Home / Forum / Schwangerschaft & Kinderwunsch / PCOS wer kennt's?

PCOS wer kennt's?

14. Mai 2019 um 18:45 Letzte Antwort: 26. Juni um 12:55

Hei meine Lieben

Bin neu hier und möchte euch gleich eine Frage stellen.

Ich habe leider das PCO Syndrom..
Mein Freund und ich haben allerdings einen starken Kinderwunsch und sind schon länger am "üben"..
Nun meine Frage ist, ob hier jemand ist, der trotz PCO schwanger wurde? 
Wie habt ihr das erlebt und gemacht?
Habt ihr Tips für mich?

Ich nehme zur Zeit Mönchspfeffer und bin seit einer Weile am Abnehmen. 
Ich muss dazu noch sagen, dass ich keinen Bartwuchs habe, bzw. keine unerwünschten Haare irgendwo. Meine Haare auf dem Kopf fallen mir nicht aus und ich bin "nur" noch 10 Kilo über dem Zielgewicht, 10 sind schon weg. 

Danke euch schonmal im Vorraus!

Mehr lesen

14. Mai 2019 um 19:26

Hallo ich kenne es. wurde damals von meiner hautärztin aufgrund meines haarwuchses am kinn zur abklärung zu meinen gynäkologen geschickt. Allerdings fand dieser nichts. Naja mal schauen.. 

Fand aber vor ein paar Tagen interessante storys darüber auf youtube viel. ist dort etwas dabei für dich. 
Wow RESPEKT. ich möchte auch abnehmen aber irgendwie komme ich nicht mehr weiter. Wie hast du abgenommen?

Ich hoffe für dich das es bald klappt mit dem baby. 

Alles Liebe

 

1 LikesGefällt mir
14. Mai 2019 um 19:41
In Antwort auf josli

Hallo ich kenne es. wurde damals von meiner hautärztin aufgrund meines haarwuchses am kinn zur abklärung zu meinen gynäkologen geschickt. Allerdings fand dieser nichts. Naja mal schauen.. 

Fand aber vor ein paar Tagen interessante storys darüber auf youtube viel. ist dort etwas dabei für dich. 
Wow RESPEKT. ich möchte auch abnehmen aber irgendwie komme ich nicht mehr weiter. Wie hast du abgenommen?

Ich hoffe für dich das es bald klappt mit dem baby. 

Alles Liebe

 

Danke dir 
Low Carb genauer gesagt Ketogene Low Carb Ernährung. Ich habe so 10 Kilo in knapp 2 Wochen geschafft. Ohne Sport und alles gesund. Nur 3 Kilo waren Wasser kann ich daher nur empfehlen! 

Alles gute dir

Gefällt mir
23. Mai 2019 um 11:34
In Antwort auf Lilalein

Hei meine Lieben

Bin neu hier und möchte euch gleich eine Frage stellen.

Ich habe leider das PCO Syndrom..
Mein Freund und ich haben allerdings einen starken Kinderwunsch und sind schon länger am "üben"..
Nun meine Frage ist, ob hier jemand ist, der trotz PCO schwanger wurde? 
Wie habt ihr das erlebt und gemacht?
Habt ihr Tips für mich?

Ich nehme zur Zeit Mönchspfeffer und bin seit einer Weile am Abnehmen. 
Ich muss dazu noch sagen, dass ich keinen Bartwuchs habe, bzw. keine unerwünschten Haare irgendwo. Meine Haare auf dem Kopf fallen mir nicht aus und ich bin "nur" noch 10 Kilo über dem Zielgewicht, 10 sind schon weg. 

Danke euch schonmal im Vorraus!

Die PCO Symptome beeinflussen den Körper innen und auaßen. Die Androgene sind häufig für ein eher männliches Erscheinungsbild, übermäßige Körperbehaarung, Akne und Haarausfall verantwortlich. Hier es gibt als Möglichkeit-künstliche Befruchtung. Daher ist es auch für diese Methode unerlässlich, vor dem Eingriff eine genaue Untersuchung und Blutanalysen durchzuführen. Im Falle einer eingeschränkten Fruchtbarkeit des Mannes ist auch bei PCO die künstliche Befruchtung weiterhin die Methode der ersten Wahl.Kinderwunsch-Spezialisten sind in der Regel Fachärzte für Frauenheilkunde und Geburtshilfe mit dem Schwerpunkt Gynäkologische Endokrinologie und Reproduktionsmedizin. . heute wendet die Reproduktionsmedizin Verfahren an, die vor nicht allzu langer Zeit noch als nicht realisierbar galten. die moderne Reproduktionsmedizin ist zudem in der Lage, der Natur nachzuhelfen verschiedenen Problemen.Ukrainische Klinik für Reproduktionsmedizin - medizinische Einrichtung, die hat einen vollen Komplex von Dienstleistungen für eine effektive Diagnose und Behandlung aller Arten von weiblichen und männlichen Unfruchtbarkeit. Natürlich,die Erfolgschancen bei künstlicher Befruchtung sind unterschiedlich. Sie hängen von der jeweiligen Methode und ganz persönlichen Faktoren wie Alter des Paares, Qualität von Eizelle sowie Samenzellen und weiteren Faktoren ab.

Gefällt mir
23. Mai 2019 um 12:09
In Antwort auf erminna

Die PCO Symptome beeinflussen den Körper innen und auaßen. Die Androgene sind häufig für ein eher männliches Erscheinungsbild, übermäßige Körperbehaarung, Akne und Haarausfall verantwortlich. Hier es gibt als Möglichkeit-künstliche Befruchtung. Daher ist es auch für diese Methode unerlässlich, vor dem Eingriff eine genaue Untersuchung und Blutanalysen durchzuführen. Im Falle einer eingeschränkten Fruchtbarkeit des Mannes ist auch bei PCO die künstliche Befruchtung weiterhin die Methode der ersten Wahl.Kinderwunsch-Spezialisten sind in der Regel Fachärzte für Frauenheilkunde und Geburtshilfe mit dem Schwerpunkt Gynäkologische Endokrinologie und Reproduktionsmedizin. . heute wendet die Reproduktionsmedizin Verfahren an, die vor nicht allzu langer Zeit noch als nicht realisierbar galten. die moderne Reproduktionsmedizin ist zudem in der Lage, der Natur nachzuhelfen verschiedenen Problemen.Ukrainische Klinik für Reproduktionsmedizin - medizinische Einrichtung, die hat einen vollen Komplex von Dienstleistungen für eine effektive Diagnose und Behandlung aller Arten von weiblichen und männlichen Unfruchtbarkeit. Natürlich,die Erfolgschancen bei künstlicher Befruchtung sind unterschiedlich. Sie hängen von der jeweiligen Methode und ganz persönlichen Faktoren wie Alter des Paares, Qualität von Eizelle sowie Samenzellen und weiteren Faktoren ab.

