Home / Forum / Schwangerschaft & Kinderwunsch / Pille danach bereuen

Pille danach bereuen

9. Juni 2018 um 15:11 Letzte Antwort: 11. Juni 2018 um 6:24

Liebe Leute, 

vielleicht finde ich so endlich Ruhe.

Ich bin 41. Vor knapp drei Jahren wurde ich für mich völlig überraschend von einem ONS schwanger, hatte aber (leider) eine Fehlgeburt.

Ein halbes Jahr später war ich mal wieder auf einer Online-Singlebörse unterwegs und hatte hierüber Kontakt zu, wie es mir schien, Mr. Right. Der Mailkontakt war wirklich toll! Wir verabredeten uns zu einem Treffen am einem Mittwoch.

Den Freitag zuvor traf ich den ONS wieder und hatte mit ihm wieder einen ONS, wieder ungeschützt, während meiner (vermutlich) fruchtbaren Tage. Nächsten Tag riet er mir zu der Pille danach. Ich wollte es aber lieber drauf ankommen lassen, auch, weil ich gerne schwanger gewesen wäre. Dienstag bekam ich aber plötzlich Panik und dachte, ich könne ja nicht schwanger zu dem Date gehen, dem Mann meines Lebens, mit dem ich eine richtige Familie haben könnte.

Ich kaufte mir daher die (leider schon rezeptfrei erhältliche) Pille danach (die, die fünf Tage wirkt). Am Abend ging ich schlafen, ohne die Pille genommen zu haben, da ich mir dachte, dass ich lieber doch noch das Date abwarte. In der Nacht wachte ich aber auf, bekam wieder Panik und nahm sie doch - weniger, um nicht schwanger zu werden (die Pille wirkt ja nicht 100 Prozent, und es war schon der vierte Tag), als um eine "Rechtfertigung" für die Schwangerschaft bzw. das Kind zu haben - sowohl gegenüber dem Erzeuger als auch gegenüber dem neuen Mann (so nach dem Motto, was konnte ich denn dafür?). Ich nahm sie also irgendwie auch in der Hoffnung, sie würde nicht wirken (wie bekloppt ist das denn?).

Wie ging es weiter? Das Date war ein Reinfall, und von demselben Abend an bereue ich diese blöde Pille danach. Es vergeht KEIN TAG, dass ich nicht an diese nächtliche, völlig überflüssige Entscheidung denke (ich hätte ja nur das Date abwarten müssen) und auch an das Kind, das ich (vielleicht) bekommen hätte (wohlwissend, dass ich vielleicht gar nicht schwanger geworden wäre bzw. wieder eine Fehlgeburt hätte passieren können). Es quält mich wirklich TÄGLICH, und ich habe das Gefühl, das wird es noch tun, wenn ich 80 bin (ich könnte dann ein 40-jähriges Kind haben).

Ich habe schon alles versucht, um mich von diesem Dämon zu befreien: habe mit vielen Leuten darüber geredet, mir im Internet Tipps geholt und mache seit einem Jahr sogar eine Psychotherapie. Aber es wird nicht besser. Dabei habe ich vor einem Jahr sogar wirklich meinen Mr. Right kennengelernt. Das ist wunderbar, aber dieser "Pillenfluch" und die Kinderlosigkeit bleiben (wir versuchen es, aber es klappt nicht mehr und würde auch nicht das "Kind" von damals ersetzen). Es tut sooo weh.

Was sagt Ihr dazu. Habt Ihr ähnliche Erfahrungen gemacht? Habt Ihr vielleicht noch "schlaue Tipps"?

