Home / Forum / Schwangerschaft & Kinderwunsch / Pille heimlich absetzen

Pille heimlich absetzen

23. Juli 2013 um 0:15

Hallo.

Meine allerbeste Freundin hat mir heute anvertraut, dass sie seit einer Woche heimlich die Pille abgesetzt hat. Sie und ihr Freund sind jetzt seit 2 1/2 Jahren zusammen. Ihr Freund will warten mit Kindern, sie hat jedoch einen enormen Kinderwunsch und hat das auch schon mehrmals bei ihm angesprochen. Er hat sie jedoch immer stur vertröstet, gesagt "irgendwann in ein paar Jahren", weswegen sie ihn jetzt sozusagen zum Glück zwingen möchte.

Ich weiß wie kontrovers dieses Thema meist diskutiert wird. Ich muss dazu sagen, dass ich männlich bin, aber in diesem Gesichtspunkt kann ich irgendwie die Frauen (bzw in diesem Fall meine beste Freundin) verstehen.

Erstens denke ich mir, wenn eine Frau zu solchen Mitteln greifen muss, sollte sich der Mann fragen was er falsch gemacht hat, nicht umgekehrt. Das spricht für mich dafür, dass er stur seinen Willen durchgesetzt hat und Frau soll spuren. Hätte man ohne die Meinung des anderen zu übertrumpfen darüber geredet, müsste es nicht dazu kommen.

Zweitens, wieso sollte Frau IMMER Rücksicht auf den Mann nehmen, aber nie umgekehrt? Es wird mit dem Alter nunmal nicht leichter als Frau schwanger zu werden und da besteht ein gewisser Druck. Wieso sollte die Frau Rücksicht auf den Wunsch des Mannes nehmen, wenn er keine Rücksicht auf den Wunsch der Frau nimmt?

Drittens, wieso sollte die Frau regelmäßig ne Medizinbombe schlucken, nur weil der Mann kein Kondom tragen möchte? Das klingt zwar jetzt plump, aber wenn der Mann ohne Kondom sein Sperma in der Frau ablädt, dann sollte sie auch darüber entscheiden dürfen was damit geschieht.

Bin mir durchaus bewusst, dass das nicht alle so sehen. Aber das ist nunmal meine Meinung.

Da es meine allerbeste Freundin ist und wir uns gegenseitig blind vertrauen, werd ich ihrem Freund absolut nichts davon sagen und hab ihr auch schon gesagt, dass ich ihr Vorhaben verstehen kann und dicht halt werde. Ich habe jedenfalls Sympathie für ihre Situation.

Mich würde aber trotzdem mal interessieren, was ihr dazu denkt oder ob ihr der Meinung seid dass ich total falsch liege.

Mehr lesen

23. Juli 2013 um 0:35

Geht gar nicht!
Ich hoffe dass er genug eier in der hose hat und sie dafür zur rechenschaft gezogen wird!

3 LikesGefällt mir 1 - Hiflreiche Antwort !

23. Juli 2013 um 5:58

Geht gar nicht!
Empfinde das auch als großen Vertrauensbruch.

Um ein Kind zu bekommen gehören immer noch 2!

Wie alt ist Deine Freundin und deren Freund? Ist es sa wirklich so unmöglich vielleicht noch 1, 2 oder 3 Jahre zu warten?

Eine Beziehung beruht schließlich auf Ehrlichkeit und Vertrauen und Sie missachtet das völlig! Ich glaube wohl kaum das sie es super finden würde, wenn er heimlich was entscheiden würde was das gesamte Leben verändert....

Sie sollte ihm ganz klar sagen das sie nicht mehr warten will und die Pille jetzt nicht mehr nimmt und wenn er wirklich noch keine Kinder will, er zusehen muss das es nicht passiert!

Es geht hier schließlich um ein Menschenleben!

3 LikesGefällt mir 2 - Hiflreiche Antwort !

23. Juli 2013 um 10:31

Find' ich nicht richtig!
Ich find's nicht in Ordnung, was deine Freundin da macht. Das ist ein totaler Vertrauensbruch. Sie sollte ihrem Freund sagen, dass sie nicht mehr verhüten will und deshalb die Pille nicht mehr nimmt und dass es jetzt mal seine Aufgabe ist, da er ja derjenige ist, der noch keine Kinder möchte. Dann ist es seine Sache, ob er zum Kondom greift oder nicht.

Sie hat schon recht, dass man manche Männer diesbezüglich zu ihrem Glück zwingen muss. Viele haben Angst vor dem Vater werden, aber wie sie es macht, ist es meiner Meinung nach nicht der richtige Weg. Außerdem, hat sie mal ein bißchen weiter gedacht? Wenn's dann tatsächlich klappen würde, will sie ihn dann ein Leben lang weiter anlügen und behaupten, die Pille hätte versagt? Das kommt früher oder später raus und dann ist großes Drama.