Danke dir herzlich für die ausführliche Antwort. 
Ich weiss jedoch alles davon, weil ich mich seit einigen Jahren damit beschäftige bzw. mich informiere. 
Ich habe, wie beschrieben, keinen Bartwuchs oder übermässiger Haarwuchs an unerwünschten Stellen. Bei mir ist alles "normal" ausser die Blutwerte und der (nur manchmal) unregelmässig Zyklus. Daher möchte ich mich mit jemandem austauschen, der das schon hinter sich hat☺️

Gefällt mir
3. Juni 2019 um 12:24

Hallo,
ich selbst habe nach unzahligen versuchen schwanger zu werden die daignose PCO bekommen.
Für mich brach eine welt zusammen und klar war da mein mann und ich einen kinderwusnch hatten eine lösung muss herbei.
Die lösung war dann clomifen und predalon das ergebnic meine tochter wird jetzt 2 jahre alt. Es hat sofort geklappt und probleme.
Jetzt wieder an diesem Puinkt angekommen allerdings ahben die zwei veruschen jetzt überhaupt nicht angeschlagen sodass wir jetzt eine eierstockstimulation gestartert haben mit selbst spritzen und auch schlisslichem auslösen des Eisporungs jetzt sind wir ca ES+3-4
jetzt heist es warten udn sehen was der Test in einer woche sagt.
LG

2 LikesGefällt mir
3. Juni 2019 um 12:57
In Antwort auf jessy8691

Hallo,
ich selbst habe nach unzahligen versuchen schwanger zu werden die daignose PCO bekommen.
Für mich brach eine welt zusammen und klar war da mein mann und ich einen kinderwusnch hatten eine lösung muss herbei.
Die lösung war dann clomifen und predalon das ergebnic meine tochter wird jetzt 2 jahre alt. Es hat sofort geklappt und probleme.
Jetzt wieder an diesem Puinkt angekommen allerdings ahben die zwei veruschen jetzt überhaupt nicht angeschlagen sodass wir jetzt eine eierstockstimulation gestartert haben mit selbst spritzen und auch schlisslichem auslösen des Eisporungs jetzt sind wir ca ES+3-4
jetzt heist es warten udn sehen was der Test in einer woche sagt.
LG

Danke dir, für deine Infos☺️ 
Ich probiere es zur Zeit noch auf natürlichem Weg bzw. mit natürlichen Mittel. Ich merke, dass sich in meinem Körper etwas tut bzw. die Hormone sich verändern. Ich hoffe, es ist ein gutes Zeichen und es klappt bald. 
Hattest du viele Abklärungen bevor dir das Clomifen verschrieben wurde? Bin es mir auch am überlegen.. 🙈 
lg

Gefällt mir
3. Juni 2019 um 14:40
In Antwort auf Lilalein

Danke dir, für deine Infos☺️ 
Ich probiere es zur Zeit noch auf natürlichem Weg bzw. mit natürlichen Mittel. Ich merke, dass sich in meinem Körper etwas tut bzw. die Hormone sich verändern. Ich hoffe, es ist ein gutes Zeichen und es klappt bald. 
Hattest du viele Abklärungen bevor dir das Clomifen verschrieben wurde? Bin es mir auch am überlegen.. 🙈 
lg

Naja was heist viele abklärungen..ich war hier und da mal zum blut ab nehmen und zum ultraschall sonst viel mehr war es eig nicht.
Ich habe das ganze halt uber eine Kinderwunschklink gemacht und bin auch echt froh darüber. Wir hatten so viele schläge bekommen mit jedem negativen test. Irgendwann war ich nicht mehr ich selbst und das thema hat mcih schon so geärgert das ich eig schon so weit war zu sagen wenn es jetzt nicht klappt dann will und kann ich nciht mehr.
 

Gefällt mir
9. September 2019 um 14:05
In Antwort auf Lilalein

Hei meine Lieben

Bin neu hier und möchte euch gleich eine Frage stellen.

Ich habe leider das PCO Syndrom..
Mein Freund und ich haben allerdings einen starken Kinderwunsch und sind schon länger am "üben"..
Nun meine Frage ist, ob hier jemand ist, der trotz PCO schwanger wurde? 
Wie habt ihr das erlebt und gemacht?
Habt ihr Tips für mich?

Ich nehme zur Zeit Mönchspfeffer und bin seit einer Weile am Abnehmen. 
Ich muss dazu noch sagen, dass ich keinen Bartwuchs habe, bzw. keine unerwünschten Haare irgendwo. Meine Haare auf dem Kopf fallen mir nicht aus und ich bin "nur" noch 10 Kilo über dem Zielgewicht, 10 sind schon weg. 

Danke euch schonmal im Vorraus!

Das PCOwird bei Frauen ohne Kinderwunsch meist mit Hormonen, sprich einer passenden Antibabypille behandelt. Häufig ist eine Schwangerschaft jedoch nur auf künstlichem Weg möglich, PCOS-Patientinnen haben relativ gute Chancen nach einer Kinderwunschbehandlung auch tatsächlich schwanger zu werden. Aktuell geht man davon aus, dass etwa 4 – 12 Prozent aller Frauen PCOS haben. Die Dunkelziffer liegt jedoch höher, da nicht alle Frauen mit PCOS direkte Symptome bemerken. Bleibt in der Folge eine Schwangerschaft aus und PCOS eindeutig festgestellt wurde, erfolgt der nächste Schock- PCOs ist nicht heilbar. Die gute Nachricht ist allerdings, dass Frauen dennoch schwanger werden und gesunde Babys zur Welt bringen können. Im Zentrum für Reproduktionsmedizin bietet die Praxis alle modernen Methoden der Diagnostik und Behandlung ungewollter Kinderlosigkeit.Das PCO ist eine hormonelle Störung, die nur Frauen betrifft. Bei den meisten Betroffenen ist die Anzahl der männlichen Hormone erhöht. In geringen Mengen kommen diese bei jeder Frau im Körper vor. Natürlich, im Falle einer eingeschränkten Fruchtbarkeit des Mannes ist auch bei PCO die künstliche Befruchtung weiterhin die Methode der ersten Wahl.Sehr wichtig, dort neben einer ausführlichen Diagnostik stehen die persönliche Beratung und die individuelle Therapieplanung im Vordergrund.

Gefällt mir
9. September 2019 um 15:01
In Antwort auf valentina1933

Das PCOwird bei Frauen ohne Kinderwunsch meist mit Hormonen, sprich einer passenden Antibabypille behandelt. Häufig ist eine Schwangerschaft jedoch nur auf künstlichem Weg möglich, PCOS-Patientinnen haben relativ gute Chancen nach einer Kinderwunschbehandlung auch tatsächlich schwanger zu werden. Aktuell geht man davon aus, dass etwa 4 – 12 Prozent aller Frauen PCOS haben. Die Dunkelziffer liegt jedoch höher, da nicht alle Frauen mit PCOS direkte Symptome bemerken. Bleibt in der Folge eine Schwangerschaft aus und PCOS eindeutig festgestellt wurde, erfolgt der nächste Schock- PCOs ist nicht heilbar. Die gute Nachricht ist allerdings, dass Frauen dennoch schwanger werden und gesunde Babys zur Welt bringen können. Im Zentrum für Reproduktionsmedizin bietet die Praxis alle modernen Methoden der Diagnostik und Behandlung ungewollter Kinderlosigkeit.Das PCO ist eine hormonelle Störung, die nur Frauen betrifft. Bei den meisten Betroffenen ist die Anzahl der männlichen Hormone erhöht. In geringen Mengen kommen diese bei jeder Frau im Körper vor. Natürlich, im Falle einer eingeschränkten Fruchtbarkeit des Mannes ist auch bei PCO die künstliche Befruchtung weiterhin die Methode der ersten Wahl.Sehr wichtig, dort neben einer ausführlichen Diagnostik stehen die persönliche Beratung und die individuelle Therapieplanung im Vordergrund.

