Home / Forum / Schwangerschaft & Kinderwunsch / PDA- Ja oder Nein?

PDA- Ja oder Nein?

6. Mai 2012 um 9:11

Hey ihr,

ich habe heute das erste Mal Wehen gehabt und bisher war ich eigentlich gegen eine PDA. Nun bin ich mir aber nicht mehr sicher
Ich würde gern mal wissen für was ihr euch entschieden habt? Dafür oder dagegen?

Ich habe persönlich sehr viel Angst, dass da was schief geht... und bin deswegen abgeneigt, aber ich weiß nicht, ob ich die Wehenschmerzen aushalte, denn schlimmer wirds ja auf jeden Fall...

Liebe Grüße

Mehr lesen

6. Mai 2012 um 9:18

Ja..
Hatte damals
Schon eine bei meiner tochter!

Den zettel fur dieses mal hab ich schon ausgefullt, da ich mittwoch wohl hochstwarscheinlich eingeleitet werde, denn bekomm ich eh eine.

Der einzige nachteil fur mich, ich kann dann nicht ambulant entbinden

Gefällt mir

6. Mai 2012 um 9:42

Muss natürlich jeder selbst wissen
Aber ich war dem gegenüber von anfang an offen und als sich dann nach stunden voller wehen der muttrrmund nicht öffnete, wurde mir
Von der ärztin sowieso eine empfohlen da sich davon die muskulatur enspannt. Als dann alle von der anästhäsie im op waren habe ich bereut es nicht vorher selbst gefordert zu haben. Den zettel im eiltempo unterschrieben da ich der aufklärung vom arzt lange kein gehör mehr schenken konnte. Nach 6 stunden heftigen wehen ohne muttermundwirkung öffnete er sich nach der pda tatsächlich und 3 h später war mein Sohn endlich da

Gefällt mir

6. Mai 2012 um 10:46

Ich
Hatte bei meiner ersten geburt eine PDA. Die Geburt war ziemlich lange, und ich hatte mich bei jeder Wehe so sehr verkrampft, das sie deswegen noch Schmerzhafter waren(wehen). Die PDA hat überhaupt nicht weh getan, die Kanüle in den Handrücken war viel schlimmer. Meine erste Geburt ging 28 stunden, ohne PDA wäre ich nicht in der lage gewesen ein Baby zu bekommen. Bei meiner Tochter war ich dem ganzen etwas lockerer eingestellt, hab jede wehe schön veratmet und bin auch etwas gelaufen. Die Wehen waren garnicht schlimm, aber ich wollte eine PDA haben weil ich Angst vor einem erneuten Dammschnitt und dem Nähen hatte, und der gedanke danach unten rum ne Betäubung zu bekommen hat mich verrückt gemacht. Aber für ne PDA wars dann zu spät, und ich hab dann weil ich auf einmal Panik bekommen habe eine "leck mich am Ar...." spritze bekommen, ich hab alles super locker empfunden, und die Panik war weg. Meine Tochter ist nach 5 stunden Wehen geboren, ohne PDA und als ich Presswehen hatte war ich wieder voll bei sinnen und habe alles gespürt. Ich werd versuchen unser drittes Baby ohne alles zu bekommen, da ich Heparin spritze und je nachdem ich keine PDA bekommen darf! Ich lass mich mal überraschen.

Gefällt mir

6. Mai 2012 um 11:49

Huhu
Also ich würde vorsorglich das Anästhesiegespräch führen, dann hast du nix worüber du unter den Wehen nachdenken sollst. Geht meines Erachtens eh nicht! In dem KH wo ich bei meiner ersten Ss entbunden habe ist das Gespräch Pflicht, weil die sagen unter der Geburt braucht man dann eigentlich auch gar nicht mehr drüber reden, weil die Frauen gar nicht richtig zuhören können/wollen.
Ich wollte eigentlich keine PDA, aber nach über 24 Stunden Wehen in 7 Min. Abständen und 36 Stunden ohne Schlaf, wollte ich mich einfach nur ausruhen!!! Die Schmerzen waren gar nicht der Hauptgrund, sondern einfach nur die fehlende Energie. Habe dann eine halbe Stunde geschlafen (!!!) und war hellwach als die erste Presswehe kam. Hatte wieder super viel Kraft und nach 20Min. war alles vorbei!
Habe keinerlei Probleme später gehabt, das Setzen der PDA habe ich nicht mal richtig gemerkt!
Also halte dir einfach alles offen und hab keine Angst!!!