Also, sie sollte ihm das sagen und darauf hoffen, dass das Anstoss genug ist und er keine Kondome benutzen möchte. Bei mir hat's so geklappt. Mein Freund hat auch immer gesagt, er will noch warten, konnte mir aber eigentlich nicht sagen, wie lange noch und auf was. Er hatte einfach nur Angst. Für mich war nach 10!! Jahren Pille (und Beziehung) einfach der Punkt erreicht, wo ich genug davon hatte, dass ich immer alleine für die Verhütung zuständig sein sollte, zumal ich ja eigentlich nich mehr verhüten wollte. Ich hab' das meinem Freund damals auch so gesagt und mir dann (quasi als Schonfrist) nochmal ein 3-monatiges Rezept für die Pille geben lassen. Hab' ihm dann klipp und klar gesagt, dass danach Schluss ist damit. Und nach den 3 Monaten war's plötzlich kein Thema mehr. Er hasst Kondome und darauf hatte ich gesetzt. Er wollte bloß nicht wissen, wann mein Eisprung ist etc., sondern es einfach drauf ankommen lassen, aber das war ok für mich bzw. ich konnte ja trotzdem ein bißchen Einfluss drauf nehmen, das zum richtigen Zeitpunkt geherzelt wird.

Inzwischen ist es übrigens soweit, wir erwarten Ende Oktober unsere erste Tochter und freuen uns beide sehr darauf.

LG, Christkind + Krümeline (26+1)

2 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

23. Juli 2013 um 12:58

Du merkst,
du machst dir hier keine Freunde...

Ich kann mich den anderen nur anschließen: in meinen Augen ist das, was deine Freundin da tut, ein absoluter Vertrauensmissbrauch und hat mit Liebe, so wie ich sie verstehe, nicht das geringste zu tun!

"Erstens denke ich mir, wenn eine Frau zu solchen Mitteln greifen muss, sollte sich der Mann fragen was er falsch gemacht hat, nicht umgekehrt."
> Wieso "muss" sie zu solchen Mitteln greifen? Es zwingt sie doch keiner dazu! Und danach zu fragen, wer hier was falsch gemacht hat, finde ich am Thema vorbei: bei der Frage Kind ja oder nein gibt es meiner Ansicht nach kein "richtig" oder "falsch"...
Ich denke mir, wenn die Frau die Pille heimlich absetzt, sollte der Mann sich viel eher fragen, ob es der Frau überhaupt um IHN als Mensch geht - oder nicht vielleicht nur darum, ihn als Samenspender zu missbrauchen.
Mir als Frau war/ist sehr wichtig, dass mein Kind genau DIESEN Mann als Vater hat, weil er derjenige ist, den ich liebe, und genau deswegen war es mir auch wahnsinnig wichtig, dass er sich BEWUSST für unser Kind entscheidet - ich finde, das bin ich nicht nur meinem Mann, sondern vor allem unserem Kind schuldig! Und dafür hab ich auch gern eine etwas längere Wartezeit in Kauf genommen, obwohl bei mir der Kinderwunsch auch sehr groß war.

"Das spricht für mich dafür, dass er stur seinen Willen durchgesetzt hat und Frau soll spuren."
> Aha. Und wie nennst du das, was sie jetzt macht? SIE ist doch diejenige, die jetzt stur ihren Willen durchsetzt! Noch dazu ohne das Wissen ihres Mannes, sprich: ohne ihm die Möglichkeit zu geben, sich dagegen zu wehren!!

"Hätte man ohne die Meinung des anderen zu übertrumpfen darüber geredet, müsste es nicht dazu kommen."
> Mich macht sowas echt ein bisschen sprachlos Hat SIE denn bitteschön mit ihm darüber geredet, dass sie jetzt die Pille abgesetzt hat??
Klar, der Kinderwunsch ist immer ein heikles Thema. Und ja, man sollte natürlich darüber sprechen, aber wenn beide unterschiedliche Meinungen/Wünsche haben, dann liegt das eben leider in der Natur der Sache, dass man hier - anders als bei vielen anderen Meinungsverschiedenheiten - schwerlich einen Kompromiss finden kann! Ein halbes Kind geht ja nunmal nicht...
Dementsprechend ist es ja nur logisch, dass irgendwann alle Argumente ausgetauscht sind, und einer von beiden mit der "Lösung" (die zugegebenermaßen keine echte Lösung ist) unzufrieden ist - und ja, meistens ist es derjenige, der ein Kind möchte, und zurückstecken muss. Klar ist das scheiße und es tut weh - aber jedes Kind sollte doch verdammt noch mal ein Recht darauf haben, von BEIDEN Eltern gewollt zu sein!! Und jeder Mensch sollte ein Recht darauf haben, KEIN Kind zu bekommen, wenn er sich noch nicht bereit dafür fühlt!!!
Wenn deine Freundin so unbedingt ein Kind will, soll sie zu einer Samenbank gehen oder sich einen anderen Mann suchen - aber NICHT die beiden Menschen, die ihr am wichtigsten sein sollten, nämlich ihren Partner und ihr (potentielles) Kind, dermaßen hintergehen!