Danke.. Aber ich wollte mich mit andere austauschen, die ebenfalls das PCOS haben. Die Wikipediatexte, Zeitschriftentexte etc kenn ich alle. 
Ich möchte mich mit betroffenen austauschen. 
Und dass eine SS nur durch eine Therapie möglich ist stimmt nicht. 
Ichhsbe von einigen gehört, dass es ohne super geklappt hat. 
Meine FA ist ebenfalls dieser Meinung.

1 LikesGefällt mir
9. September 2019 um 15:07
In Antwort auf Lilalein

Danke.. Aber ich wollte mich mit andere austauschen, die ebenfalls das PCOS haben. Die Wikipediatexte, Zeitschriftentexte etc kenn ich alle. 
Ich möchte mich mit betroffenen austauschen. 
Und dass eine SS nur durch eine Therapie möglich ist stimmt nicht. 
Ichhsbe von einigen gehört, dass es ohne super geklappt hat. 
Meine FA ist ebenfalls dieser Meinung.

Huhu ich melde mich auch mal wieder also aus meinem eisprung +3-4 ist jetzt eine eine ssw 17 geworden.

Ja klar es geht auch auf dem normalen Weg und dort gibt es auch Chancen bei manchen. 
Wir haben es auch länger dann mit clavella versucht und noch paar normalen pflanzlichen Sachen aber wie gesagt wir haben es schon so lange versucht das ich einfach nicht mehr nur warten wollte und konnte  

Gefällt mir
9. September 2019 um 16:29
In Antwort auf jessy8691

Huhu ich melde mich auch mal wieder also aus meinem eisprung +3-4 ist jetzt eine eine ssw 17 geworden.

Ja klar es geht auch auf dem normalen Weg und dort gibt es auch Chancen bei manchen. 
Wir haben es auch länger dann mit clavella versucht und noch paar normalen pflanzlichen Sachen aber wie gesagt wir haben es schon so lange versucht das ich einfach nicht mehr nur warten wollte und konnte  

Oh toll.. Ich gratulliere euch herzlich!♥️ 
Freut mich für euch! 
Dann wünnsche ich dir alles Gute und hoffe es läuft alles so, wie es muss!

Gefällt mir
19. September 2019 um 15:35
In Antwort auf Lilalein

Hei meine Lieben

Bin neu hier und möchte euch gleich eine Frage stellen.

Ich habe leider das PCO Syndrom..
Mein Freund und ich haben allerdings einen starken Kinderwunsch und sind schon länger am "üben"..
Nun meine Frage ist, ob hier jemand ist, der trotz PCO schwanger wurde? 
Wie habt ihr das erlebt und gemacht?
Habt ihr Tips für mich?

Ich nehme zur Zeit Mönchspfeffer und bin seit einer Weile am Abnehmen. 
Ich muss dazu noch sagen, dass ich keinen Bartwuchs habe, bzw. keine unerwünschten Haare irgendwo. Meine Haare auf dem Kopf fallen mir nicht aus und ich bin "nur" noch 10 Kilo über dem Zielgewicht, 10 sind schon weg. 

Danke euch schonmal im Vorraus!

Bei der Entwicklung des PCO scheinen veränderte Hormongegebenheiten maßgeblich zu sein. Habt ihr den Verdacht, dass ihr am PCO Syndrom leidet, geht zum FA, egal ob ihr schwanger werden möchtet oder nicht. Das PCOs geht mit Hormonstörungen einher, deren Ursachen und Entstehungsmechanismen nicht genau geklärt sind.  daneben können auch Umwelteinflüsse eine Rolle spielen.Die Erkrankung kann nicht vollständig geheilt werden. Doch hier die Symptome lassen sich aber gut kontrollieren. Die Chancen, dass Betroffene sich trotz PCOs ihren Kinderwunsch erfüllen können, stehen recht gut, manchmal kann man mit Hilfe des Reproduktionsmedizin schwanger werden. die Therapie ist individuell verschieden und hängt auch davon ab, ob die Patientin einen Kinderwunsch hat oder nicht...Frauen, die schwanger werden möchten und unter PCOs leiden, sollten neben der Therapie auch weitere Faktoren für einen unerfüllten Kinderwunsch untersuchen lassen -darunter die Schilddrüse. Falls es in Ihrer Familie bereits Fälle von PCOs gibt, dann ist es empfehlenswert, dies Ihrem Gynäkologen gegenüber zu erwähnen, denn je eher die Hormonstörung festgestellt werden kann, um so eher kann sie behandelt werden und um so besser werden Sie vor Spätfolgen geschützt. 

Gefällt mir
19. September 2019 um 15:58
In Antwort auf agnia555

Bei der Entwicklung des PCO scheinen veränderte Hormongegebenheiten maßgeblich zu sein. Habt ihr den Verdacht, dass ihr am PCO Syndrom leidet, geht zum FA, egal ob ihr schwanger werden möchtet oder nicht. Das PCOs geht mit Hormonstörungen einher, deren Ursachen und Entstehungsmechanismen nicht genau geklärt sind.  daneben können auch Umwelteinflüsse eine Rolle spielen.Die Erkrankung kann nicht vollständig geheilt werden. Doch hier die Symptome lassen sich aber gut kontrollieren. Die Chancen, dass Betroffene sich trotz PCOs ihren Kinderwunsch erfüllen können, stehen recht gut, manchmal kann man mit Hilfe des Reproduktionsmedizin schwanger werden. die Therapie ist individuell verschieden und hängt auch davon ab, ob die Patientin einen Kinderwunsch hat oder nicht...Frauen, die schwanger werden möchten und unter PCOs leiden, sollten neben der Therapie auch weitere Faktoren für einen unerfüllten Kinderwunsch untersuchen lassen -darunter die Schilddrüse. Falls es in Ihrer Familie bereits Fälle von PCOs gibt, dann ist es empfehlenswert, dies Ihrem Gynäkologen gegenüber zu erwähnen, denn je eher die Hormonstörung festgestellt werden kann, um so eher kann sie behandelt werden und um so besser werden Sie vor Spätfolgen geschützt. 

Herje.. Lest ihr den Beitrag eigentlich, oder schreibt ihr einfach, nachdem ihr den titel gelesen habt?!
Langsam macht es mich echt ein wenig wütend. 

ICH WEISS, WAS DAS PCO IST!!
ICH BIN SCHON LANGE IN ÄRZTLICHER BEHANDLUNG!!
ICH WILL KEINE PSEUDO- ÄRZTE TIPPS!!!

ICH MÖCHTE MICH MIT BETROFFENEN AUSTAUSCHEN UND GHÖREN, WAS SIE FÜR ERFAHRUNGEN HABEN!!!!


Ist von euch wahrscheinlich liebt gemeint, aber es bringt mir nichts.. 
Ich weiss, was im Internet steht, ich weiss was Ärzte sagen, ich weiss was Aussenstehende dazu sagen.. Ich will mich aber wie gesagt mit betroffenen austauschen als bitte lasst doch die Ratschläge. 