Ich bin wirklich verzweifelt.
Danke! (Sorry, ist vielleicht etwas lang geworden.)
Sabine

Mehr lesen

9. Juni 2018 um 15:46

Hallo Sabine, 
Ich habe keine Erfahrungen mit der Pille danach. Aber ich kann nachvollziehen, dass du (wie ich einmal aus deinen Zeilen lese) einen starken Kinderwunsch hast, den habe ich auch. Auch hatte ich eine Fehlgeburt im Dezember letzten Jahres - aus meiner Sicht, nicht mit meinem              "Traummann" und bin auch jetzt wieder mit demselben Mann schwanger.
Mein Weg ist im Moment, wie ich mit meiner Situation umgehe- vieles ist nicht so, wie ich es mir vorher ausgemalt hatte: "fixe, super tolle Beziehung, geplantes Kind und Glücksgefühle"
Auf einiges kann ich Einfluss nehmen (Verantwortungsvoller Umgang mit mir selbst, dem Kind in mir und meinem Partner), auf manches auch nicht: Warum sind meine Kinder (es waren Zwillinge) gegangen? Man kann es nicht wissen - das ist das Schlimmste - und man kann nur das Beste geben, was man kann. Ich bereue auch im Nachhinein Dinge, die ich in dieser Zeit getan habe. Das wichtigste ist- vergib dir selbst!!! Sag dir, du hast zu diesem Zeitpunkt in deinem Leben mit all deinen Lebensumständen und Gefühlen, versucht, die dir zu diesem Zeitpunkt als beste Möglichkeit erschienene Entscheidung zu treffen. Vielleicht war sie richtig, vielleicht auch falsch-vielleicht hatte die Pille gar keinen Einfluss. Du weißt es nicht und wirst es nie erfahren. Das ist hart. 
Aber ich habe das Gefühl, du versuchst jetzt in deinem Leben die Dinge in die Hand zu nehmen und verantwortlich damit umzugehen (dazu gehört auch, dass du deine Gefühle um die Pille danach wahrnimmst, dir Hilfe geholt hast und jetzt mit bestem Wissen und Gewissen versuchst, das dir das bestmögliche zu tun) 
Du machst scheinbar alles, um mit den schwierigen Gefühlen irgendwie umzugehen. Ich für mich denke, mehr kann man nicht machen. Und es ist manchmal hart und tut such richtig, richtig schlimm weh. 
Ich wünsch dir alles Gute! 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
9. Juni 2018 um 15:48

Hättest du an dem Tag deine fruchtbaren Tage gehabt, dann wäre die Pille danach wirkungslos geblieben udn du schwanger... du wärst also so oder so nicht schwanger geblieben. Du hättest so oder so kein Kind und daran würde ich anknüpfen...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
9. Juni 2018 um 18:34

Ich finde dein Verhalten ein wenig fahrlässig - unverhütet mit fremden Männern schlafen, nur damit man schwanger wird?
Es kann sein, dass deine jetzigen Probleme damit zusammenhängen und nicht mit der einmaligen Einnahme einer Pille danach. einige übertragbare Geschlechtskrankheiten lösen Unfruchtbarkeit aus..

da kannst du eher froh sein, dass nichts weiter passiert ist... 

7 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !
9. Juni 2018 um 20:12

Ja, aber doch bitte nicht von einem ONS. Oder zumindest erst, nachdem man sich sicher sein kann, keine weitere Überraschung gratis mitgeliefert zu bekommen.

4 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !
9. Juni 2018 um 20:23

Das mit den Krankheiten wird leider immer unwichtiger für die Leute...

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !
9. Juni 2018 um 20:48

Sollte man aber. Wobei ich in allen neuen Beziehungen erst die Kondome weggelassen habe, als ich sicher wusste, dass der Partner nichts hat (AIDS-Test etc).
Darüber sollte man auch den Kinderwunsch nicht stellen... aufs Baby kann das ebenfalls großen Einfluss haben und das will man dann ja auch nicht

8 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !
10. Juni 2018 um 0:34

Danke, nur meinte ich mit "danach" nicht nach dem Eisprung, sondern nach dem GV. Sooo präzise war und ist mein Zyklus nicht, als dass ich genau wüsste, wann mein Eisprung ist. Trotzdem danke!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
10. Juni 2018 um 0:38

Danke. Natürlich sollte man sich schützen, nur manchmal gibt es Situationen ...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
10. Juni 2018 um 0:40
In Antwort auf ma_1

