Beziehung ist daran zerbrochen.... ich denke da gehört noch mehr dazu, aber mein Freund hört natürlich auf so ein scheiss.. 

Hallo Mali,
deine plötzliche und unverhoffte Schwangerschaft hat dich regelrecht geschockt, und doch weißt du für dich, dass du dein Baby niemals abtreiben kannst. Bist, so wie du schreibst, ein feinfühliger und sensibler Mensch und  glaubst an Höheres und an dein Schicksal und überlegst dir auch schon, wie es für dich gut gehen könnte.
Das klingt doch alles recht zuversichtlich!
Und eigentlich sind eure Voraussetzungen ja auch wirklich ideal, ich sag das jetzt mal so....wie ichs denke, ja
Ihr beide seid im richtigen Alter, ihr liebt euch, habt eine stabile Beziehung und das seit 4 Jahren, habt nie Streit, schon viele Länder bereist, seid glücklich und unbeschwert zusammen. Und sicher habt ihr auch schon einiges gemeinsam erlebt.....
Und Kinder sind ja prinzipiell auch in eurem Lebenskonzept mit angedacht.
Nur der Zeitpunkt jetzt,  hat besonders deinem Freund ein bisschen überrumpelt. Hm.... durch die Pille hat er sich halt auch sicher gefühlt.

Lass ihm Zeit, sich damit auseinanderzusetzen. Und wenn du an die „Katergeschichte“ denkst...dann darfst du ja wirklich auch Hoffnung haben!
Und ist euer gemeinsames Baby nicht ein guter Grund und Zeitpunkt, euch nochmal
ganz neu kennenzulernen? Schau, Fragen, Meinungen, Gefühle dürfen sein... und es ist absolut wertvoll, wenn ihr euch weiterhin darüber austauscht und im Gespräch bleibt. Doch darfst du ihm auch ehrlich sagen, wie es dir geht, und was du möchtest!
 
 
Du schreibst, dass ihm ein Vater-Sohn-Gespräch geholfen hat.....dass er sich sogar schon langsam mit der Situation anfreunden kann?
Das klingt wirklich positiv und ich wünsch euch sehr, dass er sich mit dir zusammen euren „Möglichkeiten“ zuwenden kann und ihr gemeinsam und Stück für Stück nach Vorne schauen dürft.
Könntet ihr denn auf Unterstützung von euren Familien hoffen? Was sagt sein Vater?
Ganz lieben Gruß von Linda
 
 
 
 
 
 
 

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

29. Dezember 2017 um 0:29
In Antwort auf mali1901

Mit der Pille das wusste er, dass ich ein Schussel bin und die andauernd vergesse oder erst am nächsten morgen einnehme. 

Er akzeptiert jetzt aber die Situation und freundet sich langsam damit an. 
Manchmal hilft wirklich ein Vater-Sohn-Gespräch  

Ich freue mich für dich 😬

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

29. Dezember 2017 um 3:24
In Antwort auf mali1901

Hey,

zu meiner/unseren Situation. Ich bin 25 Jahre alt, habe einen festen Job, wollte ab Februar ein Fernstudium beginnen. Er ist 26 Jahre alt, hat einen festen Job, muss noch 1 Jahr per Fernstudium studieren, dann ist er auch fertig. Wir sind seit 4 Jahren ein Paar, nie gestritten, viele Länder bereits gesehen, wollten so in 2-3 Jahren mit der Kinderplanung beginnen.. 

nun ist es allerdings so gekommen, weil ich ab und an die Pille vergessen habe, ja ich weiß mein Fehler, aber ich hab die immer vergessen und es ist nie was passiert.. dass ich ungewollt schwanger geworden bin. 

Für mich ist es natürlich auch ein Schock, aber es steht fest, seit der 1. Sekunde ich behalte es komme was wolle. Ich könnte eine Abtreibung nicht durchziehen, ich bin ein sehr sentimentaler Mensch, glaube an höhere Gewalten und denke es ist Schicksal, dass es jetzt passiert ist. 

Mein Freund sieht es anders. Er will es unter keinen Umständen. Er macht mir natürlich viele gemeine Vorwürfe, die ich derzeit einfach nicht ertrage. Er sagt er will erst in 2-3 Jahren ein Kind, jetzt nicht. Er kann sich das überhaupt nicht vorstellen und hat gar kein Interesse an ein Kind oder das er vatergefühle hätte oder sonst was. 
Ich kann ihn auch verstehen, für mich ist es genauso schlimm, ich hab mit einem Burnout gerechnet aber nicht dass ich schwanger bin.. er sagt es ist mein Fehler also muss ich für diesen Fehler gerade stehen.. 

aber was ist wenn ich es abtreibe und ich unglücklich werde? Wenn ich nie wieder mehr ein Kind bekomme? Wenn ich aufgrunddessen kein Kind mehr will? Und die Beziehung würde daran eh kaputt gehen, dass weiß ich jetzt schon. 

Was wäre so anders in 3 Jahren? Er wäre mit seinem Studium fertig, ich mittendrin oder hätte bereits abgebrochen, hätten nochmal 2-3 Länder mehr bereist? Klar bin ich der „Luftikus“ in unserer Beziehung, gehe fröhlich und leichtsinnig an Sachen ran, bin aber auch ein sehr glücklicher und aufgeweckter Mensch, er ist der kritische, negativ denker und alles muss geplant sein und es geht nur nach seinem Plan. 
Ich hoffe sehr er wird sich noch unentschieden, hat jemand selbe Erfahrungen gesammelt? 