Gefällt mir

6. Mai 2012 um 12:07
In Antwort auf kilife

Ja..
Hatte damals
Schon eine bei meiner tochter!

Den zettel fur dieses mal hab ich schon ausgefullt, da ich mittwoch wohl hochstwarscheinlich eingeleitet werde, denn bekomm ich eh eine.

Der einzige nachteil fur mich, ich kann dann nicht ambulant entbinden

Hatte
auch bei beiden PDA aber ich hatte Angst zu reissen. waren beide jenseits der 4kg und richtig dicke Köpfe.
Die Wehen fand ich immer ok (hatte ja nicht gleich den PDK liegen)
PDA kann den Geburtsverlauf verlängern, was ja auch nicht immer so pralle ist und richtig mobil ist man nach der Geburt nicht!

Gefällt mir

6. Mai 2012 um 18:10

@nic1804
Zu deinem Beitrag (ganz unten) das man nach einer PDA nicht ganz mobil ist kann ich nur sagen: Stimmt so nicht! Zumindest wenn ich von mit spreche. Ich hatte die PDA ja nur ne gute Stunde vor der Geburt gelegt bekommen und bin nach der Geburt und dem Nähen sofort aufgestanden, hab mich "frisch gemacht", umgezogen,... und dann ins normale Bett zum Kuscheln mit meiner Maus. Es war mitten in der Nacht, diese Kanüle wurde mir dann am Morgen auf Station wieder gezogen.

Gefällt mir

6. Mai 2012 um 20:39

Hallo!
Ich würde dir raten, die Situation einfach abzuwarten. Ich war am 10. Tag nach Termin ins Krankenhaus gegangen, wurde dann eingeleitet. Das war alles nicht so einfach. Es tat sich bei mir nicht wirklich etwas. Mir ist auf jeden Fall mittags schon geraten worden, dass ich mir eine PDA geben lassen sollte, wenn ich Wehen bekomme. Ich war eigentlich ins Krankenhaus gegangen, mit dem Vorsatz, keine PDA zu machen. Irgendwann ging es aber nicht mehr und es sollte ja auch wohl einen Grund haben, wenn mir von den Hebammen zur PDA geraten wurde.
Im Endeffekt war es bei mir dann so, dass meine Tochter ein Sternenguckerkind war und da sollen die Geburten ja sowieso schmerzhafter sein. Außerdem kam es bei mir zum Geburtsstillstand und daher zum Notkaiserschnitt. Da war es dann gut, dass ich die PDA hatte, da sie dann nur aufgespritzt wurde und ich so bei der Geburt mit Bewusstsein dabeiseinkonnte. Ohne PDA wäre das wohl nicht gegangen.

Wie schon gesagt, ich würde die Situation einfach abwarten. Ich bin wieder schwanger und zur Zeit wäre ich auch auf dem Standpunkt, keine PDA machen zu lassen. Aber vielleicht ändert sich dass dann auch noch mal.

Alles Gute.

Gefällt mir

6. Mai 2012 um 21:28

Ich hatte keine
Huhu
wies oben schon steht hatte ich keine.
Bei mir wurde die geburt in der 38ten woche eingeleitet.sind am so ins krankenhaus,aber die herztöne waren net sooo gut.habe dann am montag tabletten bekommen uswusw am dienstag wurde die frucht

Gefällt mir

6. Mai 2012 um 21:32

Ich glaube
man kann nur so lange gegen eine PDA sein, bis man DIE Schmerzen spürt, die einem fast den Unterleib zerfetzen! So war es bei mir und ich muss ehrlich sagen ich habe mir vor bei der Geburt keine Gedanken über eine PDA gemacht. Für mich war immer klar, wird es notwendig, dann wieso nicht. ICH habe die Schmerzen nicht ausgehalten und auch nicht eingesehen wieso ich das sollte. Die PDA war dann wie der Himmel auf Erden, auch wenn der Nachteil an der Sache war, dass ich später die Wehen nicht mehr richtig gespürt habe, in die ich ja eig. rein pressen sollte.... Jedenfalls würde ich es diesmal auch wieder machen, wenn der Schmerz wieder soooo stark ist! Hat super gestochen der Arzt, ohne jegliche Nebenwirkungen! LG