"Zweitens, wieso sollte Frau IMMER Rücksicht auf den Mann nehmen, aber nie umgekehrt? "
> Sagt ja keiner, dass es so sein soll! Aber wie ich oben schon sagte: ein Kompromiss ist hier schwer möglich, deswegen MUSS eben einer von beiden zurückstecken. Und wenn ein Kind nicht von beiden Eltern gewollt ist, dann sollte man eben noch warten, fertig.
Meine Meinung.

"Wieso sollte die Frau Rücksicht auf den Wunsch des Mannes nehmen, wenn er keine Rücksicht auf den Wunsch der Frau nimmt?"
> Gegenfrage: Wieso sollte der Mann Rücksicht auf den Wunsch der Frau nehmen, wenn sie keine Rücksicht auf ihn nimmt?
Und noch eine Frage: Sollte ein Mann wirklich aus RÜCKSICHT auf seine Frau einer Schwangerschaft zustimmen?? Nichts gegen Rücksichtnahme, aber sollte DAS der Grund sein, ein Kind in die Welt zu setzen??

"Drittens, wieso sollte die Frau regelmäßig ne Medizinbombe schlucken, nur weil der Mann kein Kondom tragen möchte? Das klingt zwar jetzt plump, aber wenn der Mann ohne Kondom sein Sperma in der Frau ablädt, dann sollte sie auch darüber entscheiden dürfen was damit geschieht."
> Da kann ich dir jetzt endlich mal zustimmen!
Richtig, keine Frau (und natürlich auch kein Mann) sollte gegen ihre (seine) Überzeugung irgendwelche Pillen schlucken.
Und ja, wenn ein Mann aus reiner Bequemlichkeit kein Kondom nutzt, weil es ja ohne viel schöner ist, und "wird schon nichts passieren", oder was weiß ich - ja, dann seh ich es durchaus auch so, dass es dann Sache der Frau ist, zu entscheiden, was dann mit dem ggf entstandenen Kind passiert.
Der entscheidene Punkt ist hier aber doch der, ob der Mann das Kondom nicht tragen MÖCHTE, oder ob er es nicht trägt - wie es hier der Fall zu sein scheint - weil er davon ausgeht, dass seine Partnerin für die Verhütung sorgt! Das ist ein gewaltiger Unterschied!
Ich finde, zunächst mal sind immer beide für die Verhütung verantwortlich, schon allein aus gesundheitlichen Grüden.
Aber wenn man in einer festen Beziehung lebt, ist es doch vollkommen legitim, wenn man EINVERNEHMLICH die Verantwortung auf EINEN der beiden Partner überträgt.
Voraussetzung dafür ist dann natürlich, dass derjenige, der nicht für die Verhütung zuständig ist, dem anderen vertrauen kann!
Klar kann man jetzt wieder argumentieren, wenn der Mann keine Kinder will, soll er halt ein Kondom überziehen - ja, natürlich! Aber es IST ja nunmal schöner ohne, und wenn er seiner Partnerin vertraut, dass sie ihm treu ist, also keine sexuell übertragbaren Krankheiten anschleppt, und dass sie verantwortungsvoll verhütet - warum sollte er sich (und ihr) den Spaß dann nicht gönnen?
Wie andere hier ja auch schon sagten: ich fände es vollkommen in Ordnung, wenn deine Freundin ihrem Partner sagt, dass sie die Pille absetzten wird, und dass die Verhütung ab jetzt seine Sache ist. Wenn er DANN tatsächlich zu bequem ist, hat sie sich nichts vorzuwerfen.
Aber ihn - ohne sein Wissen!!! - vor vollendete Tatsachen zu stellen, finde ich einfach nur superscheiße.

Was stellt sie sich denn vor, wie das dann weiter geht? Soll er ihr dann, wo er ja von ihrem Kinderwunsch weiß, einfach so glauben, dass es eben trotz Pille passiert ist? Was ist, wenn er es nicht tut? Ist sie dann beleidigt, weil er ihr nicht vertraut? Oder steht sie dazu, und riskiert damit, dass er sie verlässt, weil er sich - zu recht - verarscht und ausgenutzt fühlt?
Zieht sie dann das Kind alleine groß?
Und was ist, wenn es dann jetzt trotzdem mit dem schwanger werden nicht klappt? Sowas kann ziemlich an die Nieren gehen, und den meisten Frauen hilft es in dem Fall, wenn sie mit ihrem Partner darüber reden können... was will sie ihm erzählen? Oder spielt sie ihm dann vor, das alles in Ordnung wäre?
Und mal angenommen, er lässt sich tatsächlich "zu seinem Glück zwingen" und er entscheidet sich dann auch für das Kind, wie soll die Beziehung danach aussehen? Könnte sie das wirklich genießen, aus tiefstem Herzen? Obwohl sie ganz genau weiß, dass sie ihn betrogen hat?