Danke!

1 LikesGefällt mir
22. September 2019 um 9:52
In Antwort auf Lilalein

Herje.. Lest ihr den Beitrag eigentlich, oder schreibt ihr einfach, nachdem ihr den titel gelesen habt?!
Langsam macht es mich echt ein wenig wütend. 

ICH WEISS, WAS DAS PCO IST!!
ICH BIN SCHON LANGE IN ÄRZTLICHER BEHANDLUNG!!
ICH WILL KEINE PSEUDO- ÄRZTE TIPPS!!!

ICH MÖCHTE MICH MIT BETROFFENEN AUSTAUSCHEN UND GHÖREN, WAS SIE FÜR ERFAHRUNGEN HABEN!!!!


Ist von euch wahrscheinlich liebt gemeint, aber es bringt mir nichts.. 
Ich weiss, was im Internet steht, ich weiss was Ärzte sagen, ich weiss was Aussenstehende dazu sagen.. Ich will mich aber wie gesagt mit betroffenen austauschen als bitte lasst doch die Ratschläge. 

Danke!

Hallo Lilalein,

ich weiß genau was du meinst!

Mönchspfeffer hat bei mir nicht viel gebracht, ich nehme Agnus Castus Tabletten 21 Tage je eine Tablette morgens. Seit Juni ist meine Mens regelmäßig. Das hatte ich wirklich noch nie! Davor wurde viel rumprobiert, mit Hormonausgleich etc. Aber die Tabletten jetzt helfen mir sehr. Haarausfall hab ich auch kaum, paar Haare mehr (leider ja) und Pickel...wobei letztere sich deutlich verbesserten.

Ansonsten hab ich viel von Fertilofit gehört, dass das sich beim PCOS wohl positiv auswirkt.

Liebe Grüße

Gefällt mir
22. September 2019 um 11:11
In Antwort auf annestardust

Hallo Lilalein,

ich weiß genau was du meinst!

Mönchspfeffer hat bei mir nicht viel gebracht, ich nehme Agnus Castus Tabletten 21 Tage je eine Tablette morgens. Seit Juni ist meine Mens regelmäßig. Das hatte ich wirklich noch nie! Davor wurde viel rumprobiert, mit Hormonausgleich etc. Aber die Tabletten jetzt helfen mir sehr. Haarausfall hab ich auch kaum, paar Haare mehr (leider ja) und Pickel...wobei letztere sich deutlich verbesserten.

Ansonsten hab ich viel von Fertilofit gehört, dass das sich beim PCOS wohl positiv auswirkt.

Liebe Grüße

Halli Hallo  

Danke dir, für deine Antwort. 
Ich nehme Seit einiger Zeit Mönchspfeffer, das hat bewirkt, dass ich meine Tage Regelmässig bekommen habe bzw. die Zyklen regelmässig waren. 
Ich habe allerdings eine Pause gemacht, da ich keine mehr hatte und es zu spät gemerkt habe. Mein Zyklus dauerte gleich fünf Tage länge. Meine Tage kamen aber trotzdem. 
Jetzt habe ich ein höher dosiertes Mönchspfeffer und schaue mal, wie sich das auswirkt. 
Ich habe oben auch von Clavella gelsene. Wenn es nicht hinhaut, probirere ich es mal mit diesem. 

Danke für deine Tipps! Ich informiere mich gern darüber und ziehe es ebenfalls in Betracht.

Ich habe, gott sei dank, keinen Haarausfall oder extremer Haarwuchs. Bei mir zeigt es sich wirklich "nur" mit dem Gewicht und den unregelmässigen Tagen. Und natürlich sieht man es auf dem Ultraschall beim FA. Jedoch ist es bei mir nicht ganz so stark sudgeprägt. Trotzdem siht man es. 

Möchtest du denn schwanger werden, oder einfach deinen Zyklus wiedr regelmässig haben? 

Liebe Grüsse

Gefällt mir
22. September 2019 um 11:39

Hallöchen,

ja, am abnehmen bin auch gerade dran. 7kg sind weg, 11 wollen noch

Das mit dem schwanger werden kann bei mir noch etwas schwieriger werden, ich nehme aufgrund meiner künstlichen Herzklappe Marcumar (was dem Embryo schaden würde) und da müsste zu erst eine Lösung gefunden werden. Aber da hab ich Ärzte die sich auskennen. Aber ja, ich würd gerne schwanger werden.

Was Clavella angeht muss ich noch gucken wie es sich mit meinem anderen Medikament verträgt. Mit Hormonen hatte ich letztes Jahr extreme Probleme, da meine Mens zwar regelmäßig kam aber es waren mehr Sturzblutungen Das war unerträglich.

Aktuell bin ich mehr auf das abnehmen fokussiert, die Periode hat sich soweit eingependelt. Der Rest ergibt sich dann sicher nach und nach Überstürzen will ich auch nix.

Liebe Grüße

Gefällt mir
22. September 2019 um 13:58
In Antwort auf Lilalein

Herje.. Lest ihr den Beitrag eigentlich, oder schreibt ihr einfach, nachdem ihr den titel gelesen habt?!
Langsam macht es mich echt ein wenig wütend. 

ICH WEISS, WAS DAS PCO IST!!
ICH BIN SCHON LANGE IN ÄRZTLICHER BEHANDLUNG!!
ICH WILL KEINE PSEUDO- ÄRZTE TIPPS!!!

ICH MÖCHTE MICH MIT BETROFFENEN AUSTAUSCHEN UND GHÖREN, WAS SIE FÜR ERFAHRUNGEN HABEN!!!!


Ist von euch wahrscheinlich liebt gemeint, aber es bringt mir nichts.. 
Ich weiss, was im Internet steht, ich weiss was Ärzte sagen, ich weiss was Aussenstehende dazu sagen.. Ich will mich aber wie gesagt mit betroffenen austauschen als bitte lasst doch die Ratschläge. 

Danke!

Diese Pseudo Antworten tauchen bei dem Thema und bei ähnlichen leider immer wieder auf, immer wieder von anderen ich tippe mal auf Fake Usern. Sich darüber aufregen bringt nichts, kann man nur ignorieren. Ich bezweifel das da überhaupt echte Menschen hinter stecken. 
 Clavella und Fertillovit pcos sind ähnlich in der Wirkung. Bei Fertillovit sind aber auch schon alle wichtigen Vitamine dabei und 2 verschiedene  inositole, bei Clavella nur eins. Ein Versuch ist es sicherlich Wert, bevor man zu härteren Medis wie Clomifen greift. Bei mir hat es bei der 2. SS mit Fertillovit geklappt mit dem schwanger werden. Nur der Progesteron Wert war schlecht und musste durch Medis erhöht werden, damit die SS hält. In spätestens 3 Wochen soll nun mein 2. Kind zur Welt kommen. Euch noch viel Erfolg!
 

Gefällt mir
20. Oktober 2019 um 17:57
In Antwort auf Lilalein

Hei meine Lieben

Bin neu hier und möchte euch gleich eine Frage stellen.

Ich habe leider das PCO Syndrom..
Mein Freund und ich haben allerdings einen starken Kinderwunsch und sind schon länger am "üben"..
Nun meine Frage ist, ob hier jemand ist, der trotz PCO schwanger wurde? 
Wie habt ihr das erlebt und gemacht?
Habt ihr Tips für mich?