Gefällt mir

6. Mai 2012 um 21:33

Ich hatte keine
Huhu
wies oben schon steht hatte ich keine.
Bei mir wurde die geburt in der 38ten woche eingeleitet.sind am so ins krankenhaus,aber die herztöne waren net sooo gut.habe dann am montag tabletten bekommen uswusw am dienstag wurde die fruchtblase gesprengt + wehentropf dann war die maus innerhalb von 2 std da.hatte fast 1,5 tage schmerzen war echt kurz davor pda zu nehmen aber ich hatte so wie du total angst dass iwas schief geht.ich fand die geburt net sooo schlimm,wenn sonst alles ok ist mit dem kind usw dann schafft man das denke ich ohne.aber jede frau ist eben anders.scgau einfach wie es läuft wenn du starke schmerzen hast und nicht mehr kannst,kannst du immer noch pda haben.wünsch dir auf jeden fall ne schöne geburt .liebe grüsse

Gefällt mir

6. Mai 2012 um 21:34

......
...."aber ich persönlich finde, dass man wehen gut aushalten"...kann, wenn man richtig damit umgeht.
finde nicht dass du das verallgemeinern darfst!!!! denn ich konnte sie nicht aushalten! ich hatte einen blasensprung, man sagte mir, dann sind die wehen noch schlimmer.

Gefällt mir

6. Mai 2012 um 21:47

Also
Ich habe vor beiden Geburten den Zettel zur Einwilligung für die PDA ausgefüllt in der Tasche gehabt, aber nicht gebraucht. Werde ich auch diesmal wieder so machen.
Ich habe generell ziemliche Angst vor sowas, weshalb ich mir vor dem 1. Kind sogar einen extra Vortrag zum Thema PDA angehört habe. Danach war ich etwas lockerer. Ich hätte definitiv keinen Bock, mir während der Wehen das Aufklärungsgespräch anzutun (wäre dazu auch nicht fähig!), deshalb finde ich es gut, vorher schon zu wissen, was da auf einen zukommen könnte. Entscheiden kann man ja dann immer noch je nach Situation.
Meine 1. Geburt war hammerhart - zwar sehr kurz, aber mit allerschmerzhaftesten Wehen, weil mit die Fruchtblase aufgemacht worden war und das Fruchtwasser zum Großteil rausgekommen ist. Der Kopf hat also ohne Puffer auf meinen Muttermund gedrückt. Noch dazu hatten die mich an den Wehentropf gehängt, da ging das toujours durch. Trotzdem hab ich nie an ne PDA gedacht - aus dem einfachen Grund, dass ich zum denken gar nicht fähig war. Ich hab eigentl nur das getan, was man mir gesagt hat. Hätten die mir zu ner PDA geraten, ich hätte aber vermutl sofort zugestimmt.
Die 2. Geburt war viel angenehmer - auch rel schnell, aber ich hatte einen natürlichen Blasensprung, das Fruchtwasser ist nur so n bisschen rausgetröpfelt und die Wehen waren Pipifax im Vergleich zum 1. Mal! Unangenehm waren nur die letzten 15min mit Presswehen, aber auch das war ohne PDA gut auszuhalten.

Gefällt mir

6. Mai 2012 um 22:04


PDA! Aber sowas von!