Hallo Sabine, 
Ich habe keine Erfahrungen mit der Pille danach. Aber ich kann nachvollziehen, dass du (wie ich einmal aus deinen Zeilen lese) einen starken Kinderwunsch hast, den habe ich auch. Auch hatte ich eine Fehlgeburt im Dezember letzten Jahres - aus meiner Sicht, nicht mit meinem              "Traummann" und bin auch jetzt wieder mit demselben Mann schwanger.
Mein Weg ist im Moment, wie ich mit meiner Situation umgehe- vieles ist nicht so, wie ich es mir vorher ausgemalt hatte: "fixe, super tolle Beziehung, geplantes Kind und Glücksgefühle"
Auf einiges kann ich Einfluss nehmen (Verantwortungsvoller Umgang mit mir selbst, dem Kind in mir und meinem Partner), auf manches auch nicht: Warum sind meine Kinder (es waren Zwillinge) gegangen? Man kann es nicht wissen - das ist das Schlimmste - und man kann nur das Beste geben, was man kann. Ich bereue auch im Nachhinein Dinge, die ich in dieser Zeit getan habe. Das wichtigste ist- vergib dir selbst!!! Sag dir, du hast zu diesem Zeitpunkt in deinem Leben mit all deinen Lebensumständen und Gefühlen, versucht, die dir zu diesem Zeitpunkt als beste Möglichkeit erschienene Entscheidung zu treffen. Vielleicht war sie richtig, vielleicht auch falsch-vielleicht hatte die Pille gar keinen Einfluss. Du weißt es nicht und wirst es nie erfahren. Das ist hart. 
Aber ich habe das Gefühl, du versuchst jetzt in deinem Leben die Dinge in die Hand zu nehmen und verantwortlich damit umzugehen (dazu gehört auch, dass du deine Gefühle um die Pille danach wahrnimmst, dir Hilfe geholt hast und jetzt mit bestem Wissen und Gewissen versuchst, das dir das bestmögliche zu tun) 
Du machst scheinbar alles, um mit den schwierigen Gefühlen irgendwie umzugehen. Ich für mich denke, mehr kann man nicht machen. Und es ist manchmal hart und tut such richtig, richtig schlimm weh. 
Ich wünsch dir alles Gute! 

Danke. Dir auch alles Gute für dich und Deine Schwangerschaft!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
10. Juni 2018 um 7:25

Nein, es war zu keiner Zeit meine Absicht, jemandem ein Kind "anzuhängen". Der ONS hat eigenverantwortlich selbst nicht verhütet.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
10. Juni 2018 um 14:33

Nein, es war weder das erste noch das zweite Mal "absichtlich", sondern ist passiert. Klar bin ich nicht "ferngesteuert" bzw. habe ich einen eigenen freien Willen und weiß "sogar" um die Gefahren von ungeschütztem GV. Manchmal passieren manche "Dinge" trotzdem. Und dass es vielleicht besser so ist, wie es jetzt ist, hab ich mir auch schon öfter gesagt und versucht zu glauben.

Das ändert dennoch nichts an meinen mich quälenden Gedanken - der Vorstellung, einem bzw. meinem Kind eventuell den Weg ins Leben verbaut zu haben. Etwas, das ich nie wieder gut machen kann. Was ich umso als schlimmer wegen meines Alters, wo die Fruchtbarkeit zum Erliegen kommt, erlebe ... Danke an alle, die mich auf mich "eingedroschen" haben

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
10. Juni 2018 um 14:37

Nein, es war weder das erste noch das zweite Mal "absichtlich", sondern ist passiert. Klar bin ich nicht "ferngesteuert" bzw. habe ich einen eigenen freien Willen und weiß "sogar" um die Gefahren von ungeschütztem GV. Manchmal passieren manche "Dinge" trotzdem. Und dass es vielleicht besser so ist, wie es jetzt ist, hab ich mir auch schon öfter gesagt und versucht zu glauben.