Ich nehme zur Zeit Mönchspfeffer und bin seit einer Weile am Abnehmen. 
Ich muss dazu noch sagen, dass ich keinen Bartwuchs habe, bzw. keine unerwünschten Haare irgendwo. Meine Haare auf dem Kopf fallen mir nicht aus und ich bin "nur" noch 10 Kilo über dem Zielgewicht, 10 sind schon weg. 

Danke euch schonmal im Vorraus!

Ich habe trotz PCO 2 wunderschöne Töchter von 5 und 3 Jahren. Schon vor einigen Jahren hat mein FA bei mir diese Diagnose festgestellt und keine Behandlung verschrieben. Er meinte zu mir, wir sollen es im Laufe von einem Jahr einfach so versuchen, und wenns nichts klappt, dann weitere Untersuchungen machen und irgendwie behandeln. Sowie vermutet war ich nach einem Jahr Üben nicht schwanger und als erstes machte mein FA einen Insulinresistenztest. Noch damals fragte ich von diesem Test, weil es seltsam war, dass ich trotz Sport und gesunde Ernährung zugenommen habe… Also den Test machte er viel zu spät. Er hat mich zum Endokrinologen geschickt der auch die Insulinresistenz bestätigt hat und noch festgestellt dass ich zu viele männliche Hormone habe. Mir wurde Metformin verschrieben. Es blockiert die Produktion des männlichen Geschlechtshormons und gibt die Möglichkeit schwanger zu werden. Also ich habe 2 Monate Möpf genommen und das hilft mir einen normalen Zyklus zu bekommen. Den nächsten Zyklus blieb aber aus und ich war wieder enttäuscht aber der Schwangerschaftstest, den ich ohne irgendeine Hoffnung gemacht habe, war positiv! Während der Schwangerschaft und der Stillzeit soll man Metformin nicht nehmen.
Als meine Tochter 2 Jahre alt war begann ich wieder Metformin nehmen. Auch die schöne Wirkung war, dass ich abgenommen habe und mein Zyklus wurde wieder normal. Und ich wurde wieder schwanger! Also PCO heisst nicht dass du nicht schwanger werden kannst! Es macht natürlich deutlich schwieriger schwanger zu werden, und bei manchen Frauen auch nahezu unmöglich. Viele Ärzte hauen dann gleich die Hormonkeule raus, die bei PCO nur meist nicht hilft und ist sogar oft überflüssig. Ich war auf meinen FA böse dass er den Test so spät gemacht hatte aber gleichzeitig dankbar dass er mir Metformin verschrieben hat und keine Hormone. Ohne das Metformin würde mein PCO aber wieder kommen….
 

Gefällt mir
28. Oktober 2019 um 11:38
In Antwort auf Lilalein

Hei meine Lieben

Bin neu hier und möchte euch gleich eine Frage stellen.

Ich habe leider das PCO Syndrom..
Mein Freund und ich haben allerdings einen starken Kinderwunsch und sind schon länger am "üben"..
Nun meine Frage ist, ob hier jemand ist, der trotz PCO schwanger wurde? 
Wie habt ihr das erlebt und gemacht?
Habt ihr Tips für mich?

Ich nehme zur Zeit Mönchspfeffer und bin seit einer Weile am Abnehmen. 
Ich muss dazu noch sagen, dass ich keinen Bartwuchs habe, bzw. keine unerwünschten Haare irgendwo. Meine Haare auf dem Kopf fallen mir nicht aus und ich bin "nur" noch 10 Kilo über dem Zielgewicht, 10 sind schon weg. 

Danke euch schonmal im Vorraus!

die Ursachen des PCOs sind noch nicht abschließend geklärt, es werden jedoch verschiedene Hormone vermehrt ausgeschüttet, die sich gegenseitig verstärken. es kommt zu einer Erhöhung der männlichen Geschlechtshormone, die in weibliche Hormone  umgewandelt und nicht dem natürlichen Zyklus entsprechend abgegeben werden. hier besonders wichtig für übergewichtige Frauen mit PCOs ist es unumgänglich, das Gewicht zu reduzieren. Unabhängig davon, ob das PCOS große oder nur leichte Beschwerden verursacht, es muss frühzeitig behandelt werden. sonst besteht die Gefahr, dass es fortschreitet, denn eine Spontanheilung ist nicht zu erwarten. doch für PCOS ist aber leider noch keine Behandlung bekannt, die an der eigentlichen Ursache ansetzt, denn noch weiss man zu wenig darüber, wie das Syndrom entsteht und welche Mechanismen es auslösen. auch die Ursachen des PCOs sind nicht endgültig geklärt. sowohl genetische Faktoren  als auch Umwelteinflüsse  spielen eine Rolle. natürlich so oft 50 Prozent der betroffenen Frauen sind fettleibig. der ausbleibende Eisprung hat zur Folge, dass eine Befruchtung nicht stattfinden kann und die Entwicklung eines Gelbkörpers ausbleibt. der Gelbkörper beeinflusst unter normalen Umständen auf hormonellem Weg den Zyklus einer Frau. hier so nützlich-nur künstliche Befruchtung...

Gefällt mir
14. November 2019 um 22:23
In Antwort auf Lilalein

Hei meine Lieben

Bin neu hier und möchte euch gleich eine Frage stellen.

Ich habe leider das PCO Syndrom..
Mein Freund und ich haben allerdings einen starken Kinderwunsch und sind schon länger am "üben"..
Nun meine Frage ist, ob hier jemand ist, der trotz PCO schwanger wurde? 
Wie habt ihr das erlebt und gemacht?
Habt ihr Tips für mich?

Ich nehme zur Zeit Mönchspfeffer und bin seit einer Weile am Abnehmen. 
Ich muss dazu noch sagen, dass ich keinen Bartwuchs habe, bzw. keine unerwünschten Haare irgendwo. Meine Haare auf dem Kopf fallen mir nicht aus und ich bin "nur" noch 10 Kilo über dem Zielgewicht, 10 sind schon weg. 

Danke euch schonmal im Vorraus!

Ich habe letztes Jahr auch die Diagnose PCO bekommen und war am Boden zerstört, weil ich dachte ich würde niemals ein Kind bekommen. Ausserdem nahm ich schon meine Pille, aber war am Nachdenken sie aufzuhören. Meine Zyklen haben danach manchmal mehr als 80 Tage gedauert und ich hatte die Hoffnung fast aufgegeben. Gott sei Dank war mein FA sehr erfahren und kompetent. Er hat mir Metformin verschrieben und schon nach 2 Monaten Einnahme habe ich gespürt dass es sehr gut wirkt. Zusätzlich habe ich Clomifen eingenommen, damit der Eisprung ausgelöst wurde. Das hat auch gut geklappt, aber durch das Clomifen hat sich bei mir eine Zyste gebildet und der Arzt sagte mir ich muss es absetzen und hat mir Cortison verschrieben. Die ist ganz gering dosiert. Also ich habe täglich Metformin und die Cortison genommen und mein Zyklus war genau 30 Tagen. Dann sagte mir mein FA dass bei mir jetzt alles durch die Tablette in Ordnung wäre und ich jetzt sehr gute Chancen habe, schwanger zu werden. Die Tabletten nehme ich weiter und seit einem Monat bin ich schwanger)) Ich habe die Hoffnung damals fast aufgegeben. Mein ganzer Tagesablauf drehte sich nur ums schwanger werden aber das ist verkehrt. Man versteift sich zu sehr darauf. Klar man muss Zeit einplanen, aber man wird schwanger. Lebe einfach ganz normal weiter, ernähre dich gesund und halt dich fit dann erhöhst du die Chancen auch gleich nochmal. Wenn du genaue Namen von den Tabletten brauchst die man mir verschrieben hat, frag nur...Aber gebe nicht auf!
 