Ich hatte eine und das empfand ich in dem Moment als den Himmel auf Erden. Ich wollte die Anästhesistin knutschen - soviel zum Thema
Eine PDA ist einfach nur extrem kraftsparend, weil sie dich zur Ruhe kommen lässt und du für die letzte Phase nochmal Kraft tanken kannst - dein Körper arbeitet ja dennoch weiter an der Öffnung des Muttermundes, nur du selbst spürst es nicht mehr. Ein Traum ist das. Du liegst auf dem Kreißbett, bist eh schon ziemlich kaputt, kannst deine Wehen auf dem CTG sehen, hast aber keine Schmerzen dabei, kannst im besten Fall sogar ne Runde schlafen (hab ich gemacht). Und das im besten Falle für Stunden...
Bei mir wurde die PDA 3 Stunden aufrecht erhalten, für die Austreibungsphase wurde sie nicht mehr nachgespritzt. Ich wollte zwar, aber die meinten, ich würde sonst nicht wissen, wohin ich pressen müsse. Hätte sie gerne bis ganz zum Ende gehabt... So musste ich noch knapp zwei Stunden ohne PDA die Geburt zu Ende bringen, aber dafür waren die drei Stunden davor super.
Ohne PDA hätte ich das wohl nicht durchgestanden; der Moment, in dem du von deinen Wehenschmerzen erlöst wirst, der ist allererste Sahne.

Das Setzen der PDA hab ich nicht gespürt. Die Stelle wird ja vorher eh lokal betäubt. Und das Schläuchlein ist so minidünn, das spürste auch nicht. Bei mir wurde es erst ca. 12 Stunden danach gezogen - ich wusste bis zu dem Zeitpunkt nicht mal, dass das noch drin ist.

Muss aber auch erwähnen, dass ich knapp 5 Tage eingeleitet wurde, da sind Wehen angeblich eh mords viel schlimmer. Ich hätte mir sogar die Hand abhacken lassen in dem Moment, wenn das die Schmerzen zum Aufhören gebracht hätte.

lg
kitty, mit 22 Tage altem Monsterchen quäkend neben sich

Gefällt mir

6. Mai 2012 um 22:38


Also ich würde jedem PDA empfehlen, ich hatte bei der ersten geburt keine, die geburt dauerte zwar nur 4 Stunden, aber hatte solche Schmerzen man oh man, habe nur noch geschrieen, am Ende wo ich pressen sollte hatte ich fast black out, gar keine Kraft mehr nach den heftigen wehen.
Die zweite geburt war vor 4 wochen, leider eine Totgeburt in der 40SSW (nabelschnurknoten ), wo keine Herztöne mehr zu finden waren, wollte ich sofort einen Kaiserschnitt, habe mich dann doch für normale geburt entschieden mit einleiten und pda, mir war alles egal, habe sie nur machen lassen, ich habe überhaupt keine schmerzen gespürt, im CTG hat man heftige wehen gesehen, aber ich habe geschlafen, die geburt war absolut schmerzfrei und einfach ich wurde nicht mal gerissen, wie bei der ersten tochter, nur war mein Baby tot.
PDA zu machen hat überhaupt nicht wehgetan, die stelle wurde betäubt, dann wurde der schlauch am ganzen rücken mit pflaster festgeklebt, das wars! mir wurde dann 2mal katheter gelegt, da ich ja nicht gespürt habe wann die blase voll war, war auch absolut schmerzfrei.
Würde immer wieder mir eine machen lassen!!!

Ola mit ayliss 5 und Inessa-Engelchen im herzen

Gefällt mir

7. Mai 2012 um 0:07

Ich hatte KEINE
6 1/2 stunden hat es gedauert bis der kleine da war, als es hieß "Frau... ihr Kind hat es eilig" da waren plötzlich alle schmerzen weg und schwups war der kleine da.

Gefällt mir

7. Mai 2012 um 0:28


ich denke mit einer vernünftigen vorbereitung auf die geburt kann man in vielen fällen auf die pda verzichten.

ich hatte keine, hatte aber auch nicht die möglickeit dazu. keine sekunde der geburt hätte ich mir gewünscht es wäre anders, ich wollte schon immer ohne pda entbinden, sodass es für mich eigentlich auch nie zur debatte stand.

auch bei den nächsten geburten ist für mich unter normalen umständen eine pda ausgeschlossen.

lg und eine tolle geburt

Gefällt mir

Frühere Diskussionen
Diskussionen dieses Nutzers
Du willst nichts mehr verpassen?
facebook

Das könnte dir auch gefallen