Das ändert dennoch nichts an meinen mich quälenden Gedanken - der Vorstellung, einem bzw. meinem Kind eventuell den Weg ins Leben verbaut zu haben. Etwas, das ich nie wieder gut machen kann. Was ich als umso schlimmer wegen meines Alters, wo die Fruchtbarkeit zum Erliegen kommt, erlebe ... Danke an alle, die nicht auf mich "eingedroschen" haben

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
10. Juni 2018 um 15:06
In Antwort auf antenne2014

Nein, es war weder das erste noch das zweite Mal "absichtlich", sondern ist passiert. Klar bin ich nicht "ferngesteuert" bzw. habe ich einen eigenen freien Willen und weiß "sogar" um die Gefahren von ungeschütztem GV. Manchmal passieren manche "Dinge" trotzdem. Und dass es vielleicht besser so ist, wie es jetzt ist, hab ich mir auch schon öfter gesagt und versucht zu glauben.

Das ändert dennoch nichts an meinen mich quälenden Gedanken - der Vorstellung, einem bzw. meinem Kind eventuell den Weg ins Leben verbaut zu haben. Etwas, das ich nie wieder gut machen kann. Was ich als umso schlimmer wegen meines Alters, wo die Fruchtbarkeit zum Erliegen kommt, erlebe ... Danke an alle, die nicht auf mich "eingedroschen" haben

ICh vermute mal, es ist "passiert", weil du schon damals einen Kinderwunsch hattest. Aber dann wahllos mir Männern zu schlafen, noch dazu unverhütet, ist dann auch nicht der richtige Weg. Wenn da überhaupt ein Kind war, kann es froh sein, eben nicht auf der Welt zu sein.
 

3 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !
10. Juni 2018 um 15:41

Danke, Schnuckweide4

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
10. Juni 2018 um 16:15
In Antwort auf antenne2014

Liebe Leute, 

vielleicht finde ich so endlich Ruhe.

Ich bin 41. Vor knapp drei Jahren wurde ich für mich völlig überraschend von einem ONS schwanger, hatte aber (leider) eine Fehlgeburt.

Ein halbes Jahr später war ich mal wieder auf einer Online-Singlebörse unterwegs und hatte hierüber Kontakt zu, wie es mir schien, Mr. Right. Der Mailkontakt war wirklich toll! Wir verabredeten uns zu einem Treffen am einem Mittwoch.

Den Freitag zuvor traf ich den ONS wieder und hatte mit ihm wieder einen ONS, wieder ungeschützt, während meiner (vermutlich) fruchtbaren Tage. Nächsten Tag riet er mir zu der Pille danach. Ich wollte es aber lieber drauf ankommen lassen, auch, weil ich gerne schwanger gewesen wäre. Dienstag bekam ich aber plötzlich Panik und dachte, ich könne ja nicht schwanger zu dem Date gehen, dem Mann meines Lebens, mit dem ich eine richtige Familie haben könnte.

Ich kaufte mir daher die (leider schon rezeptfrei erhältliche) Pille danach (die, die fünf Tage wirkt). Am Abend ging ich schlafen, ohne die Pille genommen zu haben, da ich mir dachte, dass ich lieber doch noch das Date abwarte. In der Nacht wachte ich aber auf, bekam wieder Panik und nahm sie doch - weniger, um nicht schwanger zu werden (die Pille wirkt ja nicht 100 Prozent, und es war schon der vierte Tag), als um eine "Rechtfertigung" für die Schwangerschaft bzw. das Kind zu haben - sowohl gegenüber dem Erzeuger als auch gegenüber dem neuen Mann (so nach dem Motto, was konnte ich denn dafür?). Ich nahm sie also irgendwie auch in der Hoffnung, sie würde nicht wirken (wie bekloppt ist das denn?).

Wie ging es weiter? Das Date war ein Reinfall, und von demselben Abend an bereue ich diese blöde Pille danach. Es vergeht KEIN TAG, dass ich nicht an diese nächtliche, völlig überflüssige Entscheidung denke (ich hätte ja nur das Date abwarten müssen) und auch an das Kind, das ich (vielleicht) bekommen hätte (wohlwissend, dass ich vielleicht gar nicht schwanger geworden wäre bzw. wieder eine Fehlgeburt hätte passieren können). Es quält mich wirklich TÄGLICH, und ich habe das Gefühl, das wird es noch tun, wenn ich 80 bin (ich könnte dann ein 40-jähriges Kind haben).