Gefällt mir
9. Dezember 2019 um 14:53
In Antwort auf Lilalein

Hei meine Lieben

Bin neu hier und möchte euch gleich eine Frage stellen.

Ich habe leider das PCO Syndrom..
Mein Freund und ich haben allerdings einen starken Kinderwunsch und sind schon länger am "üben"..
Nun meine Frage ist, ob hier jemand ist, der trotz PCO schwanger wurde? 
Wie habt ihr das erlebt und gemacht?
Habt ihr Tips für mich?

Ich nehme zur Zeit Mönchspfeffer und bin seit einer Weile am Abnehmen. 
Ich muss dazu noch sagen, dass ich keinen Bartwuchs habe, bzw. keine unerwünschten Haare irgendwo. Meine Haare auf dem Kopf fallen mir nicht aus und ich bin "nur" noch 10 Kilo über dem Zielgewicht, 10 sind schon weg. 

Danke euch schonmal im Vorraus!

die Ursachen für das PCOs sind bislang nicht gänzlich geklärt. Weitere mögliche Auslöser des PCOs könnten eine Störung der Bauchspeicheldrüse, eine Störung der Hirnanhangdrüse, Stress oder eine Schilddrüsenunterfunktion sein. die Chance, schwanger zu werden, ist bei einer Frau mit PCOs auf längere Zeit gesehen, nur unwesentlich kleiner, als bei einer nicht betroffenen Frau. Speziell für Frauen mit Kinderwunsch ist die Behandlung der Erkrankung wichtig, da eine Schwangerschaft auf natürlichem Weg in der Regel nicht funktioniert. die gute Nachricht ist, durch Reproduktionsmedizin geht der Wunsch nach einem Kind bei den meisten Frauen mit PCOs in Erfüllung. 
einige Frauen haben zusätzlich eine Zuckerstoffwechselstörung, die durch einen Zucker-Belastungstest erkannt werden kann. fällt der Test positiv aus, kann durch eine gezielte Gabe von Zuckerstoffwechsel unterstützenden Medikamenten, der Zyklus reguliert werden. zusätzlich kann eine solche Medikation eine Gewichtsreduktion erleichtern. die Therapie fällt bei Frauen ohne Kinderwunsch in der Regel anders aus als bei Frauen mit Kinderwunsch. ein PCOs macht sich durch verschiedene Symptome bemerkbar. Sie können in unterschiedlicher Anzahl und Stärke auftreten. Manche Frauen entwickeln nur schwache PCOs-Symptome, während diese bei anderen extrem ausgeprägt sind.

Gefällt mir
19. Dezember 2019 um 16:29
In Antwort auf Lilalein

Hei meine Lieben

Bin neu hier und möchte euch gleich eine Frage stellen.

Ich habe leider das PCO Syndrom..
Mein Freund und ich haben allerdings einen starken Kinderwunsch und sind schon länger am "üben"..
Nun meine Frage ist, ob hier jemand ist, der trotz PCO schwanger wurde? 
Wie habt ihr das erlebt und gemacht?
Habt ihr Tips für mich?

Ich nehme zur Zeit Mönchspfeffer und bin seit einer Weile am Abnehmen. 
Ich muss dazu noch sagen, dass ich keinen Bartwuchs habe, bzw. keine unerwünschten Haare irgendwo. Meine Haare auf dem Kopf fallen mir nicht aus und ich bin "nur" noch 10 Kilo über dem Zielgewicht, 10 sind schon weg. 

Danke euch schonmal im Vorraus!

Ich kann von mir selbst berichten, dass PCOS viele Symptome hat und bei jeder Frau verschiedene. Das Allgemeinsymptom ist als Regel Übergewicht. Ich war einfach am Boden zerstört als ich erfahren habe, dass ich PCOS habe… Aber der Arzt sagte auch, es kommt vom Stress und ich kann wie früher normal schwanger werden.  Aber seit über 2 Jahren werde ich nicht einfach schwanger. Ich hatte dann eben alles versucht, um meine Periode zu bekommen. Für Abbruchblutung wurde mir Duphaston verschrieben. Allerdings musste ich wegen Zyste operiert werden. Da befand ich mich an meiner alten Kiwu Praxis in Behandlung. Ich solle Clavella statt Metformin wegen der Insulinresistenz einnehmen und mir wurde gesagt ich muss unbedingt abnehmen Tat ich dann auch bzw. bin ich immer noch dabei.  Hormonwerte bestätigten PCOS.
Dann machte ich einen halben Jahr Pause. Kinderwunschpraxis haben wir vor kurzem gewechselt. Und dort ging es sofort los. Stimulation mit Gonal-f und Ovitrelle zum ES auslösen, IUI mit Gonal F gemacht aber das hat nicht geholfen. Danach geht nur noch ICSI/IVF ins Frage. Zuvor wurde schon mal ein Spermiogramm gemacht, was Gott sei Dank gut war.
Und was PCOS Symptome angeht, so habe ich viele: hoch aufgebaute Gebärmutterschleimhaut, langer Zyklus, Gelbkörperschwäche, Übergewicht, zu viele männliche Hormone, Insulinresistenz, viele Eibläschen, Unterleibsschmerzen (je höher die Gebärmutterschleimhaut wird umso mehr) und schlimmes PMS (Übelkeit, Erbrechen, Schwindel, Brustspannen). Nun hoffe ich, dass ich irgendwie doch helfen konnte oder vielleicht die eine oder andere genauso leidet wie ich. Ich mache mir aber keine grosse Gedanken daran und geniesse einfach das Leben, versuche gleichzeitig IUI, vielleicht klappt es später nochmal spontan oder nie. PCOS ist zwar eine Unfruchtbarkeit. Aber man kann was dagegen tun.
 

Gefällt mir
20. Dezember 2019 um 8:51
In Antwort auf agnia555

Bei der Entwicklung des PCO scheinen veränderte Hormongegebenheiten maßgeblich zu sein. Habt ihr den Verdacht, dass ihr am PCO Syndrom leidet, geht zum FA, egal ob ihr schwanger werden möchtet oder nicht. Das PCOs geht mit Hormonstörungen einher, deren Ursachen und Entstehungsmechanismen nicht genau geklärt sind.  daneben können auch Umwelteinflüsse eine Rolle spielen.Die Erkrankung kann nicht vollständig geheilt werden. Doch hier die Symptome lassen sich aber gut kontrollieren. Die Chancen, dass Betroffene sich trotz PCOs ihren Kinderwunsch erfüllen können, stehen recht gut, manchmal kann man mit Hilfe des Reproduktionsmedizin schwanger werden. die Therapie ist individuell verschieden und hängt auch davon ab, ob die Patientin einen Kinderwunsch hat oder nicht...Frauen, die schwanger werden möchten und unter PCOs leiden, sollten neben der Therapie auch weitere Faktoren für einen unerfüllten Kinderwunsch untersuchen lassen -darunter die Schilddrüse. Falls es in Ihrer Familie bereits Fälle von PCOs gibt, dann ist es empfehlenswert, dies Ihrem Gynäkologen gegenüber zu erwähnen, denn je eher die Hormonstörung festgestellt werden kann, um so eher kann sie behandelt werden und um so besser werden Sie vor Spätfolgen geschützt. 