Es hängt einfach so viel an dieser Entscheidung dran, das kann man ja vorher gar nicht absehen. Ich behaupte mal, selbst ein Paar, das sich GEMEINSAM ganz bewusst für ein Kind entscheidet, kann das vorher noch nicht wirklich überblicken, wie sich das ganze Leben dadurch verändert, selbst da bleibt ein Risiko, dass man das "Projekt Kind" als Paar nicht gemeistert kriegt - wie soll das dann erst funktionieren, wenn die Frau grade in dieser wichtigen Frage die Entscheidung alleine, über den Kopf des Partners hinweg, trifft?

Ich finde es toll, dass du sagst, du hast Verständnis für ihre Situation, das hätten wahrscheinlich nicht viele Männer. Und ich finde es auch nachvollziehbar, dass du ihr gegenüber loyal bleibst und ihrem Freund nichts sagen wirst.
Allerdings muss ich sagen: wäre ich an deiner Stelle, ich würde meiner Freundin gehörig ins Gewissen reden und versuchen, sie davon zu überzeugen, dass sie mit ihrem Mann darüber spricht und ihm wenigstens SAGT, dass sie die Pille abgesetzt hat! Ich kann mir einfach beim besten Willen nicht vorstellen, dass ihr "Plan" (wenn sie denn tatsächlich einen hat) aufgeht und sie WIRKLICH glücklich damit wird - dagegen kann ich mir sehr viele Szenarien vorstellen, die sich aus dieser Situation ergeben, mit denen sie kreuzunglücklich werden wird. Und davor würde ICH zumindest eine Freundin bewahren wollen, wenn ich kann.

3 LikesGefällt mir 1 - Hiflreiche Antwort !

23. Juli 2013 um 13:20

Als wahrer freund
Solltest du sie vor solch einer Dummheit bewahren! Das geht zu weit. Zum Kinderwunsch gehören zwei. Wenn einer nicht mitzieht kann das nur schief gehen und am unschuldigsten ist das arme Kind, welches dann vielleicht Opfer einer Trennung wird. Will deine Freundin ein leben lang mit dieser lüge leben?
An deiner stelle würde ich sie zur besinnung rufen und notfalls ihrem freund davon erzählen. Das geht eindeutig zu weit!

4 LikesGefällt mir 1 - Hiflreiche Antwort !

23. Juli 2013 um 13:42

Jetzt geht's aber los...
Ein zu kriegen ist eine erhebliche Veränderung im Leben, genauso wie ein Umzug ins andere Land oder oder oder... solche Entscheidungen müssen gemeinsam getroffen werden! Wenn das nicht passiert, wird der eine unglücklich und das belastet dauerhaft die Beziehung!
Aber deiner Freundin scheint die Beziehung egal zu sein, sie will nur das Kind!
Und wozu soll das gut sein, wenn ER das Kind nicht will, dann wird er nur ein halbherziger Vater!
Und frag dich mal warum es so viele alleinerziehende Mütter gibt, wo die Männer sich kein Stück um das Kind kümmern. Weil die Männer das Kind gar nicht richtig wollten oder es nur der Frau zuliebe gemacht haben!
Einen Mann zu seinem "Glück" zu zwingen kann viele negative Folgen haben! Und vergiss nicht, was für den einen Glück ist, ist für den anderen die größte Katastrophe!!!

2 LikesGefällt mir 1 - Hiflreiche Antwort !

23. Juli 2013 um 13:50

...
Ich finde das ist das letzte.
Sowas macht man nicht. Ich bin mit meinem freund 14 jahre zusammen und ich wollte seit 4 jahren ein kind, aber er fühlte sich nicht bereit und das ist sein gutes recht. Ein kind ist ein wahnsinniger schritt und sollte gut durchdacht sein und da sollte man niemanden zu zwingen. Allein sowas in Erwägung zu ziehen finde ich schäbig. Und 2 1/2 jahre Beziehung ist ja nun auch nicht die welt. Wenn sie nicht mehr warten kann muss sie ihrem freund das auch klar so sagen und dann muss man sehen was für Konsequenzen man daraus zieht. Wenn man enorm unterschiedliche Zukunftspläne hat sollte man sich eher überlegen ob die Beziehung langfristig sinn macht als seinem Partner seinen plan aufzuzwängen.