Als wir damals zusammen gekommen sind hatte ich bereits einen Babykater und da mein Freund nur mit Hunden aufgewaschen ist hat er am Anfang den Kater echt in die Mangel genommen und mir zu verstehen gegeben, wenn er nicht geht geht er.. ich hab mich zwar geärgert aber einfach kein Kopf drum gemacht.. jetzt bin ich das 5. Rad am Wagen denn die beiden gehen durch dick und dünn.. das gibt mir natürlich nochmal ein wenig Hoffnung.. 
das Problem ist auch, er wäre der erste Vater aus seinem Freundeskreis, da kann er sich keinen Rat holen, dass sind alles noch irgendwie Kinder. 
Der eine Arbeitskollege mit dem er öfters etwas unternimmt  hat ein Kind und ist bereits geschieden, er meinte mal zu ihm ein Kind zerstört die Beziehung, bloss kein Kind anschaffen, zwar liebt er seinen Sohn aber die Beziehung ist daran zerbrochen.... ich denke da gehört noch mehr dazu, aber mein Freund hört natürlich auf so ein scheiss.. 

Ihr seid 4 Jahre zusammen alles
läuft gut zwischen euch,Ich frage mich wenn du doch seine Frau bist mit der er für immer zusammen sein will,wovor hat er dann Angst?!
Natürlich ist es scheiße ,dass du die Pille vergessen hast aber wenn
du es Ihm gesagt hast und er Trotzdem mit dir geschlafen
hat,ist seine Aussage eine Frechheit!Wenn du es ihm nicht gesagt hast ,ist es mies von Dir ,aber nichts desto trotz ,bist du nicht allein dran Schuld man muss immer damit rechnen oder darauf vorbereitet sein dass eine Pille nicht wirkt ,wenn auch in äußerst seltenen Fällen!Um mit dir zu schlafen ist er reif genug aber um für die Konsequenzen gerade zu stehen ,da musst du natürlich alleine durch.
Treibe niemals ab weil ein Mann es dir sagt,glaub mir du wirst ihn dafür hassen und dich auch und das wird letzendlich eure Beziehung zerstören!
Und diese kleine männliche Heulsuse sollte schleunigst lernen dass es sich im Leben nicht alles um ihn dreht und dass man nicht alles planen kann und schon garnicht Kinder!!!! Er soll erwachsen werden und Verantwortung übernehmen.Es tut mir wirklich sehr leid für Dich ,du wirst das schaffzn ,notfalls auch ohne Ihn .Vielleicht bekommt Er sich ja nochmal ein ,wenn nicht ist er es nicht wert!

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

29. Dezember 2017 um 7:07

Hallo und guten Morgen!
Wie geht es dir?
Hast du meine persönliche Nachricht gesehen?
 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

29. Dezember 2017 um 11:54
In Antwort auf linda044

Hallo Mali,
deine plötzliche und unverhoffte Schwangerschaft hat dich regelrecht geschockt, und doch weißt du für dich, dass du dein Baby niemals abtreiben kannst. Bist, so wie du schreibst, ein feinfühliger und sensibler Mensch und  glaubst an Höheres und an dein Schicksal und überlegst dir auch schon, wie es für dich gut gehen könnte.
Das klingt doch alles recht zuversichtlich!
Und eigentlich sind eure Voraussetzungen ja auch wirklich ideal, ich sag das jetzt mal so....wie ichs denke, ja
Ihr beide seid im richtigen Alter, ihr liebt euch, habt eine stabile Beziehung und das seit 4 Jahren, habt nie Streit, schon viele Länder bereist, seid glücklich und unbeschwert zusammen. Und sicher habt ihr auch schon einiges gemeinsam erlebt.....
Und Kinder sind ja prinzipiell auch in eurem Lebenskonzept mit angedacht.
Nur der Zeitpunkt jetzt,  hat besonders deinem Freund ein bisschen überrumpelt. Hm.... durch die Pille hat er sich halt auch sicher gefühlt.

Lass ihm Zeit, sich damit auseinanderzusetzen. Und wenn du an die „Katergeschichte“ denkst...dann darfst du ja wirklich auch Hoffnung haben!
Und ist euer gemeinsames Baby nicht ein guter Grund und Zeitpunkt, euch nochmal
ganz neu kennenzulernen? Schau, Fragen, Meinungen, Gefühle dürfen sein... und es ist absolut wertvoll, wenn ihr euch weiterhin darüber austauscht und im Gespräch bleibt. Doch darfst du ihm auch ehrlich sagen, wie es dir geht, und was du möchtest!
 
 
Du schreibst, dass ihm ein Vater-Sohn-Gespräch geholfen hat.....dass er sich sogar schon langsam mit der Situation anfreunden kann?
Das klingt wirklich positiv und ich wünsch euch sehr, dass er sich mit dir zusammen euren „Möglichkeiten“ zuwenden kann und ihr gemeinsam und Stück für Stück nach Vorne schauen dürft.
Könntet ihr denn auf Unterstützung von euren Familien hoffen? Was sagt sein Vater?
Ganz lieben Gruß von Linda
 
 
 
 
 
 
 

Unsere Familie steht voll und ganz hinter uns und freut sich mehr als wir es tun. Alle sind hin und weg und haben sich gefreut. 

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Kontaktblutung bei Kinderwunsch
Von: lile1989
neu
28. Dezember 2017 um 20:02
Ab wann macht sich eine SS äußerlich bemerkbar?
Von: pingwwin
neu
28. Dezember 2017 um 18:57
Komische Periodenzeit...
Von: noneya
neu
28. Dezember 2017 um 18:49
Du willst nichts mehr verpassen?
facebook