Ich war am Dienstag wegen fehlender Periode bei meiner Fa und sie meinte ich hätte viele kleine Zysten an den Eierstöcken und es sei nicht schlimm 🤔🙄 ist es legitim darauf zu bestehen das sie mich auf pco noch testet? 

1 LikesGefällt mir
20. Dezember 2019 um 14:23
In Antwort auf mondichin

Ich war am Dienstag wegen fehlender Periode bei meiner Fa und sie meinte ich hätte viele kleine Zysten an den Eierstöcken und es sei nicht schlimm 🤔🙄 ist es legitim darauf zu bestehen das sie mich auf pco noch testet? 

Ja, ich würde darauf bestehen. 

Gefällt mir
11. Januar um 8:09

Hallo☺️ 

Danke für deine Super Antwort! 
Wir haben nun einen Termin in einem Kinderwunschzentrum gemacht. 
Mal schauen, was sie für optionen haben. 

Bei meinem Parter ist alles i.o. 
Es hat schon mal geklappt, mein Körper hat es aber nicht behalten..:/ 

Das mit meiner Schilddrüse, weiss ich nicht genau. Ich werde mich demnach mal einem Check unterziehen. 

Du hast mir aber soeben wieder ziemlich Mut gemacht. Danke! 

Gefällt mir
14. Januar um 12:22

WAS SOLL DAS?!?! 

Lest ihr denn überhaupt meine Frage, bevor ihr einen Wikipedia- Text kopiert und einfügt?!

ICH WEISS, WAS DAS PCO- SYNDROM IST!! 

Ich möchte mich mit BETROFFENEN AUSTAUSCHEN!!!! 

Was das PCO ist weiss ich.. Wie es behandelt wird auch.. echt nervig 

 

Gefällt mir
31. März um 22:16
In Antwort auf Lilalein

Hei meine Lieben

Bin neu hier und möchte euch gleich eine Frage stellen.

Ich habe leider das PCO Syndrom..
Mein Freund und ich haben allerdings einen starken Kinderwunsch und sind schon länger am "üben"..
Nun meine Frage ist, ob hier jemand ist, der trotz PCO schwanger wurde? 
Wie habt ihr das erlebt und gemacht?
Habt ihr Tips für mich?

Ich nehme zur Zeit Mönchspfeffer und bin seit einer Weile am Abnehmen. 
Ich muss dazu noch sagen, dass ich keinen Bartwuchs habe, bzw. keine unerwünschten Haare irgendwo. Meine Haare auf dem Kopf fallen mir nicht aus und ich bin "nur" noch 10 Kilo über dem Zielgewicht, 10 sind schon weg. 

Danke euch schonmal im Vorraus!

Hallo! Kann gut nachvollziehen, wie du dich fühlst! Vor 4 Monaten habe ich auch die Pille wegen Kinderwunsch abgesetzt und seitdem hatte ich nicht ein einziges Mal die Periode. Ich bekam nur Pickel und fettige Haare, aber das geht langsam wieder weg. Nach 3 Monaten ohne Regel bin ich zum FA, der sagte mir, nach Absetzten kann sowas passieren und das ist völlig normal. Beim Ultraschall konnte sie auch nix Auffälliges erkennen (außer eben eine sehr dünne Gebärmutterschleimhaut und sehr kleine Follikel). Er meinte sogar etwas über PCO, dass es aber aufwendig sei, das festzustellen und weil es eben eigentlich nicht unnormal sei, dass es eine Weile braucht, ich solle noch warten und dann ggf. wiederkommen, wenn nix passiert und dann wird er alles genauer untersuchen. Eine Blutuntersuchung für Hormone hat sich nicht gemacht. Das ist ein Monat her und ich bin für eine zweite Meinung noch zu einem zweiten Arzt. Der sagte das gleiche...
Ich weiß genau, wie frustriert du bist, dass man nicht mal einen Zyklus mit Eisprung bekommt. Ich glaube aber man muss Geduld haben. Bei uns reguliert es sich eben nicht so schnell wie bei den anderen. Und ich glaube auch, dass das echt nicht so selten ist... man liest nur nicht so viel davon. Der Arzt meinte auch, dass das eher der Normalfall ist, dass nach dem Absetzen alles durcheinander ist und es dauert... Also Kopf hoch es wird alles
                                                                                                                                             
 

Gefällt mir
31. März um 23:41
In Antwort auf Lilalein

Hei meine Lieben

Bin neu hier und möchte euch gleich eine Frage stellen.

Ich habe leider das PCO Syndrom..
Mein Freund und ich haben allerdings einen starken Kinderwunsch und sind schon länger am "üben"..
Nun meine Frage ist, ob hier jemand ist, der trotz PCO schwanger wurde? 
Wie habt ihr das erlebt und gemacht?
Habt ihr Tips für mich?

Ich nehme zur Zeit Mönchspfeffer und bin seit einer Weile am Abnehmen. 
Ich muss dazu noch sagen, dass ich keinen Bartwuchs habe, bzw. keine unerwünschten Haare irgendwo. Meine Haare auf dem Kopf fallen mir nicht aus und ich bin "nur" noch 10 Kilo über dem Zielgewicht, 10 sind schon weg. 

Danke euch schonmal im Vorraus!

Ich habe auch PCO. Die Diagnose habe ich genau vor einem Jahr bekommen. Der Arzt hat mir Metformin verschrieben, um meine Periode auszulösen. Dann bekam ich endlich meine Mens und am ZT30 den ersten Eisprung. Glücklicherweise war ich direkt schwanger! Aber leider endete die Schwangerschaft mit späterem Abort... Das Ganze hat aber natürlich nichts mit PCO zu tun. Ich hatte in der 15. SSW Blutungen und Infektion. Alles ist 1 Jahr her und jetzt sind wir wieder bereit zu basteln. Hoffe wir würden keine Schwierigkeiten haben. Eigentlich gibt es schlimmere Hindernisse für Kinderwunsch als PCO. Ich habe gelesen, dass jede 4. Frau betroffen ist. Man kann hier vieles machen um trotzdem schnell schwanger zu werden. Alles Gute für dich!

Gefällt mir
29. Mai um 15:26
In Antwort auf Lilalein

Hei meine Lieben

Bin neu hier und möchte euch gleich eine Frage stellen.

Ich habe leider das PCO Syndrom..
Mein Freund und ich haben allerdings einen starken Kinderwunsch und sind schon länger am "üben"..
Nun meine Frage ist, ob hier jemand ist, der trotz PCO schwanger wurde? 
Wie habt ihr das erlebt und gemacht?
Habt ihr Tips für mich?