1 LikesGefällt mir 1 - Hiflreiche Antwort !

23. Juli 2013 um 13:50

...
Ich finde das ist das letzte.
Sowas macht man nicht. Ich bin mit meinem freund 14 jahre zusammen und ich wollte seit 4 jahren ein kind, aber er fühlte sich nicht bereit und das ist sein gutes recht. Ein kind ist ein wahnsinniger schritt und sollte gut durchdacht sein und da sollte man niemanden zu zwingen. Allein sowas in Erwägung zu ziehen finde ich schäbig. Und 2 1/2 jahre Beziehung ist ja nun auch nicht die welt. Wenn sie nicht mehr warten kann muss sie ihrem freund das auch klar so sagen und dann muss man sehen was für Konsequenzen man daraus zieht. Wenn man enorm unterschiedliche Zukunftspläne hat sollte man sich eher überlegen ob die Beziehung langfristig sinn macht als seinem Partner seinen plan aufzuzwängen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

23. Juli 2013 um 13:51

Sry
Wegeb doppelpost. Doofes handy

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

23. Juli 2013 um 13:58

Noch was:
Man kriegt nicht alles im Leben. Wenn der Mann nicht will, dann muss sie das akzeptieren. D.h. entweder den Mann behalten und (erstmal) kein Kind ODER den Mann verlassen und ein Kind mit einem anderen Mann!!!!
Aber beides, also diesen Mann und ein Kind geht in diesem Fall nicht! Fertig, sie hat die Wahl!
Kann nicht sein dass sie sich das zu ihren Gusten zurechtbiegt! Kann nämlich schnell passieren, dass sie ALLEINE mit dem Kind da steht. Er wäre nicht der erste Mann, dem das ganze zu viel geworden ist!!! Und wenn sie das in Kauf nimmt, dann ist sie eine Egoistin!

1 LikesGefällt mir 1 - Hiflreiche Antwort !

23. Juli 2013 um 14:32

Sorry...
..aber für mich hört sich der Post so an, als hätte die Frau, die ihrem Mann das gerade antut (oder es vielleicht auch erst vor hat), ihn selber verfasst. Unter dem Berühmten "bester Freund/beste Freundin"- Pseudonym.
Wie auch immer, mag sein, dass ich mich irre! Schließe mich der Mehrheit an.
So etwas zu tun ist keine Basis für eine Familie

2 LikesGefällt mir 1 - Hiflreiche Antwort !

31. Mai 2016 um 21:25

Unterschiede
Unterschiede sollten dort gemacht werden!
Alle Moralapostel bringen hier nun auch nichts. Ich finde man sollte dort deutlich unterscheiden.
Es ist etwas anderes wenn der Mann gar keine Kinder will. Wenn er doch aber Kinder will nur erst später und die Frau dieses starke Bedürfnis verspürt, ein Kind bekommen zu wollen und der Mann darauf keine Rücksicht nimmt, finde ich wie du geschrieben hast: Wenn er sein Sperma in ihr entladen kann, kann sie da auch ziemlich frei entscheiden, weil es ihn ja nicht zu interessieren scheint, dass trotz Pille etwas passieren könnte. Ich meine das muss doch dem Mann bewusst sein, wenn es sogar schon angesprochen wurde, dass da mal ein Unfall passieren kann (da nur mit Pille verhütet).

Um mich mal deutlich von diesen Moralaposteln abzugrenzen, die hier ihr Unwesen treiben: Ich finde es zwar nicht großartig, aber ich kann es verstehen und ich finde, dass nicht immer FRAU die Leidtragende sein sollte. Und ich habe schon von einigen Fällen gelesen, wo es super schön ausgegangen ist. Die Frage ist ob Sie mit dem Gewissen leben kann oder es ihm sagen wird. Beides möglich.

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

1. Juni 2016 um 8:05


wenn man sich bei diesem Thema einfach nicht einig wird, dann muss man dem Partner eben die Zeit geben die er braucht oder wenn man nicht warten will, leider in den sauren Apfel beißen und die Beziehung beenden. Aber ein Kind unterschieben ist unterste Schublade und einer der schlimmsten Vertrauensbrüche!!!!

Wenn Sie die Pille nicht mehr nehmen will wegen der Chemie, ok dann soll sie ihm das sagen, dann muss er sich etwas überlegen aber mit offenen Karten MUSS sie spielen Ehrlichkeit ist der Grundstein einer gesunden Beziehung.

Will sie ihrem Kind nachher sagen der Papa wollte dich garnicht ? Na vielen Dank... Sorry da habe ich kein Verständnis für und ich habe selber 4 Jahre darauf gewartet das mein Mann meinem Kinderwunsch nachgiebt. Wasch Ihr den Kopf so gehts nicht!!