Ich habe schon alles versucht, um mich von diesem Dämon zu befreien: habe mit vielen Leuten darüber geredet, mir im Internet Tipps geholt und mache seit einem Jahr sogar eine Psychotherapie. Aber es wird nicht besser. Dabei habe ich vor einem Jahr sogar wirklich meinen Mr. Right kennengelernt. Das ist wunderbar, aber dieser "Pillenfluch" und die Kinderlosigkeit bleiben (wir versuchen es, aber es klappt nicht mehr und würde auch nicht das "Kind" von damals ersetzen). Es tut sooo weh.

Was sagt Ihr dazu. Habt Ihr ähnliche Erfahrungen gemacht? Habt Ihr vielleicht noch "schlaue Tipps"?

Ich bin wirklich verzweifelt.
Danke! (Sorry, ist vielleicht etwas lang geworden.)
Sabine

Naja...  Man kann nicht jeden Zyklus schwanger werden, besonders nicht in dein " alter "

Du hast sie ja schon " erst " 4 Tage später genommen... 

Ich denke mal,  das garkeine Schwangerschaft stattgefundenen hätte... 

Weil die Pille danach verschiebt " nur " den Eisprung. 

Wenn der Eisprung zur XXX Zeit war oder 4 Tage danach,  hätte die Pille danach, an der Schwangerschaft  nichts geändert... 
Also mach dir deswegen keine Vorwürfe. 
Du warst einfach nicht schwanger. 

Unverhütet ONS ist gefährlich... 
Aber das wirst du wohl selber wissen. 

Geh doch mit dein jetztigen Partner zur Kiwu Klinik,  vielen klappt es ja noch mit Hilfe. 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
10. Juni 2018 um 17:54

Empathie bei jemand, der sich und evtl sein eigenes Kind in Gefahr bringt, indem er so mit dem Feuer spielt? Nee.. sorry... da kann ich kein großes Verständnis aufbringen oder gar empathisch reagieren. Zudem es auch noch sein kann, dass sie sich bei der ganzen Aktion ihre Fruchtbarkeit verspielt hat (Geschlechtskrankeiten können das beeinträchtigen).
 ich hatte selbst lange einen sehr starken Kinderwunsch, habe 6 Jahre auf meinen Sohn gewartet, es ist also nicht so, dass ich das selbst nicht kenne. Aber gerade dann sollte die eigene Gesundheit nicht egal sein. 

4 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !
10. Juni 2018 um 22:01

Auch wenn es nach einer "linken Sache" aussieht, sieht es wirklich nur danach aus. Ich hatte es auf diesen ONS NICHT angelegt, im Gegenteil, ich war ja der Überzeugung, die Woche drauf den Mann meines Lebens zu treffen. Ich hatte mich irgendwie nur nicht dagegen gewehrt. Und ein ONS-Mann, der selber nicht verhütet und nicht mal fragt, ob die ONS-Frau das macht, dem wird kein Kind "angedreht", der dreht sich das selbst an. Meine Meinung jedenfalls. Oder seit wann ist die Frau allein für die Verhütung zuständig???

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !
11. Juni 2018 um 6:24

Ich glaube eher, du hast ein schlechtes Gewissen, weil du genau weißt, wie scheiße und gefährlich diese Aktionen damals waren und nicht wg der Pille danach. Da muss mann nun kein großes Mitleid haben, ein Kind kann man auch nicht durch wechselnde Sexpartner erzwingen.
Ich finde auch ein Jahr üben (bzw wenn es überhaupt ein Jahr ist...) In deinem Alter nicht ungewöhnlich. Das ist kein "Fluch". Am besten lässt ihr euch genau untersuchen, auch dein neuer Freund, wenn er in deinem Alter ist kann ebenfalls die Spermienproduktion leiden. Es ist noch nicht alles verloren.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
Frühere Diskussionen
Hoher Beta Hcg Wert- kenn mich nicht aus?
Von: ma_1
neu
|
10. Juni 2018 um 13:09
Wir machen deinen Tag bunter!
instagram