Ich nehme zur Zeit Mönchspfeffer und bin seit einer Weile am Abnehmen. 
Ich muss dazu noch sagen, dass ich keinen Bartwuchs habe, bzw. keine unerwünschten Haare irgendwo. Meine Haare auf dem Kopf fallen mir nicht aus und ich bin "nur" noch 10 Kilo über dem Zielgewicht, 10 sind schon weg. 

Danke euch schonmal im Vorraus!

Hallo, kann dich sehr gut verstehen und es tut mir leid dass du diese Diagnose bekommen hast. Ich habe Diagnose PCO Syndrom auch bekommen und dazu noch Probleme mit meinen Eierstöcken. Ich habe gute Erfahrung mit Mönchspfeffer gemacht und kann dir es raten. Ich habe auch diese Zyklusprobleme und bin nun zum zweiten Mal schwanger, trotz der schlechten Ausgangslage. Mein Gyn hat mir immer Medikament verschrieben. Ich hatte damals immer ausgemacht, dass ich dies 6 Monate nehme und wir dann mal nachhalten inwiefern sich mein Zyklus verbessert, bzw. eine Regelmäßigkeit eintritt. Die 6 Monate habe ich nie gebraucht. Bei meiner Tochter habe ich es 4 Monate genommen bis zum positiven Test und bei meiner jetzigen Schwangerschaft 3 Monate. Ich muss dazu sagen, dass bei mir auch die Psyche eine große Rolle gespielt hat. Ich habe nebenbei versucht mit nicht krampfhaft auf den Kinderwunsch zu fixieren, was bei mir letztendlich auch geklappt hat. Natürlich weiss ich wie schwer das ist. Ich wusste auch jahrelang nicht was mit mir nicht stimmt, bis ich endlich den Arzt wechselte und innerhalb von weniger als einem Jahr schwanger wurde.

Gefällt mir
4. Juni um 9:45
In Antwort auf Lilalein

Danke.. Aber ich wollte mich mit andere austauschen, die ebenfalls das PCOS haben. Die Wikipediatexte, Zeitschriftentexte etc kenn ich alle. 
Ich möchte mich mit betroffenen austauschen. 
Und dass eine SS nur durch eine Therapie möglich ist stimmt nicht. 
Ichhsbe von einigen gehört, dass es ohne super geklappt hat. 
Meine FA ist ebenfalls dieser Meinung.

Hallo Lilalein,

ich möchte dir etwas positives schicken. Ich habe auch pco. 
Das kam vor 7 Jahren raus als ich zum ersten mal Kinderwunsch hatte.
Bekam dann auch mönchspfeffer und metformin wg. Zusätzlicher Insulinresistenz. Und siehe da ein halbes Jahr später war ich zum ersten mal schwanger. Jedoch endete hatte in einem frühen Abgang. Aber ich wurde im nächsten Zyklus direkt wieder schwanger und meine Tochter ist nun 5 Jahre. 
als wir dann ein 2tes Kind wollten ging es wieder 1,5 jahre bis es geklappt hat. Hatte 4 erfolglose clomifen Zyklen hinter mir und im 2. Zyklus danach hat es geklappt. Clomifen hat wohl meinen Körper angeregt auch alleine zu arbeiten. Mein Sohn kam letztes Jahr im Juni leider mit Trisomie 18 zur Welt und verstarb 24 Tage danach. 
Derzeit versuchen wir es erneut, ich nehme wieder mönchspfeffer und trinke den Zyklustee was ich empfehlen kann. Ich führe eine tempikurve und kann somit sagen das ich seit 2 Zyklen nun einen eisprung habe. 
Also du siehst, auch mit pco kann man schwanger werden, es geht zwar einbisschen länger und braucht ab und zu einen anstupser aber es geht. 

Gefällt mir
25. Juni um 16:18
In Antwort auf Lilalein

Hei meine Lieben

Bin neu hier und möchte euch gleich eine Frage stellen.

Ich habe leider das PCO Syndrom..
Mein Freund und ich haben allerdings einen starken Kinderwunsch und sind schon länger am "üben"..
Nun meine Frage ist, ob hier jemand ist, der trotz PCO schwanger wurde? 
Wie habt ihr das erlebt und gemacht?
Habt ihr Tips für mich?

Ich nehme zur Zeit Mönchspfeffer und bin seit einer Weile am Abnehmen. 
Ich muss dazu noch sagen, dass ich keinen Bartwuchs habe, bzw. keine unerwünschten Haare irgendwo. Meine Haare auf dem Kopf fallen mir nicht aus und ich bin "nur" noch 10 Kilo über dem Zielgewicht, 10 sind schon weg. 

Danke euch schonmal im Vorraus!

Hallo! Ich habe auch PCO II Grades und mein FA und Diabetologe haben mit Metformin verschrieben. Ich habe die Pille abgesetzt und dank Met gleich im nächsten Zyklus meine Periode gehabt. Hab es aber erst im Nachhinein erfahren dass es vermutlich daran liegt. Ich nehme jetzt auch das Metformin bis ich schwanger bin und dann setzte ich es ab. Es ist denke ich unlogisch, 3 Monate zu verhüten für einem selbst, aber die Ärzte müssen es ja wissen, meiner sagte neulich auch dass wir mal einen Monat gar nix machen, kein Ultraschall und auch keine Stimulation mit Clomifen, so dass Körper und Seele zur Ruhe kommen, dann haben wir eine bessere Basis. Ich konnte es auch nur schwer akzeptieren und der Zyklus war nix. Kein Eisprung. Vermute vom Absetzten des Clomifens, dass die Hormone bisschen verrücktspielten, denn eigentlich hatte ich die Mens immer pünktlich auch ohne das Clomifen und da war ich so 10 Tage drüber ohne Eisprung. Was ich damit sagen will: Nicht alles was unsere Ärzte uns raten können wir im 1. Moment nachvollziehen, aber ich denke sie wollen dass nur das Beste und uns nicht ärgern. Wünsch dir alles Gute!

Gefällt mir
26. Juni um 12:55
In Antwort auf Lilalein

Hei meine Lieben

Bin neu hier und möchte euch gleich eine Frage stellen.

Ich habe leider das PCO Syndrom..
Mein Freund und ich haben allerdings einen starken Kinderwunsch und sind schon länger am "üben"..
Nun meine Frage ist, ob hier jemand ist, der trotz PCO schwanger wurde? 
Wie habt ihr das erlebt und gemacht?
Habt ihr Tips für mich?

Ich nehme zur Zeit Mönchspfeffer und bin seit einer Weile am Abnehmen. 
Ich muss dazu noch sagen, dass ich keinen Bartwuchs habe, bzw. keine unerwünschten Haare irgendwo. Meine Haare auf dem Kopf fallen mir nicht aus und ich bin "nur" noch 10 Kilo über dem Zielgewicht, 10 sind schon weg. 

Danke euch schonmal im Vorraus!

Hey Du.

ich habe auch PCO und bin ganz unerwartet Schwanger geworden. Vielleicht hilft es, entspannt an die Sache ran zu gehen. 

noch ein Tipp...
Meine Frauenärztin sagte mir damals das Himbeerblättertee auch helfen kann die Fruchbarkeit anzuregen. Probier es mal aus.

liebe Grüße 

Gefällt mir