1 LikesGefällt mir 1 - Hiflreiche Antwort !

1. Juni 2016 um 8:14
In Antwort auf zena_12538416

Unterschiede
Unterschiede sollten dort gemacht werden!
Alle Moralapostel bringen hier nun auch nichts. Ich finde man sollte dort deutlich unterscheiden.
Es ist etwas anderes wenn der Mann gar keine Kinder will. Wenn er doch aber Kinder will nur erst später und die Frau dieses starke Bedürfnis verspürt, ein Kind bekommen zu wollen und der Mann darauf keine Rücksicht nimmt, finde ich wie du geschrieben hast: Wenn er sein Sperma in ihr entladen kann, kann sie da auch ziemlich frei entscheiden, weil es ihn ja nicht zu interessieren scheint, dass trotz Pille etwas passieren könnte. Ich meine das muss doch dem Mann bewusst sein, wenn es sogar schon angesprochen wurde, dass da mal ein Unfall passieren kann (da nur mit Pille verhütet).

Um mich mal deutlich von diesen Moralaposteln abzugrenzen, die hier ihr Unwesen treiben: Ich finde es zwar nicht großartig, aber ich kann es verstehen und ich finde, dass nicht immer FRAU die Leidtragende sein sollte. Und ich habe schon von einigen Fällen gelesen, wo es super schön ausgegangen ist. Die Frage ist ob Sie mit dem Gewissen leben kann oder es ihm sagen wird. Beides möglich.

Also
die meisten Posts die ich gelesen haben wollen nicht das die Frau leidet, sondern nur das sie ehrlich sagt das sie die Pille abgesetzt hat!!! Dann kann er entscheiden was er machen will aber bescheißen in einer Beziehung ist kacke ob nun beim Baby oder einem anderen Thema lügen gehören nicht in eine Beziehung das hat nichts damit zu tun das die Frau leiden soll sie soll nur ehrlich sein!!!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

1. Juni 2016 um 23:05

Hallo tim
auch wenn ich mich hier jetzt in ein Wespennest setzte muß ich sagen ich finde es klasse was du hier schreibst. ich kenne diese Situation nur zu gut. ich habe mit meinem partner ein ganzes jahr lang versucht über dieses thema zu reden aber er ist überhaupt nicht darauf eingegangen. pille hab ich schon lang nicht mehr genommen und da ich auch die kondome besorgt habe, waren halt i-wann keine mehr da.... meine mann braucht öfter im leben einen schupser,sonst bleibt er stehen. ich finde sehr wohl dass frau gewisse dinge auch selbst entscheiden darf. die hormonflut die über einen kommt wenn man KW hat ist unglaublich, und ich bin überzeugt davon, dass das auch schwere Depressionen auslösen kann. ein mann kann das niemals richtig verstehen oder nachvollziehen. eine frau sollte das auch für sich entscheiden dürfen und nicht von einem mann abhängig sein, genauso sollte sie sich aber auch zu 100% bewusst sein was sie da tut das Problem dass ich hier sehe ist, dass sie womöglich alleine dasteht wenn es rauskommt, dass sie es darauf angelegt hat. dieses risiko sollte sie sich bewusst sein,oder besser: ihrem partner sagen, dass er für die Verhütung verantwortlich ist.. hat bei mir geklappt. er hats noch 2-3mal mit rausziehen versucht und dann hat er nachgegeben. mittlerweile sind wir eine kleine glückliche familie und möchten unsere 4monatige tochter nicht mehr missen. heutzutage kann ein kind auch mit einem elternteil groß und glücklich werden. die frage ist also eher, ist deine Freundin noch glücklich wenn sie zwar schwanger aber allein ist? ist sie das nicht, ist es weder für sie noch für das kind gut. ist sie aber mit ihrem KW so weit, dass sie auch bereit ist das allein durchzuziehen.... mal ganz ehrlich, dann doch lieber von jmd den man kennt als von ner samenbank oder??? klingt blöd und mich werden hier jetzt sicher einige böse anschreiben, aber ich kann sie durchaus verstehen. dennoch ist der ehrliche weg der bessere: ich rate ihr zu ihrem freund klipp und klar zu sagen, dass ihr KW nicht mehr warten kann, sie sich nicht mehr um die verhütung kümmert und er sie in diesem thema endlich ernst nehmen muss. denn eines ist meines Erachtens nach ganz klar. beim KW gibt es keine grauzone. entweder man wird sich einig oder die Beziehung ist auf kurz oder lang zum scheitern verurteilt. wenn er sie liebt wird er das thema ernst nehmen und sie werden einen gemeinsamen Kompromiss finden. in diesem sinne gute nacht

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

2. Juni 2016 um 8:51

Hey
Zu diesem Thema gibt es viele verschiedene Meinungen.
Ich kann sie sehr gut verstehen, mein Freund und ich sind seit 4 Jahren zusammen und seit ca 2 Jahren habe ich ein starken Kinderwunsch ich habe auch sehr oft mit meinem Freund darüber gesprochen aber er hat immer ab geblockt und meinte in ein Paar Jahren und er wäre noch nicht bereit er will auf Arbeit noch sein Meister machen und sein Hobbys noch weiter machen.
Das ging so weit das fast unsere Beziehung daran zerbrochen ist.
Ich war so verzweifelt das ich auch mal für ein Tag darüber nach dachte die Pille einfach abzusetzen.
Weil er immer meinte wenn es passiert dann ist das so und dann ist es auch okay.
Doch als wir dann wirklich nochmal darüber intensiv gesprochen habe hat er dann gesagt das er Angst hat ein schlechter Vater zu sein und das er so sehr an mir schätzt das ich nicht einfach die Pilee absetze.
Und da hat es Klick gemacht das ich nicht über sein Leben hinweg entscheiden möchte und ich hätte nie mit diesem Geheimnis leben können.
Ich habe ihm Zeit gegeben und siehe da wir haben uns darauf geeinigt das wir im Dezember Januar anfangen zu Hibbeln.

