Home / Forum / Schwangerschaft & Kinderwunsch / Plötzlich keine milch mehr

Plötzlich keine milch mehr

27. April 2014 um 22:15

Hey ihr lieben,

Folgendes ist mein Problem:

Zu Beginn hatte ich mehr als genug Milch. Das war sogar so viel das ich zwischendurch abpumpen musste um die schmerzen zu lindern. Die abgepumpte milch habe ich eingefroren.
Von anfang an musste ich mit stillhütchen stillen da ich flach und holwarzen habe und der kleine das sonst nicht schafft!
Nun ja bis her ging es auch super. Der kleine trank regelmäßig und lange
Als die Hebamme das letzte mal da war (letzte Woche Mittwoch) hat mein kleiner in 8 tagen nur 20g zugenommen.
Achso: er ist jetzt 4 Wochen alt und wiegt (stand letzte Woche mittwoch) 3420g

Das trinken an der brust wurde von Mittwoch an immer länger und trotzdem gabs immer theater, dass er im Wechsel nuckelt und kreischt.
Das rief in mir den Verdacht wach das er nicht satt wird. So fing ich ab Donnerstag an abzupumpen und ihm die Milch per Flasche zu geben. Ein Segen! Kein Theater mehr und der kleine wurde satt!
Nun kann ich von tag zu tag weniger milch abpumpen. Meine eingefrorenen Vorräte sind nun aufgebraucht aber aus der brust kommt auch nicht mehr viel.
Beim letzten still versuch vorhin hat er pro brust ca 25-30 Minuten getrunken und danach noch 300ml per Flasche weil er nach dem stillen wieder geschrien hat.

Wieso versiegt jetzt schon meine Milch?
Ich trinke stilltee, esse viele nüsse und Käse und trinke (zusätzlich zum still tee) noch ca 2-3 liter schorle am tag.

Was kann ich noch tun um die milch wieder laufen zu lassen!

Liebe grüße
SnuSnu mit Ronny (4w2t)

Mehr lesen

27. April 2014 um 23:28

Hallo snusnu
Mit dem abpumpen und der flasche wird das nur schlimmer. Wenn du weiterhin stillen willst, kann ich meiner vorrednerin nur zustimmen: anlegen anlegen anlegen! Die kleinen haben schon mal phasen wo sie ständig an der brust sind, die brust ständig leer erscheint und sie auch beim trinken nörgeln. Aber je mehr du zur flasche greifst, desto weniger produziert deine brust. Lass den kleinen ruhig cluster feeding betreiben. Versuch es so gelassen wie moglich zu sehen, vielleicht hast di ein gutes buch das du während dessen lesen kannst?
Die ausreichende zunahme von flüssigkeit während des stillens sowie eine ausgewogene ernährung spielen eine wichtige rolle bei der qualität der milch, aber sie wird dadurch nicht einfach mehr, da musst du schon die nachfrage steigern.

Ich wünsche dir alles gute!!!

Kathi mit sohn (3 1/2) tochter (1 1/2) und Ü-Ei 7. ssw

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

28. April 2014 um 6:36

Du
Bist in der ersten Stillkrise..
Ich hab drei kinder voll gestellt, nicht Eines jat je eine falsche bis zum 7. Lebensmonat bekommen.
Ich hab immer viel zu viel Milch muss teilweise sogar homöopathisch was dagegen tun..aber auch ich hatte bei allen drei mit der 4 Lebenswoche diese stillkrise.
Die Milch verändert sich und die kids machen gleichzeitig einen Schub. So meine Hebamme.
Das heißt man denkt kurzzeitig dass die Milch nicht reicht
Aaaabbberr ja nicht zufüttern, denn nur das anlegen fördert die Milchbildung
Also anlegen, anlegen.
Ich sitz und so ner Krise teilweise stundenlang da einmal links dann rechts, dann kurze Pause dann von vorn. Das ganze vielleicht zwei Tage und dann is wieder gut.
Übrigens passiert das um den 3. Lebensmonat nochmal.
Und was mir total hilft, alk.freies hefeweizen.
Hefe treibt. Mein mann muss dauerpinkeln davon und diese dacht ich ok dann muss ich doch mehr Milch geben..und es stimmt. Zwei alk.freie HEFEweizen und es fließt wieder.
Aber ja keine Flasche sonst fördert man das abstillen.
Nicht verzweifeln.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

28. April 2014 um 6:52

Hallo
Ich kann mich den anderen auch nur anschließen ...
Meine Maus heute 7 Wochen hatte in der 5.lebensWoche auch so ein "Schub" da wollte sie auch ständig nur an die brust ...Hab oft gedacht da muss doch nun schon langsam gar nix mehr kommen weil sie sich so leer angefühlt hatten.... Zuerst dachte ich auch an nicht mehr ausreichend Milch aber hab dann gelesen das die LebensWoche typisch für ein Schub ist und war wieder beruhigter und hab sie so oft an die brust gelassen wie sie wollte ... Und glaube mir ich war auch echt genervt davon weil ich dachte irgendwann muss doch mal genug sein dachte zeitweise auch schon in solchen Phasen ans abstillen ABER durchhalten
Und beim pumpen bekommt man nie soviel raus wie das Kind beim saugen
Also versuch es erstmal weiterhin mit anlegen anlegen anlegen ... Sollte jedoch das Gewicht weiterhin so konstant bleiben oder sogar abnehmen könnte es natürlich auch sein das es wirklich zu wenig Milch ist ... Aber auch hier wieder regt das viele anlegen die MilchProduktion an
Wünsche dir ganz viel Kraft

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

28. April 2014 um 8:18

Abpumpen
Wenn du nur noch abpumst, wird die Milch immer weniger. Habe ich selbst erfahren als mein Kleiner im Krankenhaus war und eine Magensonde brauchte. Anlegen, Anlegen, anlegen, Aber auch nicht zuviel, alle 2,5h würde ich mal durchzuehen 3 Tage lang... ansonsten nochmals Hebamme oder Stillberatung hinzuziehen.
Durchhalten, das wird schon, alles gute!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

28. April 2014 um 10:50

Guten morgen
Vielen lieben dank an eure zuschriften

Dann lege ich die böse pumpe nun mal bei seite und versuche den kleinen an der brust satt zu bekommen auch wenn es stunden dauert.
Ein Glück kann ich mit dem kleinen die ruhe daheim genießen und mich voll und ganz aufs stillen konzentrieren.

Zugefütter habe ich noch nicht. Gott sei dank. Ich finde diese kunst milch nicht toll und will ums verrecken drum rum kommen und meinem kleinen mindestens 6 Monate stillen.
Ihr habt mir echt ganz dolle Mut gemacht. Tschakaaaa

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Diskussionen dieses Nutzers
Noch mehr Inspiration?
pinterest