Rede mit deiner Freundin das ist nicht der richtige Weg.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

2. Juni 2016 um 23:47

...bei mir ist es so gelaufen...
Habe heimlich die Pille abgesetzt!
Ein sehr schwieriges und kontrovers diskutiertes Thema. In meinem Fall war es die richtige Entscheidung.

Wurde von meinem Freund immer wieder vertröstet.Er wolle noch seine Freiheit genießen etc....Wir waren beide nicht mehr in dem Alter, in dem man ewig warten sollte. Er ging auf die 40 zu, ich auf die 35....

Ich hatte das sichere Bauchgefühl, das Richtige zu tun, habe mir im Vorfeld sehr klar gemacht,dass es ein großer Vertrauensbruch ist und er mich vielleicht verlässt d.h. mehrfach die Frage, würde ich das Kind auch allein wolle, mit ja beantwortet. Ebenso die Frage, ob ich es auch finanziell allein mit dem Kind schaffe mit Ja beantwortet.

Um es kurz zu machen, meiner war genau der Typ Mann, der einen Schubser brauchte.Er war und ist überglücklich über unsere Tochter. Als er mich ein halbes Jahr nach ihrer Geburt fragte,ob wir heiraten wollen, habe ich ihm die Wahrheit gesagt. Ich wollte nicht mit der Lüge weitermachen und ihm die Chance geben, sich auch gegen die Frau, die nicht ehrlich zu ihm gewesen war, zu entscheiden. Klar,war er erstmal getroffen. Letztlich sagte er aber, es sei die beste Entscheidung gewesen, die je ein Mensch über seinen Kopf gefällt hätte.

Inzwischen sind wir verheiratet und unser zweites gemeinsam geplantes Kind kam vor wenigen Wochen zur Welt. Er scherzt oft, er würde wohl noch immer statt in unserer spielzeuggefüllten Doppelhaushälfte in seiner Single-Bude wohnen, ohne zu merken, was er verpasst, wenn ich nicht diesen unkonventionellen Weg gegangen wäre...So kann es also auch laufen!

Gibt gewisse Dinge, die deine beste Freundin, sich durch den Kopf gehen lassen sollte. Fragen wie packt sie es auch als Alleinerziehende? Ist der Kiwu also groß genug?Ist der für das Kind erforderliche Background im Zweifel auch ohne den Vater gegeben...

Ist sie sich sicher, Bauchgefühl, es wäre auch gut für ihren Freund, letztlich wäre er auch glücklich!?!?

Wie alt ist deine beste Freundin? Wenn noch relativ jung, also ausreichend Zeit, noch notfalls ein paar andere Partner zu testen, würde ich immer den ehrlichen Weg empfehlen, Klartext reden und Konsequenzen ziehen...

Wünsche deiner besten Freundin, dass sie die richtige Entscheidung trifft!

LG

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

3. Juni 2016 um 6:48

Hallo
Also ich finde es unmöglich ihm so zu sagen ein kind unterzuschieben . Bei uns war es so mein Mann hat eine Kind aus früherer beziehung welches ihm auf die gleiche Art unter geschoben wurde für das er nur löhnen darf aber mitzientscheiden hat er nichts.als ich vor 10 Jahren mit meinem Mann zusammen kam wusste ich das ich Kinder möchte und er war total abgeschreckt durch die erste Situation. Allerdings hat er seine Meinung nach 3 Jahren als er merkte wie toll und anders unsere Beziehung ist für ein gemeinsames Kind entschieden und jetzt kommt unser 2. Und letzten absolutes Wunschkind. Ich hoffe das es nicht so viele Frauen gibt die heimlich die Pille absetzen denn es ist nicht fair es ist schließlich jeden des seine Entscheidung aber über einem Menschen zu bestimmen und alleine zu entscheiden ein kind zu bekommen und der Vater darf zahlen ist nicht fair.lg

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

12. November 2016 um 12:29

Ich fände es gut wenn du ihr einfach ein kind machst. Ihr versteht euch doch in der hinsicht super und da der andere anscheinend erstmal kein kind möchte und sie ihn wohl so wenig liebt, dass sie einfach mal sein vertrauen eiskalt missbraucht, wäre es doch eine gute lösung, dass du ihr einfach ein baby machst. Ihr scheint das ja nicht so wichtig zu sein, ob das kind dann einen vater hat oder nicht. Aber du verstehst das doch so gut, dass das unbedingt jetzt sein muss
Wäre doch ne faire lösung hm?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

12. November 2016 um 14:35
In Antwort auf trudie_11841957

Hallo.

Meine allerbeste Freundin hat mir heute anvertraut, dass sie seit einer Woche heimlich die Pille abgesetzt hat. Sie und ihr Freund sind jetzt seit 2 1/2 Jahren zusammen. Ihr Freund will warten mit Kindern, sie hat jedoch einen enormen Kinderwunsch und hat das auch schon mehrmals bei ihm angesprochen. Er hat sie jedoch immer stur vertröstet, gesagt "irgendwann in ein paar Jahren", weswegen sie ihn jetzt sozusagen zum Glück zwingen möchte.

Ich weiß wie kontrovers dieses Thema meist diskutiert wird. Ich muss dazu sagen, dass ich männlich bin, aber in diesem Gesichtspunkt kann ich irgendwie die Frauen (bzw in diesem Fall meine beste Freundin) verstehen.

Erstens denke ich mir, wenn eine Frau zu solchen Mitteln greifen muss, sollte sich der Mann fragen was er falsch gemacht hat, nicht umgekehrt. Das spricht für mich dafür, dass er stur seinen Willen durchgesetzt hat und Frau soll spuren. Hätte man ohne die Meinung des anderen zu übertrumpfen darüber geredet, müsste es nicht dazu kommen.

Zweitens, wieso sollte Frau IMMER Rücksicht auf den Mann nehmen, aber nie umgekehrt? Es wird mit dem Alter nunmal nicht leichter als Frau schwanger zu werden und da besteht ein gewisser Druck. Wieso sollte die Frau Rücksicht auf den Wunsch des Mannes nehmen, wenn er keine Rücksicht auf den Wunsch der Frau nimmt?

Drittens, wieso sollte die Frau regelmäßig ne Medizinbombe schlucken, nur weil der Mann kein Kondom tragen möchte? Das klingt zwar jetzt plump, aber wenn der Mann ohne Kondom sein Sperma in der Frau ablädt, dann sollte sie auch darüber entscheiden dürfen was damit geschieht.

Bin mir durchaus bewusst, dass das nicht alle so sehen. Aber das ist nunmal meine Meinung.

Da es meine allerbeste Freundin ist und wir uns gegenseitig blind vertrauen, werd ich ihrem Freund absolut nichts davon sagen und hab ihr auch schon gesagt, dass ich ihr Vorhaben verstehen kann und dicht halt werde. Ich habe jedenfalls Sympathie für ihre Situation.

Mich würde aber trotzdem mal interessieren, was ihr dazu denkt oder ob ihr der Meinung seid dass ich total falsch liege.

Da spielen verschiedene Dinge mit rein, die man nicht vermischen sollte.

Punkt 1: Das mit den Hormonen sehe ich tatsächlich ähnlich. Keine Frau sollte sich regelmäßig Hormonen aussetzen nur weil ihr Kerl keine Lust auf Gummis hat.
Nur: Keine Frau muss das tun. Es gibt genug andere Möglichkeiten. Man kann z.B. mit NFP verhüten, was zwar immernoch Kondome bedeutet, aber an deutlich weniger Tagen.
Man kann mit dem Nuva Ring verhüten, der zwar immernoch Hormone enthält, aber deutlich viel weniger als die Pille.
Und dann gibt es noch die Möglichkeit sich eine Spirale setzen zu lassen. Sowohl mit als auch ohne Hormone. Und zwar auch ohne je ein Kind bekommen zu haben.
Der Punkt ist also schonmal nur ein bedingtes Problem.

Punkt 2: Eine Beziehung steht und fällt mit Vertrauen. Das tritt sie aber gerade mit Füßen. Quasi ein Erdolchen von hinten.
Ich kann sehr gut verstehen, dass es total frustrierend ist selbst einen großen Kinderwunsch zu haben, während man vom Partner hingehalten wird. Aber ein Kind ändert so viel im Leben von Vater und Mutter, dass es unverantwortlich ist jemanden in diese Situation zu bringen obwohl der andere ganz klar und unmissverständlich gesagt hat, dass er es nicht möchte.
Leute hinhalten und sich mit ihrem Wunsch nicht auseinander setzen ist scheiße. Sich absichtlich und mit lebenslangen Folgen über anderer Leute Wünsche hinwegzusetzen ist noch viel mieser.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Neuer Hibbelkreis für Mädels, die es schwerer haben schwanger zu werden
Von: dahurricaneda
neu
12. November 2016 um 8:56
Lust auf mehr Farbe in deinem Leben?
wallpaper

Das könnte dir auch gefallen